Seite 1 von 3
#1 Abschnitt 2: Kapitel 7 bis 12 von Quantaqa 20.03.2015 12:38

avatar

#2 RE: Abschnitt 2: Kapitel 7 bis 12 von Quantaqa 22.03.2015 08:15

avatar

Gestern habe ich direkt noch den zweiten Abschnitt gelesen. Es ging einfach nicht anders ;)

Cole ist ein eigenartiger Typ. Er ist unberechenbar, undurchschaubar und weiß daher immer wieder zu überraschen. Er ist schonungslos ehrlich zu sich selbst, spricht die Dinge klar an und verherrlicht seine Vergangenheit nicht - zumindest sich selbst gegenüber.

Isabell will nicht zu weit gehen, doch ich bin mir sicher, dass sie sich da selbst etwas vormacht. Sie ist Cole verfallen, ob sie will oder nicht.

Ein Picknick in der Dusche. Das ist auf jeden Fall mal was anderes *gg* Die prickelnde Atmosphäre, die dabei zwischen Cole und Isabel entsteht, ist regelrecht spürbar und es verwundert nicht, dass sie kurze Zeit später übereinander herfallen. Wenn da nur nicht das Telefon gewesen wäre ... Aber so bleibt uns die (An)Spannung zwischen den beiden noch eine Weile erhalten ;)

Coles Spektakel am Strand: herrlich, vor allem das mit den Polizisten. Und letztendlich bekommt er (mal wieder) seinen Willen: Jeremy ist wieder Teil der Band. Die Idee mit der live-Show ist auch aus schriftstellerischer Sicht ein geschickter Schachzug, denn es erlaubt, aus Isabels Sicht Cole und sein "Getue" zu beobachten, und das aus der Ferne.

#3 RE: Abschnitt 2: Kapitel 7 bis 12 von nicigirl85 22.03.2015 12:48

avatar

Meine Güte zwischen Cole und Isabel knistert es ja gewaltig, oder?

Ich fand die Donutspur zum Frühstück süß (was für ein Wortspiel) und das Frühstück in der Dusche war ja wohl der totale Hammer, oder? Auf die Idee muss man erst einmal kommen.

Dass Jeremy wieder als Bassist für Cole spielen wird, das war mir von Anfang an klar. Was ist mit Cole eigentlich los, dass er so auf Menschen wirkt? Ein Polizist, der sich dazu breitschlagen lässt ein Bass-Solo zu spielen und seine Kollegin tanzt dazu. Echt heftig.

Mir gefällt übrigens wie sich Cole immer mal wieder an die Vergangenheit erinnert. Ich könnte mir gut vorstellen, dass dadurch auch Leute die Geschichte verstehen, die die Trilogie noch nicht kennen.

Einzig blöd fand ich nur, dass Isabel und Cole offenbar nicht wissen wie eine Kiwi ungeschält aussieht. Nicht ihr Ernst, oder? Da gibt es nun echt exotischere Früchte...

#4 RE: Abschnitt 2: Kapitel 7 bis 12 von nicigirl85 22.03.2015 12:50

avatar

Zitat von Quantaqa im Beitrag #2

Cole ist ein eigenartiger Typ. Er ist unberechenbar, undurchschaubar und weiß daher immer wieder zu überraschen. Er ist schonungslos ehrlich zu sich selbst, spricht die Dinge klar an und verherrlicht seine Vergangenheit nicht - zumindest sich selbst gegenüber.



Ja Cole ist echt etwas Besonderes. Ich weiß nicht wie es dir geht, aber mich flasht der Kerl total und ich kann mir unheimlich gut vorstellen, warum die Mädels (inklusive Isabel) so vernarrt in ihn sind. Ich bin ja selber schon ganz vernarrt in ihn, mal wieder...

