Seite 2 von 9
#16 RE: 1. Abschnitt: Seite 5 bis 70 (Prolog bis Kapitel 4) von SaskiaB 11.01.2014 14:55

avatar

Zitat von Buchliebhaberin17 im Beitrag #13
Der Einstieg ins Buch ist mir persönlich sehr gut bzw. schnell gelungen ist. Sowohl Jennifer als auch Oliver sind mir sehr sympathisch
Auch die "Nebengeschichte" mit Olivers Tochter Hannah gefällt mir sehr gut. Bin gespannt und hoffe das wir über Hannah und Ihre Situation noch viel erfahren werden.
Toller Name übrigens *Daumen hoch* so heisst meine 4 jährige Tochter auch - ebenfalls mit "h" am Ende geschrieben ;-)
Mal schauen ob wir auch noch etwas zu Hannahs und Olivers Situation vor der Trennung erfahren.

Freut mich, dass du so gut in die Story hinein gefunden hast. Ich finde den Namen Hannah persönlich auch sehr schön. :-)

Zitat von Gesil im Beitrag #14
Zitat von eleasy im Beitrag #12

Auch ich fand die Dame der Agentur Doris Kilian etwas seltsam – die war wohl wirklich etwas sehr verschnupft diesen Großauftrag nicht bekommen zu haben.
Aber mit ihrer Aussage, dass mit den pompösen inszenierten Hochzeiten eine kaputte Beziehung kaschiert werden soll, könnte sie gar nicht so falsch liegen.
Immerhin war die Braut 16 Jahre jünger als ihr stinkreicher Mann – das hört sich insgesamt nicht unbedingt nach einer Liebesheirat an.
Dieser Sascha Schröder hingegen kam mir wirklich sehr ahnungslos und total geschockt vor.
Ich bin gespannt, wie lange die beiden sich vor der Hochzeit überhaupt gekannt hatten.

Immer diese Klischees *tztz*
Ich fände es eigentlich ziemlich schade, wenn sich herausstellen sollte, das in der Beziehung irgendetwas nicht gestimmt hat.
Mir waren auch die Fragen hinsichtlich des "Weiberabends" etwas suspekt. Warum soll Larissa sich nicht einmal im Monat mit ihren Freundinnen treffen??
Was haben die Ermittler denn daran auszusetzen bzw. was meinen sie, dadurch über die Beziehung des Paares zu erfahren?

Weiberabend ist nicht gleich Weiberabend. Man weiß ja nie, was die Damen so gemeinsam treiben. Ich denke, die Frage ist einfach auch aufgekommen, um die Beziehung auszuloten.

Zitat von Gesil im Beitrag #14
Ist zwar nur ein nebensächliches Detail, aber bei dem Kennzeichen des Wagens hab ich überlegt, dass das Auto anscheinend noch recht neu war, wenn die Eheleute erst ein Jahr veheiratet waren, sie aber schon das Kürzel
-LS- verwendet hat.

Wow! Was dir alles auffällt, liebe Gesil (das ist positiv als Lob gemeint)! Wenn ich ehrlich bin, habe ich da glaube persönlich gar nicht drüber nachgedacht, aber man kann ja auch das
Kennzeichen wechseln und bei einer derart zelebrierten Beziehung dürfte das geschehen sein, ...

Zitat von Buchliebhaberin17 im Beitrag #15
Vielleicht war das Auto sein Hochzeitsgeschenk an sie ;-) :-)

... falls Buchliebhaberin nicht recht hat. ;-)

Ich glaube, ich stelle dich zukünftig als Vorab-Testleserin nach erfolgtem Lektorat ein. ;-)

#17 RE: 1. Abschnitt: Seite 5 bis 70 (Prolog bis Kapitel 4) von Buchliebhaberin17 11.01.2014 15:12

Saskia, wie entstehen bei Dir eigentlich die Namen der Protagonisten? Orientierst Fu Dich an Deinem.Umfeld oder wählst Du einfach Namen die Dir gut gefallen?

Muss mich wirklich zügeln mit dem lesen, finde es bisher wirklich spannend. Könnte glatt einen Lesemarathon daraus machen :-)

#18 RE: 1. Abschnitt: Seite 5 bis 70 (Prolog bis Kapitel 4) von Gesil 11.01.2014 15:27

avatar

Jetzt hab ich einmal falsch geklickt und meine ganze Antwort ist weg
Also, nochmal:

Zitat von SaskiaB im Beitrag #16
Zitat von Gesil im Beitrag #14
Zitat von eleasy im Beitrag #12

Auch ich fand die Dame der Agentur Doris Kilian etwas seltsam – die war wohl wirklich etwas sehr verschnupft diesen Großauftrag nicht bekommen zu haben.
Aber mit ihrer Aussage, dass mit den pompösen inszenierten Hochzeiten eine kaputte Beziehung kaschiert werden soll, könnte sie gar nicht so falsch liegen.
Immerhin war die Braut 16 Jahre jünger als ihr stinkreicher Mann – das hört sich insgesamt nicht unbedingt nach einer Liebesheirat an.
Dieser Sascha Schröder hingegen kam mir wirklich sehr ahnungslos und total geschockt vor.
Ich bin gespannt, wie lange die beiden sich vor der Hochzeit überhaupt gekannt hatten.

Immer diese Klischees *tztz*
Ich fände es eigentlich ziemlich schade, wenn sich herausstellen sollte, das in der Beziehung irgendetwas nicht gestimmt hat.
Mir waren auch die Fragen hinsichtlich des "Weiberabends" etwas suspekt. Warum soll Larissa sich nicht einmal im Monat mit ihren Freundinnen treffen??
Was haben die Ermittler denn daran auszusetzen bzw. was meinen sie, dadurch über die Beziehung des Paares zu erfahren?

