Seite 1 von 2
#1 7. Abschnitt: Kapitel 29 bis Ende von Quantaqa 07.02.2014 08:27

avatar

Die letzten spannenden Seiten!

#2 RE: 7. Abschnitt: Kapitel 29 bis Ende von Quantaqa 15.02.2014 08:23

avatar

Mulligan = Sherlock? (Seite 570) – oder habe ich hier was verpasst?

Dass Adler sich bei der nächstbesten bietenden Gelegenheit in Sicherheit bringt, statt weiter – erfolglos – gegen die Eisenmänner zu kämpfen, kann ich sehr gut nachvollziehen. Doch offensichtlich will er das große Finale dann doch nicht verpassen und noch ein paar Kugeln austeilen. Zumindest wird er zum Ende hin noch einmal erwähnt, wenn er auch nicht mehr großartig in Erscheinung tritt.

Boah, ist das fieserig! Die Hände der Frau aufgefressen, die Viecher haben sich überall in ihr Fleisch gegraben! Da hat es mich schon geschüttelt.

"[...] weil der Schrecken und das Entsetzen niemals den Punkt erreichten, an dem e kein schlimmer mehr gab [...]"

Was ein geniales Buch! Das Ende hat mir sehr gut gefallen. Ach, was sage ich, das gesamte Buch hat mich überzeugt. Und wie wahr: Es kann für sich alleine stehen, hält aber auch die Möglichkeit für eine Fortsetzung offen.
Irgendwie ist es schade, dass es schon zu Ende ist ...

#3 RE: 7. Abschnitt: Kapitel 29 bis Ende von Gesil 15.02.2014 20:41

avatar

Na, da hab ich ja doch noch meine Portion Titanic bekommen, wenn auch anders, als von mir erwartet :-)
War die Titanic so etwas wie die Brutstätte der Maschinenwesen? Sind sie dort entstanden?
Wenn das Maschinenwesen so viele Bewusstseinsinhalte in sich aufgenommen hat, sollte man doch denken, dass es gelernt hat, was "Freund" und "Feind" bedeutet?
Als sie quasi lernen, gegen Pistolenkugeln immun zu werden, hat mich das wieder an die Borg erinnert, die sich innerhalb kürzester Zeit auf unterschiedliche Munition einstellen können.

Ähm, über den Namen "Sherlock" hab ich mich auch gewundert und hab den Rest der Geschichte darauf gewartet, dass Holmes noch irgendwie in Erscheinung tritt *gg*
Mit Nicola hattest du wohl Recht, da reichte wohl diese kurze Zeit, damit die Maschinenwesen meint, er gehöre zu ihnen.

Zitat von Quantaqa im Beitrag #2
Und wie wahr: Es kann für sich alleine stehen, hält aber auch die Möglichkeit für eine Fortsetzung offen.

Stimmt, in zehn oder 100 Jahren können die Maschinenwesen ja wieder von sich hören lassen. Aber ich glaube nicht, dass sie auf willigere Menschen stoßen würden.

Zitat von Quantaqa im Beitrag #2
Irgendwie ist es schade, dass es schon zu Ende ist ...

Das geht mir oft so: Einerseits will ich ein Buch ab einem bestimmten Punkt "durch" haben, andererseits möchte ich manches Buch ewig weiterlesen.

#4 RE: 7. Abschnitt: Kapitel 29 bis Ende von Quantaqa 16.02.2014 09:42

avatar

Zitat von Gesil im Beitrag #3
Na, da hab ich ja doch noch meine Portion Titanic bekommen, wenn auch anders, als von mir erwartet :-)

Ja, eine Ladung "Titanic" gab es dann zum Schluss doch noch. Ich finde es aber nicht schlimm, dass diese in der Geschichte nur eine Nebenrolle gespielt hat. Allerdings ist die Kurzbeschreibung da schon recht irreführend ...

Zitat von Gesil im Beitrag #3
Ähm, über den Namen "Sherlock" hab ich mich auch gewundert und hab den Rest der Geschichte darauf gewartet, dass Holmes noch irgendwie in Erscheinung tritt *gg*

Ging mir auch so!

Zitat von Gesil im Beitrag #3

Das geht mir oft so: Einerseits will ich ein Buch ab einem bestimmten Punkt "durch" haben, andererseits möchte ich manches Buch ewig weiterlesen.

Wie wahr, wie wahr ...

#5 RE: 7. Abschnitt: Kapitel 29 bis Ende von marie1990 16.02.2014 13:51

Das Ende hatte es ja noch einmal in sich. Eine ordentliche Portion Action und Dramatik. Sehr schön!

