#1 Abschnitt 2 (Seite 45 bis 84 - Kapitel 5 bis 9) von Sirion 18.04.2014 17:23

avatar

#2 RE: Abschnitt 2 (Seite 45 bis 84 - Kapitel 5 bis 9) von PeMo 20.04.2014 19:59

avatar

Es gibt weitere Passagen in kursiv, offenbar will sich da jemand für schlechte Behandlung rächen? Jemand, der aber selbst sagt, Raum 213 nicht unter Kontrolle zu haben, trotzdem scheint er aber beobachten zu können, was passiert. Doch Ian? Oder gar Elijah? Oder Heather?

Der Hausmeistersohn!! Der kam uns doch im letzten Roman schon komisch vor. Er sieht aus wie 8 Jahre alt, jedoch wird er nie älter (Oskar-Matzerath-Phänomen??). Ist er stumm? Jedenfalls ist er irgendwie verwickelt, denn er führt die zur Party Eingeladenen in die Schule, dort kreuz und quer (warum?), bis sie auf einmal im Raum 213 sind. Madison war vorher bewusstlos? Warum kommuniziert sie das nicht, zumindest mit Heather?

Ich hatte schon das Gefühl, dass es Trisha sein würde, der etwas passiert, doch ist sie wirklich tot?

Leider fehlt dem Roman bisher die Spannung des ersten. Gerade dieser Leseabschnitt hat sich eher gezogen, das Partygeschehen und welches Girl mit welchem Boy, fand ich jetzt nicht so interessant.

Ach ja: Hat Trisha nun glatte Haare (1. Leseabschnitt) oder Locken (2. Leseabschnitt)??

#3 RE: Abschnitt 2 (Seite 45 bis 84 - Kapitel 5 bis 9) von MacBaylie 21.04.2014 02:30

avatar

Zitat von PeMo im Beitrag #2
Es gibt weitere Passagen in kursiv, offenbar will sich da jemand für schlechte Behandlung rächen? Jemand, der aber selbst sagt, Raum 213 nicht unter Kontrolle zu haben, trotzdem scheint er aber beobachten zu können, was passiert. Doch Ian? Oder gar Elijah? Oder Heather?


Ja, die Kursivtexte sind immer noch sehr geheimnisvoll und es scheint sich wirklich jemand rächen zu wollen, der von allen Anwesenden schlecht behandelt wurde. Aber auf wen außer Ian trifft das sonst noch zu? Elija und Heather kann ich mir nicht vorstellen. Wurden die schlecht behandelt? Der einzige, der wirklich von allen schlecht behandelt wird ist doch Ian. Wenn er die Party organisiert hätte, fände ich das aber ziemlich enttäuschend. Oder ist ihm vielleicht alles entglitten? Hat er irgendetwas unterschätzt? Hm. Oder gibt es da noch jemanden, den wir noch gar nicht kennen?

Zitat von PeMo im Beitrag #2

Der Hausmeistersohn!! Der kam uns doch im letzten Roman schon komisch vor. Er sieht aus wie 8 Jahre alt, jedoch wird er nie älter (Oskar-Matzerath-Phänomen??). Ist er stumm? Jedenfalls ist er irgendwie verwickelt, denn er führt die zur Party Eingeladenen in die Schule, dort kreuz und quer (warum?), bis sie auf einmal im Raum 213 sind. Madison war vorher bewusstlos? Warum kommuniziert sie das nicht, zumindest mit Heather?


Das fand ich auch ziemlich komisch. Tja, und der Hausmeistersohn wird uns wohl bis zum Ende dieser Serie begleiten. Aber was mit ihm los ist - ich habe da nicht wirklich eine Idee.

Zitat von PeMo im Beitrag #2

Leider fehlt dem Roman bisher die Spannung des ersten. Gerade dieser Leseabschnitt hat sich eher gezogen, das Partygeschehen und welches Girl mit welchem Boy, fand ich jetzt nicht so interessant.

Ach ja: Hat Trisha nun glatte Haare (1. Leseabschnitt) oder Locken (2. Leseabschnitt)??


