Seite 2 von 3
#16 RE: Abschnitt 3: Seite 129 bis 206 von Lilli33 25.01.2017 13:21

avatar

Zitat von Cinderella im Beitrag #15
Zitat von Lilli33 im Beitrag #12

Teren ist also doch ein Malfetto. Ich wette, die Königin benutzt ihn nur und wenn er alles für sie getan hat, entsorgt sie ihn. Das müsste ihm doch eigentlich auch klar sein. Einerseits wettert sie gegen die Malfettos, andererseits glaubt er, sie könnte ihn lieben? Da Teren auch eine Gabe hat, könnte ich mir auch vorstellen, dass er sich irgendwann der Gemeinschaft der Dolche anschließt, wenn er seinen Fehler eingesehen hat.


Das wäre ja was! Zumal es ja eine Verbindung zwischen ihm und Enzo zu geben scheint. (Verdammt, in solchen Momenten wo ich Stellen in einem Buch suche, wünschte ich, ich würde es als eBook lesen, da ließe es sich leichter finden. Kann jetzt auf die Schnelle die Stelle nicht finden, sorry!)

Ja, sls Kinder waren Teren und Enzo wohl mehr oder weniger befreundet und wurden zusammen im Kämpfen unterrichtet.

#17 RE: Abschnitt 3: Seite 129 bis 206 von CasusAngelus 26.01.2017 13:55

avatar

In diesem Abschnitt gibts schön viele Intrigen, Spione, und so, das gefällt mir :D

Zitat von Cinderella im Beitrag #15
Hm, ich kann mir nicht helfen, irgendwie hat mich Raffaele doch auch ein wenig um den Finger gewickelt. Trotzdem er anfangs noch sehr dafür war Adelina zu töten und man fast schon das Gefühl hätte bekommen können, dass er falsch ist. Ob er wirklich nur Energiefäden erspüren und an Herzen zupfen kann? Oder ob er nicht doch noch eine viel größere Gabe hat, von der wir nur momentan - genau wie seine Adelinetta - nichts wissen? Auf jeden Fall ist er als Figur und seine Rolle in der Geschichte wirklich spannend!

Mich hat er auch :D Ich mag Raffaele, auch wenn er vielleicht teilweise falsches Spiel mit Adelina spielt und man seine wahren Absichten noch nicht so ganz durchschauen kann.

Zitat von Cinderella im Beitrag #15
Nun, ich finde sie entscheidet selbst, sich zwischen die Fronten zu begeben. Immerhin hatte sie ja schließlich die Wahl. Ja klar, sie ist noch kein vollwertiges Mitglied der Dolche, sondern eher "Dolch in Ausbildung", aber ich glaube es hätte ihr besser zu Gesicht gestanden, das Risiko einzugehen und den Dolchen zu vertrauen, statt auf Teren zu setzen. Irgendwie finde ich, dass das das dunkle Wesen - das sie meiner Meinung nach tatsächlich ja in sich trägt - noch stärker in diesem Abschnitt hervorhebt. Sie war ja auch als Kind nie rein gut, sondern auch immer irgendwie fies, wie wir in ihren Erinnerungen sehen konnten. Ob sie nun durch die Quälereien ihres Vaters dazu gemacht wurde oder das auch ohne Gabe, Blutfieber und fiesen Attacken des Vaters so in sich trug, das werden wir wohl nicht rausfinden können. Auch wenn sie dadurch an Sympathiepunkten verliert, finde ich es schön, es hier mal mit einer solch streitbaren und nicht durch und durch guten Protagonistin zu tun zu haben.
Für Adelina hingegen dürfte das noch zu einigem Ärger führen und das gibt der Geschichte ja durchaus entsprechend Würze.


Also ich kann Adelina da aber durchaus verstehen und finde nicht, dass sie sich wirklich selbst entscheidet, zwischen den Fronten zu stehen. Schließlich wurde ihr vorher von Raffaele (wenn auch eher indirekt) mit dem Tode gedroht, wenn sie nichts mit ihr anfangen können. Da hätte ich auch Angst, denen sowas wie die Geschichte mit Teren zu erzählen.

Zitat von Quantaqa im Beitrag #2
Spinne ist mir überaus unsympathisch.


