Seite 2 von 2
#16 RE: 4. Abschnitt (ab Kapitel "Der Verräter" - Seite 205-290) von Mrs.Bennet 28.11.2014 23:33

avatar

Zitat von eleasy im Beitrag #15
Zitat von Quantaqa im Beitrag #2
Was mich wundert: Four hat so eine Angst, dass Eric seinen wahren Namen, seine Herkunft, verrät (warum tut dieser es eigentlich nicht?), bietet Tris aber an, ihn Tobias zu nennen? Hmpf ...


Dieses ganze Getue um seinen Namen und seine Herkunft und vor allem warum Four auch später so wenig souverän damit umgeht, habe ich auch nicht ganz nachvollziehen können.
Da die Simulationen ja teilweise öffentlich sind, müsste doch zum Beispiel auch Max genau wissen, wer Four ist und dass eine seiner Ängste mit seinem Vater zusammenhängt.


Und dann waren ja auch einige Ferox bei der Zeremonie, dort wurde sein Name doch sowieso laut genannt...

#17 RE: 4. Abschnitt (ab Kapitel "Der Verräter" - Seite 205-290) von merle88 29.11.2014 14:51

avatar

Zitat von Mrs.Bennet im Beitrag #16
Und dann waren ja auch einige Ferox bei der Zeremonie, dort wurde sein Name doch sowieso laut genannt...


Stimmt da hast du Recht.
Zwar kann man sich nicht alle Namen der Initianten und deren Herkunft merken, aber wenn der Sohn eines Fraktionsführers die Fraktion wechselt sorgt das doch für ordentlich aufsehen.

#18 RE: 4. Abschnitt (ab Kapitel "Der Verräter" - Seite 205-290) von kaeferchen 29.11.2014 18:00

avatar

Zitat von merle88 im Beitrag #17
Zitat von Mrs.Bennet im Beitrag #16
Und dann waren ja auch einige Ferox bei der Zeremonie, dort wurde sein Name doch sowieso laut genannt...


Stimmt da hast du Recht.
Zwar kann man sich nicht alle Namen der Initianten und deren Herkunft merken, aber wenn der Sohn eines Fraktionsführers die Fraktion wechselt sorgt das doch für ordentlich aufsehen.


Das war mir noch gar nicht bewusst, aber du hast natürlich absolut recht. Es gibt sicher einige Namen, die man direkt vergisst, aber Tobias sollte nicht unbedingt dazugehören. Da ist es auf jeden Fall komisch, dass Eric der einzige sein soll, der er sich gemerkt hat (und dann ja vermutlich nicht mit Hilfe von Außen).

Aber die Bitte an Tris, ohn Tobias zu nennen, bezog sich ja nicht auf die Öffentlichkeit, sondern wenn sie unter sich sind... Ich erinnere mich dunkel, dass sie sich das auch immer mal wieder in Erinnerung rufen musste.

#19 RE: 4. Abschnitt (ab Kapitel "Der Verräter" - Seite 205-290) von Skyline 29.11.2014 22:13

avatar

Zitat von Quantaqa im Beitrag #10
Die ersten beiden Geschichten finde ich auch toll, eine schöne Ergänzung, die dritte ist so lala und alles danach für mich völlig überflüssig. Daraus gleich ein Buch zu machen .. Hm ... Das hätte man auch als eShort rausbringen können, findet ihr nicht?

Naja, ich finde es schon schön, auf diese Weise alle Kurzgeschichten in einem zu haben und so hat man es nochmal schön fürs Regal, bei eshorts wäre dem ja nicht so :)

Zitat von Quantaqa im Beitrag #10
Aber droht man nicht gerade dann, wenn man Angst hat? Ich finde, damit spielt er Eric in die Hände, denn wenn er nicht so darauf eingehen würde, würde Eric vielleicht auch das Interesse verlieren.

Ich finde nicht, dass man nur dann droht, wenn man Angst hat. Man kann jemandem ja auch drohen, wenn man böse wird oder aggressiv oder sich angegriffen fühlt, da muss man ja nicht unbedingt Angst empfinden. Ich glaube, dass Eric genau weiß, dass er da ein Druckmittel gegen Four hat und egal wie sehr Four darauf eingehen würde oder nicht, Eric wüsste genau, dass sein Mittel immer noch Druck ausübt auf Four. Einzig, wenn es Four wirklich egal wäre, ob die Ferox seinen wahren Namen kennen(oder wenn er es ihnen sogar selber sagt), dann würde das Druckmittel seine Kraft verlieren.

#20 RE: 4. Abschnitt (ab Kapitel "Der Verräter" - Seite 205-290) von Kate88 30.11.2014 10:31

avatar

Zitat von Quantaqa im Beitrag #2
Was ein Zeitsprung! Tris ist inzwischen ebenfalls bei den Ferox. Als Four auf all das, was Tris sich bis zur Angstlandschaft "geleistet" hat, zurück blickt, wird erstmals richtig Bezug auf die Trilogie genommen - was hier nur kurz angedeutet wird, spielt dort eine Rolle. Was mich wundert: Four hat so eine Angst, dass Eric seinen wahren Namen, seine Herkunft, verrät (warum tut dieser es eigentlich nicht?), bietet Tris aber an, ihn Tobias zu nennen? Hmpf ...

