Seite 1 von 2
#1 3. Abschnitt: Seite 122 bis 187 von Quantaqa 04.02.2016 18:49

avatar

#2 RE: 3. Abschnitt: Seite 122 bis 187 von Natalie77 08.02.2016 16:00

avatar

Der vorletzte Abschnitt ist gelesen und nun ist sie da: Die Auszeit. Wohl fühlen sich beide nicht so ganz und ein Mißverständnis sorgt irgendwie dafür das sie weiter gehen. Aus Wut mit jemanden schlafen könnte ich mir ja nun nicht vorstellen, hätte ich mir auch nie vorstellen können, aber vielleicht ist es eben das ganze vorher was dazu führte.

Rollo zeigt sich mal von einer anderen Seite. man merkt das er nicht so cool ist wie er immer tut. Er tut mir gerade etwas leid. Von Isabelle und Tom hintergangen. Obwohl Isabelle ihm denke ich nie mehr versprochen hat als das was ie bereit ist zu geben.

Was die Eltern betrifft denke ich das es da kein zurück mehr geben wird und bei Tom und Verena bin ich sehr gespannt wie es weiter gehen wird. Ob sie die Auszeit überstehen, ob sich der Ring wieder anfindet und ob sie am Ende zusammen nach Marburg gehen.

#3 RE: 3. Abschnitt: Seite 122 bis 187 von sarista 09.02.2016 21:08

Endlich kommt die lange erwartete Auszeit... ich war regelrecht erleichtert, dass es endlich soweit war, fürchte aber, dass das ganze zu vorhersehbar wird. Tom mit Isabelle, Verena mit dem geheimnisvollen Musiker Jesse, beide mit schlechtem Gewissen und Sex nur aus Trotz...hm, so ganz überzeugen kann mich das nicht.

Den Streit der Eltern fand ich sehr krass. Es hat sich ja schon lange angekündigt, aber mit einem solchen Knall zu einem so unglücklichen Zeitpunkt hatte ich nicht gerechnet. Das hat die Autorin sehr gut eingefangen, finde ich. Und das es vielleicht noch der letzten Anstoß zu dieser Auszeit war, fand ich auch logisch.

Im Allgemeinen finde ich den Schreibstil von Sabine Both immer noch toll, zieht mich komplett ins Buch. Nur schade, dass die Handlung da nicht so wirklich mithalten kann. Ich hoffe, sie kann im letzten Teil wieder mehr überzeugen.

#4 RE: 3. Abschnitt: Seite 122 bis 187 von Mrs.Bennet 09.02.2016 22:48

avatar

Hier fand ich Rollo und Verena ganz süß miteinander. An der Stelle wo Tom sagt, dass er mal pissen geht, musste ich lachen, denn neulich habe ich eine Rezi gelesen (zu einem anderen, ganz tollen, Buch) und da regte sich die Schreiberin über genau diesen Satz auf, der kam so ungefähr auf Seite 10, und darum hat sie das Buch abgebrochen. Seitdem muss ich immer lachen, wenn ich irgendwo "pissen" lese.

Als sie die Wohnung anschauen, habe ich mich gefragt, ob sie da wirklich zusammen einziehen. Die Auszeit könnte ja auch das Ende bedeuten. Außerdem ist das mit den Eltern jetzt sehr seltsam. Die eine Seite schafft endlich den Absprung und ist glücklich (vermutlich), die andere Seite leidet. Aber das ist ja oft so, die Eltern warten bis die Kinder groß sind und dann trennen sie sich.

Isabell übertreibt, sie spielt mit Tom und Rollo ohne Rücksicht. Sie kann ja Spaß haben, aber muss man die Menschen so gegeneinander ausspielen?

Da hat Verena mehr Glück, Jesse ist ein netter Typ.

#5 RE: 3. Abschnitt: Seite 122 bis 187 von nicigirl85 12.02.2016 07:45

avatar

Endlich kommt das, was ich eigentlich seit der ersten Seite erwartet habe, denn Verena spricht Tom darauf an, dass sie eine Auszeit möchte. Er ist verwirrt, aber trotzdem irgendwie froh, denn so kann er das mit Isabelle weiter ausbauen. Ich finde es nicht fair von ihm, dass er Verena nicht sagt, dass es zwischen ihm und einer anderen bereits einen Kuss gegeben hat. Das fühlt sich für mich schon danach an als wenn die Beziehung bereits am bröckeln ist.