Weiberabend ist nicht gleich Weiberabend. Man weiß ja nie, was die Damen so gemeinsam treiben. Ich denke, die Frage ist einfach auch aufgekommen, um die Beziehung auszuloten.

Das geht "mann" auch gar nichts an, deshalb heisst das ja auch "Weiberabend" *g*
Nein, im Ernst, mir ist schon klar, dass die Ermittler die Beziehung "abklopfen" müssen, sonst würden sie ihren Job nicht richtig erledigen. Wahrscheinlich fahr ich die Krallen so aus, weil der Altersunterschied mir so bekannt vorkommt. Und es ist nunmal ein Klischee, wenn man meint, ist der Alterunterschied nur groß genug und der Mann auch noch reich, könne es gar keine Liebesheirat gewesen sein!

Zitat von SaskiaB im Beitrag #16
Zitat von Gesil im Beitrag #14
Ist zwar nur ein nebensächliches Detail, aber bei dem Kennzeichen des Wagens hab ich überlegt, dass das Auto anscheinend noch recht neu war, wenn die Eheleute erst ein Jahr veheiratet waren, sie aber schon das Kürzel
-LS- verwendet hat.

Wow! Was dir alles auffällt, liebe Gesil (das ist positiv als Lob gemeint)! Wenn ich ehrlich bin, habe ich da glaube persönlich gar nicht drüber nachgedacht, aber man kann ja auch das
Kennzeichen wechseln und bei einer derart zelebrierten Beziehung dürfte das geschehen sein, ...

Danke für das Lob!
Da ich allerdings nur Beifahrer bin, liebe ich es, auf ausgefallene Kennzeichen zu achten. SE - X - 0815 wäre hier in Norddeutschland nicht ungewöhnlich.
Auch KI - RK oder KI - RA (beides Figuren aus Star Trek) ist mir schon begegnet. OH - NE 6 gibts bestimmt auch *g*
Daran, dass Larissa das Kennzeichen nach der Hochzeit geändert haben könnte, hab ich auch gedacht, hielt es dann aber für zu unrealistisch. Obwohl...wenn man Geld hat...
Ich weiss nur nicht, ob die Zulassungsstellen da mitmachen ...
Zitat von SaskiaB im Beitrag #16
Zitat von Buchliebhaberin17 im Beitrag #15
Vielleicht war das Auto sein Hochzeitsgeschenk an sie ;-) :-)

... falls Buchliebhaberin nicht recht hat. ;-)

Das wäre natürlich auch eine Möglichkeit!
Zitat von SaskiaB im Beitrag #16
Ich glaube, ich stelle dich zukünftig als Vorab-Testleserin nach erfolgtem Lektorat ein. ;-)

Okay, ich nehm den Job *lach*

#19 RE: 1. Abschnitt: Seite 5 bis 70 (Prolog bis Kapitel 4) von SaskiaB 11.01.2014 15:52

avatar

Zitat von Buchliebhaberin17 im Beitrag #17
Saskia, wie entstehen bei Dir eigentlich die Namen der Protagonisten? Orientierst Fu Dich an Deinem.Umfeld oder wählst Du einfach Namen die Dir gut gefallen?

Ich habe hier ein dickes Buch über Vornamen herumliegen vom Duden, wo ich dann manchmal einfach durchblättere (dass das hier offen herumliegt hat schon manch Besucher falsch verstanden ... ), manchmal habe ich auch einfach sofort etwas im Kopf, dann gibt es auch noch die diversen Seiten im Netz, die sich um Namen drehen. Tatsächlich wähle ich die Namen, zumindest der wichtigen Personen, nach Gefallen aus. Ab und an gehe ich auch absichtlich auf die Suche eher ungewöhnlicher, aber nicht abgehobener Namen.

Aus meinem Umfeld habe ich mir eigentlich noch keine Namen herausgepickt, das kommt vielleicht noch. Es besteht da dann ja doch leider die Gefahr, dass jemand die Entscheidung und den Charakter der nach ihm benannten Person auf die Goldwaage legt ... Mir persönlich geht es so, dass ich es extrem merkwürdig finde, wenn eine Hauptperson in Buch oder Film meinen Namen trägt, noch ein Grund, warum ich davon bisher Abstand genommen habe ... Geht euch das auch so?

Und was ich mir irgendwann doch mal angewöhnen sollte, sind die Namen (Vor- und Nachnamen Konstellation) der Leute zu googeln, bevor ich sie festlege ... So hat der Oberstaatsanwalt den Namen eines wohl doch recht bekannten Politikers ... Ich weiß nicht, ob das auch dadurch kommt, dass Namen, die mein Unterbewusstsein vielleicht noch auf dem Schirm hat, dann besonders gut zusammen klingen, ohne dass mir bewusst wird, warum???

Zitat von Buchliebhaberin17 im Beitrag #17
Muss mich wirklich zügeln mit dem lesen, finde es bisher wirklich spannend. Könnte glatt einen Lesemarathon daraus machen :-)

Das freut mich sehr! :-)))))

Zitat von Gesil im Beitrag #18
Jetzt hab ich einmal falsch geklickt und meine ganze Antwort ist weg

Oh, das ist mir auch schon mal passiert, in einem anderen Forum, wo man beim Anmelden angibt, wie lange man eingeloggt sein will. Dumm nur, dass das die absolute Zeit ist und es nicht die Zeit ab letzter Aktivität ist ... Da brauchte ich lange für einen Post, auf "Speichern" geklickt, Sitzung abgelaufen, alles weg ...

