Seite 1 von 2
#1 03 - Seite 176 bis 252 von Gronik 04.10.2014 12:05

Kapitel 12 bis 17

#2 RE: 03 - Seite 176 bis 252 von leseratte1310 07.10.2014 12:11

avatar

Langsam raufen sich Judith und Tristan zusammen, es kommt zu Gesprächen. Bei dem Thema "Pengarrock" kommt es aber zu keiner Annäherung. Mit ihrer Arbeit geht es auch nicht so recht voran.
Judith verliebt sich immer mehr in die Gegend. Umso schlimmer ist es für sie, dass Tristan verkaufen will.

Als Helen mit einem Herzinfarkt ins Krankenhaus kommt, eilt Tristan herbei. Er hängt an Helen. Hartherzig scheint er also doch nicht zu sein.
Inzwischen kann man auch ein bisschen ahnen, wie das Vater-Sohn-Verhältnis war. Nach dem Tod der Mutter wurde er anscheinend abgeschoben. Internat? Petroc könnte mit einem Kind nichts anfangen.

Warum weigert sich Tristan den Küstenweg zu nehmen? Kam da die Mutter um?

Judith hat sich aber anscheinend auch ein wenig in Tristan verliebt. John taucht nach Anmeldung auf. Er hat sich noch nicht abgefunden. Seine Art so zu tun, als sei alles in Ordnung, kann ich gar nicht ab. Seine Braut ist abgehauen. Das muss er doch zur Kenntnis nehmen. Eigentlich will er gar nicht wissen, warum es geschehen ist. Hauptsache es geht weiter. Dann taucht er einfach auf Pengarrock auf ohne Einladung. Der Typ ist mir nicht besonders sympathisch.

Beim Ausflug zu dritt merkt man dann recht deutlich, dass Judith mehr an Tristan als an John interessiert ist.

Immer noch kein Kontakt mit ihren Eltern. Im Brief der Tante steht, dass der Vater fort ist, was auch John bestätigt. Nur zum angeln? Oder dauerhafte Trennung?

#3 RE: 03 - Seite 176 bis 252 von Annegret 07.10.2014 16:58

avatar

Ja, der nächste Abschnitt bringt keine wirklich Ordnung. Die ganzen Unterlagen von Petroc scheinen mir ein Riesenpuzzle zu sein. Man muß Teilchen für Teilchen aneinanderfügen, bevor man weiß, wie das Ganze überhaupt aussieht.

Tristan, der mir bisher nicht sympathisch war, kommt nach Pengarrock als Helen einen Herzinfarkt erleidet und ins Krankenhaus kommt. Ihr Schicksal ist ihm doch nicht so ganz egal, wie es bisher aussah.

Judith und Tristan scheinen jetzt besser miteinander auszukommen. Mir scheint, daß Judith immer mehr von Tristan angezogen wird, obwohl sie es eigentlich gar nicht wollte.

Daß John sie besucht, obwohl Judith das für keine gute Idee hält, macht es Judith nicht leichter. Und er besitzt die Unverfrorenheit, einfach auf Pengarrock auszutauchen. Bei einem Segelausflug erzählt er Tristan davon, daß er am Traualtar stehengelassen wurde. Warum sollte sie sich vor Tristan rechtfertigen? Sie hat recht: Es geht ihn nicht an. Judith wird zu recht sauer.

Ja, daß sie nichts von ihren Eltern hört, macht mich auch stutzig. Was ist bei denen nur los?

Ich glaube, wir können uns noch auf Überraschungen gefaßt machen!

#4 RE: 03 - Seite 176 bis 252 von Lerchie 07.10.2014 19:58

avatar

Warum will Tristan Pengarrock únbedingt verkaufen, es ist doch eigentlcih seine Heimat. Hat er wirklich nichts von Petroc ins sich, denn der hing doch an Pengarrock!

Dann bekommt Helen einen Herzinfarkt, nachdem im Pub eine Diskussion ülber den Verkauf entbrannt war. Es geht ihr gar nicht so gut. Doch es wird wieder werden.

Tristan kommt auch sofort, als er von Helens Krankheit erfährt. Er liebt sie also doch.

Jude hat Tristan mit einer Saugglocke niedergeschlagen, na ja niedergeschlagen ist wohl etws zu viel gesagt. Warum kommt er auch ins Bad ohne anzuklopfen. Und Jude ist nackt! Voll peinlich.

Die Namen von den Hunden gefallen mir so gut: Gin und Rum. Und die ihrer Vorgänger auch: Stormy und Wiskhy.

John gibt noch nicht auf, er will am Wochenende kommen. Er denkt wohl er kann Jude umstimmen. Aber ich denke das ist vergebenen Liebesmüh!

Jude will segeln und nimmt sich eionen Lehrer, weil sie schon lange nicht mehr war. Aber sie ist schnell wieder drin.

