Seite 1 von 2
#1 Abschnitt 1 (Seite 7 bis 44 - Prolog bis Kapitel 4) von Sirion 18.04.2014 17:22

avatar

Bitte denkt dran, dass wir zusammen starten .

LG
Sven

#2 RE: Abschnitt 1 (Seite 7 bis 44 - Prolog bis Kapitel 4) von Sirion 19.04.2014 17:01

avatar

Schaurig-schön beginnt es bereits im Prolog, der sprichwörtlich in das Buch lockt wie eine Hexe in ein Knusperhäuschen. Der Leser wird hier von einem Unbekannten direkt angesprochen, und es bleibt natürlich nichts anderes, als weiterzublättern.

Die jeweiligen Kapitel werden in dritter Person aus der Sicht von Madison erzählt. Sie gibt zunächst einen schnellen und gezielten Überblick über ihre Gegner und Freunde an der Earie High, doch dann sind wir mitten in den Handlungen: eine mysteriöse Einladung zu einer Party in Raum 213 - eine gute Gelegenheit, um über den negativen Ruf des verschlossenen Klassenzimmers nachzudenken. Dieser wird schnell als außerordentlich bedrohlich abgetan, ohne dass ein konkreter Bezug auf die Ereignisse aus Band 1 genommen werden. Die Wirkung, welche die Mythen um diesen Raum auf Madison haben, wirken allerdings ein bisschen übertrieben und vor allem sehr plötzlich, besucht sie doch schon das ganze Schuljahr einen Kurs direkt im Nebenraum.
Mit Madison wird man - zumindest in diesem Abschnitt - nicht wirklich warm, ähnlich wie es bei der Hauptfigur in Band 1 der Fall war. sie hinterlässt einen etwas naiven Eindruck mit ihrem Glauben an ein strafendes Schicksal, zudem ist sie schreckhaft und gerät leicht in Panik. Besonders die Verfolgungsszene auf der Brücke erscheint mir recht paranoid - okay, sie war alleine dort und hat gemerkt, dass sie verfolgt wird. Aber statt sich umzudrehen und nach dem Auto zu gucken, bleibt sie mal stehen, mal beschleunigt sie - fast bis zum Rennen - ihr Tempo. Auch verwundert es, dass sie ihrer besten Freundin die ominöse Einladung vorenthält, statt dessen werden ihr einige Lügen fast zum Verhängnis.

Trisha benimmt sich wie die Schönheitskönigin der Schule, aber eine unheilvolle Begebnung mit einer großen Spinne zeigt sie von einer anderen, ziemlich melodramatischen Art, die nicht nur den Personen um sie herum ein breites Lächeln beschert. Ansonsten versteht sie es hervorragend, andere zu trietzen und herumzuzicken, um ihre persönlichen Ziele durchzusetzen.
Die Rolle des unangenehmen Schülers mit völlig überzogenem Selbstvertrauen fällt dem aufdringlichen Nerd Ian zu.

Gruselig ist die kurze Passage zum Abschluss des zweiten Kapitels, die im gleichen Stil wie der Prolog verfasst wurde und sich vom übrigen Text durch Kursivschrift abhebt. Ansonsten konnte mich die Story diesmal nicht so recht packen, wie es bei Band 1 der Fall war. zu überstürzt und abstrus wirkt sie im ersten Leserunden-Abschnitt. Die Autorin bevorzugt dabei eher knappe Satzformulierungen und kurze, schnell dahin fliegende Kapitel, während sie von einem Ereignis zum nächsten huscht. Ich bin gespannt, wie es weiter geht, und ob es Amy Crossing gelingen wird, zumindest wieder die Spannung herzustellen, wie in "Harmlose Hölle".

