Seite 1 von 3
#1 1. Abschnitt (Seite 5 bis 83) von Quantaqa 15.11.2013 12:48

avatar

Hier startet morgen unsere Leserunde! Ich freue mich schon sehr darauf ;)

Viele Grüße
Jana

#2 RE: 1. Abschnitt (Seite 5 bis 83) von eleasy 16.11.2013 18:24

avatar

So - dann mache ich mal den Anfang!

Schon das erste Kapitel aus Annas Sicht hat mich total gefesselt.
Man ist sofort im mitten Geschehen und erfährt gleich einiges über die Ausgangssituation.
Für mich war vor allem schockierend, dass Anna ihren Entführer kennt und so große Angst vor ihm hat. Durch die Ich-Perspektive ist man sehr nah bei ihr, wodurch ihre Gedanken sehr authentisch wirken!

Sehr spannend ist auch, dass die Geschichte aus abwechselnden Perspektiven erzählt wird und immer wieder mit Rückblicken durchsetzt ist.
So erfahren wir langsam immer mehr über die Charaktere und können uns ein Bild von ihnen machen.
Auch die Perspektive von ihrem Freund Liam fand ich toll dargestellt. Diese kurzen aneinandergereihten und abgehackten Satzfragmente wirken erst gewöhnungsbedürftig, aber sie bringen seine Emotionen sehr gut rüber. Unglaublich wütend ist er auf sie, weil sie ihr Date platzen lässt und sich nicht meldet.
Sehr gut dargestellt finde ich wie er dann aber doch allmählich merkt, dass irgendetwas nicht stimmen kann, und wie Unverständnis und Wut zu großer Sorge um sie wird.

Annas beste Freundin Marie hat mich mit ihrem Zögern und in ihrer Sorglosigkeit etwas überrascht. Sie unterstützt Liam zwar – aber irgendwie hatte ich fast den Eindruck, sie will die Situation für sich ausnutzen, um Liam näher zu kommen.
Ich bin mal gespannt, ob das noch eindeutiger wird. Liam scheint sie jedenfalls nicht sonderlich zu mögen.

Es hat ja doch ganz schön lange gedauert, bis sie endlich zur Polizei gegangen sind.
Wertvolle Zeit ist inzwischen schon vergangen und ein Anhaltspunkt fehlt vollkommen!

Über Natan erfahren wir auch schon einiges – der tödliche Verkehrsunfall ihrer Eltern scheint das entscheidende Bindeglied zu sein.
Er ist ihr Ex, der ihr damals schon sehr seltsam vorgekommen ist und weshalb sie sich auch von ihm getrennt hat! Was will er nur von ihr?
So wie es sich anhört, möchte er mit ihr zusammensein und schreckt auch vor Anwendung körperlicher Gewalt und massiven psychischen Drucks nicht zurück!
Was für ein Horror – er ist wirklich psychisch gestört. Anna tut mir echt leid!
Wie weit wird er wohl gehen, wenn sie sich ihm widersetzt?

Nun bin ich gespannt, wie es weitergeht - immerhin kennt Marie ihn ja.

#3 RE: 1. Abschnitt (Seite 5 bis 83) von norwaytroll 16.11.2013 20:12

avatar

Wau, ich war ja gleich voll drin in der Geschichte, echt der Hammer, wenn ich mir überlege, dass Anna von Natan festgehalten wird, mit dem sie eigentlich gar nicht lange zusammen war. Das mit den Anagrammen find ich toll, ist mir auch gleich aufgefallen, find ich süß. Tja, dass Liam so durch den Wind ist, kann ich mir so richtig vorstellen, man weiß ja gar nicht richtig, ob sie jetzt ein festes Paar sind oder nicht, denn zwischendurch klingt es so, als ob sie eine leichte Beziehung führen. Auf jeden Fall hat mich das Buch gleich gefesselt, es wird so bildhaft geschrieben, dass ich mir das richtig vorstellen kann, was da passiert, auch der Kapitän, der Hund, den kann ich mir super gut vorstellen. Ich möchte jedenfalls nicht in der Haut von Anna stecken, ich stell mir das schlimm vor, da fässt dich dauernd dein Ex an und du willst das gar nicht und du musst noch sagen, Du bist der Boss, echt krass!
ich finde die Idee ganz gut, die beiden Erzählstränge, einmal Anna und einmal Liam, find ich supi!