Zitat von Gesil im Beitrag #18
Das geht "mann" auch gar nichts an, deshalb heisst das ja auch "Weiberabend" *g*
Nein, im Ernst, mir ist schon klar, dass die Ermittler die Beziehung "abklopfen" müssen, sonst würden sie ihren Job nicht richtig erledigen. Wahrscheinlich fahr ich die Krallen so aus, weil der Altersunterschied mir so bekannt vorkommt. Und es ist nunmal ein Klischee, wenn man meint, ist der Alterunterschied nur groß genug und der Mann auch noch reich, könne es gar keine Liebesheirat gewesen sein!

Nur dumm, dass das nicht alle Männer so sehen ... Dieses Klischee mag ich persönlich auch nicht, was mich vor allem stört, dass es den Frauen vorgeworfen wird - egal wie rum. Entweder ist sie geldgeil, oder hält sich einen Gigolo ...

Zitat von Gesil im Beitrag #18
Da ich allerdings nur Beifahrer bin, liebe ich es, auf ausgefallene Kennzeichen zu achten. SE - X - 0815 wäre hier in Norddeutschland nicht ungewöhnlich.
Auch KI - RK oder KI - RA (beides Figuren aus Star Trek) ist mir schon begegnet. OH - NE 6 gibts bestimmt auch *g*

Oh, ausgefallene Kennzeichen, dafür bräuchten wir wahrscheinlich zur Sammlung einen eigenständigen Thread. Hier bisher mein absoluter Top-Favorit aus der Gegend: DA-RK-666.

Zitat von Gesil im Beitrag #18

Daran, dass Larissa das Kennzeichen nach der Hochzeit geändert haben könnte, hab ich auch gedacht, hielt es dann aber für zu unrealistisch. Obwohl...wenn man Geld hat...
Ich weiss nur nicht, ob die Zulassungsstellen da mitmachen ...

Die lassen sich das gut bezahlen. Als ich das Auto von meinem LG übernommen habe, hätte ich für einen Betrag X auch ein anderes Kennzeichen haben können, habe das aber nicht eingesehen ... Seitdem wir zusammen wohnen denkt die Nachbarschaft bestimmt, dass er beide Autos zahlt, weil es sein Namenskürzel ist, aber das ist mir piepegal.

Zitat von Gesil im Beitrag #18

Okay, ich nehm den Job *lach*


Hihi! Ich melde mich dann. Bezahlen kann ich aber nix. ;-)

#20 RE: 1. Abschnitt: Seite 5 bis 70 (Prolog bis Kapitel 4) von Gesil 11.01.2014 16:18

avatar

Zitat von SaskiaB im Beitrag #19
Zitat von Buchliebhaberin17 im Beitrag #17
Saskia, wie entstehen bei Dir eigentlich die Namen der Protagonisten? Orientierst Fu Dich an Deinem.Umfeld oder wählst Du einfach Namen die Dir gut gefallen?

Ich habe hier ein dickes Buch über Vornamen herumliegen vom Duden, wo ich dann manchmal einfach durchblättere (dass das hier offen herumliegt hat schon manch Besucher falsch verstanden ... ),

Jetzt hab ich herzhaft und laut lachen müssen!
Zitat von SaskiaB im Beitrag #19
Mir persönlich geht es so, dass ich es extrem merkwürdig finde, wenn eine Hauptperson in Buch oder Film meinen Namen trägt, noch ein Grund, warum ich davon bisher Abstand genommen habe ... Geht euch das auch so?

In meinem sub muss sich irgendwo ein Buch befinden, in dem die Protagonistin meinen Vornamen trägt, den vollständigen, nicht nur die Abkürzung. Wenn ich es gelesen habe, werde ich wissen, ob ichs seltsam fand.

Zitat von SaskiaB im Beitrag #19
Und was ich mir irgendwann doch mal angewöhnen sollte, sind die Namen (Vor- und Nachnamen Konstellation) der Leute zu googeln, bevor ich sie festlege ... So hat der Oberstaatsanwalt den Namen eines wohl doch recht bekannten Politikers ... Ich weiß nicht, ob das auch dadurch kommt, dass Namen, die mein Unterbewusstsein vielleicht noch auf dem Schirm hat, dann besonders gut zusammen klingen, ohne dass mir bewusst wird, warum???

Das könnte gut sein. Ich hab mal eine Kurzgeschichte nach einem Theaterstück benannt, das grad ganz aktuell war, was mir in dem Moment nicht mal auffiel

Zitat von SaskiaB im Beitrag #19
Zitat von Gesil im Beitrag #18
Das geht "mann" auch gar nichts an, deshalb heisst das ja auch "Weiberabend" *g*
Nein, im Ernst, mir ist schon klar, dass die Ermittler die Beziehung "abklopfen" müssen, sonst würden sie ihren Job nicht richtig erledigen. Wahrscheinlich fahr ich die Krallen so aus, weil der Altersunterschied mir so bekannt vorkommt. Und es ist nunmal ein Klischee, wenn man meint, ist der Alterunterschied nur groß genug und der Mann auch noch reich, könne es gar keine Liebesheirat gewesen sein!

Nur dumm, dass das nicht alle Männer so sehen ... Dieses Klischee mag ich persönlich auch nicht, was mich vor allem stört, dass es den Frauen vorgeworfen wird - egal wie rum. Entweder ist sie geldgeil, oder hält sich einen Gigolo ...

