Seite 1 von 2
#1 03 - Seite 164 bis 238 von Gronik 12.07.2014 12:08

ab "Walters Alleingang"

#2 RE: 03 - Seite 164 bis 238 von leseratte1310 15.07.2014 20:02

avatar

In diesem Abschnitt ist viel passiert. Am Anfang dachte ich nicht, dass es so aufregend wird. Es ist toll, wie die vier alles meistern, denn Schwierigkeiten gibt es ohne Ende.

Die Mädchen werden von der Hexe gejagt. Walter begleitet seine Tante und will Lucy zu sich holen, aber nur Lucy.
Lucy will aber mit Miranda zusammenbleiben. Aber auch Mandu ist ihr wichtig.
Walter erweist sich als ziemlich unsympathisch. Lucy zeigt wieder einmal ihre Stärke.

Das Quartett schafft es zu flüchten. Brian besorgt ein Schiff, dessen Kapitän sie mitnehmen will. Er erweist sich inzwischen als sehr zuverlässig, nachdem er seine Hochnäsigkeit abgelegt hat. Inzwischen merkt man auch stärker, dass im Miranda doch nicht gleichgültig ist. Er kommt mit ihrer Kratzbürstigkeit zurecht.

Als das Schiff ablegt, taucht Walter wieder auf und fällt ins Wasser. Da er nicht schwimmen kann, rettet ihn Brian. Nun muss Walter mit, damit er nichts verraten kann. Er muss sogar unter Deck festgebunden werden. Was Eifersucht alles mit einem anstellt!

Das Schiff gerät in einen Zyklon, den es zu der Jahreszeit eigentlich nicht geben dürfte. Dem Schiff wird arg mitgespielt. Die Menschen auf dem Schiff werden auseinander gerissen. Lucy landet mit Mandy auf einer einsamen Insel. Auch hier zeigt sie wieder Stärke. Sie überwindet sich und hilft Mandu, als er in den Seeigel getreten ist. Obwohl ihr nicht wohl ist dabei, sucht sie auf der Insel nach Miranda und Brian. Vergebens. Aber sie weiß, dass die Schwester lebt.

Als sie ein Boot sichten, schwimmt Mandu hin, um zu helfen und wundert sich, dass er schwimmen kann. Er kann Erinnerungen abrufen an Erlebnisse von früher.

In dem Boot sind Walter und Brian. Lucy ist enttäuscht und davon überzeugt, dass ihre Schwester lebt, auch wenn die anderen nicht dran glauben. Aber sie erfährt auch, dass Miranda Walter gerettet hat.


.

#3 RE: 03 - Seite 164 bis 238 von Tina 16.07.2014 00:57

Zitat von leseratte1310 im Beitrag #2
In diesem Abschnitt ist viel passiert. Am Anfang dachte ich nicht, dass es so aufregend wird. Es ist toll, wie die vier alles meistern, denn Schwierigkeiten gibt es ohne Ende.

Walter erweist sich als ziemlich unsympathisch. Lucy zeigt wieder einmal ihre Stärke.

.




Das Walter sich zu solch einem Ekel entwickelt, hätte ich im ersten Abschnitt nicht gedacht. Verwöhnt, und nicht unvermögend, wahrscheinlich ist er es nicht gewöhnt, das etwas nicht zu seiner Zufriedenheit geschieht.
Da merkt man schon den Unterschied zu Brian.Unter der arroganten Schale , ein vernünftiger , fürsorglicher junger Mann .Er hat schließlich auch schon einige schlimme Erfahrungen machen müssen.

Gut gefällt mir, das sich Mandu immer mehr an seine Kindheit erinnert , und die Erinnerungen an seinen Großvater wach werden .Auf der Insel kann er seine Kenntnisse gut gebrauchen.
Miranda ist zwar noch nicht gefunden, aber ich bin mir sicher , sie hat überlebt .
Der Abschnitt war actionreich und spannend, aber ein wenig habe ich schon Ausschau nach dem Riesenkraken gehalten, den der Kapitän fangen sollte.

