Seite 3 von 5
#31 RE: Fragen an die Leser von Gesil 17.01.2014 11:16

avatar

Zitat von Gronik im Beitrag #30
Dafür hab ich keine Zeit *g*
Nein, vorher les ich keine Rezensionen, da ich mich ungern beeinflussen lasse (ich les ja möglichst nicht mal Klappentexte, davon hatten wir es ja anderweitig schon) und hinterher überflieg ich zwar schon mal welche, aber ich analysiere dann nicht weiter, ob meine Meinung nun mit dem Durchschnitt übereinstimmt oder nicht.


Interessanterweise les ich Rezis eher von Büchern, die ich selbst gar nicht lesen will.
Ich kann aber auch nicht unbedingt behaupten, dadurch auf ein Buch aufmerksam geworden zu sein.
Irgendwie bringt mir das nichts.

#32 RE: Fragen an die Leser von Quantaqa 17.01.2014 11:59

avatar

Außerhalb der Leser-Welt lese ich nur selten Rezensionen - und wenn, dann nur, nachdem ich meine eigene Rezension fertig gestellt habe ;)

#33 RE: Fragen an die Leser von SaskiaB 17.01.2014 20:23

avatar

Ich habe früher auch eher selten Rezensionen gelesen. Heute lese ich sie immer erst, nachdem ich ein Buch gelesen habe. Und natürlich die Rezis zu meinen Büchern. :-)

#34 RE: Fragen an die Leser von acherontia 17.01.2014 23:23

avatar

Ich misch mich mal einfach mit ein ... ;)

Zitat von Gronik im Beitrag #30
...vorher les ich keine Rezensionen, da ich mich ungern beeinflussen lasse (ich les ja möglichst nicht mal Klappentexte, davon hatten wir es ja anderweitig schon) und hinterher überflieg ich zwar schon mal welche, aber ich analysiere dann nicht weiter, ob meine Meinung nun mit dem Durchschnitt übereinstimmt oder nicht.

An sich eine gute Einstellung, dann ist man wenigstens unvoreingenommen. Allerdings würde ich der Masse an Büchern dann überhaupt nicht mehr Herr werden. Rezensionen sind natürlich immer mit Vorsicht zu genießen, aber ich denke, ich kann das für mich ganz gut Filtern, was für mich beeinflussende Bewertungen sind und welche ich getrost ignorieren kann.

Zitat von SaskiaB im Beitrag #7

Gehypte Bücher ... Wäre ein schönes Diskussionsthema. Wo fängt "gehypt" an, wo hört "gehypt" auf? Warum springen so viele auf den Zug? Und, und, und ...


Zitat von SilkeST

Sebastian Fitzek ... die Bücher sind auf Platz 1 bevor sei erschienen sind.


Und so entstehen "Bestseller"-Listen - mit besonderer Betonung auf dem Wort sell, also verkaufen. ;) Über die tatsächliche Qualität sagt das rein gar nichts aus. Mann weiß dann nur, dass der Autor eine entsprechende Masse an (vorbestellenden) Fans hat oder mit seinem Buch allgemein viele Leser locken konnte (siehe "Der Hundertjährige..." von Jonas Jonasson).

Zitat von SilkeST

... mir sind seine Thriller zuuuuu abgedreht und zu heftig ...


Ich mag es abgedreht. Aber heftig? Da kann man sicher drüber streiten, obwohl in so einem Fall wohl jede Partei - je nach persönlichen Empfinden und Erfahrungswert - irgendwie Recht hat.

Zitat von SilkeST

Nimm Frau Rowling. Da war Bd. 4 der Harry Potter Reihe schon bewertet, da war sie noch am Schreiben...


So etwas regt mich allerdings auch extrem auf. Habe ich in letzter Zeit hin und wieder bei Goodreads gesehen. Wie kann ich die Rezensionen dann überhaupt noch ernst nehmen? Ignorieren ist für mich aus bereits genannten Gründen keine wirklich zufriedenstellende Lösung. Ich weiß, dass es manchmal sehr frühe Vorabexemplare gibt. Aber wie kann man ein Buch bewerten, dass noch nicht einmal einen Veröffentlichungstermin hat?!?

