#1 6. Abschnitt: ab Seite 314 von sarista 29.09.2017 21:51

Endspurt

#2 RE: 6. Abschnitt: ab Seite 314 von Mrs.Bennet 12.10.2017 20:13

avatar

Der letzte Abschnitt war sehr unterhaltsam. Henry hat verstanden, dass er nie an Dom vorbeiziehen kann, aber immerhin hat er Grace gefunden und Heim gebracht. Und sie hat ihm von ihrer "Schuld" erzählt. Ich kann verstehen, dass sie sich die Schuld gibt und am liebsten ebenfalls gestorben wäre. Die Zeitung konnte zum Glück gerettet werden! Was für eine verrückte Aktion. La hat der Liebeskummer dann auch noch eingeholt, aber sie hatte ja zwei tolle Stützen, und Sadie hat Henry die Augen über ihre Eltern geöffnet. Ich muss sagen, die Liebesgeschichte hat mich jetzt nicht so gepackt, trotzdem hat mir das Buch ganz gut gefallen. Es war irgendwie "ehrlich", also so im Bezug auf "die große Liebe".

#3 RE: 6. Abschnitt: ab Seite 314 von Lisa Altpeter 15.10.2017 19:50

avatar

So nun bin ich auch durch.
Es hat mir richtig gut gefallen. Ein lockeres aber trotzdem sehr tiefgründiges Buch.


Grace beichtet Henry auf Seite 334 ihre vermeintliche Schuld an Doms Tod.
"Ich habe ihren Sohn getötet, als Belohnung bezahlen sie die Kosten für meine medizinische Behandlung und lassen mich weiter bei sich wohnen."

Sadies Gespräch mit ihrem kleinen Bruder auf S. 348 war wichtig und aufschlussreich. Die Ehe der Eltern war vor Henrys Geburt schon zerbrochen, das ist ein Schock für Henry.
Ihr Ratschlag zu prüfen, ob er je mot Grace glücklich war ist hilfreich und so wahr:
"Gibt es einen Monat, eine Woche oder auch nur einen Tag, von dem du sagen kannst: Jep, das war der Volltreffer. so soll mein Leben immer sein...."
Henrys Antwort tut richtig weh:"Beklemmung, Stress, Schmerz, Traurigkeit, Säure,..."

Die Aktion um die Schulzeitung zu retten hat mir als Leserin Spaß gemacht. Henrys Schwester ist in diesem Leseabschnitt sehr präsent und gibt ihm Halt. Sie hilft ihm auch einiges zu verstehen: S. 361
"Vielleicht konnte man zwei verschiedene Versionen gleichzeitig lieben. Und vielleicht, aber nur vielleicht, suchten manche die Absolution für Sünden, die achon längst vergeben waren."

Zum Schluss klärt sich das Chaos und Henry hat einiges an Lebenserfahrung dazugewonnen.

#4 RE: 6. Abschnitt: ab Seite 314 von Natalie77 17.10.2017 16:03

avatar

ich fand das Buch auch richtig gut. Es macht für mich immernoch nur wenig Sinn warum Grace Henry so behandelt hat. Egal wie viel Schuld sie sich an dem unfall gibt. Sie muss ja nicht noch ein anderes Herz zerbrechen und das hat sie getan. Doch ich denke man macht nicht immer das was logisch und nachvollziehbar ist. gerade nicht in so einer Situation.
Das nun alle liebesgeschichten so "schlecht" endeten fand ich etwas doof. Das mit den Eltern zum Beispiel hätte nicht noch sein müssen. Das war mir persönlich etwas zu viel des Guten.
Doch trotzdem fand ich das Ende gut. Mal kein wirkliches Happy End aber dennoch ein guter Abschluss für eine etwas abgedrehte Story

#5 RE: 6. Abschnitt: ab Seite 314 von sarista 18.10.2017 19:29

So, der letzte Abschnitt ist geschafft :) Ich war erstaunt, wie viel in diesem Abschnitt noch passiert ist und fand ihn wieder sehr unterhaltsam. Allerdings auch stellenweise nicht wirklich überzeugend.

Grace' Verschwinden konnte mich zum Beispiel gar nicht berühren. Für mich war von Anfang an klar, wo sie ist und ich konnte auch überhaupt nicht verstehen, warum Henry nicht drauf gekommen ist. Außer der Schule und seinem Zimmer war das doch der einzige Ort, an dem sie zusammen waren und es war offensichtlich, wie viel der Ort ihr bedeutet. Wo hätte sie denn sonst sein sollen? Naja, da fehlte dann für mich ein wenig die Spannung, aber die Szene, in der er sie gefunden hat, war dann wieder schön geschrieben.