Total merkwürdig finde ich es auch vom eigenen Abiball abzuhauen. Das ist das Ereignis schlechthin und kommt nur 1 Mal im Leben und das lässt man sausen, weil die Eltern ein Eheproblem haben? Für mich bei 18 Jährigen nicht ganz nachvollziehbar.

Tut es unbedingt Not, dass Sigrid Tom erzählt, was los ist? Solche Details gehen in meinen Augen nur die Eltern etwas an, oder? Sie muss sich doch für das was sie tut nicht rechtfertigen.

Zudem finde ich es arg seltsam, dass quasi Sigrid ihrer „Schwiegertochter in spe“ den Vater wegnimmt und dafür Tom seinem zukünftigen Schwager die Freundin. Das sind mir zu extreme Überschneidungen. Zudem ist es auch noch sehr seltsam, dass sowohl Jessie als auch Isabelle Sänger sind. Für mich in Summe zu viel Zufall.

Das Einzige, was mir hier richtig gut gefallen hat: Jessie denkt nicht in erster Linie daran mit Verena zu schlafen, sondern er möchte mehr über sie wissen und fragt sie aus. Nun ja und durch die Fragerei scheint Verena überhaupt erst über sich selbst nachzudenken und sich dadurch besser selbst zu verstehen. So bringt zumindest ihr die ganze Sache etwas.

#6 RE: 3. Abschnitt: Seite 122 bis 187 von nicigirl85 12.02.2016 07:53

avatar

Zitat von Natalie77 im Beitrag #2

Rollo zeigt sich mal von einer anderen Seite. man merkt das er nicht so cool ist wie er immer tut. Er tut mir gerade etwas leid. Von Isabelle und Tom hintergangen. Obwohl Isabelle ihm denke ich nie mehr versprochen hat als das was ie bereit ist zu geben.



Mir hat Rollo hier auch gefallen. Er kann auch anders, daher stört es mich sehr, dass Tom gerade Isabelle so toll findet. Das wird Rollo noch arg verletzen.

#7 RE: 3. Abschnitt: Seite 122 bis 187 von Skyline 13.02.2016 12:34

avatar

Krass. Jetzt sind wir im vorletzten Abschnitt, theoretisch kurz vor Ende und NUN kommt die Auszeit? Ich hab ja schon fast nicht mehr mit ihr gerechnet :D Im Klappentext klang es echt so, als würde sich das Buch ausschließlich um die Auszeit drehen. Schön ist es zwar, dass wir Tom und Verena auch vor der Auszeit ausgiebig kennen lernen durften, aber das war dann doch schon etwas sehr lang, man erwartete eben einfach was anderes.

Ich hoffe, das Ende wird jetzt nicht ganz so offensichtlich und vorhersehbar. Das fände ich irgendwie schade. Andererseits würde ein typisches Happy End a la "Tom und Verena finden wieder zueinander" auch nicht so recht passen. Realer ist es dann schon, wenn sie am Ende getrennt voneinander sind und neue Lieben finden (aber ich lass mich mal überraschen, ob dem wirklich so ist).

Gemein finde ich ja Tom. Er hatte den Kuss mit Isabelle und ist nun erleichtert, dass Verena die Auszeit vorschlägt. Sagt aber nichts von dem Kuss. Ehrlich. Da dachte ich mir kurz so "Du Arschloch." Weil er dann Verena den Vorwurf machen kann, dass sie die Auszeit ja wollte, wenn es hart auf hart kommt (obwohl er ja derjenige ist, der Verena vorher schon..."betrogen" hat).

#8 RE: 3. Abschnitt: Seite 122 bis 187 von Skyline 13.02.2016 12:36

avatar

Zitat von Mrs.Bennet im Beitrag #4
Hier fand ich Rollo und Verena ganz süß miteinander. An der Stelle wo Tom sagt, dass er mal pissen geht, musste ich lachen, denn neulich habe ich eine Rezi gelesen (zu einem anderen, ganz tollen, Buch) und da regte sich die Schreiberin über genau diesen Satz auf, der kam so ungefähr auf Seite 10, und darum hat sie das Buch abgebrochen. Seitdem muss ich immer lachen, wenn ich irgendwo "pissen" lese.

:D Das ist ja eine coole Story! Da müsste ich vermutlich auch immer an den Kontext denken, wenn ich solch eine Rezi gelesen hätte ;)
Ich selber hab beim Wort "Pissen" ja nur gedacht, dass es ja zum bisherigen Ausdruck passt (siehe unsere Diskussion in Abschnitt 1 ;) ). Da wird wohl die Linie "Jugendsprache" eingehalten. Zumindest sehe ich es als weiteres Indiz dafür :)

#9 RE: 3. Abschnitt: Seite 122 bis 187 von leseratte1310 13.02.2016 15:54

avatar

Endlich, die Auszeit ist da. Die Sache geht von Verena aus. Es spielt Tom in die Hände, denn Isabelle geht ihm im Kopf herum.

