Seite 1 von 3
#1 2. Abschnitt (Seite 84 bis 164) von Quantaqa 15.11.2013 12:48

avatar

#2 RE: 2. Abschnitt (Seite 84 bis 164) von norwaytroll 17.11.2013 14:53

avatar

Der zweite Abschnitt ist irgendwie noch beklemmender, wie ich feststellen musste. Es geht um Anna und Natan, der sie zwar umsorgt, aber sein ständiger Begleiter ist sein Messer, was er wohl immer am Körper hat. Dann Liam, der eigentlich immer noch nicht richtig weiß, was mit Anna passiert ist und doch Angst um sie hat. Die Gedanken, die sich Anna macht, die finde ich total spannend, die sind echt gut, ich hab auch schon überlegt, ob ich in der gleichen Situation auch so denken würde, das ist schon krass.
Marie kommt mir immer noch sehr suspekt vor, vielleciht ist sie ja mit in die Entführung verwickelt oder sie ist ganz banal in den Liam verliebt? könnte doch sein, aber ich glaube, da muss man weiterlesen, um das herauszufinden.
Jedenfallls find ich dieses Buch sehr spannend, sehr gut geschrieben und so plastisch, ist toll!

#3 RE: 2. Abschnitt (Seite 84 bis 164) von KimVi 17.11.2013 17:17

avatar

Liam ist noch immer verzweifelt, denn er weiß nicht, was mit Anna passiert ist. Die Polizei scheint ihr Verschwinden ja nun auch eindringlicher zu untersuchen, denn immerhin wird ein Spürhund eingesetzt. Rebecca scheint sich mehr Gedanken als Marie zu machen. Denn Rebecca wirkt auf mich besorgter und nicht so aufgesetzt wie Marie. Ich weiß gerade nicht, wie ich das so genau beschreiben soll. Aber Marie wirkt auf mich nicht so, als ob ihr das besonders zu Herzen gehen würde, dass ihre Freundin vermisst wird. Bei Rebecca habe ich allerdings schon das Gefühl, dass sie ehrlich besorgt ist. Bei Marie kommt es mir dagegen so vor, als ob sie Annas Verschwinden dazu ausnutzen würde, um Liam näher kennenzulernen.

Anna macht hinter den Fliesen des Badezimmers eine Entdeckung. Dort findet sie ein altes Tagebuch, in dem Ida von ihrer Liebe zu Jakob berichtet. Doch leider war 1941 keine gute Zeit, um sich in einen Juden zu verlieben. Ida, ihr Vater und Jakob befinden sich deshalb in großer Gefahr. Wie die Geschichte wohl weitergegangen ist, interessiert mich sehr. Denn Ida überwindet sich ja sogar dazu, dem verhassten Heinrich von ihrer Schwangerschaft zu erzählen.

Natan kommt mir immer noch ziemlich düster vor. Er scheint eine tickende Zeitbombe zu sein. Eine Kleinigkeit könnte ihn zum Ausrasten bringen. Er hat ja das Messer im griffbereit dabei. Das ist mir schon ziemlich unheimlich. Mich interessiert brennend, was Liam wohl am Telefon zu ihm gesagt hat. Ich kann mir vorstellen, dass das Telefonat Natans Laune schlagartig verschlechtert hat.

Durch die große Schrift und die interessante Handlung fliege ich förmlich über die Seiten. Ich bin gespannt auf den nächsten Abschnitt.

#4 RE: 2. Abschnitt (Seite 84 bis 164) von KimVi 17.11.2013 17:26

avatar

Zitat von norwaytroll im Beitrag #2
Der zweite Abschnitt ist irgendwie noch beklemmender, wie ich feststellen musste. Es geht um Anna und Natan, der sie zwar umsorgt, aber sein ständiger Begleiter ist sein Messer, was er wohl immer am Körper hat.