Die Frauen haben Jude gebeten, bei ihrer Versammlung das Protokoll zu schreiben, und fragen, ob sie sowas kann. Natürlich kann sie das!

Tristan und Jude gehen zurück zum Haus. Der Küstenweg wäre näher. Warum weigert sich Tristan den Küstenweg zu gehen?

Tristan und John freunden sich quasie an und John erzählt ihm, dass Jude in vor dem Altar stehen gelassen hat. Er meint, Jude wäre ihm eine Erklärung schuldig. Allerdings verstehe ich nicht, wie John das Tristan erzählen konnte. Erstens geht ihn das nichts an, und zweitens: erzählt man sowas einem Menschen, den man gerade mal einen Tag kennt?

Sophie, Judes Freundion heiratet und bittet sie, ihre Trauzeugin zu sein. Doch Jude lehnt ab, sie kann das nicht, was ich sehr gut verstehen kann.

#5 RE: 03 - Seite 176 bis 252 von Lerchie 07.10.2014 20:02

avatar

Zitat von Annegret im Beitrag #3


Judith und Tristan scheinen jetzt besser miteinander auszukommen. Mir scheint, daß Judith immer mehr von Tristan angezogen wird, obwohl sie es eigentlich gar nicht wollte.

Daß John sie besucht, obwohl Judith das für keine gute Idee hält, macht es Judith nicht leichter. Und er besitzt die Unverfrorenheit, einfach auf Pengarrock auszutauchen. Bei einem Segelausflug erzählt er Tristan davon, daß er am Traualtar stehengelassen wurde. Warum sollte sie sich vor Tristan rechtfertigen? Sie hat recht: Es geht ihn nicht an. Judith wird zu recht sauer.

Ja, daß sie nichts von ihren Eltern hört, macht mich auch stutzig. Was ist bei denen nur los?

Ich glaube, wir können uns noch auf Überraschungen gefaßt machen!


Es freut mich, dass die beiden jetzt etwas besser miteinander auskommen. Aber ich fand auch dass Tristan die Sache mit dem am Traualtar stehen lassen nichts angeht. Wir konnte JOhn einem für ihn eigentlich Wildfremden das erzählen.

Was ist bloß mit ihren Eltern los. Dass sie sich gar nicht melden, verstehe ich auch nicht.

#6 RE: 03 - Seite 176 bis 252 von Annegret 07.10.2014 20:15

avatar

Daß Sophie heiratet, steht aber nicht in diesem Abschnitt. Oder habe ich das etwa überlesen?

#7 RE: 03 - Seite 176 bis 252 von leseratte1310 07.10.2014 22:19

avatar

Zitat von Lerchie im Beitrag #4


Tristan und John freunden sich quasie an und John erzählt ihm, dass Jude in vor dem Altar stehen gelassen hat. Er meint, Jude wäre ihm eine Erklärung schuldig. Allerdings verstehe ich nicht, wie John das Tristan erzählen konnte. Erstens geht ihn das nichts an, und zweitens: erzählt man sowas einem Menschen, den man gerade mal einen Tag kennt?




Vielleicht hat John bemerkt, dass sich da etwas anbahnt und will ein wenig stören, damit es nicht so wei kommt.

#8 RE: 03 - Seite 176 bis 252 von Lerchie 08.10.2014 10:11

avatar

@Annegret
Entschuldige, Du hast recht, das war tatsächlich falsch. Leider kann ich es nicht mehr herausnehmen. Da war ich wohl zu schnell mit dem Schreiben. 'Michschäm'

#9 RE: 03 - Seite 176 bis 252 von Annegret 08.10.2014 16:27

avatar

Ist nicht schlimm. Kann schon passieren, wenn es so spannend ist.

Gruß
Annegret

#10 RE: 03 - Seite 176 bis 252 von Mrs.Bennet 09.10.2014 21:12

avatar

Die Stelle mit dem Pömpel fand ich klasse, wer wäre nicht beeindruckt, wenn jemand mit so einer "Waffe" vor ihm steht? So langsam kann sich Jude Tristans Charme nicht mehr entziehen. Nur leider gibt John nicht auf, er hat das mit dem Schlussstrich noch nicht kapiert. Aber die Männer scheinen sich ja sogar recht gut zu verstehen.

Helen wird bestimmt wieder auf die Beine kommen, die ganzen Ereignisse waren wohl zu viel für ihr Herz, aber sie ist taff.

Und was mit Judes Eltern los ist, erfahren wir hier noch nicht. Irgendwas scheint da total falsch zu laufen.