Interessant finde ich, dass wir zu Beginn des ersten Bandes über die angedeutete Möglichkeit diskutierten, dass das die Ereignisse des Buches ihre Quelle in einer wahren Begebenheit finden ... eine solche Andeutung fehlt in "Arglose Angst" vollkommen, so dass es nahe liegt, dass es sich entweder doch um einen Marketing-Gag handelte, oder die Autorin auf Basis eines mysteriösen, tatsächlich vorhandenen Ereignisses gleich eine ganze Buchreihe mit verschiedenden Szenarien inszeniert. Was meint ihr?

#3 RE: Abschnitt 1 (Seite 7 bis 44 - Prolog bis Kapitel 4) von MacBaylie 20.04.2014 10:17

avatar

Zitat von Sirion im Beitrag #2
Schaurig-schön beginnt es bereits im Prolog, der sprichwörtlich in das Buch lockt wie eine Hexe in ein Knusperhäuschen. Der Leser wird hier von einem Unbekannten direkt angesprochen, und es bleibt natürlich nichts anderes, als weiterzublättern.


Der Prolog hat mir auch sehr gut gefallen und ja, der hat schon mal ordentlich Zugzwang. Und am Ende des ersten Abschnitts hat man auch sofort den ersten Kandidaten, zu dem diese Zeilen zu passen scheinen, präsentiert bekommen. Das wäre mir dann allerdings zu einfach, wenn es am Schluss wirklich so sein sollte.

Zitat von Sirion im Beitrag #2

Die jeweiligen Kapitel werden in dritter Person aus der Sicht von Madison erzählt. Sie gibt zunächst einen schnellen und gezielten Überblick über ihre Gegner und Freunde an der Earie High, doch dann sind wir mitten in den Handlungen: eine mysteriöse Einladung zu einer Party in Raum 213 - eine gute Gelegenheit, um über den negativen Ruf des verschlossenen Klassenzimmers nachzudenken. Dieser wird schnell als außerordentlich bedrohlich abgetan, ohne dass ein konkreter Bezug auf die Ereignisse aus Band 1 genommen werden. Die Wirkung, welche die Mythen um diesen Raum auf Madison haben, wirken allerdings ein bisschen übertrieben und vor allem sehr plötzlich, besucht sie doch schon das ganze Schuljahr einen Kurs direkt im Nebenraum.


Tja, der Anfang war erstmal nicht so spektakulär. Das Übliche eben. Ein Mädchen, eine Schule, die Schönheitsköniginnen und Zicken, der schöne Jüngling und der Nerd. Aber naja, es beginnt eine neue Geschichte und da müssen die Beteiligten erst mal vorgestellt werden. Keine Ahnung, ob es vielleicht besser gewesen wäre die verschiedenen Geschichten um den Raum 213 aufeinander aufzubauen, damit die Erklärung des Mysteriösen nicht so dahin geklatscht wirkt.


Zitat von Sirion im Beitrag #2

Mit Madison wird man - zumindest in diesem Abschnitt - nicht wirklich warm, ähnlich wie es bei der Hauptfigur in Band 1 der Fall war. sie hinterlässt einen etwas naiven Eindruck mit ihrem Glauben an ein strafendes Schicksal, zudem ist sie schreckhaft und gerät leicht in Panik. Besonders die Verfolgungsszene auf der Brücke erscheint mir recht paranoid - okay, sie war alleine dort und hat gemerkt, dass sie verfolgt wird. Aber statt sich umzudrehen und nach dem Auto zu gucken, bleibt sie mal stehen, mal beschleunigt sie - fast bis zum Rennen - ihr Tempo. Auch verwundert es, dass sie ihrer besten Freundin die ominöse Einladung vorenthält, statt dessen werden ihr einige Lügen fast zum Verhängnis.


Ich denke, das ist ein "typisches" Frauending. Viele verhalten sich wirklich so.

