Seite 2 von 2
#16 RE: 04 - Kapitel 33 bis 41 von fantasticbooks 05.12.2014 20:55

avatar

Zitat von Lerchie im Beitrag #4

Edit: Ich glaube es müsste so Mitte bis Ende des neunzehnten Jahrhunderts spielen. Ich denke da an die Fingerabdrücke, die noch nicht in der Verbrechensbekämpfung zugelassen waren. Ich glaube, das fand man in diesem Zeitraum heraus.


Schau mal auf den Klappentext. "London, 1890".

#17 RE: 04 - Kapitel 33 bis 41 von Lerchie 06.12.2014 10:18

avatar

Auf die Idee hätte ich ja auch kommen können! wie heikßt es so schön? Wer lesen kann ist klar im Vorteil?
Danke für den Tipp! Aber ich lag da doch wohl so einigermaßen richtig! Ohne den Klappentext!

#18 RE: 04 - Kapitel 33 bis 41 von leseratte1310 06.12.2014 16:42

avatar

Zitat von fantasticbooks im Beitrag #15

Als dieser Patrick vor der Tür stand, habe ich mir gleich gedacht, dass das eine Falle ist. Sie waren ja gerade erst bei Scarboro und ich denke, so besorgt wie er war, würde er Madison jemanden aus seiner Gruppe - vermutlich Simon - schicken.


Das haben die Mädels wirklich ohne Nachzudenken gehandelt.

#19 RE: 04 - Kapitel 33 bis 41 von Lerchie 06.12.2014 20:27

avatar

Zitat von leseratte1310 im Beitrag #18
Zitat von fantasticbooks im Beitrag #15

Als dieser Patrick vor der Tür stand, habe ich mir gleich gedacht, dass das eine Falle ist. Sie waren ja gerade erst bei Scarboro und ich denke, so besorgt wie er war, würde er Madison jemanden aus seiner Gruppe - vermutlich Simon - schicken.


Das haben die Mädels wirklich ohne Nachzudenken gehandelt.


Patrik O'Brian hätte er wohl auf keinen Fall geschickt, denn der war ja gar nicht eingeweiht. Auch wenn er einiges aufgeschnappt hat. Und das noch nicht mal richtig! So ein fieser Kerl.

#20 RE: 04 - Kapitel 33 bis 41 von KimVi 06.12.2014 21:24

avatar

In diesem Abschnitt ist ja einiges passiert. Leona und Madison kommen sich näher. Mir ging das allerdings fast schon ein wenig zu schnell. Denn erst konnte sich Madison nicht einmal damit anfreunden eine Gesellschafterin zu bekommen und nun entdeckt sie gleich die Liebe zu ihr? Hmmm.... auf mich wirkte das jetzt nicht unbedingt sooooo glaubwürdig. Es wundert mich übrigens, dass die reizenden Zwillinge das noch nicht entdeckt haben und ihre Nase da reinstecken. Der Ton ist ja auch deutlich unfreundlicher geworden, mit dem Madison nun bedacht wird. Warum hat der eine Zwilling Madison denn wohl so bedroht? Haben die beiden wirklich Angst, dass sie keinen Bräutigam finden oder steckt da mehr dahinter? Mich wundert außerdem, dass Leona und Madison ständig in der Stadt unterwegs sein können, ohne das es jemanden aus dem Stadtpalais kümmert. Fragt die Tante denn nicht nach, was die jungen Frauen so treiben? Denn wenn es etwas "Unschickliches" oder Schockierendes wäre, dann würde das doch auch wieder auf die Bewohner des gesamten Hauses zurückfallen. Wahrscheinlich ist es ihr schlicht und einfach egal, was Madison so macht, so lange sie ihr dabei nicht in die Quere kommt. Doch so wenig Aufsicht wundert mich ein wenig.

Scarboros "Büro" hat mir sehr gut gefallen. Das konnte ich mir lebhaft vorstellen. Der Mann scheint seiner Zeit ja ziemlich weit voraus zu sein. Er macht auf mich einen sehr patenten und sympathischen Eindruck. Er macht Madison ja auch Mut und erklärt ihr, dass sie nicht verrückt ist. Das hat mir auch gut gefallen. Vielleicht kann sie so die Angst vor den Anfällen etwas abbauen und den Visionen mehr Hinweise entnehmen.

Das Ende des Abschnitts ist ja ein spannender Cliffhanger. Wer mag wohl den Auftrag zur Entführung gegeben haben? Was mag Leona und Madison jetzt wohl erwarten? Ich bin jedenfalls total gespannt auf den weiteren Verlauf.