Nicht nur dir

Zitat von merlin78 im Beitrag #3
Und ich bin mir noch nicht sicher, ob ihre Schwester gegen ihren Willen festgehalten wird. Vielleicht arbeitet sie auch freiwillig mit Teren zusammen?

Das ist ein anderer Gedanke, aber für Adelina hoffe ich mal, dass du nicht Recht behältst. Das zieht sie bestimmt noch mehr in die Dunkelheit, wenn ihre Schwester sie hintergeht.

Zitat von kaeferchen im Beitrag #10
Gespannt bin ich auch, ob und an welcher Stelle die Geschichte eine Liebesgeschichte entwickeln wird. Anfangs war ich von der Kombination Adelina + Enzo ausgegangen, aber danach sieht es ja erstmal nicht aus...

Ich hoffe ja echt, dass es keine Liebesgeschichte geben wird. Wäre echt mal angenehm, ein Jugendbuch ohne Liebesstory zu lesen.

Zitat von Lilli33 im Beitrag #12
Aber ich fand es toll, wie sie dann Gemma gerettet hat. Das hat doch ganz prima geklappt mit dem Kontrollieren ihrer Kräfte.


Oh ja, das hat echt gut geklappt und Enzo scheint sie dabei auch beeindruckt zu haben. Vielleicht bekommt sie ja jetzt langsam ein Gefühlt für ihre Kräfte.

#18 RE: Abschnitt 3: Seite 129 bis 206 von Quantaqa 26.01.2017 20:38

avatar

Zitat von Cinderella im Beitrag #15
Hm, ich kann mir nicht helfen, irgendwie hat mich Raffaele doch auch ein wenig um den Finger gewickelt.

Nicht nur dich

Zitat von Cinderella im Beitrag #15
finde ich es schön, es hier mal mit einer solch streitbaren und nicht durch und durch guten Protagonistin zu tun zu haben.

Das gefällt mir auch sehr gut!

#19 RE: Abschnitt 3: Seite 129 bis 206 von Kendra 28.01.2017 16:19

avatar

Zitat von Lilli33 im Beitrag #16
[quote="Cinderella"|p80139]
Ja, sls Kinder waren Teren und Enzo wohl mehr oder weniger befreundet und wurden zusammen im Kämpfen unterrichtet.


Ja meistens ist es ja so , dass gerade beste Freunde zu den besten Feinden werden können!
Schon irgendwie erschreckend

LG Kendra

#20 RE: Abschnitt 3: Seite 129 bis 206 von Kendra 28.01.2017 16:23

avatar

Zitat von KimVi im Beitrag #5
. Adelina gerät jetzt ja leider zwischen die Fronten. Sie möchte ihren Rettern gerne helfen und sie mit ihren Kräften unterstützen, doch Teren zwingt sie zur Spionage. Mal sehen, was sich da noch ergeben wird. Ich denke, dass Teren immer mehr verlangen wird. Vielleicht wäre es sinnvoller gewesen, den Begabten vom Erpressungsversuch zu erzählen und gemeinsam eine Lösung zu finden. Doch dann wäre das Buch ja nur halb so spannend .



Ja aber ich denke sie hat Angst davor ihnen davon zu erzählen, da ja dann ihre SChwester in Gefahr geraten würde, sollte Teren davon erfahren! Und das will sie nicht riskieren.
Aber für sie wird das sicherlich noch in Zukunft kein Zuckerschlecken werden, zwischen 2 Stühlen zu sitzen
Bin gespannt ob sie nicht auch noch bei den Mitgliedern der Begabten nicht noch auffliegt, bzw ihre Spionageaktivitäten.....besonders Raffaele scheint ja ziemlich zwischen den Zeilen lesen zu können und feine zwischenmenschliche Antennen zu besitzen

