Seite 1 von 2
#1 4. Abschnitt - Seite 244 bis 324 von Gronik 11.04.2014 19:03

Kapitel 24 bis 30

#2 RE: 4. Abschnitt - Seite 244 bis 324 von Gronik 15.04.2014 10:36

Ich hab Urlaub und mir daher noch einen Abschnitt gegönnt.

Puh, Rosanna gibt eigentlich alles auf und lebt nur noch für Roberto und ihre Ehe. Klar, auch als Paar sind sie erfolgreich, aber sie ordnet sich ihm schon sehr unter. Am traurigsten finde ich, dass sie Paolo versetzt. Der Mann hat sie jahrelang aufgebaut und unterstützt und nun ist Roberto wichtiger als alles andere.
Auch als ihre Familie. Roberto beichtet ihr die Sache mit Donatella und dass er wegen Giovannis Drohungen nicht nach Italien zurück kann. Dass sie sich entscheidet, bei ihrem Mann zu bleiben, ist das eine, das kann ich irgendwie noch nachvollziehen. Aber dass sie nicht einmal alleine ihre Familie besuchen fliegt, das finde ich nicht nachvollziehbar. Klar, die könnten sie auch in London besuchen, sogar Luca kriegt das irgendwann hin, aber wenn der alte Papa nicht fliegen will, finde ich es schon schäbig von Rosanna, dass sie nicht nach Neapel fliegt, um ihn mal wieder zu sehen.
Sie hat doch bei Roberto gesehen, wie schnell ein Elternteil sterben kann und was für Vorwürfe man sich macht, wenn man sie vorher jahrelang nicht mehr gesehen hat.
Carlotta nimmt die Nachrichten relativ gefasst auf. Sie fährt zu Luca und berät sich mit ihm, aber die beiden kommen zu dem Schluss, das Geheimnis weiter zu bewahren. Eine zeitlang sah es ja so aus, als hätte Roberto sich wirklich geändert und wenn Rosanna glücklich mit ihm ist, was hätte es dann für einen Sinn, das Geheimnis um Ellas Vater zu enthüllen?

Aber dann kommt die Wende, als Rosanna schwanger wird und daheim in London bleiben muss, während Roberto in New York Donatella wiedertrifft. Was für ein erbärmlicher Schwächling er doch ist! Nur weil Rosanna einen angenehmen Abend mit einer Freundin und zwei Männern verbracht hat und dabei nichts weiter findet, bekommt er einen Eifersuchtsanfall, beleidigt sie, betrinkt sich und geht dann wieder fremd? Mir fehlt da jegliches Verständnis und ich finde ihn wirklich nur widerlich!
Für Donatella ist es ein kurzer Triumph. Die muss sich wirklich gut gehalten haben, aber mit ausreichend Geld ist ja einiges möglich. Als ihn die Nachricht von der bevorstehenden Geburt erreicht, springt er zwar gleich auf und macht sich auf den Weg zu seiner Frau, aber ich könnte mir vorstellen, dass er nun, wo die Hemmschwelle wieder überwunden wurde, auch in Zukunft nicht mehr treu sein wird. Und Donatella wird ihre Reize ausnutzen, wo sie kann.

Immerhin zugutehalten muss man Roberto, dass er es nicht will und dass er ein guter Vater für den kleinen Luca zu sein scheint. Aber wenn Rosanna nun nicht seinen Wünschen entspricht und ihn auf seinen Tourneen begleiten wird, ist die Katastrophe vorprogrammiert.

#3 RE: 4. Abschnitt - Seite 244 bis 324 von KimVi 16.04.2014 08:29

avatar

Rosanna verändert sich in diesem Abschnitt sehr zu ihrem Nachteil. Sie richtet ihr Leben ganz auf Roberto aus und verbringt beinahe jede Minute mit ihm. Er gesteht ihr die Affäre mit Donatella und die Drohung von ihrem Ehemann. Deshalb singen beide nun nicht mehr an der Scala, da Roberto sich ja nicht mehr im Land aufhalten kann. Rosanna gibt damit ihren großen Traum auf. Sehr schade, dass Paolo, der ja immer für sie da war und stets in ihrem Sinne gehandelt hat, darunter leiden muss. Ich bin der Meinung, dass es ihr sehr gut getan hätte, alleine nach Italien zu reisen. Dort hätte sie auch ihre Familie besuchen können.

