Seite 1 von 3
#1 1. Abschnitt: Kapitel 1 bis 8 von Gronik 22.11.2013 17:42

Bis Seite 82

Morgen gehts los!
Bitte gebt Bescheid, wenn euch etwas dazwischen kommt und ihr nicht zeitnah einsteigen könnt.
Und bitte postet nicht nur Inhaltsangaben, sondern mehr eure Eindrücke und Gefühle beim Lesen! Geht ruhig auch auf die Beiträge der anderen ein, so dass eine Diskussion zustandekommen kann!

#2 RE: 1. Abschnitt: Kapitel 1 bis 8 von Saphi 23.11.2013 11:34

avatar

Ich hatte die Kurzgeschichte von Kami Garcia – Red Run gelesen und fand sie schon echt toll.
Hatte mir richtig gut gefallen und vor allem hat sie noch mehr Lust auf The
Legion gemacht.

Ich hatte gestern Abend schon angefangen zu Lesen als die Einteilung kam… konnte mich einfach nicht zurück halten. Und nun hab ich eine Zwangspause damit ich nicht zu schnell bin, grausam.
Ich mag das Buch bis jetzt total gerne. Es ist Spannend und ich mochte es gar nicht weglegen. Dadurch kann ich gut über das Cover hinwegsehen das mich so gar nicht anspricht. Es mag ja passend düster sein. Aber ich finde es leider nicht so schön.

Der Anfang hat mir richtig gut gefallen. Ich kam gut ins Buch rein und wurde auch schon sofort von der Geschichte gefangen genommen. Was wohl auch daran liegen mag, dass es sofort zur Sache ging. Kennedy war mir auch Sofort Sympathisch und die Bilder die sie malt fand ich Interessant. Hätte ich mir ja gerne mal angesehen :) Die Katze fand ich ja echt Gruselig. Klar sie konnte ja nichts dafür, aber trotzdem. Ich hätte nicht damit gerechnet dass der Geist von dem Mädchen in Elvis übergesprungen ist. War für mich eine Überraschung.

Dass ihre Mutter zur Legion gehören soll, kann ich mir gut vorstellen. Alleine schon deshalb, weil sie so komisch darauf reagiert hat, als sie hörte, dass Kennedy auf dem Friedhof war. Ich frage mich dann allerdings, wo das Buch von ihr ist. Könnte mir gut vorstellen, dass ihr Vater sie deshalb verlassen hat. Er wusste vielleicht davon und wollte so nicht mehr Leben. Die erklärung die sich Kennedy selbst auf das Schreiben gegeben hat kann ich nicht nachvollziehen. Wieso sollte sie nicht normal sein? Vielleicht hat ihre Mutter sie deshalb auch nicht eingeweiht. Einfach damit ihre Tochter, ein normales Leben führen kann.
Jared und Luckas finde ich bis jetzt okay. Viel wissen wir ja noch nicht von ihnen aber das was ich bis jetzt gelesen habe gefällt mir. Ich bin auf die anderen der Legion gespannt.

Auch das Symbol des Dämons was im Buch abgebildet war fand ich gut. So hat man eine bessere Vorstellung davon.

#3 RE: 1. Abschnitt: Kapitel 1 bis 8 von fantasticbooks 23.11.2013 13:16

avatar

Genau wie Saphi habe ich mich direkt nach der Kapiteleinteilung auf den ersten Abschnitt gestürzt, da die Leseprobe mich unheimlich neugierig gemacht hat. Die Charaktere gefallen mir schon einmal ganz gut und gerade auch Kennedy macht einen sehr sympathischen Eindruck. Obwohl sie schon mit dem Verlust des Vaters und ihrem fotografischen Gedächtnis genug um die Ohren hat, stirbt jetzt auch noch ihre Mutter.

