Seite 7 von 13
#91 RE: 2. Abschnitt: Seite 71 bis 141 (Kapitel 5 bis 7) von Lurch 13.01.2014 16:35

avatar

Zitat von norwaytroll im Beitrag #89
Zitat von Buchliebhaberin17 im Beitrag #43
Zitat von Lurch im Beitrag #88
Das Buch geht wirklich rasant voran. Langeweile kommt zumindest keine auf.

Mir ist auch aufgefallen, dass der zweite Teil einen "flotteren" Eindruck macht und selbst die privaten Szenen sich prima in den Tempo-Fluss einfügen! Vielleicht spielt da aber auch die Vorfreude mit rein, weil wir uns so lange gedulden mussten ehe der Nachfolger erschien oder Hannah ist die neue Wunderwaffe.


Ja, so wird es sein, denn von Hannah wird viel geschrieben und ich denke auch, dass sie noch in Schwierigkeiten gerät oder irgendeine Dummheit macht. Und ich bin mir fast sicher, dass sie Oliver nix vom Tobias erzählen wird, denn das erhöht ja die Spannung an Büchern, ein wenig Geduld brauchen wir also noch, bis es rauskommt!


Wer ist denn Tobias - ihr neuer Stiefvater? Ich kann mich nur an ihre neue Freundin Aileen erinnern und da wäre ich ebenfalls skeptisch, wenn sich jemand so auffällig zur Gothic-Welt hingezogen fühlt! Aber vielleicht lösen sich meine Vorurteile bald in Luft auf (im nächsten Abschnitt)?

#92 RE: 2. Abschnitt: Seite 71 bis 141 (Kapitel 5 bis 7) von norwaytroll 13.01.2014 16:41

avatar

Zitat von Lurch im Beitrag #91

Wer ist denn Tobias - ihr neuer Stiefvater? Ich kann mich nur an ihre neue Freundin Aileen erinnern und da wäre ich ebenfalls skeptisch, wenn sich jemand so auffällig zur Gothic-Welt hingezogen fühlt! Aber vielleicht lösen sich meine Vorurteile bald in Luft auf (im nächsten Abschnitt)?


Der neue Stirfvater, das ist gut, das hätte was, aber so einen Typn als Vater kann ich mir auch nicht vorstellen............Denn wenn einer schon alles schwarz hat und dann ainen Drachen über dem bett hat........uhh gruselig!

#93 RE: 2. Abschnitt: Seite 71 bis 141 (Kapitel 5 bis 7) von Lurch 13.01.2014 16:58

avatar

Zitat von norwaytroll im Beitrag #92
Zitat von Lurch im Beitrag #91

Wer ist denn Tobias - ihr neuer Stiefvater? Ich kann mich nur an ihre neue Freundin Aileen erinnern und da wäre ich ebenfalls skeptisch, wenn sich jemand so auffällig zur Gothic-Welt hingezogen fühlt! Aber vielleicht lösen sich meine Vorurteile bald in Luft auf (im nächsten Abschnitt)?


Der neue Stirfvater, das ist gut, das hätte was, aber so einen Typn als Vater kann ich mir auch nicht vorstellen............Denn wenn einer schon alles schwarz hat und dann ainen Drachen über dem bett hat........uhh gruselig!


Da bist du (glaube ich) wohl schon einen Abschnitt weiter oder ich habe das überlesen.. Bis jetzt ist nur Aileen schwarz gekleidet.

#94 RE: 2. Abschnitt: Seite 71 bis 141 (Kapitel 5 bis 7) von Gesil 13.01.2014 17:10

avatar

Zitat von Lurch im Beitrag #93
Zitat von norwaytroll im Beitrag #92
Zitat von Lurch im Beitrag #91

Wer ist denn Tobias - ihr neuer Stiefvater? Ich kann mich nur an ihre neue Freundin Aileen erinnern und da wäre ich ebenfalls skeptisch, wenn sich jemand so auffällig zur Gothic-Welt hingezogen fühlt! Aber vielleicht lösen sich meine Vorurteile bald in Luft auf (im nächsten Abschnitt)?