Die erste Trennung führt dazu, dass Roberto seinen Schwächen nachgibt. Donatella ist zur rechten Zeit am richtigen Ort und nutzt die Chance, ihm ein Visitenkärtchen zuzuspielen. Als Roberto von einem völlig unbegründeten Eifersuchtsanfall geplagt wird, reagiert er wie ein trotziges Kind und ruft die alte Geliebte an. Unglaublich, dass er dadurch nicht einmal über den Start der Geburt seines Kindes informiert werden kann. Dass ein anderer Mann, der lediglich ein Freund seiner Frau ist, seine Stelle am Geburtstbett einnimmt kränkt ihn außerdem sehr. Ich muss aber mal gestehen, dass ich es nicht ganz glaubhaft finde, dass man bei der Geburt des ersten Kindes ausgerechnet einen Mann dabei haben möchte, den man vorher einmal kurz bei einem Essen kennengelernt hat. Es ist der Autorin zwar gelungen, das gut in die Handlung einzuflechten, sodass man spontan denkt, dass es wunderbar ist, dass der Bekannte sie dabei unterstützt. Dennoch kann ich mir das, für mich persönlich, nicht vorstellen. Wenn sich die beiden bereits besser kennen würden und mehrere Male getroffen hätten, dann durchaus, aber nicht nach einem einmaligen Essen. Das ist für mich eine ziemlich klischeehafte Wendung.

Damit will ich aber Robertos Verhalten auf keinen Fall vergessen. Er ist für mich ein trotziges und unreifes Kind, der noch nicht ahnt, was er mit seiner Untreue auslöst. In dem Brief schreibt Rosanna ja bereits, dass das der Anfang vom Ende war. Ich bin gespannt, auf welche Art und Weise sie von der Liebesnacht erfahren wird. Ich kann mir vorstellen, dass Donatella ihr das gerne zutragen wird.

Als Vater scheint Roberto aber wunderbar zu sein. Er tut alles für seine kleine Familie. Doch die kleine Atempause wird ja nun vorbei sein. Es geht im nächsten Abschnitt ja wieder hinaus in die Welt, mit all ihren Versuchungen. Rosanna scheint ganz in ihrer Mutterrolle aufzugehen. Doch dass sie sich nun ganz zurückziehen will, hoffe ich nicht. Denn sie hat ja selbst jahrelang an ihrer Gesangskarriere gearbeitet und will das nun alles aufgeben? Damit bleibt ja fast nichts mehr von ihr, was früher ihre Persönlichkeit ausgemacht hat. Hoffentlich gibt sie nicht viel zu viel von sich auf.

#4 RE: 4. Abschnitt - Seite 244 bis 324 von KimVi 16.04.2014 08:41

avatar

Zitat von Gronik im Beitrag #2


Puh, Rosanna gibt eigentlich alles auf und lebt nur noch für Roberto und ihre Ehe. Klar, auch als Paar sind sie erfolgreich, aber sie ordnet sich ihm schon sehr unter. Am traurigsten finde ich, dass sie Paolo versetzt. Der Mann hat sie jahrelang aufgebaut und unterstützt und nun ist Roberto wichtiger als alles andere.
Auch als ihre Familie. Roberto beichtet ihr die Sache mit Donatella und dass er wegen Giovannis Drohungen nicht nach Italien zurück kann. Dass sie sich entscheidet, bei ihrem Mann zu bleiben, ist das eine, das kann ich irgendwie noch nachvollziehen. Aber dass sie nicht einmal alleine ihre Familie besuchen fliegt, das finde ich nicht nachvollziehbar. Klar, die könnten sie auch in London besuchen, sogar Luca kriegt das irgendwann hin, aber wenn der alte Papa nicht fliegen will, finde ich es schon schäbig von Rosanna, dass sie nicht nach Neapel fliegt, um ihn mal wieder zu sehen.
Sie hat doch bei Roberto gesehen, wie schnell ein Elternteil sterben kann und was für Vorwürfe man sich macht, wenn man sie vorher jahrelang nicht mehr gesehen hat.


Ja, wirklich sehr schade, dass es Rosanna und Roberto wohl nur noch gemeinsam gab. Ich bin auch der Meinung, dass es ihr sehr gut getan hätte alleine nach Italien zu reisen. Da hätte sie ja wenigstens ein kurzes Gastspiel bei Paolo geben und dabei ihre Familie besuchen können. Sicher hätte es da in den Zeitungen einigen Klatsch gegeben, aber da hätten die beiden ja wohl drüber stehen können.