Zitat von leseratte1310 im Beitrag #7
Zitat von Lerchie im Beitrag #4


Tristan und John freunden sich quasie an und John erzählt ihm, dass Jude in vor dem Altar stehen gelassen hat. Er meint, Jude wäre ihm eine Erklärung schuldig. Allerdings verstehe ich nicht, wie John das Tristan erzählen konnte. Erstens geht ihn das nichts an, und zweitens: erzählt man sowas einem Menschen, den man gerade mal einen Tag kennt?




Vielleicht hat John bemerkt, dass sich da etwas anbahnt und will ein wenig stören, damit es nicht so wei kommt.



Das habe ich auch vermutet.

#11 RE: 03 - Seite 176 bis 252 von Lerchie 10.10.2014 12:18

avatar

Zitat von Mrs.Bennet im Beitrag #10
Die Stelle mit dem Pömpel fand ich klasse, wer wäre nicht beeindruckt, wenn jemand mit so einer "Waffe" vor ihm steht? So langsam kann sich Jude Tristans Charme nicht mehr entziehen. Nur leider gibt John nicht auf, er hat das mit dem Schlussstrich noch nicht kapiert. Aber die Männer scheinen sich ja sogar recht gut zu verstehen.


Zitat von leseratte1310 im Beitrag #7
Zitat von Lerchie im Beitrag #4


Tristan und John freunden sich quasie an und John erzählt ihm, dass Jude in vor dem Altar stehen gelassen hat. Er meint, Jude wäre ihm eine Erklärung schuldig. Allerdings verstehe ich nicht, wie John das Tristan erzählen konnte. Erstens geht ihn das nichts an, und zweitens: erzählt man sowas einem Menschen, den man gerade mal einen Tag kennt?




Vielleicht hat John bemerkt, dass sich da etwas anbahnt und will ein wenig stören, damit es nicht so wei kommt.



Das habe ich auch vermutet.






Ja Tristan und Jude kommen einander näher.

Ich glaube, John gibt erst auf, wenn Jude einen andren heiratet.

Vermutlich wollte er wirklich ein wenig stören, denn wie wir festgestellt haben, gibt er noch nicht auf.

#12 RE: 03 - Seite 176 bis 252 von Mira 13.10.2014 18:07

avatar

Gott was ist denn auf einmal mit Helen?
Die arme, nach all dem was sie schon mitgemacht hat auch noch das.
Ich mag sie einfach und das hat sie nicht verdient. ;(

Die Szene mit dem Pömel, da stimme ich euch zu war einfach nur genial.
Ich musste so lachen.
Das hat für mich die ganze Situation wieder etwas lockerer gemacht.
Nach dem ganzen Traurigen Szenen.

Tristan und Jude passen einfach zusammen. Ich mag diese Art wie sie mit einander Flirten, diese Ja Nein weis doch nicht will aber eigentlich.
bring Spannung in diese Geschichte.
Ich vermute das Tristan eigentlich ganicht verkaufen will aber sich auch nicht alleine in dem Hause wohlfühlt.
Helen hat es schon gut erkannt, ihm fehlt einfach die richtige Frau ( ich hoffe ich bin noch im richtigen abschnitt mhmm)


John mhmm er gibt einfach nicht auf, das mag ich an ihm, eine richitge Erklärung hat er ja nicht bekommen.
Ist bestimmt nicht leicht die ganze Situation aus seiner Sicht und warum sollte er sich keine Hoffnungen macht.
Bekommen sonnst nicht die Männer kalte Füße?? und sind später bereit den Schritt vor den Altar zu machen.
Vielleicht hegt John auch diese Hoffnung.

#13 RE: 03 - Seite 176 bis 252 von leseratte1310 13.10.2014 19:28

avatar

Zitat von Mira im Beitrag #12

John mhmm er gibt einfach nicht auf, das mag ich an ihm, eine richitge Erklärung hat er ja nicht bekommen.
Ist bestimmt nicht leicht die ganze Situation aus seiner Sicht und warum sollte er sich keine Hoffnungen macht.
Bekommen sonnst nicht die Männer kalte Füße?? und sind später bereit den Schritt vor den Altar zu machen.
Vielleicht hegt John auch diese Hoffnung.


Eine richte Erklärung hat John nicht bekommen, aber eindeutige Signale, dass es nichts wird. Nur jedesmal, wenn Jude ihm das sagen will, geht von seiner Seite etwas aus, dass dann doch wieder kein Klartext daraus wird. Für mich sorgt er bewusst dafür, dass jude den letzten Schritt nicht machen kann. Ich finde ihn nicht so toll, er nervt mich nur mit seiner Art.

#14 RE: 03 - Seite 176 bis 252 von Lerchie 14.10.2014 19:17

avatar

Mich hat John auch etws genervt!

#15 RE: 03 - Seite 176 bis 252 von Mrs.Bennet 14.10.2014 22:31

avatar

Ja, schrecklich anhänglich der Kerl!

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de
Datenschutz