#5 RE: Abschnitt 2: Kapitel 7 bis 12 von Quantaqa 22.03.2015 12:56

avatar

Zitat von nicigirl85 im Beitrag #3
Einzig blöd fand ich nur, dass Isabel und Cole offenbar nicht wissen wie eine Kiwi ungeschält aussieht. Nicht ihr Ernst, oder? Da gibt es nun echt exotischere Früchte...

Ich kann mir das erschreckenderweise schon vorstellen, dass es nicht wenigen so geht. Wenn ich mir allein unter meinen jüngeren Kolleginnen anschauen, wie wenig Ahnung die haben. Über eine Konserve oder - als höchstes der Gefühle - eine Fixtüte kommen viele in der Küche nicht hinaus

Zitat von nicigirl85 im Beitrag #3
Meine Güte zwischen Cole und Isabel knistert es ja gewaltig, oder?

Aber hallo! Das verspricht noch spannend zu werden.

Zitat von nicigirl85 im Beitrag #3
Mir gefällt übrigens wie sich Cole immer mal wieder an die Vergangenheit erinnert. Ich könnte mir gut vorstellen, dass dadurch auch Leute die Geschichte verstehen, die die Trilogie noch nicht kennen.

Stimmt, das ist wirklich geschickt gemacht!

Zitat von nicigirl85 im Beitrag #4
Zitat von Quantaqa im Beitrag #2

Cole ist ein eigenartiger Typ. Er ist unberechenbar, undurchschaubar und weiß daher immer wieder zu überraschen. Er ist schonungslos ehrlich zu sich selbst, spricht die Dinge klar an und verherrlicht seine Vergangenheit nicht - zumindest sich selbst gegenüber.



Ja Cole ist echt etwas Besonderes. Ich weiß nicht wie es dir geht, aber mich flasht der Kerl total und ich kann mir unheimlich gut vorstellen, warum die Mädels (inklusive Isabel) so vernarrt in ihn sind. Ich bin ja selber schon ganz vernarrt in ihn, mal wieder...


Oh ja, bei dem Kerl könnte ich auch glatt ins Schwärmen geraten *lach*

#6 RE: Abschnitt 2: Kapitel 7 bis 12 von merlin78 22.03.2015 14:39

avatar

Intensiv trifft es nicht einmal annähernd. Das Buch ist wirklich fesselnd. Besonders, da ich mit beiden Protagonisten mitfühlen kann. Beide sind vom Leben enttäuscht und versuchen zu überleben. Dabei hat Cole eine klare Wendung hingelegt. Er ist sich nun seiner Person sicherer. Und er will Isabel. Doch warum sagt er es ihr nicht einfach. Oder hat er es ihr nicht angedeutet?
Isabel will sich nicht noch einmal in Cole verlieben, denn sie hat dadurch schon vieles verloren. Sie ist einsam und versucht ihre Umwelt mittels Trotz und Unfreundlichkeit zu blenden. Sie tut mir schrecklich leid, denn wenn sie sich tatsächlich noch einmal auf Cole einlassen würde, und Cole stürze tatsächlich noch einmal ab, könnte es sein, dass es ihr den Boden unter den Füßen wegreißt.

Coles Handeln empfinde ich manchmal ein wenig verstörend. So wie das Treffen mit Leon. Er kennt ihn nicht, vertraut ihm aber dennoch. Das ist schon sehr offen von ihm. Dabei könnte er auch enttäuscht werden. Vielleicht will er das auch? Enttäuschung, damit er einen Grund findet, um doch sein restliches Leben als Wolf zu verbringen? Oder doch lieber Drogen nehmen?

Das Buch selbst liest sich nach wie vor flüssig. Die Geschichte ist bewegend, wenn es für mich auch noch nicht an die ursprüngliche Handlung aus der Trilogie herankommt. Alles ist so offen, als wäre es lediglich eine Passage in beider Leben. Keine richtige Handlung, sondern vielmehr ein kurzer Augenblick von Coles und Isabels Romanze.
Dennoch bin ich schon sehr gespannt, wie es weitergehen wird...

