Seite 1 von 2
#1 Abschnitt 3: Seite 157 bis 262 von Quantaqa 01.05.2010 07:58

avatar

Den 3. Teil des Buches habe ich in zwei Abschnitte aufgeteilt

#2 RE: Abschnitt 3: Seite 157 bis 262 von Rebecca 17.05.2010 12:28

Ich bin zwar noch nicht ganz durch mit dem 3. Teil aber ein Paar Sachen sind mir jetzt schon aufgefallen.

Das ist ja Grauslig was der Schriftsteller in seinem Keller gesammelt hat und jetzt noch zu besichtigen ist. War ich froh das es Tag ist und ich es nicht abends im Bett gelesen habe, das hätte mir eine schlaflose Nacht beschert.

Das Haus im Wald konnte ich mir so richtig vorstellen und dann noch die Hexe. Das Runenlegen war ja auch total Eindrucksvoll beschrieben, da könnte man meinen Du machst sowas jeden Tag (also so Runen legen meine ich). Nur das diese Hexw auch noch der Waldkauz oder wie das hieß ist, darauf wäre ich wirklich nie gekommen.

Dann noch Adrian bei dem alten Herr Unterberger (Sorry, falls ich mal Unterladstätter schreibe, aber den kenne ich schon ewig). Das der die Viecher sammelt weil er das will wo spricht. Ah das muss doch nicht wirklich appetitlich riechen.

So jetzt aber weiter lesen, denn es ist so Spannend das ich fast nicht mehr aufhören kann.

#3 RE: Abschnitt 3: Seite 157 bis 262 von claudiatoman 17.05.2010 12:42

avatar

Lustig ist, dass ich selbst gar kein Wahrsagemensch bin, ich hab ab und zu einen Rappel, dann kauf ich mir Lenormand Karten, leg sie nach Anleitung einmal und beschließe dann, es ist alles Quatsch. Ich war nie bei beim Handlesen, Tarotlegen oder ähnlichem.
Aber als ich mich in der Recherche mit den Runen beschäftigt habe, hat mir daran gefallen, dass sie viel mehr Bedeutung haben als nur Wahrsageutensilien, Runen, wenn man sich darauf einlässt, durchziehen wie ein Muster das ganze Leben. Es geht mehr darum, sich mit Themen auseinanderzusetzen als Vorhersagen zu treffen. Das hat mich fasziniert.

lg Claudia

#4 RE: Abschnitt 3: Seite 157 bis 262 von Rebecca 17.05.2010 19:41

Du hast das aber echt gut gebracht mit den Runen. Aber wenn Du willst ich habe hier noch Tarotkarten liegen noch nie benutzt und auch geschenkt bekommen. Die hätten auch toll zum Buch gepasst mit den Motiven die die haben. Es sind keine Standart sondern besondere.

Den Sportplatz mit der Versammlung habe ich so richtig vor mir gesehen. Bestimmt so wie wenn die Schützentreffen in Tirol sind und die sich alle dort Sammeln erst zum Gottesdienst und dann zum Schießen.

Hey in der Hütte geht es aber noch rund. Die Seiten sind mir nur so durch die Finger geglitten. Cool fand ich ja die Story von Olivia mit dem FKK als sie die Quelle sucht.

Aber bei Adrian geht es ja auch zu, der alte Unterberger ist auch so eine Nummer eine alte Wolfsfalle so zu benutzen und dann noch zu Überwachen und jetzt Adrian zu verstecken da die Jagd auf den Wolf (also Adrian) begonnen hat.

Der Wolf ist ja nicht so mein Fall aber mal schauen was aus ihm wird.

Hoffentlich kommt Oliva wieder raus aus dem Wurzellabyrinth.

Morgen früh geht es wieder weiter mit dem Lesen. Ich werde wohl mal den Wecker auf früher stellen, damit ich viel Zeit habe zu lesen. Sowas Spannendes habe ich schon lange nicht mehr gelesen.

