Seite 1 von 2
#1 2. Abschnitt: S. 85 – S. 162 von eleasy 27.03.2015 16:25

avatar

Große Klappe

#2 RE: 2. Abschnitt: S. 85 – S. 162 von eleasy 30.03.2015 15:29

avatar

Der Alltag und die besondere Atmosphäre an Bord der Ariadne sind wirklich sehr gut eingefangen.
Toll, dass Lessers Planung für die Müllsammelschiffe funktioniert und sie mit dem Einsammeln des Mülls beginnen können.
Ich hätte gar nicht gedacht, dass da noch so viel Handarbeit mit verbunden ist.
Die Anreicherung der Plastikkleinstteilchen in den Organismen ist echt erschreckend.
Sehr geschickt werden immer wieder interessante Details zur Müllproblematik in die Geschichte eingewoben – das gefällt mir gut.

Sehr gelungen finde ich auch die Perspektivwechsel, die für Abwechslung sorgen und Spannung in die Geschichte bringen.
Sehr nachvollziehbar ist auch Arifs allmähliche Entwicklung beschrieben – nach seiner anfänglichen Rebellion gegen seine „Kidnapper“ passt er sich zwangsläufig immer mehr an und wird allmählich auch tolerierter Bestandteil der Mannschaft auf dem Piratenschiff.
Auch wenn man ihm nicht völlig traut, bekommt er immer mehr anspruchsvollere Aufgaben zugeteilt und ist dann sogar an einem bewaffneten Überfall auf ein Schiff dabei.
Ich hoffe ja für ihn, dass er nicht am Ende noch seine Skrupel verliert und richtig Geschmack an den Plünderungen und den Machtdemonstrationen findet.
Bisher weiß er ja doch irgendwie, dass es falsch ist, was diese skrupellosen Piraten da machen.
Die Sache mit seinem Zettel als Hilferuf war ja recht clever – nur wie konnte er ihn nur verlieren???
Ich bin mal gespannt, wo er wieder auftaucht und vor allem wer ihn findet!

Wann wohl die Piraten auf die Ariadne treffen, denn man wartet bei jedem Alarm förmlich schon darauf, dass es nun passieren wird.
Mit dem Millionär Lesser an Bord und den Entführungsplänen der Piraten habe ich kein gutes Gefühl …
Eigentlich wundere ich mich schon im Nachhinein, wie blauäugig Lesser sein Projekt angegangen ist.
Gab es keine Warnungen darüber, was in dieser Region auf See los ist?
Die Piraterie scheint ja dort schon länger vonstatten zu gehen … und verteidigen können sie sich auch nicht.

Die Aufteilung des Gebiets um den Müllstrudel in Reviere ist ja auch heftig – hier gilt offenbar das Gesetz des Stärkeren und ökologische Überlegungen interessieren die Müllsammler absolut nicht.
Bei der Masse an Plastikmüll ist es eigentlich völlig unverständlich sich hier gegenseitig bekämpfen zu müssen …
Ich bin gespannt, wie Arif sich bei der Entführung verhalten wird, nachdem er sich so zu Malika hingezogen fühlt und die Brutalität seiner Mannschaft schon am eigenen Leib erfahren hat.

#3 RE: 2. Abschnitt: S. 85 – S. 162 von leseratte1310 30.03.2015 16:52

avatar

Nun sind Malika und Danilo wieder auf dem Meer. Nachdem Armstrong sie erst mal für Reinigungsarbeiten eingesetzt hat, scheint sich das Verhältnis untereinander zu normalisieren. Shana hat anscheinend Interesse an Danilo.
Das Einsammeln des Mülls gelingt ja auch. Aber da scheinen noch mehr ein Geschäft gewittert zu haben. Im Müllstrudel ist richtig was los und nicht alle sind freundlich gesinnt. Das Schiff Ariadne wird gerammt, aber es ist noch glimpflich abgegangen. Es scheint ja lukrativ zu sein. Aber nicht alle sorgen dafür, dass vernünftig und sauber gearbeitet wird, das sieht man an den Rauchwolken.
Mich verwundert es, dass Lesser wohl davon ausgegangen ist, dass er das alleine macht.
Durch dieses Getümmel werden auch die Piraten angezogen. Auf dem Schiff von Arif scheinen sie ja bestens informiert zu sein. Lösegeld ist anscheinend noch besser als Schiffe ausrauben.
Arif hat sich auch eingelebt und wird nun akzeptiert. Seine Aufgaben werden anspruchsvoller und er ist dabei, als ein Schiff gekentert wird. Er hat sich eingelebt und es gefällt ihm nicht schlecht, dennoch versucht er mittels eines Zettels seine Eltern zu informieren. Doch der Zettel ging verloren. Hoffentlich hat das nicht noch ein böses Nachspiel.

