Seite 1 von 3
#1 1. Abschnitt: Kapitel 1 bis 10 von Quantaqa 16.01.2015 18:17

avatar

Morgen geht es lohoooos!

#2 RE: 1. Abschnitt: Kapitel 1 bis 10 von Kanya 17.01.2015 11:34

avatar

Huhu. Ich muss mich ja zusammenreißen diese kurze Büchlein nicht in eins durchzulesen. Da ist es wohl ganz gut, dass ich heute keine Zeit mehr habe. xD

Also ich finde es bisher sehr spannend, denn ich mag es, wenn ein Buch an einer spannenden Stelle beginnt, man tausend Fragezeichen im Kopf hat und es dann so weiter geht, dass erst die Geschehnisse einige Zeit vorher (hier 2 Wochen) erzählt werden und es zwischendurch wieder Abschnitte aus der späteren Zeit gibt. So wird die Neugierde angeregt, aber man erfährt auch nach und nach, wie es dazu gekommen ist. So wird der alltägliche Anfang mit den Beziehungsproblemen von Luzie nicht langweilig.

Basti mag mich irgendwie nicht, denn ich bin mir unsicher, ob er es mit Luzie ehrlich meint. Valentine dagegen konnte ich direkt ins Herz schließen und ich würde mir wünschen, dass seine Gefühle herhört werden. Luzie an sich mag ich und es gefällt mir, wie auf den wenigen Seiten die Protagonisten schon ausgearbeitet sind und was man über sie erfährt.
Der Schreibstil ist flüssig und gut zu lesen und direkt spannend. Ich finde es gut, dass es ein paar Perspektivwechsel gibt, da man so die einzelnen Sichten besser versteht.

Ich war ja echt schockiert, dass Valentines Vater die Babyknochen einfach wieder verbuddelt hätte, wenn sein Sohn nicht darauf bestanden hätte die Polizei zu rufen. Alleine deswegen ist mir Valentine sympathisch und ich frage mich, was dahinter steckt. Ebenso bin ich neugierig wieso die Jungs nun in dem Bunker sind und nicht mehr herauskommen. Bisher bleibt das ja noch ziemlich unklar. Ach und ich verstehe nicht, wieso Valentines Vater unbedingt da ein Ferienhaus hinstellen möchte, ich wette da steckt irgendwie mehr dahinter.
Im letzten Kapitel tauchen dann noch Mascha und ihre Mutter auf und ich bin neugierig, was die beiden damit zu tun haben, dass die Jungs im Bunker sind. Mal schauen, wie es weiter geht. ;)

#3 RE: 1. Abschnitt: Kapitel 1 bis 10 von zehn123 17.01.2015 16:47

avatar

Oh, was für eine spannende Geschichte. Da können wir wohl noch auf viel Spannung hoffen....

Luzie mag ich schon mal sehr gerne. Ob sie sich mit ihrer Liebe zu Basti einen Gefallen tut, wage ich mal zu bezweifeln. Valentin kommt da doch sehr viel netter rüber. Er ist zwar noch schüchtern, aber für mich ist er schon erwachsener und ansprechender als Basti.

Die Kiste, die Valentins Vater da gefunden hat, hat ja einen schrecklichen Inhalt. Nun frage ich mich natürlich, ob die Gamilie Mosbichl etwas damit zu tun haben, wo sie so gegen den Bau des Ferienhauses sind? Aber das wäre wahrscheinlich zu einfach......

Mascha und ihre Mutter müssen da eine traurige Aufgabe erledigen. Das ist ganz schön schwer, die Sachen eines geliebten Menschen auszusortieren. Und nun möchte MAschas Mutter nach Finstermoos. Ist die Familie von dort? Wobei Mascha den Ort ja noch nicht zu kennen scheint. Das sind also alles Personen, die etwas mit dem toten Baby zu tun haben könnten.

Ich bin sehr gespannt wie es weitergeht...

