Seite 2 von 2
#16 RE: 3. Abschnitt: Kapitel 13 bis 19 (ab S. 158) von KimVi 18.02.2016 19:41

avatar

Zitat von sarista im Beitrag #14


Ich fand es toll, wie ihr Bruder reagiert hat! Während die Eltern zwar zu ihr stehen, aber sich doch irgendwie abwenden, ist ihr Bruder für sie da und will für sie kämpfen. Er kann zwar auch nicht wirklich helfen, aber allein, dass er sich nicht abwendet und sich freut, dass seine perfekte Schwester endlich mal Probleme hat, finde ich toll.



Ich finde den Bruder auch sehr sympathisch und freue mich, dass er Davy wenigstens mal ein wenig Wärme zeigt. Denn die vermisse ich bei den Eltern doch leider sehr.

#17 RE: 3. Abschnitt: Kapitel 13 bis 19 (ab S. 158) von sarista 19.02.2016 07:23

Zitat von KimVi im Beitrag #16
Zitat von sarista im Beitrag #14


Ich fand es toll, wie ihr Bruder reagiert hat! Während die Eltern zwar zu ihr stehen, aber sich doch irgendwie abwenden, ist ihr Bruder für sie da und will für sie kämpfen. Er kann zwar auch nicht wirklich helfen, aber allein, dass er sich nicht abwendet und sich freut, dass seine perfekte Schwester endlich mal Probleme hat, finde ich toll.



Ich finde den Bruder auch sehr sympathisch und freue mich, dass er Davy wenigstens mal ein wenig Wärme zeigt. Denn die vermisse ich bei den Eltern doch leider sehr.


Ja, die sind nicht mehr wirklich für sie da. Klar ist es verständlich, wenn ein Kind plötzlich "abgestempelt" wird und man nichts dagegen tun kann, aber trotzdem erschreckend, dass ihr Vater zum Beispiel kaum noch heim kommt.

#18 RE: 3. Abschnitt: Kapitel 13 bis 19 (ab S. 158) von Kendra 20.02.2016 11:46

avatar

Zitat von Helen07 im Beitrag #8

Besonders schlimm fand ich wie Tori ihr Programm abgezogen hat, um Davy zu schaden. Es wurde ganz offensichtlich, sie war die treibende Kraft. Zac einfach ein Mitläufer, bei weitem nicht so schlimm wie Tori.

Wer steckt hinter den vier HTS-Trägern? Haben Sie tatsächlich den Überfall geplant und durchgeführt ?! Oder steht die seltsame Wainwright-Regierung dahinter? Damit die Regierung ihr Programm durchziehen kann?!

Mal sehen was noch so alles passieren wird...


Ich finde es auch wirklich furchtbar was ihre damalige Freundin sich da geleistet hat! Sie hat Zac ja geradezu dazu angestiftet ihr bei diesem Unterfangen zu helfen! Wieviel Hass muss sie denn gegenüber Davy haben, dass sie ihr soetwas wünschen kann?
Ich fand den Moment ,in dem Davy die Markierung bekommt einfach nur schrecklich und es hat mich ziemlich mitgenommen!
Als ob sie Zac mit einer Ohrfeige total zusammengeschlagen hätte.....das ist echt unglaublich..
Nun verbindet sie noch mehr mit Sean.....und sie erkennt, dass diese Markierung nicht unbedingt bedeutet, "gefährlich" zu sein!
Nach dem Vorfall des Amoklaufes ist die Bevölkerung noch mehr gegen die HTS Träger geworden und bald schon werden sie zu einem gefährlichem und wütenden Mob. Erinnert mich ein wenig an unsere momentane Situation....mit den Asylanten...hier werden unbewusst auch alle dafür verantwortlich gemacht, was einige von ihnen angestellt haben.. man ist halt sehr schnell dabei, jeden in den gleichen Topf zu werfen , ohne Unterschiede zu machen...wie falsch das ist , kann man sehr gut in diesem Buch erkennen, da jeder ein eigenständiger Mensch ist und man ja nicht jeden gleich im Vorfeld aufgrund seiner Herkunft oder seines Gens verurteilen sollte!
Zitat Seite: 213: "Das Ende jeglicher toleranz gegenüber HTS Trägern und der Anfang von etwas Neuem"

Bin wirklich gespannt, wohin sie nun alle gebracht werden und was die Regierung mit ihnen vorhat!