Bei "Sherlock" habe ich mich auch gewundert und immer darauf gewartet, dass noch irgendeine Erklärung folgt. :)

Die Beschreibungen der verunstalteten Körper hat mich auch leicht schaudern lassen. Das war ja schon fast wie bei "Jeepers Creepers" mit den Menschen, die von der Decke baumeln.

Dieser Schluss hat mir sehr gut gefallen, denn dadurch wurde der Roman angemessen abgerundet und man ist zufriedengestellt. Ich bin gespannt, ob Herr Hohlbein noch weitere Bände verfassen wird.

#6 RE: 7. Abschnitt: Kapitel 29 bis Ende von marie1990 16.02.2014 13:52

Zitat von Quantaqa im Beitrag #4
Was ein geniales Buch! Das Ende hat mir sehr gut gefallen. Ach, was sage ich, das gesamte Buch hat mich überzeugt. Und wie wahr: Es kann für sich alleine stehen, hält aber auch die Möglichkeit für eine Fortsetzung offen.
Irgendwie ist es schade, dass es schon zu Ende ist ...


Das stimmt, ich hätte auch gerne noch weitergelesen.

#7 RE: 7. Abschnitt: Kapitel 29 bis Ende von Lurch 17.02.2014 14:36

avatar

Zitat von Quantaqa im Beitrag #2
Mulligan = Sherlock? (Seite 570) – oder habe ich hier was verpasst?

Ein Sherlock mit Anlaufschwierigkeiten..

Zitat von Gesil im Beitrag #3
Na, da hab ich ja doch noch meine Portion Titanic bekommen, wenn auch anders, als von mir erwartet :-)
War die Titanic so etwas wie die Brutstätte der Maschinenwesen? Sind sie dort entstanden?

Es war ziemlich duster, um viel von dem Charme der Titanic zu fühlen. Aber ich will mal nicht zu arg meckern, denn wenigstens über die kleine Portion habe ich mich gefreut. Bei der Erwähnung der Klappen, die im Falle einer Flutung geschlossen werden können, sind mir gleich die Bilder aus dem Film durch den Kopf geschossen. Für meinen Geschmack war aber die Szene im Schiff "Kampf der Neumanns gegen die Polizei und Quinns Truppe" zu lang. Ich hatte das Gefühl, dass ständig die Menschen beinahe gefallen wären und dann aber nur stehen geblieben sind, weil jemand sie gehalten oder gestützt hat - diese Phrasen mochte ich zum Schluss gar nicht mehr. Es war doch sowieso ziemlich aussichtlos, wieso es dann weiter ausschlachten..?

Ein großes Lob muss ich für Allisons Tod aussprechen! Obwohl ich es für Quinn traurig finde, war ich froh, dass sie nicht durch Zauberhand heilt. Den Deal mit Mulligan hat ich in der Zwischenzeit vollkommen vergessen, da bin ich gespannt, ob ihn ein anderer Leser in einem Abschnitt noch anspricht.

Wie ihr merkt, bin ich nicht ganz sooo begeistert von dem Buch, was hauptsächlich an falschen Erwartungen durch den Klappentext liegt. "Irondead" konnte sich für mich zwar steigern, aber die technische Last war dann über zu viele Seiten verteilt. Eine Fortsetzung mit Quinn wäre eventuell ganz nett, aber noch mehr Neumanns bitte nicht..

#8 RE: 7. Abschnitt: Kapitel 29 bis Ende von Quantaqa 18.02.2014 06:41

avatar

Zitat von Lurch im Beitrag #7
Ein Sherlock mit Anlaufschwierigkeiten.. grin]

*lach* Sehr schön formuliert.

Zitat von Lurch im Beitrag #7
Für meinen Geschmack war aber die Szene im Schiff "Kampf der Neumanns gegen die Polizei und Quinns Truppe" zu lang.

Ich finde es immer viel blöder, wenn das Ganze Buch auf etwas zustrebt, dass dann in fünf Sätzen abgehandelt ist. Ich finde es realistisch, dass der Kampf andauert und nicht ruck zuck abgehakt ist.

Zitat von Lurch im Beitrag #7
Wie ihr merkt, bin ich nicht ganz sooo begeistert von dem Buch, was hauptsächlich an falschen Erwartungen durch den Klappentext liegt. "Irondead" konnte sich für mich zwar steigern, aber die technische Last war dann über zu viele Seiten verteilt. Eine Fortsetzung mit Quinn wäre eventuell ganz nett, aber noch mehr Neumanns bitte nicht..