#7 RE: Abschnitt 2: Kapitel 7 bis 12 von zehn123 22.03.2015 22:48

avatar

Ganz ehrlich? Ich glaube nicht das es Isabel gelingt - sich nicht wieder in Cole zu verlieben. Ich glaube sie ist schon dabei sich wieder in ihn zu verlieben. Und wie könnte es auch anders sein. Er ist einfach zu genial. Das Frühstück war total ausgefallen und süß und es hat so richtig geprickelt zwischen den beiden.

Cole hat es geschafft. Jeremy ist wieder mit von der Partie. Wahrscheinlich kann auch er Cole einfach nicht widerstehen. Cole ist mitreißend und verrückt, wie er die Polizisten überredet hat, für ihn zu spielen war witzig zu lesen. Ob er sich noch mehr Mitglieder zurückholen will? Ein bisschen sehe ich da auch eine Gefahr drin. Denn Viktor kann nicht mehr dabei sein. Und mit den alten Bandmitgliedern erinnert das Cole bestimmt immer wieder daran. Bei neuen wäre es vielleicht einfacher für ihn.

Ich mag übrigens Leon. Er ist so ruhig und besonnen. Vielleicht wird er zu einer wichtigen Person für Cole. Jemand der ihn auf den Boden der Tatsachen hält. Jemand der ihn nicht anhimmelt oder zu viel von ihm erwartet.

#8 RE: Abschnitt 2: Kapitel 7 bis 12 von zehn123 22.03.2015 22:54

avatar

Zitat von Quantaqa im Beitrag #2


Isabell will nicht zu weit gehen, doch ich bin mir sicher, dass sie sich da selbst etwas vormacht. Sie ist Cole verfallen, ob sie will oder nicht.



Ja, so sehe ich das auch. Sie wird ihm nicht widerstehen können


Zitat von merlin78 im Beitrag #6
Intensiv trifft es nicht einmal annähernd. Das Buch ist wirklich fesselnd. Besonders, da ich mit beiden Protagonisten mitfühlen kann. Beide sind vom Leben enttäuscht und versuchen zu überleben. Dabei hat Cole eine klare Wendung hingelegt. Er ist sich nun seiner Person sicherer. Und er will Isabel. Doch warum sagt er es ihr nicht einfach. Oder hat er es ihr nicht angedeutet?
Isabel will sich nicht noch einmal in Cole verlieben, denn sie hat dadurch schon vieles verloren. Sie ist einsam und versucht ihre Umwelt mittels Trotz und Unfreundlichkeit zu blenden. Sie tut mir schrecklich leid, denn wenn sie sich tatsächlich noch einmal auf Cole einlassen würde, und Cole stürze tatsächlich noch einmal ab, könnte es sein, dass es ihr den Boden unter den Füßen wegreißt.



So ein bisschen befürchte ich auch oft das er nicht stark genug ist. Denn gerade wenn jemand so im Rampenlicht steht, stelle ich es mir schwer vor nicht abzudrehen. Ich hoffe ja, das er in Leon jemanden findet der ihn nicht wegen seiner Berühmtheit mag. Jemand, mit dem er ernst sein kann und der nicht erwartet das er immer gut drauf ist..... Mal sehen.

#9 RE: Abschnitt 2: Kapitel 7 bis 12 von MacBaylie 23.03.2015 04:32

avatar

Isabel hat es aber auch nicht leicht. Ich fand es ganz schön traurig, als sie sich immer und immer wieder das Video vom Coles Zusammenbruch angeschaut hat und währenddessen ein Telefongespräch ihrer Eltern anhören musste. Interessant, was sie ihrem Vater für Worte in den Mund gelegt hat.
Hihi, als Cole Baby North Nachts um 3 anrief, fand ich gut. Sie nimmt schließlich auch keine Rücksicht. Und ein menstruationsrotes Auto geht ja mal gar nicht
Die Szene mit Leon am Strand fand ich schön. Ich mag Leon. Irgendwie passt er sehr gut zu Cole.
Hach, der Donut gepflasterte Weg war niedlich Und das Frühstück in der Dusche
Jeremy ist als auch wieder dabei - obwohl er sich ja erst geziert hat. Die Aktion mit den vielen Lautsprechern am Strand war sicher spektakulär.
Wurde ja auch gleich mal als erste Sendung ausgestrahlt.