#4 RE: 1. Abschnitt (Seite 5 bis 83) von norwaytroll 16.11.2013 20:14

avatar

Zitat von eleasy im Beitrag #2
So - dann mache ich mal den Anfang!


Nun bin ich gespannt, wie es weitergeht - immerhin kennt Marie ihn ja.


Da bin ich mir nicht so sicher, irgendwie kommt mir marie ein wenig komisch vor, so als enthält sie Liam was vor oder der Polizei, die ist mir irgendwie aalglatt, ich kann das nicht so gut beschreiben.......grins!

#5 RE: 1. Abschnitt (Seite 5 bis 83) von norwaytroll 16.11.2013 20:16

avatar

Zitat
Annas beste Freundin Marie hat mich mit ihrem Zögern und in ihrer Sorglosigkeit etwas überrascht. Sie unterstützt Liam zwar – aber irgendwie hatte ich fast den Eindruck, sie will die Situation für sich ausnutzen, um Liam näher zu kommen.
Ich bin mal gespannt, ob das noch eindeutiger wird. Liam scheint sie jedenfalls nicht sonderlich zu mögen.


Genau, das wollte ich so sagen, irgendwie ist die komsich, vielleicht ist sie ja uach neidisch auf Anna? Aber ich denke, das kriegen wir noch raus............lach!

#6 RE: 1. Abschnitt (Seite 5 bis 83) von KimVi 16.11.2013 21:15

avatar

Ich wollte vorhin nur mal ganz kurz in das Buch hineinschnuppern. Daraus ist allerdings nichts geworden, weil ich gleich den ganzen Abschnitt in einem Rutsch gelesen habe. Dabei wollte ich es eigentlich etwas langsamer angehen lassen .

Daran kann man allerdings gut erkennen, dass mir der Einstieg in die Geschichte mühelos gelungen ist. Die beiden wechselnden Perspektiven gefallen mir sehr gut. So kann man relativ zeitgleich beobachten, was bei Anna und Liam passiert. Durch die Ich-Perspektive, aus der Sicht von Anna, kann man ihre Angst sehr gut nachvollziehen. Natan wirkt auf mich düster und ziemlich unheimlich. Ich traue ihm überhaupt nicht und befürchte, dass er leicht ausrasten könnte. Die arme Anna tut mir wirklich sehr leid. Momentan kann ich mir nicht vorstellen, wie sie aus dieser ausweglosen Situation entkommen könnte. Natan scheint ja an alles gedacht zu haben. Aber ER ist ja auch der Chef .

Liam wirkt auf mich sehr lebendig. Seine Gefühle kann ich ebenfalls sehr gut nachvollziehen. Der Wechsel von Wut ( darüber, dass er versetzt worden ist ) in Angst ( dass Anna vielleicht nicht freiwillig verschwunden ist ) wirkte auf mich sehr glaubhaft. Liam ist mir überhaupt sehr sympathisch. Das mag vielleicht auch am Umgang mit Kapitän Ahab liegen. Der ist mir nämlich gleich ans Herz gewachsen. Marie kann ich bisher noch nicht so richtig einordnen. Sie wirkt auf mich noch blass und unscheinbar. Besonders besorgt scheint sie ja noch nicht zu sein. Wann mag ihr die alte Geschichte mit dem unheimlichen Natan wohl einfallen?

Was mag Natan wohl nach dieser langen Zeit dazu bewogen haben Anna zu entführen? Hat er ihre Nähe damals tatsächlich gesucht, da er schon wusste, dass sie beide ihre Eltern durch den Unfall verloren hatten? Fragen über Fragen....