Zitat von Sirion im Beitrag #2

Gruselig ist die kurze Passage zum Abschluss des zweiten Kapitels, die im gleichen Stil wie der Prolog verfasst wurde und sich vom übrigen Text durch Kursivschrift abhebt. Ansonsten konnte mich die Story diesmal nicht so recht packen, wie es bei Band 1 der Fall war. zu überstürzt und abstrus wirkt sie im ersten Leserunden-Abschnitt. Die Autorin bevorzugt dabei eher knappe Satzformulierungen und kurze, schnell dahin fliegende Kapitel, während sie von einem Ereignis zum nächsten huscht. Ich bin gespannt, wie es weiter geht, und ob es Amy Crossing gelingen wird, zumindest wieder die Spannung herzustellen, wie in "Harmlose Hölle".


Der Stil gleicht meiner Meinung dem aus Band 1 sehr. Da wurde man auch in kürzester Zeit von einer Situation in die nächste geworfen. Alles relativ knapp und wenig Erklärungen. Dass es einen vielleicht diesmal nicht ganz so mitnimmt liegt eventuell daran, dass es jetzt nicht mehr ganz so neu ist und man die "Autorin" schon ein wenig einschätzen kann.

Zitat von Sirion im Beitrag #2

Interessant finde ich, dass wir zu Beginn des ersten Bandes über die angedeutete Möglichkeit diskutierten, dass das die Ereignisse des Buches ihre Quelle in einer wahren Begebenheit finden ... eine solche Andeutung fehlt in "Arglose Angst" vollkommen, so dass es nahe liegt, dass es sich entweder doch um einen Marketing-Gag handelte, oder die Autorin auf Basis eines mysteriösen, tatsächlich vorhandenen Ereignisses gleich eine ganze Buchreihe mit verschiedenden Szenarien inszeniert. Was meint ihr?


Meiner Ansicht nach ist das Geheimnis um die/den Autor/in ein Marketing Gag. Bei Band eins hätte ich mir auch noch vorstellen können, dass es sich gar nicht um einen weiblichen Autor handelt. Aber die Szene, die wir oben schon über Madison besprochen haben, lässt mich von diesem Gedanken abkommen. Ich bin gespannt, ob das Geheimnis irgendwann gelüftet wird.

#4 RE: Abschnitt 1 (Seite 7 bis 44 - Prolog bis Kapitel 4) von zehn123 20.04.2014 11:44

avatar

Ich habe den ersten Abschnitt gerade gelesen. Das ging ja schnell. Lesen lässt sich die Geschichte gut, auch wenn wirklich etwas Tiefe fehlt. Bis jetzt kommen mir die Protagonisten wie die typischen Schüler vor. Leichtes Gezicke und das Tauziehen um den tollen Jungen...... :-)))

Die Spinnenszene fand ich ehrlich gesagt ziemlich gruselig. Ich habe die totale Panik vpr Spinnen und darf gar nicht darüber nachdenken wie ich mich gefühlt hätte. War das wirklich eine Warnung? Weil sie die Party verraten hat? Ich bin sehr gespannt was tatsächlich mit Raum 213 los ist. Werden wir das in diesem Teil erfahren? Vielleicht eher nicht, denn es gibt doch noch einen Band.....

Ein bisschen schade finde ich es ja schon das Madison ihrer Freundin nichts erzählt. Wenn diese davon erfährt ist sie bestimmt total verletzt.

Und Ian scheint ja zuerst mal prädestiniert zu sein als derjenige der in dieser Geschichte den Bösen spielt. Oder er ist naher der Einzige der den Übernlick behält. Mal sehen was die Geschichte noch so bringt.....

Ich glaube nicht das es hier um etwas selbst erlebtes geht. Das war bestimmt ein Marketinggag aus dem ersten Band.....

#5 RE: Abschnitt 1 (Seite 7 bis 44 - Prolog bis Kapitel 4) von Gronik 20.04.2014 15:02

Ich habe auch gerade den ersten Abschnitt gelesen.
Mal wieder so eine typische Highschool-Situation, Madison gehört zu den "normalen" Schülern, interessiert sich aber für einen der "heißen" Typen, der dummerweise auch von Schulschönheit Trisha und diversen anderen Mädels angeschmachtet wird.