Für mich fühlt sich das eher nach Beziehungsende als nach Auszeit an.

Tom macht also mit Isabelle rum und Verena mit Jesse. Warum? Wirklich wohl fühlen sie sich doch nicht dabei. Es ist eher so eine "jetzt erst recht"-Handlung. Trotz? Enttäuschung?

Abiball, das Ereignis dem alle entgegenfiebern! Ausgerechnet dann stehen plötzlich die Eheprobleme der Eltern auf dem Programm und die Kinder wollen ihr Abi nicht mehr feiern. Komisch. Meine Kinder hätten sich anders verhalten.

Sigrids Gespräch mit Tom ging mir zu sehr ins Detail. Finde ich unpassend dem Kind gegenüber.


Ich bin nun gespannt, ob es das Ende ist für Tom und Verena oder ob sie doch wieder zueinanderfinden.

#10 RE: 3. Abschnitt: Seite 122 bis 187 von Quantaqa 15.02.2016 09:32

avatar

Irgendwie eiern hier alle umeinander herum, ohne endlich Taten folgen zu lassen. Das ist langweilig zu lesen und man hat irgendwann das Gefühl, auf der Stelle zu treten. Erst nach über der Hälfte des Buches sagt Verena Tom, dass sie eine Auszeit von der Treue möchte. Ehrlich gesagt kann ich das nicht nachvollziehen. Nicht, wenn sie sich sicher ist, mit Tom alt werden zu wollen ... Tom und Verena reden sich das Ganze doch nur schön. Sie haben beide Bauchschmerzen dabei, belügen sich - keine gute Grundlage.

Alles wird immer seltsamer und ich komme immer weniger mit der Geschichte klar. Tom kann vor Verena kacken, sein Schwanz steht beim Gedanken an Isabelles Hintern auf dem Klo ... Naja. Ohne Worte.

Bernds Zahnbürste, Bernds Schnarchen - warum Bernd und nicht Papa?


Verena hat mit Jesse geschlafen, Tom mit Isabelle - ich glaube nicht, dass ihre Beziehung das verkraftet, lasse mich aber gerne überraschen. Jedenfalls haben sie keine Zeit verloren, die neugewonnene Freiheit zu nutzen ...

#11 RE: 3. Abschnitt: Seite 122 bis 187 von Quantaqa 15.02.2016 09:36

avatar

Zitat von Skyline im Beitrag #7
Krass. Jetzt sind wir im vorletzten Abschnitt, theoretisch kurz vor Ende und NUN kommt die Auszeit? Ich hab ja schon fast nicht mehr mit ihr gerechnet :D Im Klappentext klang es echt so, als würde sich das Buch ausschließlich um die Auszeit drehen.

Ja, ich hatte auch gedacht, dass die Auszeit mehr Raum einnimmt und viel mehr der Dreh- und Angelpunkt des Buches ist. So erscheint sie mir - abgesehen von einer Trennung - lediglich als logische Konsequenz und kurzes Zwischenspiel. Schauen wir mal!

#12 RE: 3. Abschnitt: Seite 122 bis 187 von Natalie77 15.02.2016 10:33

avatar

Zitat von Quantaqa im Beitrag #10
Irgendwie eiern hier alle umeinander herum, ohne endlich Taten folgen zu lassen. Das ist langweilig zu lesen und man hat irgendwann das Gefühl, auf der Stelle zu treten. Erst nach über der Hälfte des Buches sagt Verena Tom, dass sie eine Auszeit von der Treue möchte. Ehrlich gesagt kann ich das nicht nachvollziehen. Nicht, wenn sie sich sicher ist, mit Tom alt werden zu wollen ... Tom und Verena reden sich das Ganze doch nur schön. Sie haben beide Bauchschmerzen dabei, belügen sich - keine gute Grundlage.

Alles wird immer seltsamer und ich komme immer weniger mit der Geschichte klar. Tom kann vor Verena kacken, sein Schwanz steht beim Gedanken an Isabelles Hintern auf dem Klo ... Naja. Ohne Worte.

Bernds Zahnbürste, Bernds Schnarchen - warum Bernd und nicht Papa?