Das geht aber auch andersherum: Er ist dann der geile Bock, der seinen zweiten Frühling mit ihr erleben will und das Älterwerden nicht erträgt und deshalb ein junges /unerfahrenes Ding aushält.

Zitat von SaskiaB im Beitrag #19
Zitat von Gesil im Beitrag #18
Da ich allerdings nur Beifahrer bin, liebe ich es, auf ausgefallene Kennzeichen zu achten. SE - X - 0815 wäre hier in Norddeutschland nicht ungewöhnlich.
Auch KI - RK oder KI - RA (beides Figuren aus Star Trek) ist mir schon begegnet. OH - NE 6 gibts bestimmt auch *g*

Oh, ausgefallene Kennzeichen, dafür bräuchten wir wahrscheinlich zur Sammlung einen eigenständigen Thread. Hier bisher mein absoluter Top-Favorit aus der Gegend: DA-RK-666.

;-)

Zitat von SaskiaB im Beitrag #19
Zitat von Gesil im Beitrag #18

Daran, dass Larissa das Kennzeichen nach der Hochzeit geändert haben könnte, hab ich auch gedacht, hielt es dann aber für zu unrealistisch. Obwohl...wenn man Geld hat...
Ich weiss nur nicht, ob die Zulassungsstellen da mitmachen ...

Die lassen sich das gut bezahlen. Als ich das Auto von meinem LG übernommen habe, hätte ich für einen Betrag X auch ein anderes Kennzeichen haben können, habe das aber nicht eingesehen ... Seitdem wir zusammen wohnen denkt die Nachbarschaft bestimmt, dass er beide Autos zahlt, weil es sein Namenskürzel ist, aber das ist mir piepegal.

Beim Ummelden / Neuanmelden wäre das auch okay. Unser letzter Wagen hatte auch meine Initialen. Aber machen das die Zulassungsstellen auch, wenn dem Halter grad danach ist und sich sonst nichts geändert hat?
Keine Ahnung, aber wie du schon sagt, lassen sie es sich wohl einfach gut bezahlen ...
Zitat von SaskiaB im Beitrag #19
Zitat von Gesil im Beitrag #18

Okay, ich nehm den Job *lach*


Hihi! Ich melde mich dann. Bezahlen kann ich aber nix. ;-)


Ich sag nur: Freiexemplare! *gg*

#21 RE: 1. Abschnitt: Seite 5 bis 70 (Prolog bis Kapitel 4) von Tina 11.01.2014 16:51

Mir erscheint Doris Killian nicht so richtig unsympathisch. Ich sehe sie eher neutral Sie heuchelt wenigstens nicht, das es ihr übermässig leid tut.
Und Sprüche wie " Ich will ja nichts sagen, aber .... , rutschen mir dann und wann auch raus.

Sascha Schröder leidet wohl wirklich, denke bis jetzt nicht, das er mit Tod seiner Frau etwas zu tun hat.Oder er ist ein sehr guter Schauspieler.
Aber die Entnahme des Herzens , der gewählte Termin (Valentin), die "Ausstellung" bei einem Hochzeitsplaner, und vorallem der Titel des Buches Herzenskälte lassen mich glauben, das der Täter Larissa für kaltherzig/ ohne Herz hält.

Ein Gedanke : nicht das auch noch Olivers Exfreundin ermordet wird.Sie ist auch ziemlich kaltherzig....

#22 RE: 1. Abschnitt: Seite 5 bis 70 (Prolog bis Kapitel 4) von Gesil 11.01.2014 17:03

avatar

Zitat von Tina im Beitrag #21
Und Sprüche wie " Ich will ja nichts sagen, aber .... , rutschen mir dann und wann auch raus.


Klar, wem nicht? Ich wollte damit auch nur zum Ausdruck bringen, dass man nach so einer Einleitung zumeist genau das tut, was man gerade eben verneint hat.

#23 RE: 1. Abschnitt: Seite 5 bis 70 (Prolog bis Kapitel 4) von eleasy 11.01.2014 17:07

avatar

Zitat von Buchliebhaberin17 im Beitrag #15
Vielleicht war das Auto sein Hochzeitsgeschenk an sie ;-) :-)

Daran hatte ich auch gleich wegen des Kennzeichens gedacht.

Zitat von Tina im Beitrag #21
Ein Gedanke : nicht das auch noch Olivers Exfreundin ermordet wird. Sie ist auch ziemlich kaltherzig....

Wow, gar keine so abwegige Idee - aber die wohnt nicht in Lemannshain oder?
Über den Titel habe ich mir ehrlich gesagt noch gar nicht so viel Gedanken gemacht!
Zitat von SaskiaB im Beitrag #16
Weiberabend ist nicht gleich Weiberabend. Man weiß ja nie, was die Damen so gemeinsam treiben. Ich denke, die Frage ist einfach auch aufgekommen, um die Beziehung auszuloten.

So habe ich die Frage auch verstanden ...
Ehrlich gesagt habe ich mich aber schon etwas über die Art des Weiberabends gewundert.
Ich finde es schon etwas seltsam, mitten in der Woche irgendwo in Frankfurt bis in die Puppen abzufeiern und dann irgendwann im Laufe des nächsten Tags wieder aus der Versenkung aufzutauchen!
Brauchen die alle nicht zu arbeiten?

