Seite 3 von 5
#31 RE: 3. Abschnitt (Seite 165 bis 254) von MacBaylie 23.11.2013 18:44

avatar

Zitat von Quantaqa im Beitrag #30
Zitat von Lovelysecrets im Beitrag #29
Ich gehe davon aus, dass viele Leser bestimmt kein Mitleid mit Natan empfinden. Sie denken vielleicht sogar "Das geschieht ihm recht." Wenn ich ehrlich bin, empfinde ich teilweise Mitgefühl bzw. Mitleid mit ihm. Man fragt sich als Leser, was passiert ist, was er so psychisch gestört geworden ist. So geht es mir auf jeden Fall. Wir wissen nicht, was er als Kind alles erlebt hat, was er für negative Erfahrungen gesammelt hat etc. Und dadurch ist bestimmt seine Psyche gelitten. Und die Auswirkungen zeigen seine Taten.

Einerseits habe ich auch kein großartiges Mitleid mit Natan, andererseits stelle ich mir eben auch diese Fragen: Warum ist er so geworden? Ein Mensch kommt ja nicht böse auf die Welt (hoffe ich zumindest). Was hat er erlebt? Was geht in ihm vor?


Das waren auch meine Fragen. Auch, wann die Geschichte denn nun spielt und wie alt Natan war. Waren es seine leiblichen Eltern, denen er den Bremsschlauch angesägt hatte? Was ist mit ihm geschehen? Wie kann Ida seine Großmutter gewesen sein, seine Eltern müssten ihn dann ja sehr spät bekommen haben. Oder war seine Mutter vielleicht viel jünger als sein Vater? Zu Marie fehlten mir auch einige Infos. Fragen über Fragen ;-)
Dass der Schluss relativ offen geblieben ist, hat mich gar nicht gestört - fand ich jedenfalls besser, als wenn es da jetzt noch ein schnulziges Ende gegeben hätte. Aber mitten drin fehlten mir ein paar mehr Infos - etwas mehr Tiefe.

#32 RE: 3. Abschnitt (Seite 165 bis 254) von MacBaylie 23.11.2013 18:48

avatar

Zitat von Quantaqa im Beitrag #27
Guten Morgen!

Zitat von CSautorin im Beitrag #25
Ich freue mich sehr darüber und lerne auch von den Kritikpunkten. Die sind ungemein wichtig für meinen nächsten Roman ;-)

Ich finde es immer wieder großartig, wenn ein Autor auch mit Kritik umgehen kann (sofern diese gut begründet ist) und ziehe meinen Hut, denn ich kann mir vorstellen, dass dies nicht leicht ist. Immerhin hast du lange Zeit an der Geschichte gearbeitet und viel Arbeit, Mühe und Herzblut hinein gesteckt!

Liebe Grüße
Jana



Da möchte ich mich gerne anschließen.

Kritik ist ja auch nicht böse gemeint, kann aber trotzdem wehtun. Aber jedem kann man es eh nie recht machen :-)

#33 RE: 3. Abschnitt (Seite 165 bis 254) von schlumeline 23.11.2013 18:56

avatar

Nun ist die Geschichte zu Ende und ich bin ein wenig enttäuscht. Mir ist das Ende ehrlich gesagt zu offen. Ich mag es, mir noch eigene Gedanken machen zu können, aber hier ist nicht klar wie und ob es mit Anna und Liam weitergeht. Obe Mari vielleicht doch noch zugibt was wirklich war, ob Liam es vielleicht sogar weiß oder ahnt?

Die Geschichte an sich war sehr spannend auch und gerade noch einmal hier in diesem letzten Abschnitt als Liam sich alleine auf den Weg macht und Marie dann schließlich folgt.