Ich finde es auch total unheimlich, dass er das Messer immer griffbereit hat. Selbst beim Frühstück ist er darauf vorbereitet, sodass Anna keine Chance zur Flucht hat.

Zitat von norwaytroll im Beitrag #2
Dann Liam, der eigentlich immer noch nicht richtig weiß, was mit Anna passiert ist und doch Angst um sie hat. Die Gedanken, die sich Anna macht, die finde ich total spannend, die sind echt gut, ich hab auch schon überlegt, ob ich in der gleichen Situation auch so denken würde, das ist schon krass.
Marie kommt mir immer noch sehr suspekt vor, vielleciht ist sie ja mit in die Entführung verwickelt oder sie ist ganz banal in den Liam verliebt? könnte doch sein, aber ich glaube, da muss man weiterlesen, um das herauszufinden.
Jedenfallls find ich dieses Buch sehr spannend, sehr gut geschrieben und so plastisch, ist toll!


Annas Gedanken finde ich auch sehr interessant. Ich kann mir gar nicht vorstellen, wie ich in so einer Situation reagieren würde. Der Gedanke, dass man von einem Widerling gefangen gehalten wird und dass man ihm hilflos ausgeliefert ist, ist schrecklich. Marie verursacht mir beim Lesen irgendwie ein mulmiges Gefühl. Denn sie scheint gar nicht aufrichtig besorgt zu sein. Man sollte doch denken, dass eine Freundin sich mehr Gedanken machen würde. Rebecca wirkte auf mich deutlich sympathischer.

#5 RE: 2. Abschnitt (Seite 84 bis 164) von Kendra 17.11.2013 18:53

avatar

Zitat von KimVi im Beitrag #3


Durch die große Schrift und die interessante Handlung fliege ich förmlich über die Seiten. Ich bin gespannt auf den nächsten Abschnitt.


Ich finde es zwar auch sehr interessant, aber irgendwie bin ich nicht wirklich so im Lesefluss.....ich ertappte mich öfters dabei, wie ich es ab und an weglegen möchte.
Aber ich glaube das liegt daran, dass ich zu Anna immer noch keinen Bezug gefunden habe.
Klar ist das ziemlich schrecklich was ihr passiert und auch ziemlich beklemmend, jedoch kann ich nicht wirklich mit ihr Mitfühlen!

Das einzige wo ich wirklich mitfühle und mich auch momentan mehr interessiert, als Annas Rettung (Sorry^^) ist, wie die Geschichte damals weiterging. Haben sie den armen Jungen noch gefunden? Und hat Nathans mögliche Oma? wirklich diesen grausigen Vergewaltiger geheiratet , nur um ihr Baby behalten zu können?
Und was hat das alles mit der Gegenwart zu tun? Bislang kann ich mir hierzu noch keinen Reim machen Jedenfalls schaffen es die Charaktere aus der Vergangenheit des Tagebuches, mich mehr zu begeistern , bzw mehr Bezug aufzubauen, als bei den aktuellen Charakteren....außer vielleicht abgesehen von Liam, den ich recht sympathisch finde!

Ich finde es ja schon wirklich fazinierend, dass Marie alle Namen zusammenträgt, aber dabei "vergisst" was Anna damals über Nathan gesagt hat? Das er merkwürdig ist?
Ich glaube das würde mir am meisten im Gedächtnis bleiben, im Gegensatz zu den Berufen der einzelnen "Exfreunde" meiner Freundin???^^

Liebe Grüße
KEndra

#6 RE: 2. Abschnitt (Seite 84 bis 164) von KimVi 17.11.2013 20:59

avatar

Zitat von Kendra im Beitrag #5
Zitat von KimVi im Beitrag #3


Durch die große Schrift und die interessante Handlung fliege ich förmlich über die Seiten. Ich bin gespannt auf den nächsten Abschnitt.


Ich finde es zwar auch sehr interessant, aber irgendwie bin ich nicht wirklich so im Lesefluss.....ich ertappte mich öfters dabei, wie ich es ab und an weglegen möchte.