Dann diese Einladung zu der Party im mysteriösen Raum 213. Warum wurden ausgerechnet diese Schüler eingeladen? Und von wem natürlich?
Wenn das mit der Spinne eine Warnung war, müsste der "Gastgeber" alle Empfänger der Einladung sehr genau im Blick haben und dann auch noch wissen, wie er sie besonders bestrafen kann und dafür das nötige Mittel zur Hand haben. Ich wüsste nicht, wie das gehen soll, aber es ist natürlich schon ein ziemlicher Zufall...

Dieser Iain wirkt sehr unangenehm, dabei haben wir ihn noch kaum kennengelernt und wissen nicht, wieviel der Gerüchte über ihn der Wahrheit entspricht.

Was mir hier fehlt, ist irgendeine Erklärung zu Raum 213. Gut, wir haben alle den ersten Teil gelesen, aber wer das nicht hat, würde hier gar nichts erfahren, außer dass es diesen "Spukraum" in der Schule gibt. Kein Wort zur offiziellen Erklärung, warum der Raum verschlossen ist.

Wissen wir eigentlich, wann die Handlung jetzt spielt? Vor oder nach den Ereignissen des ersten Bandes? Wenn es danach war, müsste Madison ja von der Geschichte um Ethan und die anderen (Namen hab ich schon längst wieder vergessen) wissen, oder?
Bisher ist mir auch noch keiner aufgefallen, der schon im ersten Teil vorgekommen ist, aber das ist bei meinem Namensgedächtnis auch nicht zu erwarten. Habt ihr jemanden bemerkt?

#6 RE: Abschnitt 1 (Seite 7 bis 44 - Prolog bis Kapitel 4) von PeMo 20.04.2014 15:14

avatar

Der Prolog und ein späterer kursiver Text lassen vermuten, dass jemand hinter - zumindest dieser Party - steckt, der nichts Gutes im Sinn hat. Ob derjenige generell mit Raum 213 zu tun hat, oder dessen Ruf nur nutzt, ist unklar. Merkwürdig kommt einem Ian vor, aber wahrscheinlich soll das genau so sein!

Madison, die neue Protagonistin, erinnert sehr an die aus dem 1. Teil, Liv (musste ich nachsehen), Zickenkrieg in der Schule, verknallt, großer Bruder, beste Freundin - und dann dieser Gang im Dunklen mit einer unheimlichen Begegnung.

Die Ereignisse aus dem Vorgänger sind bisher nicht angesprochen worden, auch keiner der Charaktere wurden erwähnt.

Ich bin jetzt mal sehr auf die Party gespannt ...

#7 RE: Abschnitt 1 (Seite 7 bis 44 - Prolog bis Kapitel 4) von PeMo 20.04.2014 15:20

avatar

Zitat von Sirion im Beitrag #2

Interessant finde ich, dass wir zu Beginn des ersten Bandes über die angedeutete Möglichkeit diskutierten, dass das die Ereignisse des Buches ihre Quelle in einer wahren Begebenheit finden ... eine solche Andeutung fehlt in "Arglose Angst" vollkommen, so dass es nahe liegt, dass es sich entweder doch um einen Marketing-Gag handelte, oder die Autorin auf Basis eines mysteriösen, tatsächlich vorhandenen Ereignisses gleich eine ganze Buchreihe mit verschiedenden Szenarien inszeniert. Was meint ihr?


Genau das habe ich auch gedacht. Ich denke, es war ein Marketing-Gag, es soll aber weiter der Gedanke initiiert werden, es sei echt. Warum sollten nicht weitere Ereignisse passiert sein, vorher oder nachher, von denen die Autorin Kenntnis haben könnte. Im Grunde wissen wir doch noch nicht einmal, ob die Ereignisse dieses Buches nach denen des letzten Buches geschehen sind, könnten auch vorher passiert sein, was erklären würde, warum diese nicht angesprochen werden ...

