#1 5. Abschnitt: Seite 262 bis Seite 330 von sarista 07.04.2017 22:24

#2 RE: 5. Abschnitt: Seite 262 bis Seite 330 von CasusAngelus 19.04.2017 08:26

avatar

Also dieser Abschnitt war jetzt aber echt gemein. Erst versöhnen sich Romy und Killian wieder so halbwegs, wo ich mir schon so dachte, dass das ja zum Glück doch nicht so schwierig war, und dann das.... Warum mussten Romys Eltern ihm auch gleich die Polizei auf den Hals hetzen? -.- Hätten sie nicht einfach nur sagen können, dass ihre Tochter verschwunden ist?
Dass Killian da jetzt erstmal die Beziehung beendet um sich seiner Karriere zu widmen, kann ich irgendwie verstehen, immerhin arbeitet er dafür schon so lange und Romy kennt er erst so kurz, aber ich finds trotzdem unheimlich traurig :( Die beiden waren doch so süß und haben so gut zusammen gepasst...Ich hoffe sie finden noch einen Weg.
Das Gespräch mit Heidi auf dem Friedhof hat mir hier mal wieder gezeigt, dass man sie einfach mögen muss. Sie steht zwar definitiv auf der Seite ihres Enkels, kümmert sich aber trotzdem noch irgendwie um Romy, als diese sie braucht.

#3 RE: 5. Abschnitt: Seite 262 bis Seite 330 von sarista 20.04.2017 09:12

Ok, ich geb's zu... diese Abschnittsgrenze war wirklich grausam, sorry^^

Der Abschnitt selbst war großartig und hat mich durch so ziemlich alle Gefühlslagen gebracht. Erst die große Erleichterung, dass sie sich scheinbar doch versöhnen und dann geht so ziemlich alles schief. Ich kann die Sorgen der Eltern zwar durchaus nachvollziehen, aber gleich die Polizei zu rufen ist schon extrem und sie dann auch noch direkt zu Killian zu schicken. Da hätte ich sie am liebsten angeschrien... und Romy gleich mit, weil sie die Zeit vergessen hat und das damit ja fast schon provoziert hat.

Heidi fand ich wieder großartig. Wenn sie eine heimliche Verbündete von Romy geworden wäre, hätte ich das unglaubwürdig gefunden, aber so war es perfekt - sie ist weiter nett zu Romy, steht aber auch definitiv hinter ihrem Enkel. Wirklich gut!

Die Abschiedsszene im Café war wirklich heftig und ich hatte Tränen in den Augen. Da kam der Humor durch die Café-Bedienung zum Schluss gerade recht^^

#4 RE: 5. Abschnitt: Seite 262 bis Seite 330 von sarista 20.04.2017 09:13

Zitat von CasusAngelus im Beitrag #2
[...] Warum mussten Romys Eltern ihm auch gleich die Polizei auf den Hals hetzen? -.- Hätten sie nicht einfach nur sagen können, dass ihre Tochter verschwunden ist?



Ja, das war wirklich völlig überzogen. Ich kann ihre Angst, dass Romy sich was antun könnte zwar nachvollziehen, aber dass sie die Polizei so gezielt zu Killian geschickt haben, macht ja auch deutlich, dass das nicht ihre einzige Angst war.

#5 RE: 5. Abschnitt: Seite 262 bis Seite 330 von CasusAngelus 20.04.2017 09:17

avatar

Zitat von sarista im Beitrag #3
Ok, ich geb's zu... diese Abschnittsgrenze war wirklich grausam, sorry^^

Diesmal fand ich den Abschnitt selbst ja viel gemeiner als die Begrenzung ;) Erst die große Hoffnung, dass die Versöhnung doch ganz schnell geht, und dann das große Übel mit Polizei, Medienrummel und allem drum und ran

Zitat von sarista im Beitrag #3
Der Abschnitt selbst war großartig und hat mich durch so ziemlich alle Gefühlslagen gebracht.

Da kann ich dir voll und ganz zustimmen.

