Seite 3 von 5
#31 RE: 1. Abschnitt: Anfang bis Kapitel 10 von Skyline 25.03.2014 10:35

avatar

Zitat von CasusAngelus im Beitrag #27
Also ich hab das so verstanden, dass er einfach Angst hat, später mal so zu werden wie sein Vater und er sich deswegen in seiner Angstlandschaft selbst als Marcus sieht. Ich denke, Four geht da immer wieder hin, damit er seine Ängste nicht aus den Augen verliert und sich dagegen wappnen kann.
Dass Marcus noch nicht aufgetaucht ist bis jetzt, hat mich auch gewundert. Ist am Ende vom zweiten irgendwas mit ihm passiert?


Ahh! Das ist eine gute Erklärung, hab ich gar nicht dran gedacht, dass er Angst haben könnte so zu werden wie sein Vater :) Aber bisher hat er doch noch kein Verhalten gezeigt, das in Richtung des Verhaltens von Marcus ginge, oder?
Also am Ende von Band 2 war es ja so, dass Tobias zusammen mit Caleb und Marcus aus Jeanines Labor kam, da sie zusammen die Daten von ihrem Computer "geholt" haben und sie dann ja auf die Leinwand übertragen haben und dann ist ja das Chaos ausgebrochen, womit der zweite endete. Also ob Marcus nun ein Gefangener ist oder vielleicht das Chaos genutzt hat, um zu fliehen ist offen.. Ich bin ja mal echt gespannt, was der nun wieder plant

Zitat von Quantaqa im Beitrag #29

Ich hatte es ehrlich gesagt nicht mehr auf dem Schirm und da viele Geschichten, die ich in letzter Zeit gelesen hatte, aus Sicht von zwei Ich-Erzählern geschrieben wurden, hat es mich nicht weiter gewundert. Ich hatte aber noch mal in meine Rezension von Band 2 geschaut und gesehen, dass da nur Tris erzählt hat. Ups ...


Das ist ja nicht schlimm, kann doch jedem Mal passieren :) Ich hatte schon Angst, dass ich im vorherigen Band den Perspektivwechsel übersehen hätte :)

Zitat von Quantaqa im Beitrag #29
Das will ich nun aber nicht hoffen Vielleicht sollen wir einfach Tobias und seine Beweggründe besser kennen und verstehen lernen?!?


Na das will ich doch stark hoffen! Vielleicht trügt mich mein Gefühl ja...(HOFFENTLICH!)

#32 RE: 1. Abschnitt: Anfang bis Kapitel 10 von Skyline 25.03.2014 10:44

avatar

Mir ist gestern Nacht noch etwas zu Evelyn eingefallen. Tobias beschreibt am Anfang weiter (ich weiß leider nicht mehr genau wo) doch ihre Eigenart, immer auf der Kante von z.B. Tischen zu sitzen. Ich denke diese Eigenart von ihr könnte schon so daraufhin deuten, dass sie immer über allen stehen möchte (sitzt man auf einer Tischkante, ist man ja höher als diejenigen, die auf den Stühlen sitzen) und ihre Macht demonstrieren will. Andererseits ist es ja auch so, wenn man auf Kanten sitzt, dann sitzt man ja nicht entspannt, sondern eher immer so wie "auf der Flucht" (da man schnell aufstehen kann und weggehen kann). Das könnte also auch andeuten, dass sie sich bewusst ist, dass einige "auf ihren Kopf aus sind" (sie stürzen wollen) und dass sie deshalb sehr vorsichtig ist. Aber es kann auch sein, dass ich da zu viel hinein interpretiere

#33 RE: 1. Abschnitt: Anfang bis Kapitel 10 von CasusAngelus 25.03.2014 10:51

avatar

Zitat von Skyline im Beitrag #31
Zitat von CasusAngelus im Beitrag #27
Also ich hab das so verstanden, dass er einfach Angst hat, später mal so zu werden wie sein Vater und er sich deswegen in seiner Angstlandschaft selbst als Marcus sieht. Ich denke, Four geht da immer wieder hin, damit er seine Ängste nicht aus den Augen verliert und sich dagegen wappnen kann.
Dass Marcus noch nicht aufgetaucht ist bis jetzt, hat mich auch gewundert. Ist am Ende vom zweiten irgendwas mit ihm passiert?