#8 RE: Abschnitt 1 (Seite 7 bis 44 - Prolog bis Kapitel 4) von Kanya 20.04.2014 19:27

avatar

Der Prolog ist ja mal gelungen und bereitet direkt eine Gänsehaut-Atmosphäre. Ebenso dieser kurze Abschnitt aus der Ich-Perspektive von demjenigen, der die Einladungen verteilt hat. Davon hätte ich gerne noch mehr Abschnitte, da sie mich mega neugierig machen.

Und dann lernt man Madison und ihre Freunde kennen. Zu Beginn hat ich ein paar Probleme Madison und Heather auseinanderzuhalten, obwohl alles aus Madisons Sicht geschildert wird. So werde ich mit ihr auch nicht wirklich warm. Sie wirkt naiv, ruhig und manchmal handelt sie etwas unüberlegt. Mittlerweile geht es bei mir mit dem auseinanderhalten aber. Den Einstieg finde ich gut, weil die Handlung schnell an Fahrt aufnimmt und sehr geheimnisvoll wird. Die Einladungen finde ich super spannend und ich frage mich, was Madison im Raum 213 erwartet.

Trisha ist ja mal eine Oberzicke, da habe ich ihr die Begegnung mit der Spinne echt gegönnt. Wenn das mit der Spinne wirklich passiert ist, weil sie über die Party gequatscht hat, ist das irgendwie unheimlich und ich kann verstehen, dass Madison das alles lieber für sich behalten hat. Obwohl es vielleicht nicht geschadet hätte Heather einzuweihen. Es würde mich eh nicht wundern, wenn sie auch eingeladen ist und vielleicht Aiden oder so. Pete und Heather fragen doch schon sehr nach und sehr gezielt meiner Meinung nach.

Die Szene auf der Brücke finde ich seltsam, als ob Madison vor einem Auto davonlaufen kann... Ich hätte dann doch geguckt, wer dahinter steckt und zu Ian ins Auto wäre ich im Leben nicht eingestiegen, nachdem man so viele Gerüchte über ihn hört.

Also insgesamt finde ich den 1. Abschnitt nicht schlecht, auch wenn es zuerst nichts besonderes ist (außer die Dinge aus der Ich-Perspektive).

#9 RE: Abschnitt 1 (Seite 7 bis 44 - Prolog bis Kapitel 4) von Kanya 20.04.2014 19:28

avatar

Zitat von PeMo im Beitrag #7
Zitat von Sirion im Beitrag #2

Interessant finde ich, dass wir zu Beginn des ersten Bandes über die angedeutete Möglichkeit diskutierten, dass das die Ereignisse des Buches ihre Quelle in einer wahren Begebenheit finden ... eine solche Andeutung fehlt in "Arglose Angst" vollkommen, so dass es nahe liegt, dass es sich entweder doch um einen Marketing-Gag handelte, oder die Autorin auf Basis eines mysteriösen, tatsächlich vorhandenen Ereignisses gleich eine ganze Buchreihe mit verschiedenden Szenarien inszeniert. Was meint ihr?


Genau das habe ich auch gedacht. Ich denke, es war ein Marketing-Gag, es soll aber weiter der Gedanke initiiert werden, es sei echt. Warum sollten nicht weitere Ereignisse passiert sein, vorher oder nachher, von denen die Autorin Kenntnis haben könnte. Im Grunde wissen wir doch noch nicht einmal, ob die Ereignisse dieses Buches nach denen des letzten Buches geschehen sind, könnten auch vorher passiert sein, was erklären würde, warum diese nicht angesprochen werden ...



Ich habe das von Anfang an für einen Marketing-Gag gehalten und glaube das auch jetzt noch. Und ich frage mich auch, wann diese Geschichte spielt. Ich denke nach dem 1. Band, aber müsste man dann nicht etwas davon hören? Die Schüler tratschen so viel...