#24 RE: 1. Abschnitt: Seite 5 bis 70 (Prolog bis Kapitel 4) von Gesil 11.01.2014 17:18

avatar

Zitat von eleasy im Beitrag #23
Zitat von SaskiaB im Beitrag #16
Weiberabend ist nicht gleich Weiberabend. Man weiß ja nie, was die Damen so gemeinsam treiben. Ich denke, die Frage ist einfach auch aufgekommen, um die Beziehung auszuloten.

So habe ich die Frage auch verstanden ...
Ehrlich gesagt habe ich mich aber schon etwas über die Art des Weiberabends gewundert.
Ich finde es schon etwas seltsam, mitten in der Woche irgendwo in Frankfurt bis in die Puppen abzufeiern und dann irgendwann im Laufe des nächsten Tags wieder aus der Versenkung aufzutauchen!
Brauchen die alle nicht zu arbeiten?


Vermutlich auch ein Klischee, aber wenn der Mann tatsächlich so reich ist, nein dann musste Larissa wohl nicht arbeiten. Bei den Freundinnen ist das eine gute Frage!

#25 RE: 1. Abschnitt: Seite 5 bis 70 (Prolog bis Kapitel 4) von Quantaqa 11.01.2014 17:50

avatar

Zitat von SaskiaB im Beitrag #6
Das hat mir gerade nach dem Samstagseinkauf den ersten Lacher des Tages beschert!

Stets zu Diensten *gg*

Zitat von Gesil im Beitrag #14
Ist zwar nur ein nebensächliches Detail, aber bei dem Kennzeichen des Wagens hab ich überlegt, dass das Auto anscheinend noch recht neu war, wenn die Eheleute erst ein Jahr veheiratet waren, sie aber schon das Kürzel
-LS- verwendet hat.

Mein Mann hatte sich schon vor unserer Hochzeit ein neues Auto anschaffen müssen, da der alte kaputt war, und da er wusste, dass wir heiraten werden, hat er gleich die entsprechenden Initialen bei dem Nummernschild genommen. Sehr vorausschauen, was?

Zitat von SaskiaB im Beitrag #6
Eine Person, die DNA-Material übertragen könnte, vor erfolgter Obduktion direkt zu einer Leiche zu lassen, so wie es im Fernsehen immer dargestellt wird, halte ich allerdings für fragwürdig ... Man nehme ja nur mal an, der Ehemann war es und wirft sich auf die Leiche ... Der Anwalt freut sich, der kann jede übertragene Spur wie Haare & Co. direkt in der Luft zerreißen.

Das stimmt allerdings (an was man nicht alles denken muss ...)! Aber Fernsehkrimis haben mit der Realität eh meist wenig zu tun ...

Zitat von SaskiaB im Beitrag #19
Ich habe hier ein dickes Buch über Vornamen herumliegen vom Duden, wo ich dann manchmal einfach durchblättere (dass das hier offen herumliegt hat schon manch Besucher falsch verstanden ... )

Das kann ich mir vorstellen Todesanzeigen eignen sich übrigens auch super für die Namenssuche.

Zitat von SaskiaB im Beitrag #11
Wir haben hier im Ort mehrere solcher Ampeln ... Mitten in der Nacht, keine Menschenseele unterwegs, aber die Ampel, wo es lediglich links zum Aldi reingeht, dann rechts in ein Wohngebiet, dann übersichtliche Kreuzung, alles ist auf rot ... Da könnte ich jedesmal ... nun ja ... das Rotlicht ignorieren ...

Hach, ich wohne so ländlich, dass ich im näheren Umkreis gar keine Ampeln habe, dafür muss ich erst ein ganzes Stückchen fahren ;)

Zitat von SaskiaB im Beitrag #19
Mir persönlich geht es so, dass ich es extrem merkwürdig finde, wenn eine Hauptperson in Buch oder Film meinen Namen trägt, noch ein Grund, warum ich davon bisher Abstand genommen habe ... Geht euch das auch so?

Oh ja, das finde ich auch merkwürdig ... Teilweise ist das aber auch schon so, wenn eine Figur einen Namen eines guten Freundes oder weniger geliebten Menschen trägt, das kann durchaus ebenfalls komisch sein. Gerade bei letzterer Konstellation, wenn ich jemanden gar nicht leiden kann, die Figur im Buch aber eigentlich sympathisch sein soll, ich aber immer an den mir bekannten Idioten denken muss

Zitat von Gesil im Beitrag #8
Die Kilian ist mir definitiv auch unsympathisch. Warum sagen die Leute eigentlich immer, sie wollten nicht gehässig/pietätlos/was-auch-immer sein, um dann genau das zu tun?

Da gebe ich dir voll und ganz recht! Ich will ja nichts sagen, aber solche Leute sind schrecklich

Zitat von Gesil im Beitrag #18
Jetzt hab ich einmal falsch geklickt und meine ganze Antwort ist weg

Wie ärgerlich! Manchmal bleibt durch die Autosave-Funktion wenigstens noch ein Teil des Beitrags erhalten ... Ich habe es mir allerdings angewöhnt, meine Beiträge vor dem Absenden immer zu kopieren, da ich zu faul bin, ggfs. alles noch mal neu schreiben zu müssen

Liebe Grüße
Jana

#26 RE: 1. Abschnitt: Seite 5 bis 70 (Prolog bis Kapitel 4) von Gesil 11.01.2014 18:16

avatar

Zitat von Quantaqa im Beitrag #25
Zitat von Gesil im Beitrag #14
Ist zwar nur ein nebensächliches Detail, aber bei dem Kennzeichen des Wagens hab ich überlegt, dass das Auto anscheinend noch recht neu war, wenn die Eheleute erst ein Jahr veheiratet waren, sie aber schon das Kürzel
-LS- verwendet hat.