Zitat von Gronik im Beitrag #2
Carlotta nimmt die Nachrichten relativ gefasst auf. Sie fährt zu Luca und berät sich mit ihm, aber die beiden kommen zu dem Schluss, das Geheimnis weiter zu bewahren. Eine zeitlang sah es ja so aus, als hätte Roberto sich wirklich geändert und wenn Rosanna glücklich mit ihm ist, was hätte es dann für einen Sinn, das Geheimnis um Ellas Vater zu enthüllen?


Carlotta wird ja ziemlich von ihrem Gewissen geplagt, da ja nur Luca die ganze Wahrheit zu kennen scheint. Doch beide beschließen, dass sie das Geheimnis um Ellas Vater bewahren wollen. Ich bin wirklich gespannt, wann und warum das noch herauskommen wird. Denn dass es rauskommen wird, ist ja klar. Da diese Wendung ja schon von Anfang an in die Handlung eingebaut wurde.

Zitat von Gronik im Beitrag #2
Aber dann kommt die Wende, als Rosanna schwanger wird und daheim in London bleiben muss, während Roberto in New York Donatella wiedertrifft. Was für ein erbärmlicher Schwächling er doch ist! Nur weil Rosanna einen angenehmen Abend mit einer Freundin und zwei Männern verbracht hat und dabei nichts weiter findet, bekommt er einen Eifersuchtsanfall, beleidigt sie, betrinkt sich und geht dann wieder fremd? Mir fehlt da jegliches Verständnis und ich finde ihn wirklich nur widerlich!
Für Donatella ist es ein kurzer Triumph. Die muss sich wirklich gut gehalten haben, aber mit ausreichend Geld ist ja einiges möglich. Als ihn die Nachricht von der bevorstehenden Geburt erreicht, springt er zwar gleich auf und macht sich auf den Weg zu seiner Frau, aber ich könnte mir vorstellen, dass er nun, wo die Hemmschwelle wieder überwunden wurde, auch in Zukunft nicht mehr treu sein wird. Und Donatella wird ihre Reize ausnutzen, wo sie kann.

Immerhin zugutehalten muss man Roberto, dass er es nicht will und dass er ein guter Vater für den kleinen Luca zu sein scheint. Aber wenn Rosanna nun nicht seinen Wünschen entspricht und ihn auf seinen Tourneen begleiten wird, ist die Katastrophe vorprogrammiert.


Boah, ich finde auch, dass Roberto in diesem Abschnitt ein ziemlich ekelhaftes Verhalten zeigt. Unglaublich, was er sich da leistet. Ich finde sein Verhalten kindisch und absolut unmöglich! Am liebsten hätte ich da gar nicht weitergelesen. Das spricht ja aber eigentlich für den Roman und zeigt, dass ich mit den Protagonisten mitfiebere Mal sehen, was im nächsten Abschnitt passieren wird. Ich denke auch, dass es in einer Katastrophe enden wird, wenn Rosanna ihn nicht auf den Reisen begleitet.

#5 RE: 4. Abschnitt - Seite 244 bis 324 von Gesil 16.04.2014 11:00

avatar

Zitat von KimVi im Beitrag #4
Zitat von Gronik im Beitrag #2


Puh, Rosanna gibt eigentlich alles auf und lebt nur noch für Roberto und ihre Ehe. Klar, auch als Paar sind sie erfolgreich, aber sie ordnet sich ihm schon sehr unter. Am traurigsten finde ich, dass sie Paolo versetzt. Der Mann hat sie jahrelang aufgebaut und unterstützt und nun ist Roberto wichtiger als alles andere.
Auch als ihre Familie. Roberto beichtet ihr die Sache mit Donatella und dass er wegen Giovannis Drohungen nicht nach Italien zurück kann. Dass sie sich entscheidet, bei ihrem Mann zu bleiben, ist das eine, das kann ich irgendwie noch nachvollziehen. Aber dass sie nicht einmal alleine ihre Familie besuchen fliegt, das finde ich nicht nachvollziehbar. Klar, die könnten sie auch in London besuchen, sogar Luca kriegt das irgendwann hin, aber wenn der alte Papa nicht fliegen will, finde ich es schon schäbig von Rosanna, dass sie nicht nach Neapel fliegt, um ihn mal wieder zu sehen.
Sie hat doch bei Roberto gesehen, wie schnell ein Elternteil sterben kann und was für Vorwürfe man sich macht, wenn man sie vorher jahrelang nicht mehr gesehen hat.