Und da sind wir glaub ich, beim Thema Hype angelengt. Wenn (scheinbar) nicht mehr kritisch hinterfragt wird und der bloße Name des Autors ausreicht, um an positive Wertungen zu gelangen. Natürlich gibt es da auch noch eine Menge andere Faktoren und ein "Hype" muss nicht zwangsläufig negativ sein. Es gibt genügend Bücher, die zurecht "gehypt" werden, aber bei manchen Sachen fragt man sich, was die ganze Aufregung eigentlich soll.

Man sollte sicher auch unterschätzen, dass ein Buch mitunter auch interessant wird durch eine hohe Anzahl an Lesermeinungen, weil man dann wissen will, was dahinter steckt und dadurch steigt dann die Leserzahl immer weiter an...

Ich habe Buch-"Hypes" sowohl von der Fanseite als auch von der Gegnerseite, und selbst mit neutralen Fazit erlebt. Ich könnte aber nicht sagen, was die Bedingungen für einen "Hype" letztendlich sind. Fest steht jedenfalls, dass es Bücher sind, die eine breite Masse an Lesern ansprechen. Aber wer eher "unkonventionelle" Vorlieben hat, wird ohnehin nur selten in den Genuss kommen, Teil einer solchen "Massenhysterie" zu sein.

#35 RE: Fragen an die Leser von acherontia 18.01.2014 00:32

avatar

So, jetzt aber zum Eigentlichen. Hab mich wieder ablenken lassen ...

Zitat von SaskiaB im Beitrag #1
N1 - Welches Buch war dein absolutes Lesehighlight 2013?

Waren einige Highlights dabei. Mein persönlicher Favorit ist wohl Bad Idea von Damon Suede. Ist allerdings schon ein bisschen ... speziell, ich würde mal sagen etwas für Nerds. Und den Fakt, dass es sich um eine - wirklich seeehr explizite - homoerotische Liebesgeschichte handelt, sollte man wohl auch nicht unterschlagen.
Eher an den Mann bringen könnte ich Der Graf von Monte Christo oder (für Buchliebhaber) Die Stadt der träumenden Bücher.

Zitat von SaskiaB im Beitrag #1
N2 - Was war dein Lieblingskrimi/-thriller 2013?

Singular? Völlig unmöglich! Ich bin absolut begeistert von Jo Nesbø und habe letztes Jahr vier Bücher von ihm gelesen - u.a. Schneemann - und alles Lieblings-Kandidaten. Begeistert war ich auch von Der Mann der kein Mörder war und Öland. Lieblinge aus dem nicht-skandinavischen Bereich waren Dunkler Wahn (Wulf Dorn) und Der Vogelmann (Mo Hayder). ... So gesehen, sind von diesen ganzen Büchern lediglich zwei auch tatsächlich 2013 erschienen ... Und darum bin ich immer am Lamentieren, dass ich nicht hinterher komme ...

Zitat von SaskiaB im Beitrag #1
N3 - Nenne drei Bücher, die man unbedingt gelesen haben sollte.

Da muss ich passen.

Zitat von SaskiaB im Beitrag #1
N4 - In welchem Alter bist du zum Lesen gekommen, welches war dein erstes Buch?

Das muss zu der Zeit gewesen sein, als der zweite Harry Potter Band erschienen ist. Den habe ich damals geschenkt bekommen und wenn aus mir damals noch keine Leseratte geworden ist, den Grundstein hat es sicher gelegt.

Zitat von SaskiaB im Beitrag #1
N5 - Liegt das Lesen in der Familie oder bist du der/die einzigste?

Jein. Ich weiß von meiner Mutter, dass sie in ihrer Jugend sehr viel gelesen hat. Lange Zeit war ich allerdings der einzige Intensivleser in der Familie und habe meine Mutter erst vor ein, zwei Jahren auf den "Pfad der Tugend" zurückgeführt.

Zitat von SaskiaB im Beitrag #1
N6 - Wie viele Bücher im Jahr liest du schätzungsweise?

Die 100 schaff ich in der Regel.

Zitat von SaskiaB im Beitrag #1
N7 - Welches Buch fandest du sehr gut, das von den meisten anderen verissen wurde? Und umgekehrt?

