Seite 1 von 2
#1 6. Abschnitt: Seite 400 bis 475 von Gronik 11.04.2014 19:01

Kapitel 39 bis 46

#2 RE: 6. Abschnitt: Seite 400 bis 475 von Gronik 17.04.2014 13:56

Was für ein dummer Zufall, dass Rosanna Roberto in ihrem Haus über den Weg läuft. Andererseits, die beiden scheinen nicht ohne einander zu können. Auch wenn er ihr nicht gut tut, sie fühlt sich nur an seiner Seite wirklich glücklich.
Ich finde es zwar echt tragisch, dass sie wieder auf diesen Egomanen hereinfällt, aber sie kann wohl nicht anders. Vom Verstand her weiß sie, dass er sie wieder verletzen wird, aber sie kann anscheinend einfach nicht anders.

Richtig schlimm finde ich aber, dass sie nicht mal den Mut hat, es Stephen zu sagen. Das ist ja wirklich schäbig von ihr. Und auch Luca erzählt sie es nicht. Wahrscheinlich erfahren es mal wieder alle aus der Zeitung.

Charlotta ist nun gestorben und Ella bei Rosanna. Noch weiß niemand von dem großen Geheimnis, aber ausgerechnet die wütende, rachsüchtige Donatella hat den Brief gefunden und gelesen, den Charlotta an Roberto geschrieben hat. Na, das gibt sicher noch reichlich Ärger, die wird diese Bombe im ungünstigsten Moment platzen lassen.

Robertos Rücksichtslosigkeit macht auch vor seinem eigenen Kind nicht halt. Er will Rosanna bei sich haben, was kümmern ihn da Ella, die noch um ihre Mutter trauert, oder der fiebernde Luca? Ich hab schon Angst, dass er schlimmer krank ist und die Briefe vielleicht nicht von einer Mutter an ihren erwachsenen Sohn sind, sondern eher eine Beichte an ein zu früh gestorbenes Kind - hoffentlich aber nicht!

Die Sache mit der Leonardo-Zeichnung steht auch kurz vor der Enthüllung. Wobei ich mich frage, wen man dafür belangen kann? Giovanni ist tot, Donatella taucht in den offiziellen Verkaufsunterlagen wahrscheinlich nicht auf und der Käufer hat ein Schweinegeld für die Zeichnung bezahlt.
Mir gehts wie Rosanna, solche privaten Kunstsammler finde ich sehr suspekt. Wie kann man so ein Werk der Welt vorenthalten und sich in einem abgekapselten Tresorraum allein daran ergötzen?

Ich bin richtig gespannt auf das Ende nun!

#3 RE: 6. Abschnitt: Seite 400 bis 475 von KimVi 17.04.2014 20:56

avatar

Rosanna fasst den Entschluss endlich die Scheidung einzureichen. Zu ihrem großen Entsetzen hat Roberto keine Einwände, sondern stimmt ihr in allem zu. Unter dem Vorwand ihre Sachen aus dem früheren gemeinsamen Haus zu holen, fährt Rosanna dorthin. Sie schwelgt in alten Erinnerungen und stellt fest, dass sie noch lange nicht über ihren Ehemann hinweg ist und ihn noch immer liebt. Plötzlich ist auch Roberto im Haus und die beiden fallen sich mehr oder weniger schnell in die Arme. Ohne die Konsequenzen zu bedenken, lassen sie ihre Ehe wieder aufleben. Obwohl Rosanna ja eigentlich ohne Roberto besser dran wäre, scheint er sie glücklich zu machen. Sie strahlt wieder und ist voller Lebensfreude.

Schade nur, dass sie darüber ihre Familie und auch Stephen vergisst. Obwohl ich den ja ziemlich langweilig finde, hat er so eine Behandlung auf keinen Fall verdient. Er steht ja sogar noch mit Geschenken vor der Tür und die arme Ella hat ihre Not, ihm die Versöhnung durch die Blume beizubringen. Keine angenehme Situtation für Ella und Stephen.

Genau wie früher wirbelt Roberto Rosannas beschauliches Leben durcheinander. Es geht alles wieder nach seiner Nase, sodass schnell klar wird, dass er sich überhaupt nicht geändert und nichts verstanden hat. Er will Rosanna scheinbar für sich ganz alleine haben und nimmt dabei nicht einmal auf den kleinen Nico Rücksicht. Sehr schlimm finde ich auch, dass er bei dem Tod von Carlotta mal wieder nur an sich denkt und nicht daran, dass zwei Menschen in seiner Umgebung eine sehr nahe Angehörige verloren haben. Einfach nur schrecklich!