Ahh! Das ist eine gute Erklärung, hab ich gar nicht dran gedacht, dass er Angst haben könnte so zu werden wie sein Vater :) Aber bisher hat er doch noch kein Verhalten gezeigt, das in Richtung des Verhaltens von Marcus ginge, oder?

Ich glaub er hat mal kurz erwähnt (ich weiß grad leider nicht genau wo, aber auf jedenfall hier im dritten Band), dass er es eigentlich schon genießt, sich mit anderen Leuten zu schlagen. Könnte ja schon so in Richtung Marcus gehen. Aber auch wenn er keine Anzeichen hat, kann er ja Angst haben, so zu werden. Wäre ja nicht so abwegig, wenn ein Sohn sich in Richtung Vater entwickelt, auch wenn er ihn noch so verabscheut.

#34 RE: 1. Abschnitt: Anfang bis Kapitel 10 von river 25.03.2014 11:59

avatar

Zitat von Skyline im Beitrag #25
Zitat von river im Beitrag #18
Was mir dann wieder gut gefallen hat war die Szene mit Fours Angstlandschaft. Das hat mir am ersten Teil immer besonders gut gefallen und ich bin froh, dass das, wenn auch nur kurz, aufgegriffen wurde. Die Angstlandschaften versprechen immer Spannung!


Das mit der Angstlandschaft hat mich eher verwirrt. Warum geht er dahin? Was hat das für einen Sinn und Zweck? Einen Einfluss darauf, ob er Caleb nun rettet oder nicht hatte es nicht, irgendwie kam mir das so ein bisschen so vor wie ein Lückenfüller..Damit der Leser endlich erfährt, was seine neuen Ängste sind bzw. die neuen Formen von zweien seiner Ängste.
Auch warum er in seiner Angstlandschaft nun genauso aussieht wie Marcus und sich dann selber versucht zu erwürgen, erschließt sich mir nicht ganz. Was genau soll das aussagen? Und welche Angst genau soll das sein? Er hat zwar versucht es danach ein wenig zu erklären, aber ich verstehe nicht, warum Marcus seine Zukunft bedrohen sollte. Marcus ist ja bisher noch nicht einmal aufgetaucht! (Ja wo ist der eigentlich überhaupt? Über ihn wurde ja noch gar nicht gesprochen, außer darüber, dass Tris Tobias mit Marcus "hintergangen" hat)



Ich glaube so viel mit der eigentlichen Geschichte hatte die Angstlandschaft wirklich nicht zu tun, aber ich fand es einfach gut, dass man dadurch Tobias nochmal besser kennenlernt. Allein schon, dass es seine größte Angst ist, Tris zu verlieren, ist ja sehr aussagekräftig, und ich glaube die Sache mit seinem Vater bezieht sich einfach darauf, dass das Thema zwar eigentlich abgehakt ist, ihn aber immer noch nicht loslässt. Bei seiner Vorgeschichte hat er ja seelische Narben, die er wohl nie wieder loswird, welshalb sein Vater wohl immer ein Teil seiner Angstlandschaft sein wird.

Aber ich muss dir rechtgeben, ich hab mich auch schon gefragt, wo Marcus eigentlich ist.

#35 RE: 1. Abschnitt: Anfang bis Kapitel 10 von Quantaqa 25.03.2014 12:00

avatar

Zitat von Skyline im Beitrag #32
Tobias beschreibt am Anfang weiter (ich weiß leider nicht mehr genau wo) doch ihre Eigenart, immer auf der Kante von z.B. Tischen zu sitzen. Ich denke diese Eigenart von ihr könnte schon so daraufhin deuten, dass sie immer über allen stehen möchte (sitzt man auf einer Tischkante, ist man ja höher als diejenigen, die auf den Stühlen sitzen)

Das ist ein interessanter Gedankengang! Ich wollte gerade noch ergänzen, dass es aber auch von Unruhe zeugt, da sie stets auf dem Sprung zu sein scheint, aber das hast du ja im nächsten Satz auch geschrieben