#10 RE: Abschnitt 1 (Seite 7 bis 44 - Prolog bis Kapitel 4) von Sirion 21.04.2014 14:44

avatar

Zitat von MacBaylie im Beitrag #3
Ich denke, das ist ein "typisches" Frauending. Viele verhalten sich wirklich so.


Oh, damit hätte ich jetzt wirklich nicht gerechnet - da scheine ich typisch Mann geprägt zu sein , ich glaube, in solch einem Fall würden wir eher die Konfrontation suchen oder uns zumindest orientieren, hier nachgucken, wer oder was für ein Auto uns da hinterher fährt ...

Zitat von Kanya im Beitrag #8
Die Szene auf der Brücke finde ich seltsam, als ob Madison vor einem Auto davonlaufen kann... Ich hätte dann doch geguckt, wer dahinter steckt ...


Gut zu wissen, dass ich nicht der einzig Verrückte gewesen wäre, der sich umgeguckt hätte ...

Zitat von MacBaylie
Dass es einen vielleicht diesmal nicht ganz so mitnimmt liegt eventuell daran, dass es jetzt nicht mehr ganz so neu ist und man die "Autorin" schon ein wenig einschätzen kann.



Hm ... vielleicht. Eventuell liegt es auch ein wenig an den Inhalten bzw. an Madisons spezieller Art? Ich kann das Gefühl für die Ursache noch nicht so recht greifen.

Zitat von zehn123 im Beitrag #4
Die Spinnenszene fand ich ehrlich gesagt ziemlich gruselig. Ich habe die totale Panik vpr Spinnen und darf gar nicht darüber nachdenken wie ich mich gefühlt hätte.


Ich glaube, hier kommt es wirklich darauf an, wie man zu den kleinen Krabblern steht. Ich selbst habe bei dieser Szene eher boshaft in mich hinein gegrinst. Ich habe keine Angst vor Spinnen, fange sie im Haus und trage sie auch raus, besser als sie vielleicht zu töten. Aber ich gebe zu, Sympathieträger sind sie nicht. Und für jemanden, dem Spinnen Angst machen - oder der gar eine Arachnophobie hat - ist diese Szene bestimmt nicht so lustig.

Zitat von zehn123
Ich bin sehr gespannt was tatsächlich mit Raum 213 los ist. Werden wir das in diesem Teil erfahren? Vielleicht eher nicht, denn es gibt doch noch einen Band.....



Eventuell sogar noch mehr als nur einen - doch einer wird es mindestens sein, "Falsche Furcht" ist hinten im Buch ja schon angegeben.

Zitat von Gronik im Beitrag #5
Was mir hier fehlt, ist irgendeine Erklärung zu Raum 213. Gut, wir haben alle den ersten Teil gelesen, aber wer das nicht hat, würde hier gar nichts erfahren, außer dass es diesen "Spukraum" in der Schule gibt. Kein Wort zur offiziellen Erklärung, warum der Raum verschlossen ist.


Ein wirklich guter Ansatz - denn als alleinstehende Geschichte ließe sich Band 2 ja theoretisch auch einzeln lesen. Woher die so negative Meinung zu dem Raum kommt, fehlt vollständig. Im Ansatz (aber nicht der Konsequenz, wie du das hier formuliest) habe ich mich das oben ja auch schon gefragt.

Zitat von Gronik
Wissen wir eigentlich, wann die Handlung jetzt spielt? Vor oder nach den Ereignissen des ersten Bandes? [...]
Bisher ist mir auch noch keiner aufgefallen, der schon im ersten Teil vorgekommen ist, aber das ist bei meinem Namensgedächtnis auch nicht zu erwarten. Habt ihr jemanden bemerkt?



Ich habe versucht, beim Lesen ein wenig die Augen offen zu hlalten, aber bislang ist mir in dieser Hinsicht nichts auf- oder jemand eingefallen.

