Seite 1 von 2
#1 4. Abschnitt: Seite 188 bis Ende von Quantaqa 04.02.2016 18:49

avatar

Endspurt!

#2 RE: 4. Abschnitt: Seite 188 bis Ende von Natalie77 09.02.2016 11:07

avatar

Ich habe nun auch den letzten Abschnitt gelesen und bin enttäuscht. Zum Einen wurde aus der Auszeit ja recht wenig. Schön das die Beiden feststellen das sie nichts für sie ist, aber dann der Sprung auf ein jahr später wo beide getrennt sind zu lesen war schon merkwürdig. Mir fehlt hier eindeutig ein Stück und das wertet das Buch für meine Empfindung doch gar sehr ab. Denn das Thema um das es geht war nur ein klitzekleiner Teil von dem was in dem Buch steht. Alles andere war wichtiger irgendwie und hatte mehr Aussagekraft als diese Auszeit. Dazu noch der Selbstmordversuch von Inge der wie ich finde total überflüssig war.

Bis zum letzten Abschnitt fand ich das Buch ja noch recht gut wenn auch nicht überragend, aber der letzte Abschnitt gefällt mir so gar nicht. Es hätte kein Happy End geben müssen, doch das war so als ob keine Lust mehr zum Schreiben da war.

#3 RE: 4. Abschnitt: Seite 188 bis Ende von Mrs.Bennet 10.02.2016 20:04

avatar

Der letzte Abschnitt war nicht ganz so anstrengend. Die Sache mit Isabell hat die Beziehung nachträglich vergiftet. Aber ganz am Ende sah es doch gar nicht mal so übel aus, es bleibt irgendwie offen. Auch alle Elternteile haben sich weiterentwickelt, selbst Inge hat sich wieder aufgerafft. Und ein Baby hätte nicht gereicht, es mussten gleich wieder Zwillinge werden. Ob Inge Sigrid Tipps gibt, sie kennt sich ja aus mit Zwillingen?

Also mir hat das Buch leider nicht gefallen, der Schreibstil hat mir die Figuren überhaupt nicht näher gebracht, die Auszeit kam spät und war nach wenigen Seiten schon wieder vorbei. Ich hätte wirklich einen "Sommer" erwartet.

#4 RE: 4. Abschnitt: Seite 188 bis Ende von sarista 12.02.2016 08:22

So, ich hab das Buch jetzt auch beendet und bin schon ein wenig enttäuscht :-( Warum ging denn jetzt auf einmal alles so schnell?!? Ewig vorbereitet und dann dauert die Auszeit nur ein paar Tage und gerade als es spannend wird, bricht sie ab und lässt ein Jahr aus... wirklich schade. Den Epilog fand ich dann halbwegs versöhnlich und der intensive Schreibstil hat mir auch bis zum Schluss gefallen, aber die Handlung war wirklich enttäuschend.

War ich eigentlich die einzige, die es unglaublich vorhersehbar fand?

#5 RE: 4. Abschnitt: Seite 188 bis Ende von sarista 12.02.2016 08:23

Zitat von Natalie77 im Beitrag #2
Ich habe nun auch den letzten Abschnitt gelesen und bin enttäuscht. Zum Einen wurde aus der Auszeit ja recht wenig. Schön das die Beiden feststellen das sie nichts für sie ist, aber dann der Sprung auf ein jahr später wo beide getrennt sind zu lesen war schon merkwürdig. Mir fehlt hier eindeutig ein Stück und das wertet das Buch für meine Empfindung doch gar sehr ab. Denn das Thema um das es geht war nur ein klitzekleiner Teil von dem was in dem Buch steht. Alles andere war wichtiger irgendwie und hatte mehr Aussagekraft als diese Auszeit. Dazu noch der Selbstmordversuch von Inge der wie ich finde total überflüssig war.


