#1 2. Abschnitt: Seite 67 bis 137 von sarista 07.04.2017 22:20

#2 RE: 2. Abschnitt: Seite 67 bis 137 von CasusAngelus 12.04.2017 19:56

avatar

Ich habe mir heute gleich mal den nächsten Abschnitt vorgenommen und es geht gut weiter. Killian hat Romy zu Hause überrascht und es war einfach nur niedlich, wie die beiden gegenseitig festgestellt haben, dass sie den anderen gerne weiter treffen, aber gleichzeitig Angst vor einer Abfuhr hatten. Kurz vor ihrem ersten richtigen Date erfährt Romy dann auch, dass Killian ein junger Fußballstar ist. Ich kann schon verstehen, dass sie bei der Info erstmal ein wenig sauer war. Da kommt man sich natürlich erstmal ein wenig blöd vor, aber sie hat sie ja auch schnell wieder beruhigt und ist zu ihrem Date gefahren.

Romys Eltern sind mir ja irgendwie nicht so sympathisch. Ständig beschäftigt, aber total überbesorgt. Natürlich kann man es ja auch verstehen, wo sie doch eine Tochter schon verloren haben, aber man kann es auch ein wenig übertreiben. Killians Familie dagegen, oder eher seine Oma (die Mutter kennen wir ja noch nicht), finde ich dagegen total toll. Wie Romy schon passend sagt, die ist Zucker :D Ich finde es nur ein wenig befremdlich, dass Killian sie "Omma" nennt. Ich kenn das nur als abwertenden Begriff.

Ich finds übrigens super, dass Romy auf Mathe und Physik steht und nix mit Sprachen anfangen kann. Da konnt ich mich gleich super in sie hineinversetzen :D

Eins hat mich in diesem Abschnitt allerdings verwirrt. Romy meint ja, dass diese Sophia ihre Schwester kannte bzw dass sie in Romy immer nur die kleine Schwester der coolen Polly sah, aber auf der nächsten Seite steht dann, dass Polly auf eine andere Schule ging. Ist das Städtchen so klein, dass man sich dann trotzdem kennt?

#3 RE: 2. Abschnitt: Seite 67 bis 137 von Jenny Benkau 13.04.2017 07:34

avatar

Du, ich hatte beim Schreiben soo viel Spaß das glaubt man mir nicht. Ich fand die beiden so niedlich mit ihrem scheuen Herumgeeiere.
Inzwischen seh ich das ja schon aus der Mutter-Perspektive - meine Älteste ist jetzt 16 - und ich muss sagen: ich liebe dieses Alter. Teenager sind echt toll; eine Mischung aus richtig cool und einfach nur niedlich (na ja, gut, zu ihren Eltern sind sie manchmal auch recht stachelig.)

Mein Birmheim sehe ich tatsächlich als recht kleine Stadt, das wird auch irgendwo erwähnt. Vielleicht vergleichbar mit Langenfeld, wo ich lebe. Da kennt nicht jeder jeden, aber die Chancen, dass man Leute seiner Altersgruppe kennt, sind schon recht groß, da es nicht besonders viel Auswahl an Locations gibt, bei denen junge Leute sich treffen. Polly war natürlich durch die Band auch recht bekannt.

#4 RE: 2. Abschnitt: Seite 67 bis 137 von CasusAngelus 13.04.2017 10:09

avatar

Zitat von Jenny Benkau im Beitrag #3
Teenager sind echt toll;

Also ich glaube diese Aussage habe ich echt noch nie von einem Elternteil gehört

Zitat von Jenny Benkau im Beitrag #3
Mein Birmheim sehe ich tatsächlich als recht kleine Stadt, das wird auch irgendwo erwähnt. Vielleicht vergleichbar mit Langenfeld, wo ich lebe. Da kennt nicht jeder jeden, aber die Chancen, dass man Leute seiner Altersgruppe kennt, sind schon recht groß, da es nicht besonders viel Auswahl an Locations gibt, bei denen junge Leute sich treffen. Polly war natürlich durch die Band auch recht bekannt.