Ja, wirklich sehr schade, dass es Rosanna und Roberto wohl nur noch gemeinsam gab. Ich bin auch der Meinung, dass es ihr sehr gut getan hätte alleine nach Italien zu reisen. Da hätte sie ja wenigstens ein kurzes Gastspiel bei Paolo geben und dabei ihre Familie besuchen können. Sicher hätte es da in den Zeitungen einigen Klatsch gegeben, aber da hätten die beiden ja wohl drüber stehen können.

Ihr hätte es bestimmt gut getan, aber ich befürchte, dann wäre Roberto möglicherweise noch früher fremd gegangen. Jetzt hat ihn doch nur die ständige Anwesenheit von Rosanna davon abgehalten.
Wenn man so will, ist das Zusammentreffen von Roberto und Donatella auch wieder sehr klischeebeladen. Roberto scheint sich zwar dafür zu schämen, aber ich glaube, es wird nicht lange dauern, bis er wieder fremdgeht und dann auch dauerhaft. Ganz besonders, wenn sich Rosanna entscheiden sollte, mit Nico zu Hause zu bleiben und ihre Karriere an den Nagel hängt.
Dass Nico der gemeinsame Sohn ist, hab ich nicht erwartet. Ich hab eher mit dem Enkel oder so gerechnet.

Zitat von KimVi im Beitrag #4
Zitat von Gronik im Beitrag #2
Carlotta nimmt die Nachrichten relativ gefasst auf. Sie fährt zu Luca und berät sich mit ihm, aber die beiden kommen zu dem Schluss, das Geheimnis weiter zu bewahren. Eine zeitlang sah es ja so aus, als hätte Roberto sich wirklich geändert und wenn Rosanna glücklich mit ihm ist, was hätte es dann für einen Sinn, das Geheimnis um Ellas Vater zu enthüllen?


Carlotta wird ja ziemlich von ihrem Gewissen geplagt, da ja nur Luca die ganze Wahrheit zu kennen scheint. Doch beide beschließen, dass sie das Geheimnis um Ellas Vater bewahren wollen. Ich bin wirklich gespannt, wann und warum das noch herauskommen wird. Denn dass es rauskommen wird, ist ja klar. Da diese Wendung ja schon von Anfang an in die Handlung eingebaut wurde.

Hier zeigt sich, dass ich mit meiner Vermutung einen Abschnitt früher, daneben lag. Aber herauskommen wird es, da bin ich auch von überzeugt.

Zitat von Gronik im Beitrag #2
Aber dann kommt die Wende, als Rosanna schwanger wird und daheim in London bleiben muss, während Roberto in New York Donatella wiedertrifft. Was für ein erbärmlicher Schwächling er doch ist! Nur weil Rosanna einen angenehmen Abend mit einer Freundin und zwei Männern verbracht hat und dabei nichts weiter findet, bekommt er einen Eifersuchtsanfall, beleidigt sie, betrinkt sich und geht dann wieder fremd? Mir fehlt da jegliches Verständnis und ich finde ihn wirklich nur widerlich!

Da hast du meine volle Zustimmung!

Was ich übrigens schön fand war, dass sich Rosanna und Abi getroffen und wieder angenähert haben.
Wer weiss, vielleicht stellt auch Luca irgendwann nochmal fest, dass seine Liebe zu Gott eben doch nicht so groß ist oder jedenfalls Abi ihm nicht gleichgültig genug ist?!
Für die beiden würde ich mir ein Happy End wünschen!

#6 RE: 4. Abschnitt - Seite 244 bis 324 von KimVi 16.04.2014 11:18

avatar

Zitat von Gesil im Beitrag #5





Was ich übrigens schön fand war, dass sich Rosanna und Abi getroffen und wieder angenähert haben.
Wer weiss, vielleicht stellt auch Luca irgendwann nochmal fest, dass seine Liebe zu Gott eben doch nicht so groß ist oder jedenfalls Abi ihm nicht gleichgültig genug ist?!
Für die beiden würde ich mir ein Happy End wünschen!