#6 RE: 5. Abschnitt: Seite 262 bis Seite 330 von Jenny Benkau 20.04.2017 10:25

avatar

Ich kann Romys Eltern aus deren Sicht schon irgendwie verstehen. Sie sind überbesorgt und hysterisch - aber natürlich erfolgt das aus ihrer Erfahrung heraus, sie haben ja schon ein Kind verloren.
Und spätestens wenn man wegen sowas die Polizei informiert (ob die dann handeln oder der verängstigten Mutter die Hand tätscheln und erstmal wieder fahren ist übrigens krass unterschiedlich) dann fragen die Beamten einem natürlich Löcher in den Bauch, ob man eine Ahnung hat, wo sie sein könnte oder wohin sie gehen wird.
Und dann kann man schlecht sagen: Na ja, sie hat da wohl diesen Freund, aber wir geben Ihnen keinen Namen.
Es ist ja auch prinzipiell nichts Dramatisches, wenn die Polizei vor der Tür steht und mal nachfragt - das war bei uns auch schon der Fall, als ein Freund meines Sohnes abgängig war und die Eltern glaubten, er würde sich bei uns verstecken. Wenn unsere Nachbarn lauschen, dann zerreißen die sich allerdings im kleinen Rahmen das Maul und es passiert rein gar nichts.

#7 RE: 5. Abschnitt: Seite 262 bis Seite 330 von Lilli33 20.04.2017 11:11

avatar

Oh je, was für ein emotionaler Abschnitt! Hier war für mich alles drin: Wut (auf die Medien und die blöden Fans und überhaupt die blöden Leute mit ihren Kommentaren), Trauer auf dem Friedhof, Wut auf die Eltern, Hoffnung, dass es mit Killian doch noch klappt.

Besonders hart habe ich den Abschnitt auf S. 281 empfunden, als Romy bedauert, dass Polly mit ihren Fähigkeiten sterben musste, und sie, die unfähige Romy am Leben bleiben durfte. Die Arme hält sich für weniger wert als ihre Schwester. Interessant fand ich auch die unterschiedlichen Erinnerungen von Romy und Polly, die sich so krass widersprechen.

Ein bisschen enttäuscht hat mich die Omma, die sich dafür einsetzt, dass die Beziehung zwischen Romy und Killian zu Ende geht. Von ihr hätte ich da einfach mehr erwartet, aber natürlich kann ich auch ihre Argumente gut verstehen.

Killians Reaktion in diesem unsäglichen Interview fand ich, ehrlich gesagt, klasse. Erst hat er versucht, alles im Guten zu sagen, aber diese blöde Moderatorin hat ja einfach nicht aufgehört, auf ihm rumzuhacken. Da war es gut, dass er mal die Wahrheit gesagt hat.

Dass Killian sich schließlich von Romy abwendet, finde ich irgendwie feige. Meine Güte, so schlimm war diese Lüge doch eigentlich nicht. Denn es macht ja aus Romy wirklich keinen anderen Menschen, ob sie nun 15 oder 17 ist. Und wenn er Romy als 17-Jährige liebt, warum dann nicht die 15-Jährige? Und damit, dass er sie einfach zu einem Therapeuten schickt und sich selbst aus dem Staub macht, macht er es sich sehr einfach. Aber ich hoffe, da ist das letzte Wort noch nicht gesprochen.

#8 RE: 5. Abschnitt: Seite 262 bis Seite 330 von Lilli33 20.04.2017 11:13

avatar

Zitat von CasusAngelus im Beitrag #2

Das Gespräch mit Heidi auf dem Friedhof hat mir hier mal wieder gezeigt, dass man sie einfach mögen muss. Sie steht zwar definitiv auf der Seite ihres Enkels, kümmert sich aber trotzdem noch irgendwie um Romy, als diese sie braucht.

Ich hätte von Heidi eher erwartet, dass sie die Liebe wichtiger als die Karriere findet und Killian dahingehend bearbeiten würde.

#9 RE: 5. Abschnitt: Seite 262 bis Seite 330 von Lilli33 20.04.2017 11:20

avatar

Zitat von sarista im Beitrag #3
Ich kann die Sorgen der Eltern zwar durchaus nachvollziehen, aber gleich die Polizei zu rufen ist schon extrem und sie dann auch noch direkt zu Killian zu schicken. Da hätte ich sie am liebsten angeschrien...

Das war echt eine miese Aktion. Wenn sich vermutet haben, dass Romy bei Killian ist, hätten sie ja auch erst mal selbst hingehen können. Aber wahrscheinlich wissen sie nicht, wo er wohnt, oder? Überreagiert war es trotzdem, finde ich.

#10 RE: 5. Abschnitt: Seite 262 bis Seite 330 von CasusAngelus 20.04.2017 11:27

avatar

Zitat von Lilli33 im Beitrag #7
Dass Killian sich schließlich von Romy abwendet, finde ich irgendwie feige. Meine Güte, so schlimm war diese Lüge doch eigentlich nicht. Denn es macht ja aus Romy wirklich keinen anderen Menschen, ob sie nun 15 oder 17 ist. Und wenn er Romy als 17-Jährige liebt, warum dann nicht die 15-Jährige?

