Seite 3 von 4
#31 RE: 1. Abschnitt (Seite 9 bis 78) von Bücherfee 26.01.2014 10:43

avatar

Zitat von Amber im Beitrag #29

Zitat vonBücherfee:

Zitat
Ich würde es als Fantasy mit einer kleinen Prise Dystopie sehen. Gefällt mir sehr gut dass es in unserer Zeit/Welt spielt und mich reisst es jetzt schon so richtig mit.


Ja, genauso würde ich das Buch auch beschreiben, wenn mich jemand fragt :-)






Auf jeden Fall eine tolle Mischung :)
Ich hoffe, dass ich heute den kompletten 2. Abschnitt schaffe.

#32 RE: 1. Abschnitt (Seite 9 bis 78) von Vampir_Addict 26.01.2014 11:14

Zitat
Zitat von Amber im Beitrag #29

Zitat vonBücherfee:

Zitat
Ich würde es als Fantasy mit einer kleinen Prise Dystopie sehen. Gefällt mir sehr gut dass es in unserer Zeit/Welt spielt und mich reisst es jetzt schon so richtig mit.


Ja, genauso würde ich das Buch auch beschreiben, wenn mich jemand fragt :-)






Auf jeden Fall eine tolle Mischung :)
Ich hoffe, dass ich heute den kompletten 2. Abschnitt schaffe.





Ich finde auch das die Mischung aus Fantasy und Dystopie gut gelungen ist. Ich mag solche Bücher sehr gern, bei Mystic City ging mir das auch schon so. Der Anfang hat mich richtig wütend werden lassen, weil so viele Gesetze der Demokratie gebrochen werden. Ging es noch jemanden so?

#33 RE: 1. Abschnitt (Seite 9 bis 78) von Helen07 26.01.2014 11:31

Durch die ersten 78 Seiten bin ich gestern regelrecht "geflogen". Das Buch liest sich schnell. Der Prolog fing spannend an. Ich bin gespannt wann die Autoren diesen Prolog erneut in die Handlung reinbringen oder ob er nochmal an das Ende des Buches kommt, um quasi die Fortsetzung einzuläuten, was ich aber nicht wirklich glaube;-)

Die Namen der beiden Kinder finde ich gut gewählt. Man kann sie sich gut merken, obwohl auch ich bei den Perspektivwechseln aufpassen mußte mich nicht zu vertun.

Die Eltern haben es jedenfalls geschafft den Häschern der Neuen Ordnung zu fliehen, aber die Kinder sitzen im Gefängnis.

Meiner Ansicht nach haben die Eltern schon die Kinder auf ihre Andersartigkeit hin "ausgebildet". Sie haben ihnen nur nicht alles erzählt;-)

Deshalb bin ich gespannt darauf, welche Fähigkeiten die beiden Kinder noch haben. Es ist doch offensichtlich, dass die mitgegebenen Gegenstände magische Fähigkeiten haben meine ich;-)

Witzig finde ich auch die Begegnungen mit diesem eingebildeten Byron;-)

Ich habe irgendwie was ganz anderes von dem Buch erwartet!

Auf den nächsten Leseabschnitt freue ich mich.

#34 RE: 1. Abschnitt (Seite 9 bis 78) von Quantaqa 26.01.2014 11:48

avatar

Zitat von Vampir_Addict im Beitrag #32
Der Anfang hat mich richtig wütend werden lassen, weil so viele Gesetze der Demokratie gebrochen werden. Ging es noch jemanden so?

Wütend nicht, aber auf negative Weise überrascht, wie sich die Gesellschaft offensichtlich so schnell so wandeln kann ...

#35 RE: 1. Abschnitt (Seite 9 bis 78) von Amber 26.01.2014 11:55

avatar

Zitat von Quantaqa im Beitrag #34
Zitat von Vampir_Addict im Beitrag #32
Der Anfang hat mich richtig wütend werden lassen, weil so viele Gesetze der Demokratie gebrochen werden. Ging es noch jemanden so?

Wütend nicht, aber auf negative Weise überrascht, wie sich die Gesellschaft offensichtlich so schnell so wandeln kann ...


Ich hab ja gerade "Gesetz der Rache" beendet und hab das Gefühl wenn man mehrere Dystopien hintereinander liest, stumpft man etwas ab. Mein Gedanken war nur: Ist halt so...mal wieder...