Der neue Stirfvater, das ist gut, das hätte was, aber so einen Typn als Vater kann ich mir auch nicht vorstellen............Denn wenn einer schon alles schwarz hat und dann ainen Drachen über dem bett hat........uhh gruselig!


Da bist du (glaube ich) wohl schon einen Abschnitt weiter oder ich habe das überlesen.. Bis jetzt ist nur Aileen schwarz gekleidet.

Lurch das kommt alles noch!

@norwaytroll
Achte doch bitte ein bisschen darauf, die anderen nicht zu spoilern!

#95 RE: 2. Abschnitt: Seite 71 bis 141 (Kapitel 5 bis 7) von SaskiaB 13.01.2014 17:12

avatar

Eben musste ich den Browser neu starten ... Ich glaube, die Menge an Posts hat ihn in die Knie gezwungen.

Zitat von Quantaqa im Beitrag #79
Oh, dann bin ich deiner Lektorin aber schon dankbar, wenn ich ehrlich bin ... Als Hartz IV-Sachbearbeiterin bin ich da nämlich echt vorgeschädigt, was diese Namen angeht
Ich möchte mir gar nicht vorstellen, was du alles erlebst, das dürfte die ganze Palette sein ... Aber interessant, dass das mit den Namen, die schon alles sagen, leider wohl doch nicht nur ein Gerücht ist ...

Zitat von Quantaqa im Beitrag #79
Zitat von SaskiaB im Beitrag #77
Liest du eigentlich als Moderatorin vorab oder erst während der offiziellen Runde?

Das kommt immer darauf an. Diesmal hatte ich das Buch nicht früher als die Teilnehmer, also lese ich jetzt erst fleißig mit und versuche am Ball zu bleiben. Teilweise lese ich die Bücher aber auch vorher schon, gerade wenn mit den Verlagen vereinbart ist, dass die Rezension direkt am ET des Buches auch veröffentlicht werden soll. Es kommt dabei auch immer darauf an, was meine Zeit erlaubt.

Danke für die Antwort.

#96 RE: 2. Abschnitt: Seite 71 bis 141 (Kapitel 5 bis 7) von SaskiaB 13.01.2014 17:20

avatar

Zum Thema Taschengeld: Es ist wirklich ein schwieriges Minenfeld. Heute vermutlich noch schlimmer als früher, wenn ich bedenke, wie die Ansprüche gestiegen sind mit dem, was man alles haben kann ... Und mich kotzte das Markenklamotten-Gehabe persönlich schon zu meiner Schulzeit an ... Vielleicht kassiere ich dafür Gegenwind, aber ich behaupte, dass auch heute wie damals sich Freundschaften gerade durch diese Thematik in denselben Gesellschaftschichten (darf man das Wort überhaupt noch sagen?) bewegen als darüber hinweg. Einzuschätzen sind die Beträge ohnehin schwer im Vergleich zu früher. Ich habe meinen Eltern im Alter von 13, wenn ich nicht irre, mit Gebettel und Gejammer einen Nintendo abgerungen, der kostete damals 150 DM, habe ich so noch im Kopf. Als ich letztens ein Schaubild im Netz fand, wo jemand alle alten Konsolen preislich mit Inflation und Co. auf heute hochgerechnet hat, waren das damals schon die 450 EUR der XBOX heute ... Da ist mir dann ganz anders geworden ...

#97 RE: 2. Abschnitt: Seite 71 bis 141 (Kapitel 5 bis 7) von SaskiaB 13.01.2014 17:21

avatar

Zitat von Lurch im Beitrag #87
Dieser Matrix Running-Gag gefällt mir übrigens sehr, aber ich konnte das passende Zitat in dem Trubel nicht so schnell finden.

Dieses Mal kein Zitat, nur ein Name ...

