Seite 1 von 3
#1 Kapitel 8 - 14 von Adaneth 30.01.2015 18:47

avatar

:-)

#2 RE: Kapitel 8 - 14 von RitaM 01.02.2015 15:32

avatar

Wie war das beim ersten Abschnitt nochmal mit dem Kriminellen? Holmes scheint sich in dieser Richtung ja richtig anzustrengen, obwohl ich die Szene, wo er geschossen haben soll und dann bewusstlos zusammenbricht, doch arg an den Haaren herbeigezogen finde. Wie Watson schon sagte, wenn jemand so unter Drogen steht, kann er nicht mehr gezielt schiessen. Und ein Zufallstreffer scheint mir noch unwahrscheinlicher. Das kann nur eine Falle sein.

Die Geschichte entwickelt sich wirklich sehr spannend weiter. Ich kann nur noch nicht nachvollziehen, worin der Zusammenhang zwischen dem Bilderdiebstahl und dem House of Silk besteht. Der einzige Punkt scheint Irland als Herkunftsland von Ross, Patrick und O'Donaghue zu sein.

Mal sehen, wie es weitergeht!

#3 RE: Kapitel 8 - 14 von Adaneth 01.02.2015 16:24

avatar

Dann muss ich mich mal ranmachen und weiterlesen ;-)

#4 RE: Kapitel 8 - 14 von Adaneth 02.02.2015 12:20

avatar

So nun bin ich da angelangt wo Holmes vor Gericht steht.


Also Henderson hab ich gleich nicht getraut, der war mir zu geschwätzig. Und Holmes hat ja selbst schon an eine Falle gedacht und ich denke, dass es vllt seine Absicht war in genau diese zu tappen, um mehr zu erfahren wer hinter dem House of Silk steckt. Dass dann Sally sterben musste, war bestimmt nicht seine Absicht. Vermutlich war aber genau das die Falle: Sally war schon länger tot und Holmes hat auf die Mörder geschossen. Da müsste jetzt ein Forensiker ran- ob die Kugeln aus Holmes Waffe mit denen, die Sally getötet haben identisch sind.

Ich rate zum ersten Mal bei einem Krimi mit, das ist mir bisher noch nicht passiert. Horowitz scheint da für mich alles richtig zu machen

House of Silk - der Name erinnert mich irgendwie an ein Edelbordell. Weiße Bänder um Handgelenke - Bondage uns so. Aber das ist vermutlich einfach zu modern.
Ich kann mit dem Namen einfach nicht nur eine Organisation verbinden. Irgendwie gehört da ein Ort dazu. Muss da auch an Oliver Twist und Sikes und Fagin denken.

#5 RE: Kapitel 8 - 14 von Adaneth 02.02.2015 12:22

avatar

Die Übersetzung finde ich gelungen, bisher sind mir nur zwei Worte aufgefallen, die man damals wohl noch nicht benutzt hat.

#6 RE: Kapitel 8 - 14 von Adaneth 02.02.2015 12:28

avatar

Etwas lustiges ist mir aufgefallen, ob es eine Anspielung von Horowitz ist weiß ich nicht (glaubs fast nicht), aber ich musste schon grinsen, als Holmes und Watson Hammelkeule in Minzsoße (S.139) gegessen haben. Erinnerte mich an Obelix in Britannien - Wildschwein in Minzsoße - "Das arme Schwein" meint er da missbilligend. :-D

#7 RE: Kapitel 8 - 14 von RitaM 03.02.2015 10:45

avatar

Zitat von Adaneth im Beitrag #5
Die Übersetzung finde ich gelungen, bisher sind mir nur zwei Worte aufgefallen, die man damals wohl noch nicht benutzt hat.


Meinst Du damit die Übersetzung aus dem Englischen? Welche Worte sind Dir aufgefallen?

Mit der Hammelkeule ist mir das gar nicht aufgefallen bis Du es gesagt hast. Vielleicht ist Horowitz ein Asterix-Fan?

Ich denke auch, dass Holmes die Falle erahnt hat. Er hat sie bloß in Kauf genommen, da er keine andere Möglichkeit sah, zu neuen Informationen zu kommen. Und wenn es Forensiker gegeben hätte, hätte der Täter nur die Tatwaffe in Holmes' Hand legen müssen, und schon hätte er das gleiche Ergebnis gehabt.

#8 RE: Kapitel 8 - 14 von Adaneth 03.02.2015 14:17

avatar

Zitat
Meinst Du damit die Übersetzung aus dem Englischen? Welche Worte sind Dir aufgefallen?


Ja, ich meine die Übersetzung aus dem Englischen. Da fragst du mich jetzt was. Die weiß ich nicht mehr. Aber falls nochmal eines kommt, dann merk ichs mir. :-)

Zitat
Und wenn es Forensiker gegeben hätte, hätte der Täter nur die Tatwaffe in Holmes' Hand legen müssen, und schon hätte er das gleiche Ergebnis gehabt.


Da hast du Recht, das hab ich nicht bedacht.

#9 RE: Kapitel 8 - 14 von Adaneth 04.02.2015 09:32

avatar

Ich hab mal aufgepasst wg der "modernen" Worte - es sind mir 2 aufgefallen

alternativlos
Rechtsbeugung

Rechtsbeugung ist wohl ein Fachbegriff. Seit wann der aber verwendet wird weiß ich nicht.