#4 RE: 03 - Seite 164 bis 238 von Annegret 16.07.2014 06:51

avatar

Ja, die Aufregungen nehmen kein Ende. Ich finde es super, daß Brian sich so hilfsbereit zeigt. Das hätte man am Anfang gar nicht gedacht. Und Mandus verborgenen Kenntnisse und Fertigkeiten sind auf dieser Reise sehr hilfreich. In ihm steckt mehr als er selbst wußte.
Lucy und Mandu kommen sich näher. Ich glaube, da entwickelt sich etwas Großes.
Ich bin gespannt, wie es Miranda ergeht. Hat sie den Sturm überlebt? Wo steckt sie nur?

#5 RE: 03 - Seite 164 bis 238 von Kanya 16.07.2014 13:18

avatar

Dieser Abschnitt war wieder richtig spannend.
Irgendwie mag ich Walter nicht mehr. Er ist in Lucy verknallt ohne sie näher zu kennen und würde alles tun um ihr zu helfen. Das finde ich zwar süß, aber ich finde es ganz schön unfair von ihm, dass er Miranda einfach seiner Tante ausliefern würde. Lucys Entscheidung die anderen zu warnen und zu viert zu fliehen, finde ich richtig und gut. Ich hätte mir auch nicht vorstellen können, dass sie ihre Schwester im Stich lassen würde. Außerdem liebt sie ja Mandu...

Brian mag ich mittlerweile richtig gerne. Er verfällt nur noch selten in seine arrogante Art und ich finde es toll, wie er den anderen hilft und dann das Schiff besorgt. Leider findet Water sie und ist so blöd ins Wasser zu springen. Also eigentlich hätte man ihn ertrinken lassen sollen. Aber das würden die Jugendlichen ja nicht tun.

Und dann das Unwetter... Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Autorin Miranda sterben lässt und hoffe sehr, dass sie bald wieder auftaucht. Wäre Walter nicht gewesen, dann wäre alles wohl nicht so schlimm gekommen. Er ist ein echter Klotz am Bein und nervt mich nur. Mandu wird mir langsam zu perfekt. Er kann perfekt schwimmen, Feuer machen, weiß mit dem Seeigelgift umzugehen und alles nur, weil er das als Kleinkind gelernt hat. Aber ich kann mir nicht vorstellen, dass er nach all den Jahren noch so ein grandioser Schwimmer wäre, außer er hat echtes Talent dafür, weil schwimmen ja auch irgendwie eine Übungssache ist. Trotzdem finde ich es toll, wie er sich immer mehr an seine Kindheit erinnert.

Ich bin gespannt, wie es mit den Jugendlichen weitergeht. ;)

#6 RE: 03 - Seite 164 bis 238 von zehn123 16.07.2014 13:36

avatar

Ich hatte zu Beginn des Abschnittes das Gefühl das die Geschichte langsam wirklich ein bisschen mehr braucht als nur das Geplänkel zwischen unseren Akteuren. Und dann wurde es tatsächlich sehr spannend. Der Sturm hat die fünf auseinander gerissen und nun ist Miranda verschwunden. Ich glaube ganz fest daran das sie nicht ertrunken ist.

Walter ist für mich in seiner Versessenheit irgendwie nicht so ganz nachvollziehbar. Er kennt Lucy doch eigentlich überhaupt nicht und ist dermaßen auf sie fixiert, das erscheint mir wirklich sehr übertrieben. Ich mag ihn nicht.

Brian hat sich dagegen so richtig gut gemacht. Er ist nett geworden und strahlt nicht mehr diese Arroganz aus. Ihn mag ich mittlerweile sehr gerne.

Auch Mandu mag ich richtig gerne. Er erinnert sich immer mehr an die Personen seiner Kindheit und an das was er damals gelernt hat. Ich glaube, mit ihm fiebere ich am meisten mit.

Lucy mag ich auch. Sie ist stärker als erwartet. So zart wie alle glauben ist sie wirklich nicht. Als MAndu ihre Hilfe braucht, ist sie da und packt an.

Ich frage mich ob der Name des untergegangenen Schiffes - Koralle - irgendetwas zu sagen hat? Ist das ein Zufall? Oder hat der Kapitän etwas mit der Mutter unserer Zwillingsmädchen zu tun? Der Korallenanhänger lässt das irgendwie vermuten.

Jetzt gefällt mir die Geschichte wieder richtig gut....