#21 RE: 04 - Kapitel 33 bis 41 von KimVi 06.12.2014 21:28

avatar

Zitat von norwaytroll im Beitrag #10
Zitat von zehn123 im Beitrag #9
Zitat von Lerchie im Beitrag #7
Zitat von leseratte1310 im Beitrag #6

Das sind ja ganz massive Drohungen, die ein Zwilling da ausstößt. Bis jetzt waren es nur Boshaftigkeiten, aber das ist jetzt Eingang anderes Format.




Diese Zwillinge sind richtig bösartig. Was mich aber bei dieser Mutter wiederum nicht wundert.




Ob dieser HAss eine tiefer Ursache hat? Bis jetzt ist ja der HAusherr noch gar nicht in Aktion getreten. Zieht er vielleicht MAdison vor? Vor seinen eigenen Töchtern?



Ich glaub, der Hausherr wird nicht viel zu sagen haben, ich glaube, er bringt das gedl mit heim und sie hat irgendeinen Titel oder Geldeltern und die beiden Töchter musste er mit dazu nehmen, aber seine eigene Tochter ist ihm die liebste, so wie bei Achenputtel stell ich mir das vor!




Ich habe das auch so empfunden, dass die Zwillinge jetzt richtig scharfe Geschütze auffahren und Madison massiv drohen. Was mag wohl der Auslöser dafür sein. Ich bin jedenfalls gespannt... Gespannt bin ich auch auf den ersten Auftritt des Onkels. Denn der scheint seine Nichte ja nicht ganz so schlecht zu behandlen. Leider habe ich auch den Eindruck, dass er sich gegen seine drei Frauen nicht so richtig durchsetzen kann.

#22 RE: 04 - Kapitel 33 bis 41 von KimVi 06.12.2014 21:30

avatar

Zitat von Cekay im Beitrag #14
Zitat von leseratte1310 im Beitrag #12
Zitat von zehn123 im Beitrag #8
Die Szenen bei Blake Scarboro haben mir übrigens sehr gut gefallen. Ich konnte mir das Szenario wirklich bildlich vorstellen. Mit dem Tiger und Ranjid und dem nachplappernden PAtrick. In ihm hätte ich nun wirklich keinen Maulwurf vermutet.
Der doppelt plappernde geit Duffy - Spitzname Double.
Die Szene musste ich übrigens 2mal lesen :D Ich hatte erst gedacht es handelt sich um ein Papagei und war dann etwas verwirrt, als da doch noch ein Mensch saß :D


Ha! So ist es mir beim Lesen auch gegangen! Ich habe da auch nochmal zurückgeblättert und nachgelesen. Denn ich habe auch erst an einen Papagei gedacht.

#23 RE: 04 - Kapitel 33 bis 41 von leseratte1310 06.12.2014 21:38

avatar

Zitat von KimVi im Beitrag #20

Scarboros "Büro" hat mir sehr gut gefallen. Das konnte ich mir lebhaft vorstellen. Der Mann scheint seiner Zeit ja ziemlich weit voraus zu sein. Er macht auf mich einen sehr patenten und sympathischen Eindruck. Er macht Madison ja auch Mut und erklärt ihr, dass sie nicht verrückt ist. Das hat mir auch gut gefallen. Vielleicht kann sie so die Angst vor den Anfällen etwas abbauen und den Visionen mehr Hinweise entnehmen.




Er ist schon ein ungewöhnlicher Mann. Seine Behinderung nimmt er hin, akzeptiert sie aber nicht, sondern versucht wieder laufen zu lernen.
Aber sein Umfeld einschließlich der Menschen ist genau so ungewöhnlich.

#24 RE: 04 - Kapitel 33 bis 41 von eleasy 07.12.2014 16:21

avatar

Na das ist aber mal eine total überraschende Entwicklung für ein Jugendbuch!
Dass die beiden Gefühle füreinander entwickeln, die weit über eine freundschaftliche Beziehung hinausgehen, hätte ich wirklich nicht gedacht.
Nicht nur-Madison hat sich in Leona verliebt, auch Leona hat offenbar mit ihren Gefühlen zu kämpfen.
Kein Wunder, dass die beiden etwas durcheinander sind, denn zu der damaligen Zeit durfte es „so etwas“ ja gar nicht geben!

Endlich lernen wir auch den etwas exzentrischen Scarboro (eine sehr interessante Figur!) und seine etwas skurrilen Gehilfen kennen – das ganze Ambiente war echt klasse beschrieben.
Jetzt ist mir auch klar, warum Blake Madison zu einem Treffen gebeten hat, mit seinem Rollstuhl ist er sicher nicht sehr mobil!