#10 RE: Kapitel 8 - 14 von RitaM 04.02.2015 16:32

avatar

Stimmt mit den Wörtern, mir ist auch ein Ausdruck aufgefallen

alles am rechten Fleck

Ich denke nicht, dass man das damals gesagt hat.

#11 RE: Kapitel 8 - 14 von Adaneth 04.02.2015 16:47

avatar

Zitat
Vielleicht ist Horowitz ein Asterix-Fan?



Ob er das ist????????? Auf jeden Fall ist das "Wildschwein in Minzsoße" ein Running Gag in der Familie und Freundeskreis und so was fällt mir dann natürlich sofort auf.

Wenn wir grade bei der Sprache sind - Horowitz findet immer gute Beschreibungen für bestimmte Vorgänge. Beispiel: jemand stocherte auf dem Klavier nach einer Melodie. Ich konnte den Pianisten direkt vor meinen inneren Augen sehen wie er mit einem Finger gelangweilt die Tasten drückt.

Was mir allerdings weniger gut gefiel war, dass Horowitz Personen nach Tieren beschreibt. Ein- zweimal finde ich das okay, aber wenn es sich häuft mag ichs dann weniger. Beispiel: Echsenhaftes Aussehen, wie eine Eule, wie eine Kröte etc.

#12 RE: Kapitel 8 - 14 von RitaM 05.02.2015 13:25

avatar

Da stimme ich Dir zu. Es hat etwas abwertendes an sich. Irre ich mich, oder hat Horowitz solche Vergleiche hauptsächlich bei den Personen gestellt, die einen zweifelhaften Charakter hatten bzw. nicht auf Holmes und Watsons Seite standen? Dann hätte er bewusst oder unbewusst die einzelnen Personen in "gut und boese" eingeteilt.

#13 RE: Kapitel 8 - 14 von Adaneth 05.02.2015 13:43

avatar

Ganz genau in "Gut und Böse" einteilen kann ich es nicht, aber es stimmt, dass das alles Männer waren, die entweder neutral oder nicht auf der Seite von Holmes und Watson standen. Insofern hat das schon was abwertendes, wie du festgestellt hast.

#14 RE: Kapitel 8 - 14 von Mrs.Bennet 05.02.2015 22:43

avatar

So, hier bin ich jetzt auch durch. Diese Reaktionen auf das "House of Silk" sind schon sehr extrem. Lord Ravenshaw gehört bestimmt irgendwie dazu, so wie der reagiert. Das Mycroft so füllig ist, stört mich total, denn ich liebe den Sherlock Mycroft und der ist ja sehr schlank. Holmes hält auch so gar nichts von Vorsicht, da wird er gewarnt und was tut er? Schaltet eine Anzeige. Das die arme Sally auch noch sterben muss ist sehr tragisch, aber Holmes hat sie bestimmt nicht erschossen. Alles geplant von den Damen und Herren hinter dem House of Silk? Ich schätze mal alle "Zeugen" gehören irgendwie dazu, und auch dieser Harriman? Da es sich bei den Zeugen um so hohe Tiere handelt ( Dr. Ackland, Lord Blackwater) verstärkt sich mein Verdacht, dass es hier um etwas abartiges geht. Ross und Sally waren Kinder, also könnten hier Kinder missbraucht werden? Diese Jungenschule könnte eine Verbindung sein. Und könnte dann Carstairs auch eine "Kunde" gewesen sein? Ihm würde ich es zutrauen...

Dann hätten wir noch seine Frau, die vergiftet gerade fröhlich seine Schwester! Kann man jemanden etwas tödliches ins Badewasser mischen? Im Essen scheint es ja nicht zu sein, aber sie badet doch täglich. Patrick benimmt sich aber auch seltsam. Und warum ist es so wichtig, ob Catherine schwimmen kann?

Und ganz am Ende des Abschnitts taucht noch Moriarty auf! Ich weiß nicht wieso, aber es würde mich schwer enttäuschen, wenn er es nicht wäre. Vielleicht liegt es auch daran, weil ich kurz vorher "Der Fall Moriarty" gelesen habe? Sehe ich ihn nun überall?

Jetzt bin ich sehr gespannt, wie Holmes sich befreit, und wie sich alles aufklärt!

#15 RE: Kapitel 8 - 14 von Mrs.Bennet 05.02.2015 22:57

avatar

Zitat von Adaneth im Beitrag #4

House of Silk - der Name erinnert mich irgendwie an ein Edelbordell. Weiße Bänder um Handgelenke - Bondage uns so. Aber das ist vermutlich einfach zu modern.
Ich kann mit dem Namen einfach nicht nur eine Organisation verbinden. Irgendwie gehört da ein Ort dazu. Muss da auch an Oliver Twist und Sikes und Fagin denken.



Weil es "House" heißt, gehe ich die ganze Zeit davon aus, dass es ein Ort ist, wo sich die Mitglieder treffen, um was auch immer zu tun. Das die Organisation sich House of Silk nennen könnte, ist mir noch gar nicht in den Sinn gekommen.

Zitat von Adaneth im Beitrag #11
Was mir allerdings weniger gut gefiel war, dass Horowitz Personen nach Tieren beschreibt. Ein- zweimal finde ich das okay, aber wenn es sich häuft mag ichs dann weniger. Beispiel: Echsenhaftes Aussehen, wie eine Eule, wie eine Kröte etc.



Das stört mich nicht so. An Holmes Adlernase habe ich mich auch mittlerweile gewöhnt.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de
Datenschutz