#5 RE: Abschnitt 3: Seite 157 bis 262 von Kendra 17.05.2010 20:07

avatar

Zitat von claudiatoman
Lustig ist, dass ich selbst gar kein Wahrsagemensch bin, ich hab ab und zu einen Rappel, dann kauf ich mir Lenormand Karten, leg sie nach Anleitung einmal und beschließe dann, es ist alles Quatsch. Ich war nie bei beim Handlesen, Tarotlegen oder ähnlichem.
Aber als ich mich in der Recherche mit den Runen beschäftigt habe, hat mir daran gefallen, dass sie viel mehr Bedeutung haben als nur Wahrsageutensilien, Runen, wenn man sich darauf einlässt, durchziehen wie ein Muster das ganze Leben. Es geht mehr darum, sich mit Themen auseinanderzusetzen als Vorhersagen zu treffen. Das hat mich fasziniert.
lg Claudia



hehe da kann ich mich völlig anschließen, mir ergeht es ebenso. Mache es zwar auch ab und zu das Tarotlegen, auch machmal mit Zigeuner oder Kipperkarten, aber so recht dran glauben...nunja hehe, wobei ich aber schon glaube, dass es mehr zwischen Himmel und Erde gibt als man denkt

#6 RE: Abschnitt 3: Seite 157 bis 262 von Quantaqa 17.05.2010 20:57

avatar

Hallo,

soeben habe ich den dritten Abschnitt auch beendet und muss zunächst sagen: Der endet aber an einer spannenden Stelle, da möchte man gleich weiterlesen! Mit enormer Geschwindigkeit stürzt die Plattform in die Tiefe. Ich schreie, so laut ich kann (Seite 262). Liebe Olivia, ich schreie mit dir, habe ich doch fürchterliche Höhenangst

Zur Motzmarie gesellt sich nun also auch das Klugscheißstilzchen Übrigens finde ich folgende Aussage der Motzmarie klasse: Gegen dich war die Inquisition ein Springreitturnier! (Seite 181)

Hinter das Geheimnis Unterbergers' Sammlung sind wir nun auch gekommen - ich sage nur: Achtung, Sibby! Übrigens finde ich es eine geniale Idee, dass die Hexe zugleich auch Sibby ist. Und was es wohl mit dem Wolf und seinem einen Auge auf sich hat? Fragen über Fragen, die nach einer Antwort dürsten!

Übrigens habe ich es mit Wahrsagerei und Kartenlegen auch nicht so, finde Runen aber wunderbar mystisch. In diese Geschichte passen sie auf jeden Fall hervorragend! Apropos: Ich bin mir nach wie vor nicht so ganz sicher, was für ein Buch ich eigentlich lese ... Ist es ein Mystery- oder Fantasyroman? Thrillerelemente sind auf jeden Fall auch vertreten

Liebe Grüße
Jana

#7 RE: Abschnitt 3: Seite 157 bis 262 von claudiatoman 17.05.2010 21:36

avatar

Ja, das ist die Frage, Fantasy oder Mystery oder, wie in einigen Rezensionen konsequent genannt, Chick Lit?
Ich liebe ja Bücher ohne Genre, Geschichten haben ihre eigenen Regeln und warum soll nicht eine Großstadthenne kriminalistisch tätig werden und dabei in ein Fantasyabenteuer geraten?
Prinzipiell denke ich, der Fantasyanteil ist am größten, was durch die Märchen- und Mythologieverbindung noch verstärkt wird. Adrian ist ein klassischer Krimiheld und Olivia eine klassische Chick Lit Heldin, beide bringen natürlich Elemente ihrer Genres mit. Aber wenn man mich fragt, sage ich am ehesten ein Fantasykrimi oder noch einfacher: Ein Märchen.

lg Claudia

#8 RE: Abschnitt 3: Seite 157 bis 262 von RoccosMom 19.05.2010 15:11

Uah, als erstes fand ich ja ziemlich eklig was Herr Mimmer da alles gesammelt hat. Körperteile in Gläsern *igitt*. Das hat mich ja ein wenig an "Kinder des Judas" von Markus Heitz erinnert. Scylla und ihr Vater haben ja im unteren Stockwerk ihrer Mühle auch die ganzen Körperteile zu Untersuchungszwecken in Gläsern versteckt.