#36 RE: 1. Abschnitt (Seite 9 bis 78) von marie1990 26.01.2014 14:34

Ich habe nun auch den ersten Abschnitt gelesen und das recht flott.

Durch die kurzen Kapitel und die knappen Sätze, die nicht viele Details verraten, entsteht ein ziemlich schnelles Lesetempo. Die ersten 78 Seiten vergingen richtig zügig, sodass ich, ehe ich mich versah, diese schon gelesen hatte.

Der Prolog war ja mal richtig spannend und sehr verheißungsvoll. Er verspricht so Einiges. Ich bin gespannt, ob der Roman das auch halten kann.

Mir gefällt diese etwas andere Form der Geschichte ganz gut. Magie mit Dystopie zu verknüpfen ist eine interessante Idee und ich bin gespannt, worauf das noch alles hinauslaufen wird. Die ersten Elemente haben mir jedenfalls schon einmal gut gefallen, ich bin extrem neugierig, wie sich die Geschichte noch weiter entwickeln wird.

Beim Lesen muss man schon aufpassen, aus welcher Sicht das jeweilige Kapitel erzählt wird. Aber sobald man erst einmal drin ist, fällt dies gar nicht mehr so schwer. Vor dem Lesen habe ich allerdings auch gedacht, dass Whit und Wisty ein Liebespaar wären und nicht Bruder und Schwester.

Die dystopisch skizzierte Welt ist schon ziemlich heftig. Von einem Tag auf den nächsten hat man plötzlich keine Rechte mehr und alles ist komplett anders. Das hat ein wenig was von Mittelalter meets Nordkorea.

Ich bin neugierig, wie das Thema der Zauberei noch weiter verfolgt wird, der Ansatz ist jedenfalls vielversprechend.

#37 RE: 1. Abschnitt (Seite 9 bis 78) von marie1990 26.01.2014 14:39

Zitat von Quantaqa im Beitrag #2
Der Trommelstab ist bestimmt eine Art Zauberstab und das Buch ein Zauberbuch? Ich bin gespannt, wie es weitergeht!


Das denke ich auch. Das wird sich den beiden mit Sicherheit noch offenbaren.

Zitat von Tina im Beitrag #3
ich hatte Whit und Whisty vor dem lesen des Buches für ein (Liebes)Paar gehalten , und war kurz überrascht, das sie Bruder und Schwester sind.

Bezeichnet für die Neue Ordnung= N.O ist auch die Schreibweise ohne Punkt= NO. Fast alles verboten, Denken an erster Stelle.



Ich dachte auch erst, dass die beiden ein Paar wären und keine Geschwister. War wohl ein wenig irreführend, der Klappentext.

Ja, dass mit dem NO passt wirklich hervorragend.

Zitat von merle88 im Beitrag #6
Zitat von zehn123 im Beitrag #4
Ich frage mich ob Der Eine auch ein ZAuberer ist? Wie er da so im Wohnzimmer der Allgoods erscheint, das hatte doch wohl auch etwas mit Magie zu tun? Oder?



Zitat von Vampir_Addict im Beitrag #20
[quote="fantasticbooks"|p54602] Auch kennt er die Eltern von W + W, so dass ich vermute, dass die Erwachsenen um die Fähigkeiten der jeweils anderen Partei wissen. Es hat den Anschein, als wollte der EINE alle potentiellen Hexen und Zauberer auslöschen, die vielleicht einmal in der Zukunft an seiner Macht kratzen könnten. Diese angesprochene Prophezeiung könnte natürlich auch etwas damit zu tun haben. Ob die Eltern darüber etwas wissen? Doch weshalb haben sie dann ihre Kinder nicht besser geschützt?


Ich denke auch das der EINE die Eltern kennt, wie er mit ihnen gesprochen hat war schon recht umgänglich, als wären sie sich schon öfters über den Weg gelaufen. Vielleicht waren sie sogar einmal Freunde? Hmm wir werden es sehen. Warum die Eltern die beiden Kinder nicht besser beschütz haben ist wirlich fraglich, aber wir werden sehen und hoffenlich all unsere Fragen beantwortet bekommen.



Ich glaube auch, dass er ein Magier ist und die Allgoods kennt. Ich bin gespannt zu erfahren, was für eine Geschichte sich dahinter verbirgt.