Ich finde die Handlung interessant und bin gespannt, wie es wohl weitergehen mag. Das Gefühl, dass ich das Buch weglegen möchte, hatte ich zum Glück noch nicht. Allerdings muss ich zugeben, dass ich mir ein wenig mehr "Thrill" erhofft hatte. Aber vielleicht kommt das im letzten Abschnitt ja noch.

Zitat von Kendra im Beitrag #5

Das einzige wo ich wirklich mitfühle und mich auch momentan mehr interessiert, als Annas Rettung (Sorry^^) ist, wie die Geschichte damals weiterging. Haben sie den armen Jungen noch gefunden? Und hat Nathans mögliche Oma? wirklich diesen grausigen Vergewaltiger geheiratet , nur um ihr Baby behalten zu können?
Und was hat das alles mit der Gegenwart zu tun? Bislang kann ich mir hierzu noch keinen Reim machen Jedenfalls schaffen es die Charaktere aus der Vergangenheit des Tagebuches, mich mehr zu begeistern , bzw mehr Bezug aufzubauen, als bei den aktuellen Charakteren....außer vielleicht abgesehen von Liam, den ich recht sympathisch finde!







Die Geschichte aus der Vergangenheit finde ich auch interessant. Allerdings geht es mir da genauso wie dir, denn ich kann mir auch noch nicht vorstellen, was das mit der aktuellen Geschichte zu tun haben könnte.

Liam wirkt auf mich auch sympathischer als die anderen Akteure. Naja, abgesehen von Kapitän Ahab .

#7 RE: 2. Abschnitt (Seite 84 bis 164) von MacBaylie 18.11.2013 05:09

avatar

Den zweiten Abschnitt habe ich nun auch gelesen.

Liam gerät ein wenig in den Fokus der Polizei. Sie durchsuchen seine Wohnung und rücken ihm sogar mit einem Spürhund auf die Bude. Das fand ich dann doch etwas daneben. Klar, es gibt solche Fälle, dass die Täter selber zur Polizei gehen und um Hilfe bitten, aber hier ? Wäre er nicht zur Polizei gegangen, wäre es doch sicher Ewigkeiten gar nicht aufgefallen, dass Anna verschwunden ist. Und als der junge Kommissar sich wunderte, dass Liam wusste, wo er sein Auto geparkt hat (auch wenn er es sein Monaten nicht gefahren hat) dachte ich nur, was geht da im Kommissariat eigentlich ab???
Anna liest Natan jetzt aus dem Tagebuch vor und ich bin total gespannt, wie es weiter geht und was die Autorin sich da für eine Parallele ausgedacht hat. Es scheint da ja eine zu geben. Ich will nur hoffen, dass jetzt nicht noch Annas Opa oder Oma auftauchen ;-)

#8 RE: 2. Abschnitt (Seite 84 bis 164) von Quantaqa 18.11.2013 07:09

avatar

Gleich zu Beginn des 2. Abschnitts findet Anna das Tagebuch. Was hat es damit auf sich? Was hat es mit der aktuellen Geschichte zu tun? Ich bin gespannt und obwohl ich mir eben diese Fragen gestellt habe, fand ich die Tagebucheinträge interessant zu lesen. Etwas später kommt raus, dass es Natans Oma ist, die dieses Tagebuch geschrieben und schlimmes erlebt hat. Dennoch frage ich mich, wie diese Geschichte mit der Haupthandlung zusammen hängt.

Mit der Zeit gewöhne ich mich immer mehr an den eigenwilligen Schreibstil und zumindest zu Anna passt er auch ein Stück weit, da sie sicherlich versucht, sich von all dem zu distanzieren.

Seite 142: "Immerhin: Sie [Marie] hat nicht einmal Komm gesagt. Bloß zum Essen kommen, aber das gilt nicht." – Sehr schön, da musste ich lachen!