Die Sache mit der Spannung liegt vielleicht wirklich daran, dass man schon Band 1 kennt und es nichts super Neues mehr ist. Dass man in Raum 213 z.B. keinen Handyempfang hat, dass Türen und Fenster sich nicht öffnen lassen und Musik, Farben und Nebel scheinbar aus dem Nichts kommen, war nun auch schon nicht mehr neu und somit wenig überraschend.

Vielleicht hat Trisha ihre Haare ja extra für die Party aufgedreht und sich Locken gemacht ;-) (Das machen Mädels doch manchmal)

#4 RE: Abschnitt 2 (Seite 45 bis 84 - Kapitel 5 bis 9) von Gronik 21.04.2014 08:05

Ich find die Gruppe irgendwie recht oberflächlich und gedankenlos.
Da lassen sie sich einfach von diesem merkwürdigen Kind (das die erste Figur ist, die auch im ersten Teil vorkam) in Raum 213 bringen, dort gibts Musik und Alkohol, also macht man eine Party und denkt kein bisschen weiter darüber nach, wer und warum das alles inszeniert hat. Sie kippen sich auch einfach die Getränke rein, ohne sich Gedanken zu machen, was da alles drin sein könnte.

Dafür, dass Raum 213 zumindest Madison früher am Tag noch so eine Angst gemacht hat, ist nichts mehr zu merken. Gut, sie ist auch extrem abgelenkt, da sie ja nur Augen für Elijah hat.
Den finde ich bis jetzt nicht sonderlich attraktiv, er verhält sich ja größtenteils eher passiv und mich hat fast etwas gewundert, dass er auf einmal sein Interesse an Madison so deutlich zeigt. Irgendwie kam das für mich recht plötzlich, hat er sie vorher wirklich einfach nur noch so recht wahrgenommen? Aber warum dann ausgerechnet jetzt?

Warum ist Trisha umgekippt? Wenn etwas in den Getränken war, müssten die anderen ja auch etwas merken.

#5 RE: Abschnitt 2 (Seite 45 bis 84 - Kapitel 5 bis 9) von Sirion 21.04.2014 16:05

avatar

Zitat von PeMo im Beitrag #2
Leider fehlt dem Roman bisher die Spannung des ersten. Gerade dieser Leseabschnitt hat sich eher gezogen, das Partygeschehen und welches Girl mit welchem Boy, fand ich jetzt nicht so interessant.


So ähnlich meinte ich das im ersten Abschnitt, als ich schrieb, dass mich der Roman bislang nicht ganz packen konnte - die Autorin bemüht sich um eine bedrohliche Atmosphäre, für Spannung allein reicht das jedoch noch nicht aus. Die Beziehungskisten und das Gezicke war zwar unterhaltsam, aber mehr auch nicht. Für mich trat das erste mal richtig Spannung auf bei dem nächtlichen Aufeinandertreffen vor der Schule, die noch gewürzt wird durch das bedrohliche Nachwort des Unbekannten. Danach gibt e erst einmal wieder Ruhe, erst im 9. Kapitel, als Trisha dann zusammenbricht und die Lage eskaliert, greift Spannung das nächste Mal um sich - mal gucken, ob die Autorin sie wird halten können. Wie MacBaylie das schon schreibt: bisher ist die Story zu vorhersehbar. Dafür versteht es Amy Crossing erneut, den Leser auf eine Reise mitzunehmen, bei der er ständig darüber rätselt, was hier wohl abgeht und wer dahinter stecken mag.

Immer wieder begleiten die unheimlichen Drohgebärden in der Ich-Perspektive - aus der zugleich eine fiese Selbstgefälligkeit spricht - die Kapitelenden. Sie scheinen von einem Außenseiter verfasst zu sein, von einer am Rande stehenden, nicht wahrgenommenen Person. Ian erscheint zwar zunächst als der perfekte Kandidat, doch das wäre zu einfach. So vermute ich, dass deutlich mehr dahinter steckt.