#4 RE: 1. Abschnitt: Kapitel 1 bis 10 von zehn123 17.01.2015 16:51

avatar

Zitat von Kanya im Beitrag #2
Huhu. Ich muss mich ja zusammenreißen diese kurze Büchlein nicht in eins durchzulesen. Da ist es wohl ganz gut, dass ich heute keine Zeit mehr habe. xD

Also ich finde es bisher sehr spannend, denn ich mag es, wenn ein Buch an einer spannenden Stelle beginnt, man tausend Fragezeichen im Kopf hat und es dann so weiter geht, dass erst die Geschehnisse einige Zeit vorher (hier 2 Wochen) erzählt werden und es zwischendurch wieder Abschnitte aus der späteren Zeit gibt. So wird die Neugierde angeregt, aber man erfährt auch nach und nach, wie es dazu gekommen ist. So wird der alltägliche Anfang mit den Beziehungsproblemen von Luzie nicht langweilig.



Da stimme ich Dir voll und ganz zu. Ich mag es auch, wenn der Spannungsbogen so hoch gehalten wird.

Zitat von Kanya im Beitrag #2

Basti mag mich irgendwie nicht, denn ich bin mir unsicher, ob er es mit Luzie ehrlich meint. Valentine dagegen konnte ich direkt ins Herz schließen und ich würde mir wünschen, dass seine Gefühle herhört werden. Luzie an sich mag ich und es gefällt mir, wie auf den wenigen Seiten die Protagonisten schon ausgearbeitet sind und was man über sie erfährt.



Basti ist auch nicht so ganz mein Fall. Ich glauibe, dass Luzie mit Valentin sehr viel besser dran wäre, aber wie das im Leben so spielt und wo die Liebe so hinfällt

Hoffentlich gibt es zwischen den beiden nicht genau in der Bunkersituation Streit wegen Luzie. Das könnte natprlich fatal enden

#5 RE: 1. Abschnitt: Kapitel 1 bis 10 von Gesil 17.01.2015 19:18

avatar

Moin,
ihr habt Recht. Der Anfang ist recht spannend und interessant geschrieben. Wobei ich sagen muss, dass ich 80 Prozent schon aus der Leseprobe von "die Leserwelt liest.." kannte. Aber das macht nichts. Ich hab den Anfang natürlich nochmal gelesen, um in die Geschichte hineinzukommen.

Kurz hab ich natürlich auch überlegt, ob der Tony etwas damit zu tun hat, dass die Jungs in dem Bunker festsitzen. Vermutlich ist das von der Autorin so gewollt, dass man als Leser diese Assoziation hat und dann ist es am Ende ganz anders gewesen.
Interessant ist natürlich auch die Frage: Wessen Baby haben Valentin und sein Vater da gefunden? Gibt es dazu noch eine andere (tragische) Geschichte?

Bei Basti und Luzie bin ich etwas zwiegespalten: Sie kennt ihn doch schon länger und müsste von daher wissen, wie er ist?! Das mit dem Fanclub ist ja offenbar nicht neu und sie hat sich früher zusammen mit Valentin auch darüber lustig gemacht.
Ich glaub, in Luzies Alter hätte ich nicht lange darauf gewartet, dass Basti mich wahrnimmt. Mit 17 war ich zwar schon ein paar Jahre mit meinem damaligen Freund zusammen, aber davor hab ich mich eigentlich relativ schnell neu verliebt (weil der jeweilige Junge mich gar nicht wahr- bzw. ernst genommen hatte). Von daher fällt es mir immer etwas schwer, so ein Verhalten nachzuempfinden.

Was ich übrigens nicht gewusst habe ist, dass Janet Clark eine deutsche Schriftstellerin ist. Wie Namen einen doch in die Irre führen können....

Zitat von zehn123 im Beitrag #4
Hoffentlich gibt es zwischen den beiden nicht genau in der Bunkersituation Streit wegen Luzie. Das könnte natprlich fatal enden

Oh je, da hast du natürlich Recht. Das wäre echt übel....