Nach Carlottas Tod macht sich ein Brief an Roberto auf den Weg. In ihm lüftet Carlotta das Geheimnis um Ellas wahre Herkunft. Sie ahnte ja nicht, dass er in völlig falsche Hände geraten würde. Ich bin gespannt, was Donatella mit ihrem Wissen anrichten wird. Ich traue ihr ja wieder einmal alles zu...

Ella scheint das Talent ihres Vater geerbt zu haben. Ich bin gespannt, was daraus wird. Steht Roberto nun zu seiner Tochter und unterstützt sie mit all seinem Einfluss?

Obwohl ich Rosanna gönne, dass sie endlich wieder glücklich ist, habe ich doch arge Bedenken, wie es nun weitergehen mag. Nicos Krankheit macht mir auch große Sorgen. Da befürchte ich wirklich Schlimmes! Und Roberto wird die Krankheit sicher wieder persönlich nehmen und sich wie ein trotziges Kind aufführen, was nicht im Mittelpunkt steht .

#4 RE: 6. Abschnitt: Seite 400 bis 475 von Gronik 17.04.2014 20:57

Zitat von KimVi im Beitrag #3
Schade nur, dass sie darüber ihre Familie und auch Stephen vergisst. Obwohl ich den ja ziemlich langweilig finde, hat er so eine Behandlung auf keinen Fall verdient. Er steht ja sogar noch mit Geschenken vor der Tür und die arme Ella hat ihre Not, ihm die Versöhnung durch die Blume beizubringen. Keine angenehme Situtation für Ella und Stephen.


Furchtbar, oder? Und auch danach ruft ihn Rosanna nicht an, macht kein Treffen aus - ich war echt entsetzt!

#5 RE: 6. Abschnitt: Seite 400 bis 475 von KimVi 17.04.2014 21:06

avatar

Zitat von Gronik im Beitrag #2


Die Sache mit der Leonardo-Zeichnung steht auch kurz vor der Enthüllung. Wobei ich mich frage, wen man dafür belangen kann? Giovanni ist tot, Donatella taucht in den offiziellen Verkaufsunterlagen wahrscheinlich nicht auf und der Käufer hat ein Schweinegeld für die Zeichnung bezahlt.
Mir gehts wie Rosanna, solche privaten Kunstsammler finde ich sehr suspekt. Wie kann man so ein Werk der Welt vorenthalten und sich in einem abgekapselten Tresorraum allein daran ergötzen?




Wie man sich an so immens wertvollen Kunstgegenständen nur im stillen Kämmerlein erfreuen kann, kann ich auch überhaupt nicht nachvollziehen.

Tja, wie mag das wohl mit der Leonardo-Zeichnung weitergehen? Ich habe da noch gar keine Idee. Denn Stephens Interesse daran, sich für die Familie von Rosanna zu weit aus dem Fenster zu lehnen, dürfte ja auch gerade nicht so groß sein. Denn er hat ja schließlich auch einen Ruf bei den Kunstsammlern zu verlieren, die sich auf seine Diskretion verlassen.

Mir fällt spontan auch nicht ein, wen man für den Betrug belangen kann. Luca und Don Eduardo sind ja auch nicht so ganz unschuldig, denn sie haben den Fund ja nicht der Kirche gemeldet... Hoffentlich gibt es da nicht noch großen Ärger.

#6 RE: 6. Abschnitt: Seite 400 bis 475 von KimVi 17.04.2014 21:08

avatar

Zitat von Gronik im Beitrag #4
Zitat von KimVi im Beitrag #3
Schade nur, dass sie darüber ihre Familie und auch Stephen vergisst. Obwohl ich den ja ziemlich langweilig finde, hat er so eine Behandlung auf keinen Fall verdient. Er steht ja sogar noch mit Geschenken vor der Tür und die arme Ella hat ihre Not, ihm die Versöhnung durch die Blume beizubringen. Keine angenehme Situtation für Ella und Stephen.


Furchtbar, oder? Und auch danach ruft ihn Rosanna nicht an, macht kein Treffen aus - ich war echt entsetzt!



Ja, darüber war ich auch entsetzt. Roberto wusste doch von dem neuen Mann an Rosannas Seite. Da hätte sie Roberto doch sagen können, dass sie Stephen informiert, dass es zwischen ihnen vorbei ist und dass sie ihre Ehe mit Roberto weiterführt.