#4 RE: 2. Abschnitt: S. 85 – S. 162 von zehn123 30.03.2015 22:43

avatar

Ich finde das Leben an Bord der Ariadne wirklich interessant. Es ist erschreckend was der ganze Plastikmüll alles verursacht. Ist das wirklich so schlimm, wie dort beschrieben? Werden Bakterien so durch die Welt getragen? Dann wäre es kein Wunder wenn dadurch Krankhieten verteilt werden. Das könnte ganze Epidemien auslösen, wenn Erreger in Teile eines Landes eindringen, in denen die Menschet vielleicht nicht gegen diese Erreger ankommt. Wirklich erschreckend......

Um Danilo mache ich mir ja ein bisschen Sorgen. Was hat es mit seinen Albträumen auf sich? Und warum fragt er ob an Bord schon mal jemand gestorben ist? Ist er irgendwie myhstisch veranlagt?
Wie es scheint, ist Shana doch viel netter als zu Anfang noch angenommen. Sie scheint Interessan an Danilo zu haben. Der ist alledings extrem schüchtern

Auch die Absätze, die sich mit Arif beschäftigen, finde ich sehr spannend. Arif lebt sich immer mehr ein und die Mannschaft scheint ihm immer mehr zu vertrauen. Das mit dem Zettel hätte da wirklich schief gehen können. Hoffentlich ist der Zettel wirklich ganz verschwunden, ansonsten könnte das sehr gefährlich für Arif werden. Ich hoffe ja, das er sich nicht anstecken lässt und noch gefallen am Piratenleben finden wird. Ich baue nämlich ziemlich stark auf Arif, wenn die Piraten auf die Müllsammelschiffe trifft. Bei jedem Alarm rechne ich damit, das sie nun aufeinander treffen. Der Admiral weiß ja anscheinend schon über Lesser Bescheid. Und einen Millionär in die Hände zu kriegen, und Lösegeld zu erpressen, lässt er sich bestimmt nicht entgehen.

Wer oder was sind denn die Floater? Daher hat das Buch ja seinen Titel. Ich tappe da wirklich im dunkeln.

#5 RE: 2. Abschnitt: S. 85 – S. 162 von zehn123 30.03.2015 22:47

avatar

Zitat von eleasy im Beitrag #2

Sehr geschickt werden immer wieder interessante Details zur Müllproblematik in die Geschichte eingewoben – das gefällt mir gut.



Ich bin ziemlich entsetzt über die Ausmaße, die unser Plastikmüll da nehmen kann. Wieviel davon ist Zukunftshorror? Und wie schlimm ist es wohl heute schon?

Zitat von eleasy im Beitrag #2

Ich bin gespannt, wie Arif sich bei der Entführung verhalten wird, nachdem er sich so zu Malika hingezogen fühlt und die Brutalität seiner Mannschaft schon am eigenen Leib erfahren hat.



Das hatte ich vergessen. Es ist ja bestimmt Malika, die er da so anstarrt. Auf sein Verhalten bin ich auch gespannt. Ich hoffe mal, dass seine gute Seite die Oberhand behalten wird....

#6 RE: 2. Abschnitt: S. 85 – S. 162 von kaeferchen 30.03.2015 22:47

avatar

Gefühlt nehmen die Passagen im Arif momentan mehr Raum ein - sind aber auch gerade etwas spannender. Er beginnt ,sich wohl zu fühlen, nachdem er die erste schwere Zeit überstanden hat und nun auch verantwortungsvolle Aufgaben übertragen bekommt. Verständlich. Aber wo ist sein Zettel hin? Hat er ihn bei dem Angriff verloren und wird die Polizei daraufhin die Piraten später finden? Oder - was ich für wahrscheinlicher halte - hat einer der Crew ihn gefunden und wird ihm damit später drohen?
Nun scheinen sie ja Malikas Schiff im Visier zu haben. Aber was genau planen die Piraten und was hat dieses chinesische Schiff vor?

