#1 Aimées geheimer Wunsch - Kelly Doust von Lerchie 16.04.2017 14:24

avatar

Der Perlenkragen oder Das Diadem

Normandie 1891. Auf Wunsch ihres Vaters sollte Aimée den reichen Bernard heiraten. Es gefiel ihr nicht, denn sie kannte ihn kaum. Und doch stickte sie Perlen auf ein Leinenstück. Es sollte ein Kragen werden.…
Maggie war berufstätig, Ehefrau und Mutter. Sie arbeitete im Auktionshaus Bonningham ganztags. Leider passierte es immer wieder, dass sie wegen ihrer kleinen Tochter etwas zu spät kam. Heute sollte sie bei ihrem Chef vorstellig werden…
Doch nicht das, was sie befürchtet hatte, ist eingetreten sondern eigentlich das Gegenteil…..
Aimée wollte noch schnell ein Buch in die Bibliothek zurückbringen. Ihr Vater duldete nicht, dass sie las, deshalb musste das heimlich geschehen. Im Dienstbotentrakt traf sie auf Gaston, in den sie verliebt war. Und sie ging zu ihm…. Hinterher schämte sie sich entsetzlich….. Und daraufhin machte sie den Kragen zu etwas Besonderem…
Faustine schnürte Aimées Korsett. Doch vor dem Altar wurde Aimée dann ohnmächtig…
Maggie schaute sich die Kiste mit Plunder an, die sie sich hatte zur Seite legen lassen. In dieser Kiste fand sie einen Kragen, oder auch ein Diadem. Sie fand das Teil wunderschön …
Ein Interview mit Maggie wurde vom Fernsehen aufgezeichnet. Und Maggie hatte auch den Kragen/das Diadem dabei. Auf dem Rückweg wurde sie von einem Mann, Michael, angehalten, der ihr Ware für eine große Auktion anbot. Er lud sie in sein Haus ein….
Dann gab es noch eine Frau mit Namen Francesca. Bei ihr wurde beim Anblick des Kragens eine Erinnerung wach, doch sie wusste nicht was es war…
Wofür sollte Aimées Kragen sein`? Was solle er zieren? Warum war Maggie zu ihrem Chef bestellt worden? Wollte er sie wegen ihres immer wieder Zuspätkommens, tadeln? Oder hatte er andere Gründe? Hatte Maggie einen Tadel befürchtet? Was trat als Gegenteil ein? Warum ging Aimée zu Gaston ins Zimmer? Weshalb musste sie sich schämen? Was machte sie mit dem Kragen, dass er besonders wurde? Hatte Faustine Aimée zu eng geschnürt, weil sie ohnmächtig wurde? Was machte Maggie mit dem Kragen/Diadem? Was passierte bei dem Interview? Würde Maggie zu Michael gehen? Was war mit Francesca? Was hatte sie mit dem Kragen zu tun? Alle diese Fragen – und noch viel mehr – beantwortet dieses Buch.

Meine Meinung
Zum Glück stand immer die Jahreszahl und der Name bei der Kapitelzahl, wenn sich die Protagonistin änderte. Denn es war schon etwas durcheinander mit den Zeiten. Und nicht alle führten wirklich zu einem Ende. Aber trotzdem konnte ich das Buch ganz gut lesen, war auch bald in der Geschichte drinnen. Es geht hier um den Kragen, der verschlungene Wege zurücklegte. Und noch verschlungener war die Erzählung über den Weg des Kragens. Deshalb das Wort ‚durcheinander‘. Aber es war auch spannend zu erfahren, wie der Kragen jeweils in die Hand des momentanen Protagonisten gekommen war, obwohl man das nicht immer erfuhr, zumindest nicht gleich. Wie gesagt, etwas durcheinander. Doch am Ende löst sich – zumindest das meiste – auf. Im Endeffekt geht die Geschichte gut aus und ich liebe Happy-Ends. Im Großen und Ganzen hat mir also dieses Buch ganz gut gefallen. Denn es war trotz des Durcheinanders durchaus spannend. Aimées geheimer Wunsch wurde erst am Ende aufgelöst. Dabei dachte ich, ich würde gar nicht mehr erfahren was das eigentlich war. Außerdem wirkte es etwas gezogen, und langatmig, aber in gewisser Weise doch interessant. Bei der Sterne-/Punktebewertung war ich zunächst hin- und hergerissen. Doch nun habe ich mich entschlossen vier Sterne/acht Punkte zu vergeben. Da es nicht überall möglich ist, halbe zu vergeben, gebe ich überall nur ganze Sterne/Punkte.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de