Mir hat es auch gut gefallen, dass sich die beiden wieder ein wenig näher gekommen sind. Obwohl Roberto das ja auch nicht so gern gesehen hat. Denn er hatte ja Angst, dass sie schlecht über ihn reden könnte.

Ich könnte mir auch gut vorstellen, dass es noch irgendwelche Verwicklungen gibt, die dafür sorgen, dass aus Luca und Abi doch noch ein Paar wird. Denn das Buch hat ja noch ein "paar" Seiten, da muss ja noch einiges passieren.

#7 RE: 4. Abschnitt - Seite 244 bis 324 von Gesil 16.04.2014 11:43

avatar

Zitat von KimVi im Beitrag #6
Zitat von Gesil im Beitrag #5
Was ich übrigens schön fand war, dass sich Rosanna und Abi getroffen und wieder angenähert haben.
Wer weiss, vielleicht stellt auch Luca irgendwann nochmal fest, dass seine Liebe zu Gott eben doch nicht so groß ist oder jedenfalls Abi ihm nicht gleichgültig genug ist?!
Für die beiden würde ich mir ein Happy End wünschen!


Mir hat es auch gut gefallen, dass sich die beiden wieder ein wenig näher gekommen sind. Obwohl Roberto das ja auch nicht so gern gesehen hat. Denn er hatte ja Angst, dass sie schlecht über ihn reden könnte.

Ich hab den Eindruck, wenn es diese Befürchtung nicht gewesen wäre, dann eine andere. Roberto ist ja schon recht besitzergreifend, eifersüchtig und gleichzeitiger Fremdgänger: Was für ein Ar.....mleuchter

#8 RE: 4. Abschnitt - Seite 244 bis 324 von Gesil 16.04.2014 12:23

avatar

Ach ja, was mir noch einfällt:
Ob die Bekanntschaft mit Stephen wohl dazu führt, dass Rosanna herausfindet, wie Donatella und ihr Mann damals Luca und die Kirche übervorteilt haben?

#9 RE: 4. Abschnitt - Seite 244 bis 324 von KimVi 16.04.2014 12:59

avatar

Der Gedanke ist gar nicht so abwegig. Das könnte ja tatsächlich noch passieren. Mal sehen, ob es dazu kommt.

#10 RE: 4. Abschnitt - Seite 244 bis 324 von Gronik 16.04.2014 13:09

Stimmt, das hatte ich beim Lesen auch gedacht. Ungestraft dürfen sie damit nicht davonkommen, ich kann mir nicht vorstellen, dass die Autorin diese Sache einfach so stehenlässt und Stephen als Kunsthistoriker bietet sich da ja geradezu an!

#11 RE: 4. Abschnitt - Seite 244 bis 324 von Gesil 16.04.2014 13:28

avatar

Zitat von Gronik im Beitrag #10
ich kann mir nicht vorstellen, dass die Autorin diese Sache einfach so stehenlässt und Stephen als Kunsthistoriker bietet sich da ja geradezu an!


Nein, das kann ich mir auch nicht vorstellen, also dass dieser Handlungsstrang erst aufgebaut wird, um ihn dann nicht weiter zu verfolgen. Wenn es nur darum gegangen wäre darzustellen, welch Sorte Mensch Donatella und ihr Ehemann sind, ich glaube, das wäre auch anders gegangen.
Von daher musste ich ziemlich sofort an die Geschichte mit dem Kelch und der Skizze denken, als Stephen sagte, er wäre Kunsthistoriker.

Wäre ja nett, wenn ich nicht immer danebenliegen würde *grins*

#12 RE: 4. Abschnitt - Seite 244 bis 324 von leseratte1310 17.04.2014 18:00

avatar

Zitat von Gronik im Beitrag #2

Puh, Rosanna gibt eigentlich alles auf und lebt nur noch für Roberto und ihre Ehe. Klar, auch als Paar sind sie erfolgreich, aber sie ordnet sich ihm schon sehr unter. Am traurigsten finde ich, dass sie Paolo versetzt. Der Mann hat sie jahrelang aufgebaut und unterstützt und nun ist Roberto wichtiger als alles andere.

Auch als ihre Familie. Roberto beichtet ihr die Sache mit Donatella und dass er wegen Giovannis Drohungen nicht nach Italien zurück kann. Dass sie sich entscheidet, bei ihrem Mann zu bleiben, ist das eine, das kann ich irgendwie noch nachvollziehen. Aber dass sie nicht einmal alleine ihre Familie besuchen fliegt, das finde ich nicht nachvollziehbar.