LG Kendra

#21 RE: Abschnitt 3: Seite 129 bis 206 von Amber 30.01.2017 14:20

avatar

Teren ist ein Malfetto! Okay, ich hab mit ja vieles ausgemalt, aber das nun nicht Aber irgendwie passt es auch. Das gibt dem Roman noch einmal eine gewisse Würze. Und das er und Enzo sich kennen. Hui! Die Argumentation der Köngin Teren gegenüber ist gar nicht schlecht. Dumm ist sie auf jeden Fall nicht und bei Teren scheint sie auch einen wunden Punkt damit getroffen zu haben, so leicht wie sie ihn um den Finger wickeln kann.
Adelina wird von Teren gefunden. Und zur Spionin gemacht. Das ist aber auch eine fiese Zwickmühle. Irgendwie glaube ich auch, dass Violetta und vielleicht noch überraschen wird. Im postiven oder im negativen Sinn.
Die Absätze um Adelinas Gabe finde ich leider nicht soo spannend... irgendwie werde ich nicht so mitgerissen. Alles was drumherum ist, finde ich spannender

Adelinas Gespräch mit Teren ist spitzfindig und ich finde es nett, dass man nun endlich mehr über ein paar der Dolche weiß. Gerade Gemma finde ich sehr interessant, da sie ja eine Adelige ist. Ob sie und Enzo sich schon länger kennen? Ich mag dieses Ränkespiele!!

Zitat von Quantaqa im Beitrag #2
Hier erfahren wir etwas mehr über die Energie, die die Begabten beeinflussen können und über Raffaele (mein Gott, in den Kerlen kann man sich schon allein der Beschreibungen seiner Art wegen verlieben!).



Echt? Ich finde ihn sehr nervig!! Und dann dieser Tanz! Nee, ich bekomme das in mein Kopfkino nicht rein

Zitat von Mrs.Bennet im Beitrag #8
Grausam wie die Malfetto ermordet werden, aber Enzo schreckt ja auch vor brutalen Morden nicht zurück. Es fällt schwer für eine Seite Partei zu ergreifen, denn zum einen kann ich die Angst vor den Malfetto ein bisschen nachvollziehen- wenn man sich diese Kräfte so vorstellt. Auf der anderen Seite ist die Wut der Malfetto natürlich nachvollziehbar, aber Enzo wählt ja auch schön aus. Wer nicht gebraucht wird, wird auch nicht gerettet- also so wirkt es auf mich. Natürlich kann so eine kleine Gruppe auch nicht alle retten. Schwierig. Wenn ich das richtig verstanden habe, werden Malfetto in anderen Staaten sogar verehrt.



Geht mit genauso!

Zitat von Quantaqa im Beitrag #11
Zitat von merlin78 im Beitrag #3
Und ich bin mir noch nicht sicher, ob ihre Schwester gegen ihren Willen festgehalten wird. Vielleicht arbeitet sie auch freiwillig mit Teren zusammen?

Hmmm .... Ich weiß nicht wieso, aber das glaube ich irgendwie nicht.

Zitat von Mrs.Bennet im Beitrag #8
Wer nicht gebraucht wird, wird auch nicht gerettet- also so wirkt es auf mich.

Ja, das stößt mir auch ein wenig auf. Natürlich können sie nicht alle retten, aber hier wird schon arg ausgesiebt und nicht mal ein Versuch unternommen, wenn es nicht ihrer eigenen Sache dient


Wie gesagt, ich denke Violetta wird uns noch überraschen!

Ja, dieses aussieben, wer für die Dolche nützlich sein kann und wer nicht, finde ich auch anstrengend. Aber andererseits... kann man jeden retten? Wahrscheinlich nicht :-(

#22 RE: Abschnitt 3: Seite 129 bis 206 von Quantaqa 30.01.2017 20:12

avatar

Zitat von Amber im Beitrag #21
Echt? Ich finde ihn sehr nervig!! Und dann dieser Tanz! Nee, ich bekomme das in mein Kopfkino nicht rein blush]