#38 RE: 1. Abschnitt (Seite 9 bis 78) von Lesefix 26.01.2014 16:18

Das Buch liest sich sehr schnell, was auch daran liegt, dass die Perspektiven so schnell wechseln. Obwohl es sehr praktisch ist, dass vor jedem Kapitel der Name desjenigen erwähnt wird, aus dem die Geschichte geschildert ist, stört es ein bisschen den Lesefluss. Mir wäre es lieber gewesen, wenn nur der Name dabei stünde, wenn sich die Perspektive ändert. Dies ist aber vermutlich Geschmackssache.

Die Geschichte an für sich finde ich ziemlich spannend. Die beiden Geschwister scheinen von der Gefangennahme sehr überrumpelt worden zu sein. Hinweise auf ihre Taten hat "die Regierung" angeblich gesammelt und durch die Prophezeiung vorhergesagt aber für mich hat es sich so angehört, als ob ihre Fähigkeiten vor dieser Begegnung nicht da gewesen wären. Ob sie nur dann die Fähigkeiten haben, wenn sie sich wehren müssen? oder liegt das nur daran, dass sie ihre Macht nicht unter Kontrolle haben?
Ich vermute, dass Whits Freundin auch eine Hexe oder Ähnliches ist?! Vermutlich alle Kinder und Jugendliche, die in den letzten Wochen vermisst oder verurteilt wurden.

Die Idee, dass "der Eine" nur gewählt werden konnte, weil die meisten Bürger sich nicht mehr für Politik interessieren, finde ich super! Ansonsten bin ich sehr gespannt, wie sich die Geschichte weiter entwickelt.
Der Eine ist für mich bis jetzt eine Mischung aus "du-weißt-schon-wer" und Hitler. Ging euch das auch so?

Whit und Wisty finde ich auf den ersten Blick sympathisch; besonders ihre Namen

#39 RE: 1. Abschnitt (Seite 9 bis 78) von merle88 26.01.2014 16:26

avatar

Zitat von Quantaqa im Beitrag #25
Das stimmt ;) Ich frage mich aber auch, ob man teilweise auch Sachen hinein interpretiert, weil einem HP so bekannt ist?!? So ähnlich, wie bei Fantasyromanen gerne Parallelen zum HdR gezogen werden ...


Ich versuche bei Büchern möglichst gar nichts aus anderen Büchern hinein zu interpretieren. Ich denke man findet bei jedem Buch Dinge aus anderen Büchern. Ich gehe daher immer sehr unvoreingenommen an die Sache ran. Mir fallen manche Parallelen aber auch gar nicht so auf wie anderen

#40 RE: 1. Abschnitt (Seite 9 bis 78) von eleasy 26.01.2014 16:56

avatar

Meine Güte habt Ihr schon wieder viel geschrieben …

Das Buch liest sich ja weg wie nichts!
Der Sinn dieser superkurzen Kapitel, die keinen Sichtwechsel bringen, sondern bei der gleichen erzählenden Person bleiben, erschließen sich mir nicht so ganz.
Vielleicht finde ich es aber deshalb auch etwas nervig, weil Whit und Wisty für mich keine „eigene“ Stimme haben und ich mich immer erst wieder nachsehen und daran erinnern muss wer gerade erzählt! Aber vielleicht kommt man da später noch besser rein.

Der Prolog ist ja ganz schön heftig – die öffentliche Hinrichtung der ganzen Familie Allgood soll ins ganze Land übertragen werden.
Spannend ... was steckt da wohl dahinter, dass eine Regierung solch ein Exempel statuieren will?
Aber irgendetwas wird da ja wohl schiefgehen/dazwischen kommen müssen, so hoffe ich zumindest mal.
Kommen wir gleich zur Vorgeschichte, die ja auch schon gleich die gewaltsame Inhaftierung der beiden Geschwister ist.
Schade, ich hätte sie eigentlich noch gerne etwas im normalen Umfeld kennengelernt.
Scheinbar wussten die Eltern schon lange Zeit über ihre magischen Fähigkeiten Bescheid, und bei den beiden werden diese nun sogleich in der Extremsituation entfesselt – ohne ihr eigenes Zutun. Da frage ich mich allerdings schon, wieso die Eltern sie nicht etwas besser darauf vorbereitet haben, denn gerade bei Wisty sind da ja schon mächtige Kräfte am Werke, die sie besser kontrollieren sollte! Kann sie sich auch unsichtbar machen?