Liam hat Natan angerufen. Aber hat er auch Verdacht geschöpft? Anna wurde daraufhin von Natan übel zusammen geschlagen. Die Arme! Natan ist echt ein kaputter Typ. Gut gemacht finde ich, dass Natans "Übergriffen" auf Anna nicht detailliert geschildert sind, sondern Andeutungen den Rest der Fantasie des Lesers überlassen.

Zitat von Kendra im Beitrag #5
Ich finde es zwar auch sehr interessant, aber irgendwie bin ich nicht wirklich so im Lesefluss.....ich ertappte mich öfters dabei, wie ich es ab und an weglegen möchte.
Aber ich glaube das liegt daran, dass ich zu Anna immer noch keinen Bezug gefunden habe.
Klar ist das ziemlich schrecklich was ihr passiert und auch ziemlich beklemmend, jedoch kann ich nicht wirklich mit ihr Mitfühlen!

So geht es mir auch. Ich finde die Geschichte interessant und möchte auch wissen, wie es weiter- bzw. ausgeht., aber ich bin nicht richtig drin ...

Zitat von KimVi im Beitrag #3
Denn Rebecca wirkt auf mich besorgter und nicht so aufgesetzt wie Marie. Ich weiß gerade nicht, wie ich das so genau beschreiben soll. Aber Marie wirkt auf mich nicht so, als ob ihr das besonders zu Herzen gehen würde, dass ihre Freundin vermisst wird. Bei Rebecca habe ich allerdings schon das Gefühl, dass sie ehrlich besorgt ist. Bei Marie kommt es mir dagegen so vor, als ob sie Annas Verschwinden dazu ausnutzen würde, um Liam näher kennenzulernen.

Ja, Marie ist wirklich seltsam ... Schauen wir mal, was da noch auf den Tisch kommt.

Zitat von MacBaylie im Beitrag #7
Und als der junge Kommissar sich wunderte, dass Liam wusste, wo er sein Auto geparkt hat (auch wenn er es sein Monaten nicht gefahren hat) dachte ich nur, was geht da im Kommissariat eigentlich ab???

Das fand ich auch seltsam. Ich weiß doch auch, wo ich mein Auto parke, auch wenn ich es mal länger nicht benutzen sollte! Naja, außer auf dem Parkplatz beim Supermarkt, da muss ich manchmal dann doch überlegen

Dann stürze ich mich mal auf den letzten Abschnitt!

Liebe Grüße
Jana

#9 RE: 2. Abschnitt (Seite 84 bis 164) von eleasy 18.11.2013 09:04

avatar

Maries Verhalten finde ich wirklich seltsam, zu allen möglichen Ex-Freunden hat sie Informationen teilweise sogar Kontaktdaten aufgeschrieben (wieso hat sie die überhaupt?) und bei Natan fehlt alles. Was wird sie wohl sonst noch verschweigen?

Klar, dass die Polizei zunächst auch Liam unter die Lupe nimmt. Immerhin unternehmen sie etwas!
Gut finde ich auch, dass er nicht untätig rumsitzt, sondern auf eigene Faust Recherchen anstellt.
Nur was verspricht er sich von den Treffen mit den Leuten – ich fand sein Gespräch mit Torben ziemlich unergiebig. Einen Psychopathen wird so wohl kaum aus der Reserve locken.
Immerhin hat er nun Kontakt zu Natan aufnehmen können!
Ich bin mir nur nicht sicher, ob das ein wirklicher Hoffnungsschimmer für Anna ist - so brutal wie er sie zusammenschlägt.

