#1 Der Geschmack von Glück von Jennifer E. Smith von Dini98 15.12.2013 11:16

Graham Larkin, erfolgreicher Schauspieler und Teenie-Schwarm, wollte eigentlich nur seinen Schweinehüter bitten mit Wilbur spazieren zu gehen, doch wegen einem kleinen Tippfehler landet die E-Mail bei Ellie. Das Mädchen antwortet ihm ohne zu Zögern und die beiden kommen ins Gespräch. Monatelang schreiben sie sich und teilen jede Kleinigkeit, nur nicht wer sie wirklich sind. Als Graham erfährt, dass Ellie in einer Kleinstadt wohnt und dort in der Eisdiele arbeitet, setzt er durch, dass sein nächster Film dort gedreht wird, denn er fühlt sich von niemandem besser verstanden als von Ellie und er möchte sie unbedingt kennenlernen.
Doch ihrer Liebe steht vieles im Weg, nicht nur Grahams Erfolg und die damit verbundene Aufmerksamkeit der Presse, sondern auch ein Geheimnis, das Ellie nie jemandem anvertraut hat.

Da ich bereits "Die statistische Wahrheit der Liebe auf den ersten Blick" von Jennifer E. Smith gelesen habe, war ich überzeugt davon, dass mir auch dieses Buch gefallen würde und ich wurde nicht enttäuscht.
Zum ersten Eindruck: Das Cover finde ich nicht so schön. Es repräsentiert das Buch nicht richtig. Ich hätte es besser gefunden, hätte man beispielsweise versucht, diese Küstenstadt-Atmosphäre am Meer herzustellen oder ein Bild, das Graham und Ellie darstellt.

Der Titel und der Klapptext hingegen machen neugierig, auch wenn es zahlreiche Bücher und Filme zu dem Thema "Kann ein Star mit einem normalen Mädchen zusammensein?" gibt. (Wie zum Beispiel "Asche und Phönix" von Kai Meyer oder "Mehr als ein Superstar" von Christine Fehér)
Aber zugegeben: An Reiz verliert diese Thematik bei Jugendbüchern nicht; vor allem natürlich bei weiblichen Fans scheint es ein unerfüllbarer Traum zu bleiben, den sie nicht aufgeben wollen.

Den Beginn des Buchs finde ich sehr gelungen. Graham und Ellie schreiben ihre ersten Mails und lernen sich dabei besser kennen und das mit Humor. In den darauf folgenden Kapiteln erhält man Einsicht in ihre Leben und was sie vom jeweils anderen halten.

Ich finde die Charaktere sehr sympathisch und man kann sich gut in sie hineinversetzen. Sie haben alle einen Hintergrund, der ihre Handlungen und Sichtweisen verständlich macht.

Der Schreibstil der Autorin liest sich flüssig und ich bin froh, dass sie nicht von der Sorte ist, die den Leser mit unnötigen, seitenweisen Beschreibungen langweilt, sondern dass Handlung passiert.

Der Anfang und der Mittelteil waren echt super, aber am Ende hat mir ein bisschen was gefehlt. Ich hätte gerne genauer gewusst, wie es mit den beiden weitergeht und ob sie stark genug für diese Liebe sind. Das Buch endet einfach, ohne dass man wirklich weiß, ob es ein Happy end ist oder ob sein Leben einfach zu stressig für eine Beziehung ist.

Alles in allem ein lesenswertes Buch, das eine ebenso süße wie auch komplizierte Liebesgeschichte eines Stars und eines "gewöhnlichen" Mädchens erzählt.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de