Da regt man sich immer über Leute auf, die mit anderen per SMS Schluss machen. Doch gar keine Reaktion zu zeigen, ist ja richtig schäbig!

#7 RE: 6. Abschnitt: Seite 400 bis 475 von Gesil 18.04.2014 11:37

avatar

Zitat von Gronik im Beitrag #2
Robertos Rücksichtslosigkeit macht auch vor seinem eigenen Kind nicht halt. Er will Rosanna bei sich haben, was kümmern ihn da Ella, die noch um ihre Mutter trauert, oder der fiebernde Luca? Ich hab schon Angst, dass er schlimmer krank ist und die Briefe vielleicht nicht von einer Mutter an ihren erwachsenen Sohn sind, sondern eher eine Beichte an ein zu früh gestorbenes Kind - hoffentlich aber nicht!

Hier muss ich gleich mal einhaken, weil - ich spekuliere wieder - Rosanna in ihrem Brief an einer früheren Stelle sinngemäss schreibt, sie wäre traurig darüber, dass er nie ihre Lieder hören würde. Da hab ich mich schon gefragt, ob Nico eventuell taub ist?!
Jetzt ist er krank und vielleicht hat er eine Mittelohrentzündung, die nicht rechtzeitig behandelt wird?!
Ein kränkelndes Kleinkind einer fünfzehnjährigen zu überlassen finde ich aber auch sehr verantwortungslos, doch wenn es um Roberto geht, ist Rosanna für alle/s andere blind.
Einmal blitzt kurz ihr Widerstand auf, als sie Roberto fragt, ob er immer nur an sich denke, aber das verfliegt ja in sekundenschnelle wieder.

#8 RE: 6. Abschnitt: Seite 400 bis 475 von Gesil 18.04.2014 11:48

avatar

Zitat von KimVi im Beitrag #3
Genau wie früher wirbelt Roberto Rosannas beschauliches Leben durcheinander. Es geht alles wieder nach seiner Nase, sodass schnell klar wird, dass er sich überhaupt nicht geändert und nichts verstanden hat. Er will Rosanna scheinbar für sich ganz alleine haben und nimmt dabei nicht einmal auf den kleinen Nico Rücksicht. Sehr schlimm finde ich auch, dass er bei dem Tod von Carlotta mal wieder nur an sich denkt und nicht daran, dass zwei Menschen in seiner Umgebung eine sehr nahe Angehörige verloren haben. Einfach nur schrecklich!

Ich stimme dir zu, finde es aber fast schon zu anstrengend, mich über Roberto noch aufzuregen. Dass er ein ausgemachtes Egoistenschwein ist, war ja schon früh klar und ich hab nie daran geglaubt, dass er sich wirklich geändert hat.

Zitat von KimVi im Beitrag #3
Nach Carlottas Tod macht sich ein Brief an Roberto auf den Weg. In ihm lüftet Carlotta das Geheimnis um Ellas wahre Herkunft. Sie ahnte ja nicht, dass er in völlig falsche Hände geraten würde. Ich bin gespannt, was Donatella mit ihrem Wissen anrichten wird. Ich traue ihr ja wieder einmal alles zu...

Mit diesem Lauf der Dinge hab ich auch nicht gerechnet. Jetzt wird es sich (für alle Beteiligten) bitter rächen, dass Luca und Carlotta zu Carlottas Lebzeiten nicht reinen Tisch gemacht haben.

Zitat von KimVi im Beitrag #3
Ella scheint das Talent ihres Vater geerbt zu haben. Ich bin gespannt, was daraus wird. Steht Roberto nun zu seiner Tochter und unterstützt sie mit all seinem Einfluss?

Ich hatte schon damit gerechnet, dass Rosanna eine Ähnlichkeit zwischen ihrem Ehemann und ihrer Nichte ausmachen würde, wenn sie die beiden miteinander bekannt macht.
Oder dass sie irgendeinen Hinweis in der Londoner Wohnung findet ...

#9 RE: 6. Abschnitt: Seite 400 bis 475 von Gronik 18.04.2014 12:34

Zitat von Gesil im Beitrag #7
Hier muss ich gleich mal einhaken, weil - ich spekuliere wieder - Rosanna in ihrem Brief an einer früheren Stelle sinngemäss schreibt, sie wäre traurig darüber, dass er nie ihre Lieder hören würde. Da hab ich mich schon gefragt, ob Nico eventuell taub ist?!


Das hab ich gar nicht bemerkt oder nicht mehr im Kopf gehabt. Na hoffentlich, das wäre schlimm genug, aber er würde wenigstens nicht sterben!