#10 RE: Abschnitt 2: Kapitel 7 bis 12 von MacBaylie 23.03.2015 04:53

avatar

Zitat von Quantaqa im Beitrag #2
Gestern habe ich direkt noch den zweiten Abschnitt gelesen. Es ging einfach nicht anders ;)

Cole ist ein eigenartiger Typ. Er ist unberechenbar, undurchschaubar und weiß daher immer wieder zu überraschen. Er ist schonungslos ehrlich zu sich selbst, spricht die Dinge klar an und verherrlicht seine Vergangenheit nicht - zumindest sich selbst gegenüber.



So empfinde ich ihn auch.
Und dass er recht ehrlich zu sich selbst ist, könnte ein Zeichen sein, dass er es diesmal besser macht und nicht gleich bei der erst besten Gelegenheit einbricht.

Zitat von nicigirl85 im Beitrag #3


Mir gefällt übrigens wie sich Cole immer mal wieder an die Vergangenheit erinnert. Ich könnte mir gut vorstellen, dass dadurch auch Leute die Geschichte verstehen, die die Trilogie noch nicht kennen.



Das habe ich mir auch gedacht.


Zitat von merlin78 im Beitrag #6


Coles Handeln empfinde ich manchmal ein wenig verstörend. So wie das Treffen mit Leon. Er kennt ihn nicht, vertraut ihm aber dennoch. Das ist schon sehr offen von ihm. Dabei könnte er auch enttäuscht werden. Vielleicht will er das auch? Enttäuschung, damit er einen Grund findet, um doch sein restliches Leben als Wolf zu verbringen? Oder doch lieber Drogen nehmen?



Dass Cole einen Grund suchen könnte, den Rest seines Lebens als Wolf zu verbringen oder wieder Drogen zu nehmen, ist mir irgendwie gar nicht in den Sinn gekommen. Auf mich macht er diesen Eindruck nicht. Vielleicht mag er Leon einfach nur, weil er nicht so ein Gehabe um Prominente macht.



Zitat von zehn123 im Beitrag #7

Ich mag übrigens Leon. Er ist so ruhig und besonnen. Vielleicht wird er zu einer wichtigen Person für Cole. Jemand der ihn auf den Boden der Tatsachen hält. Jemand der ihn nicht anhimmelt oder zu viel von ihm erwartet.


Ich mag Leon auch total gerne und hoffe, dass er ein guter Freund für Cole sein und bleiben wird.

#11 RE: Abschnitt 2: Kapitel 7 bis 12 von Quantaqa 23.03.2015 10:03

avatar

Zitat von MacBaylie im Beitrag #10
Und dass er recht ehrlich zu sich selbst ist, könnte ein Zeichen sein, dass er es diesmal besser macht und nicht gleich bei der erst besten Gelegenheit einbricht.

Das hoffe ich sehr! Vielleicht hilft Leons Gesellschaft ihm ja dabei ;)

#12 RE: Abschnitt 2: Kapitel 7 bis 12 von merlin78 23.03.2015 19:36

avatar

Zitat von Quantaqa im Beitrag #11
Zitat von MacBaylie im Beitrag #10
Und dass er recht ehrlich zu sich selbst ist, könnte ein Zeichen sein, dass er es diesmal besser macht und nicht gleich bei der erst besten Gelegenheit einbricht.

Das hoffe ich sehr! Vielleicht hilft Leons Gesellschaft ihm ja dabei ;)

Er wirkt auch viel stabiler, als früher. Damals wollte er seinem Leben nur ein Ende setzen. Jetzt denkt er an die Zukunft, Musik und Isabel.