Was ich allerdings merkwürdig finde ist das Verhalten der Polizei. Ich finde es kann nicht sein, dass in einem solchen Moment immer noch keiner kommt, sich niemand kümmert und alle Telefonate abgewimmelt werden. Das ist dann einfach zu viel des Guten. Schließlich wird nicht die ganze Polizei mit dem kleinen Mädchen beschäftigt sein. Für Notfälle muss doch auch noch gesorgt sein. Sonst würde ja wer weiß was passieren können, wenn die Polzei gerade mit einem Fall von Entführung beschäftigt ist.

Nun gehe ich mir aber erst einmal eure Kommentare durchlesen und dann mehr...

#34 RE: 3. Abschnitt (Seite 165 bis 254) von schlumeline 23.11.2013 19:13

avatar

Zitat von Quantaqa im Beitrag #17
Zitat von eleasy im Beitrag #16
Schade fand ich nur, dass wir viel zu wenig über Natans Beweggründe für den "Mord" an seinen Eltern und seine Fixierung auf Anna erfahren haben.
Seine Motive sind mir leider nicht klar geworden.

Ja, das finde ich auch schade. Hier hätte ich mir noch einige Infos gewünscht, im Natan vielleicht besser verstehen zu können. So bleibt er für mich ein psychisch mehr als nur labiler Typ ...


Ja, das finde ich auch. Ich weiß bis jetzt noch nicht warum er Anna eigentlich entführt hat. Vor allen Dingen weil doch so viel Zeit vergangen ist seit er mit ihr zusammen war. Der ist wirklich nur verrückt. Ich glaube da ist mit Logik nicht heranzukommen.

Zitat von Quantaqa im Beitrag #30
Zitat von Lovelysecrets im Beitrag #29
Ich gehe davon aus, dass viele Leser bestimmt kein Mitleid mit Natan empfinden. Sie denken vielleicht sogar "Das geschieht ihm recht." Wenn ich ehrlich bin, empfinde ich teilweise Mitgefühl bzw. Mitleid mit ihm. Man fragt sich als Leser, was passiert ist, was er so psychisch gestört geworden ist. So geht es mir auf jeden Fall. Wir wissen nicht, was er als Kind alles erlebt hat, was er für negative Erfahrungen gesammelt hat etc. Und dadurch ist bestimmt seine Psyche gelitten. Und die Auswirkungen zeigen seine Taten.

Einerseits habe ich auch kein großartiges Mitleid mit Natan, andererseits stelle ich mir eben auch diese Fragen: Warum ist er so geworden? Ein Mensch kommt ja nicht böse auf die Welt (hoffe ich zumindest). Was hat er erlebt? Was geht in ihm vor?


Also ich empfinde für Natan kein Mitleid. Seine Beweggründe interessieren mich, aber sein Schicksal geht für mich völlig in Ordnung. Ich finde es auch gut, dass Marie ihn getötet hat, denn damit konnte sie ein wenig zeigen, dass sie doch bereut, wobei sie auch in diesem Moment mehr um Liam gebangt hat als das Leid ihrer Freundin zu sehen. Da kann man nur hoffen nie selbst an eine solche Freundin zu geraten. Auch sie ist ja irgendwie ein wenig psychisch gestört, oder? Das liegt wohl an dem auf Erfolg und Reichtum ausgerichteten Elternhaus.

#35 RE: 3. Abschnitt (Seite 165 bis 254) von Kendra 23.11.2013 19:40

avatar

So bin nun auch mit dem Buch fertig und muss sagen, dass mir insbesondere der letzte Abschnitt am Besten gefallen hat!
Insbesondere Marie hat mir an Ende echt leid getan , sie hat zwar einiges verschwiegen und damit das Grauen dass Anna zuteil geworden ist, verschuldet-----dennoch empfinde ich Mitleid mit ihr! Ich glaube sie wollte nicht unbedingt dass Anna etwas schreckliches zu stößt, sie wollte einfach nur ihrer "Liebe" Liam näher kommen.
Natürlich ist das nicht vertretbar....aber dennoch fühlte ich mit ihr mit!
Nun hat sie nicht nur ihre Freundin "verloren" die sich nun von ihr abgewandt hat, sondern ist ihrem Ziel Liam keinen Schritt näher gekommen.
Das einzige das sie bekommt, sind vermutliche schreckliche Gewissensbisse.