Madison erfährt nun endlich, was es mit ihrer beängstigenden Begabung auf sich hat – Bilokation nennt sich das in der Parawissenschaft also, eine sehr seltene Gabe.
In einem sehr interessanten Gespräch ist es dem gebildeten Blake sehr gut gelungen, Madison ihre Ängste zu nehmen und ihr zeigen, wie wertvoll ihre Gabe ist!

Meine Güte, da sind Madison und Leona aber ziemlich arglos in eine äußerst üble Falle hineingeraten.
Wie konnten sie diesem Patrick O`Brien nur so leicht vertrauen? Dieses dringliche Treffen mit Scarboro kam mir gleich sehr seltsam vor!

Wem sind sie nur in die Hände gefallen?

#25 RE: 04 - Kapitel 33 bis 41 von eleasy 07.12.2014 16:47

avatar

Zitat von KimVi im Beitrag #20
Mich wundert außerdem, dass Leona und Madison ständig in der Stadt unterwegs sein können, ohne das es jemanden aus dem Stadtpalais kümmert. Fragt die Tante denn nicht nach, was die jungen Frauen so treiben? Denn wenn es etwas "Unschickliches" oder Schockierendes wäre, dann würde das doch auch wieder auf die Bewohner des gesamten Hauses zurückfallen. Wahrscheinlich ist es ihr schlicht und einfach egal, was Madison so macht, so lange sie ihr dabei nicht in die Quere kommt. Doch so wenig Aufsicht wundert mich ein wenig.

Dass die Tante sie ohne eine männliche Begleitung so durch London ziehen lassen, hat mich auch gewundert.
Aber vielleicht ist es ihr so lange egal, bis sie dann irgendwelchen Tratsch zugetragen bekommt und sich wieder über Madison aufregen kann.

Zitat von KimVi im Beitrag #22
Denn ich habe auch erst an einen Papagei gedacht.

Der hätte ja auch noch sehr gut in das exotische Ambiente hereingepasst!

Zitat von leseratte1310 im Beitrag #23
Er ist schon ein ungewöhnlicher Mann. Seine Behinderung nimmt er hin, akzeptiert sie aber nicht, sondern versucht wieder laufen zu lernen.
Aber sein Umfeld einschließlich der Menschen ist genau so ungewöhnlich.

Mir hat Blake Scarboro auch sehr gut gefallen und ich würde sehr gern noch mehr über ihn erfahren.

#26 RE: 04 - Kapitel 33 bis 41 von Cekay 07.12.2014 20:01

avatar

Zitat von zehn123 im Beitrag #8
Als dieser Patrick O`Brien so auf ein Treffen mit dem Ex-Detective gedrängt hat, kam mir das schon seltsam vor. Und tatsächlich scheint Patrick ein Maulwurf zu sein, der von Butcher bei Dem Ex-Detective eingeschleust wurde. Wo mag er die beiden wohl hinbringen?
Da hat Madison wirklich nicht viel Verstand bewiesen. Das war doch sehr offensichtlich, dass das eine Falle ist.

Zitat von KimVi im Beitrag #21
Zitat von norwaytroll im Beitrag #10
Zitat von zehn123 im Beitrag #9
Ob dieser HAss eine tiefer Ursache hat? Bis jetzt ist ja der HAusherr noch gar nicht in Aktion getreten. Zieht er vielleicht MAdison vor? Vor seinen eigenen Töchtern?
Ich glaub, der Hausherr wird nicht viel zu sagen haben, ich glaube, er bringt das gedl mit heim und sie hat irgendeinen Titel oder Geldeltern und die beiden Töchter musste er mit dazu nehmen, aber seine eigene Tochter ist ihm die liebste, so wie bei Achenputtel stell ich mir das vor!

Ich habe das auch so empfunden, dass die Zwillinge jetzt richtig scharfe Geschütze auffahren und Madison massiv drohen. Was mag wohl der Auslöser dafür sein. Ich bin jedenfalls gespannt... Gespannt bin ich auch auf den ersten Auftritt des Onkels. Denn der scheint seine Nichte ja nicht ganz so schlecht zu behandlen. Leider habe ich auch den Eindruck, dass er sich gegen seine drei Frauen nicht so richtig durchsetzen kann.
Ich schätze nicht, dass es einen Auslöser gibt, sondern dass sie sich nur einfach um ihren Ruf sorgen. Wenn sie schon nicht besonders hübsch sind, müssen sie vielleicht damit punkten :D