#6 RE: 1. Abschnitt: Kapitel 1 bis 10 von Kendra 17.01.2015 22:27

avatar

Zitat von zehn123 im Beitrag #3
Oh, was für eine spannende Geschichte. Da können wir wohl noch auf viel Spannung hoffen....

Luzie mag ich schon mal sehr gerne. Ob sie sich mit ihrer Liebe zu Basti einen Gefallen tut, wage ich mal zu bezweifeln. Valentin kommt da doch sehr viel netter rüber. Er ist zwar noch schüchtern, aber für mich ist er schon erwachsener und ansprechender als Basti.

Ich bin sehr gespannt wie es weitergeht...


Ich mag bislang eigentlich nur Valentin. Basti finde ich einfach zu kindisch....und dass er nicht zu Lutzie steht, nur weil die Väter anscheinend nicht grün miteinander sind, finde ich ziemlich rückhaltlos^^

Bin ja echt gespannt was es mit der Babyleiche auf sich hat?
Und warum sind die Dorfbewohner eigentlich alle so gegen Valentin bzw seinen Vater? Nur wegen dem Ferienhaus? Oder hat es noch anderen Gründe?? Vielleicht verbergen die Leute ja etwas, und wollen nicht dass Unbekannte etwas herausfinden können? Vielleicht wussten sie ja was dort vergraben liegt?
Oder hat die Kiste erst jemand dort vergraben, damit das Bauprojekt in ein schlechtes Licht rückt?

Hmm und die Familie Mosbichl finde ich auch etwas seltsam....was hat es mit ihnen auf sich?
Und vorallem mit Mascha und ihrer Mutter? Warum will ihre Mutter außgerechnet nach Finstermoss??

Bislang ein richtig guter Einstieg, mit vielen Fragen^^

Außerdem bin ich gespannt wie die Jungs in den Bunker gekommen sind, indem sie nun festsitzen

Liebe Grüße Kendra

#7 RE: 1. Abschnitt: Kapitel 1 bis 10 von zehn123 17.01.2015 23:54

avatar

Zitat von Kendra im Beitrag #6

Oder hat die Kiste erst jemand dort vergraben, damit das Bauprojekt in ein schlechtes Licht rückt?




Das glaube ich eigentlich eher nicht. Wer hat eine Kiste mit einer Babyleiche zu Hause stehen?

#8 RE: 1. Abschnitt: Kapitel 1 bis 10 von Mrs.Bennet 18.01.2015 01:25

avatar

Also wirklich, dieses Buch macht mir Herzrasen! Die Jungs in dem Bunker, die Tür ist dicht und die Zeit läuft... . Ich hoffe, die Jungs schaffen es noch raus- und zwar in diesem Buch, und nicht in der Fortsetzung!

Der Anfang hat mich total gefesselt. Luzie liebt Basti, er sie auch, oder doch nicht so richtig? Valentin liebt Luzie, die weiß nichts davon, er weiß aber auch nichts von der Sache zwischen ihr und Basti, und am Ende kommt noch Mascha dazu. Luzie soll sich auch gar nicht mit Basti oder Valentin abgeben. Andersrum genauso. Der Förster mag den Event-Sohn und den Ferienhaus-Sohn nicht, und die Mosbichls wollen das Ferienhaus nicht. Der Wolferl scheint schon vorher zu wissen, was da in der Erde liegt. Aber warum? Das ist alles sehr merkwürdig. Und dann stellt sich noch die Frage, ob Basti und Luzie wirklich beobachtet wurden?

#9 RE: 1. Abschnitt: Kapitel 1 bis 10 von Mrs.Bennet 18.01.2015 01:40

avatar

Zitat von Gesil im Beitrag #5

Bei Basti und Luzie bin ich etwas zwiegespalten: Sie kennt ihn doch schon länger und müsste von daher wissen, wie er ist?! Das mit dem Fanclub ist ja offenbar nicht neu und sie hat sich früher zusammen mit Valentin auch darüber lustig gemacht.
Ich glaub, in Luzies Alter hätte ich nicht lange darauf gewartet, dass Basti mich wahrnimmt. Mit 17 war ich zwar schon ein paar Jahre mit meinem damaligen Freund zusammen, aber davor hab ich mich eigentlich relativ schnell neu verliebt (weil der jeweilige Junge mich gar nicht wahr- bzw. ernst genommen hatte). Von daher fällt es mir immer etwas schwer, so ein Verhalten nachzuempfinden.

