Seite 1 von 2
#1 5. Abschnitt: Seite 291 bis 340 von Quantaqa 05.06.2015 07:42

avatar

#2 RE: 5. Abschnitt: Seite 291 bis 340 von kaeferchen 09.06.2015 17:50

avatar

Ich mag das Buch total, hin und wieder ein wenig mehr Temop wäre aber super - wobei es in diesem Abschnitt ja fast ein wenig dramatisch wird.
Der Bombenanschlag zeigt, wie groß der Hass aufs Königshaus teilweise ist, wobei ich es schon krass finde, dass die Libertas den Tod so vieler Menschen in Kauf nimmt, in der Hoffnungs, die Königsfamilie zu treffen.
Die Enthüllung, dass Lucas in die "Entführung" verwickelt ist, kam für mich überraschend, fügt aber alles schön zusammen. Bei dem vorherigen Treffen der Brüder habe ich mich schon gefragt, was der wohl noch für eine Rolle spielen wird - unbedingt sympathisch war Lucas dabei nicht.
Dass Thomas Sasha nicht glauben will, ist irgendwo verständlich. Andererseits waren seine Worte auch recht hart. Wenn sie Juliana schlecht machen will, hätte sie sich ja auch eine weniger verdrehnte Geschichte ausdenken können. Nun wird es natürlich Zeit, ihm den Stern zu zeigen.
Spannend war, dass auch Thomans mehr hinter den Worten des Königs sieht. Schade nur, dass er dem bisher nicht weiter nachgegangen ist.

Callum tut mir ein wenig leid - er mag Juliana/ Sasha wirklich. Nur blöd, dass Sasha ganz offensichtlich auf Thomas steht und Juliana eine Zicke ist. Der Arme kann eigentlich nur verlieren.
Inzwischen frage ich mich schon, ob Thomans nach all dem Verrat vielleicht am Ende mit Sasha in ihre Welt geht - immerhin gibt es da Kartoffeln, ein tolles Mädchen und wer weiß, was mit Grant passiert ist, vielleicht gibt es sogar eine Familie, die ihn lieben würde und der man dann die Trauer ersprrt, wenn die zwei Teenanger, die nach dem Abschlussball durchgebrannt sind, wieder auftauchen...

#3 RE: 5. Abschnitt: Seite 291 bis 340 von sarista 10.06.2015 08:29

Endlich ein bisschen Spannung Ich finde, das Tempo wurde in diesem Abschnitt schon deutlich angezogen und es passiert endlich mehr als nur ein bisschen Höfisches-Bla-Bla. Callum ist mir genau so sympathisch wie erwartet. Der Arme kann einem echt nur leid - obwohl er schon fast zu nett wirkt. Steckt da vielleicht mehr dahinter?

Die Beziehung zwischen den beiden Brüdern finde ich auch sehr gelungen. Das Lucas dahinter steckt, hab ich schon länger geahnt und das Thomas das nicht sofort glaubt, war auch sehr stimmig. Sashas Entrüstung darüber, dass er ihr nicht glaubt, konnte ich allerdings nicht verstehen. Die beiden kennen sich noch nicht mal drei Wochen - da ist es doch nur natürlich, dass er eher den Menschen vertraut, die ihm schon ein Leben lang nahe stehen.

Dann war da noch der Bombenanschlag... das wär eine echt super Gelegenheit gewesen, Spannung und Dramatik zu erzeugen... hat aber meiner Meinung nach nur bedingt geklappt. Das etwas mit dem Geigenkoffer faul war, war super offensichtlich, sodass mich die Bombe dann kein bisschen überrascht hat. Und warum hat man uns das nicht durch Sashas Augen sehen lassen? Die Sorge um Callum, die Erkenntnis, wie knapp das war, vielleicht noch ein kleiner Streit mit der Königin - das wär echt perfekt gewesen, wurde aber leider ausgelassen, schade.