#98 RE: 2. Abschnitt: Seite 71 bis 141 (Kapitel 5 bis 7) von Gesil 13.01.2014 17:26

avatar

Zitat von SaskiaB im Beitrag #96
Zum Thema Taschengeld: Es ist wirklich ein schwieriges Minenfeld. Heute vermutlich noch schlimmer als früher, wenn ich bedenke, wie die Ansprüche gestiegen sind mit dem, was man alles haben kann ... Und mich kotzte das Markenklamotten-Gehabe persönlich schon zu meiner Schulzeit an ...


Ich will nicht sagen, dass es mich ankotzte, aber bei mir mussten es noch nie Markenklamotten sein.
Ich erinnere mich noch an eine Zeit, da waren Socken von Burlington total in. Musste man uuuunbedingt haben.
Okay, ein Paar (also wirklich ein einziges) hatte ich auch, aber mal ernsthaft: Socken? Die eh keiner sieht?? Versteh ich nicht.
Aber bei Hosen oder Pullovern versteh ich es auch nicht wirklich, dass da unbedingt irgendson Zettelchen dranhängen muss...

#99 RE: 2. Abschnitt: Seite 71 bis 141 (Kapitel 5 bis 7) von Lurch 13.01.2014 17:29

avatar

Zitat von SaskiaB im Beitrag #97
Zitat von Lurch im Beitrag #87
Dieser Matrix Running-Gag gefällt mir übrigens sehr, aber ich konnte das passende Zitat in dem Trubel nicht so schnell finden.

Dieses Mal kein Zitat, nur ein Name ...

Ich meinte das Zitat hier aus der Leserunde, was ich bei der Fülle nicht gefunden habe, dabei hätte ich nur auf der ersten Seite schauen müssen..

#100 RE: 2. Abschnitt: Seite 71 bis 141 (Kapitel 5 bis 7) von Quantaqa 13.01.2014 17:30

avatar

Zitat von SaskiaB im Beitrag #95
Eben musste ich den Browser neu starten ... Ich glaube, die Menge an Posts hat ihn in die Knie gezwungen.

Ach herrje!

Zitat von SaskiaB im Beitrag #96
Zum Thema Taschengeld: Es ist wirklich ein schwieriges Minenfeld. Heute vermutlich noch schlimmer als früher, wenn ich bedenke, wie die Ansprüche gestiegen sind mit dem, was man alles haben kann ... Und mich kotzte das Markenklamotten-Gehabe persönlich schon zu meiner Schulzeit an ... Vielleicht kassiere ich dafür Gegenwind, aber ich behaupte, dass auch heute wie damals sich Freundschaften gerade durch diese Thematik in denselben Gesellschaftschichten (darf man das Wort überhaupt noch sagen?) bewegen als darüber hinweg.

Ich war auch nie der Marken-Fan, allerdings habe ich es selbst erlebt, dass sich gerade diejenigen, die sich all die teuren Klamotten leisten konnten (und wollten) zusammengerottet haben und die anderen total uncool waren. Ich konnte damit gut leben, andere macht das allerdings fertig.

Liebe Grüße
Jana

#101 RE: 2. Abschnitt: Seite 71 bis 141 (Kapitel 5 bis 7) von Lurch 13.01.2014 17:31

avatar

Zitat von Gesil im Beitrag #98
Zitat von SaskiaB im Beitrag #96
Zum Thema Taschengeld: Es ist wirklich ein schwieriges Minenfeld. Heute vermutlich noch schlimmer als früher, wenn ich bedenke, wie die Ansprüche gestiegen sind mit dem, was man alles haben kann ... Und mich kotzte das Markenklamotten-Gehabe persönlich schon zu meiner Schulzeit an ...


Ich will nicht sagen, dass es mich ankotzte, aber bei mir mussten es noch nie Markenklamotten sein.
Ich erinnere mich noch an eine Zeit, da waren Socken von Burlington total in. Musste man uuuunbedingt haben.
Okay, ein Paar (also wirklich ein einziges) hatte ich auch, aber mal ernsthaft: Socken? Die eh keiner sieht?? Versteh ich nicht.
Aber bei Hosen oder Pullovern versteh ich es auch nicht wirklich, dass da unbedingt irgendson Zettelchen dranhängen muss...