Mein Interesse an der Handlung ist auf jeden Fall geweckt, sodass ich mich schon auf den nächsten Abschnitt freue.

#7 RE: 1. Abschnitt (Seite 5 bis 83) von Kendra 16.11.2013 23:03

avatar

Zitat von norwaytroll im Beitrag #5
Annas beste Freundin Marie hat mich mit ihrem Zögern und in ihrer Sorglosigkeit etwas überrascht. Sie unterstützt Liam zwar – aber irgendwie hatte ich fast den Eindruck, sie will die Situation für sich ausnutzen, um Liam näher zu kommen.
Ich bin mal gespannt, ob das noch eindeutiger wird. Liam scheint sie jedenfalls nicht sonderlich zu mögen.
Genau, das wollte ich so sagen, irgendwie ist die komsich, vielleicht ist sie ja uach neidisch auf Anna? Aber ich denke, das kriegen wir noch raus............lach!


huhu,

so bin auch mit den Abschnitt fertig und muss sagen, dass ich das genauso sehe. Mir kommt es auch so vor als ob Marie die Situation irgendwie zu ihrem Vorteil ausnutzt um Liam näher zu kommen....schließlich kümmert sie sich sehr um ihn....dass sie die Scherben für ihn wegmacht , dass sie ihm beruhigend über den Arm streicht.....irgendwie alles sehr komisch
Und vorallem dass sie bislang noch nichts von Annas Ex erzählt hat, schließlich müsste sie doch auch mal langsam auf diesen Typen kommen,der so seltsam war....
Es gibt ja nur 2 Möglichkeiten, entweder sie kommt noch auf die Idee....oder sie weiß es schon und möchte nicht helfen....

Sehr schön finde ich auch die abwechselnden Perspektiven....einmal von Anna und dann von Liam!

Obwohl ich gestehen muss, noch nicht wirklich mit Anna mitfiebern zu können....vielleicht kommt das aber auch noch, wenn ich sie näher kennen lerne.

Liebe Grüße Kendra

#8 RE: 1. Abschnitt (Seite 5 bis 83) von eleasy 16.11.2013 23:59

avatar

Zitat von KimVi im Beitrag #6
Ich wollte vorhin nur mal ganz kurz in das Buch hineinschnuppern. Daraus ist allerdings nichts geworden, weil ich gleich den ganzen Abschnitt in einem Rutsch gelesen habe. Dabei wollte ich es eigentlich etwas langsamer angehen lassen .


So ist es mir auch gegangen! Bei der packenden Story ist es echt schwer sich zurückzuhalten!
Außerdem wird der Lesefluss durch die recht große Schrift auch nicht sehr gebremst ...

Zitat
Das mag vielleicht auch am Umgang mit Kapitän Ahab liegen. Der ist mir nämlich gleich ans Herz gewachsen.


Oh den niedlichen kleinen Kerl hab ich doch glatt vergessen zu erwähnen.
Ich habe mich köstlich über ihn amüsiert, wie er beim 1. Kennenlernen ihr gleich mal in die Tasche gekübelt hat, weil er sich total überfressen hatte!

#9 RE: 1. Abschnitt (Seite 5 bis 83) von Gronik 17.11.2013 11:46

Ich hab auch angefangen und der erste Abschnitt war schnell gelesen.

Ich tue mich mit Erzählungen im Präsens oft etwas schwer, so auch hier. Aber es geht schon. Ansonsten liest es sich sehr schnell, große Schrift, kurze Kapitel, abwechselnde Perspektiven...

Den "Täter" lernen wir hier recht schnell kennen, diesen Natan. Er scheint total auf Anna fixiert zu sein. Aber warum hat er dann mehrere Jahre gewartet, bis er sie entführt hat? Und was hat er nun vor, will er sie wirklich dauerhaft festhalten? Der Typ scheint ziemlich durchgeknallt zu sein.