Mein Mann hatte sich schon vor unserer Hochzeit ein neues Auto anschaffen müssen, da der alte kaputt war, und da er wusste, dass wir heiraten werden, hat er gleich die entsprechenden Initialen bei dem Nummernschild genommen. Sehr vorausschauen, was?

In der Tat, das war er

Zitat von Quantaqa im Beitrag #25
Zitat von Gesil im Beitrag #8
Die Kilian ist mir definitiv auch unsympathisch. Warum sagen die Leute eigentlich immer, sie wollten nicht gehässig/pietätlos/was-auch-immer sein, um dann genau das zu tun?

Da gebe ich dir voll und ganz recht! Ich will ja nichts sagen, aber solche Leute sind schrecklich

Wo du recht hast, hast du recht! Aber wem sag ich das ? *lol*
Zitat von Quantaqa im Beitrag #25
Zitat von Gesil im Beitrag #18
Jetzt hab ich einmal falsch geklickt und meine ganze Antwort ist weg

Wie ärgerlich! Manchmal bleibt durch die Autosave-Funktion wenigstens noch ein Teil des Beitrags erhalten ... Ich habe es mir allerdings angewöhnt, meine Beiträge vor dem Absenden immer zu kopieren, da ich zu faul bin, ggfs. alles noch mal neu schreiben zu müssen

Stimmt. Lustig finde ich das, wenn ich einen Beitrag abbreche, weil ich's doch nicht posten will und beim nächsten Posting wird mir der abgebrochene Beitrag wieder angezeigt. Aber dieses mal war's weg. Na ja, shit happens *g*

Gruß Gesil

#27 RE: 1. Abschnitt: Seite 5 bis 70 (Prolog bis Kapitel 4) von Tina 11.01.2014 18:21

Zitat von SaskiaB im Beitrag #16
Weiberabend ist nicht gleich Weiberabend. Man weiß ja nie, was die Damen so gemeinsam treiben. Ich denke, die Frage ist einfach auch aufgekommen, um die Beziehung auszuloten.

So habe ich die Frage auch verstanden ...
Ehrlich gesagt habe ich mich aber schon etwas über die Art des Weiberabends gewundert.
Ich finde es schon etwas seltsam, mitten in der Woche irgendwo in Frankfurt bis in die Puppen abzufeiern und dann irgendwann im Laufe des nächsten Tags wieder aus der Versenkung aufzutauchen!
Brauchen die alle nicht zu arbeiten?[/quote]

Weiber"ABEND" ist natürlich völlig o.k, aber irgendwann am nächsten Nachmittag aufzutauchen und nie was erzählen finde ich auch merkwürdig.
Larissa hatte doch genug Geld zur Verfügung, ihr hätte doch auch eine teure Taxifahrt nicht weh im Geldbeutel getan.
Also, mich würde es gewaltig stören, wenn mein Mann erst am nächsten Morgen auftaucht, ich seine Freunde nicht kenne, und er nichts erzählt

#28 RE: 1. Abschnitt: Seite 5 bis 70 (Prolog bis Kapitel 4) von SaskiaB 11.01.2014 19:05

avatar

Zitat von Gesil im Beitrag #20
Jetzt hab ich herzhaft und laut lachen müssen!



Zitat von Gesil im Beitrag #20

In meinem sub muss sich irgendwo ein Buch befinden, in dem die Protagonistin meinen Vornamen trägt, den vollständigen, nicht nur die Abkürzung. Wenn ich es gelesen habe, werde ich wissen, ob ichs seltsam fand.

Das würde mich wirklich interessieren, ob ich da einfach nur empfindlich bin ...

Zitat von Gesil im Beitrag #20

Das könnte gut sein. Ich hab mal eine Kurzgeschichte nach einem Theaterstück benannt, das grad ganz aktuell war, was mir in dem Moment nicht mal auffiel

Oh, du schreibst Kurzgeschichten. Jetzt machst du mich auch noch neugierig. Schön.

Zitat von Gesil im Beitrag #20

Das geht aber auch andersherum: Er ist dann der geile Bock, der seinen zweiten Frühling mit ihr erleben will und das Älterwerden nicht erträgt und deshalb ein junges /unerfahrenes Ding aushält.

Stimmt, und der Gigolo ist wiederum geldgeil ... Aber rein von der subjektiven Wahrnehmung her, würde ich sagen, dass es überwiegend den bösen Frauen angelastet wird, vom bösen Apfel gekostet zu haben ...

Zitat von Gesil im Beitrag #20

Ich sag nur: Freiexemplare! *gg*

Hmmmmm ... Die Frage wäre wie viele, bevor ich hier jetzt hinschreibe, das wäre ja günstig.

Zitat von Tina im Beitrag #21
Mir erscheint Doris Killian nicht so richtig unsympathisch. Ich sehe sie eher neutral Sie heuchelt wenigstens nicht, das es ihr übermässig leid tut.
Und Sprüche wie " Ich will ja nichts sagen, aber .... , rutschen mir dann und wann auch raus.

Ich muss zugeben, mir rutschen die meistens dann heraus, wenn ich eigentlich genau das sagen will, aber das irgendwie zuvor abmildern will ... was irgendwie auch ein doofer Zug meinerseits ist ...