#7 RE: 03 - Seite 164 bis 238 von goat 16.07.2014 22:36

avatar

Puh, hier überschlagen sich die Ereignisse ja geradezu. Und wenn ich ganz ehrlich bin: Das war mir jetzt etwas too much. Das Ganze wirkt ziemlich konstruiert und es passiert zufälligerweise immer etwas, was alles und jeden wieder rausreißt. Mir wird die Geschichte etwas zu unglaubwürdig und zu kitschig. Klar, das ist ein Jugendbuch, aber welche Jugendliche möchte ein Buch lesen, was nur aus Friede, Freude, Eierkuchen besteht und Dinge passieren, die wirklich so weit hergeholt sind, dass sie nicht einmal ein kleines Kind glauben würde. Besonders schlimm-kitschig fand ich am Ende dieses Abschnittes auf S. 237, wo Mandu sagt, dass sie die Fähigkeit haben, Menschen herbeizusingen, wenn sie noch unter ihnen sind. Und oh Wunder, oh Wunder, Mandu sieht tatsächlich Miranda auf einem Schiff. Kitsch as kitsch can ...

Menno, dabei fing die Geschichte so gut an. Irgendwie hat mir dieser Abschnitt das Buch etwas verleidet. Auch die Szene mit dem Seeigel: Er weiß ganz genau, was zu tun ist und geht von einer Ahnung aus und dann hat die Autorin wohl selber gemerkt, dass das wohl zu weit hergeholt war und hat schnell einen zufälligerweise tatsächlich schon einmal eingetretenen Fall daraus gemacht. Die Chance zweimal in einen Seeigel zu treten ist auch sehr hoch.

Ich bin auf jeden Fall gespannt wie es weitergeht und vielleicht hat mich ja auch nur dieser Abschnitt so abgeschreckt. Mal abwarten.

#8 RE: 03 - Seite 164 bis 238 von leseratte1310 17.07.2014 10:06

avatar

Zitat von Kanya im Beitrag #5
Dieser Abschnitt war wieder richtig spannend.
Irgendwie mag ich Walter nicht mehr. Er ist in Lucy verknallt ohne sie näher zu kennen und würde alles tun um ihr zu helfen. Das finde ich zwar süß, aber ich finde es ganz schön unfair von ihm, dass er Miranda einfach seiner Tante ausliefern würde. Lucys Entscheidung die anderen zu warnen und zu viert zu fliehen, finde ich richtig und gut.


Walter hat so eine Besitzergreifungen Art. Selbst wenn Lucy etwas für ihn empfinden würde und mitgegangen wäre, wäre das auf Dauer nie gut gegangen. Walter hätte ihr wahrscheinlich immer Vorschriften gemacht.

#9 RE: 03 - Seite 164 bis 238 von leseratte1310 17.07.2014 10:12

avatar

Zitat von goat im Beitrag #7
Puh, hier überschlag Mir wird die Geschichte etwas zu unglaubwürdig und zu kitschig. Klar, das ist ein Jugendbuch, aber welche Jugendliche möchte ein Buch lesen, was nur aus Friede, Freude, Eierkuchen besteht und Dinge passieren, die wirklich so weit hergeholt sind, dass sie nicht einmal ein kleines Kind glauben würde. Besonders schlimm-kitschig fand ich am Ende dieses Abschnittes auf S. 237, wo Mandu sagt, dass sie die Fähigkeit haben, Menschen herbeizusingen, wenn sie noch unter ihnen sind. Und oh Wunder, oh Wunder, Mandu sieht tatsächlich Miranda auf einem Schiff. Kitsch as kitsch can



Hallo goat, ich sehe das zwar nicht ganz so drastisch, aber es stimmt schon, dass es immer wieder sich zum positiven wendet. So viele glückliche Zufälle sind sehr unwahrscheinlich.

#10 RE: 03 - Seite 164 bis 238 von zehn123 18.07.2014 07:23

avatar

Zitat von leseratte1310 im Beitrag #8
Zitat von Kanya im Beitrag #5
Dieser Abschnitt war wieder richtig spannend.
Irgendwie mag ich Walter nicht mehr. Er ist in Lucy verknallt ohne sie näher zu kennen und würde alles tun um ihr zu helfen. Das finde ich zwar süß, aber ich finde es ganz schön unfair von ihm, dass er Miranda einfach seiner Tante ausliefern würde. Lucys Entscheidung die anderen zu warnen und zu viert zu fliehen, finde ich richtig und gut.