Der Moment, an dem sie aufwacht und ihre besessene Katze versucht, sie zu töten, fand ich total schrecklich, denn ihre Katze ist ja eigentlich das einzige, was ihr von ihrem bisherigen Leben geblieben ist. Und ausgerechnet die sucht sich der Geist aus um Kennedy zu töten. Gut, dass die Brüder rechtzeitig zur Stelle waren. Die Geschichte der beiden hört sich ja ganz schön abstrus an und ich konnte Kennedy verstehen, dass sie den beiden erst einmal nicht glauben konnte. Allerdings wirft dies auf die letzten Zeilen ihres Vaters ein ganz neues Licht. Trotzdem kann ich sein Fortgehen nicht verstehen, denn eigentlich müsste er gerade deswegen versuchen, seine Tochter zu beschützen. Ich bin schon sehr neugierig, ob es noch weitere Gründe für sein Fortgehen gibt.

Auf jeden Fall lässt sich die Geschichte schon einmal sehr vielversprechend an.

Beim Cover kann ich saphi nur beipflichten: Mir gefällt es auch überhaupt nicht. Schade, da der Verlag sonst eigentlich immer sehr schöne Cover hat.

#4 RE: 1. Abschnitt: Kapitel 1 bis 8 von Mrs.Bennet 23.11.2013 16:02

avatar

Hallo zusammen,

ich sage jetzt nicht noch mal, wie ich das Cover finde , aber mal eine Frage- gefällt es hier irgendwem? Natürlich kommt es auf den Inhalt an, aber ohne die Leseprobe hier, hätte ich das Buch nicht ins Auge gefasst. Schade eigentlich, denn bis jetzt gefällt es mir gut. Sixteen Moons fand ich ja nicht so toll, darum war ich sehr gespannt auf diese Geschichte.

Schon der Anfang ist einfach nur gruselig! Wow, das Mädel auf dem Friedhof, das komische Verhalten der Katze, die tote Mutter, das flackernde Licht- ich habe auch gestern Abend angefangen und hatte hier sehr viel Licht an. Und als dann noch "Supernatural" hinzu kam (ja, ich bin Fan!). Der eine Bruder heißt sogar noch Jared, also wenn Kami Garcia da nicht Sam und Dean vor Augen hatte, dann wäre das echt ein großer Zufall. Das der Geist in Elvis steckte, war ein großer Schock. Und die Geschichte der Legion finde ich sehr interessant, ich weiß jetzt schon, das Buch wird mich viel Licht kosten, denn ich bin ein alter Angsthase und kann sowas wirklich nur mit viel Licht und Hintergrundgeräuschen lesen. Das die Gruppe so klein ist (nur 5 Leute) überrascht mich. Immerhin geht es hier gegen einen supermächtigen Dämon!

Der erste Teil war echt schnell gelesen, die Figuren gefallen mir und ich frage mich jetzt schon, welcher Bruder es denn werden soll? Habt ihr schon einen Liebling? Mich zieht mal wieder der geheimnisvolle Einzelgänger an. Weiterlesen kann ich leider erst wenn es dunkel ist...

#5 RE: 1. Abschnitt: Kapitel 1 bis 8 von Saphi 23.11.2013 17:57

avatar

Zitat von Mrs.Bennet im Beitrag #4
Hallo zusammen,
Und als dann noch "Supernatural" hinzu kam (ja, ich bin Fan!). Der eine Bruder heißt sogar noch Jared, also wenn Kami Garcia da nicht Sam und Dean vor Augen hatte, dann wäre das echt ein großer Zufall.



Supernatural finde ich auch Super. Und den vergleich hatte ich auch schon in mehreren Rezensionen gelesen. Ich bin gespannt, ob es so bleibt.

Zitat von Mrs.Bennet im Beitrag #4
und ich frage mich jetzt schon, welcher Bruder es denn werden soll? Habt ihr schon einen Liebling? Mich zieht mal wieder der geheimnisvolle Einzelgänger an.




Geht mir genauso bis jetzt. Mal schauen wie es im verlauf der Geschichte ist.

Zitat von fantasticbooks im Beitrag #3
Allerdings wirft dies auf die letzten Zeilen ihres Vaters ein ganz neues Licht. Trotzdem kann ich sein Fortgehen nicht verstehen, denn eigentlich müsste er gerade deswegen versuchen, seine Tochter zu beschützen. Ich bin schon sehr neugierig, ob es noch weitere Gründe für sein Fortgehen gibt.