Also ein Buch, dass allgemein schlecht weggekommen ist, mir aber gefallen hat, fällt mir jetzt spontan nicht ein.
Beim umgekehrten Fall bin ich allerdings deutlich "freigiebiger" natürlich durch meinen persönlichen Geschmack beeinflusst. Das trifft dann v.a. Bücher aus dem YA Bereich ...
- manche davon mag ich (Delirium, Die Auswahl), aber für beispielsweise Die Bestimmung, City of Bones und selbst Das Schicksal ist ein mieser Verräter konnte ich mich so gar nicht erwärmen. Damit bin ich hier ja genau richtig. -

... und aus der Liebesromanecke. Das Paradebeispiel dazu ist für mich immer noch Kein Lord wie jeder andere.

Zitat von SaskiaB im Beitrag #1
N8 - Eure Meinung zu Buchverfilmungen.

Wie schon gesagt, es gibt gute und schlechte. Mit deutschen Produktionen habe ich es irgendwie nicht so und meide die inzwischen größtenteils. Bei manchen Büchern will ich auch keine Verfilmungen, teils weil es mir überflüssig erscheint, teils weil ich mir meine Vorstellungen nur ungern zerstören lasse. In anderen Fällen wie z.B. bei Der Herr der Ringe bin ich einfach nur dankbar, dass es ambitionierte Leute und die entsprechende Technik gibt um Bilder außerhalb meines persönlichen Kopfkinos serviert zu bekommen.
Ich habe es zwar nicht gesehen, aber nachdem was ich zur Verfilmung von Schneewittchen muss sterben gelesen habe, würde ich das zu den Negativbeispielen zählen. Bei aller Freiheit, aber wenn die Figuren derart - und nicht einmal auf notwendige oder interessante Art - entstellt werden, kann ich kein Verständnis mehr aufbringen.
Auch denke ich, dass die Sache mit den Buchverfilmungen v.a. im YA Bereich in letzter Zeit irgendwie ausartet. Man kann ja direkt Wetten darauf abschließen, wann welche Reihe verfilmt wird. Aber die Fans wird es freuen...

#36 RE: Fragen an die Leser von SaskiaB 18.01.2014 11:14

avatar

Zitat von acherontia im Beitrag #34
Man sollte sicher auch unterschätzen, dass ein Buch mitunter auch interessant wird durch eine hohe Anzahl an Lesermeinungen, weil man dann wissen will, was dahinter steckt und dadurch steigt dann die Leserzahl immer weiter an...

Und es funktioniert ... Ich habe auch schon Bücher gelesen, weil ich irgendwann nicht mehr vorbei kam ... Die Biss-Reihe hätte ich persönlich, als alter Anne Rice Fan, eigentlich nicht gelesen. Nachdem dann aber das Internet voll war, alle nur noch darüber redeten, war irgendwann der Punkt da, wo ich mich irgendwie ein Stück genötigt fühlte, aber auch interessiert war. Was war dran, dass es 40-Jährige Frauen zu kreischenden Teenies werden ließ und was steckt hinter den Negativ-Meinungen? Wo ich bisher standhaft geblieben bin: Shades of Grey.

#37 RE: Fragen an die Leser von SaskiaB 18.01.2014 11:17

avatar

Dir auch vielen, lieben Dank für die Antworten, acherontia!

Zitat von acherontia im Beitrag #35
Ich habe es zwar nicht gesehen, aber nachdem was ich zur Verfilmung von Schneewittchen muss sterben gelesen habe, würde ich das zu den Negativbeispielen zählen. Bei aller Freiheit, aber wenn die Figuren derart - und nicht einmal auf notwendige oder interessante Art - entstellt werden, kann ich kein Verständnis mehr aufbringen.Auch denke ich, dass die Sache mit den Buchverfilmungen v.a. im YA Bereich in letzter Zeit irgendwie ausartet. Man kann ja direkt Wetten darauf abschließen, wann welche Reihe verfilmt wird. Aber die Fans wird es freuen...

Boah, ja, was ich da über die Verschandelung der Vorlage gelesen habe, ging ja gar nicht! Aber nicht nur dieses Beispiel, auch viele andere, haben mich davon überzeugt, vorsichtig zu sein, sollte jemals jemand auf die Idee kommen, eines meiner Werke zu verfilmen ... Es gibt einfach zu viele Verfilmungen, die aus Geldgeilheit entstehen, billig hingehunzte Produktionen ... lieblos ... Das würde ich nicht haben wollen, dann eher auf eine Verfilmung verzichten ...