Sehr interessant fand ich den Tagebuchfund und habe mich die ganze Zeit gefragt, wie dies wohl mit der Gegenwart zusammenhängen könnte.
Ich verstehe aber eigentlich nicht, warum Anna Natan das Tagebuch von Ida gegeben hat. Was wollte sie damit bezwecken?
Nur gut, dass er deswegen nicht gleich wieder ausgeflippt ist.
Schließlich muss Anna stets mit allem bei ihm rechnen – so unberechenbar verhält er sich.
Obwohl es in den Abschnitten vorher auch schon angedeutet wurde, lässt doch vieles darauf schließen, dass Anna neben den körperlichen Misshandlungen auch sexuelle Übergriffe ertragen muss.
Sie scheint sich immer mehr in sich zurückzuziehen und zu verdrängen, wozu auch das Ausblenden der Geschehnisse und die distanzierte Erzählweise gut passt.

Die Tagebucheinträge sind sehr spannend, auch wenn es offensichtlich keinen konkreten Zusammenhang zur eigentlichen Geschichte gibt, außer dass es sich um das tragische Schicksal von Natans Oma während der Nazizeit handelt.
Und natürlich weisen sie schon ein paar Parallelen zur Annas jetzigem Schicksal auf.
Hat sie etwa gehofft, dass Natan beim Lesen klar wird, was er Anna für grauenvolle Dinge antut???
Ich glaube leider eher nicht, dass er mit seiner gestörten Psyche noch solches Einfühlungsvermögen hat.

Ich bin gespannt, ob die Rettung für Anna noch rechtzeitig kommt!

#10 RE: 2. Abschnitt (Seite 84 bis 164) von eleasy 18.11.2013 09:17

avatar

Zitat von MacBaylie im Beitrag #7

Anna liest Natan jetzt aus dem Tagebuch vor und ich bin total gespannt, wie es weiter geht und was die Autorin sich da für eine Parallele ausgedacht hat. Es scheint da ja eine zu geben. Ich will nur hoffen, dass jetzt nicht noch Annas Opa oder Oma auftauchen ;-)


Ja daran habe ich auch schon gedacht, dass hier eine Verknüpfung der Schicksale bestehen könnte.
Aber der tragische Autounfalltod beider Elternpaare scheint ja für Natan auch ein Motiv für seine Tat und seine Obsession von Anna zu sein.
Das wären ja fast schon viele Zufälle.

Zitat von KimVi im Beitrag #3
Wie die Geschichte wohl weitergegangen ist, interessiert mich sehr. Denn Ida überwindet sich ja sogar dazu, dem verhassten Heinrich von ihrer Schwangerschaft zu erzählen.

Ich bin auch schon total neugierig auf die letzten Einträge.
Ausgerechnet ihren Vergewaltiger will sie heiraten, um ihr Kind zu schützen! Eine furchtbare Vorstellung!
Interessant fand ich ja, dass Natans Vater einen älteren Bruder hat, der ja dann Jakobs Sohn sein könnte.
Demnach wäre es ja durchaus möglich, dass Natan ein Nachfahre dieses Heinrich ist ...

Ich habe mich übrigens schon etwas darüber gewundert, dass sie die Schrift von Ida lesen konnte!
Wurde zu der Zeit nicht noch Sütterlin geschrieben??? Ich kann jedenfalls Briefe von meinen Großeltern kaum entziffern ...

#11 RE: 2. Abschnitt (Seite 84 bis 164) von schlumeline 18.11.2013 09:18

avatar

Liam tut mir in diesem Abschnitt richtig leid. Ich kann absolut nicht nachvollziehen was die Polizei sich denkt. Sie haben Liam ja richtig ins Visier der Ermittlungen genommen. Das hat mich wirklich wütend gemacht, dafür bleibt Liam selbst ja noch ziemlich entspannt. Zum Glück stellt sich auch später heraus, dass die Kommissare auch in eine andere Richtung ermitteln und die Ex-Freunde aufsuchen. Wenigstens etwas!
Allerdings scheint bei Natan ja Liam der Erste zu sein. Dort hat die Polizei sich wohl noch nicht erkundigt.