(gehört in Abschnitt 2)

Als Anna das Tagebuch von Ida findet, kommt für mich auch rüber, dass Natan sie ebenfalls vergewaltigt. Bisher hatte ich irgendwie gehofft, er hält sie "nur" gefangen. Das macht es natürlich umso grauenhafter.


Liam finde ich sympathisch, ein bisschen chaotisch, aber ein netter Typ. Recht glaubwürdig fand ich sein Schwanken zwischen Ärger und Sorge beschrieben, als Anna nicht auftaucht.
Was ich von Marie halten soll, weiß ich noch nicht so recht. Wir sehen sie ja bisher nur aus Liams Sicht und da wirkt sie schon ein bisschen merkwürdig. Aber er gibt ja zu, dass er mit ihr nicht so recht kann. Anna hingegen ist eng mit Marie befreundet, also sieht sie wohl noch etwas anderes in ihr als Liam und wir bisher?
Dennoch frage ich mich unwillkürlich, ob sie etwas mit der Entführung zu tun hat. Will sie selber etwas von Liam und es ist ihr daher vielleicht ganz recht, dass Anna verschwunden ist? Wir werden sehen, ob sie Natan auf die Liste von Annas Freunden und Bekannten setzt oder ob sie ihn "vergisst"...

#10 RE: 1. Abschnitt (Seite 5 bis 83) von Quantaqa 17.11.2013 11:59

avatar

Hallo,

so, dann möchte ich mich doch auch mal äußern! Aber zunächst möchte ich euch allen viel Spaß bei der Leserunde wünschen und freue mich ganz besonders, dass Sie, @CSautorin, diese begleiten. Vielen Dank dafür!

Der Einstieg ist direkt vielversprechend: "Lass die Augen zu. Lass sie für immer zu, dann wirst du ihn nicht sehen." Erzählt wird uns die Geschichte im Präsens abwechselnd aus Annas und Liams Sicht. Der Stil wirkt auf mich dabei zunächst distanziert, fast schon wie ein außenstehender Beobachter, der schildert, was er sieht und den einen oder anderen Gedanken der im Mittelpunkt stehenden Figur aufgreift. Die meist kurzen Sätze haben etwas Abgehacktes und enthalten vor allem Fakten und weniger Emotionen. Zumindest wirkt es auf mich so und die Nähe zur Figur fehlt mir ein wenig. Aber das ändert sich mit fortlaufender Seitenzahl. Warum haben Sie, Frau Stein, sich für diese Erzählweise entschieden? Gerade bei einem Buch 14 Jahren ist das sicherlich ein relativ gewagtes "Experiment", oder nicht?

"Er starrt auf den Fluss. Immerhin etwas, das sich bewegt. Das fließt, das Bestand hat. Das im seltsamen Widerspruch steht zu dem Gefühl des Stillstandes." (Seite 32) – Solche Bilder gefallen mir unheimlich gut und so langsam gelingt es mir, mit Liam warm zu werden. Bei der Anspielung auf Loriot auf Seite 24 musste ich lachen und habe diesen herrlichen Sketch direkt vor Augen gehabt. Einfach schön!

Im 3. Kapitel erfahren wir den Namen desjenigen, der Anna offensichtlich entführt hat: Natan. Und Anna scheint ihn von früher zu kennen. Anna und Liam verlieren sich immer wieder in der Vergangenheit, wodurch einerseits vieles greifbarer wird, andererseits aber auch der Spannungsaufbau ausgebremst wird. So erfahren wir aber auch, dass es sich bei Natan um Annas Ex-Freund handelt. Ob Marie bei der Erstellung der Liste Natan einfällt? Der so unheimlich ist? Und Anna tatsächlich gefangen hält. Wie ihr schon geschrieben habt: Marie ist seltsam ...