#10 RE: 6. Abschnitt: Seite 400 bis 475 von Gesil 18.04.2014 13:28

avatar

Zitat von Gronik im Beitrag #9
Zitat von Gesil im Beitrag #7
Hier muss ich gleich mal einhaken, weil - ich spekuliere wieder - Rosanna in ihrem Brief an einer früheren Stelle sinngemäss schreibt, sie wäre traurig darüber, dass er nie ihre Lieder hören würde. Da hab ich mich schon gefragt, ob Nico eventuell taub ist?!


Das hab ich gar nicht bemerkt oder nicht mehr im Kopf gehabt. Na hoffentlich, das wäre schlimm genug, aber er würde wenigstens nicht sterben!


Ich hab mir leider nicht notiert, an welcher Stelle das war. Aber du hast schon Recht, gehörlos zu sein, ist bestimmt generell nicht leicht, aber in einer italienischen Familie, in der es mehrere (Opern)Sänger gibt, muss das gleich doppelt hart sein.
Doch warten wir ab, ob meine Vermutung überhaupt zutrifft....

#11 RE: 6. Abschnitt: Seite 400 bis 475 von leseratte1310 19.04.2014 10:05

avatar

Endlich hat sich Rosanna entschlossen. die Scheidung einzureichen, da begegnet sie Roberto. Prompt lässt sie sich wieder auf ihn ein und genau so schnell wird sie auch wieder von ihm vereinnahmt. Darüber vergisst sie alle. Stephen errät es, weil Ella nichts sagen will. Aber auch Luca wird nicht informiert. Ella trauert um ihre Mutter, aber daran denken weder Roberto noch Rosanna. Nico hat Fieber, aber auch das hält Rosanna nicht davon ab, mit Roberto zu verreisen.
Ich kann Rosannas Entscheidung nicht nachvollziehen, sie ist so unvernünftig. Roberto ist egozentrisch wie ein Kleinkind. Ist ihm nur der Ruhm zu Kopf gestiegen?
Luca weiß jetzt, dass er wahrscheinlich von Donatella betrogen wurde und die Zeichnung mit der Madonna sehr wertvoll ist.
Hoffentlich passiert nichts Schlimmes mit Nico.

#12 RE: 6. Abschnitt: Seite 400 bis 475 von leseratte1310 19.04.2014 10:16

avatar

Zitat von Gronik im Beitrag #2

Richtig schlimm finde ich aber, dass sie nicht mal den Mut hat, es Stephen zu sagen. Das ist ja wirklich schäbig von ihr. Und auch Luca erzählt sie es nicht. Wahrscheinlich erfahren es mal wieder alle aus der Zeitung./[quote]

Ja, Rosanna zeigt nun ihre schlechten Seiten.

[quote="Gronik"|p59263]Charlotta ist nun gestorben und Ella bei Rosanna. Noch weiß niemand von dem großen Geheimnis, aber ausgerechnet die wütende, rachsüchtige Donatella hat den Brief gefunden und gelesen, den Charlotta an Roberto geschrieben hat. Na, das gibt sicher noch reichlich Ärger, die wird diese Bombe im ungünstigsten Moment platzen lassen.


Donatella ist eine unangenehme Person, aber sie tut mir auch ein wenig leid, denn sie wurde von Roberto nur benutzt.

Zitat von KimVi im Beitrag #3

Genau wie früher wirbelt Roberto Rosannas beschauliches Leben durcheinander. Es geht alles wieder nach seiner Nase, sodass schnell klar wird, dass er sich überhaupt nicht geändert und nichts verstanden hat. Er will Rosanna scheinbar für sich ganz alleine haben und nimmt dabei nicht einmal auf den kleinen Nico Rücksicht. Sehr schlimm finde ich auch, dass er bei dem Tod von Carlotta mal wieder nur an sich denkt und nicht daran, dass zwei Menschen in seiner Umgebung eine sehr nahe Angehörige verloren haben. Einfach nur schrecklich!



Roberto scheint noch egoistischer geworden zu sein. Alles was sich außerhalb der Beziehung Roberto-Rosanna abspielt, interessiert ihn nicht. Mitgefühl kennt er nicht.

Zitat von KimVi im Beitrag #3
Nach Carlottas Tod macht sich ein Brief an Roberto auf den Weg. In ihm lüftet Carlotta das Geheimnis um Ellas wahre Herkunft. Sie ahnte ja nicht, dass er in völlig falsche Hände geraten würde. Ich bin gespannt, was Donatella mit ihrem Wissen anrichten wird. Ich traue ihr ja wieder einmal alles zu...