Sie liebt Roberto und er ist für sie das Wichtigste im Leben. Aber sie weiß, dass sie ihn unter Kontrolle haben muss. Es muss furchtbar sein, wenn man nur aufpassen muss, damit der Mann nicht fremdgeht. Tief im Innersten macht sie sich da wahrscheinlich nichts vor.

Zitat von Gronik im Beitrag #2

Aber dann kommt die Wende, als Rosanna schwanger wird und daheim in London bleiben muss, während Roberto in New York Donatella wiedertrifft. Was für ein erbärmlicher Schwächling er doch ist! Nur weil Rosanna einen angenehmen Abend mit einer Freundin und zwei Männern verbracht hat und dabei nichts weiter findet, bekommt er einen Eifersuchtsanfall, beleidigt sie, betrinkt sich und geht dann wieder fremd? Mir fehlt da jegliches Verständnis und ich finde ihn wirklich nur widerlich!



Er hat sich also nicht wirklich geändert.

Zitat von KimVi im Beitrag #3

Rosanna verändert sich in diesem Abschnitt sehr zu ihrem Nachteil. Sie richtet ihr Leben ganz auf Roberto aus und verbringt beinahe jede Minute mit ihm. Er gesteht ihr die Affäre mit Donatella und die Drohung von ihrem Ehemann. Deshalb singen beide nun nicht mehr an der Scala, da Roberto sich ja nicht mehr im Land aufhalten kann. Rosanna gibt damit ihren großen Traum auf. Sehr schade, dass Paolo, der ja immer für sie da war und stets in ihrem Sinne gehandelt hat, darunter leiden muss. Ich bin der Meinung, dass es ihr sehr gut getan hätte, alleine nach Italien zu reisen. Dort hätte sie auch ihre Familie besuchen können.


Ich verstehe auch nicht, dass sie mit einem Brief an Paolo das Thema schnell erledigt.

Zitat von KimVi im Beitrag #3

Als Roberto von einem völlig unbegründeten Eifersuchtsanfall geplagt wird, reagiert er wie ein trotziges Kind und ruft die alte Geliebte an. Unglaublich, dass er dadurch nicht einmal über den Start der Geburt seines Kindes informiert werden kann. Dass ein anderer Mann, der lediglich ein Freund seiner Frau ist, seine Stelle am Geburtstbett einnimmt kränkt ihn außerdem sehr.


Was erwartet er eigentlich, das Rosanna nur auf seine Belange eingeht und keine Freunde mehr hat?

Zitat von KimVi im Beitrag #3

Rosanna scheint ganz in ihrer Mutterrolle aufzugehen. Doch dass sie sich nun ganz zurückziehen will, hoffe ich nicht. Denn sie hat ja selbst jahrelang an ihrer Gesangskarriere gearbeitet und will das nun alles aufgeben? Damit bleibt ja fast nichts mehr von ihr, was früher ihre Persönlichkeit ausgemacht hat. Hoffentlich gibt sie nicht viel zu viel von sich auf.



Ich kann ihre Gedankengänge nicht nachvollziehen. Klar ist es schön mit dem Kind zusammen zu sein ohne sonstige Verpflichtungen, aber dafür alles hinzuschmeißen. Hatte sie vor der Geburt nur mit Roberto zusammen sein wollen, jetzt soll sich alles nur noch um Nico drehen. Ob ihr das auf Dauer reichen wird.

#13 RE: 4. Abschnitt - Seite 244 bis 324 von Gesil 17.04.2014 18:41

avatar

Zitat von leseratte1310 im Beitrag #12
Zitat von KimVi im Beitrag #3

Als Roberto von einem völlig unbegründeten Eifersuchtsanfall geplagt wird, reagiert er wie ein trotziges Kind und ruft die alte Geliebte an. Unglaublich, dass er dadurch nicht einmal über den Start der Geburt seines Kindes informiert werden kann. Dass ein anderer Mann, der lediglich ein Freund seiner Frau ist, seine Stelle am Geburtstbett einnimmt kränkt ihn außerdem sehr.


Was erwartet er eigentlich, das Rosanna nur auf seine Belange eingeht und keine Freunde mehr hat?