Was ich übrigens nicht gewusst habe ist, dass Janet Clark eine deutsche Schriftstellerin ist. Wie Namen einen doch in die Irre führen können....



Aber sind nicht gerade die Jungs interessant, die man nicht so "leicht" haben kann? Außerdem scheint er ja auch Interesse an ihr zu haben, und sie denkt vielleicht, sie wäre seine wahre Liebe. Man darf doch mal träumen. Oft ist es ja auch so, dass man nach Jahren der Freundschaft plötzlich mehr spürt, und dann sieht der Kerl auch noch umwerfend aus!

Ich wundere mich auch immer häufiger über die Namen von deutschen Autoren. Das ist jetzt so ein richtiger Trend, bloß nicht deutsch klingen!

#10 RE: 1. Abschnitt: Kapitel 1 bis 10 von MacBaylie 18.01.2015 05:07

avatar

Ui, das fängt ja schon dramatisch an. Eingeschlossen in einem alten Bunker - gruselig. Wir hatte hier früher auch so ein Teil und haben oft darin gespielt - Tür zu und ohne Taschenlampe gehörte schon zu den härteren Mutproben :-)
Tja, so ein Dorfleben kann schon ganz schon verzwickt sein. Wenn jeder jeden kennt und irgendwo Streit oder Ungereimtheiten auftauchen ...
Ich denke, solche Geschichten, wie sie Luzie und Basti passieren gibt es gerade in dörflichen Gegenden wie Sand am Meer. Wenn die Familien aus welchem Grund auch immer Zoff haben, dürfen die Kinder nichts miteinander zu tun haben.
Dann taucht ja auch schon der Glücksbringer auf, der schon im eShort eine nicht unbedeutende Rolle gespielt hat :-)
Ich denke, es wird sehr spannend weiter gehen. Als auch noch Mascha und ihre Mutter auftauchen ...
Das tote Baby wäre wahrscheinlich im gleichen alter, eher etwas älter als unsere Protagonisten. Ich bin gespannt, was da noch alles zutage kommt.

#11 RE: 1. Abschnitt: Kapitel 1 bis 10 von MacBaylie 18.01.2015 05:19

avatar

Zitat von zehn123 im Beitrag #7
Zitat von Kendra im Beitrag #6

Oder hat die Kiste erst jemand dort vergraben, damit das Bauprojekt in ein schlechtes Licht rückt?




Das glaube ich eigentlich eher nicht. Wer hat eine Kiste mit einer Babyleiche zu Hause stehen?


Das glaube ich auch nicht. Ich denke eher, dass einige Leute von dem Baby wussten und deshalb das Ferienhaus nicht wollten, damit die Kiste nicht gefunden wird. Ich könnte mir vorstellen, dass dieses Baby auch schon aus einer Verbindung von zerstrittenen Familien hervorging. Halt so ein verbotenes Baby.

#12 RE: 1. Abschnitt: Kapitel 1 bis 10 von Quantaqa 18.01.2015 07:59

avatar

Guten Morgen,

gestern bin ich leider nicht mehr zum Posten gekommen ...

Eigentlich geschieht zu Beginn nichts Bedrohliches, außer dass Luzie scheinbar einen beknackten Freund hat - und doch gelingt es der Autorin, eine angespannte Atmosphäre aufzubauen. Warum tut Luzie sich so etwas nur an? Macht Liebe echt so blind? Ich würde mir diese Geheimniskrämerei jedenfalls nicht gefallen lassen. Und ob Valentin eine böse Überraschung erlebt? Einerseits finde ich Basti echt unmöglich, andererseits habe ich langsam das Gefühl, dass er es dennoch ernst mit ihr meint. Schauen wir mal!