Der Einzige, der hier auftaucht und früher schon mal am Rande erwähnt wurde, ist der sehr eigenartige Sohn des Hausmeisters - doch der taucht erst im 2. Abschnitt auf.


Zitat von PeMo im Beitrag #6
Madison, die neue Protagonistin, erinnert sehr an die aus dem 1. Teil, Liv (musste ich nachsehen), Zickenkrieg in der Schule, verknallt, großer Bruder, beste Freundin - und dann dieser Gang im Dunklen mit einer unheimlichen Begegnung.


Es springt tatsächlich förmlich ins Auge, wie ähnlich sich die Rahmenkonzepte beider Bücher hier sind. Mal schauen, ob Amy Crossing hier noch einen ganz eigenen Weg durch das Buch findet, aber die Eröffnung ist sich wirklich schon auffällig ähnlich ...

Zitat von Kanya
Ich denke nach dem 1. Band, aber müsste man dann nicht etwas davon hören? Die Schüler tratschen so viel...



Ich glaube auch nicht, dass sich das hätte geheim halten lassen. Insbesondere nicht der Mord aus Band 1, denn gerade in einem so kleinen Kaff, als das Earie beschrieben wird, macht so etwas doch die Runde und lässt sich wohl kaum unter den Teppich kehren.

Zitat von PeMo im Beitrag #7
Ich denke, es war ein Marketing-Gag, ...


Wo wir gerade bei Marketing sind: ist euch auch aufgefallen, dass es das eBook dieses Mal nicht gratis dazu gibt? Das war wohl gedacht, um potentielle Leser erst einmal in die Serie zu locken. Band 2 kostet das gleiche wie Band 1, hat aber nur 80% des Umfangs (knapp 160 statt knapp 200 Seiten) und wird ohne das eBook-Angebot ausgeliefert. Damit ist Band 2 nicht zu teuer ... aber das Auslieferungsangebot entspricht halt nicht mehr dem von Teil 1.

#11 RE: Abschnitt 1 (Seite 7 bis 44 - Prolog bis Kapitel 4) von MacBaylie 21.04.2014 15:00

avatar

Zitat von Sirion im Beitrag #10


Wo wir gerade bei Marketing sind: ist euch auch aufgefallen, dass es das eBook dieses Mal nicht gratis dazu gibt? Das war wohl gedacht, um potentielle Leser erst einmal in die Serie zu locken. Band 2 kostet das gleiche wie Band 1, hat aber nur 80% des Umfangs (knapp 160 statt knapp 200 Seiten) und wird ohne das eBook-Angebot ausgeliefert. Damit ist Band 2 nicht zu teuer ... aber das Auslieferungsangebot entspricht halt nicht mehr dem von Teil 1.


Da gab es doch glaube ich auch eine Umfrage vom Verlag und überwiegend war man der Meinung, dass es bei einem so dünnen Büchlein nicht unbedingt erforderlich gewesen wäre auch noch eine eBook Version dazuzulegen. (Bei dicken Hardcoverbüchern wäre das sinnvoller)
Ich hatte die eBookversion nicht mal getestet - funktionierte die überhaupt auf dem Kindle?

#12 RE: Abschnitt 1 (Seite 7 bis 44 - Prolog bis Kapitel 4) von Sirion 21.04.2014 18:31

avatar

Zitat von MacBaylie im Beitrag #11
Ich hatte die eBookversion nicht mal getestet - funktionierte die überhaupt auf dem Kindle?


Ich gebs zu, ich habe es auch nicht ausprobiert - und die Frage zum Kindle kann ich nicht beantworten. Soweit ich mich von den Rückmeldungen anderer LR-Teilnehmer von Band 1 erinnern kann, gibt es (bei amazon) die Bücher zwar auch für Kindle, die Downloadversion war glaube ich aber nur als ePub, und damit nicht Kindle-kompatibel.