Den Selbstmordversuch fand ich auch völlig unnötig. Zumal auf die Konsequenzen dann gar nicht mehr eingegangen wurde. Die Schuldgefühle der Kinder, was denkt eigentlich ihr Mann dazu usw. Es wirkte irgendwie wie ein Versuch eines Spannungshöhepunkts, der schief gegangen ist.

#6 RE: 4. Abschnitt: Seite 188 bis Ende von leseratte1310 13.02.2016 16:12

avatar

Was war das denn? Ich dachte, ich hätte was nicht richtig mitbekommen und noch mal nachgesehen. Die Auszeit war ja ratzfatz vorbei.

Schon befinden wir uns ein Jahr später und Tom und Verena sind getrennt. Die Beziehung zu Isabelle hat was kaputt gemacht, aber die Sehnsucht nach Tom ist bei Verena noch da.

Inge war total aus der Bahn geworfen und ihr Selbstmordversuch blieb glücklicherweise erfolglos. Nun gibt es wieder Zwillinge, die Familien haben sich verändert. Dann sehen sich Verena und Tom nach langer Zeit und es wieder gut.

Der laut Buchbeschreibung entscheidende Teil kam recht kurz, dafür gab es Nebenhandlungen, die sich dramatisch in der Vordergrund drängten. Jeder Handlungsteil für sich ist authentisch, aber alles zusammen war mir zu viel.

#7 RE: 4. Abschnitt: Seite 188 bis Ende von sarista 13.02.2016 22:16

Zitat von leseratte1310 im Beitrag #6

Der laut Buchbeschreibung entscheidende Teil kam recht kurz, dafür gab es Nebenhandlungen, die sich dramatisch in der Vordergrund drängten. Jeder Handlungsteil für sich ist authentisch, aber alles zusammen war mir zu viel.



Das ging mir auch so, dass die Handlungsstränge an sich überzeugen konnten, aber die Kombination aus allem war dann einfach viel zu viel für die wenigen Seiten. Wirklich schade.

#8 RE: 4. Abschnitt: Seite 188 bis Ende von Quantaqa 15.02.2016 10:31

avatar

Verena und Tom spielen heile Welt am See, doch mit Isabelles Auftauchen und Jesses Anruf bekommt diese Risse. Irgendwie hatte ich gedacht, die Auszeit wäre schon wieder vorbei, aber da habe ich mich getäuscht. Isabelle überrascht mich übrigens mit ihrem Gefühlsausbruch am See, dann kurz darauf mit ihrer fiesen Erpressung. Sie ist ein Miststück sondergleichen.

Dass Tom und Verena gleichzeitig mit anderen schlafen, sich gleichzeitig von diesen anderen lösen - das ist irgendwie zu viel des Guten, wirkt zu gekünstelt, zu kitschig auf mich. Zudem finde ich es erstaunlich, wie es der Autorin gelingt, dieses dünne Buch mit zu viel Nebenhandlung zu überfrachten und den Leser dennoch zu langweilen. Denn auch der Selbstmordversuch Inges wirkt einfach nur noch zu viel.

Tja, und Verenas und Toms Beziehung hat das alles nicht verkraftet. Das war zu erwarten ... Nach so etwas stand einfach zu viel zwischen ihnen. Doch - tadaaaa- nach einem Jahr ist alles vergeben und vergessen und es herrscht Friede, Freude, Eierkuchen. Ja ne, ist klar ... Zugegeben, die Geste Toms mit dem Ring als Erinnerung an all die Jahre ist total schön und gefühlvoll, was ich insgesamt vom Ende des Buches halten soll, weiß ich allerdings nicht.