Finde ich auch! Der Vater hätte seine Tochter nicht im stich lassen dürfen. Auch wenn es ihm vielleicht nicht gepasst hat. Aber weglaufen ist ja bekanntlich einfach

#6 RE: 1. Abschnitt: Kapitel 1 bis 8 von Gronik 23.11.2013 18:23

Die Kurzgeschichte hab ich runtergeladen, aber noch nicht gelesen - ich hab bei so was immer Angst, dass doch was vom Buch verraten wird, was ich lieber erst an der richtigen Stelle erfahren will.

So richtig begeistern kann mich das Buch bisher nicht. Der erste Abschnitt war schnell gelesen, aber im Gegensatz zu einem anderen Fantasy-Buch, welches ich gerade "in Arbeit" habe, habe ich hier mal wieder das Problem oder zumindest die Verwunderung, wie schnell Kennedy das Übernatürliche akzeptiert. Ja, sie sieht den Geist des Mädchens auf dem Friedhof und glaubt da noch nicht weiter dran, aber als die beiden Jungs in ihrem Schlafzimmer stehen, ist sie doch erstaunlich schnell bereit, ihnen das Gerede von Geistern abzunehmen.

Nun wird da noch schnell ein mystischer jahrhundertealter Geheimbund dazu gedichtet und es kann losgehen.
Mein erster Gedanke war, warum immer nur 5? Warum hat man nicht ein paar mehr Leute dazugeholt, wenn die 5 anscheinend nicht in der Lage waren, ihren Dämon wieder dahin zu schicken, wo sie ihn hergeholt haben?

Der zweite Gedanke: Was wusste/weiß Kennedys Vater? Ich habe erst gegrübelt, warum sie das "nicht normal sein" auf sich bezogen hatte, sie wusste ja zum Zeitpunkt seines Weggangs noch nichts von Geistern, Dämonen und der Legion. Aber dann dämmerte mir, ob sie wohl glaubt, ihr eidetisches Gedächtnis sei so unnormal, dass ihr Vater sie deswegen verlassen hat? Das arme Mädchen! Dabei ist das doch eine Eigenschaft, um die sie viele beneiden dürften!

Supernatural hab ich nie gesehen, daran fühle ich mich also zum Glück nicht erinnert.

#7 RE: 1. Abschnitt: Kapitel 1 bis 8 von Mrs.Bennet 23.11.2013 20:13

avatar

Zitat von Gronik im Beitrag #6
Die Kurzgeschichte hab ich runtergeladen, aber noch nicht gelesen - ich hab bei so was immer Angst, dass doch was vom Buch verraten wird, was ich lieber erst an der richtigen Stelle erfahren will.

So richtig begeistern kann mich das Buch bisher nicht. Der erste Abschnitt war schnell gelesen, aber im Gegensatz zu einem anderen Fantasy-Buch, welches ich gerade "in Arbeit" habe, habe ich hier mal wieder das Problem oder zumindest die Verwunderung, wie schnell Kennedy das Übernatürliche akzeptiert. Ja, sie sieht den Geist des Mädchens auf dem Friedhof und glaubt da noch nicht weiter dran, aber als die beiden Jungs in ihrem Schlafzimmer stehen, ist sie doch erstaunlich schnell bereit, ihnen das Gerede von Geistern abzunehmen.

Nun wird da noch schnell ein mystischer jahrhundertealter Geheimbund dazu gedichtet und es kann losgehen.
Mein erster Gedanke war, warum immer nur 5? Warum hat man nicht ein paar mehr Leute dazugeholt, wenn die 5 anscheinend nicht in der Lage waren, ihren Dämon wieder dahin zu schicken, wo sie ihn hergeholt haben?