Verena hat mit Jesse geschlafen, Tom mit Isabelle - ich glaube nicht, dass ihre Beziehung das verkraftet, lasse mich aber gerne überraschen. Jedenfalls haben sie keine Zeit verloren, die neugewonnene Freiheit zu nutzen ...



Das mit den Vornamen anstatt Mama und Papa hat mich auch etwas gestört. Ich finde das zeigt nicht von der innigen Beziehung die sie haben sollen

#13 RE: 3. Abschnitt: Seite 122 bis 187 von Skyline 15.02.2016 12:18

avatar

Zitat von Quantaqa im Beitrag #11
Ja, ich hatte auch gedacht, dass die Auszeit mehr Raum einnimmt und viel mehr der Dreh- und Angelpunkt des Buches ist. So erscheint sie mir - abgesehen von einer Trennung - lediglich als logische Konsequenz und kurzes Zwischenspiel. Schauen wir mal!

Ich glaube, da war der Klappentext ein wenig Irreführend, weil Leser von diesem eben erwarten, dass sich die Geschichte hauptsächlich nach der Auszeit abspielen würde.

Zitat von Natalie77 im Beitrag #12

Das mit den Vornamen anstatt Mama und Papa hat mich auch etwas gestört. Ich finde das zeigt nicht von der innigen Beziehung die sie haben sollen

Freunde von mir machen das auch, dass sie ihre Eltern beim Vornamen nennen. Das haben sie schon von kleinauf gemacht. Als wir noch im Kindergarten waren, habe ich mich immer gewundert, warum sie das machen, wenn ich sie besuchen war. Aber für sie war das ganz normal und sie hatten trotzdem eine recht enge Bindung an ihre Eltern. Aber irgendwie hatte ich immer den Eindruck, dass sie unabhängiger waren als andere Kinder...

#14 RE: 3. Abschnitt: Seite 122 bis 187 von leseratte1310 15.02.2016 14:16

avatar

Zitat von sarista im Beitrag #3
Endlich kommt die lange erwartete Auszeit... ich war regelrecht erleichtert, dass es endlich soweit war, fürchte aber, dass das ganze zu vorhersehbar wird. Tom mit Isabelle, Verena mit dem geheimnisvollen Musiker Jesse, beide mit schlechtem Gewissen und Sex nur aus Trotz...hm, so ganz überzeugen kann mich das nicht.



Zitat von Quantaqa im Beitrag #10

Verena hat mit Jesse geschlafen, Tom mit Isabelle - ich glaube nicht, dass ihre Beziehung das verkraftet, lasse mich aber gerne überraschen. Jedenfalls haben sie keine Zeit verloren, die neugewonnene Freiheit zu nutzen ...



Ich finde auch, dass das verdammt schnell geht.

Zitat von nicigirl85 im Beitrag #5

Das Einzige, was mir hier richtig gut gefallen hat: Jessie denkt nicht in erster Linie daran mit Verena zu schlafen, sondern er möchte mehr über sie wissen und fragt sie aus. Nun ja und durch die Fragerei scheint Verena überhaupt erst über sich selbst nachzudenken und sich dadurch besser selbst zu verstehen. So bringt zumindest ihr die ganze Sache etwas.



Jessie ist wirklich ein Netter.

#15 RE: 3. Abschnitt: Seite 122 bis 187 von Kanya 17.02.2016 00:44

avatar

Endlich ist die Auszeit der beiden da und anscheinend war die auch dringend nötig. Aber nach dem Klappentext dachte ich wirklich, dass es hauptsächlich nach der Auszeit spielt und die Auszeit nicht erst so spät kommt.
Der Plot wirkt auf mich teils vorhersehbar. Dass Tom was mit Isabelle hat, habe ich schon fast erwartet, aber Rollo tut mir da echt leid und er wurde mir hier sympathischer, weil er Isabelle wirklich zu mögen scheint. Und das mit Verena und Jesse war auch irgendwie klar, obwohl ich Verena nicht so ganz verstehen kann, weil sie sich dabei nicht so wohl zu fühlen scheint. Das alles wirkt auf mich wie eine Trotzreaktion und auch Tom kann ich nicht wirklich verstehen. Und irgendwie ging mir das dann auch zu schnell. Als hätten sie immer auf diese Chance gewartet.

Den Streit der Eltern fand ich gelungen, aber auch zu erwarten.

Irgendwie glaube ich, dass Tom und Isabelle am Ende wieder zusammen sind, auch wenn ich das irgendwie zu einfach fände... Aber ich bin froh, wenn es dann vorbei ist. Bisher war das Buch für mich ein Flop.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de
Datenschutz