Wenn ich mich nicht täusche, ist die Autorin auch geschickt darin, das genaue Alter der Figuren vorzuenthalten - zwar gehen diese bereits auf eine Highschool, und mindestens zwei von ihren fahren bereits Auto, doch davon ab bleiben die Charaktere eher blass, was das Rätselraten nur erschwert.

Zitat von PeMo im Beitrag #2
Doch Ian? Oder gar Elijah? Oder Heather?


Nach dem Ende des zweiten Abschnitts glaube ich nicht, dass noch einer der Eingeschlossenen dafür verantwortlich sind, aber genau wissen kann man es nicht, gerade nicht bei Amy Crossing. Ich bin sehr gespannt.

Zitat von PeMo
Der Hausmeistersohn!! Der kam uns doch im letzten Roman schon komisch vor. ... Jedenfalls ist er irgendwie verwickelt, denn er führt die zur Party Eingeladenen in die Schule, dort kreuz und quer (warum?), bis sie auf einmal im Raum 213 sind.



Hierüber habe ich mich schon im Band 1 gewundert und den Hausmeister im Verdacht gehabt, denn wenn jemand etwas über den Raum wissen muss, dann ja er. Sein Sohn ist sehr eigenartig, und offensichtlich scheinen seine Eltern auch keinerlei Interesse an irgendeiner Kontrolle über ihn zu haben. Hieß es nicht schon im ersten Band, dass er nachts gegen Mitternacht im Licht einer Laterne, sonst in völliger Dunkelheit, am Schaukeln war? Und nun turnt er wieder gegen Mitternacht ganz alleine auf dem Schulgelände umher ... sehr mysteriös.

Zitat von Gronik im Beitrag #4
... und mich hat fast etwas gewundert, dass er auf einmal sein Interesse an Madison so deutlich zeigt. Irgendwie kam das für mich recht plötzlich, hat er sie vorher wirklich einfach nur noch so recht wahrgenommen?


Vielleicht die Wirkung des Alkohols?

Zitat von Gronik
Warum ist Trisha umgekippt?



Da bin ich ebenfalls sehr gespannt, ob hier noch eine Lösung des Rätsels kommt, oder ob sie eher Amy Crossings wenig erklärender und wenig in die Tiefe gehender Schreibweise zum Opfer fällt. Denn eine konkrete Ursache, die scheinbar bis zum drohenden Tode führt (so dass Wiederbelebungsmaßnahmen erforderlich sind) scheint es ja nicht zu geben.

Madison beweist wieder diese schreckhafte, panische und schon unlogische Art - zwar ist die Dunkelheit, wie Crossing sie schildert, bedrückend. Doch verwundert es mich, dass keiner der Jugendlichen auf die Idee kommt, mit dem Display eines Handys oder Smartphones für ein Minimum an Licht zu sorgen. Umso mehr verwundert mich, dass ausgerechnet Madison sich im Raum 213 dafür einsetzt, die Nerven zu behalten.
Die Handlungen entwickeln sich - wie schon in Band 1 - eher zu denen eines filmischen Horrorschockers denn eines ernstzunehmenden Horrorthrillers.

Zitat von PeMo
Madison war vorher bewusstlos? Warum kommuniziert sie das nicht, zumindest mit Heather?



Was das sollte, verstehe ich auch nicht so ganz - wenn sie bewusstlos war, muss das doch auch irgendwer mitbekommen haben, Elijah hatte sie doch an der Hand, oder nicht? Wäre sie dann nicht von irgendjemandem, der sich Sorgen um sie gemacht hätte, angesprochen worden? Also doch alles nur Einbildung, ein Gespinst ihrer Angst in der Dunkelheit?