Das Ende finde ich persönlich sehr authentisch.....natürlich ist einiges vorgefallen, dass eine Fortsetzung ihrer Beziehung (Liam und Anna) erschwert und fast unmöglich macht.
Da man aber letztendlich die Entscheidung nicht wirklich als Leser vorgesetzt bekommt, ist es nun jedem Einzelnen selbst überlassen wie er denkt wie die ausgeht^^
Finde das eigentlich eine gute Idee!

Das einzige das mich verwirrte bzw, etwas störte war die Tatsache, dass Liam auf eigene Faust den Retter spielte....schließlich weiß doch jedes Kind dass das ziemlich gefährlich enden kann^^

Liebe Grüße
Kendra

#36 RE: 3. Abschnitt (Seite 165 bis 254) von MacBaylie 23.11.2013 19:50

avatar

Zitat von Kendra im Beitrag #35


Das einzige das mich verwirrte bzw, etwas störte war die Tatsache, dass Liam auf eigene Faust den Retter spielte....schließlich weiß doch jedes Kind dass das ziemlich gefährlich enden kann^^

Liebe Grüße
Kendra




Also ich weiß nicht, was ich alles tun würde um meinen Liebsten zu retten

#37 RE: 3. Abschnitt (Seite 165 bis 254) von schlumeline 23.11.2013 20:13

avatar

Zitat von MacBaylie im Beitrag #36
Zitat von Kendra im Beitrag #35


Das einzige das mich verwirrte bzw, etwas störte war die Tatsache, dass Liam auf eigene Faust den Retter spielte....schließlich weiß doch jedes Kind dass das ziemlich gefährlich enden kann^^

Liebe Grüße
Kendra




Also ich weiß nicht, was ich alles tun würde um meinen Liebsten zu retten


Stimmt. Und was hatte er für eine Wahl? Niemand wollte ihm helfen. Da musste er doch selber ran, oder?

#38 RE: 3. Abschnitt (Seite 165 bis 254) von norwaytroll 23.11.2013 23:06

avatar

Zitat von schlumeline im Beitrag #37
Zitat von MacBaylie im Beitrag #36
Zitat von Kendra im Beitrag #35


Das einzige das mich verwirrte bzw, etwas störte war die Tatsache, dass Liam auf eigene Faust den Retter spielte....schließlich weiß doch jedes Kind dass das ziemlich gefährlich enden kann^^

Liebe Grüße
Kendra




Also ich weiß nicht, was ich alles tun würde um meinen Liebsten zu retten


Stimmt. Und was hatte er für eine Wahl? Niemand wollte ihm helfen. Da musste er doch selber ran, oder?


Ja, wenn die Polizei auch nicht so richtig einschreitet, obwohl man das auch wieder verstehen muss, denn ein Kind suchen sie ja schneller als eine Erwachsene, so ist das nun mal! Ich würde es auch auf eigene Faust versuchen, wenn von meinen Lieben jemand in Gefahr schwebt!

#39 RE: 3. Abschnitt (Seite 165 bis 254) von norwaytroll 23.11.2013 23:10

avatar

Ich habe mit Natan auch kein Mitgefühl, aber warum ist er denn so geworden? Es ist immer blöd, wenn jemand zum Aussenseiter wird und andere mit in seinem Scheiß reinreitet. Und schlimmm ist es, wenn man jemanden geliebt hat und derjenige will dann nix mehr von dir wissen, manche können eben damit nicht umgehen, leider! Ich kenne auch so ein Exemplar von Mann, der von seiner Frau geschieden ist und trotzdem sie noch stalkt, das ist echt krass, was da manchmal abgeht!