Zitat von Kendra
Obwohl ich gestehen muss, noch nicht wirklich mit Anna mitfiebern zu können....vielleicht kommt das aber auch noch, wenn ich sie näher kennen lerne.


Das geht mir derzeit noch genau so. Ich denke, das liegt an dem Stil, in dem die Geschichte erzählt wird. Oder was meinst du?

Liams Hund, Kapitän, mag ich irgendwie :)

Liebe Grüße
Jana

#11 RE: 1. Abschnitt (Seite 5 bis 83) von norwaytroll 17.11.2013 14:56

avatar

Obwohl ich gestehen muss, noch nicht wirklich mit Anna mitfiebern zu können....vielleicht kommt das aber auch noch, wenn ich sie näher kennen lerne.

Liebe Grüße Kendra


ich denke, das kommt noch, denn im zweiten Teil wird sie ein wenig besser, da kann man sich besser in sie hieneinversetzen, so ging es mir jedenfalls!

#12 RE: 1. Abschnitt (Seite 5 bis 83) von Quantaqa 17.11.2013 16:41

avatar

Hallo @norwaytroll,

nur kurz OT: Weißt du, wie das mit dem Zitieren geht? Ich finde es immer etwas verwirrend, wenn der Text ohne Zitat in einen Beitrag kopiert wird ;)

Liebe Grüße
Jana

#13 RE: 1. Abschnitt (Seite 5 bis 83) von Lurch 17.11.2013 17:10

avatar

Ich bin nun auch durch den ersten Abschnitt geflogen und mag diese emotionslosen Einschübe in kurzen Sätzen, dadurch kommt die Dramatik prima zur Geltung!
Anna ist anscheinend sehr abgeschieden irgendwo versteckt und die Fluchtmöglichkeiten sind sehr begrenzt. Ein Gespräch, welches Natans Vertrauen weckt und ihn vielleicht traurig und sentimental und damit anfällig für Fehler macht, scheint mir die einzige kleine Chance zu sein.

Ich finde es gut, dass kein Charakter so perfekt dargestellt wird und Liam, Anna und Marie alle unter den Familienumständen leiden, da kann ich gleich besser Sympathie aufbauen, wenn es so viele Ecken und Kanten gibt. Der treue Hund Ahab ist ein kleines Goldstück und immer dabei - ob er ein wichtiger Schnüffler im Entführungsfall wird oder einfach nur knuffig sein soll?

An mehreren Stellen ist mir ein plötzlicher Perspektivenwechsel etwas negativ aufgefallen. Liam spricht z.B. zuerst mit Marie und führt dann plötzlich ein Gespräch mit Anna von letzter Woche, was ich so nicht als einen Einschub erkannt habe und kurzzeitig verwirrt war. Das hat sich dann aber logischerweise schnell wieder aufgeklärt.

Zitat von Kendra im Beitrag #7

Und vorallem dass sie bislang noch nichts von Annas Ex erzählt hat, schließlich müsste sie doch auch mal langsam auf diesen Typen kommen,der so seltsam war....
Es gibt ja nur 2 Möglichkeiten, entweder sie kommt noch auf die Idee....oder sie weiß es schon und möchte nicht helfen....

Darüber habe ich mich noch nicht gewundert, schließlich wurde die Beziehung zu Natan nicht gerade vor zwei Wochen beendet. Falls meine Freundin über ein Wochenende nicht erreichbar wäre, würde ich auch nicht sofort an einen schrägen Liebhaber aus der Vergangenheit denken und damit ihren aktuellen Freund verrückt machen.
Wenn sie jetzt hoffentlich gemeinsam die Liste erstellen, wird sich Marie bestimmt daran erinnern. Obwohl ich euch zustimmen muss, dass mir die Freundin etwas zu anhänglich in Bezug auf Liam ist, aber manche Menschen sind in ihren Gesten auch einfach "körperbetonter".