Walter hat so eine Besitzergreifungen Art. Selbst wenn Lucy etwas für ihn empfinden würde und mitgegangen wäre, wäre das auf Dauer nie gut gegangen. Walter hätte ihr wahrscheinlich immer Vorschriften gemacht.


Ich finde Walters Bessenheit wirklich unrealistisch. Er kennt Lucy ja gerade erst und ist schon so besitzergreifend. Das grentz ja schon an Stalking.

#11 RE: 03 - Seite 164 bis 238 von Tina 18.07.2014 10:27

Das sehe ich auch so, Walter hat schon in jungen Jahren das total festgefahrene Frauenbild dieser Zeit in sich. Frauen müssen gerettet werden, ob sie wollen oder nicht.Und einen eigenen Willen haben sie auch nicht, der Mann muss für sie entscheiden, was Gut oder Böse ist.

#12 RE: 03 - Seite 164 bis 238 von goat 18.07.2014 12:43

avatar

Stalking, der Begriff kam mir beim Lesen auch in den Sinn. Walter ist einfach nur unsympathisch.

#13 RE: 03 - Seite 164 bis 238 von Lovelysecrets 20.07.2014 02:57

avatar

Mit diesem Abschnitt kommt ein guter Schwung in die Geschichte. Die Stellen mit dem Schiff und die anschließenden Folgen finde ich actionreich erzählt. Das macht die Geschichte spannender.
Außerdem finde ich es schön zu sehen, wie die Teamfähigkeit wächst und alle zusammen halten. Vor allem Brian überrascht mich immer mehr positiv. Am Anfang hätte ich von ihm nicht erwartet, dass er so hilfbereit sein kann.
Später begegnen sich die Gruppenmitglieder, doch von Lucys Schwester fehlt jede Spur. Lucy ist der Meinung, dass sie noch lebt. Ob sie Recht hat? Ich hoffe, Mirande geht es gut.

#14 RE: 03 - Seite 164 bis 238 von Lovelysecrets 20.07.2014 03:08

avatar

Zitat von zehn123 im Beitrag #10


Ich finde Walters Bessenheit wirklich unrealistisch. Er kennt Lucy ja gerade erst und ist schon so besitzergreifend. Das grentz ja schon an Stalking.


An Stalking habe ich auch gedacht. Aber es gibt wirklich solche Menschen, die von ihren Partnern besessen ist. Ich finde das unheimlich o.O Etwas unrealistisch kommt es wirklich rüber. Hätten die eine Jahre lange Beziehung geführt, dann wäre Walters Besessenheit in gewisser Maßen realistischer, aber als Kritikpunkt würde ich es nicht sehen. Zum Glück durfte ich nicht die Erfahrung machen und kann schlecht beurteilen, ob wirklich jemand nach so kurzer Zeit besessen sein kann :D

#15 RE: 03 - Seite 164 bis 238 von leseratte1310 20.07.2014 09:06

avatar

Zitat von Lovelysecrets im Beitrag #14
Zitat von zehn123 im Beitrag #10


Ich finde Walters Bessenheit wirklich unrealistisch. Er kennt Lucy ja gerade erst und ist schon so besitzergreifend. Das grentz ja schon an Stalking.


An Stalking habe ich auch gedacht. Aber es gibt wirklich solche Menschen, die von ihren Partnern besessen ist. Ich finde das unheimlich o.O Etwas unrealistisch kommt es wirklich rüber. Hätten die eine Jahre lange Beziehung geführt, dann wäre Walters Besessenheit in gewisser Maßen realistischer, aber als Kritikpunkt würde ich es nicht sehen. Zum Glück durfte ich nicht die Erfahrung machen und kann schlecht beurteilen, ob wirklich jemand nach so kurzer Zeit besessen sein kann :D



Es werden ja nicht immer nur Menschen gestalkt, die eine Beziehung hinter sich haben. Sehr oft werden ja auch eigentlich Fremde gestalkt - ein Beispiel Prominente, aber auch Personen in der Nachbarschaft, die man nicht kennt, sondern nur mal gesehen hat. So was ist echt gruselig.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de