In diesem Abschnitt kommt es mir übrigens merkwürdig vor, dass Marie angeblich gegenüber der Polizei geäußert hat die Beziehung zwischen Liam und Anna sei zuletzt problematisch gewesen. Warum tut sie das? Davon hat sie vorher keinen Ton gesagt, nichts angedeutet. Vielleicht habt ihr ja doch mit eurer Vermutung aus Abschnitt 1 recht, dass sie selbst etwas von Liam will. So richtig Sorgen scheint sie sich nicht zu machen um ihre Freundin.

Übrigens finde ich die Geschichte des Tagebuches sehr interessant. Da hat Anna ja eine Entdeckung gemacht und ich bin total fasziniert von der alten Geschichte. Diese lenkt mich regelrecht vom aktuellen Geschehen ab und ich bin neugierig wie es dort weitergeht. Idas Schicksal finde ich wirklich spannend.
Allerdings rätsele ich noch, wie Idas Geschichte, die Unfälle der Eltern und die aktuellen Ereignisse zwischen Natan und Anna zusammenhängen.

#12 RE: 2. Abschnitt (Seite 84 bis 164) von Quantaqa 18.11.2013 14:58

avatar

Zitat von eleasy im Beitrag #9
Und natürlich weisen sie schon ein paar Parallelen zur Annas jetzigem Schicksal auf.
Hat sie etwa gehofft, dass Natan beim Lesen klar wird, was er Anna für grauenvolle Dinge antut???
Ich glaube leider eher nicht, dass er mit seiner gestörten Psyche noch solches Einfühlungsvermögen hat.

Ich vermute auch nicht, dass Natan dies die Augen öffnen wird. Er ist mir eher der Typ, der seiner Großmutter noch die Schuld an all dem gibt ...

Zitat von eleasy im Beitrag #10
Ich habe mich übrigens schon etwas darüber gewundert, dass sie die Schrift von Ida lesen konnte!
Wurde zu der Zeit nicht noch Sütterlin geschrieben??? Ich kann jedenfalls Briefe von meinen Großeltern kaum entziffern ...

Ach herrje, an was du alles denkst! An so etwas habe ich keinen Gedanken verschwendet, wenn ich ehrlich bin. Ein interessanter Einwand!

#13 RE: 2. Abschnitt (Seite 84 bis 164) von Lurch 18.11.2013 15:23

avatar

Zitat von MacBaylie im Beitrag #7

Liam gerät ein wenig in den Fokus der Polizei. Sie durchsuchen seine Wohnung und rücken ihm sogar mit einem Spürhund auf die Bude. Das fand ich dann doch etwas daneben.

Ja, bei dieser Szene war mir der Polizeieinsatz auch etwas zu übertrieben dargestellt. Es hätte nur noch gefehlt, dass sie ihm Handschellen anlegen.
Aber wenigstens gehen die Ermittlungen voran und ich bin gespannt, wie Natan reagieren wird, wenn das Gesetz bei ihm anruft oder Liam mit Ahab ganz zufällig dort spazieren geht - sofern Marie ein paar Informationen preisgibt.

Zitat von KimVi im Beitrag #6

Die Geschichte aus der Vergangenheit finde ich auch interessant. Allerdings geht es mir da genauso wie dir, denn ich kann mir auch noch nicht vorstellen, was das mit der aktuellen Geschichte zu tun haben könnte.

Im ersten Moment war ich über die Tagebücher enttäuscht, weil ich den Krieg und die Verfolgung der Juden in keinen Kontext zu Natans Art setzen konnte (okay, da tappe ich noch immer im Dunkeln). Idas Geschichte hat mich dann aber doch interessiert und es scheint, als wäre Ida für Anna eine Seelenverwandte im Geiste in den schweren Stunden, weil beide die sexuelle Gewalt hilflos ertragen müssen. Ich befürchte ja, dass Jakob den Krieg nicht überleben wird und sich Ida mit dem "arischen" Burschen arrangieren muss. Wenn eleasy mit ihrer Vermutung recht hat und Natan der Enkel von Heinrich ist, würde das seine genetische Vorbelastung zu Wutausbrüchen erklären. Verzeiht Anna ihm dann nach all den Schmerzen oder kann sie ihn noch überwältigen? Steckt da noch mehr Tiefe oder eine andere Überraschung in dem Nebenstrang?