#36 RE: 1. Abschnitt: Anfang bis Kapitel 10 von Lilli33 25.03.2014 14:16

avatar

Zitat von Quantaqa im Beitrag #35
Zitat von Skyline im Beitrag #32
Tobias beschreibt am Anfang weiter (ich weiß leider nicht mehr genau wo) doch ihre Eigenart, immer auf der Kante von z.B. Tischen zu sitzen. Ich denke diese Eigenart von ihr könnte schon so daraufhin deuten, dass sie immer über allen stehen möchte (sitzt man auf einer Tischkante, ist man ja höher als diejenigen, die auf den Stühlen sitzen)

Das ist ein interessanter Gedankengang! Ich wollte gerade noch ergänzen, dass es aber auch von Unruhe zeugt, da sie stets auf dem Sprung zu sein scheint, aber das hast du ja im nächsten Satz auch geschrieben

Ich glaube, das steht sogar irgendwo, dass sie immer auf dem Sprung ist, immer auf der Flucht und sich deshalb nicht richtig hinsetzt, sondern nur auf die Tischkante.

#37 RE: 1. Abschnitt: Anfang bis Kapitel 10 von Skyline 25.03.2014 14:57

avatar

Zitat von CasusAngelus im Beitrag #33
Ich glaub er hat mal kurz erwähnt (ich weiß grad leider nicht genau wo, aber auf jedenfall hier im dritten Band), dass er es eigentlich schon genießt, sich mit anderen Leuten zu schlagen. Könnte ja schon so in Richtung Marcus gehen. Aber auch wenn er keine Anzeichen hat, kann er ja Angst haben, so zu werden. Wäre ja nicht so abwegig, wenn ein Sohn sich in Richtung Vater entwickelt, auch wenn er ihn noch so verabscheut.


Ja stimmt, irgendwas in der Richtung stand im Buch, an sowas in der Art meine ich mich auch zu erinnern. Ja, da hast du Recht, dass die Angst dann schon begründet ist, jetzt macht auch auf jeden Fall die Angst aus der Angstlandschaft mehr Sinn für mich, danke! :)

Zitat von Quantaqa im Beitrag #35
Das ist ein interessanter Gedankengang! Ich wollte gerade noch ergänzen, dass es aber auch von Unruhe zeugt, da sie stets auf dem Sprung zu sein scheint, aber das hast du ja im nächsten Satz auch geschrieben


Oh vielen dank!

Zitat von river im Beitrag #34
Ich glaube so viel mit der eigentlichen Geschichte hatte die Angstlandschaft wirklich nicht zu tun, aber ich fand es einfach gut, dass man dadurch Tobias nochmal besser kennenlernt. Allein schon, dass es seine größte Angst ist, Tris zu verlieren, ist ja sehr aussagekräftig, und ich glaube die Sache mit seinem Vater bezieht sich einfach darauf, dass das Thema zwar eigentlich abgehakt ist, ihn aber immer noch nicht loslässt. Bei seiner Vorgeschichte hat er ja seelische Narben, die er wohl nie wieder loswird, welshalb sein Vater wohl immer ein Teil seiner Angstlandschaft sein wird.


Dass man Tobias so ein bisschen besser kennen lernt stimmt schon, aber es sind ja nur 2 "neue" Ängste, die anderen beiden kannten wir ja schon ;) Ich finde es ja generell schön, dass wir ihn besser kennen lernen, da wir auch aus seiner Perspektive die Geschehnisse erfahren (so kann man seine Innensicht besser nachvollziehen und lernt ihn so auch besser kennen :) )