Ich verweigere mich auch diesen Trends und bei uns in der Schule hat sich Mobbing o.Ä. auch glücklicherweise sehr in Grenzen gehalten, wenn man mit No-Name-Jeans durch die Gegend spazierte. In anderen Bezirken wird das viel extremer sein, hier sind sie alle noch recht brav und für Berlin beinahe ländlich.

#102 RE: 2. Abschnitt: Seite 71 bis 141 (Kapitel 5 bis 7) von PeMo 13.01.2014 17:45

avatar

Zitat von Gesil im Beitrag #86
Zitat von PeMo im Beitrag #84
Ich muss sagen, ich habe mich schon erst einmal erschreckt, meine Kinder haben einiges weniger bekommen, allerdings habe ich damals auch deren Kleidung gekauft, aber selbst wenn man das dazu rechnet, hatten sie im Monat deutlich weniger. Sicher hängt es von der finanziellen Lage ab und was sonst noch alles übernommen wird, aber meiner Meinung nach sollte auch eine Jugendliche ein bisschen Maß halten können.



Ich will dir gar nicht widersprechen, aber es muss ja gar nicht sein, dass Hannah ihr gesamtes Taschengeld auch auf den Kopf haut und am Ende des Geldes noch 2/3 des Monats übrig ist.
Andererseits gibt es 16. jährige, die schon ihr erstes Azubi-Gehalt kriegen, das sie dann auch komplett zur freien Verfügung haben.
Äh ja, schwieriges Thema....



Die dann aber auch dafür gearbeitet haben. Zu meiner Zeit war und auch heute ist es in vielen Familie zudem üblich einen Teil davon in die Haushaltskasse zu geben.

#103 RE: 2. Abschnitt: Seite 71 bis 141 (Kapitel 5 bis 7) von SaskiaB 13.01.2014 18:06

avatar

Zitat von Quantaqa im Beitrag #100
Ich war auch nie der Marken-Fan, allerdings habe ich es selbst erlebt, dass sich gerade diejenigen, die sich all die teuren Klamotten leisten konnten (und wollten) zusammengerottet haben und die anderen total uncool waren. Ich konnte damit gut leben, andere macht das allerdings fertig.

Zitat von Lurch im Beitrag #101
Ich verweigere mich auch diesen Trends und bei uns in der Schule hat sich Mobbing o.Ä. auch glücklicherweise sehr in Grenzen gehalten, wenn man mit No-Name-Jeans durch die Gegend spazierte. In anderen Bezirken wird das viel extremer sein, hier sind sie alle noch recht brav und für Berlin beinahe ländlich. zwinker]


Wenn man Anschluss bei den so genannten "Uncoolen" findet, ist das, denke ich, kein Problem und dann kommt es auch nicht so stark mit dem Mobbing (schlimm, dass es wegen so einem Blödsinn tatsächlich sowas gibt ...). Wenn man natürlich alleine dasteht und richtig fertig gemacht wird ... Auch so ein Thema ...

#104 RE: 2. Abschnitt: Seite 71 bis 141 (Kapitel 5 bis 7) von tweed 13.01.2014 19:57

avatar

Zitat von eleasy im Beitrag #4
Mein absolutes Highlight in diesem Abschnitt hat gar nichts mit dem Fall zu tun, sondern ist Olivers Tochter Hannah.
Die Szenen mit ihr sind echt toll und sehr amüsant. Oliver kann echt stolz auf so eine clevere, selbstbewusste Tochter sein, denn sie scheint ihr Leben im Griff zu haben.

Die Ermittlungen im Mordfall Larissa scheinen hingegen auf der Stelle zu treten, unerquickliche zähe Polizeiarbeit bei der trotz allem Einsatz nicht viel bei rumkommt.
Das ist echt toll und realistisch beschrieben.





Mir haben die Szenen mit Hannah auch super gefallen, vor allem das langsame Annähern der beiden und "Grenzen abstecken". Hannah kommt cool und reif rüber, das Mädel ist nicht auf den Kopf gefallen. Die Sache mit der gefälschten Unterschrift ist ja schon ein Kaliber, ist ja nicht eine harmlose Entschuldiung für Fehlzeit oder so, sondern schon offizieller. Offensichtlich hat Hannah das nicht zum ersten Mal gemacht. Außerdem lässt sie durchblicken, dass in der Schule etwas vorgefallen ist, sie behauptet doch, in ihrer alten Schule keine Freunde mehr zu haben.

