Seite 1 von 2
#1 Abschnitt 2: Seite 102 bis 225 (Kapitel 3 bis 6) von Quantaqa 14.08.2010 15:07

avatar

#2 RE: Abschnitt 2: Seite 102 bis 225 (Kapitel 3 bis 6) von Quantaqa 27.09.2010 18:17

avatar

Hallo,

hier nun meine Eindrücke vom zweiten Abschnitt der Leserunde. Die geschichtlichen Fakten, wie das Wiener Riesenrad von Basset und Hitchins, machen die Geschichte authentisch. Ich gebe es zu: Ich habe erstmal google bemüht, um zu schauen, ob es dieses Riesenrad tatsächlich zu dieser Zeit gab *g* Ich nehme an, diese Fakten – zeitlich passend zu der Handlung des Romans – herauszusuchen, war nicht gerade wenig Arbeit?

Was Giles McKellen, Kendras Großvater, zu verbergen hat? Jedenfalls scheint er etwas zu wissen, dass er Kendra vorenthält – etwas über Magie … Gut gefallen hat mir, dass dieser alte Grummel tatsächlich einfach nur einen weichen, liebevollen Kern hat und Kendra schützen wollte, indem er sie von sich fernhielt.

Mit Victor Mordred Wellington dürften wir jedenfalls den Bösewicht der Geschichte haben. Von Anfang an nicht gerade ein Sympathieträger, zeigt er nun gegenüber den Fischwesen, was für ein arrogantes A… er ist. Unglaublich, wie überheblich dieser Kerl ist!

Liebe Grüße
Jana

#3 RE: Abschnitt 2: Seite 102 bis 225 (Kapitel 3 bis 6) von IsadoraDeWitch 28.09.2010 23:56

avatar

Zitat
Ich nehme an, diese Fakten – zeitlich passend zu der Handlung des Romans – herauszusuchen, war nicht gerade wenig Arbeit?



Laut "Danksagung" war das u.a. mit Google und Wikipedia erledigt - und vor allem mit Wiki geht so was ziemlich schnell.

Zitat
Was Giles McKellen, Kendras Großvater, zu verbergen hat? Jedenfalls scheint er etwas zu wissen, dass er Kendra vorenthält – etwas über Magie … Gut gefallen hat mir, dass dieser alte Grummel tatsächlich einfach nur einen weichen, liebevollen Kern hat und Kendra schützen wollte, indem er sie von sich fernhielt.



Ja, sein Geheimnis muss auf jeden Fall etwas mit der Magie zu tun haben, wahrscheinlich weiß er etwas über Kendras Mutter. Oder vielleicht war auch sein Sohn (Kendras Vater) ein Magier? Und sind die Eltern tatsächlich in einem Brand ums Leben gekommen? Einen Augenblick dachte ich, dass der Alte etwas "dumbledorisch" wirkt, aber das ist es nicht.

Ich weiß ja auch nicht was ich bei diesem Buch mit all diesen Assoziationen habe. Sogar jetzt - guck ich mir wieder den Cover an und denke sofort an den Goldenen Kompass . Sorry, ich hoffe es stört euch nicht zu sehr.

#4 RE: Abschnitt 2: Seite 102 bis 225 (Kapitel 3 bis 6) von IsadoraDeWitch 29.09.2010 12:21

avatar

Hier stimmt was nicht:

Seite 91
(...) nach dem Tod ihrer [Kendras] Eltern, James und Ellie McKellen (...)

Seite 138
Und zu guter Letzt war Giles McKellen der Vater von Kendras Mutter gewesen (...)

Sollte dann Giles nicht einen anderen Nachnamen haben Oder sind die Eltern von Kendra ziemlich nah verwandt

#5 RE: Abschnitt 2: Seite 102 bis 225 (Kapitel 3 bis 6) von Quantaqa 29.09.2010 18:22

avatar

Zitat von IsadoraDeWitch

Zitat
Ich nehme an, diese Fakten – zeitlich passend zu der Handlung des Romans – herauszusuchen, war nicht gerade wenig Arbeit?


Laut "Danksagung" war das u.a. mit Google und Wikipedia erledigt - und vor allem mit Wiki geht so was ziemlich schnell.



Das schon, aber auch dafür muss man ja erstmal wissen, wonach man eigentlich suchen soll, was also in diesem Zeitrahmen ungefähr passiert ist.

Liebe Grüße
Jana

#6 RE: Abschnitt 2: Seite 102 bis 225 (Kapitel 3 bis 6) von IsadoraDeWitch 29.09.2010 23:44

avatar

Hallo Jana,

ich sag ja nicht, dass Bernd es sich leicht gemacht hat, weil er Wikipedia benutzt hat. Ich meine nur, dass wenn man in Wikipedia ein Jahr eingibt, dann kommen die wichtigsten Ereignisse in einer Liste, geteilt sogar nach Themen wie Politik oder Technik. Das erleichtet schon die Suche, aber gibt nicht viele Details und so gut wie keine Zitate aus der Zeitung. Man weiß nur ziemlich genau was die Schlagzeilen sein konnten

LG

#7 RE: Abschnitt 2: Seite 102 bis 225 (Kapitel 3 bis 6) von BerndPerplies 30.09.2010 00:01

avatar

Hallo.