#38 RE: 1. Abschnitt: Anfang bis Kapitel 10 von Cekay 25.03.2014 20:45

avatar

Soo ich hinke hinterher, bemühe mich aber aufzuholen.
Mir geht es ganz ähnlich. Ansich hatte ich keine Probleme in die Geschichte zu kommen, aber die Nebendarsteller hab ich auch nicht mehr richtig im Kopf. So generell bin ich ein bisschen hin und hergerissen. Die Grundstimmung in dieser Reihe gefällt mir sehr, trotzdem hats mich erst in den letzten beiden Kapiteln in die Geschichte gezogen.
Mir ging das alles viel zu glatt. Tris lügt ein bissel schon werden sie freigelassen, Tobias sagt er nimmt einen Gefangenen mit und mehr oder weniger alle drehen sich in eine andere Richtung. Ich vermute (oder hoffe) aber, dass die Probleme jetzt erst richtig anfangen werden. Ich könnte mir vorstellen, dass sie von einem Spion seiner Mutter verfolgt wurden. Es kam nicht so wirklich rüber, dass die beiden ihre Beziehung verheimlicht hätten. Da könnte ich mir vorstellen, dass seine Mutter ihm noch weniger vertraut, als Four animmt.

Zitat von Skyline im Beitrag #37
Dass man Tobias so ein bisschen besser kennen lernt stimmt schon, aber es sind ja nur 2 "neue" Ängste, die anderen beiden kannten wir ja schon ;) Ich finde es ja generell schön, dass wir ihn besser kennen lernen, da wir auch aus seiner Perspektive die Geschehnisse erfahren (so kann man seine Innensicht besser nachvollziehen und lernt ihn so auch besser kennen :) )
Auchh wenn mir der bessere Einblick in Four gefällt, sehe ich das ein bisschen unromantisch. :X Vermutlich soll einfach nur die Neugier auf ihn gesteigert werden, damit sich seine Geschichte besser verkauft.

Zitat von Mrs.Bennet im Beitrag #5
Zitat von daydreamerin im Beitrag #2
Schön finde ich die Perspektivwechsel, so erlebt man, was Tris und Tobias machen und denken, man bekommt einen umfangreicheren Blick auf das Geschehen und kann die beiden auch unabhängig voneinander betrachten.

Ich finde nur, die lesen sich beide so gleich. Das klingt jetzt blöd, aber bei Hörbüchern bekommt ja z. B. jeder eine eigene Stimme, Tris und Four würde ich hier ohne Überschrift auf Anhieb aber nicht auseinander halten können. Trotzdem finde ich die wechselnde Perspektive eigentlich gut. Vielleicht bedeutet das auch, dass Tris und Four für längere Zeit getrennt werden, und wir so beiden folgen können?

Ja das Problem hatte ich auch. 2 mal habe ich sogar zurückgeblättert, um mir noch mal in Erinnerung zu rufen, wer nun eigentlich dran ist. Der Schreibstil gefällt mir soweit gut, aber er hätte ruhig etwas unterschiedlicher sein können.

#39 RE: 1. Abschnitt: Anfang bis Kapitel 10 von kaeferchen 25.03.2014 21:05

avatar

Nachdem ich in den letzten Tagen Band 1 und 2 zur Auffrischung nochmal gelesen habe, fiel mir der Einstieg trotzdem schwer - nicht inhaltlich, sondern aufgrund der Erzählperspektive. Nach 700 Seiten aus der Ich-Perspektive von Tris tue ich mich schwer, mich an das zweite Ich zu gewöhnen. Gerade am Anfang dachte ich mehrmals: was redet die denn da... das ist ihr doch gar nicht passiert... Wenn ich nun immer genau drauf achte, was am Kapitelanfang steht, geht es inzwischen und ich finde es eigentlich auch schön, dass Tobias auch nochmal zu Wort kommt, auch wenn ich mich Frage, ob es vielleicht vor allem der Inhalt notwendig macht - werden sie z.B. viel getrennt sein, dass man zwei Perspektiven braucht?

Inhaltlich ist erstmal vieles wie erwartet: in der Stadt herrscht Chaos und die Neugier, was sich draußen befindet, ist groß.
Gespannt bin ich, wie Caleb sich weiter entwickelt. Nach der überraschenden Wendung, dass er weiter zu den Ken hielt, hoffe ich jetzt, dass er und Tris vielleicht doch wieder zueinander finden.
Und welche Rolle wird Peter noch einnehmen, er hat ja bisher sehr verschiedene Seiten gezeigt.

Als Tris dem Candor zur Hilfe eilt, heißt es, sie wäre das Prior-Mädchen aus dem Video (S. 55). Welches Video ist da gemeint?