#38 RE: Fragen an die Leser von Gesil 18.01.2014 13:09

avatar

Zitat von SaskiaB im Beitrag #36
Wo ich bisher standhaft geblieben bin: Shades of Grey.


Davon hab ich mal 2-3 Seiten in der Buchhandlung gelesen und habs mit Schaudern zurückgelegt....

#39 RE: Fragen an die Leser von Quantaqa 18.01.2014 13:17

avatar

Zitat von Gesil im Beitrag #38
Zitat von SaskiaB im Beitrag #36
Wo ich bisher standhaft geblieben bin: Shades of Grey.


Davon hab ich mal 2-3 Seiten in der Buchhandlung gelesen und habs mit Schaudern zurückgelegt....


Da habe ich bisher kein Wort von gelesen und auch keinerlei Interesse daran ...

War da nicht auch mal was mit "Feuchtgebiete"?

#40 RE: Fragen an die Leser von Gesil 18.01.2014 13:32

avatar

Zitat von Quantaqa im Beitrag #39
War da nicht auch mal was mit "Feuchtgebiete"?


Musstest du das erwähnen, ich hab grade was gegessen ...

#41 RE: Fragen an die Leser von Quantaqa 18.01.2014 13:35

avatar

*lach*

#42 RE: Fragen an die Leser von daydreamerin 18.01.2014 13:40

avatar

A1 - Wer sind eure Lieblingsautoren (insbesondere Thriller und auch andere Genres)?

Wie ich ja schon in den Leseabschnitten gesagt habe, gehörst du, liebe Saskia, nun mit dazu! Ansonsten finde ich es im Thriller-Bereich reicht schwierig, da ich in den letzten beiden Jahren hauptsächlich Bücher von unterschiedlichen Autoren gelesen habe und nur weil ein Buch gut ist, heißt es ja nicht, dass alles gut ist. Wer mich bisher auch immer überzeugen konnte, ist Martin Krist. „Früher“ habe ich gern die Bücher von Andrew Klavan gelesen.

Andere Genre: Swantje Berndt/S.B. Sasori und Chris P. Rolls

A2 - Welches ist euer Lieblingsbuch/eure Lieblingsbücher (insbesondere Thriller und auch andere Genres)?
Puh, es gibt so viele tolle Bücher. Z.B. Todeszeichen und Herzenskälte ;) Seelenriss hat mir auch sehr gut gefallen, Drecksspiel, die Mädchenwiese, Blutsommer, Das Geflecht… Ja die Fallen mir aus dem Thrillerbereich grad spontan ein, die mir super gefallen haben.

Andere Genre: ganz allgemein gesagt, alle Bücher, die ich bisher von Swantje und Chris gelesen habe ;) Das ist, für alle, die es nicht kennen, aus dem Bereich Fantasy & Homoerotik.

A3 - Welche Genres lest ihr noch außer Krimis und Thriller?

Fantasy, Jugendbücher, Homoerotik, teilweise auch „normale“ Erotik, aber eher aus dem Gay-Genre

A4 - Was muss ein Buch eurer Meinung nach unbedingt beinhalten? Was verzeiht ihr? Was nicht?

Ein Buch muss mich einfach fesseln/faszinieren können. Das kann auf ganz unterschiedliche Weise passieren. Es kann einfach von der Grundgeschichte so sein, dass es mich gefangen nimmt, z.B. bei traurigen Storys. Oder es ist so spannend, dass ich unbedingt wissen will, wie es weitergeht. Mitraten und Grübeln bei Thrillern/Krimis ist natürlich förderlich. Eine toll aufgebaute Welt bei Fantasy-Büchern kann auch nicht schaden. Aber allgemein würde ich sagen, dass ich da gar nicht so festgelegt bin. Behaupte ich jetzt auf jeden Fall mal. Es sind immer ganz verschiedene Dinge, die mich an einem Buch beeindrucken können.