#6 RE: Abschnitt 2 (Seite 45 bis 84 - Kapitel 5 bis 9) von zehn123 22.04.2014 13:43

avatar

Der zweite Abschnitt war für mich nur durch die Passagen in Kursivschrift wirklich interessant. Ohne diese rätselhaften Abschnitt würde sich die Spannung nicht wirklich aufbauen. Das ganze Mädel-Jungs-Gedönse hat sich zwar leicht und locker lesen lassen, aber wirklich interessant finde ich es bis jetzt nicht. Ian würde sich wohl mit jedem der Mädchen einlassen, wenn ihm nur eine eine Chance geben würde. Und Trisha will natürlich ausgerechnet den Typen haben, der nicht so wirklich etwas von ihr will. Es hat mich nicht gewundert das es genau so am Ende trifft. Ich hoffe aber dennoch das sie nicht sterben musste. Ich habe mich allerdings gefragt was Elijah mit Trishas Freundin Fess zu besprechen hatte.....

Sind die kursiven Abschnitt vielleicht aus Masons Sicht geschrieben? Ist er vielleicht so seltsam weil er selbst durch den Raum 213 gelitten hat? Irgendwie war er ja schon im ersten Band sehr seltsam. Mich würde es nicht wundern wenn er sehr viel mehr über den Raum wissen würde.

#7 RE: Abschnitt 2 (Seite 45 bis 84 - Kapitel 5 bis 9) von zehn123 22.04.2014 18:50

avatar

Zitat von Sirion im Beitrag #5

Zitat von PeMo
Der Hausmeistersohn!! Der kam uns doch im letzten Roman schon komisch vor. ... Jedenfalls ist er irgendwie verwickelt, denn er führt die zur Party Eingeladenen in die Schule, dort kreuz und quer (warum?), bis sie auf einmal im Raum 213 sind.


Hierüber habe ich mich schon im Band 1 gewundert und den Hausmeister im Verdacht gehabt, denn wenn jemand etwas über den Raum wissen muss, dann ja er. Sein Sohn ist sehr eigenartig, und offensichtlich scheinen seine Eltern auch keinerlei Interesse an irgendeiner Kontrolle über ihn zu haben. Hieß es nicht schon im ersten Band, dass er nachts gegen Mitternacht im Licht einer Laterne, sonst in völliger Dunkelheit, am Schaukeln war? Und nun turnt er wieder gegen Mitternacht ganz alleine auf dem Schulgelände umher ... sehr mysteriös.



Ich habe bei Mason ein ganz komisches Gefühl. Und er könnte doch auf die ganzen Schüler sauer sein und sich rächen wollen. Denn keiner beachtet ihn. Schade das wir nicht so genau wissen wie alt er ist.....

#8 RE: Abschnitt 2 (Seite 45 bis 84 - Kapitel 5 bis 9) von Amber 23.04.2014 08:05

avatar

Puh, so langsam wird es spannend, aber auch mich packt der Roman nicht wirklich. Wenn die kursiven Texte nicht währen, die mich echt mitreissen, hätte ich ihn wahrscheinlich gähnend zur Seite gelegt.

Habt ihr auch das Gefühl, dass der Raum größer ist als gedacht? En Klassenzimmer ist ja nicht so wahnsinnig groß, aber irgendwie habe ich durch die Erzahlung von Amy Crossing das Gefühl, dass dieser Raum größer ist als gedacht. Geht euch das auch so?

Der Hausmeistersohn ist wirklch gruselig. Wieso macht sich eigentlich keiner von den Jugendlichen richig Gedanken darum, dass sie ein vermeintlich 8!!-jähriger zur Party führt? Auch wenn der Hausmeister auf dem Campus wohnt, ist das noch kein Grund das der Filius um diese Uhrzeit draussen rumrennt. Sehr komisch :-/

Ansonsten fand ich das übrige Geplänkel nicht sehr ansprechend und kann auch nur über die Unbekümmertheit der Kids den Kopf schütteln. Gib ihnen einen Raum mit Musik und Alkohol und sie machen Party, ohne nachzudenken. Spricht nicht wirklich für sie.

Spannend wurde es erst wieder als Trisha, warum auch immer, umfällt. Hier wird dann auch gemerkt, dass die Tür abgeschlossen ist. Musste denn keiner vorher aufs Klo? Oder fand es keiner seltsam, dass die Tür zu war. Wieso hat es keiner vorher probiert sie aufzubekommen? Wenn ich in einem ominösen Raum bin, probier ich doch als allererstes, ob ich auch wieder rauskommen. Okay, vielleicht waren sie alle so geblendet von der tollen Partylocation??