#13 RE: Abschnitt 2: Kapitel 7 bis 12 von merle88 23.03.2015 20:28

avatar

Na endlich zickt Isabel nicht mehr rum und trifft sich mit Cole. Und das Treffen ist ja wohl mehr als cool und ausgefallen! Ein Frühstück in der Dusche. Auf so eine Idee kann auch nur Cole kommen Das die beiden sich dann plötzlich küssen, kam ein wenig überraschend für mich. Es hat aber schon ordentlich geknistert zwischen den beiden.

Auch das Treffen mit Leon ist besonders. Ich fand es ziemlich cool von Leon, dass er dem Treffen zugestimmt hat. Man merkt, dass beide dieses Treffen irgendwie brauchen.

Lustig fand ich die Übungen für den Praxistest! Ich musste wirklich überlegen was ich gemacht hätte. Ich hätte wahrscheinlich nicht halb so cool reagiert und wäre rot angelaufen und wieder rausgerannt

Das Casting für den Bassisten ist wirklich unglaublich bzw. Cole ist einfach unglaublich. Der Junge ist einfach anders als alle anderen! Aber er hat sein Ziel erreicht und Jeremy ist nun wieder sein Bassist. Ich bin gespannt was Baby dazu sagen wird!

#14 RE: Abschnitt 2: Kapitel 7 bis 12 von merle88 23.03.2015 20:47

avatar

Zitat von Quantaqa im Beitrag #2
Cole ist ein eigenartiger Typ. Er ist unberechenbar, undurchschaubar und weiß daher immer wieder zu überraschen. Er ist schonungslos ehrlich zu sich selbst, spricht die Dinge klar an und verherrlicht seine Vergangenheit nicht - zumindest sich selbst gegenüber.

Ja, ich finde ihn auch mehr als undurchschaubar. Man weiß nie was er als nächstes plant. Er sprüht nur so voller toller und vor allen Dingen süßer Ideen. Aber ich glaube auf die Dauer wäre er mir zu anstrengend

Zitat von Quantaqa im Beitrag #5
Zitat von nicigirl85 im Beitrag #3
Einzig blöd fand ich nur, dass Isabel und Cole offenbar nicht wissen wie eine Kiwi ungeschält aussieht. Nicht ihr Ernst, oder? Da gibt es nun echt exotischere Früchte...

Ich kann mir das erschreckenderweise schon vorstellen, dass es nicht wenigen so geht. Wenn ich mir allein unter meinen jüngeren Kolleginnen anschauen, wie wenig Ahnung die haben. Über eine Konserve oder - als höchstes der Gefühle - eine Fixtüte kommen viele in der Küche nicht hinaus
Ich war im ersten Moment auch ziemlich schockiert. Aber nach ein wenig Überlegung finde ich es auch gar nicht mehr so unwahrscheinlich.

#15 RE: Abschnitt 2: Kapitel 7 bis 12 von Natalie77 23.03.2015 23:15

avatar

Der zweite Abschnitt gefiel mir schon wesentlich besser wie der Erste.
Noch ist Isabel beinahe beherrscht was Cole angeht bis auf die Geschichte in der Dusche.
Die Ideen von Cole finde ich überraschend und immer wieder gut. Das Treffen mit Leon, die Donutspur für Isabel, das Frühstück in der Dusche und auch das Casting am Strand. Viele ungewöhnliche Sachen, die Spaß machen dieses Buch zu lesen.

Ich denke am Ende werden beide zusammen kommen und vorher wird es noch einiges Hickhack geben.

Isabell fand ich jetzt auch schon ein wenig sympathischer. Sie weiß wie sie selber ist das merkt man als Sofia anruft. Ich hoffe sie kann etwas an ihrer zickigen Art ändern. Auf jeden Fall bin ich nun sehr gespannt wie es weiter geht.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de
Datenschutz