Das ist natürlich schade, mir hat das Buch sehr gut gefallen.

#9 RE: 7. Abschnitt: Kapitel 29 bis Ende von Lurch 18.02.2014 07:38

avatar

Zitat von Quantaqa im Beitrag #8
Zitat von Lurch im Beitrag #7
Für meinen Geschmack war aber die Szene im Schiff "Kampf der Neumanns gegen die Polizei und Quinns Truppe" zu lang.

Ich finde es immer viel blöder, wenn das Ganze Buch auf etwas zustrebt, dass dann in fünf Sätzen abgehandelt ist. Ich finde es realistisch, dass der Kampf andauert und nicht ruck zuck abgehakt ist.

Das große Finale, wo sie von der Spinne beobachtet wurden und mit dem Gestaltswandler gesprochen haben, war von der Länge auch in Ordnung. Hier wären weniger Erklärungen wahrscheinlich auch eher verwirrend gewesen. Bei den verzweifelten und nicht enden wollenden Schüssen in die Beine, Schultern,etc. hätte ich allerdings beinahe quer gelesen. Es war doch aussichtslos, da muss man "keine Munition verschwenden", sondern rennen, als wäre der Teufel im Anmarsch.

#10 RE: 7. Abschnitt: Kapitel 29 bis Ende von Kanya 20.02.2014 01:24

avatar

Puhh, fertig. Also ehrlich gesagt bin ich froh, dass ich das Buch durchhabe, obwohl ich das Ende richtig gut fand. Das lag nicht an der Seitenzahl, weil eigentlich lese ich immer mal gerne so lange Bücher, aber stellenweise hat es mich nicht richtig gefesselt. Ich kann nicht mal genau sagen, woran das lag. Ich glaube, es war stellenweise einfach nicht meins, obwohl ich die Ideen gut fand. Ich habe auch irgendwie etwas anderes erwartet.

Allisions Tod und den Deal mit Mulligan fand ich hefitg, damit habe ich gar nicht gerechnet und ich muss gestehen, dass Herr Hohlbein mich immer wieder überraschen konnte. Quinn tut mir echt leid, aber für den Verlauf der Geschichte finde ich es gut, alles andere hätte mich gestört.
Dass das Finale auf der Titanic stattgefunden hat, fand ich toll, auch wenn wie das ganze Buch, das Finale sehr düster und auch brutal und auch ecklig war.
Irgendwie finde ich die Vorstellung auch gruslelig, dass es diese Wesen weiterhin gibt, sie aber erst in einer unbestimmte Zeit "zurückschlagen". Das schlimme ist ja, das die immer merh dazulernen, was sie noch gefährlicher macht.

Die Erwähnung von Sherlock war mir irgendwie zu kurz, da hätte ich gerne mehr erfahren. So kann man nur spekulieren.

Das Ende bietet auf jeden Fall einen guten Abschluss.

#11 RE: 7. Abschnitt: Kapitel 29 bis Ende von Amber 20.02.2014 08:07

avatar

Zitat von Kanya im Beitrag #10
Puhh, fertig. Also ehrlich gesagt bin ich froh, dass ich das Buch durchhabe, obwohl ich das Ende richtig gut fand. Das lag nicht an der Seitenzahl, weil eigentlich lese ich immer mal gerne so lange Bücher, aber stellenweise hat es mich nicht richtig gefesselt. Ich kann nicht mal genau sagen, woran das lag. Ich glaube, es war stellenweise einfach nicht meins, obwohl ich die Ideen gut fand. Ich habe auch irgendwie etwas anderes erwartet.


Hier kann ich mich Kanya nur anschließen. Ging mir auch so. Im Großen und Ganzen finde ich das Buch nicht schlecht, es hat mich gleichzeitig gefesselt, aber an anderen Stellen auch gelangweilt und gestern Abend habe ich bemerkt, wie ich das Ende gelesen habe, dass ich es nicht richtig gelesen hab. Teilweise musste ich eine Passage nochmal lesen, da ich das Gelesene nicht aufgenommen hab. Das sie Allison nicht retten können, damit hab ich irgendwie gerechnet. Finde ich auch besser als ein Happy Ende. Aber diese schnulzigen Aussagen, dass sie sich gleich verliebt haben, hätte ich jetzt nicht gebraucht.
Chip tut mir immer noch Leid. Armer kleiner Kerl.