#13 RE: Abschnitt 1 (Seite 7 bis 44 - Prolog bis Kapitel 4) von PeMo 21.04.2014 20:04

avatar

Zitat von Sirion im Beitrag #10


Wo wir gerade bei Marketing sind: ist euch auch aufgefallen, dass es das eBook dieses Mal nicht gratis dazu gibt? Das war wohl gedacht, um potentielle Leser erst einmal in die Serie zu locken. Band 2 kostet das gleiche wie Band 1, hat aber nur 80% des Umfangs (knapp 160 statt knapp 200 Seiten) und wird ohne das eBook-Angebot ausgeliefert. Damit ist Band 2 nicht zu teuer ... aber das Auslieferungsangebot entspricht halt nicht mehr dem von Teil 1.


Mir ist sofort aufgefallen, dass das kostenlose Ebook fehlt - und ich habe mich gefragt, woran das liegt. Vielleicht ist das ja beim ersten Band kaum heruntergeladen worden? Ich habe es auch (noch) nicht gemacht ...

#14 RE: Abschnitt 1 (Seite 7 bis 44 - Prolog bis Kapitel 4) von Amber 22.04.2014 21:19

avatar

Ich denke auch, dass das Geheimnis um den ersten Band nur dem Marketing gedient hat. Nun ist ja gar nichts mehr davon zu lesen. Schade, die Geschichte um die Autorin hätte man bestimmt noch ausbauen können.

Madison erinnert mich auch sehr an Liv. Schon wieder haben wir es mit einem naiven Mädel zu tun. Die Autorin scheint ein Faible für diese Art Charakter zu haben. Auch die anderen Szenen fand ich ziemlich anstengend und so typisch Highschool-Mäßig, so dass sie mich schon wieder aufgeregt haben. Ein Haufen Stereotypen. Der Schwarm, der Nerd, das hübsche Biest... etc.

Die kursiven Szenen haben mich allerdings auch in den Bann gezogen. Ich will mehr von diesen Szenen.

Die Verhaltensweisen von Madison kann ich nicht nachvollziehen. Okay, eine Spinne an meinem Leib möchte ich auch nicht haben, aber das kann ja wirklich auch nur Zufall gewesen sein. Auf jeden Fall bringt sie sich damit in Teufels Küche. Immerhin weiß keiner wo sie hingeht. Und wo sind eigentlich ihre Eltern?

Ian steht gerade ganz oben auf meiner Verdächtigungsliste. Immerhin hat mich die Autorin im ersten Band auch auf eine falsche Spur geführt, deswegen glaube ich diesmal einfach das was am Besten passen würden^^

#15 RE: Abschnitt 1 (Seite 7 bis 44 - Prolog bis Kapitel 4) von Kanya 23.04.2014 18:23

avatar

Zitat von PeMo im Beitrag #13
Zitat von Sirion im Beitrag #10


Wo wir gerade bei Marketing sind: ist euch auch aufgefallen, dass es das eBook dieses Mal nicht gratis dazu gibt? Das war wohl gedacht, um potentielle Leser erst einmal in die Serie zu locken. Band 2 kostet das gleiche wie Band 1, hat aber nur 80% des Umfangs (knapp 160 statt knapp 200 Seiten) und wird ohne das eBook-Angebot ausgeliefert. Damit ist Band 2 nicht zu teuer ... aber das Auslieferungsangebot entspricht halt nicht mehr dem von Teil 1.


Mir ist sofort aufgefallen, dass das kostenlose Ebook fehlt - und ich habe mich gefragt, woran das liegt. Vielleicht ist das ja beim ersten Band kaum heruntergeladen worden? Ich habe es auch (noch) nicht gemacht ...


Das ist mir aufgefallen, aber ich glaube, dass ich nicht das einzige Buch, wo das der Fall war. Beim Carlsen Verlag war das eBook beim 1. Band der Lunar-Chroniken dabei, beim 2. glaube ich nicht mehr. Vielleicht war das von Anfang an so geplant?

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de