Ach doch, ich finde ihn toll *lach*

#23 RE: Abschnitt 3: Seite 129 bis 206 von merle88 30.01.2017 21:36

avatar

In diesem Abschnitt erfahren wir das Teren ein Malfetto ist. Ich hatte ja schon gedacht, dass etwas mit ihm nicht stimmt bzw. er etwas verbirgt, aber auf das Naheliegende (nämlich das er ein Malfetto sein könnte) bin ich nicht gekommen. Traurig an dem Ganzen finde ich, dass Teren ganz gut mit Enzo befreundet war und dann von Giulietta so manipuliert und erpresst wurde.
Und dann spürt Teren Adelina auf und erpresst sie ebenfalls. Tja und dann kommt der Punkt in der Geschichte der mir absolut nicht gefallen hat. Wie kann Adelina so naiv und gutgläubig sein? Sie kann doch nicht im Ernst darauf hoffen, dass Teren ihre Schwester und sie trotz ihrer Spionagearbeit verschonen wird?! Natürlich möchte sie ihre Schwester schützen, wobei ich noch nicht so wirklich glaube, dass Teren sie in seiner Gewalt hat. An ihre Kette kann er auch anders herangekommen sein. Aber für Adelina wäre es viel sicherer und einfacher gewesen Enzo und Co. über die Pläne von Teren zu informieren.
Durch Adelinas Spionage wird auch der Plan der Dolche für das Turnier der Stürme sabbotiert. Ihr Eingreifen auf dem Marktplatz fand ich jedoch sehr mutig. Allerdings kann ich verstehen, dass Spinne immer weniger gut auf sie zu sprechen ist. Er fühlt sich eindeutig bedroht in seiner Position.
Ich bin gespannt, ob Adelina die beiden "echten" Namen von Spinne und der Windzähmerin bei ihrem nächsten Treffen mit Teren verraten wird.

#24 RE: Abschnitt 3: Seite 129 bis 206 von merle88 30.01.2017 21:41

avatar

Zitat von Amber im Beitrag #21
Die Absätze um Adelinas Gabe finde ich leider nicht soo spannend... irgendwie werde ich nicht so mitgerissen. Alles was drumherum ist, finde ich spannender

Mir geht es leider so wie dir. Ich finde die Abschnitte über die Gaben doch sehr zäh.

Zitat von Amber im Beitrag #21
Adelinas Gespräch mit Teren ist spitzfindig und ich finde es nett, dass man nun endlich mehr über ein paar der Dolche weiß. Gerade Gemma finde ich sehr interessant, da sie ja eine Adelige ist. Ob sie und Enzo sich schon länger kennen? Ich mag dieses Ränkespiele!!

Die Idee ist mir noch nicht gekommen, aber ich glaube nicht, dass die beiden sich schon länger kennen. Raffaele hat zwar erwähnt, dass Gemma die Dritte im Bunde war, aber dann hätte er wahrscheinlich auch erwähnt, dass Enzo und sie alte Bekannte sind.

#25 RE: Abschnitt 3: Seite 129 bis 206 von merle88 30.01.2017 21:44

avatar

Zitat von Quantaqa im Beitrag #22
Zitat von Amber im Beitrag #21
Echt? Ich finde ihn sehr nervig!! Und dann dieser Tanz! Nee, ich bekomme das in mein Kopfkino nicht rein blush]

Ach doch, ich finde ihn toll *lach*

Ich bin ganz Quantaqas Meinung
Leider ist er bisher immer noch der Einzige der mir sympathisch ist. Ich finde es sehr schade, dass wir immer noch so wenig über die anderen Dolche erfahren. Eigentlich hat Adelina nur Kontakt zu Raffaele. Selbst mit Enzo gibt es erst am Ende des Abschnitts ein Gespräch. Was allerdings darauf hoffen lässt, dass wir nun mehr von Enzo zu sehen und hören bekommen.

#26 RE: Abschnitt 3: Seite 129 bis 206 von merle88 30.01.2017 21:49

avatar

Zitat von Kendra im Beitrag #20
Zitat von KimVi im Beitrag #5
. Adelina gerät jetzt ja leider zwischen die Fronten. Sie möchte ihren Rettern gerne helfen und sie mit ihren Kräften unterstützen, doch Teren zwingt sie zur Spionage. Mal sehen, was sich da noch ergeben wird. Ich denke, dass Teren immer mehr verlangen wird. Vielleicht wäre es sinnvoller gewesen, den Begabten vom Erpressungsversuch zu erzählen und gemeinsam eine Lösung zu finden. Doch dann wäre das Buch ja nur halb so spannend .


