#1 Rezensionen von Quantaqa 03.04.2018 07:25

avatar

Hier könnt ihr eure Rezensionen zu dem Hörbuch posten :)

#2 RE: Rezensionen von Mrs.Bennet 03.04.2018 15:24

avatar

Seit mehreren Jahren hält der Fourth Monkey Killer die Polizei von Chicago auf Trab. Er bestraft Menschen die in seinen Augen etwas "Böses" getan haben. Diesen Menschen schickt er Päckchen mit Körperteilen von einer Person die der Übeltäter liebt. Detective Sam Porter jagt 4MK schon seit einigen Jahren, als ein Tagebuch des Killers den Weg zu ihm findet. Porter begibt sich auf eine Reise in die Vergangenheit, wie ist 4MK aufgewachsen und was treibt ihn zu seinen Taten?

"The Fourth Monkey" ist der erste Teil einer Serie um den sympathischen Detective Porter. Die Figuren werden nach und nach vorgestellt, Geheimnisse gelüftet, es gibt ein paar überraschende Wendungen, für Thriller-Kenner dürfte aber auch viel bekanntes dabei sein. Trotzdem ist die Geschichte gut aufgebaut, durch die wechselnden Perspektiven wird es nie langweilig und der Autor J.D .Barker hat einen guten Humor den er immer wieder aufblitzen lässt.

Das Hörbuch wird von Dietmar Wunder, Oliver Brod und Marie Bierstedt gelesen, die Lesung ist gekürzt und hat eine Länge von ca. 12 Std. 15 Min. Dietmar Wunder ist für die Stimmen der Ermittler Sam Porter und Clair Norton zuständig, Oliver Brod liest die Tagebucheinträge des Fourth Monkey Killers und Marie Bierstedt liest den Part über 4MKs aktuelles Opfer den Teenager Emory Connors. Die drei Sprecher machen das gut, Dietmar Wunder gefällt mir als Sam Porter aber am besten.

Fazit: Ich war überrascht, wie schnell diese zwölf Hörstunden verflogen sind. Das spricht für die Lesung! Hätte ich das Buch vor der Nase gehabt, hätte ich zwischendurch wahrscheinlich Pausen gemacht oder sogar abgebrochen, weil ich Thriller grundsätzlich viel lieber höre als lese. Ich mag die verschiedenen Stimmen und Stimmungen, die mir das Hörbuch bietet. Ich hoffe, die Fortsetzung "The Fifth to Die" wird ebenfalls als Hörbuch erscheinen. Der erste 4MK Teil bekommt von mir 4 von 5 Sternchen.

#3 RE: Rezensionen von Niam 03.04.2018 20:43

Rückseitentext:
The Fourth Monkey (J. D. Barker)
Tue nichts Böses, sonst wird er dich bestrafen ....
Zuerst wird er einen Menschen entführen, den du liebst. Dann wird er ein Ohr des Opfers in einem weißen Geschenkkarton schicken. Daraufhin ein Auge dann die Zuge. Du kannst versuchen ihn zu stoppen, aber du wirst es nicht schaffen. Denn er ist der Four Monkey Killer und er kennt kein Erbarmen.

Gekürzt gelesen von Diemar Wunder, Oliver Brod und Marie Bierstedt, Gesamtspielzeit ca. 12 Std. 15 Min

Cover:
Die Covergestaltung in Schwarz/rot/weiß passt ebenso gut zum Thema, wie auch zum Thrillergenre.

Story:
Ein, auf den ersten Blick gewöhnlicher Unfall mit Todesfolge ruft die Kriminalpolizei auf den Plan und den freigestellten Ermittler Porter zurück in den Dienst. Es stellt sich heraus, dass der Unfall mit einem aktuellen Fall des Ermittlerteams rund um Porter zu tun hat, der dem „Four Monkey Killer“ schon seit Jahren auf der Spur ist. Nun ist wieder ein junges Mädchen verschwunden, wieder wartet in einem kleinen weißen Päckchen ein Ohr auf den Empfänger, einen nahen Angehörigen des Opfers, der nach Ansciht des Killers Böses getan hat. Obwohl bei der Polizei zu Beginn der Eindruck entsteht, dass das Opfer des Verkehrsunfalles der gesuchte Four Monkey Killer sein könnte, haben sich die Ermittler zu früh gefreut. Die einzigen Hintergrundinfos zum 4MK, die Porter nun in den Händen hält, sind in einem ein kleinem Tagebuch versteckt, das die Jugend des gesuchten Verbrechers beleuchtet und deren Sinn/Beitrag zu diesem Fall des 4MK sich erst am Ende des Buches offenbart. Insgesamt dauert es etwas, bis Porter die „Brotkrumen“ und gezielt plazierten Infos des 4MK entdeckt, die er entschlüssen und denen er folgen muss, wenn er das junge Opfer retten will.

meine Meinung:
Ein sehr spannender Thriller, der anfangs in drei Erzählstränge: Porters Sicht, das Tagebuch und Emerys Sicht, unterteilt ist. Erst ziemlich am Schluss kommt ein kurzer Handlungsstrang aus der Sicht von Claire, einer Kollegin von Porter, dazu. Der Wechsel zwischen den Handlungssträngen bzw. zwischen Action und Tagebucheintrag hält sowohl die Spannung als auch das Tempo der Storý hoch und die Zeit verfliegt nur so beim Zuhören.