Ihr habt es beide sehr gut erkannt: Wikipedia und Google sind zweifellos unschätzbare Hilfsmittel für die schnelle Information. Aber man recherchiert trotzdem wie verrückt und auch auf den absurdesten Seiten, wenn man ins Detail gehen möchte. Eine sehr schöne Sammlung zeitgenössischer Texte gab es auch hier: http://www.victorianlondon.org/ (Auch in meiner Danksagung.) Daneben habe ich in alten Büchern gewühlt, in einer Magisterarbeit zum Osmanischen Krieg, auf Eisenbahn-Liebhaberseiten und in dem hervorragenden Zeitungsarchiv der "London Times", das leider kostenpflichtig ist, aber bis ins 18. Jahrhundert zurückreicht.

Zitat
Sollte dann Giles nicht einen anderen Nachnamen haben Oder sind die Eltern von Kendra ziemlich nah verwandt


Nicht, wenn der Mann den Namen der Frau annimmt. Das könnte verschiedene Gründe gehabt haben. a) Die McKellens sind sehr traditionell - ich hatte irgendwo gelesen, dass es ganz früher in Schottland wirklich Brauch war, dass der Mann den Namen der Frau annimmt. b) Kendras Vater musste seinen Namen loswerden, weil er damit Probleme hatte. c) Kendras Vater hatte einen Namen, den keiner der Eltern behalten wollte. Z.B. Bebbington oder Moneypenny. (OK, ich gebe es zu: In Wirklichkeit wollte ich, dass die beiden den gleichen Namen haben, damit klar wird, dass sie zusammengehören. Mir ist der "Fehler" zwar auch aufgefallen - aber ich habe ihn nicht korrigiert, weil es in meinem Buch schon genug Namen gibt und McKellen außerdem von Ian McKellen inspiriert war, den ich als "Schauspieler" dieser Rolle ausgewählt hatte. Und, wie oben bewiesen, Gründe genug für eine derartige Lösung gibt es genug.)

Beste Grüße
Bernd

#8 RE: Abschnitt 2: Seite 102 bis 225 (Kapitel 3 bis 6) von IsadoraDeWitch 30.09.2010 08:13

avatar

Hallo Bernd,

danke für die detailerte Erklärung! Übrigens die Victorian London Webseite ist echt cool.

Zitat
McKellen außerdem von Ian McKellen inspiriert war, den ich als "Schauspieler" dieser Rolle ausgewählt hatte.



Also DIESE Association ist mir nicht aufgefallen hehe. Ab jetzt muss ich mit meiner Fantasie kämpfen und Giles mir eher als Gandalf vorstellen und nicht als Magneto

LG

#9 RE: Abschnitt 2: Seite 102 bis 225 (Kapitel 3 bis 6) von BerndPerplies 30.09.2010 23:01

avatar

Weder, noch. Eigentlich hatte ich dieses Bild an Inspiration: http://urchinmovement.files.wordpress.co...an-mckellen.jpg Aber natürlich darf sich jede von euch ihr eigenes Bild der Figuren machen.

#10 RE: Abschnitt 2: Seite 102 bis 225 (Kapitel 3 bis 6) von Quantaqa 01.10.2010 06:59

avatar

Zitat von BerndPerplies
Weder, noch. Eigentlich hatte ich dieses Bild an Inspiration: http://urchinmovement.files.wordpress.co...an-mckellen.jpg Aber natürlich darf sich jede von euch ihr eigenes Bild der Figuren machen.


Ja, das passt! Ich mag den Schauspieler eh sehr gerne

Liebe Grüße
Jana

#11 RE: Abschnitt 2: Seite 102 bis 225 (Kapitel 3 bis 6) von IsadoraDeWitch 01.10.2010 10:14

avatar

O ja, so ungefähr hab ich mir Giles vorgestellt bevor du sagtest, dass dich McKellen inspiriert hat, dann kam das Bild mit Magneto

#12 RE: Abschnitt 2: Seite 102 bis 225 (Kapitel 3 bis 6) von Mrs.Bennet 03.10.2010 17:32

avatar

Seit HdR habe ich bei dem Namen McKellen immer den Sir Ian vor Augen, finde ich gut, dass er wirklich dahinter steckt! Aber nicht nur McKellen hat mich beschäftigt, bei Albert Dunholm sehe ich z. B. immer Albus Dumbledore vor mir und bei Kendra denke ich sofort an Buffy... . Bei Jonathan ist es ganz schlimm, dem armen Kerl will ich immer den Nachnamen Harker verpassen (wegen Sarah Harker und Dracula ).