Zitat von Tina im Beitrag #21
Aber die Entnahme des Herzens , der gewählte Termin (Valentin), die "Ausstellung" bei einem Hochzeitsplaner, und vorallem der Titel des Buches Herzenskälte lassen mich glauben, das der Täter Larissa für kaltherzig/ ohne Herz hält.
Ein Gedanke : nicht das auch noch Olivers Exfreundin ermordet wird.Sie ist auch ziemlich kaltherzig....

Interessante Gedanken. ^^

Zitat von Gesil im Beitrag #24
Zitat von eleasy im Beitrag #23
Ehrlich gesagt habe ich mich aber schon etwas über die Art des Weiberabends gewundert.
Ich finde es schon etwas seltsam, mitten in der Woche irgendwo in Frankfurt bis in die Puppen abzufeiern und dann irgendwann im Laufe des nächsten Tags wieder aus der Versenkung aufzutauchen!
Brauchen die alle nicht zu arbeiten?

Vermutlich auch ein Klischee, aber wenn der Mann tatsächlich so reich ist, nein dann musste Larissa wohl nicht arbeiten. Bei den Freundinnen ist das eine gute Frage!

Da kommt noch was zu. ;-)

Zitat von Quantaqa im Beitrag #25
Mein Mann hatte sich schon vor unserer Hochzeit ein neues Auto anschaffen müssen, da der alte kaputt war, und da er wusste, dass wir heiraten werden, hat er gleich die entsprechenden Initialen bei dem Nummernschild genommen. Sehr vorausschauen, was?

Wusste er wenigstens schon, dass geheiratet wird, oder war das seine Art den Antrags?

Zitat von Quantaqa im Beitrag #25
Das stimmt allerdings (an was man nicht alles denken muss ...)! Aber Fernsehkrimis haben mit der Realität eh meist wenig zu tun ...

Das stimmt, aber ich muss sagen, dass ich mich da wenig dran störe (auch wenn es mir jetzt, da ich selbst immer so vieles nachprüfe und Entscheidungen darüber fälle, wie nah ich an der Realität dran bleiben will, fällt es mir mehr auf), so lange es nicht absolut ins phantastische abdriftet, hauptsache, der Unterhaltungswert stimmt.

Zitat von Quantaqa im Beitrag #25
Das kann ich mir vorstellen Todesanzeigen eignen sich übrigens auch super für die Namenssuche.

Die sind aber auch so furchtbar deprimierend, vor allem, weil ich dazu neige, darauf zu achten, wie alt die Leute gewesen sind ... Früher war auch das Telefonbuch ein Freund und Helfer, vielleicht sollte ich mir doch mal wieder ein gedrucktes Exemplar holen.

Zitat von Quantaqa im Beitrag #25
Hach, ich wohne so ländlich, dass ich im näheren Umkreis gar keine Ampeln habe, dafür muss ich erst ein ganzes Stückchen fahren ;)

Wie schön! Ich finde viele Ampeln auch einfach nur unsinnig, an anderen Kreuzungen, wo man sie zumindest zu den Stoßzeiten echt brauchen würde, sucht man sie vergeblich ... oder auch Spiegel ... finde es immer wieder schön, wenn ich quasi im Blindflug rausfahren muss bzw. erst dann was mit vorantasten sehe, dass ich eh schon zur Hälfte auf der Straße stehe ... Aber ich frage mich ohnehin immer, wer das nun entscheidet, wo eine Ampel hinkommt ... Inzwischen sind ja Kreisel am Kommen - Frankreich läßt grüßen. Ah, Verkehr ist ein Kapitel für sich.

Zitat von Quantaqa im Beitrag #25

Oh ja, das finde ich auch merkwürdig ... Teilweise ist das aber auch schon so, wenn eine Figur einen Namen eines guten Freundes oder weniger geliebten Menschen trägt, das kann durchaus ebenfalls komisch sein. Gerade bei letzterer Konstellation, wenn ich jemanden gar nicht leiden kann, die Figur im Buch aber eigentlich sympathisch sein soll, ich aber immer an den mir bekannten Idioten denken muss

Seufz ... Das erinnert mich an eine Hauptprota aus einem anderen Projekt ... Und dann begegnete ich einer Vertreterin des Namens in Fleisch und Blut ... Und seitdem hadere ich mit dem Namen ...

Zitat von Tina im Beitrag #27
Weiber"ABEND" ist natürlich völlig o.k, aber irgendwann am nächsten Nachmittag aufzutauchen und nie was erzählen finde ich auch merkwürdig.
Larissa hatte doch genug Geld zur Verfügung, ihr hätte doch auch eine teure Taxifahrt nicht weh im Geldbeutel getan.
Also, mich würde es gewaltig stören, wenn mein Mann erst am nächsten Morgen auftaucht, ich seine Freunde nicht kenne, und er nichts erzählt

Wenn die Frage im Verhör aufgekommen wäre, wäre die Antwort wohl gewesen, dass sie in betrunkenem Zustand ihren Mann nicht den Schlaf rauben wollte. Vielleicht hat sie auch einfach nichts erzählt, weil ihn es nicht interessiert hat (habe tatsächlich schon von solchen Männern gehört, die einfach nur froh sind, mit den Frauengeschichten in Ruhe gelassen zu werden) ... Aber grundsätzlich ja, ich würde zumindest wissen wollen, mit wem mein LG unterwegs ist!

#29 RE: 1. Abschnitt: Seite 5 bis 70 (Prolog bis Kapitel 4) von Quantaqa 11.01.2014 19:30

avatar

Zitat von SaskiaB im Beitrag #28

Seufz ... Das erinnert mich an eine Hauptprota aus einem anderen Projekt ... Und dann begegnete ich einer Vertreterin des Namens in Fleisch und Blut ... Und seitdem hadere ich mit dem Namen ...