Die Titanic konnte mich nun auch nicht mehr umhauen :-(

#12 RE: 7. Abschnitt: Kapitel 29 bis Ende von Kanya 20.02.2014 23:46

avatar

Da bin ich ja froh, dass ich mit der Meinung nicht alleine da stehe. ;)

#13 RE: 7. Abschnitt: Kapitel 29 bis Ende von eleasy 22.02.2014 18:48

avatar

Das große Finale war ja ganz schön action-reich, sehr kampfbetont und schließlich auch noch sehr überraschend für mich!
Ehrlich gesagt habe ich nicht mehr damit gerechnet, dass sie noch einmal heil aus der Sache rauskommen.
Wer hätte das gedacht, durch den Tod von Allison wird das Hive vernichtet und sogar noch einige Menschen -darunter Nikola gerettet! Das ist wirklich toll gelöst und zugleich haben wir mit dem Geschenk der Spinne an Devlin sogar noch die Option auf eine Fortsetzung, denn nicht alles ist vernichtet – das Hive wird sich regenerieren und irgendwann wiederkommen! Sehr gruselig diese Vorstellung!
Ist Quinn eigentlich der einzige der die Sache mit Allison durchblickt hat?
Ich habe einiges dazu noch einmal nachlesen müssen ...
Etwas enttäuscht bin ich aber dennoch von den Entwicklungen im letzten Teil.
Ich hätte mir am Ende doch noch etwas weniger Kampfgemetzel, das mir doch teilweise recht sinnlos erschien, gewünscht und dafür wesentlich mehr inhaltliche Erläuterungen. Insgesamt ist mir der „Überbau“ der Story doch zu kurz gekommen und so bleiben mir noch massenhaft Fragen.
Das Hive hat sich also in der Titanic eingenistet – ist denn niemandem aufgefallen, dass so viele Leute verschwunden sind, dass die Arbeiten gar nicht mehr ausgeführt wurden, was ist denn eigentlich aus Jacobs geworden und dem Aufhänger für die Geschichte, den Materialdiebstählen???
Das Hive an sich hat ja wohl kaum Material gebraucht als sich selbst reproduzierende Maschinen!
Vor allem beschäftigt mich aber die Frage, was für ein großes Ziel hinter dem ganzen steht, das ja angeblich durch den Menschen erschaffen worden ist, – das bleibt doch insgesamt sehr vage!
Ich bin übrigens sehr gespannt, ob es eine Fortsetzung geben wird!

#14 RE: 7. Abschnitt: Kapitel 29 bis Ende von Lurch 22.02.2014 19:05

avatar

Zitat von eleasy im Beitrag #13
Das Hive hat sich also in der Titanic eingenistet – ist denn niemandem aufgefallen, dass so viele Leute verschwunden sind, dass die Arbeiten gar nicht mehr ausgeführt wurden, was ist denn eigentlich aus Jacobs geworden und dem Aufhänger für die Geschichte, den Materialdiebstählen???

Jacobs ist in der Kanalisation gestorben, wenn ich mich richtig erinnere. Zuerst sind ihm die Beine unter dem Körper weggebrochen und dann war es vorbei..
Und für die Materialdiebstähle wird die Polizei bestimmt eine total logische und gar nicht Angst machende Geschichte für die Bevölkerung bzw. für die Akten finden. Es findet sich ein neuer Sponsor und die Titanic kann ihre traurige Geschichte schreiben.

#15 RE: 7. Abschnitt: Kapitel 29 bis Ende von Gesil 22.02.2014 19:29

avatar

Zitat von eleasy im Beitrag #13
Das Hive hat sich also in der Titanic eingenistet – ist denn niemandem aufgefallen, dass so viele Leute verschwunden sind, dass die Arbeiten gar nicht mehr ausgeführt wurden, was ist denn eigentlich aus Jacobs geworden und dem Aufhänger für die Geschichte, den Materialdiebstählen???

Ich glaube, dass das damals einfach andere Zeiten gewesen sind. Selbst wenn es irgendwem aufgefallen wäre, dann hätte man doch nur mit den Schultern gezuckt und neue Arbeiter angeheuert.
Und die Diebstähle waren vermutlich auch schlicht Arbeiter - die Neumanns hätten damit nichts anfangen können. Das war aber eine Frage, die ich mir am Ende nicht mehr gestellt habe.

Zitat von Lurch im Beitrag #14
Es findet sich ein neuer Sponsor und die Titanic kann ihre traurige Geschichte schreiben.

So wird's gewesen sein!

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de
Datenschutz