Ja, ich denke, das erwartet er tatsächlich. Eifersüchtige, selbstbezogene Menschen sind so.

Zitat von leseratte1310 im Beitrag #12
Zitat von KimVi im Beitrag #3

Rosanna scheint ganz in ihrer Mutterrolle aufzugehen. Doch dass sie sich nun ganz zurückziehen will, hoffe ich nicht. Denn sie hat ja selbst jahrelang an ihrer Gesangskarriere gearbeitet und will das nun alles aufgeben? Damit bleibt ja fast nichts mehr von ihr, was früher ihre Persönlichkeit ausgemacht hat. Hoffentlich gibt sie nicht viel zu viel von sich auf.



Ich kann ihre Gedankengänge nicht nachvollziehen. Klar ist es schön mit dem Kind zusammen zu sein ohne sonstige Verpflichtungen, aber dafür alles hinzuschmeißen. Hatte sie vor der Geburt nur mit Roberto zusammen sein wollen, jetzt soll sich alles nur noch um Nico drehen. Ob ihr das auf Dauer reichen wird.

Es gibt solche Frauen, die sich in der Hinsicht um 180 Grad wenden. Jahrelang die letzte auf der Party und plötzlich besteht die eigene Welt nur noch aus dem Kind.

#14 RE: 4. Abschnitt - Seite 244 bis 324 von Tina 18.04.2014 14:06

Zitat von KimVi im Beitrag #6
Zitat von Gesil im Beitrag #5





Was ich übrigens schön fand war, dass sich Rosanna und Abi getroffen und wieder angenähert haben.
Wer weiss, vielleicht stellt auch Luca irgendwann nochmal fest, dass seine Liebe zu Gott eben doch nicht so groß ist oder jedenfalls Abi ihm nicht gleichgültig genug ist?!
Für die beiden würde ich mir ein Happy End wünschen!



Mir hat es auch gut gefallen, dass sich die beiden wieder ein wenig näher gekommen sind. Obwohl Roberto das ja auch nicht so gern gesehen hat. Denn er hatte ja Angst, dass sie schlecht über ihn reden könnte.

Ich könnte mir auch gut vorstellen, dass es noch irgendwelche Verwicklungen gibt, die dafür sorgen, dass aus Luca und Abi doch noch ein Paar wird. Denn das Buch hat ja noch ein "paar" Seiten, da muss ja noch einiges passieren.


Auch ich bin sehr zufrieden damit, das Rosanna wieder guten Kontakt zu Abi hält.Abi hat einen guten Durchblick und wird sich auch nicht scheuen, mit Rosanna mal Klartext zu reden.
Ich denke, keiner von uns war sehr überrascht, das Roberto wieder in alte Gewohnheiten zurück fällt. Genau so schlimm fand ich aber seine Reaktion auf ihr Abendessen, an dem zwei Männer teilnehmen.Anstatt er froh ist, das seine Frau auch mal mit netten Leuten etwas unternimmt.Unterstellt ihr , das sie hochschwanger mit einem Anderen anbandelt.Aber wer sich selber nicht vertrauen kann, traut auch dem Partner Schlechtes zu.

Sehr schade, das Rosanna ihr Talent so vernachlässigt. Selbst wenn sie im Moment nicht auftreten will, müsste sie doch eigentlich jeden Tag an ihrer Stimme arbeiten.Muss ja nicht viel sein.

Ich hoffe, es gibt noch ein böses Erwachen für Donatella.Die Unterschlagung der Zeichnung und die falsche Wertangabe des Kelches liegen jetzt schon einige Jahre zurück, aber als ich Stephens Beruf las, mache ich mir Hoffnung auf die Aufklärung.

#15 RE: 4. Abschnitt - Seite 244 bis 324 von leseratte1310 18.04.2014 16:13

avatar

Rosanna verschwendet ihr Talent, was ich nicht verstehen kann. Viele Jahre harter Arbeit um ihr Ziel zu erreichen und nun zählt das nicht mehr. Auch der Gesangslehrer Vincenzi hat jahrelang seine Zeit für sie geopfert ohne Bezahlung, denn er hat das Geld ja zurückgegeben. Außerdem verletzt sie Paolo, der sie so gerfördert hat und nicht zuletzt hat Luca für sie viel gegeben.

Rosanna wurde so selbstlos unterstützt, aber das scheint ihr überhaupt nichts zubedeuten.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de
Datenschutz