Mmh, ich bin echt gespannt von wem der Kursivtext ist.

#9 RE: Abschnitt 2 (Seite 45 bis 84 - Kapitel 5 bis 9) von Gronik 23.04.2014 08:19

Zitat von Amber im Beitrag #8

Ansonsten fand ich das übrige Geplänkel nicht sehr ansprechend und kann auch nur über die Unbekümmertheit der Kids den Kopf schütteln. Gib ihnen einen Raum mit Musik und Alkohol und sie machen Party, ohne nachzudenken. Spricht nicht wirklich für sie.



Ja, das hat mich auch echt gewundert - auf einmal wird kein Gedanke mehr daran verschwendet, dass Raum 213 doch so unheimlich und mysteriös ist, man mixt sich ein bisschen Alkohol zusammen und alles ist gut.

#10 RE: Abschnitt 2 (Seite 45 bis 84 - Kapitel 5 bis 9) von Kanya 23.04.2014 20:04

avatar

Dieser Abschnitt hat mich zeitweise echt gelangweilt, muss ich gestehen. Es passiert nichts, zwar ist der Hausmeistersohn seltsam (war er ja schon im Vorband) und scheint hinter den Einladungen zu stecken und die Szene in der Schule war schaurig, aber danach passiert bis Trisha umkippt (ab da wird es wieder spannend). Seltsam auch, dass die Jugendlichen, oder zumindest Madison bewusstlos waren und da nicht drüber reden.

Wieso atmet Trisha nicht mehr? Wurde sie vergiftet? Man kippt ja nicht einfach so um und atmet nicht mehr. Aber irgendwie scheint das ja von dem Menschen mit der kursiven Schrift gewollt gewesen zu sein.

Ich frage mich ja, was die Jugendlichen verbindet, wieso gerade sie ausgesucht wurden? Irgendwas muss es sein, es wirkt alles wie eine Racheaktion.

Bisher kann ich zu keinem Protagonisten eine richtige Bindung aufbauen, sie sind mir alle zu blass, aber ich wüsste gerne, was hinter dem Hausmeistersohn steckt.

Ich bin gespannt, wie es weitergeht, weil die Jugendlichen ja keine Hilfe holen können...

#11 RE: Abschnitt 2 (Seite 45 bis 84 - Kapitel 5 bis 9) von Kanya 23.04.2014 20:05

avatar

Zitat von Gronik im Beitrag #9
Zitat von Amber im Beitrag #8

Ansonsten fand ich das übrige Geplänkel nicht sehr ansprechend und kann auch nur über die Unbekümmertheit der Kids den Kopf schütteln. Gib ihnen einen Raum mit Musik und Alkohol und sie machen Party, ohne nachzudenken. Spricht nicht wirklich für sie.



Ja, das hat mich auch echt gewundert - auf einmal wird kein Gedanke mehr daran verschwendet, dass Raum 213 doch so unheimlich und mysteriös ist, man mixt sich ein bisschen Alkohol zusammen und alles ist gut.


Genau das hat mich auch gestört und das obwohl die wenigsten befreundet sind. Und auch sonst hat mir das nicht so wirklich gefallen.

#12 RE: Abschnitt 2 (Seite 45 bis 84 - Kapitel 5 bis 9) von Sirion 27.04.2014 08:12

avatar

Zitat von zehn123 im Beitrag #6
Und Trisha will natürlich ausgerechnet den Typen haben, der nicht so wirklich etwas von ihr will.


Jepp, Trisha ist nicht gerade eine Sympathieträgerin. Ich glaube, ihr Interesse an Elijah ist weniger von partnerschaftlichen Gefühlen geprägt, sondern nur, um sich selbst und allen Nebenbuhlerinnen zu beweisen, wie toll sie ist.