Über den Hexen-Sub dagegen habe ich mich köstlich amüsiert Ich glaube, es war das erste Mal, das ich das Wort Sub IN einem Buch gelesen habe!
Ich wäre aber selbst nie darauf gekommen das Sibby der Kauz die Hexe ist! Wie schlau Olivia doch ist Auch die Fragen, die sie dem Wolf stellt sind göttlich *kicher*

Hm, Unterberger sammelt Käuze? Dann sucht er also Sibby! Und Sibby war auch die Quelle der Inspiration für Mimmer, vermute ich. Was ich aber immer noch nicht weiß: Ist die Hexe nun gut oder böse

Aber ich muss sagen das ich die Geschichte immer noch sehr verworren finde - obwohl sich nun einiges schon lichtet.

Aber Claudia, sag mal, wie bist du denn auf den Nacktbereich unter dem Wurzelwerk gekommen? Ich habe mich schlapp gelacht (solange ich mir nicht vorgestellt habe das ICH dort nackt stehen würde).

Den Wolf mag ich übrigens sehr gerne. Ich bin gespannt was es mit ihm noch auf sich hat und ob sich noch geklärt warum er nur ein Auge hat.

Zur Genreeinteilung habe ich mir ebenfalls schon Gedanken gemacht - ohne zu einem eindeutigen Ergebnis zu kommen. Märchen oder Fantasykrimi passt wirklich am besten.

Liebe Grüße,
Sarah

#9 RE: Abschnitt 3: Seite 157 bis 262 von claudiatoman 19.05.2010 15:24

avatar

Ich bin mir sicher, früher oder später kommt der SUB in den Duden!
Ist die Hexe gut oder böse? Die Frage ist, ob man das je bei einer Hexe so sicher weiß...
Der Nacktbereich: Nun ja, es ging darum, zu fragen, auf was für tiefste, verborgene Ängste man stößt, wenn man ins eigene Unterbewusstsein eindringt. Und da Olivia mir sehr ähnlich ist, war da eben die Nacktheit. Ich war auch nie ein Nacktmensch. FKK, Sauna, nichts für mich, bei mir daheim lief niemand nackt rum und als ich die Freunden des Wellnessurlaubs entdeckt habe, musste ich hart mit mir kämpfen, um mich zumindest obenrum frei zu machen. Ohne Saunaröckchen geht aber immer noch nichts, trotzdem ich saunieren inzwischen liebe.

lg Claudia

#10 RE: Abschnitt 3: Seite 157 bis 262 von Quantaqa 19.05.2010 17:18

avatar

Hallo,

Zitat
Ich glaube, es war das erste Mal, das ich das Wort Sub IN einem Buch gelesen habe!


Stimmt, das habe ich vorher auch noch nie in einem Buch gelesen

Zitat
Hm, Unterberger sammelt Käuze? Dann sucht er also Sibby! Und Sibby war auch die Quelle der Inspiration für Mimmer, vermute ich.


Das habe ich mir auch so gedacht und bin gespannt, ob es stimmt.

Zitat
Was ich aber immer noch nicht weiß: Ist die Hexe nun gut oder böse


Und ist der Wolf so böse, wie er erscheint? Irgendwie mag ich ihn ja.