Der zweite Gedanke: Was wusste/weiß Kennedys Vater? Ich habe erst gegrübelt, warum sie das "nicht normal sein" auf sich bezogen hatte, sie wusste ja zum Zeitpunkt seines Weggangs noch nichts von Geistern, Dämonen und der Legion. Aber dann dämmerte mir, ob sie wohl glaubt, ihr eidetisches Gedächtnis sei so unnormal, dass ihr Vater sie deswegen verlassen hat? Das arme Mädchen! Dabei ist das doch eine Eigenschaft, um die sie viele beneiden dürften!

Supernatural hab ich nie gesehen, daran fühle ich mich also zum Glück nicht erinnert.



Die Kurzgeschichte habe ich auch noch nicht gelesen.

Ich muss aber sagen, ich bin ganz froh, dass es schnell zur Sache geht. Ich mag solche ewigen "ich glaub euch kein Wort-Einleitungen" nicht. Wenn mir Geisterfetzen um die Ohren fliegen würden, würde ich es wohl auch einfach glauben. Das Buch hat ja eher wenig Seiten, da bleit nicht so viel Zeit für große Umwege, Kami Garcia beginnt die Geschichte einfach direkt da wo es spannend wird und lässt Erklärungen einfließen. Vielleicht neigt man als Supernatural-Fan auch einfach dazu, schneller an Geister/Dämonen & Co. zu glauben, ich schaue aktuell die 8.te Staffel und es gibt nichts, was es nicht gibt.

Bei den nur "5 Leute" gebe ich dir recht, man könnte sich doch wenigstens Helfer dazu holen, selbst wenn nur fünf die Legion ergeben.

Und beim Vater bin ich mir nicht sicher, ich dachte zuerst, er wäre vielleicht sogar auch einer der Fünf gewesen, aber das passt nicht (denn dann bliebe ja nur der Onkel von den Jungs). Trotzdem denke ich, er wusste etwas (von oder über die Mutter) und ist deshalb gegangen. Ich hoffe, das klärt sich noch auf!

#8 RE: 1. Abschnitt: Kapitel 1 bis 8 von Kendra 24.11.2013 00:18

avatar

[quote="Mrs.Bennet"|

Der erste Teil war echt schnell gelesen, die Figuren gefallen mir und ich frage mich jetzt schon, welcher Bruder es denn werden soll? Habt ihr schon einen Liebling? Mich zieht mal wieder der geheimnisvolle Einzelgänger an. Weiterlesen kann ich leider erst wenn es dunkel ist...

[/quote]

hihi, mir geht es genauso! Ich mag Jared auch mehr hihi, Lukas scheint eher der Kumpeltyp zu sein!! :-)) Und auf die ruhigen, geheimnisvollen ,grüblerischen Einzelgänger fahre ich auch voll ab Und dann diese Narbe, hihi ,richtig schön gefährlich! Und bei den kleinen Anspielungen, wenn sich Kennedys Finger mit seinen berrühren, wie beide darauf reagieren, denke ich doch, dass diese zwei sich noch nähern werden

Also ich bin ja schon jetzt hin und weg von dem Buch!! Und das obwohl mich das Cover persönlich nicht gerade optisch angesprochen hat!

Ich finde bislang alle Charaktere super toll! Auch Kennedy fühle ich mich jetzt schon sehr verbunden, dies liegt vielleicht auch an der Ich Erzählperpektive!!

Außerdem bin ich schon mächtig auf die anderen 2 Mitglieder der Legion gespannt! :-)))

Toll fand ich auch als Kennedy aufwachte und ihre Katze auf ihr lag und ihr die Luft zum Atmen nahm...naja die Katze war es ja im Grunde genommen gar nicht, sondern dieser Rachegeist des Friedhofmädchens! Ein wirklich packender Moment! Zum Glück kamen ja unsere beiden Geisterjäger um die holde Maid zu retten

Ich möchte nicht in der Haut von Kennedy stecken, erst verliert sie ihre Mutter, dann noch ihr Zuhause und bekommt dann die Wahrheit über die Welt geschildert....über Geister, Dämonen, Poltergeister und Engel! Da kommt ja echt alles zusammen!