Was ich nicht verzeihe: Grobe Logikfehler. Wenn die Handlung einfach in sich nicht mehr stimmig ist und es hinten und vorne nicht mehr zusammen passt, das geht irgendwie nicht. Und wenn Protagonisten plötzlich alle ihre Eigenschaften über den Haufen werfen und ganz anders sind, ohne dass man einen Grund dafür erkennen kann - ja das kommt dann auf die Situation an, aber könnte auch schwierig werden.

A5 -Welches Buch hat euch besonders zum Lachen oder auch zum Weinen gebracht? Hat euch ein Buch schon einmal "verfolgt"?

Es sind wirklich tolle Fragen, aber es fällt mir schwer, sie zu beantworten. Ich habe irgendwie ein paar viele Bücher gelesen in den letzten beiden Jahren. So richtig verfolgt….mh ich glaube nicht. Also mich beschäftigen Bücher schon immer mal wieder eine Weile, man macht sich Gedanken darüber oder grübelt, wer nun wohl der Täter ist. Aber im Normalfall kann ich schon gut dann auch wieder abschalten. Zum Weinen gebracht haben mich verschiedene Bücher, eines auszuwählen, dass es jetzt mehr hat, als andere, mh da möchte ich mich grad nicht so festlegen.

A6 - Welches Buch würdet ihr mir persönlich empfehlen?

Deine eigenen? Es kommt natürlich drauf an, welche Genre du bevorzugst und welche Bücher du schon kennst. Wie ich oben schon erwähnt habe, ich liebe die Bücher von Swantje Berndt/S.B. Sasori und Chris P. Rolls, die sind aber teilweise eben doch eher speziell und man muss das Genre schon mögen, um sich auf die Geschichten dann auch richtig einlassen zu können.
Aus dem Thrillerbreich, falls du sie noch nicht kennst: Die Mädchenwiese, Wut, Drecksspiel von Martin Krist oder Seelenriss von Hannah Winter vielleicht?!


N1 - Welches Buch war dein absolutes Lesehighlight 2013?

Mein „absolutes“ Highlight gibt es nicht. Ich nenne jetzt mal die Bücher, die ich auf „meinem“ Blog auch genannt habe, da habe ich es etwas nach Genre geteilt, ich konnte mich einfach nicht entscheiden.
Bereich Fantasy+Homoerotik: Schlangenfluch – Ravens Gift
Bereich Homoerotik: Bodycaught
Bereich Krimi/Thriller: Todeszeichen
Bereich Dystopie: Legend – Fallender Himmel, Legend – Schwelender Sturm, Die Rebellion der Maddie Freeman und Maddie – Der Widerstand geht weiter
Trilogiehihglight: Meerestrilogie (Meeresflüstern,- rauschen, -tosen)
Bereich Fantasy: Feuerherz, Rabenfeuer, Der Puls von Jandur, Unearthly – Heiliges Feuer

N2 - Was war dein Lieblingskrimi/-thriller 2013?

Siehe die Frage davor ;) Und das sage ich nicht nur, weil es hier in der Leserunde ist, es steht, wie gesagt, auch so auf dem Blog.

N3 - Nenne drei Bücher, die man unbedingt gelesen haben sollte.

Öhm – keine Ahnung? Ich würde niemandem etwas aufzwingen wollen. Es gibt sicherlich Bücher, bei denen ICH finde, man sollte sie lesen, weil sie MIR gefallen haben. Aber wenn man bestimmte Genre absolut nicht mag, würde man meine Empfehlungen verfluchen. ;)

N4 - In welchem Alter bist du zum Lesen gekommen, welches war dein erstes Buch?

Naja zwangsweise natürlich in der Schule. Aber ich habe bis Februar 2012 eher sporadisch mal hin und wieder Bücher gelesen. Die Lust darauf war nicht so riesig, es war dann zwar in den Ferien oder so mal ganz nett, aber es konnte mich nicht so packen. Anfang 2012 hat meine Schwester dann ihre Versprechung wahr gemacht. Sie sagte immer, ich brauche nur die richtigen Bücher, dann packt mich die Sucht auch. Als sie mir dann „Septembermond“ von Rebekka Pax in die Hand gedrückt hat, war es passiert. Seitdem kann ich nicht genug von Büchern bekommen.

N5 - Liegt das Lesen in der Familie oder bist du der/die einzigste?