Zitat von claudiatoman
Ja, das ist die Frage, Fantasy oder Mystery oder, wie in einigen Rezensionen konsequent genannt, Chick Lit?
Ich liebe ja Bücher ohne Genre, Geschichten haben ihre eigenen Regeln und warum soll nicht eine Großstadthenne kriminalistisch tätig werden und dabei in ein Fantasyabenteuer geraten?
Prinzipiell denke ich, der Fantasyanteil ist am größten, was durch die Märchen- und Mythologieverbindung noch verstärkt wird. Adrian ist ein klassischer Krimiheld und Olivia eine klassische Chick Lit Heldin, beide bringen natürlich Elemente ihrer Genres mit. Aber wenn man mich fragt, sage ich am ehesten ein Fantasykrimi oder noch einfacher: Ein Märchen.
lg Claudia


Liebe Claudia, du machst mir die Zuordnung deines Buches in ein Genre nicht gerade leicht. Hm, vielleicht stelle ich die Rezension nachher unter "Roman" ein? Oder doch eher "Mystery" oder "Fantasy"
Naja, erstmal habe ich noch den letzten Abschnitt vor mir, da ich derzeit beruflich so eingespannt bin, das ich diesen zu meiner Schande erst heute anfangen kann. Dabei bin ich so gespannt, wie es weitergeht!

Liebe Grüße
Jana

#11 RE: Abschnitt 3: Seite 157 bis 262 von Cinderella 19.05.2010 19:23

avatar

Zitat von Quantaqa
Hallo,
soeben habe ich den dritten Abschnitt auch beendet und muss zunächst sagen: Der endet aber an einer spannenden Stelle, da möchte man gleich weiterlesen! Mit enormer Geschwindigkeit stürzt die Plattform in die Tiefe. Ich schreie, so laut ich kann (Seite 262). Liebe Olivia, ich schreie mit dir, habe ich doch fürchterliche Höhenangst



Da kann ich mich gleich anschließen, ich musste auch arg schlucken, weil ich ebenfalls an Höhenangst leide. Weia!

Ob mir nun die Motzmarie oder aber das Klugscheißstilzchen besser gefällt, hab ich noch gar nicht entscheiden können und bleibt somit abzuwarten.

Hexen-SUB und das in einem Buch. Wahnsinn, ich bin sehr dafür, dass das Wort baldmöglichst die Aufnahme in den Duden schafft. Schließlich wird es ja benutzt und (fast) alle wissen, was gemeint ist. Damit sollte es doch die Aufnahme-Kriterien erfüllen!

Dass ich jetzt langsamer als vorher vorankomme, ist lediglich den zu lesenden Fachtexten zuzuschreiben, nicht aber dem Buch an sich. Im Gegenteil, ich finde die Spannung steigt Seite um Seite und ich kann es schon kaum noch abwarten, wieder weiterzulesen.

Eine wirkliche Einordnung in ein Genre - puh, da bin ich genauso überfragt wie Ihr. Den Ausdruck Chick-Lit find ich klasse, aber da fehlt dann doch irgendwie der Fantasy-Anteil, den ich dort nicht vermuten würde so auf Anhieb. Und der ist schon irgendwie tragend im Buch, meine ich.

So nun werd ich sehen, dass ich noch ein paar Seiten verschlinge. Allerdings find ich es irgendwie schade und ich habe ein wehmütiges Gefühl, dass das Buch und damit auch die Leserunde schon so rasch enden wird, wenn ich weiter so schnell lese

Herzlichen Gruß
Cinderella

#12 RE: Abschnitt 3: Seite 157 bis 262 von Mrs.Bennet 19.05.2010 21:51

avatar

Hallo zusammen!

Haha, auf Seite 172 rächt es sich, dass Olivia Mohnkuchen in ihr Täschchen gestopft hat- jetzt wäre ein Tampon sicher hilfreicher

Das Frau Wurz auch gleichzeitig Sibby ist, wer hätte das gedacht? Und wer ist der Wolf? Die Szene in der Waldhütte ist toll, es fühlt sich beim lesen so an, als wäre man selbst in der Hütte. Und dann Seite 199! Ich dachte nur- BITTE NICHT ÖFFNEN!!!!! Ich hätte die Tür bestimmt nicht angerührt, so neugierig kann man doch echt nicht sein und gerade wenn es dann wieder so spannend ist, kommt erstmal ein Mondkapitel....