Was hat Four nur mit seiner Hand zwischen Tris' Schulterblättern? *lach*

Danach folgen diese Kapitel:
S. 152: Erste Springerin - Tris!
S. 155: Vorsicht, Tris.
S. 159: Du siehst gut aus, Tris.

Das hat mich verwirrt, denn die Reihenfolge ist hier für mich total durcheinander. Meiner Meinung nach hätten diese letzten drei Kapitelchen vor das erste dieses Abschnitts gehört. Was meint ihr?

Einerseits war es ganz interessant, das Ganze aus Fours Perspektive zu erleben, andererseits auch überflüssig, da es Lesern der Trilogie größtenteils bekannt ist. Meiner Meinung nach hätte es dieses Buch nicht unbedingt geben müssen ... Wie seht ihr das?



Ich bin da ganz bei dir. Die ersten beiden Abschnitte waren wirklich nett und es war schön zu erfahren, wie Four zu Four wurde. Die Abschnitte mit Tris hätten für mich aber nicht unbedingt sein müssen. Es hätte meiner Meinung aber auch gereicht, diese in eNovellen zu veröffentlichen.

Ich kann ehrlich gesagt auch nicht ganz verstehen, warum Four so darum bemüht ist, dass niemand seine wahre Herkunft errät. Eigentlich wusste doch niemand, dass sein Vater ihn misshandelt hat. Daher kann er ja nicht annehmen, dass die Menschen um ihn herum Mitleid mit ihm haben würden. Sein Vater war zwar ein hohes Tier, aber ich verstehe trotzdem nicht so ganz, warum es niemand wissen sollte

Ich hatte ja gehofft, dass mich das Buch ein bisschen mit dem dritten Band versöhnen würde. Die ersten beiden Abschnitte haben dies auch. Die letzten Abschnitte mit Tris dann wiederum nicht mehr. Im Gegenteil, ich hab mich wieder über den dritten Band aufgeregt

#21 RE: 4. Abschnitt (ab Kapitel "Der Verräter" - Seite 205-290) von Sinkana 02.12.2014 11:36

Also mir hat das Buch ganz gut gefallen. Die Geschichten alleine um Four fand ich sehr interessant und auch die mit Tris waren klasse. Ich finde es immer schön, gewisse Situationen auch aus der anderen Sicht zu lesen. Gerade bei Situationen, die der Hauptprotagonist falsch versteht.

Vielleicht liegt es auch daran, dass ich nur Band 1 kenne, das weiß ich nicht genau. Aber ich bin froh, es gelesen zu haben :) Allerdings finde ich, man hätte den Preis schon etwas anpassen können.

#22 RE: 4. Abschnitt (ab Kapitel "Der Verräter" - Seite 205-290) von kaeferchen 02.12.2014 22:48

avatar

Zitat von Sinkana im Beitrag #21
Also mir hat das Buch ganz gut gefallen. Die Geschichten alleine um Four fand ich sehr interessant und auch die mit Tris waren klasse. Ich finde es immer schön, gewisse Situationen auch aus der anderen Sicht zu lesen. Gerade bei Situationen, die der Hauptprotagonist falsch versteht.

Vielleicht liegt es auch daran, dass ich nur Band 1 kenne, das weiß ich nicht genau. Aber ich bin froh, es gelesen zu haben :) Allerdings finde ich, man hätte den Preis schon etwas anpassen können.


ixh bin noch zwiegespalten. Mir hat es zwar gut gefallen, aber ich hätte mir ein paar mehr neue Infos gewünscht. Und ich hätte auch gern aus der Zeit mit Tris noch etwas mehr von Four gelesen.
Und ich glaube, wenn man die Bestimmung (wenigstens Band 1) nicht kennt, wird man keine Freunde an dem Buch haben, weil man die ganzen Bezüge nicht einordnen kann und vor allem Hinterher für die Trilogie schon viel zu viele Infos und, gerade was die Verrätersache angeht, falsche Erwartungen hat.

#23 RE: 4. Abschnitt (ab Kapitel "Der Verräter" - Seite 205-290) von Quantaqa 03.12.2014 06:57

avatar

Ich finde auch, dass man zumindest den ersten Band der Trilogie kennen muss, um mit diesem Buch überhaupt "warm" zu werden. Richtig überzeugen konnte mich das Ganze - allein schon aufgrund des Stilbruchs - leider nicht ...

#24 RE: 4. Abschnitt (ab Kapitel "Der Verräter" - Seite 205-290) von Quantaqa 03.12.2014 06:58

avatar

@Sinkana

Wie empfindest du die drei "nachgeschobenen" Abschnitte über Tris?

#25 RE: 4. Abschnitt (ab Kapitel "Der Verräter" - Seite 205-290) von Sinkana 03.12.2014 08:20

Ich finde sie eigentlich ganz gut. Die Reihenfolge ist durcheinander ja, aber ich finde es interessant zu lesen, welche Gedanken Four in den Situationen hatte und wie es ihm dabei ging.

Wenn ich bedenke, dass ich immer dachte, er wäre seelenruhig und dawei war er genauso aufgeregt wie Tris.. das ist schön zu lesen. Würde das Buch nur aus diesen Abschnitten bestehen, wäre ich schon enttäuscht, aber ich sehe es eher so als Zusatz.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de
Datenschutz