Die Ermittlungen stagnieren, es gibt nicht viel neue Erkenntnisse. Allerdings wissen wir dank der Miarbeiterin der Hochzeitsplanerin dass sich ein dubioser Typ wegen der Alarmanlage vorgestellt hat. Ob das unser Täter ist? Kommt mir erst mal sehr verdächtig vor. Was ist in Marcel gefahren, dass er die Mitarbeiterin im Alleingang vernimmt? Jennifer nimmt ihn in Schutz, ich fand es gut dass Grohmann insistierte und sie mal drauf angesprochen hat. Schließlich muss er auch seinen Kopf hinhalten wenn er Marcel und Jennifer deckt.

Larissas Klamotten sind also aufgetaucht, vom Mörder clever entsorgt. Schade dass die beiden Jugendlichen nicht ausgepackt haben, überhaupt war das Verhör ziemlich witzlos. Kein Wunder dass Jennifer fast ausflippt.




Zitat von Quantaqa im Beitrag #3


Was musste ich lachen, als Hannah sagt: "Mom sagt, es gab nur zwei Orte, an denen du echtes Talent gezeigt hast. In der Küche und um Bett." – Die Gute nimmt echt kein Blatt vor den Mund. Und jetzt mal im Ernst, aus Sicht der Kinder haben Eltern doch nie Sex und auch nie gehabt. Da kam der Klapperstorch und gut. Wie Oliver so treffend feststellt, hat Hannah es jedoch faustdick hinter den Ohren. Unterschrift fälschen und das auch noch direkt eingestehen, als wäre es das Normalste der Welt!




Der Situation war klasse und Hannah haut hier Sachen raus.... Anscheinend nimmt Grohmanns Ex auch kein Blatt vor den Mund wenn sie so offen mit ihrer Tochter drüber spricht. Ich mag Hannah jedenfalls, ich hoffe dass sie nicht in Schwierigkeiten kommt durch diese Mitschülerin.

#105 RE: 2. Abschnitt: Seite 71 bis 141 (Kapitel 5 bis 7) von tweed 13.01.2014 20:07

avatar

Zitat von Gesil im Beitrag #81
Zitat von Quantaqa im Beitrag #79
Zitat von SaskiaB im Beitrag #78
Zitat von Quantaqa im Beitrag #76
Zitat von SaskiaB im Beitrag #73
Ursprünglich hatten die beiden klischeehafte Namen, dafür hat mir dann die Lektorin die Ohren lang gezogen.

Die da wären? Jaqueline und Kevin?

Die Kandidatin hat 50 von 100 möglichen Punkten! Kevin und Vanessa (allererste Version Chantal) ...

Oh, dann bin ich deiner Lektorin aber schon dankbar, wenn ich ehrlich bin ... Als Hartz IV-Sachbearbeiterin bin ich da nämlich echt vorgeschädigt, was diese Namen angeht


*lol*
Wieso hatten wir beide spontan nur den gleichen Gedanken?
Ich hab mal gesehen, wie jemand den Namen seiner Tocher "Schackeline" geschrieben hat. *kinnlade kippt*



Ne, ist nicht dein Ernst, oder? Ich schmeiß mich weg.
Die Namen Kevin und Jaqueline sind echt behaftet, genauso wie Michele.

Thema Markenklamotten: Zu meiner Schulzeit gab es das gar nicht wirklich (ist schon sooooo lange her). Das einzige woran ich mich erinnere waren Markenjeans, wobei die No-Name Jeans echt scheußlich aussahen, die konnte man nicht tragen. Ansonsten gab's das bei uns nicht. Zum Glück musste mein Sohn das an seiner Schule auch nicht mitmachen, vielleicht ist das bei Mädels aber auch schlimmer als bei Jungs.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de
Datenschutz