Das der Unterberger Sepps Bruder ist, hätte ich nicht gedacht. Er scheint so nett zu sein, anders als der Sepp. Als Adrian die Mappe durchliest hätte ich so gerne über seine Schulter geschaut. Ich war sooo hibbelig und wollte das Geheimnis endlich erfahren- aber NEIN! Wieder musste ich zappeln und grübeln

Der Nacktbereich wäre auch für mich Horror gewesen, damit kann ich mich nicht anfreunden.

#13 RE: Abschnitt 3: Seite 157 bis 262 von Kendra 20.05.2010 12:09

avatar

Hehe bin gestern auch mit dem Abschnitt fertig geworden.

Also sau lustig, für was das Taschentuchtestament herhalten musste :-))
Aber schon voll der blöde Zufall vom Schicksal, dass sie außgerechnet jetzt ihre Regel bekommen muss

Ihre abenteuerliche Reise, bzw Tortur, (erst das Hexenhäuschen und dann die verbotene Tür und dieses Intermezzo fand ich für mich persönlich etwas zu fantasievoll , hehe. Aber was ich widerrum super fand, war die gewohnte sarkastische und lustige Schreibweise von Olivia und ihren Gedanken :-))

Auch dass nun endlich die geheime Sammlung des kuriosen Alten aufgedeckt wird, ist cool. Bleibt nur noch die Frage offe, wo genau der Kopf abhanden gekommen ist :-) Und die Chronik durfte Adrian endlich lesen, wobei sehr viel helfen tut es ihm ja auch nicht Ich meine das Grundgeheimnis der Unsterblichkeit , bzw des längeren Lebens weiß er ja immer noch nicht, oder?

Bin gespannt wie es mit Olivia und dem Brunnen weitergeht :-))
Zum Glück ist morgen Freitag und Zeit zum Lesen yuhuuuuu

Lg Kendra

#14 RE: Abschnitt 3: Seite 157 bis 262 von Quantaqa 20.05.2010 15:48

avatar

Hallo,

Zitat von Cinderella
Dass ich jetzt langsamer als vorher vorankomme, ist lediglich den zu lesenden Fachtexten zuzuschreiben, nicht aber dem Buch an sich. Im Gegenteil, ich finde die Spannung steigt Seite um Seite und ich kann es schon kaum noch abwarten, wieder weiterzulesen.


Dem kann ich mich in ähnlicher Weise anschließen: Ich möchte auch endlich wissen, wie das Buch ausgeht - habe aber noch die Hälfte des vierten Abschnitts vor mir. Ärgerlich, dass man arbeiten gehen muss *g*

Zitat von Mrs.Bennet
Haha, auf Seite 172 rächt es sich, dass Olivia Mohnkuchen in ihr Täschchen gestopft hat- jetzt wäre ein Tampon sicher hilfreicher


Höre ich da Schadenfreude heraus?

Zitat von Mrs.Bennet
Und dann Seite 199! Ich dachte nur- BITTE NICHT ÖFFNEN!!!!! Ich hätte die Tür bestimmt nicht angerührt, so neugierig kann man doch echt nicht sein


Ich wollte Olivia auch schütteln und ihr sagen: Tu es nicht! Aber da sie schon nie auf Motzmarie hören kann, wäre ihr mein Einwand sicherlich auch schnuppe gewesen

Liebe Grüße
Jana

#15 RE: Abschnitt 3: Seite 157 bis 262 von claudiatoman 20.05.2010 16:25

avatar

Ihr wisst gar nicht, wie oft ich Olivia schütteln möchte.
Aber sie hat, wie alle Protagonisten, ihre eigene Art an Dinge heranzugehen.
Der Kopf, ja, wo ist der Kopf hin, ich freu mich schon drauf, dass ihr es bald herausfindet!

lg Claudia

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de
Datenschutz