Ein toller Anfang!! Bin gespannt wie es weitergeht, das Buch ist schon jetzt unheimlich fesselnd und genau nach meinem Geschmack! :-))

Liebe Grüße
Kendra

#9 RE: 1. Abschnitt: Kapitel 1 bis 8 von Kendra 24.11.2013 00:20

avatar

Zitat von Gronik im Beitrag #6

Supernatural hab ich nie gesehen, daran fühle ich mich also zum Glück nicht erinnert.



Hier geht es auch um 2 Brüder , die zusammen auf die Jagd gehen und alles Übernatürliche ausmerzen! Eine tolle Serie, kann ich nur empfehlen!

Liebe Grüße Kendra

#10 RE: 1. Abschnitt: Kapitel 1 bis 8 von Saphi 24.11.2013 07:13

avatar

Zitat von Gronik im Beitrag #6
das Problem oder zumindest die Verwunderung, wie schnell Kennedy das Übernatürliche akzeptiert. Ja, sie sieht den Geist des Mädchens auf dem Friedhof und glaubt da noch nicht weiter dran, aber als die beiden Jungs in ihrem Schlafzimmer stehen, ist sie doch erstaunlich schnell bereit, ihnen das Gerede von Geistern abzunehmen.



Ich muss sagen, gerade das finde ich gut. Bei manchen Büchern kann ich es nicht leiden wenn es da noch so lange hin und her geht. Und manche Menschen glauben ja an sowas schneller als andere. Vielleicht gehört Kennedy einfach zu den Menschen, die sowas schneller glauben und ein Gottvertrauen in die Menschen hat

Zitat von Gronik im Beitrag #6
Die Kurzgeschichte hab ich runtergeladen, aber noch nicht gelesen - ich hab bei so was immer Angst, dass doch was vom Buch verraten wird, was ich lieber erst an der richtigen Stelle erfahren will.



Soweit ich das verstanden habe, hängt die Kurzgeschichte nicht mit The Legion zusammen. Es geht zwar auch um Geister, aber irgendwie in ne andere Richtung.
Ich hab auch gar nicht darüber nachgedacht ob die Kurzgeschichte etwas verraten könnte. Sie war auf jeden Fall, nett zu Lesen und eine schnelle und kurzweilige Lektüre
für zwischendurch. War ganz Okay.

Zitat von Gronik im Beitrag #6

Nun wird da noch schnell ein mystischer jahrhundertealter Geheimbund dazu gedichtet und es kann losgehen.
Mein erster Gedanke war, warum immer nur 5? Warum hat man nicht ein paar mehr Leute dazugeholt, wenn die 5 anscheinend nicht in der Lage waren, ihren Dämon wieder dahin zu schicken, wo sie ihn hergeholt haben?



Das konnte ich auch nicht so ganz verstehen. Daran hatte ich auch schon gedacht. Zumal sie es ja eindeutig nicht hinbekommen haben. Ich denke auch, da hätte man sich Hilfe holen müssen.
Ist halt ein bisschen Naiv so einen Dämon zu beschwören und ihn dann Jahrhunderte lang nur zu fünft ausschalten zu wollen. Man hätte da ja dann eventuell in Erwägung ziehen können einfach statt immer nur ein Familienmitglied mehrere einzuweihen. Dann wäre es in der Familie geblieben und sie hätten mehr Leute zur Verfügung.

#11 RE: 1. Abschnitt: Kapitel 1 bis 8 von merle88 24.11.2013 09:48

avatar

Der erste Abschnitt vom Buch hat mir sehr gut gefallen!
Vor allen Dingen fand ich den Tod von Kennedys Mutter sehr berührend. Ja, ich wusste zwar schon, dass das passiert, aber durch das ganze Übersinnliche war es schon ein klein wenig unheimlich wie sie ihre Mutter findet. Kennedy tut mir furchtbar leid. Innerhalb eines Monats wird ihr Leben komplett auf den Kopf gestellt. Erst stirbt ihre Mutter, ihr Kater wird verrückt, ihre Tante will sie in ein Internat verfrachten und dann wird sie von einem Rachegeist heimgesucht.