#13 RE: Abschnitt 2: Seite 102 bis 225 (Kapitel 3 bis 6) von IsadoraDeWitch 03.10.2010 22:57

avatar

Zitat von Mrs.Bennet
Seit HdR habe ich bei dem Namen McKellen immer den Sir Ian vor Augen, finde ich gut, dass er wirklich dahinter steckt! Aber nicht nur McKellen hat mich beschäftigt, bei Albert Dunholm sehe ich z. B. immer Albus Dumbledore vor mir und bei Kendra denke ich sofort an Buffy... . Bei Jonathan ist es ganz schlimm, dem armen Kerl will ich immer den Nachnamen Harker verpassen (wegen Sarah Harker und Dracula ).



Hehehe, es hat dich noch schlimmer als mich erwischt und ich dachte es wäre unmöglich.
Na ja aber bei mir kommen vor allem die Assoziationen mit Harry Potter, bin ja so ein HP Freak . Zum Beispiel:
Bei Kendra, denke ich aber an Kendra Dumbledore
Dummerweise hab ich Albert Dunholm nicht mit Albus Dumbledore verbunden, aber bei dem Randolph Brown denke ich gleich an Rubeus Hagrid, vor allem im Moment als er Jonathan zum Old Man's nahm.
Da wären noch Ellie und James (McKellen), derer Namen wie Lily und James (Potter) klingen.

Bernd, ich hoffe es beleidigt dich nicht. Ich meine gar nicht, dass deine Geschichte wie Harry-Potter-Bücher ist. Ganz im Gegenteil. Sie ist schon etwas ganz Neues. Die Assoziationen kommen wahrscheinlich daher, dass ich die HP-Bücher fast auswendig kenne und sehr gerne mag und vieleicht intuitiv nach Ähnlichkeiten suche. Außerdem schreibst du über Magier in London. Das war's.

Übrigens, wie stehst du zu Harry Potter Serie?

#14 RE: Abschnitt 2: Seite 102 bis 225 (Kapitel 3 bis 6) von BerndPerplies 03.10.2010 23:18

avatar

Hallo ihr.

Keine Sorge. Jede von euch darf gerne die Assoziationen haben, die sie eben hat. Da bin ich nicht beleidigt. Ich habe selbst irgendwann gedacht "verflixt, diese Magiertypen haben alle sowas potter-mäßiges". Aber was soll man machen? Das liegt vermutlich schlicht daran, dass zukünftig jeder alte Magier entweder an Gandalf oder an Dumbledore aus den Kinofilmen erinnert. Und jeder grummelige Typ erinnert an Hagrid, jeder aalglatte Finsterling an Snape und jede Magiergruppierung irgendwie ans Lehrerkollegium von Hogwarts. Kurioserweise habt ihr die einzige echte, beabsichtigte Harry-Potter-Referenz alle nicht erkannt. Ich sage nur S. 196

Und zu meinem Jonathan-Vorbild sage ich nur so viel: Schaut euch nochmal die Szene auf dem Strand mit der Motorkutsche genau an. Fühlt sich da zufällig jemand an ein Superhelden-Franchise erinnert? (Es gibt noch mehr Hinweise, aber die verrate ich noch nicht.)

Zitat
Übrigens, wie stehst du zu Harry Potter Serie?



Ich habe die Bücher bis Band 5 1/2 gelesen und alle Filme gesehen. Ich mag die bunte, fantasievolle Magierwelt, das muss ich schon sagen. Was mir nicht so gefällt ist die Festlegung auf jeweils 1 Jahr pro Buch. Das mag eine gute Strukturierung sein, aber ich glaube es war in Band 2, in dem Hermine von dem Basilisken versteinert wird und dann gehen erstmal zwei Wochen ins Land, bevor Harry und Ron aktiv werden. Das wäre in meinen Geschichten undenkbar. Bei mir muss immer alles ganz schnell gehen! Bedrohungen sind unmittelbar, Helden reagieren schnell, Bösewichtige schlagen sofort zu. Eine Handlung, die 1 Jahr bis zum Finale verzögert, fühlt sich für mich unrealistisch gestreckt hat. (Manchmal.)

Beste Grüße
Bernd

#15 RE: Abschnitt 2: Seite 102 bis 225 (Kapitel 3 bis 6) von Quantaqa 04.10.2010 18:38

avatar

Hallo,

Zitat von Mrs.Bennet
Bei Jonathan ist es ganz schlimm, dem armen Kerl will ich immer den Nachnamen Harker verpassen (wegen Sarah Harker und Dracula ).


Stimmt, das ging mir auch ständig so Aber an die Harry Potter-Bücher (auch wenn ich diese sehr gerne mag) habe ich kein einziges Mal gedacht.

Zitat von BerndPerplies
Kurioserweise habt ihr die einzige echte, beabsichtigte Harry-Potter-Referenz alle nicht erkannt. Ich sage nur S. 196


Oh, da muss ich nachher nochmal nachschauen *g*


An dieser Stelle ein Hinweis: Ich fahre morgen früh nach Frankfurt zur Buchmesse und werde dann weniger hier mitdiskutieren können. Ich habe zwar Internet, aber vor allem zahlreiche Termine, sodass ich - wenn überhaupt - nur sporadisch vorbeischauen kann

Liebe Grüße
Jana

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de
Datenschutz