Die neue Regierung ist jedenfalls -kaum an der Macht- schon fleißig dabei, alle möglichen Gegner einzufangen und per Scheinverfahren aburteilen.
Ich habe mich ehrlich gesagt schon darüber gewundert, warum die Eltern nicht gleich mitgenommen wurden.
Ob wohl auch die anderen Insassen "besondere" Fähigkeiten haben? Und haben sie zuvor auch nichts davon gewusst?
Ich bin gespannt, ob Celia dazu noch mehr erzählen kann - ihr Geist kann ja scheinbar ihren Körper verlassen ...

Ich muss ja zugeben, dass ich bei diesem Buch einen riesigen Fehler gemacht habe …
ich habe vorab schon im Glossar geschmökert und mich einfach köstlich amüsiert.
The Groaning Bones, The Guglhupf, The Fate Gallery, Frieda Halo … alles sehr offensichtliche Anspielungen – ich bin mir nur nicht sicher ob das alle Jugendlichen kapieren!??
Der Eine, der der Einzige ist … na wer denkt da nicht gleich an HP und die unsinnigen Verordnungen des Zaubereiministeriums?
Dadurch liest sich leider die ganze Geschichte für mich eher wie eine Persiflage und ist unglaublich unterhaltsam.
Hmm ich bin mir nur nicht sicher, ob die Autoren dies mit ihrem Jugendbuch beabsichtigt haben.
Auch die Figuren, die bisher die „Bösewichte“ dieser totalitären Regierung verkörpern, sind in meinen Augen allesamt Witzfiguren, vor denen man sich nun nicht wirklich gruseln kann bzw. ernst nehmen kann.
Mal sehen ob ich im 2. Abschnitt meine Sichtweise noch ändern werde.

#41 RE: 1. Abschnitt (Seite 9 bis 78) von eleasy 26.01.2014 17:28

avatar

Zitat von Mrs.Bennet im Beitrag #8
Also bei "Der Eine, Der Der Einzige Ist" habe ich immer "Er dessen Namen nicht genannt werden darf" im Hinterkopf. Dann werden W+W in Gewahrsam genommen und bei Byron denke ich sofort an Draco, auf Seite 37 merke ich, dass es so gewollt sein könnte, denn "Gary Kleckser und die Klammer des Tackers" in Verbindung mit Wiesel, das sind doch ganz schön viele Anspielungen.!

Ich fand das mit den Parallelen auch leider schon zu offensichtlich! Auch bei Byron musste ich sofort an Draco denken.
Warum aber sollte es gewollt sein?
Zitat von Mrs.Bennet im Beitrag #8
Nur finde ich die Sprüche teilweise zu gewollt, könnte an der Übersetzung liegen, oder an meinem Alter? Naja, ich bin natürlich trotzdem gespannt was als nächstes passiert!

Bei vielen der Sprüche musste ich auch die Augen verdrehen - vor allem fand ich einfach viele der Vergleiche total unpassend, platt oder schief, aber nicht wirklich witzig.
Bsp: Die Erkenntnis plättete mich, als wäre ich von einem führerlosen Sattelschlepper überrollt worden![zwinker]
Zitat von Lesefix im Beitrag #38
Obwohl es sehr praktisch ist, dass vor jedem Kapitel der Name desjenigen erwähnt wird, aus dem die Geschichte geschildert ist, stört es ein bisschen den Lesefluss. Mir wäre es lieber gewesen, wenn nur der Name dabei stünde, wenn sich die Perspektive ändert. Dies ist aber vermutlich Geschmackssache.

Ganz genauso ging es mir auch ... man kommt da einfach jedes Mal etwas raus und ich finde nicht, dass sich dadurch die Spannung erhöhen würde..

Zitat von Gronik im Beitrag #10
hui, das ist ja mal eine rasante Geschichte!
Vordergründig ein amüsantes und rasantes Jugendbuch, aber man kann in diese Geschichte ja einiges reininterpretieren, nicht zuletzt ein Gleichnis zur Entwicklung von totalitären Regimen. Keiner achtet darauf, keiner interessiert sich für Politik und irgendwann hat eine Gruppierung die Macht übernommen und setzt sie mit allen Mitteln durch. Ich fände es spannend, ob auch Jugendliche beim Lesen auf solche Ideen kommen?