Zitat von eleasy im Beitrag #25
Zitat von KimVi im Beitrag #20
Mich wundert außerdem, dass Leona und Madison ständig in der Stadt unterwegs sein können, ohne das es jemanden aus dem Stadtpalais kümmert. Fragt die Tante denn nicht nach, was die jungen Frauen so treiben? Denn wenn es etwas "Unschickliches" oder Schockierendes wäre, dann würde das doch auch wieder auf die Bewohner des gesamten Hauses zurückfallen. Wahrscheinlich ist es ihr schlicht und einfach egal, was Madison so macht, so lange sie ihr dabei nicht in die Quere kommt. Doch so wenig Aufsicht wundert mich ein wenig.
Dass die Tante sie ohne eine männliche Begleitung so durch London ziehen lassen, hat mich auch gewundert.
Aber vielleicht ist es ihr so lange egal, bis sie dann irgendwelchen Tratsch zugetragen bekommt und sich wieder über Madison aufregen kann.
Leona ist doch extra angestellt, damit Madison nichts anstellt. Die beiden verstehen sich zwar gut, aber ich bezweifel, dass Lady Winslow Leona eingestellt hätte, wenn sie nicht gute Referenzen hätte.

Mein Verdacht des letzten Abschnitts, hat sich bestätigt. Irgendwie entwicketl sich die Liebe ein bisschen schnell. Zumindest zu dieser Zeit. Ich bin gespannt wie sich das noch entwickelt.

#27 RE: 04 - Kapitel 33 bis 41 von Mrs.Bennet 07.12.2014 22:15

avatar

Also ist Leona Madisons Traumprinz (ich hätte ja mit einem Bruder gerechnet), auch gut. Nur die Tante und die Cousinen sollten davon nichts erfahren! Aber die scheinen ja sehr beschäftigt zu sein, ansonsten könnten Leona und Madison doch nicht den ganzen Tag unterwegs sein.

Endlich trifft man auch Scarboro. Er und seine Leutchen gefallen mir super, und er scheint davon überzeugt zu sein, dass Beau nicht mehr so lange sein Unwesen treiben kann. Trotzdem ist er für Madison und Leona natürlich eine Gefahr. Schön wie Scarboro Madison wegen ihrer "Gabe" beruhigen kann, so jemanden wie ihn braucht sie dringend!

Zitat von Cekay im Beitrag #26
Zitat von zehn123 im Beitrag #8
Als dieser Patrick O`Brien so auf ein Treffen mit dem Ex-Detective gedrängt hat, kam mir das schon seltsam vor. Und tatsächlich scheint Patrick ein Maulwurf zu sein, der von Butcher bei Dem Ex-Detective eingeschleust wurde. Wo mag er die beiden wohl hinbringen?
Da hat Madison wirklich nicht viel Verstand bewiesen. Das war doch sehr offensichtlich, dass das eine Falle ist.



Schlau war das wirklich nicht!

#28 RE: 04 - Kapitel 33 bis 41 von Amber 11.12.2014 09:39

avatar

Irgendwie komme ich mit dem Roman nicht mehr klar. Die aufkeimende Liebe zwischen den beiden Mädels hätte ich nun nicht gebraucht und emfinde dies eher als einen störenden Nebenstrang, als als etwas tolles.
Die Szene bei Scarboro fand ich wiederrum okay, aber ziemlich überladen. Von der Masse an Eindrücken und Ereignissen wurde ich fast erschlagen.
Allerdings habe ich mich sehr über die Einführung des Sikh gefreut (Kennt jemand die Nautilus-Bände von WoHo? Da hat auch ein Sikh mitgespielt und irgendwie freue ich mich nun immer, wenn ich in einem anderen Roman diesen nun begegne). Auf jeden Fall fand ich auch die Erklärung verwirrend, wieso Madison nun diese Episoden sieht. Das zusammengestückele der einzelnen Objekte zu einem Ort, fand ich schon wieder sehr interessant.

Das mit Patrick was faul ist wußte ich gleich. Immerhin wuselte er ja auch länger in dem Büro rum und wurde dann von Patrick rausgeschickt. Die Damen haben damit auch nicht die intelligenteste Entscheidung getroffen sich in diese Kutsche zu begeben.
Ich bin gespannt zu wem diese Männer jetzt gehören.

#29 RE: 04 - Kapitel 33 bis 41 von Lerchie 11.12.2014 13:10

avatar

Zitat von Amber im Beitrag #28


Das mit Patrick was faul ist wußte ich gleich. Immerhin wuselte er ja auch länger in dem Büro rum und wurde dann von Patrick rausgeschickt. Die Damen haben damit auch nicht die intelligenteste Entscheidung getroffen sich in diese Kutsche zu begeben.
Ich bin gespannt zu wem diese Männer jetzt gehören.


Da war ich auch gespannt.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de