Ach herrje, das ist natürlich ärgerlich. Gerade, weil der Name einer Figur oft auch ihren Charakter bestimmt und es nicht unbedingt damit getan, ist, diesen einfach auszutauschen ...

Zitat von SaskiaB im Beitrag #28
Die sind aber auch so furchtbar deprimierend, vor allem, weil ich dazu neige, darauf zu achten, wie alt die Leute gewesen sind ... Früher war auch das Telefonbuch ein Freund und Helfer, vielleicht sollte ich mir doch mal wieder ein gedrucktes Exemplar holen.

Stimmt auch wieder. Dann halt Geburtstanzeigen ;)

Zitat von SaskiaB im Beitrag #28
Das stimmt, aber ich muss sagen, dass ich mich da wenig dran störe (auch wenn es mir jetzt, da ich selbst immer so vieles nachprüfe und Entscheidungen darüber fälle, wie nah ich an der Realität dran bleiben will, fällt es mir mehr auf), so lange es nicht absolut ins phantastische abdriftet, hauptsache, der Unterhaltungswert stimmt.

Ich störe mich da auch nicht unbedingt dran, wenn es nicht zu absurd wird. Wenn ich Filme oder Serien schaue, dann möchte ich einfach gut unterhalten werden und dabei ein wenig abschalten können.

Zitat von SaskiaB im Beitrag #28
Wusste er wenigstens schon, dass geheiratet wird, oder war das seine Art den Antrags?

Das wusste er schon (so ein Antrag wäre ja auch schon recht plump, oder? Zumal: Was hätte er gemacht, wenn ich es nicht geschnallt hätte? ). Der Antrag war richtig gut durchdacht und romantisch ;) Ich sage nur: Meer, Steg, sogar das Datum passte zu unserem Kennenlernen.

Liebe Grüße
Jana

#30 RE: 1. Abschnitt: Seite 5 bis 70 (Prolog bis Kapitel 4) von Gesil 11.01.2014 19:41

avatar

Zitat von SaskiaB im Beitrag #28
Zitat von Gesil im Beitrag #20

Das könnte gut sein. Ich hab mal eine Kurzgeschichte nach einem Theaterstück benannt, das grad ganz aktuell war, was mir in dem Moment nicht mal auffiel

Oh, du schreibst Kurzgeschichten. Jetzt machst du mich auch noch neugierig. Schön.

Ich hab sogar mal einen Fernkurs bei der "Schule des Schreibens" belegt. Darüber bin ich dann auch auf die Leser-Welt aufmerksam geworden.
Zitat von SaskiaB im Beitrag #28
Zitat von Gesil im Beitrag #20
Das geht aber auch andersherum: Er ist dann der geile Bock, der seinen zweiten Frühling mit ihr erleben will und das Älterwerden nicht erträgt und deshalb ein junges /unerfahrenes Ding aushält.

Stimmt, und der Gigolo ist wiederum geldgeil ... Aber rein von der subjektiven Wahrnehmung her, würde ich sagen, dass es überwiegend den bösen Frauen angelastet wird, vom bösen Apfel gekostet zu haben ...

Subjektiv würde ich dir zustimmen :-)

Zitat von SaskiaB im Beitrag #28
Zitat von Tina im Beitrag #21
Mir erscheint Doris Killian nicht so richtig unsympathisch. Ich sehe sie eher neutral Sie heuchelt wenigstens nicht, das es ihr übermässig leid tut.
Und Sprüche wie " Ich will ja nichts sagen, aber .... , rutschen mir dann und wann auch raus.

Ich muss zugeben, mir rutschen die meistens dann heraus, wenn ich eigentlich genau das sagen will, aber das irgendwie zuvor abmildern will ... was irgendwie auch ein doofer Zug meinerseits ist ...

Ich würde sogar soweit gehen und sagen, dass das normal ist...doof aber normal!
Zitat von SaskiaB im Beitrag #28
Zitat von Tina im Beitrag #27
Weiber"ABEND" ist natürlich völlig o.k, aber irgendwann am nächsten Nachmittag aufzutauchen und nie was erzählen finde ich auch merkwürdig.
Larissa hatte doch genug Geld zur Verfügung, ihr hätte doch auch eine teure Taxifahrt nicht weh im Geldbeutel getan.
Also, mich würde es gewaltig stören, wenn mein Mann erst am nächsten Morgen auftaucht, ich seine Freunde nicht kenne, und er nichts erzählt

Wenn die Frage im Verhör aufgekommen wäre, wäre die Antwort wohl gewesen, dass sie in betrunkenem Zustand ihren Mann nicht den Schlaf rauben wollte. Vielleicht hat sie auch einfach nichts erzählt, weil ihn es nicht interessiert hat (habe tatsächlich schon von solchen Männern gehört, die einfach nur froh sind, mit den Frauengeschichten in Ruhe gelassen zu werden) ... Aber grundsätzlich ja, ich würde zumindest wissen wollen, mit wem mein LG unterwegs ist!

Da bin ich offensichtlich entspannter: Manchmal ist meine bessere Hälfte mit Kollegen unterwegs, die ich dann z. T. auch nicht kenne und was genau die dann gemacht & worüber gesprochen wurde, das will ich gar nicht wissen.
Andersherum will er auch nicht wissen, wenn ich mich mit meinen Exkolleginnen getroffen habe, worüber wir abgelästert haben ...

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de
Datenschutz