#9 RE: 4. Abschnitt: Seite 188 bis Ende von Skyline 15.02.2016 12:27

avatar

Och nee...ernsthaft? Das soll das Ende gewesen sein? Also ich empfand diesen letzten Abschnitt eigentlich genauso wie das gesamte Buch, nur in komprimiert. Viel Handlung auf wenig Raum gepresst. Das verstehe ich ja so gar nicht. Warum musste die Autorin so viele Handlungsstränge auf 250 Seiten pressen? Entweder sie schreibt dann mehr Seiten oder aber sie lässt was weg (und hebt sich das vielleicht für andere Geschichten auf). Aber so? Ich fühle mich ehrlich gesagt erschlagen.

Und was war das denn bitte für eine Auszeit? Ganz ehrlich...ich frage mich, wofür sie die überhaupt gemacht haben? Sie hätten ja auch einfach so anderweitige Erfahrungen machen können, wenn nach einem Jahr eh alles vergeben und vergessen ist. Andererseits vielleicht brauchen sie die Auszeit als Vorwand, um eben sagen zu können, dass sie einander vergeben können...aber nee, das will nicht in meinen Kopf rein. Für mich macht es keinen Unterschied ob sie nun kurzzeitig getrennt waren oder ob sie zusammengeblieben wären, während ihren Erfahrungen mit Isabelle und Jesse, da sie das ja nun alles nach dem Zeitsprung verdrängen (denn das tun sie meiner Meinung nach).

Und überhaupt hat mich dieser Zeitsprung gestört. Das auch noch auf 250 Seiten. Jetzt fehlt mir komplett die Entwicklung der Figuren. Das wurde alles einfach nicht dargestellt und uns Lesern wurde dann nur ein Happen hingeworfen (und dann auch noch ein "Happy End". Vermutlich getreu dem Motto "Jedes Buch braucht ein Happy End, weil die Leser sonst nicht glücklich sind". Trauen sich manche Autoren nicht, ein "Sad End" zu schreiben? Ich meine z.B. Veronica Roth hat es ja gewagt mit "Die Bestimmung 03" und auch nicht nur schlechte Kritiken erhalten).

#10 RE: 4. Abschnitt: Seite 188 bis Ende von Skyline 15.02.2016 12:29

avatar

Zitat von Quantaqa im Beitrag #8
Zudem finde ich es erstaunlich, wie es der Autorin gelingt, dieses dünne Buch mit zu viel Nebenhandlung zu überfrachten und den Leser dennoch zu langweilen. Denn auch der Selbstmordversuch Inges wirkt einfach nur noch zu viel.

Ich finde, das hast du so seht gut ausgedrückt! So habe ich das auch empfunden.

Zitat von Quantaqa im Beitrag #8

Nach so etwas stand einfach zu viel zwischen ihnen. Doch - tadaaaa- nach einem Jahr ist alles vergeben und vergessen und es herrscht Friede, Freude, Eierkuchen. Ja ne, ist klar ... Zugegeben, die Geste Toms mit dem Ring als Erinnerung an all die Jahre ist total schön und gefühlvoll, was ich insgesamt vom Ende des Buches halten soll, weiß ich allerdings nicht.


Ich fand es unrealistisch. Sie sind ja auch immer noch jung und verzeihen sich so einfach und alles ist wieder gut? Ich weiß ja nicht, sowas habe ich noch nie erlebt..

#11 RE: 4. Abschnitt: Seite 188 bis Ende von Quantaqa 16.02.2016 07:20

avatar

Zitat von Skyline im Beitrag #9
Viel Handlung auf wenig Raum gepresst.

Absolut!

Zitat von leseratte1310 im Beitrag #6
Der laut Buchbeschreibung entscheidende Teil kam recht kurz, dafür gab es Nebenhandlungen, die sich dramatisch in der Vordergrund drängten. Jeder Handlungsteil für sich ist authentisch, aber alles zusammen war mir zu viel.

Da kann ich dir nur zustimmen.

Zitat von leseratte1310 im Beitrag #6
Was war das denn? Ich dachte, ich hätte was nicht richtig mitbekommen und noch mal nachgesehen. Die Auszeit war ja ratzfatz vorbei.