Ach stimmt, an die Band hatte ich jetzt gar nicht mehr gedacht. Naja, als Großstadt-Kind bin ich es wahrscheinlich einfach nicht gewohnt, dass man als Schüler auch mal Leute von außerhalb seiner Schule kennt

#5 RE: 2. Abschnitt: Seite 67 bis 137 von sarista 14.04.2017 08:43

Wow, die zwei sind ja wirklich wahnsinnig süß zusammen!
So nervös und niedlich^^ ich hab stellenweise wirklich laut gelacht und hatte ein Dauergrinsen im Gesicht

Killians Oma war dann schon das nächste Highlight. Ich bin wirklich begeistert wie lebendig und einzigartig die Charaktere sind.

Auch die Handlung gefällt mir und reißt mich mit. Das er ein Fußballstar ist hatte ich so gar nicht erwartet, aber es macht Sinn und wird sicher noch für einige Probleme sorgen, vor allem in Verbindung mit ihrer Lüge zum Alter

#6 RE: 2. Abschnitt: Seite 67 bis 137 von sarista 14.04.2017 08:49

Zitat von CasusAngelus im Beitrag #2

Ich finds übrigens super, dass Romy auf Mathe und Physik steht und nix mit Sprachen anfangen kann. Da konnt ich mich gleich super in sie hineinversetzen :D



Oh ja, wirklich toll wenn gerade in Jugendbüchern mal nicht nur die Klischee Vorlieben anzutreffen sind

#7 RE: 2. Abschnitt: Seite 67 bis 137 von Jenny Benkau 14.04.2017 11:04

avatar

Dauergrinsende Leserinnen - das freut mich.
Ich fühle mich ja immer etwas schräg, wenn ich erzähle, dass ich nun auch mal ein Buch zum Grinsen und Wohlfühlen geschrieben habe; äh, ja, es geht um ein Mädchen, dessen Schwester gestorben ist ... aber so ging es mir schon beim Schreiben die meiste Zeit.


"Omma" kenne ich übrigens aus meiner Jugend im Bergischen Land und im Ruhrpott ausschließlich als liebevolles KOsewort. Wir kennen "Oma" so gar nicht, "Oma" ist eher die distanzierte Großmutter von weit weg, die man nur zu Ostern und Weihnachten mal sieht. Die, bei der man auch dienstags Kuchen kriegt, wenn man Kuchen braucht, datt is die Omma

#8 RE: 2. Abschnitt: Seite 67 bis 137 von Lilli33 14.04.2017 22:47

avatar

Ich war sehr überrascht, dass Killian bei Romy zu Hause aufgetaucht ist. Dass die beiden sich so leicht wiederfinden, hätte ich einfach nicht erwartet.

Killian war von Romy offensichtlich auch auf den ersten Blick begeistert, denn er wollte sie wiedersehen. Auch das hätte ich nicht unbedingt gedacht. Nach ihrem Zusammenstoß wirkte er auf mich zwar freundlich, aber eben nicht übermäßig an Romy interessiert.

Nun ist auch klar, warum Killian Romy so bekannt vorkam. Mit Fußball habe ich ja so viel am Hut wie Romy :)

Dass Killian die Bayern kalt duschen ließ, fand ich klasse! Ich mag zwar Fußball gar nicht, aber Bayern München noch weniger ;)

Ich kann zwar verstehen, dass Romy ihr wirkliches Alter verheimlicht, aber gut ist das bestimmt nicht. Irgendwann wird es sich rächen. Auch dass sie die Eltern hintergeht, ist nicht schön, aber ich kann sie in dieser Hinsicht schon verstehen. Nach Pollys Tod sind sie einfach überbesorgt und erlauben Romy anscheinennd gar nichts mehr. Da muss sie eben tricksen.

Interessant fand ich die Stelle mit Paul, als er mit Romy seine Filmchen diskutiert und sie um Rat fragt und am Ende das macht, was er will. Für Romy ist das anscheinend absolut okay. Mich macht das wahnsinnig. Mein Mann ist nämlich wie Paul und fragt mich auch immer um Rat, macht aber dann doch immer das, was er für richtig hält. Ich fühle mich dann immer leicht veräppelt. Aber vielleicht muss ich das wirklich so wie Romy sehen.