Zitat von zehn123 im Beitrag #7
Ich habe bei Mason ein ganz komisches Gefühl. Und er könnte doch auf die ganzen Schüler sauer sein und sich rächen wollen. Denn keiner beachtet ihn. Schade das wir nicht so genau wissen wie alt er ist.....


Diesem Gefühl schließe ich mich an. Ich habe mich bei ihm auch schon gefragt, ob er körperlich und / oder geistig behindert sein mag, denn wenn er potentiell schon erwachsen sein könnte, aber immer noch wie ein Achtjähriger aussieht, muss das ja einen Grund haben. Und er scheint nicht in der Lage zu sein (oder sein zu wollen) auf üblichem verbalen Weg zu kommunizieren.

Zitat von Amber im Beitrag #8
Habt ihr auch das Gefühl, dass der Raum größer ist als gedacht? En Klassenzimmer ist ja nicht so wahnsinnig groß, aber irgendwie habe ich durch die Erzahlung von Amy Crossing das Gefühl, dass dieser Raum größer ist als gedacht. Geht euch das auch so?


Das geht mir auch so. Vielleicht ist es ein optischer Effekt durch die dunkle Partybeleuchtung und den in den Raum geblasenen Nebel. Aber ansonsten dürfte es in solch einem Raum nicht allzu schwer fallen, sich immer im Auge zu behalten.

Zitat von Kanya im Beitrag #10
Bisher kann ich zu keinem Protagonisten eine richtige Bindung aufbauen, sie sind mir alle zu blass, aber ich wüsste gerne, was hinter dem Hausmeistersohn steckt.


Das geht mir genauso, dafür baut die Autorin ihre Bücher auch viel zu schnell auf. Ich frage mich sogar, ob das in gewisser Hinsicht Absicht ist - und wenn ja, was dann der Grund dafür sein mag.

Zitat von Kanya
Ich bin gespannt, wie es weitergeht, weil die Jugendlichen ja keine Hilfe holen können...



Hier kommt vermutlich wieder der ehemalige Feuerwehrmann in mir durch, aber in dieser Szene habe ich mich auch nur gewundert. Da scheint gerade eine der Jugendlichen - warum auch immer - im Sterben zu liegen, und es wird an die Tür gehämmert, sich gegen sie geworfen, getreten ... aber keiner kommt mal auf die Idee, einen Stuhl zu nehmen und zu versuchen, die Scheibe einzuschlagen. Warum nicht? Wenn man auf dem gesamten Gelände sonst anstreinen Handyempfang hat, nur in Raum 213 nicht (obwohl volle Balken angezeigt werden - wie soll das funktionieren?), wäre es eine Lösung, zumindest die Hand für einen Notruf aus einem aufgebrochenen Fenster herauszustrecken.

Insgesamt ist diese Story doch sehr eigenartig konstruiert.

#13 RE: Abschnitt 2 (Seite 45 bis 84 - Kapitel 5 bis 9) von Kanya 30.04.2014 14:45

avatar

Zitat von Sirion im Beitrag #12


Insgesamt ist diese Story doch sehr eigenartig konstruiert.


Das stimmt allerdings.

#14 RE: Abschnitt 2 (Seite 45 bis 84 - Kapitel 5 bis 9) von Mira 01.05.2014 10:37

avatar

Ich komme einfach nicht ganz rein in diesen Roman.
er packt mich nicht so wie der erste. Alles ist so ein wenig vorhersehebar und die Personen sind mir zu oberflächlich.
liegt vielleicht auch daran das man den ersten Teil kennt, aber es gibt auch viele Krimi reihen die sich um ein bestimmten Ort drehen und die sind immer wieder spanned.

Das einzige was ich mysteriös fand ist der Hausmeistersohn, der scheint von dem ganazn doch mehr zu wissen als alle anderen
Vielleicht ist das so ein kleines Genie ??? und der steckt ein wenig dahinter??


Zu dem alter mhm
die drei oder vier sind ja im letzten Schuljahr das heist sie müssten 16 sein
da einige auch Autofahren sollte es so auch hinkommen.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de
Datenschutz