Der Müll im Strudel ist hart umkämpft. ich bin wirklich gespannt, welche Absichten diese ganzen Schiffer verfolgen und warum man sich gegenseitig droht und beschädigt.
Danilo und Malika finden langsam ein wenig Anschluss, wobei Malika wohl nicht ganz das bekommt, was sie sich vor dem Trip erwartet hat.
Gespannt bin ich immernoch, was Lessers Geschichte ist. Zum einen ist da sein Desinfektionsdrang, wo kommt er her, warum tut er es?
Und was hat es mit seiner Familiengeschichte auf sich? Hat er jemanden verloren, dem es wichtig gewesen wäre, das Meer zu schützen?
Und wird die Internet-Aussage der 12-jährigen Malika noch mal Thema - hat vielleicht wirklich einer der heutigen Müllsammler es damals gelesen?

#7 RE: 2. Abschnitt: S. 85 – S. 162 von kaeferchen 30.03.2015 22:49

avatar

Zitat von zehn123 im Beitrag #4
Ich finde das Leben an Bord der Ariadne wirklich interessant. .


Ich finde, dass man noch relativ wenig über die Zeit auf der Ariadne erfährt. Die Passagen, wenn über die Auswirkungen des Mülls gesprochen sind, sind sehr interessant, aber auch sehr kurz. Ich würde gern noch viel mehr über ihre Untersuchungen lesen, und was Kira vielleicht inzwischen alls für Daten gesammelt hat.

#8 RE: 2. Abschnitt: S. 85 – S. 162 von MacBaylie 31.03.2015 11:02

avatar

„Sie selbst radebrechte unbekümmert daher …“
Radebrechte: Das Wort kannte ich nicht und musste es erst mal googeln:
Herkunft:
von mittelhochdeutsch radebrechen: „auf dem Rade brechen“, „rädern“; später im übertragenen Sinne: „eine Sprache gebrochen sprechen“. Das Wort ist seit dem 16. Jahrhundert belegt.[1]

Wieder was gelernt

Es geht ja spannend weiter.
Die Schiffe funktionieren und sammeln den ersten Müll auf. Ganz schön ekelig, dieser Plastikmüll. Klasse finde ich, dass man beinahe nebenbei daran erinnert wird, was da so alles in den Meeren rum schwimmt, und vor allem, was daraus resultiert.

Shana scheint sich ja mächtig für Danílo zu interessieren. Aber meint sie es ernst, oder spielt sie falsche Spielchen?

Arif wird auf die Probe gestellt. Die Versuchung mit dem eingeschalteten Laptop in der Kabine des Kapitäns … puh. Da musste Arif sich ganz schön zusammen reißen. Aber wie man sieht, Lesen bereitet einen auf viele Lebenslagen vor, so kannte Arif diese Art von Vertrauensproben und konnte dementsprechend handeln
Das mit dem Zettel, den er schrieb und dann verloren hat, war natürlich nicht so gut. Im ersten Moment jedenfalls - aber falls er ihn auf der IkaIka verloren hat, könnte es sogar noch sehr gut für ihn ausgehen.

Auf der Insel erfährt der Kapitän der Mata Tombak also dass auf einem der 3 Schiffe ein Millionär an Bord ist. Das reizt ihn natürlich. Ich frage mich, ob er sich eventuell mit der Shayú zusammen getan hat (diese Kommunikation unter Piraten mit den Tönen wurde ja schon angesprochen) und den Angriff auf die „Millionenschiffe“ besonders akribisch vorbereitet. Es ist doch seltsam, dass die Shayú ein zweites Mal vor der Ariadne auftaucht und wegen einer halbherzigen Drohung verschwindet. Vielleicht kam aber auch eine Drohung von der Mata Tombak?

#9 RE: 2. Abschnitt: S. 85 – S. 162 von MacBaylie 31.03.2015 11:07

avatar

Zitat von kaeferchen im Beitrag #7
Zitat von zehn123 im Beitrag #4
Ich finde das Leben an Bord der Ariadne wirklich interessant. .


Ich finde, dass man noch relativ wenig über die Zeit auf der Ariadne erfährt. Die Passagen, wenn über die Auswirkungen des Mülls gesprochen sind, sind sehr interessant, aber auch sehr kurz. Ich würde gern noch viel mehr über ihre Untersuchungen lesen, und was Kira vielleicht inzwischen alls für Daten gesammelt hat.