Ewig wartet man drauf und dann ist es vorbei, ehe es angefangen hat. Das war schon ernüchternd ...

Zitat von sarista im Beitrag #4
War ich eigentlich die einzige, die es unglaublich vorhersehbar fand?

Nein, ich bin da absolut bei dir.

#12 RE: 4. Abschnitt: Seite 188 bis Ende von Mrs.Bennet 16.02.2016 19:58

avatar

Oje, anfangs dachte ich noch- ICH hätte ein Problem, aber wir scheinen uns ja ziemlich einig zu sein. Vielleicht tun wir der Autorin auch ein bissel Unrecht, denn mittlerweile wissen wir ja, dass die Autoren keine Klappentexte/Rückentexte schreiben und auch nicht unbedingt den Buchtitel vergeben. Trotzdem war diese Geschichte sehr merkwürdig und lahm.

#13 RE: 4. Abschnitt: Seite 188 bis Ende von Quantaqa 17.02.2016 07:57

avatar

Die Erwartungen mögen dem Klappentext nicht entsprechen, aber auch ohne selbige wäre das Buch wohl nicht mein Fall gewesen, fürchte ich ...

#14 RE: 4. Abschnitt: Seite 188 bis Ende von nicigirl85 17.02.2016 07:58

avatar

Nun habe ich auch den letzten Abschnitt gelesen und jetzt bin ich völlig hin und her gerissen, was ich von dem Buch halten soll, da mir einiges nicht gefällt.

Mittlerweile haben die beiden gemerkt, dass die Experimentiererei nichts für sie ist, aber beide hatten sie etwas mit wem anders am Laufen und das macht sie eifersüchtig. Besonders schlimm fand ich Isabelle mit ihrer Drohung und dem Handyvideo. Was für eine miese Bitch. Ehrlich gesagt fand ich sie die ganze Zeit gar nicht so schlimm, denn es gibt ja Menschen, die dauernd Bestätigung brauchen für ihr Selbstwertgefühl, aber das war echt eine miese Nummer, die man nicht tolerieren kann.

Am Ende kommt alles raus, was ich auch erwartet hatte, allerdings dachte ich, dass sie sich gleich zusammenraufen und es nicht erst am Ende eine Andeutung gibt, dass es vielleicht doch wieder etwas wird.

Spannend und gut fand ich den Selbstmordversuch von Inge, wobei das für das schmale Buch eigentlich schon zu viel war.

Richtig schlecht fand ich, dass Sigrid und Bernd als Paar Zwillinge bekommen haben und auch wieder ein Mädchen und einen Jungen. Tut man sich das in dem Alter wirklich nochmal an, wenn man erwachsene Kinder hat? Selbst wenn sie sehr früh angefangen haben, dann müssen doch beide nah an der 40 dran sein und in dem Alter ist schwanger werden alles andere als leicht. Dieser Punkt war für mich absolut unnötig, denn es gibt der Geschichte nichts und lenkt wieder einmal zu sehr von Verena und Tom ab.

Nun muss ich mir echt Gedanken machen wie ich das Buch bewerte, da ich es anfänglich total klasse fand und sich meine Meinung leider immer mehr zum Negativen geändert hat, was ich richtig schade finde. Denn vom eigentlichen, nämlich, dass sie sich erlauben fremdzugehen, davon ist ja nun sehr wenig drin.

#15 RE: 4. Abschnitt: Seite 188 bis Ende von nicigirl85 17.02.2016 07:59

avatar

Zitat von Quantaqa im Beitrag #13
Die Erwartungen mögen dem Klappentext nicht entsprechen, aber auch ohne selbige wäre das Buch wohl nicht mein Fall gewesen, fürchte ich ...


Hier muss ich dir leider Recht geben. Am Anfang war ich so begeistert, aber das hat sich jetzt alles immer mehr gelegt...

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de
Datenschutz