Ich kann ihn da aber verstehen. Wenn sie ihn beim Alter belogen hat, woher soll er denn wissen, ob sie nicht noch bei anderen Dingen gelogen hat? Er weiß halt nicht mehr, ob er überhaupt die wahre Romy kennt, und mit dem ganzen Medienrummel dazu und wenn man bedenkt, wie kurz sie sich nur kennen, kann ich schon verstehen, dass er dafür seine Karriere nicht aufs Spiel setzt.

#11 RE: 5. Abschnitt: Seite 262 bis Seite 330 von Lilli33 20.04.2017 11:39

avatar

Ich kann es schon auch irgendwie verstehen, zumal er das ja vorher auch schon mal erwähnt hat, dass es mit Marina wohl nicht so ehrlich gelaufen ist.
Trotzdem finde ich es in dem Moment feige. Nach der Versöhnung wollte er es ja auch noch mal mit Romy versuchen. Das fand ich gut. Und seitdem hat Romy ja eigentlich nichts Falsches mehr gemacht.

#12 RE: 5. Abschnitt: Seite 262 bis Seite 330 von Helen07 23.04.2017 11:19

Sehr schön fand ich hier auf Seite 279 als Killian zu Romy sagt: "Hast du eine Ahnung, wie es sich anfühlt, wenn man liebt und glaubt geliebt zu werden,....und nicht existiert?".

An dieser Stelle wird meiner Meinung nach deutlich wie wichtig für Killian Ehrlichkeit und Vertrauen sind. Und nach der Erfahrung mit dieser Marina kann ich ihn erst recht verstehen.

Aber diese Lüge bezüglich ihres Alters finde ich von ihm überbewertet. Ich kann da Romy verstehen, dass sie Angst hatte, dass Killian das Interesse an ihr verlieren würde, wenn er erstmal erfahren würde wie alt sie tatsächlich ist. Und es war nicht so als wenn Romy gerne bezüglich ihres Alters belogen hätte, was ich damit sagen will, ist einfach, dass sie in dem Sinne keine "routinierte Lügnerin" ist.

Die Aktion mit der Polizei war heftig. Daran kann man vermutlich sehen, was sie für eine Angst um Romy ausgestanden haben müssen. Dass Killian davon nicht begeistert war, kann man sich vorstellen. Es ist schon ein ganz seltsames Gefühl, wenn die Polizei bei einem auftaucht (weiß ich aus eigener Erfahrung) und dann auch noch die "nette Nachbarschaft" alles mitbekommt und zu guter letzt dann auch noch wegen ein paar Euro der gehässige Nachbar die Presse informiert.

Ehrlich gesagt war ich von Heidi etwas enttäuscht, obwohl sie Romy geholfen hat, war sie für ein Beziehungsende der beiden. Einerseits natürlich verständlich, weil Killian schon seit vielen Jahren für seine Karriere arbeitet, aber ich hatte Heidi irgendwie anders eingeschätzt.

Den Abschnitt von S. 282 bis 283, einfach gefühlsmäßig wunderschön als Romy sagt: "Ein Teil von mir will jetzt gehen...du mit mir ebenso."

#13 RE: 5. Abschnitt: Seite 262 bis Seite 330 von Jenny Benkau 23.04.2017 12:53

avatar

Zitat von Lilli33 im Beitrag #11
Nach der Versöhnung wollte er es ja auch noch mal mit Romy versuchen. Das fand ich gut. Und seitdem hat Romy ja eigentlich nichts Falsches mehr gemacht.


Doch, schon. Sie ist zu ihm gegangen obwohl sie wusste, dass ihre Eltern ihr verboten hatten, wegzugehen. Das war aus ihrer Perspektive natürlich total logisch, aber ihn hat ihre Gedankenlosigkeit halt massiv in Schwierigkeiten gebracht.
Und ich vermute, es ist sehr, sehr schwer, für ein Mädchen und eine Beziehung von wenigen Wochen einen Job in die Waagschale zu werfen, für den Mann JAHRE lang hart gearbeitet und auf vieles verzichtet hat. Ich nehme an, das weiß auch Heidi. Sie war ja all die Jahre dabei und wird Killian mit Sicherheit auch zureden, da nicht überstürzt vorzugehen.
Verlieben hin oder her - aber riskiert man dafür einen Lebenstraum? Wenn ja, dann doch zumindest nicht unüberlegt. (Dazu würde ich persönlich meinen Kindern auch immer raten. Liebe ist ja in den allermeisten Fällen nicht unbedingt etwas einmaliges und es gibt für jedes Pöttchen mehrere passende Deckelchen ;) )

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de