#1 Anfang 40 Ende offen von Franka Bloom von norwaytroll 19.02.2017 10:47

avatar

Anfang 40 Ende offen
Ich durfte das Buch im Rahmen einer Leserunde mitlesen und danke dem Rowohlt Taschenbuch Verlag für das Leseexemplar.
Herausgeber ist Rowohlt Taschenbuch Verlag; Auflage: 1 (17. Februar 2017) und hat 416 kurzweilige Seiten.
Kurzinhalt: Kein Anfang ohne Ende: Ein Roman über die Suche nach sich selbst, über alte Träume, neue Wege und das große Glück.
Ich liege im Bett und wälze mich herum. An Schlaf ist nicht zu denken.
Ich will mein voreheliches Leben zurück, mein freies Leben. Das, in dem ich allein Entscheidungen für mich treffe, ohne Rücksicht auf Kind, Mann oder sonst wen. Mit dem heutigen Geburtstag wollte ich einen Schlussstrich unter die letzten 25 Jahre ziehen - mein persönlicher Unabhängigkeitstag. Von heute an wieder tun und lassen, was ich will und wann ich will. Im ganzen Haus laut Songs von Bon Jovi und Robbie Williams mitgrölen ohne dass sich meine Tochter Greta bei den Nachbarn für mich schämt. Für niemanden mehr kochen müssen. Ohne Erklärungen kommen, gehen und schlafen, wann ich will und mit wem ich will. Nächte durchmachen wie damals auf der Uni.
Aber mein Plan geht nicht auf. Greta will nicht ausziehen und Sven sich nicht scheiden lassen. Mir wird klar, dass ich es den beiden viel zu leicht mache, indem ich kaum Widerstand leiste. Das muss ich ändern. Vor allem wegen Paul...
Meine Meinung: Ja, das Buch hat es in sich. Ich habe mich in vielen Dingen in die Protagonistin hineinversetzen könne, denn das Alter lügt nicht.
Der Schreibstil ist locker flockig, aber trotzdem zieht sich das Buch ein wenig hin. Denn die Schriftgröße ist nichts für das Alter und auch meine Lesebrille konnte nicht helfen und auch die Kapitellänge war nix für mich, denn ich bin ein Kapitelbeender und das Buch hatte eindeutig zu lange Kapitel und dies hat es mir sehr erschwert. Aber gut, ich will nicht nur jammern!

Das Buch passt genau für eine erfahrene Frau, die mit den Tücken des Alters und des Alltages mit sich zu kämpfen hat. Ich konnte vieles an der Protagonistin Eva nicht nachvollziehen, wahrscheinlich hätte ich anders reagiert und auch mit der Tochter hätte ich ein Problem gehabt, denn sie erpresst ihre Mutter und das geht mal gar nicht. Und auch der jüngere Mann ist nix für mich, aber es war nett zu lesen.
Mein Fazit: Ich vergebe 4 gute Sterne, denn der Verlag hat eindeutig nicht einberechnet, dass im Alter die Augen nicht mehr so gut sind, wegen der kleinen Schrift! Ansonsten eine gute Leseempfehlung für jede Frau, die einen netten, humorigen Roman über das Älterwerden lesen möchte. Ich stehe eigentlich nicht auf solche reinen Frauenromane, aber der hier geht absolut!

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de
Datenschutz