Insgesamt hat das Buch mich wirklich gut unterhalten und vor allem der Schreibstil hat mir gut gefallen. Ich konnte zwischendurch immer mal wieder lachen und die Nebenfiguren fand ich toll - vor allem Henrys Schwester und Lola. Aber ich hatte wirklich mehr erwartet. Das Buch war sehr vorhersehbar und gleichzeitig war vor allem Grace' Verhalten immer wieder recht unlogisch. Henry mochte ich gerne, aber die Liebesgeschichte zwischen den beiden konnte mich in der zweiten Hälfte des Buches einfach nicht richtig packen. Mal schauen wie ich diese gemischten Gefühle dann in eine Rezension und Punkte packe^^'

#6 RE: 6. Abschnitt: ab Seite 314 von sarista 18.10.2017 19:30

Zitat von Natalie77 im Beitrag #4

Doch trotzdem fand ich das Ende gut. Mal kein wirkliches Happy End aber dennoch ein guter Abschluss für eine etwas abgedrehte Story


Das Ende fand ich auch gut. Mich hätte es auf jeden Fall gestört, wenn nach all dem Hin und Her ein Bilderbuch-Ende gekommen wäre. So fand ich es schöner und realistischer.

#7 RE: 6. Abschnitt: ab Seite 314 von Skyline 20.10.2017 14:23

avatar

Puhhh, ich habe gerade nur kurz eure jeweiligen ersten Sätze gelesen und bin anscheinend, die einzige, die das Buch so gar nicht überzeugen konnte. Ich war am Ende einfach nur noch froh, dass ich das Buch weglegen konnte und es beendet habe. Diese leichte Genervtheit, die sich bei mir eingestellt hat, ist leider nicht weggegangen und so richtig überzeugen konnte mich das Ende auch nicht.

Zum einen war für mich von Anfang an klar, wo Grace hingegangen ist. Dass Henry da nicht gleich drauf gekommen ist, ist mir eher ein Rätsel. Auch wurde ich überhaupt nicht berührt von den Geschehnissen. Und spannend fand ich da jetzt auch nichts. Mir waren Henrys philosophische Gedankengänge zu melodramatisch und auch seine jetzt am Ende ach so starke, intensive Liebe für Grace fand ich nicht glaubhaft, weil er vorher einfach so unsicher war und dann ab der Mitte des Buches hing er dann auf einmal so stark an ihr, dass ich den Wandel bis zum Schluss nicht greifen konnte.

Ab und an habe ich zwar geschmunzelt angesichts der humorvollen Erzählweise, aber das war dann schon das einzige Highlight. Gut fand ich allerdings, dass Maddy und Muz zusammen sind (denn dass Maddy ihn mag, war schon das erste Mal, als wir Maddy kenenn gelernt haben, klar..zumindest für mich). Insgesamt muss ich sagen, dass mir die Geschichte zu vorhersehbar war und dass ich wirklich genervt war von dem Hin und Her von Grace und dass mir in der Beziehung der beiden auch alles zu kompliziert war, wodurch die Handlung, die eigentlich recht trocken war, auch nicht viel übersichtlicher wurde.

#8 RE: 6. Abschnitt: ab Seite 314 von Skyline 20.10.2017 14:27

avatar

Zitat von sarista im Beitrag #5
Grace' Verschwinden konnte mich zum Beispiel gar nicht berühren. Für mich war von Anfang an klar, wo sie ist und ich konnte auch überhaupt nicht verstehen, warum Henry nicht drauf gekommen ist. Außer der Schule und seinem Zimmer war das doch der einzige Ort, an dem sie zusammen waren und es war offensichtlich, wie viel der Ort ihr bedeutet. Wo hätte sie denn sonst sein sollen? Naja, da fehlte dann für mich ein wenig die Spannung, aber die Szene, in der er sie gefunden hat, war dann wieder schön geschrieben.

Ich hab das auch so gar nicht verstanden, denn ich habe sofort an den Ort gedacht, als er gefragt wurde, ob er eine Idee habe, wo Grace sein könnte. Henry hat es anscheinend nicht so mit dem Denken.
Auch fand ich die Szene, wo er sie gefunden hat, etwas abgearbeitet...mich haben da die Gefühle überhaupt nicht erreicht und es wurde einfach nur alles trocken beschrieben und nacheinander abgearbeitet: zu Grace hin, sie aus dem Wasser bugsieren, hin zum Auto etc.

Zitat von sarista im Beitrag #5
Das Buch war sehr vorhersehbar und gleichzeitig war vor allem Grace' Verhalten immer wieder recht unlogisch. Henry mochte ich gerne, aber die Liebesgeschichte zwischen den beiden konnte mich in der zweiten Hälfte des Buches einfach nicht richtig packen. Mal schauen wie ich diese gemischten Gefühle dann in eine Rezension und Punkte packe^^'

So geht es mir auch. Vorhersehbar fand ich die Geschichte von Anfang an und Grace Verhalten war für mich unlogisch, zu wenig erklärt und nervig, sodass ich, obwohl ich sie anfangs noch verstehen konnte, später nicht mehr über ihr Verhalten Henry gegenüber hinwegsehen konnte. Wie konnte sie ihn so behandeln? Selbst ihre Erklärung am Ende, dass sie durch ihn das erste mal länger durchgeschlafen und 20 min nicht an Dom gedacht hat, reicht für mich dafür nicht aus, um ihr Verhalten zu entschuldigen.