Als Tris Jeanines Labor betritt, erkennt sie der Computer als zweite Generation (von was auch immer). Ich frage mich, ob damit zweite Generation der Unbestimmten gemeint ist, denn ihre Mutter war ja auch eine. Zweite Generation der hingeschickten Bevölkerung kann ja nicht sein, so wie Tris ihre Familienstämme nach einer Edith "durchsucht".

#40 RE: 1. Abschnitt: Anfang bis Kapitel 10 von kaeferchen 25.03.2014 21:10

avatar

Zitat von Lilli33 im Beitrag #8


Bei der Nachricht auf S. 59, die Tobias an Tris geschrieben hat, frage ich mich, was ganz oben das VI- bedeuten soll. Die Unterschrift -IV habe ich als „Four“ interpretiert. Habe ich da mal wieder etwas verpasst oder vergessen?



Uff, gerade erst gelesen und trotzdem wieder vergessen. Four heißt ja so, wegen seiner 4 Ängste. Wie viele waren es denn nochmal bei Tris? Wenn es jetzt 5 wären, würde es ja passen, mir ist aber eher wie 6 oder 7

#41 RE: 1. Abschnitt: Anfang bis Kapitel 10 von CasusAngelus 25.03.2014 21:24

avatar

Zitat von kaeferchen im Beitrag #40
Zitat von Lilli33 im Beitrag #8

Bei der Nachricht auf S. 59, die Tobias an Tris geschrieben hat, frage ich mich, was ganz oben das VI- bedeuten soll. Die Unterschrift -IV habe ich als „Four“ interpretiert. Habe ich da mal wieder etwas verpasst oder vergessen?


Uff, gerade erst gelesen und trotzdem wieder vergessen. Four heißt ja so, wegen seiner 4 Ängste. Wie viele waren es denn nochmal bei Tris? Wenn es jetzt 5 wären, würde es ja passen, mir ist aber eher wie 6 oder 7


Na wenn es 6 wären, würde es doch perfekt passen. VI = 6, nicht 5 ;)

#42 RE: 1. Abschnitt: Anfang bis Kapitel 10 von Cekay 25.03.2014 21:35

avatar

Ich hab in diesem Spoilerblog nachgeschaut. Sie auf dem 6. Platz während der Initiation :) und wenn man Wikipedia glauben kann hatte sie 7 Ängste

#43 RE: 1. Abschnitt: Anfang bis Kapitel 10 von Momo 25.03.2014 22:13

avatar

Zitat von CasusAngelus im Beitrag #27
Zitat von Skyline im Beitrag #25
Zitat von river im Beitrag #18
Was mir dann wieder gut gefallen hat war die Szene mit Fours Angstlandschaft. Das hat mir am ersten Teil immer besonders gut gefallen und ich bin froh, dass das, wenn auch nur kurz, aufgegriffen wurde. Die Angstlandschaften versprechen immer Spannung!


Das mit der Angstlandschaft hat mich eher verwirrt. Warum geht er dahin? Was hat das für einen Sinn und Zweck? Einen Einfluss darauf, ob er Caleb nun rettet oder nicht hatte es nicht, irgendwie kam mir das so ein bisschen so vor wie ein Lückenfüller..Damit der Leser endlich erfährt, was seine neuen Ängste sind bzw. die neuen Formen von zweien seiner Ängste.
Auch warum er in seiner Angstlandschaft nun genauso aussieht wie Marcus und sich dann selber versucht zu erwürgen, erschließt sich mir nicht ganz. Was genau soll das aussagen? Und welche Angst genau soll das sein? Er hat zwar versucht es danach ein wenig zu erklären, aber ich verstehe nicht, warum Marcus seine Zukunft bedrohen sollte. Marcus ist ja bisher noch nicht einmal aufgetaucht! (Ja wo ist der eigentlich überhaupt? Über ihn wurde ja noch gar nicht gesprochen, außer darüber, dass Tris Tobias mit Marcus "hintergangen" hat)

Also ich hab das so verstanden, dass er einfach Angst hat, später mal so zu werden wie sein Vater und er sich deswegen in seiner Angstlandschaft selbst als Marcus sieht. Ich denke, Four geht da immer wieder hin, damit er seine Ängste nicht aus den Augen verliert und sich dagegen wappnen kann.
Dass Marcus noch nicht aufgetaucht ist bis jetzt, hat mich auch gewundert. Ist am Ende vom zweiten irgendwas mit ihm passiert?