Interessant ist der Wechsel zwischen Gegenwart und nicht weit zurückliegender Vergangenheit, und die sich damit aufdrängende Frage, wie die Freunde in diesem Bunker gelandet sind. Zudem bin ich gespannt, was es mit den Mosbichls auf sich hat. Ob an den Gerüchten etwas dran ist? Die Dorfbewohner scheinen jedenfalls ein verbohrter, eingeschworener Haufen zu sein: "Gewisse Dinge behält man in Finstermoos eben für sich [...]" (Seite 50). 498 Einheimische - ich hätte gedacht, es wären deutlich weniger. Allerdings wird auch nur auf einen Bruchteil davon das Schlaglicht gerichtet. Puh, und dann eine Babyleiche. Das ist übel - und ich bin gespannt, was dahinter steckt!

Im letzten Kapitel dieses Abschnitts tut sich ein weiterer Handlungsstrang auf: Mascha, Berlin. Wie das alles zusammenhängt?

Der Schreibstil der Autorin ist schön. Einerseits luftig, andererseits gespickt mit bildreichen Beschreibungen und durchzogen von einer düsteren Schwere.

#13 RE: 1. Abschnitt: Kapitel 1 bis 10 von Quantaqa 18.01.2015 08:02

avatar

Zitat von Kanya im Beitrag #2
es gefällt mir, wie auf den wenigen Seiten die Protagonisten schon ausgearbeitet sind und was man über sie erfährt.

Oh ja, das gelingt der Autorin wirklich hervorragend!

Zitat von Gesil im Beitrag #5
Was ich übrigens nicht gewusst habe ist, dass Janet Clark eine deutsche Schriftstellerin ist. Wie Namen einen doch in die Irre führen können...

Ob das ihr richtiger Name ist oder ein Pseudonym? Ich muss da mal recherchieren ;)

Zitat von Mrs.Bennet im Beitrag #8
Ich hoffe, die Jungs schaffen es noch raus- und zwar in diesem Buch, und nicht in der Fortsetzung!

Das wäre aber sehr gemein - auch wenn der zweite Band nicht allzu lange auf sich warten lässt

#14 RE: 1. Abschnitt: Kapitel 1 bis 10 von Gesil 18.01.2015 12:16

avatar

Zitat von Quantaqa im Beitrag #13
Zitat von Gesil im Beitrag #5
Was ich übrigens nicht gewusst habe ist, dass Janet Clark eine deutsche Schriftstellerin ist. Wie Namen einen doch in die Irre führen können...

Ob das ihr richtiger Name ist oder ein Pseudonym? Ich muss da mal recherchieren ;)

Das hab ich natürlich auch versucht herauszufinden und bin dabei auf ihre Seite gestoßen:
http://www.janet-clark.de/autorin/
Von daher würde ich sagen: Ja, das ist ihr echter Name. Oder hast du eine Seite gefunden, wo das nochmal genauer steht, auf ihren Nachnamen geht sie da ja nicht ein?!
Aber ich glaube, irritiert wurde ich auch durch "Mary Higgins Clark" - einer Amerikanerin, von der ich auch einige Bücher im sub stehen habe...

Zitat von Quantaqa im Beitrag #12
Eigentlich geschieht zu Beginn nichts Bedrohliches, außer dass Luzie scheinbar einen beknackten Freund hat - und doch gelingt es der Autorin, eine angespannte Atmosphäre aufzubauen.

Kommt darauf an, wo du den Beginn ansetzt: Da in dem Bunker im Dunklen eingeschlossen zu sein, mit dem Wissen, dass er in einigen Stunden für immer verschlossen werden soll, find ich bedrohlich genug.
Wenn du den Beginn "zwei Wochen zuvor" ansiedelst, geb ich dir Recht.