Bereits im ersten Kapitel taucht das Geistermädchen auf, aber das es sich bei ihr um den Rachgeist handelt hätte ich nicht gedacht und auch nicht, dass sie sich in Elvis einnistet. Ok, in der Situation als Kennedy ihre Mutter findet kam mir der Kater schon ein bisschen komisch rüber, aber damit hätte ich dann doch nicht gerechnet.

Wir erfahren auch warum Kennedys Vater die beiden verlassen hat. Wobei Kennedy bis dahin ja noch davon ausgeht, dass es an ihr liegt, dass ihr Vater die beiden verlassen hat. Aber ich denke hier wird sie auch noch auf den Trichter kommen, dass es an der Legion gelegen hat.

Jared und Lukas sind bisher noch ein wenig undurchsichtig, aber durchaus sympathisch. Ich freue mich schon die beiden restlichen Mitglieder der Legion kennenzulernen!

Gespannt bin ich wo sich das Tagebuch von Kennedys Mutter befindet. Wäre das Buch mehr auf Zauberei aufgebaut, hätte ich gesagt, dass das Armband das versteckte Tagebuch ist, aber so kann ich mir das irgendwie nicht so ganz vorstellen.
Außerdem frage ich mich warum Kennedys Mutter sie nicht ausgebildet hat. Gibt es wirklich noch jemand anderen oder wollte sie einfach alles vergessen und ein normales Leben führen??

#12 RE: 1. Abschnitt: Kapitel 1 bis 8 von merle88 24.11.2013 10:05

avatar

Zitat von Saphi im Beitrag #2

Dadurch kann ich gut über das Cover hinwegsehen das mich so gar nicht anspricht. Es mag ja passend düster sein. Aber ich finde es leider nicht so schön.

Die erklärung die sich Kennedy selbst auf das Schreiben gegeben hat kann ich nicht nachvollziehen. Wieso sollte sie nicht normal sein?



Mir gefällt das Cover auch überhaupt nicht. Für mich passt die Rückseite auch irgendwie nicht so ganz zur Vorderseite.

Ich denke aufgrund ihres eidetischen Gedächtnisses fühlt sie sich nicht ganz so normal wie andere Jugendliche. Ich kann mir gut vorstellen, dass sie von einigen Mitschülern deswegen gemobbt wurde.


Zitat von fantasticbooks im Beitrag #3

Trotzdem kann ich sein Fortgehen nicht verstehen, denn eigentlich müsste er gerade deswegen versuchen, seine Tochter zu beschützen. Ich bin schon sehr neugierig, ob es noch weitere Gründe für sein Fortgehen gibt.


Ich bin gespannt ob ihr Vater im Verlauf der Geschichte noch ein Rolle spielen wird, da sein Abgang wirklich eher etwas von einem Feigling hat.



Zitat von Mrs.Bennet im Beitrag #4

Der erste Teil war echt schnell gelesen, die Figuren gefallen mir und ich frage mich jetzt schon, welcher Bruder es denn werden soll? Habt ihr schon einen Liebling? Mich zieht mal wieder der geheimnisvolle Einzelgänger an. Weiterlesen kann ich leider erst wenn es dunkel ist...



Ich stehe auch eher auf die geheimnisvollen Typen, aber ich muss ehrlich sagen, dass ich es mal schön finden würde, wenn es nicht in jedem Buch eine Dreiecksbeziehung geben würde. Und dann sind es dieses Mal auch noch Zwillinge...


Zitat von Mrs.Bennet im Beitrag #7

Ich muss aber sagen, ich bin ganz froh, dass es schnell zur Sache geht. Ich mag solche ewigen "ich glaub euch kein Wort-Einleitungen" nicht. Wenn mir Geisterfetzen um die Ohren fliegen würden, würde ich es wohl auch einfach glauben.


Ich bin auch froh darüber, dass Kennedy nicht erst noch seitenlang von der Dämonengeschichte überzeugt werden muss. Und ich meine, spätestens wo das mit dem Haus passiert, hätte ich die Geschichte der Jungs auch geglaubt.