Das Messer wurde mittlerweile so oft erwähnt, dass ich mir beinahe sicher bin, dass uns ein finaler "Messerkampf" erwartet.
Mir gefällt der Stil der Geschichte jedenfalls auch nach dem zweiten Abschnitt gut und ich bin gespannt, was uns auf den letzten Seiten erwartet.

#14 RE: 2. Abschnitt (Seite 84 bis 164) von Lurch 18.11.2013 15:27

avatar

Zitat von Quantaqa im Beitrag #8

Seite 142: "Immerhin: Sie [Marie] hat nicht einmal Komm gesagt. Bloß zum Essen kommen, aber das gilt nicht." – Sehr schön, da musste ich lachen!

Da habe ich auch geschmunzelt! Seinen Humor hat Liam in der ernsten Lage nicht verloren und auch nicht die Leidenschaft für die Fotografie - das macht ihn sympathisch. Die Idee der Fotostory während der Suche nach Anna ist doch ziemlich romantisch, oder? Diese kleinen Gesten finde ich in einer Beziehung super! Mal sehen, ob wir Annas Reaktion darauf vielleicht noch lesen dürfen oder ob es nicht mehr erwähnt wird im Trubel.

#15 RE: 2. Abschnitt (Seite 84 bis 164) von MacBaylie 18.11.2013 17:47

avatar

Zitat von eleasy im Beitrag #10
Zitat von MacBaylie im Beitrag #7

Anna liest Natan jetzt aus dem Tagebuch vor und ich bin total gespannt, wie es weiter geht und was die Autorin sich da für eine Parallele ausgedacht hat. Es scheint da ja eine zu geben. Ich will nur hoffen, dass jetzt nicht noch Annas Opa oder Oma auftauchen ;-)


Ja daran habe ich auch schon gedacht, dass hier eine Verknüpfung der Schicksale bestehen könnte.
Aber der tragische Autounfalltod beider Elternpaare scheint ja für Natan auch ein Motiv für seine Tat und seine Obsession von Anna zu sein.
Das wären ja fast schon viele Zufälle.

Zitat von KimVi im Beitrag #3
Wie die Geschichte wohl weitergegangen ist, interessiert mich sehr. Denn Ida überwindet sich ja sogar dazu, dem verhassten Heinrich von ihrer Schwangerschaft zu erzählen.

Ich bin auch schon total neugierig auf die letzten Einträge.
Ausgerechnet ihren Vergewaltiger will sie heiraten, um ihr Kind zu schützen! Eine furchtbare Vorstellung!
Interessant fand ich ja, dass Natans Vater einen älteren Bruder hat, der ja dann Jakobs Sohn sein könnte.
Demnach wäre es ja durchaus möglich, dass Natan ein Nachfahre dieses Heinrich ist ...

Ich habe mich übrigens schon etwas darüber gewundert, dass sie die Schrift von Ida lesen konnte!
Wurde zu der Zeit nicht noch Sütterlin geschrieben??? Ich kann jedenfalls Briefe von meinen Großeltern kaum entziffern ...


Stimmt. Dass mit der Schrift ist mir auch eingefallen. Ich habe das in der Grundschule noch gelernt (1. + 2. Klasse, als Schönschriftübung - ich habe es gehasst) aber lesen kann ich das heute auch kaum noch. Außerdem fehlt mir da bei der Zeitrechnung irgendwie eine Generation (Ida kann eigentlich nicht Natans Oma sein - vielleicht die Uroma). Es sei denn Natans Eltern waren schon sehr alt, als er geboren wurde. Wie alt ist er überhaupt? Wurde das irgendwo erwähnt?

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de
Datenschutz