#4 RE: 5. Abschnitt: Seite 291 bis 340 von Quantaqa 10.06.2015 17:51

avatar

Sasha beginnt zu zweifeln, dass sie wieder nach Hause möchte. Aus Angst vor den Fragen? Oder weil ihr Thomas / Cal etwas bedeuten, das sie nicht missen möchte? Callum tut mir übrigens total leid! Er scheint ein netter Mensch zu sein und wird im Laufe des Buches sicherlich fürchterlich enttäuscht.

Lucas, Thomas Bruder und Sohn des Generals, ist Janus? Hui, das ist krass ... Damit habe ich nun nicht gerechnet. Als die Musikanten Thomas und seinen Kollegen so dreist zur Mithilfe aufgefordert haben, habe ich mir gleich gedacht, dass etwas faul ist. Insofern kam die Bombe nicht wirklich überraschend. Ich denke, die Libertas wollte die falsche Juliana ermorden, nur über die Gründe bin ich mir unklar:
a) Damit es glaubhafter ist, dass sie die echte Julia haben?
b) Damit die echte Juliana für tot gehalten wird und damit tatsächlich frei ist?

Inzwischen glaubt Sasha auch, dass der König ihr etwas mitteilen möchte. Schauen wir mal, wann sie endlich dahinter kommt.

#5 RE: 5. Abschnitt: Seite 291 bis 340 von Quantaqa 10.06.2015 17:54

avatar

Zitat von kaeferchen im Beitrag #2
Inzwischen frage ich mich schon, ob Thomans nach all dem Verrat vielleicht am Ende mit Sasha in ihre Welt geht - immerhin gibt es da Kartoffeln

*lach* Herrlich!

Zitat von sarista im Beitrag #3
Der Arme kann einem echt nur leid - obwohl er schon fast zu nett wirkt. Steckt da vielleicht mehr dahinter?

Das habe ich mich einen kleinen Moment lang auch schon gefragt

Zitat von sarista im Beitrag #3
Dann war da noch der Bombenanschlag... das wär eine echt super Gelegenheit gewesen, Spannung und Dramatik zu erzeugen...

Ich finde auch, dass die Autorin hier einiges an Potential verschenkt ...

#6 RE: 5. Abschnitt: Seite 291 bis 340 von sarista 10.06.2015 20:35

Zitat von Quantaqa im Beitrag #5


Zitat von sarista im Beitrag #3
Dann war da noch der Bombenanschlag... das wär eine echt super Gelegenheit gewesen, Spannung und Dramatik zu erzeugen...

Ich finde auch, dass die Autorin hier einiges an Potential verschenkt ...


Ja und ehrlich gesagt nicht nur an der Stelle - aber bei dem Attentat und als Sasha danach von ihren Sorgen erzählt hat, wurde es besonders deutlich, was sie da für tolles Drama reinbringen hätte können.

#7 RE: 5. Abschnitt: Seite 291 bis 340 von Quantaqa 11.06.2015 18:38

avatar

Da gebe ich dir recht ...

#8 RE: 5. Abschnitt: Seite 291 bis 340 von Kanya 11.06.2015 18:49

avatar

Zitat von sarista im Beitrag #6
Zitat von Quantaqa im Beitrag #5


Zitat von sarista im Beitrag #3
Dann war da noch der Bombenanschlag... das wär eine echt super Gelegenheit gewesen, Spannung und Dramatik zu erzeugen...

Ich finde auch, dass die Autorin hier einiges an Potential verschenkt ...


Ja und ehrlich gesagt nicht nur an der Stelle - aber bei dem Attentat und als Sasha danach von ihren Sorgen erzählt hat, wurde es besonders deutlich, was sie da für tolles Drama reinbringen hätte können.