Die Geschichte ist gut aufgebaut, einige kleinere Ungereimtheiten fallen nicht wirklich ins Gewicht und werden vom flotten Erzähltempo und der spannenden Handlung mühelos überspielt. Die männlichen Sprecher machen einen grandiosen Job und wechseln perfekt zwischen den gelesenen Figuren und dem Erzähltext hin und her. Es gelingt ihnen auch sehr gut, die unterschiedlichen Figuren mit ihrer Stimme zum Leben zu erwecken und Porter und sein Team mit ganz unterschiedlichen Charakteren zu zeigen. Auch beim jungen Tagebuchschreiber hört man – je nach Situation – z.B. sehr deutlich sein persönliches Befinden heraus, das von neutral-mildem Interesse über leicht überhebliches Besserwissen bis zu fasziniert-sensationslüsterner Neugier reicht. Die Zwischensequenzen werden neutral und ruhig gelesen, sodass ein gutes Gleichgewicht zwischen der Handlung und den Figuren entsteht.
Leider ist das der weiblichen Sprecherin nicht so gut gelungen. Zwar wechselt sie zwischen dem Mädchen als Opfer und der imaginären süffisanten Stimme in derem Kopf gut hin und her, jedoch schafft sie es bedauerlicherweise nicht, den Erzähltext neutral und ohne den leicht hysterisch-jammernden Tonfall des Opfers (der zwar durchaus gut zu dem jungen Opfer passt, aber bei den Zwischensequenzen, wo die Figur nur handelt und nicht denkt oder spricht, einfach nur extrem genervt hat) zu lesen.

Alles in Allem ist es ein spannender und sehr kurzweiliger Thriller mit einem zufriedenstellenden Ende und dem gleichzeitigen Versprechen auf mindestens ein weiteres Zusammentreffen zwischen Porter und dem 4MK. Die Zeit beim Hören ist nur so verflogen und ich freue mich sehr, dass ich bei der Leserunde dabei sein durfte.
Ich vergebe gerne vier von fünf Sternen

#4 RE: Rezensionen von Mira 09.04.2018 19:36

avatar

The Fourth Monkey: Geboren, um zu töten von J.D. Barker



Inhalt:


5 Jahre, unzählige Opfer und ein Serienkiller, der auch nach seinem Tod nicht ruht …

Tue nichts Böses, sonst wird er dich bestrafen. Zuerst wird er einen Menschen entführen, den du liebst. Dann wird er dir ein Ohr des Opfers in einem weißen Geschenkkarton schicken. Daraufhin ein Auge, dann die Zunge. Du kannst versuchen, ihn zu stoppen, aber du wirst es nicht schaffen. Denn er ist der Four Monkey Killer, und er kennt kein Erbarmen. Du kannst nur hoffen, dass er nicht weiß, wer du bist, und dass er es nie erfährt …


Meinung:



Das Hörbuch beginnt mit einem Unfall. Ein Mann wird von einem Bus überfahren. Alles sieht nach Selbstmord aus. Bei der Untersuchung des Toten wird ein weißer Karton gefunden, der mit einer Kordel zu gebunden ist. Dieses kleine Detail ruft den Polizisten Sam Porter auf den Plan. Denn womöglich handelt es sich hier um den gesuchten Serienkiller. Desweiteren findet sich auch ein Tagebuch bei dem Toten, in dem Sam Porter später anfängt zu lesen.

Der Thriller ist sehr interessant aufgebaut. Auf der einen Seiten haben wir die Geschichte um Sam Porter, dem Polizisten, der die Ermittlungen in dem Fall führt. Seine Vorgehensweise und das Erlebte werden vom Sprecher Dietmar Wunder hervorragend dargeboten. Seine rauchige Stimme passt zu den düsteren Ereignissen in diesem Roman.
Diese Ermittlungen werden immer wieder von dem Tagebuchberichten unterbrochen, welche von Oliver Brod sehr interessant und spannend gesprochen werden.
Dieses gibt uns den Einblick in das Leben des 4KM mit seiner Familie. Der Schein des Familienlebens wirkt nach Außen sehr idyllisch, doch im Inneren spielt sich etwas anderes ab. Diese Geschichte wird aus der Sicht des Jungen geschildert, der Stück für Stück an das Töten und das Foltern von seinen Eltern angelernt wird.

Dann haben wir noch Emory, das Entführungsopfer. Auch hier haben wir Einblick in das Geschehen, wie sie die Zeit erlebt und welche Ängste sie hat.
Marie Bierstedt schafft es mit ihrer weinerlichen und sanften Stimme genau diese bedrückende Situation, in der sich Emory befindet, wieder zu geben.

J.D. Barker hat einen hervorragenden Schreibstil. Es wird in nicht langweilig und ist über die ganze Zeit hindurch spannend. Gerade zum Ende hin nimmt diese auch noch an Tempo zu, so dass man gefesselt zuhört und miträtselt, wer der 4KM ist und warum er das alles macht. Und was mit Emory passiert.



Fazit:

Mir hat das Hörbuch sehr gut gefallen. Das ganze Zusammenspiel dieser drei hervorragenden Sprecher macht dieses Hörbuch so spannend und einzigartig, dass man nicht mit dem Hören aufhören kann.



5 von 5 Sternchen

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de
Datenschutz