Ein wirklich schockierendes, ergreifendes und auch spannendes Buch!

LG KEndra

#19 RE: 3. Abschnitt: Kapitel 13 bis 19 (ab S. 158) von Lovelysecrets 24.02.2016 22:50

avatar

Die Spannung wird auch in diesem Abschnit fortgesetzt.
Nach dem Anschlag sollen drastische Konsequenzen gezogen werden. Alle Träger sollen abgeschafft werden. :O Ich war fassungslos, wie Mitchell auf diese Nachricht reagiert hat. Ihm liegt wirklich was an seiner Schwester. Es hat mich sehr berührt. Ich hoffe, er kann ihr noch helfen? Irgendwie :s

Sean kann Davy geholfen, als jmd ihr in der Schule gewalttätig wurde. Ich fand es richtig süß von Sean. Und Davys Verhalten, zu ihm nach Hause zu fahren, fand ich auch süß. Dort sind sie sich auch näher gekommen. Davy hat Nähe gesucht. Und Sean hat für einen kurzen Moment zugelassen. Doch dann hat er sich wieder zurückgezogen. Ich denke, er ist zwiegespalten... hin und her gerissen. Wie wird er sich entscheiden?

Was mich traurig macht, ist Davys Vater. Man liest fast nichts von ihm. Er ist fast nie zu Hause. Die ganze Situation hat ihn wirklich mitgenommen.

#20 RE: 3. Abschnitt: Kapitel 13 bis 19 (ab S. 158) von Lovelysecrets 24.02.2016 22:57

avatar

Zitat von merlin78 im Beitrag #3


Während des Lesens ist mir bewusst geworden, wie ich unterschwellig immer wütender geworden bin. Vor allem auf Tori, die Davy ans Messer geliefert hat. Das war wirklich grausam. Wenn Davy bis dato noch keine Aggressionen gehegt hat, dann doch sicher nach ihrer Markierung, oder? Ich würde ausrasten... Upps- vielleicht habe ich auch das Gen?!?


Mich ärgert das auch. So viel zum Thema "beste Freundin". Wie kann man nach all den Jahren so einer Freundin in den Rücken fallen?

Zitat von merlin78 im Beitrag #3
Sean mag Davy, das kann man genau erkennen. Er beschützt sie immer mehr. Doch zeitgleich hält er sie auch auf Abstand. Das ist verwirrend und romantisch. Ich finde, dass Sean wirklich etwas sehr Gutes an sich hat. Er wird auch weiterhin auf Davy aufpassen. Obwohl ich mir noch sehr unsicher bin, was nun auf sie zukommen wird.


Er wird sie bestimmt weiterhin beschützen. So schätze ich ihn ein.
Er ist selbst durcheinander, denke ich. Sein Verstand und sein Herz spielen verrückt. Doch man sieht schon, dass er sich auch ihr hingezogen fühlt. Ob da noch mehr zwischen den beiden sein wird?

Zitat von merlin78 im Beitrag #3

Die Handlung ist super spannend und dramatisch. Mir gefällt das Buch immer besser und ich bin gespannt, wie es weitergehen wird. Gefällt euch die Geschichte auch sehr?


Ich kann dir nur zustimmen. Die Geschichte gefällt mir echt gut :)

#21 RE: 3. Abschnitt: Kapitel 13 bis 19 (ab S. 158) von Lovelysecrets 24.02.2016 23:03

avatar

Zitat von Lainybelle im Beitrag #9
Ich schließe mich an, das Verhalten von Davys Eltern ist nicht gerade nachvollziehbar. Schon als das Testergebnis rauskam, haben sie nicht wirklich für ihre Tochter gekämpft. Selbst wenn die Angst vor den HTS-Trägern so enorm durch die Medien hochgepusht wird und die Situation wirklich so bedrohlich wirkt - ich glaube nicht, dass man Elternliebe so leicht brechen kann.



Ich kann das Verhalten von Davys Eltern auch nicht nachvollziehen. Der Vater lässt sich gar nicht blicken. Er flieht vor der Wahrheit. Die Mutter ist nicht gerade die Stütze, die man sich wünschen kann.
Davy ist die Tochter von ihnen. Sie kennen ihr eigenes Kind besser als sonst wer. Loyalität bleibt jedoch fern.