Zitat von Mrs.Bennet im Beitrag #9
Zitat von Gesil im Beitrag #5

Bei Basti und Luzie bin ich etwas zwiegespalten: Sie kennt ihn doch schon länger und müsste von daher wissen, wie er ist?! Das mit dem Fanclub ist ja offenbar nicht neu und sie hat sich früher zusammen mit Valentin auch darüber lustig gemacht.
Ich glaub, in Luzies Alter hätte ich nicht lange darauf gewartet, dass Basti mich wahrnimmt. Mit 17 war ich zwar schon ein paar Jahre mit meinem damaligen Freund zusammen, aber davor hab ich mich eigentlich relativ schnell neu verliebt (weil der jeweilige Junge mich gar nicht wahr- bzw. ernst genommen hatte). Von daher fällt es mir immer etwas schwer, so ein Verhalten nachzuempfinden.


Aber sind nicht gerade die Jungs interessant, die man nicht so "leicht" haben kann? Außerdem scheint er ja auch Interesse an ihr zu haben, und sie denkt vielleicht, sie wäre seine wahre Liebe. Man darf doch mal träumen. Oft ist es ja auch so, dass man nach Jahren der Freundschaft plötzlich mehr spürt, und dann sieht der Kerl auch noch umwerfend aus!

Klar darf man noch träumen - mit 17 allemal! Ich sag ja auch nur, dass ich es schwer nachempfinden kann, nicht, dass es völlig unrealistisch wäre. Interessanterweise haben mich die Typen, die "umwerfend aussahen" noch nie lange fesseln können. Wahrscheinlich, weil sie das immer auch ganz genau wussten und sich dementsprechend verhalten haben.
Interessant fand ich auch, dass Luzies Vater gerade von diesen beiden Jungs (Basti und Valentin) nicht will, dass Luzie mit ihnen Kontakt hat. Ist das Zufall oder dieses typische "Vater warnt seine Prinzessin vor den bösen Buben?"

Ich glaube übrigens auch nicht, dass die Babyleiche an der Stelle "deponiert" wurde, um die Baumaßnahmen u. U. zu verhindern. Ich denke auch, die lag da schon die ganze Zeit und ja, vielleicht ist das so ein Baby "das nicht sein darf". Vielleicht eine frühe Schwangerschaft und die Eltern durften davon nichts wissen?! Vielleicht haben Valentin und seine Freunde nach weiteren Spuren im Bunker gesucht und jemand, der nicht wollte, dass sie etwas finden, hat sie da eingesperrt? Spekulationen über Spekulationen. Da hilft nur weiterlesen.

#15 RE: 1. Abschnitt: Kapitel 1 bis 10 von leseratte1310 18.01.2015 15:46

avatar

Diese beiden Stränge machen die Geschichte besonders spannend. Die Jugendlichen sind in dem Bunker eingeschlossen ohne Hoffnung auf Rettung oder Flucht. Wie muss man sich da fühlen? Sie gehen ja noch recht besonnen vor, ich wäre da total panisch.

Finsternis ist ein kleiner Ort mit wenigen Einwohnern. Aber es gibt Feindschaften. Deshalb macht Basti seine Beziehung zu Luzie nicht öffentlich. Ich kann Luzie verstehen, die das doch belastet. Ob das wirklich Zukunft hat mit den beiden? Basti scheint nichts anbrennen zu lassen. Auch wird sein Vater Einspruch einlegen wegen der Feindschaft zwischen den Familien. Den Grund würde ich zu gerne wissen.

Zu diesem Problem taucht dann auch noch Valentin auf, der sich Hoffnungen auf Luzie macht. Genügend Potential für Missverständnisse und Streitigkeiten.

Dann ist da noch dieses tote Baby. Valentins Vater will das vertuschen, was ich zwar ein wenig nachvollziehen kann, was aber natürlich überhaupt nicht geht. Er will auf Teufel komm raus dieses Ferienhaus in einem Ort, wo ihn keiner haben will. Versteht das jemand?

Mascha und ihre Mutter wollen Trauerarbeit in Finstermoos betreiben. Warum ausgerechnet dort? Gibt es schon eine verbindung dorthin oder ist das Zufall?

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de
Datenschutz