Das wäre natürlich toll, wenn sie sich hierüber Gedanken machen würden - meist werden die Anfänge des Unrechtsstaats ja auch gar nicht beschrieben.
Nur gibt es glaube ich, packende Dystopien, die die Willkür und Bedrohung, die von dem totalitären System ausgeht, wesentlich besser darstellen.
Mir ist das ganze hier zu flapsig und amüsant beschrieben, als dass ich es ernst nehmen könnte.

#42 RE: 1. Abschnitt (Seite 9 bis 78) von Lesefix 26.01.2014 18:04

Zitat von Gronik im Beitrag #10
In diesem Fall scheint der Wandel aber nicht allzu schleichend gekommen zu sein, sondern diese Neue Ordnung hat sich wohl recht zügig durchgesetzt. Und nun wird Jagd auf alle Abweichler gemacht. Ein wenig absurd scheint mir hier noch, dass man sich trotz allem an gewisse Regeln hält, wie z.B. dass die beiden jeweils ein Stück aus ihrem Elternhaus mitnehmen. Dass es sich hierbei um einen Zauberstab und ein Buch der Zaubersprüche handeln könnte, liegt ja nahe, wieso erlaubt man diese Gegenstände, wenn man die beiden für Hexe und Zauberer hält?


Warum die "Gefangenen" jeweils eine Sache mitnehmen können, habe ich auch nicht nachvollziehen können. Es scheint ja so, als hätten sie vor Hexen und Zauberern große Angst, daher scheint es sinnfrei ihnen noch (für sie) wertvolle Dinge mitnehmen zu lassen. Ich hätte es ja noch verstanden, wenn es zum Schein gewesen wäre. Dies scheint aber nicht der Fall zu sein. Zumindest habe ich nirgends gelesen, dass die Geschwister durchsucht worden sind oder ihnen verdächtige Gegenstände abgenommen wurden.

Zitat von merle88 im Beitrag #5
Anscheinend sind ihre Eltern ja auch Zauberer und Hexe, aber warum haben sie ihre Kinder nicht auf ihr Schicksal vorbereitet? Und warum waren die beiden sich ihrer Fähigkeiten bisher nicht bewusst?


Sie haben Ihnen anscheinend schon das ein-oder andere erzählt aber eben nicht besonders viel. Das was sie Ihnen erzählt haben, klang für mich eher auch nach "Grundlagen" oder eben so, als würden nur Andeutungen gemacht werden aber nichts konkretes erzählt werden. Warum die Eltern so vorgegangen sind, würde mich auch interessieren. Wollten sie abwarten ob sich bei den Kindern magische Fähigkeiten entwickeln bevor sie sie in die richtigen Geheimnisse einweihen?

Zitat von zehn123 im Beitrag #4
Irgendwie empfinde ich die beiden Namen als seltsam. Das würde wohl wirklich zu Hexe und ZAuberer passen.
Ich frage mich ob Der Eine auch ein ZAuberer ist? Wie er da so im Wohnzimmer der Allgoods erscheint, das hatte doch wohl auch etwas mit Magie zu tun? Oder?


Ihre Namen finde ich toll! Für eine Hexe und Zauberer geradezu ideal!
Als Der EINE plötzlich aufgetaucht ist, war ich auch ziemlich verwundert. Es erscheint schon ziemlich schizophren Leute in Gewahrsam zu nehmen, die die gleichen Fähigkeiten haben wie man selbst. Ob er es macht, um vor potentiellen Gegnern sicher zu sein?

#43 RE: 1. Abschnitt (Seite 9 bis 78) von tweed 26.01.2014 20:41

avatar

Der Einstieg war super fies. W+W warten zusammen mit ihren Eltern auf ihre Hinrichtung. Auch die eigentliche Story geht gleich turbulent los, gefällt mir bis jetzt richtig gut. Außerdem mag ich den teils flapsigen Schreibstil. Dieser radikale Regierungswechsel muss der pure Horror sein, aber irgendwie schwer vorstellbar dass das alles über Nacht geschieht. Die beiden haben davon rein gar nichts mitbekommen.