#13 RE: 1. Abschnitt: Kapitel 1 bis 8 von schlumeline 24.11.2013 10:54

avatar

Ich habe gestern abend erst angefangen mit dem Lesen und gerade eben den ersten Abschnitt des Buches beendet. Man kommt ja super gut in die Geschichte hinein, aber so ganz gepackt hat mich das Buch noch nicht. Kennedy kann einem ganz schön leid tun. Sie verliert einfach alles innerhalb kürzester Zeit und jetzt scheint es, als könnte sie noch nicht einmal zu ihrer Freundin und ihrem alten Leben zurück. Das ist schon heftig. Ob es stimmt, dass Kennedys Mutter auch zu diesem Kreis der Fünf gehörte? Das ist wohl wahrscheinlich, wenn man den Abschied des Vaters in Betracht zieht. Aber warum hat es dann nicht schon vorher solche Ereignisse gegeben? Warum ist Kennedy nichts Sonderbares am Verhalten der Mutter aufgefallen? Diese müsste dann doch auch schon einmal unterwegs gewesen sein in Sachen "außergewöhnliche Dinge". Und warum hat sie ihrer Tochter nichts erzählt? Oder gibt es tatsächlich noch jemand anders, der diese Aufgbabe in der Familie übernommen hat.? Und was ist mit einem Tagebuch? Fragen über Fragen. Ich weiß, da hilft nur weiterlesen.

Ich finde die Geschichte bisher einfach ein wenig verrückt und Kennedy sehr leichtgläubig. Klar, ihr bleibt kaum eine Chance. Was soll sie auch ihrerer Familie, der Familie der Freundin oder der Polizei erzählen?

#14 RE: 1. Abschnitt: Kapitel 1 bis 8 von schlumeline 24.11.2013 10:58

avatar

Zitat von merle88 im Beitrag #11

Bereits im ersten Kapitel taucht das Geistermädchen auf, aber das es sich bei ihr um den Rachgeist handelt hätte ich nicht gedacht und auch nicht, dass sie sich in Elvis einnistet. Ok, in der Situation als Kennedy ihre Mutter findet kam mir der Kater schon ein bisschen komisch rüber, aber damit hätte ich dann doch nicht gerechnet.


Der arme Kater! Er tat mir richtig leid. Ich habe übrigesn bei der Freidhofsbegegnung mit dem Mädchen auch nicht an einen rachegeist gedacht. Ich hatte mehr mit einem Geheimnis und einer Enthüllung gerechnet, aber nicht mit dem bösen Willen des Mädchens.
Zitat von fantasticbooks im Beitrag #3

Beim Cover kann ich saphi nur beipflichten: Mir gefällt es auch überhaupt nicht. Schade, da der Verlag sonst eigentlich immer sehr schöne Cover hat.

Ja, das Cover ist auch nicht mein Ding. Ich finde es einfach nur nichtssagend. Schade eigentlich!

#15 RE: 1. Abschnitt: Kapitel 1 bis 8 von Momo 24.11.2013 13:26

avatar

So ich bin jetzt auch mit dem ersten Abschnitt durch!
Bis jetzt gefällt es mir ganz gut.
Dieser Geist und die Katze waren wirklich ziemlich gruselig... Gut das meine Katze nicht rausgeht. :D
Kennedy ist mir bis jetzt ziemlich sympathisch. Ob ihre Mutter wirklich der Legion angehört hat? Es ist ja im Moment alles noch sehr undurchsichtig und Jared und Lukas scheinen sich ja auch nicht hundertprozentig sicher zu sein, oder aber sie verschweigen irgendwas. An sich wirken sie ja auch sehr sympathisch aber mal sehen was da noch draus wird. Kennedy scheint ihnen ja recht schnell vertraut zu haben. Bzw. eigentlich hat sie ja gar keine andere Wahl im Moment.
Wenn Kennedy wirklich ein Teil der 5 ist, wer sind dann die übrigen 2? Die werden bestimmt auch noch auftauchen.

Alles im allem fühlte ich mich desöfteren mal an Supernatural erinnert xD Was nichts schlimmes ist, ich mag Supernatural :D
Ich bin mal gespannt wie es weitergeht.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de
Datenschutz