Als Sophia ankam und Romy fragte, ob sie sich nicht zu ihnen setzen wolle, war mein erster Gedanke auch, dass die Mädels wohl irgendwie mitbekommen haben, dass Romy Killian kennt. Veilleicht hat sie jemand zusammen gesehen?

#9 RE: 2. Abschnitt: Seite 67 bis 137 von Lilli33 14.04.2017 22:53

avatar

Zitat von CasusAngelus im Beitrag #2
es war einfach nur niedlich, wie die beiden gegenseitig festgestellt haben, dass sie den anderen gerne weiter treffen, aber gleichzeitig Angst vor einer Abfuhr hatten.

Das fand ich schon auch ziemlich süß. Killian scheint sich ja auch ziemlich wenig auf seinen Erfolg einzubilden. Sehr sympathisch.

#10 RE: 2. Abschnitt: Seite 67 bis 137 von Lilli33 14.04.2017 22:55

avatar

Zitat von sarista im Beitrag #5

Killians Oma war dann schon das nächste Highlight. Ich bin wirklich begeistert wie lebendig und einzigartig die Charaktere sind.

Ja, die Omma ist klasse! Ich hab so gelacht, als Mister Boo sie umgeworfen hat. Gott sei Dank ist dabei nichts passiert.

#11 RE: 2. Abschnitt: Seite 67 bis 137 von Jenny Benkau 15.04.2017 09:55

avatar

Zitat von Lilli33 im Beitrag #8

Dass Killian die Bayern kalt duschen ließ, fand ich klasse! Ich mag zwar Fußball gar nicht, aber Bayern München noch weniger ;)




Ich habe dieses Buch für meine älteste Tochter geschrieben. Die ist Hardcore-Fußballfan - heute geht es wieder ins Stadion. BVB
Daher mussten die Bayern die kalte Dusche abbekommen.

(Aber keine Sorge, soo viel Raum wird der Fußball nicht bekommen.)

#12 RE: 2. Abschnitt: Seite 67 bis 137 von Helen07 15.04.2017 19:44

Ich habe absolut nicht erwartet, dass Killian bei Romy auftauchen würde, fand aber sämtliches Aufeinandertreffen und die Dialoge zwischen den beiden total süß.
Auch Romy's Hund passt gut in die Geschichte. Was für mich ebenfalls überraschend war, war die Tatsache, dass Killian ein Fußballstar ist. Ich dachte halt nur, der Junge spielt wie eben andere Jungs in dem Alter auch gerne Fußball. Doch weit gefehlt.

Bei Sophia bin ich mir nicht ganz sicher, ob sie nicht doch was von Paul will und es eben halt nicht so offen zeigen möchte...Hier bin ich wirklich gespannt wie es sich so weiter entwickeln wird!

Romy hat Killian angelogen was ihr Alter anbelangt. Da kann man sich schon ausrechnen, dass dies irgendwann zu Schwierigkeiten kommen wird.

Schön ist ja, dass beide Hauptcharaktere sich von Anfang an füreinander interessiert haben.

Killian's Omma ist ja der Hammer. So richtig "frei nach Schnauze" spricht sie die Dinge an. Solche Menschen mag ich, da weiß ich wo ich dran bin, auch wenn die direkte Art manchmal auch unangenehm sein kann. Hoffentlich lernt man als Leser auch bald Killians Mutter kennen.

#13 RE: 2. Abschnitt: Seite 67 bis 137 von sarista 17.04.2017 18:24

Zitat von Jenny Benkau im Beitrag #7
Dauergrinsende Leserinnen - das freut mich.
Ich fühle mich ja immer etwas schräg, wenn ich erzähle, dass ich nun auch mal ein Buch zum Grinsen und Wohlfühlen geschrieben habe; äh, ja, es geht um ein Mädchen, dessen Schwester gestorben ist ... aber so ging es mir schon beim Schreiben die meiste Zeit.



ja, ein absolutes Wohlfühlbuch, dessen Ausgangspunkt die verstorbene Schwester ist... das ist wirklich mal was ganz besonderes^^ Man fühlt sich übrigens genauso schräg, wenn man das Buch mit Dauergrinsen liest und dann darauf angesprochen wird und erklärt, dass es um ein Mädchen geht, dessen Schwester gestorben ist^^

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de