Ich finde das auch sehr interessant - erinnert es einen doch daran, was unser sorgloser Umgang mit Plastik heraufbeschwört.
Wir haben ja gerade mal ein Drittel gelesen, vielleicht kommen da ja noch mehr Information. Wenn ich an die anderen Bücher von Katja Brandis denke, bin ich mir sicher, dass da noch weitere Infos kommen werden

#10 RE: 2. Abschnitt: S. 85 – S. 162 von leseratte1310 31.03.2015 15:17

avatar

Zitat von eleasy im Beitrag #2


Die Sache mit seinem Zettel als Hilferuf war ja recht clever – nur wie konnte er ihn nur verlieren???
Ich bin mal gespannt, wo er wieder auftaucht und vor allem wer ihn findet!



Hoffentlich hat er ihn nicht auf dem eigenen Schiff verloren, denn das würde gefährlich für ihn.

Zitat von eleasy im Beitrag #2


Wann wohl die Piraten auf die Ariadne treffen, denn man wartet bei jedem Alarm förmlich schon darauf, dass es nun passieren wird.
Mit dem Millionär Lesser an Bord und den Entführungsplänen der Piraten habe ich kein gutes Gefühl …
Eigentlich wundere ich mich schon im Nachhinein, wie blauäugig Lesser sein Projekt angegangen ist.
Gab es keine Warnungen darüber, was in dieser Region auf See los ist?
Die Piraterie scheint ja dort schon länger vonstatten zu gehen … und verteidigen können sie sich auch nicht.




Das wundert mich auch. Vielleicht klärt sich da noch einiges.

#11 RE: 2. Abschnitt: S. 85 – S. 162 von leseratte1310 31.03.2015 15:19

avatar

Zitat von kaeferchen im Beitrag #6

Gespannt bin ich immernoch, was Lessers Geschichte ist. Zum einen ist da sein Desinfektionsdrang, wo kommt er her, warum tut er es?
Und was hat es mit seiner Familiengeschichte auf sich? Hat er jemanden verloren, dem es wichtig gewesen wäre, das Meer zu schützen?



Lessers Gründe fände ich auch interessant. Ist er wirklich der Gutmensch? Den Grund für seinen Desinfektionsdrang wüsste ich auch sehr gerne.

#12 RE: 2. Abschnitt: S. 85 – S. 162 von zehn123 31.03.2015 18:59

avatar

Im Moment zweifle ich eigentlich noch nicht an die guten Absichten von Lesser. Aber wer weiß? Sicher sein, kann man sich ja nie.

Dieser Desinfektionsdrang wundert mich auch. Dafür habe ich noch so gar keine Idee....

#13 RE: 2. Abschnitt: S. 85 – S. 162 von Katja Brandis 02.04.2015 14:12

avatar

Zitat von eleasy im Beitrag #2

Eigentlich wundere ich mich schon im Nachhinein, wie blauäugig Lesser sein Projekt angegangen ist.
Gab es keine Warnungen darüber, was in dieser Region auf See los ist?
Die Piraterie scheint ja dort schon länger vonstatten zu gehen … und verteidigen können sie sich auch nicht.



Das stimmt, Lesser war blauäugig, aber der Pazifik war bisher nie ein nennenswertes "Revier", weil ein Piratenschiff dort zu weit vom Land und sicheren Verstecken operieren müsste. Aber die Tendenz geht dahin, dass die Piraten immer weiter rausfahren aufs offene Meer, weg von der Küste, hab ich also mal so weitergedacht. Und die "Mata Tombak" ist ja für größere Distanzen umgerüstet...

Viele Grüße,
Katja

#14 RE: 2. Abschnitt: S. 85 – S. 162 von Katja Brandis 02.04.2015 14:16

avatar

Zitat von MacBaylie im Beitrag #8
„Sie selbst radebrechte unbekümmert daher …“
Das mit dem Zettel, den er schrieb und dann verloren hat, war natürlich nicht so gut. Im ersten Moment jedenfalls - aber falls er ihn auf der IkaIka verloren hat, könnte es sogar noch sehr gut für ihn ausgehen.



Hi McBaylie - hier ist übrigens ein Foto von der "Ikaika" (hab ich mir für meine Lesungen zurechtgebastelt) ... wenn euch das Piratenschiff interessiert, einfach mal googeln zu "M-80 Stiletto", das Ding gibt es ja wirklich.

#15 RE: 2. Abschnitt: S. 85 – S. 162 von MacBaylie 02.04.2015 14:21

avatar

Ja, das M-80 Stiletto hatte ich auch gegoogelt - sieht ziemlich hässlich aus ... und bedrohlich.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de
Datenschutz