Da stimme ich euch auf jeden Fall zu. Dennoch mag ich das Buch.
Die Beziehung zwischen Lucas und Thomas finde ich wunderbar dargestellt und ich kann es wirklich verstehen, dass Thomas so austickt und Sasha nicht glauben möchte, die beiden kennen sich ja erst kurz. Auch wenn das mit der Anschuldigung, dass Sasha nur eifersüchtig ist, schon hart ist.
Callum mag ich eigentlich und der tut mir richtig leid, weil er Juliana/Sasha richtig zu mögen scheint. Allerdings stört es mich, dass es in solchen Büchern so oft eine angedeutete Dreiecksgeschichte geben muss. Auch wenn ich nicht glaube, dass Sasha hinterher zwischen den beiden schwankt, sondern sich direkt für Thomas entscheidet.

#9 RE: 5. Abschnitt: Seite 291 bis 340 von zehn123 11.06.2015 21:22

avatar

Lucas ist also Janus. Jetzt glaube ich wirklich das auch Lucas Mutter mit in der Sache drinsteckt. Nicht das noch der General selbst der "Hirte" ist obwohl, nein, das wäre zu abgedreht.....

Es ist verständlich das Thomas das alles nicht glauben will. Schade finde ich allerdings das er und Sasha sich dadurch weniger nah kommen. Dabei überlegt Sasha sogar gar nicht wieder nach Hause zu gehen weil sie Thomas nicht verlieren möchte.

Sasha kümmert sich sehr lieb um Callum. Obwohl der Arme eine böse Überraschung erleben wird wenn die Hochzeit dann doch nicht stattfindet.

Oh, oh, als Thomas da so freiwillig die Instrumentenkoffer trägt habe ich mich schon gefragt was das sollte. Die Bombe war nicht wirklich eine Überraschung, aber spannend war die Szene dennoch. Fast wäre ie zu spät entdeckt worden.

#10 RE: 5. Abschnitt: Seite 291 bis 340 von zehn123 11.06.2015 21:27

avatar

Zitat von kaeferchen im Beitrag #2

Spannend war, dass auch Thomans mehr hinter den Worten des Königs sieht. Schade nur, dass er dem bisher nicht weiter nachgegangen ist.


Ich warte auch schon so gespannt auf die Aufklärung dieser rätselgaften Worte. Aber keiner scheint mal wirklich darüber nachzudenken......



Zitat von sarista im Beitrag #3
Callum ist mir genau so sympathisch wie erwartet. Der Arme kann einem echt nur leid - obwohl er schon fast zu nett wirkt. Steckt da vielleicht mehr dahinter?



Oh, das Callum selbst in die Sache verwickelt sein könnte, ist mir noch gar nicht in den Sinn gekommen


Zitat von Quantaqa im Beitrag #4
Ich denke, die Libertas wollte die falsche Juliana ermorden, nur über die Gründe bin ich mir unklar:
a) Damit es glaubhafter ist, dass sie die echte Julia haben?
b) Damit die echte Juliana für tot gehalten wird und damit tatsächlich frei ist?



Die Libertas wissen auf jeden Fall das Sasha nicht Juli ist. Da aber wahrscheinlich sonst niemand so etwas glauben würde, müssen sie Sasha wohl aus dem Weg räumen um ihre Sache durchziehen zu können. Ganz schön gefährlich für Sasha....

#11 RE: 5. Abschnitt: Seite 291 bis 340 von fantasticbooks 12.06.2015 16:01

avatar

Den Bombenanschlag fand ich schon ziemlich heftig - und Thomas hat den Leuten noch tragen geholfen...

War ja klar, dass Thomas Sasha nicht glauben würde, dass Juliana und Lucas andere Motive gehabt haben. Es ist sicherlich schon schwer, den Glauben an eine Vertrauensperson zu verlieren, aber gleich an zwei? Vor allem, wenn das fast die einzigen Freunde sind. Er tut mir schon ganz schön leid. Umso kribbeliger macht es mich, dass Sasha ihm immer noch nicht den Stern gezeigt hat. Ich hoffe, Thomas macht in der Zwischenzeit keine Fehler.