So habe ich das auch interpretiert. Außerdem fand ich es eigentlich ganz schön zu sehen, dass Four immer noch sich seinen Ängsten stellt. Das hat er ja auch vor dem ganzen Chaos öfters gemacht und ich fand es gut, dass er in all dem Chaos quasi immer noch etwas aus seinem alten Leben fortführt :)

Zitat von Mrs.Bennet im Beitrag #4
Four befreit dann noch Caleb, weil Tris ihn doch nicht sterben lassen kann (wie war das andersrum noch gleich... ), aber nicht ohne Caleb vorher ordentlich Angst zu machen. Das Gespräch mit Zeke (Nasenbluten weil er ein Idiot ist) war süß. Zeke und Uriah mag ich sowieso sehr gerne! Tja und nun geht es also nach "draußen", ich bin gespannt.


Die Szene fand ich auch ziemlich lustig xD Und Zeke und Uriah mag ich auch super gerne. Die lockern die ganze Stimmung immer ein bisschen auf :)
Ich bin auch sehr gespannt was sie draußen so alles erleben werden!

Zitat von kaeferchen im Beitrag #40
Zitat von Lilli33 im Beitrag #8

Bei der Nachricht auf S. 59, die Tobias an Tris geschrieben hat, frage ich mich, was ganz oben das VI- bedeuten soll. Die Unterschrift -IV habe ich als „Four“ interpretiert. Habe ich da mal wieder etwas verpasst oder vergessen?


Uff, gerade erst gelesen und trotzdem wieder vergessen. Four heißt ja so, wegen seiner 4 Ängste. Wie viele waren es denn nochmal bei Tris? Wenn es jetzt 5 wären, würde es ja passen, mir ist aber eher wie 6 oder 7


Ich hatte mich auch gefragt, was die 6 zu bedeuten hatte, aber wenn Tris wirklich auch nur 6 Ängste gehabt hätte, dann würde Four ja auf jeden Fall davon wissen und dann würde das auch Sinn ergeben :D Das müsste man jetzt nur nochmal nachlesen.

Zitat von kaeferchen im Beitrag #39
Und welche Rolle wird Peter noch einnehmen, er hat ja bisher sehr verschiedene Seiten gezeigt.


Auf Peter bin ich auch schon sehr gespannt, wie er sich verhalten wird. Im letzten Band war er ja doch auf der "guten" Seite, aber ich hoffe mal, dass ihn nicht noch irgendein Sinneswandel überkommt...

Zitat von Cekay im Beitrag #38
Die Grundstimmung in dieser Reihe gefällt mir sehr, trotzdem hats mich erst in den letzten beiden Kapiteln in die Geschichte gezogen.
Mir ging das alles viel zu glatt. Tris lügt ein bissel schon werden sie freigelassen, Tobias sagt er nimmt einen Gefangenen mit und mehr oder weniger alle drehen sich in eine andere Richtung.


Das alles so einfach geht hat mich auch ein wenig gewundert. Ich denke schon, dass sie nicht so einfach aus der Stadt gelangen können. Da wird es sicherlich noch Probleme geben. Das hoffe ich fast schon :)

#44 RE: 1. Abschnitt: Anfang bis Kapitel 10 von Lilli33 25.03.2014 22:13

avatar

http://elenaswunderbarebuecherwelt.blogs...s-und-four.html

Hier heißt es, sie hat 6 Ängste. Das passt ja dann. Das nehmen wir

#45 RE: 1. Abschnitt: Anfang bis Kapitel 10 von Momo 25.03.2014 22:14

avatar

Zitat von Cekay im Beitrag #42
Ich hab in diesem Spoilerblog nachgeschaut. Sie auf dem 6. Platz während der Initiation :) und wenn man Wikipedia glauben kann hatte sie 7 Ängste


Ah, okay, das macht dann natürlich wieder Sinn. Dann wird es sicherlich eine Anspielung darauf sein :)

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de
Datenschutz