#22 RE: 3. Abschnitt: Kapitel 13 bis 19 (ab S. 158) von Natalie77 25.02.2016 11:26

avatar

Ich werde in dieser Geschichte immer wütender. Wütend darauf wie sie die Träger behandeln. Egal ob es Davy ist oder andere. Nun sollen sie eingesperrt werden. Das Mitchell da ausrastet kann ich gut nachvollziehen. Ich finde Klasse das er als einziger in der Familie wirklich hinter Davy steht. Der Vater ist nie da und die Mutter hat sich auch nur wenig mit Ruhm bekleckert auch wenn sie es ja wenigstens nach der Markierung versucht hat.

Die Geschichte von Davy und Sean war für mich von Beginn an klar und ich bin sher gespannt wie es weiter geht. Ich denke Sean traut sich nicht nähher auf Davy einzugehen und zügelt sich, einfach weil er damit groß geworden ist das er als Träger gefährlich ist. So könnte ich mir erklären warum er immer wieder dicht macht und dann wieder auf sie zugeht.

Tori und Zac spotten jeder Beschreibung. Sich mit ihnen nur zu befassen ist schon zuviel. Wie kann man nur so sein. Was sind das für Freunde? Keine, denn Freunde halten zusammen egal was passiert. Das sie aber sogar noch provozieren das es Davy immer schlechter geht finde ich unmöglich

Insgesamt ist das Buch ein echter Page Turner. Heute morgen musste ich direkt weiter lesen und wenn ich gleich nicht arbeiten müsste würde ich es vermutlich weiter lesen bis zum Ende

#23 RE: 3. Abschnitt: Kapitel 13 bis 19 (ab S. 158) von merlin78 25.02.2016 16:51

avatar

Zitat von Natalie77 im Beitrag #22
Ich werde in dieser Geschichte immer wütender. Wütend darauf wie sie die Träger behandeln. Egal ob es Davy ist oder andere. Nun sollen sie eingesperrt werden. Das Mitchell da ausrastet kann ich gut nachvollziehen. Ich finde Klasse das er als einziger in der Familie wirklich hinter Davy steht. Der Vater ist nie da und die Mutter hat sich auch nur wenig mit Ruhm bekleckert auch wenn sie es ja wenigstens nach der Markierung versucht hat.


Ich bin so froh, dass es Dir dabei genauso ergangen ist wie mir. Ich bin während des Lesens immer wütender geworden.
Innerlich habe ich mich immer gefragt, wann wohl jemand ausrasten würde. Wann die Spitze des Eisbergs erreicht sein wird.

#24 RE: 3. Abschnitt: Kapitel 13 bis 19 (ab S. 158) von Mrs.Bennet 25.02.2016 21:48

avatar

Jetzt hat Davy ihr Zeichen bekommen, komisch war Pollocks Reaktion auf die SMS. Hatte er Angst? Wem hätte sie denn schreiben sollen? Zac und Tori machen mich immer wütender, muss man ständig noch nachtreten? Es zeigt aber, wie gut die normalen Bürger von Wainwright "überzeugt" wurden. Sean war sehr süß, obwohl er eigentlich für sich bleiben will, musste er nach Davy schauen. Und dann kommt auch noch die Absage der Juilliard zum passenden Zeitpunkt. Dieser Gruppen-Chat und die Tat (und das FBI-Verhör) machen deutlich wie verzweifelt die Träger mittlerweile sind. Leider wird das Folgen für alle Träger haben...

Zitat von merlin78 im Beitrag #23
Zitat von Natalie77 im Beitrag #22
Ich werde in dieser Geschichte immer wütender. Wütend darauf wie sie die Träger behandeln. Egal ob es Davy ist oder andere. Nun sollen sie eingesperrt werden. Das Mitchell da ausrastet kann ich gut nachvollziehen. Ich finde Klasse das er als einziger in der Familie wirklich hinter Davy steht. Der Vater ist nie da und die Mutter hat sich auch nur wenig mit Ruhm bekleckert auch wenn sie es ja wenigstens nach der Markierung versucht hat.


Ich bin so froh, dass es Dir dabei genauso ergangen ist wie mir. Ich bin während des Lesens immer wütender geworden.
Innerlich habe ich mich immer gefragt, wann wohl jemand ausrasten würde. Wann die Spitze des Eisbergs erreicht sein wird.


Ich hoffe, Mitchell macht keine Dummheiten...