#9 RE: 6. Abschnitt: ab Seite 314 von Mira 22.10.2017 11:53

avatar

Bin nun auch durch.
Aber diese Abschnitt konnte mich auch nicht so recht überzeugen.
Mir kam es so vor als ob die Autorin das Buch unbedingt zu ende bringen wollte und dabei noch viel zu erzählen hat.
Ich hab hier, genauso wie ihr, nicht verstanden warum Henry nicht auf die Idee mit dem Teich gekommen ist, für mich was das auch klar.
Und als er dann da war, war es einfach nur ein dahin Geplätscher so als ob man keine Lust mehr auf das Thema hat.

Sehr gut hat mir Sadi hier gefallen, sie erklärt Henry warum ihre Elter sich so seltsam verhalten und gibt ihm halt.Sie ihn versucht zu trösten und hilft im bei der Aufgabe
die Zeitung zu retten.

Grace kann ich auch nicht so ganz verstehn. Diese hin und her und überhaupt teilweise total unlogisch.
klar verhält man sich hin und wieder unlogisch, das haben wir wohl alle schon mal. Aber man sollte den Grund daür angeben warum man gerade so gehandelt hat.
Und das fehlt mir hier


Vielleicht wäre das Buch besser gewesen wen man es aus Zwei Perspektiven geschrieben hätte.
Einmal aus Henry´s und einmal aus Grace. Dann hätte man viel mehr Einblick in das geschehen und vollem in die Gedanken von Grace gehabt.
Denn der Grundgedanke des Buches gefällt mir, nur die Umsetzung war nicht ganz so gelungen fand ich.

#10 RE: 6. Abschnitt: ab Seite 314 von Skyline 22.10.2017 13:30

avatar

Zitat von Mira im Beitrag #9
Bin nun auch durch.
Vielleicht wäre das Buch besser gewesen wen man es aus Zwei Perspektiven geschrieben hätte.
Einmal aus Henry´s und einmal aus Grace. Dann hätte man viel mehr Einblick in das geschehen und vollem in die Gedanken von Grace gehabt.


Veilleicht wusste die Autorin selbe nicht, wie sie Grace Gedanken hätte verständlich machen sollen zu dem Zeitpunkt und hat es darum gelassen...

#11 RE: 6. Abschnitt: ab Seite 314 von Mira 23.10.2017 07:35

avatar

Dann hätte man vielleicht mit dem Buch noch warten sollen. Oder sie hätte es Jugendlichen zum Vorablesen geben sollen.
Oder wir haben einfach kein Ahnung vom dem ganzen.

Aber das ist ja das schöne an den Verschiedenen Büchern. Einige finden es toll andere wiederum nicht. wäre ja auch langweilig wenn es allen gleich gefiel
denn dann hätte man nichts zum Diskutieren :-)

#12 RE: 6. Abschnitt: ab Seite 314 von schlumeline 29.10.2017 19:50

avatar

Uups. Hier fehlt ja noch mein Kommentar zum letzten Abschnitt. Sorry!
Ich finde es eigentlich gut, dass es kein Happy End gibt. Das hätte zur Geschichte nicht wirklich gepasst.
Allerdings kann ich persönlich das Verhalten von Grace insgesamt überhaupt nicht nachvollziehen. Ich weiß nicht warum sie sich so verhalten hat. Wie konnte sie nur so mit Henry umgehen? Nein, das kann ich nicht für gut befinden und ich habe dafür auch keine Erklärung. Ihr geht es nicht gut. Ganz klar. Aber...

#13 RE: 6. Abschnitt: ab Seite 314 von schlumeline 29.10.2017 19:51

avatar

Zitat von Skyline im Beitrag #10
Zitat von Mira im Beitrag #9
Bin nun auch durch.
Vielleicht wäre das Buch besser gewesen wen man es aus Zwei Perspektiven geschrieben hätte.
Einmal aus Henry´s und einmal aus Grace. Dann hätte man viel mehr Einblick in das geschehen und vollem in die Gedanken von Grace gehabt.


Veilleicht wusste die Autorin selbe nicht, wie sie Grace Gedanken hätte verständlich machen sollen zu dem Zeitpunkt und hat es darum gelassen...

Sie hätte uns aber geholfen, wenn sie diese Gedanken erläutert hätte.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de
Datenschutz