Donatella wird ihn ohne Rücksicht benutzen, denke ich. Ich vermute mal, sie wird sich nicht an Roberto wenden, sondern an Rosanna.

Zitat von KimVi im Beitrag #3
Nicos Krankheit macht mir auch große Sorgen. Da befürchte ich wirklich Schlimmes!



Ich auch. Hörverlust? Oder noch Schlimmeres? EWarum sollte er sonst den Gesang Rosannas nicht hören können.

#13 RE: 6. Abschnitt: Seite 400 bis 475 von Tina 21.04.2014 20:30

Zitat von Gesil im Beitrag #10
Zitat von Gronik im Beitrag #9
Zitat von Gesil im Beitrag #7
Hier muss ich gleich mal einhaken, weil - ich spekuliere wieder - Rosanna in ihrem Brief an einer früheren Stelle sinngemäss schreibt, sie wäre traurig darüber, dass er nie ihre Lieder hören würde. Da hab ich mich schon gefragt, ob Nico eventuell taub ist?!


Das hab ich gar nicht bemerkt oder nicht mehr im Kopf gehabt. Na hoffentlich, das wäre schlimm genug, aber er würde wenigstens nicht sterben!


Ich hab mir leider nicht notiert, an welcher Stelle das war. Aber du hast schon Recht, gehörlos zu sein, ist bestimmt generell nicht leicht, aber in einer italienischen Familie, in der es mehrere (Opern)Sänger gibt, muss das gleich doppelt hart sein.
Doch warten wir ab, ob meine Vermutung überhaupt zutrifft....


Ich muss ehrlich sagen, das hatte ich gar nicht mehr im Gedächtnis. Es könnte alles darauf hin weisen, das Nico eine schlimme Mittelohrentzündung hat.
Das ist bestimmt in einer Familie mit Sängern schlimm, aber ich könnte mir auch Robertos Reaktion vorstellen . Ihm traue ich zu, das dann Nico in seinen Augen nicht mehr so viel "wert" ist.
Eben kein perfektes Kind mehr.
Das Rosanna wieder mit Roberto zusammen ist, fördert völlig ihre schlechten Eigenschaften . Wie sagte sie doch so schön zu Roberto: Wenn du mich einmal belügst...",
Zu Stephen ist sie selber sehr unehrlich .Nicht sofort Stephen alles zu erklären, auch wenn es ihm wehtut , ist für mich auch Betrug.
Früher die fast schon überängstliche Mama, lässt sie den kranken Nico, bei der 15jährigen Ella. Die natürlich kein Auto und Führerschein hat, um im Notfall mal schnell zum Arzt oder ins Krankenhaus zu fahren.
Nun weiß Donatella, wer Ellas Vater ist. Sie wird das Wissen schon für sich auszunutzen wissen.
Was mir so einfällt, es wundert mich schon fast, das Roberto nicht noch mehr Kinder hat. Bei seinem Lebenswandel!

#14 RE: 6. Abschnitt: Seite 400 bis 475 von KimVi 21.04.2014 21:54

avatar

Zitat von Tina im Beitrag #13

Was mir so einfällt, es wundert mich schon fast, das Roberto nicht noch mehr Kinder hat. Bei seinem Lebenswandel!


Das stimmt allerdings. Bei seinem Lebenswandel könnte es durchaus noch einige Nachkommen geben. Bei Carlotta scheint er sich ja damals auch keine Gedanken gemacht haben, dass aus der einen Nacht ein Kind entstehen könnte. Das ist wieder total typisch für den Egoisten

#15 RE: 6. Abschnitt: Seite 400 bis 475 von Gesil 22.04.2014 09:00

avatar

Zitat von KimVi im Beitrag #14
Zitat von Tina im Beitrag #13

Was mir so einfällt, es wundert mich schon fast, das Roberto nicht noch mehr Kinder hat. Bei seinem Lebenswandel!


Das stimmt allerdings. Bei seinem Lebenswandel könnte es durchaus noch einige Nachkommen geben. Bei Carlotta scheint er sich ja damals auch keine Gedanken gemacht haben, dass aus der einen Nacht ein Kind entstehen könnte. Das ist wieder total typisch für den Egoisten



Die können wir uns "dazu denken" *g*. Für die Geschichte wären sie wohl aber nicht (weiter) von Bedeutung und wenn er nichts von ihnen weiß, gibt es ja auch niemanden, der uns von ihnen erzählen könnte.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de
Datenschutz