Zitat von merle88 im Beitrag #5
Anscheinend sind ihre Eltern ja auch Zauberer und Hexe, aber warum haben sie ihre Kinder nicht auf ihr Schicksal vorbereitet? Und warum waren die beiden sich ihrer Fähigkeiten bisher nicht bewusst?

Haben die anderen Kinder im Gefängniss ebenfalls besondere Fähigkeiten?



Der Gedanke, warum die Eltern ihre Kinder nicht besser vorbereitet haben kam mir auch. Die beiden sind schließlich keine Kinder mehr und sollten doch um ihre Fähigkeiten wissen, zu ihrem eigenen Schutz. Ich meine, was wäre passiert wenn Wisty rein zufällig in Flammen aufgegangen wäre während sie sich mit einer Freundin streitet? Was die anderen eingesperrten Kids angeht glaube ich auch, dass sie besondere Fähigkeiten haben.

Zitat von merle88 im Beitrag #7
Zitat von Quantaqa im Beitrag #2
Der Trommelstab ist bestimmt eine Art Zauberstab und das Buch ein Zauberbuch? Ich bin gespannt, wie es weitergeht!



Ich denke auch, dass der Trommelstab eine Art Zauberstab sein wird. Und beim Buch... mhh schwer zu sagen. Zauberbuch wäre irgendwie naheliegend. Aber das die beiden Dinge etwas besonderes sind ist uns ja schon klar. Mal sehen wann die beiden ihre Macht erkennen werden.



Vermute ich auch, und das Buch wird auch nicht leere Seiten haben sondern irgendwie "erweckt" werden können. Ich bin mal gespannt wenn es soweit ist und was in dem Buch steht.

Zitat von Mrs.Bennet im Beitrag #8
Seine verschwundene große Liebe Celia besucht ihn im Traum, sie sagt ihm dass er nicht aufgeben soll. Was weiß sie?

Beim lesen gebe ich euch recht, das ist hier wie bei allen Patterson Büchern, zack zack hat man 100 Seiten gelesen ohne es zu merken. Nur finde ich die Sprüche teilweise zu gewollt, könnte an der Übersetzung liegen, oder an meinem Alter? Naja, ich bin natürlich trotzdem gespannt was als nächstes passiert!


Der Traum von Celia war bestimmt nicht wirklich ein Traum, sie hat ihn wohl in Gedanken "besucht". Hält sie sich versteckt? Oder wurde sie auch von der neuen Regierung gefangen genommen?
Ich muss gestehen dass ich glaube ich, von Patterson noch kein Buch gelesen habe. Wenn, dann muss es ewig her sein so dass ich mich nicht mehr erinnern kann

#44 RE: 1. Abschnitt (Seite 9 bis 78) von Mrs.Bennet 26.01.2014 23:40

avatar

Zitat von Amber im Beitrag #28


Sehr nett fand ich am Anfang die Anspielung auf Ming den Grausamen. Kennt ihr den Knaben? Er ist der Gegenspieler von Flash Gordon.



Das war doch so ein haarloser Kerl mit Spitzbart und Spitzkragen, wenn ich mich jetzt nicht täusche. Mein Bruder hatte ein Hörspiel mit ihm drauf.

#45 RE: 1. Abschnitt (Seite 9 bis 78) von Mrs.Bennet 26.01.2014 23:45

avatar

Zitat von eleasy im Beitrag #41
Zitat von Mrs.Bennet im Beitrag #8
Also bei "Der Eine, Der Der Einzige Ist" habe ich immer "Er dessen Namen nicht genannt werden darf" im Hinterkopf. Dann werden W+W in Gewahrsam genommen und bei Byron denke ich sofort an Draco, auf Seite 37 merke ich, dass es so gewollt sein könnte, denn "Gary Kleckser und die Klammer des Tackers" in Verbindung mit Wiesel, das sind doch ganz schön viele Anspielungen.!

Ich fand das mit den Parallelen auch leider schon zu offensichtlich! Auch bei Byron musste ich sofort an Draco denken.
Warum aber sollte es gewollt sein?



Ich denke, die Autoren machen sich einen Spaß daraus bekannte Bücher einzubauen, für die Zielgruppe ist das bestimmt auch lustig.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de
Datenschutz