Und die Eltern sind mir auch ein Rätsel. Vielleicht können sie einfach keine Gefühle zeigen? Alles sehr merkwürdig.

#25 RE: 3. Abschnitt: Kapitel 13 bis 19 (ab S. 158) von Natalie77 26.02.2016 07:22

avatar

Zitat von merlin78 im Beitrag #23
Zitat von Natalie77 im Beitrag #22
Ich werde in dieser Geschichte immer wütender. Wütend darauf wie sie die Träger behandeln. Egal ob es Davy ist oder andere. Nun sollen sie eingesperrt werden. Das Mitchell da ausrastet kann ich gut nachvollziehen. Ich finde Klasse das er als einziger in der Familie wirklich hinter Davy steht. Der Vater ist nie da und die Mutter hat sich auch nur wenig mit Ruhm bekleckert auch wenn sie es ja wenigstens nach der Markierung versucht hat.


Ich bin so froh, dass es Dir dabei genauso ergangen ist wie mir. Ich bin während des Lesens immer wütender geworden.
Innerlich habe ich mich immer gefragt, wann wohl jemand ausrasten würde. Wann die Spitze des Eisbergs erreicht sein wird.


Das frage ich mich auch. So viel kann doch keiner aushalten und es wäre ein BEweis für das HTS Gen und das sie richtig handeln :-(

#26 RE: 3. Abschnitt: Kapitel 13 bis 19 (ab S. 158) von leseratte1310 26.02.2016 08:52

avatar

Hallo,
ich bin noch da, aber mich hatte es so aus den Schuhen gehauen, dass ich nicht mal lesen wollte. Obwohl ich immer noch angeschlagen bin, habe ich jetzt aber weiter gelesen.
Dass die Ohrfeige nicht ohne Folgen blieb, habe ich mir ja gedacht. Tori ist ja so gemein. Sie weiß um die Folgen und es macht ihr Spaß. Einje Freundin war das bestimmt nicht.
Da fragt sich, was zuerst da war. Angeblich sind die Träger alle aggressiv und gefährlich. Aber werden sie nicht erst dazu gemacht?
Davy war ja nun wirklich kein aggressiver Mensch. Doch wenn man so in die Enge gedrängt wird, dann schlägt man doch auf die ein oder andere Art um sich.
Aber ich glaube auch, dass Sean vorher auch nicht aggressiv war, auch wenn er in einem Umfeld aufgewachsen ist, wo Kämpfen an der Tagesordnung ist.
Mich regt die Geschichte auf, vor allem, weil sie gar nicht so unwahrscheinlich ist. Was ist nicht schon alles möglich.

#27 RE: 3. Abschnitt: Kapitel 13 bis 19 (ab S. 158) von leseratte1310 26.02.2016 14:42

avatar

Zitat von merlin78 im Beitrag #3

Während des Lesens ist mir bewusst geworden, wie ich unterschwellig immer wütender geworden bin. Vor allem auf Tori, die Davy ans Messer geliefert hat. Das war wirklich grausam. Wenn Davy bis dato noch keine Aggressionen gehegt hat, dann doch sicher nach ihrer Markierung, oder? Ich würde ausrasten... Upps- vielleicht habe ich auch das Gen?!?



Auf Tori bin ich nicht mal so wütend. Das ist einfach nur ein bösartige und dumme Schnepfe.
Wütend bin ich auf das System, das Menschen so mir nichts, dir nichts verurteilt. Irgendwer ist auf die Idee dieser Tests gekommen. Das wird dann medienmäßig ausgeschlachtet. Die betroffenen Menschen werden ausgemustert und das System fängt an sich zu verselbständigen. Jetzt soll die Polizei etc. alles dieser merkwürdigen Behörde unterstellt werden. Da strebt aber jemand nach ganz viel Macht.

#28 RE: 3. Abschnitt: Kapitel 13 bis 19 (ab S. 158) von leseratte1310 26.02.2016 14:45

avatar

Zitat von Helen07 im Beitrag #8

Als Mitchell erfährt was die Regierung als nächstes plant dreht er völlig durch. Er will mit Davy abhauen. Doch Davy lehnt das Vorhaben ab.




Es würde auch nichts bringen. Wohin sollten sie gehen. Die Jagd ist doch schon lange im ganzen Land eröffnet.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de
Datenschutz