Ja aber ich denke sie hat Angst davor ihnen davon zu erzählen, da ja dann ihre SChwester in Gefahr geraten würde, sollte Teren davon erfahren! Und das will sie nicht riskieren.
Aber für sie wird das sicherlich noch in Zukunft kein Zuckerschlecken werden, zwischen 2 Stühlen zu sitzen

Ich kann hier KimVi nur zustimmen. Bin auch der Meinung, dass es sinnvoller gewesen wäre den Dolchen Bescheid zu geben. Auch wenn das dem Buch wirklich die Spannung genommen hätte. Sie mag möglicherweise Angst davor haben was Teren ihrer Schwester antut, aber so läuft sie Gefahr, dass sie bei den Dolchen auffliegt und was sie dann mit Adelina machen ist ziemlich klar. Außerdem frage ich mich wie sie sich vorgestellt hat immer unauffällig zu Teren zu kommen? Schließlich hat sie den Hof noch nicht einmal verlassen gehabt. Jetzt hatte sie Glück gehabt, dass alle weg waren und auch in Zukunft wird die Autorin es bestimmt einrichten, dass sich eine Möglichkeit dazu ergibt, aber zum Zeitpunkt ihres ersten Gespräches mit Teren war es eigentlich undenkbar den Hof zu verlassen.

#27 RE: Abschnitt 3: Seite 129 bis 206 von Lovelysecrets 31.01.2017 22:46

avatar

Mein Eindruck kommt morgen :)

#28 RE: Abschnitt 3: Seite 129 bis 206 von Lovelysecrets 02.02.2017 00:15

avatar

Es geht spannend weiter.
Langweilige habe ich bis jetzt gar nicht. Und mein Lesefluss sehr gut ist, liest sich die Geschichte einfach und angenehm.
Vor allem wenn man im gemütlichen Bett liegt und so ein unterhaltsames, angenehm lesbares Buch liest, ist es einfach perfekt. Aber trotzdem muss man sich dann entscheiden: Weiterlesen oder schlafen? :D

Einige Stellen im Buch haben mich sehr überrascht.
Teren ist ein Malfetto!? Damit habe ich gar nicht gerechnet o.O Ich war echt überrascht, als ich es laß.

Adelina ist in der Zwickmühle. Wie soll sie sich nun verhalten? Auf der einen Seite die Begabten und auf der anderen Seite Teren... Das ist eine schwierige Situation.

Ich bin sehr neugierig, wie sich Adelina mit ihren Kräften weiterentwickeln wird.

#29 RE: Abschnitt 3: Seite 129 bis 206 von Mira 03.02.2017 18:24

avatar

Teran ist also ein Malfetto und Enzos Schwester total verfallen. Das sie bei ihm ist kein Wunder, zum einen will sie den Thron behalten und dann noch den Ehemann
bei dem kann man ja nur Reißaus nehmen.

Adelina tut mir richtig leid, wie soll man sich entscheiden, was soll man machen?
Bei so einer Vergangenheit und dem was man gerade erlebt.
Für eine Schwester die man liebt macht man doch alles.

mal gespannt wie sich das alles noch so weiter entwickelt.

#30 RE: Abschnitt 3: Seite 129 bis 206 von Lovelysecrets 05.02.2017 00:16

avatar

Zitat von Lilli33 im Beitrag #12
Ich musste mal wieder grinsen, als Adelina sich vorstellt, wie es wäre, wenn sie Raffaeles Kundin wäre. Wie peinlich, dass Raffaele sofort ihre Gedanken erraten hat.


An dieser Stelle musste ich voll schmunzeln. Diese Stelle hat dem Moment eine besondere Note gegeben. :)


Zitat

Raffaele finde ich bisher noch am undurchsichtigsten.



Finde ich auch. Ich kann ihn schwer einschätzen. Ob er hinterlistig ist und ein Doppelspiel treibt? Hmm...

Zitat

Adelina sitzt ja nun ganz schön in der Patsche. Die Dolche sind misstrauisch, und sie soll für Teren spionieren. Ein bisschen hat es mich schon überrascht, dass sie sich darauf eingelassen hat. Ich hätte ihr mehr Widerstand zugetraut.



Ihr hätte ich auch mehr Widerstand zu getraut. Sie hat in all den Kapiteln so selbstbewusst und stark gewirkt. Sie hat schnell nachgegeben.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de
Datenschutz