#14 RE: 1. Abschnitt (Seite 5 bis 83) von Kendra 17.11.2013 18:46

avatar

Zitat von Quantaqa im Beitrag #10

Zitat von Kendra
Obwohl ich gestehen muss, noch nicht wirklich mit Anna mitfiebern zu können....vielleicht kommt das aber auch noch, wenn ich sie näher kennen lerne.

Das geht mir derzeit noch genau so. Ich denke, das liegt an dem Stil, in dem die Geschichte erzählt wird. Oder was meinst du?


Liebe Grüße
Jana



Ja doch, ich denke auch dass es an dem Erzählstil, bzw an der Perspektive liegt,dass man keinen inneren Bezug zu ihr aufbauen kann.
Um ehrlich zu sein, hat mich manchmal auch der doch recht ungewöhnliche Stil etwas verwirrt, bzw ich musste manche Passagen 2 mal durchlesen, bis ich sie verstand Geht das nur mit so?^^

Zitat von norwaytroll im Beitrag #11


Obwohl ich gestehen muss, noch nicht wirklich mit Anna mitfiebern zu können....vielleicht kommt das aber auch noch, wenn ich sie näher kennen lerne.

Liebe Grüße Kendra


ich denke, das kommt noch, denn im zweiten Teil wird sie ein wenig besser, da kann man sich besser in sie hieneinversetzen, so ging es mir jedenfalls!



Bislang finde ich irgendwie nur Bezug zum Hund :-)) Der ist echt süß beschrieben worden!
Möchte auch so einen sehr gerne haben, auch gerne mit cooler Augenklappe hihi^^ Mein Pirat :-)

Liebe Grüße Kendra

#15 RE: 1. Abschnitt (Seite 5 bis 83) von schlumeline 17.11.2013 19:22

avatar

Der Einstieg ins Buch ist mir leicht gelungen. Man wird ja auch förmlich in die Handlung hineingeworfen. Anna tut mir schrecklich leid. Dieser Natan scheint ja wirklich so richtig irre zu sein. Und natürlich stelle ich mir, wie Anna selbst, die Frage, was Natan vorhat. Er kann ja nicht ewig so weiter machen. Und dann steht ja noch die Frage im Raum, ob das alles etwas mit dem elterlichen Unfall zu tun hat.

Zitat von norwaytroll im Beitrag #5

Zitat
Annas beste Freundin Marie hat mich mit ihrem Zögern und in ihrer Sorglosigkeit etwas überrascht. Sie unterstützt Liam zwar – aber irgendwie hatte ich fast den Eindruck, sie will die Situation für sich ausnutzen, um Liam näher zu kommen.
Ich bin mal gespannt, ob das noch eindeutiger wird. Liam scheint sie jedenfalls nicht sonderlich zu mögen.

Genau, das wollte ich so sagen, irgendwie ist die komsich, vielleicht ist sie ja uach neidisch auf Anna? Aber ich denke, das kriegen wir noch raus............lach!



Auf die Idee, dass Marie etwas von Liam will, bin ich ehrlich gesagt nicht gekommen. Aber es könnte möglich sein. Allerdings habe ich ihr fehlendes Erinnerungsvermögen an Natan bisher damit in Verbindung gebracht, dass die Beziehung zwischen ihrer Freundin und ihm ja schon etwas zurückliegt und die beiden auch nicht gerade lange zusammen waren. Daran erinnert man sich dann nicht unbedingt auf Anhieb, auch wenn die Freundin sicher gesagt hat, dass der Typ und sein Verhalten irgendwie merkwürdig sind.

Mir gefallen übrigens die Perspektivwechsel sehr gut. So lernt man Anna und Liam besonders gut kennen. Während mir Liam am Anfang noch etwas unsympathisch war, hat sich das mittlerweile schon sehr gebessert. Mir war seine Wut irgendwie zu groß und er erschien mir sehr unkontrolliert, auch Anna gegenüber. Die Wut ist auch noch da, aber er hat begonnen sich mehr Gedanken zu machen.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de
Datenschutz