Callum kann ich immer noch nicht richtig einschätzen. Als ehemaliger Feind wirkt er mir einfach viel zu unbedarft. Außerdem kann ich mir vorstellen, dass Farnham sicherlich Kontakt mit der Libertas hatte, denn die Feinde meines Feindes sind ja meine Freunde. Ich glaube auch nicht, dass es Zufall ist, dass Juliana sich derzeit in einem Bauernhaus in Farnham befindet.

#12 RE: 5. Abschnitt: Seite 291 bis 340 von fantasticbooks 12.06.2015 16:04

avatar

Zitat von kaeferchen im Beitrag #2
Inzwischen frage ich mich schon, ob Thomans nach all dem Verrat vielleicht am Ende mit Sasha in ihre Welt geht - immerhin gibt es da Kartoffeln, ...



Zitat von Quantaqa im Beitrag #4
Ich denke, die Libertas wollte die falsche Juliana ermorden, nur über die Gründe bin ich mir unklar:
a) Damit es glaubhafter ist, dass sie die echte Julia haben?
b) Damit die echte Juliana für tot gehalten wird und damit tatsächlich frei ist?



Ich bin auch sehr gespannt, weshalb sich Juliana die Haare färben sollte...

#13 RE: 5. Abschnitt: Seite 291 bis 340 von Kanya 14.06.2015 14:06

avatar

Ich denke, dass sie die gefärbt bekommt, einfach damit sie nicht mehr erkannt wird. Ich glaube irgendwie nicht, dass sie sie ermorden.

#14 RE: 5. Abschnitt: Seite 291 bis 340 von nicigirl85 15.06.2015 10:54

avatar

Ich konnte am WE weiterlesen, komme aber jetzt erst zum Posten, da mein Internet gestreikt hat (wer nicht alles streikt )

Mir hat dieser Abschnitt echt gut gefallen, denn nun kommt mal Spannung auf. Mit dem Bombenanschlag hatte ich absolut nicht gerechnet, schon heftig. Warum konnte die Autorin bisher nicht mehr solche Dinge einstreuen, das hat doch echt Pfiff.

Callum finde ich weiterhin sehr toll, ich hoffe bloß, dass ich mich in ihm nicht täusche.

Sasha scheint ihr neues Leben zu gefallen oder warum möchte sie nicht mehr zurück? Es liegt ja wohl nicht nur an den Jungs, oder?

#15 RE: 5. Abschnitt: Seite 291 bis 340 von Mrs.Bennet 16.06.2015 00:21

avatar

Der Abschnitt hat mir gefallen, er war aber auch zu kurz für Längen. Die Sache mit Lucas war ja keine Überraschung, schon nach dem Treffen mit Thomas war irgendwie klar, dass er was mit der Sache zu tun hat. Ich denke, er wird versuchen Thomas so richtig in den Mist zu reiten und ihn vor dem General ziemlich schlecht machen. Ich weiß nicht wie, aber ich glaube einfach, dass das seine Absichten sind. Das mit der Bombe könnte für Thomas auch schon nach hinten losgehen- mal abwarten.

Cal gefällt mir (noch), aber er ist auch manchmal seltsam. Steckt er auch irgendwie mit drinnen? Hat man ihm vielleicht "Freiheit" (vielleicht sogar eine andere Welt) versprochen, wenn er Juli verrät?

Die Juli-Szenen sind immer so kurz und unspektakulär, da fehlt mir die Würze. Ich lese sie, mache mir hinterher aber keine Sorgen um Juliana. Naja, ich "kenne" sie eigentlich auch gar nicht, vielleicht juckt mich ihr Schicksal aus diesem Grund nicht so.

Gloria mag ich immer lieber und hier tat sie mir richtig leid, die Geschichte vom Frank ist so traurig. Und der König tut mir auch leid. Was hat er nur immer mit seinen paar Wörtern und Zahlen?

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de
Datenschutz