Das Lesen liegt in der Familie. Meine Schwester liest sehr viel und auch meine Eltern lesen sehr, sehr gern, eben nicht so viel wie meine Schwester und ich, aber so, wie es die Zeit zulässt und so. Ich war da bis vor zwei Jahren irgendwie immer etwas außen vor, bis mich die Leidenschaft eben auch gepackt hat.

N6 - Wie viele Bücher im Jahr liest du schätzungsweise?

Also letztes Jahr waren es so 99

N7 - Welches Buch fandest du sehr gut, das von den meisten anderen verissen wurde? Und umgekehrt?

Öhm… lass mich da noch mal in Ruhe drüber nachdenken.

N8 - Eure Meinung zu Buchverfilmungen.


Meistens nicht soooo super…. Bevor ich mir einen Film ansehe, möchte ich eigentlich gern das Buch dann gelesen haben. Andersrum hat man dann immer schon ein so vorgefertigtes Bild von den Charakteren, das manchmal einfach nicht ins Buch oder zu den Beschreibungen passt.
Ansonsten halte ich es meistens so, dass ich entweder die Filme schaue ODER das Buch lese. Ich glaube, es gibt gar nicht so viele Bücher/Filme, bei denen ich beides kenne.

#43 RE: Fragen an die Leser von norwaytroll 18.01.2014 16:11

avatar

2) Die neuen Fragen:

N1 - Welches Buch war dein absolutes Lesehighlight 2013?
Speechless von Hannah Harrington
N2 - Was war dein Lieblingskrimi/-thriller 2013?
Die Mädchenwiese von Martin Krist
N3 - Nenne drei Bücher, die man unbedingt gelesen haben sollte.
Bittere Sünde von Lieselotte Roll, Engelmacherin von Camilla Läckberg, One-die einzige Chance von Tobias Elsäßer und natürlich Todeszeichen von Saskia Berwein
N4 - In welchem Alter bist du zum Lesen gekommen, welches war dein erstes Buch?
In der 5. Klasse, immer abends im Bett unter der Decke, mein erstes Buch war das roße Buch von Wilhelm Busch, die Abenteuer von max und Moritz, und ab da bin ich in die Bibo gegangen und habe alles gelesen, was mir in die Finger kam.
N5 - Liegt das Lesen in der Familie oder bist du der/die einzigste?
Mein Sohn liest ab und zu und mein Mann auch gern Sachbücher und Computerbücher. Und ich lese alles und überall. Aber direkt in meiner Familie hat keiner gelesen, schade!
N6 - Wie viele Bücher im Jahr liest du schätzungsweise?
Vielleicht 100, ich weiß es nicht, kommt darauf an!
N7 - Welches Buch fandest du sehr gut, das von den meisten anderen verissen wurde? Und umgekehrt?
Mhmhm, kann ich mich nicht erinnern...............!
N8 - Eure Meinung zu Buchverfilmungen.
Das finde ich immer blöd, denn wenn ich da an Dora Heldt denke, da sind die Filme bei weitem nicht so witzig, wie sie im Buch rüberkommen. Und bei anderen Büchern ist mir das auch schon so gegangen. Nein, ich bleibe beim gedruckten Werk.

#44 RE: Fragen an die Leser von norwaytroll 18.01.2014 16:14

avatar

Zitat von Quantaqa im Beitrag #39
Zitat von Gesil im Beitrag #38
Zitat von SaskiaB im Beitrag #36
Wo ich bisher standhaft geblieben bin: Shades of Grey.


Davon hab ich mal 2-3 Seiten in der Buchhandlung gelesen und habs mit Schaudern zurückgelegt....


Da habe ich bisher kein Wort von gelesen und auch keinerlei Interesse daran ...

War da nicht auch mal was mit "Feuchtgebiete"?



Ging mir gaenauso mit Shades of Gray, aber soviele Leute lesen das????????? Ich bin sprachlos, aber man muss nicht alles verstehen, oder?????

#45 RE: Fragen an die Leser von SaskiaB 18.01.2014 19:03

avatar

Feuchtgebiete ...
Da hüllen wir jetzt mal die Decke des Schweigens drüber ...
Das hat niemand gesagt ...

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de
Datenschutz