#40 RE: 3. Abschnitt (Seite 165 bis 254) von Quantaqa 24.11.2013 08:01

avatar

Zitat von MacBaylie im Beitrag #36
Zitat von Kendra im Beitrag #35


Das einzige das mich verwirrte bzw, etwas störte war die Tatsache, dass Liam auf eigene Faust den Retter spielte....schließlich weiß doch jedes Kind dass das ziemlich gefährlich enden kann^^

Liebe Grüße
Kendra




Also ich weiß nicht, was ich alles tun würde um meinen Liebsten zu retten


Also ich würde für meinen Mann wohl dasselbe tun, wenn ich sonst keine Hilfe erwarten kann. Aber ich hoffe, dass ich es nie raus finden muss ...

#41 RE: 3. Abschnitt (Seite 165 bis 254) von Lurch 24.11.2013 11:04

avatar

Zitat von Quantaqa im Beitrag #40
Zitat von MacBaylie im Beitrag #36
Zitat von Kendra im Beitrag #35


Das einzige das mich verwirrte bzw, etwas störte war die Tatsache, dass Liam auf eigene Faust den Retter spielte....schließlich weiß doch jedes Kind dass das ziemlich gefährlich enden kann^^

Liebe Grüße
Kendra




Also ich weiß nicht, was ich alles tun würde um meinen Liebsten zu retten


Also ich würde für meinen Mann wohl dasselbe tun, wenn ich sonst keine Hilfe erwarten kann. Aber ich hoffe, dass ich es nie raus finden muss ...

In so einer Situation könnte ich auch nicht ruhig Zuhause sitzen und auf ein Wunder warten, wenn in der Wohnung jedes einzelne Stück an den Partner erinnert und man vor Sorge fast wahnsinnig wird. Liam hatte allerdings den entscheidenden Vorteil, dass er ein Mann ist und damit härter schlagen bzw. effektiver kämpfen kann. Wir Frauen hätten uns vermutlich nicht so mutig bzw. waghalsig in die Tür gestellt, sondern leise beobachtet und wären dann mit dem Liebsten geflohen, wenn die Luft rein ist. Ich will mich aber auch nicht beweisen müssen.

#42 RE: 3. Abschnitt (Seite 165 bis 254) von eleasy 24.11.2013 14:17

avatar

Zitat von Lurch im Beitrag #41
In so einer Situation könnte ich auch nicht ruhig Zuhause sitzen und auf ein Wunder warten, wenn in der Wohnung jedes einzelne Stück an den Partner erinnert und man vor Sorge fast wahnsinnig wird. Liam hatte allerdings den entscheidenden Vorteil, dass er ein Mann ist und damit härter schlagen bzw. effektiver kämpfen kann. Wir Frauen hätten uns vermutlich nicht so mutig bzw. waghalsig in die Tür gestellt, sondern leise beobachtet und wären dann mit dem Liebsten geflohen, wenn die Luft rein ist. Ich will mich aber auch nicht beweisen müssen.


Ich konnte Liams Verhalten eigentlich auch gut nachvollziehen.
Er hatte eine so konkrete heiße Spur und zugleich so eine vage Aussage von der Polizei gehabt, dass er einfach handeln musste.
Klar ist er dabei auch ziemlich unüberlegt vorgegangen, so hätte er sich ja vielleicht noch ein Messer/Stock oä mitnehmen können.
Außerdem hat er ja nicht wissen können, dass sein Handy im Notfall nicht funktionieren würde.

#43 RE: 3. Abschnitt (Seite 165 bis 254) von eleasy 24.11.2013 14:27

avatar

Zitat von Quantaqa im Beitrag #24
Zitat von Lurch im Beitrag #23
Dabei bin ich bei amazon über die Aussage gestolpert, dass demjenigen ein Kapitel aus Natans Sicht gefehlt hat. Das geht mir nicht unbedingt so. Was meint ihr?

Ne, mir fehlte diesbezüglich auch nichts. Manchmal ist es zwar interessant, auch aus Sicht des Mörders / Entführers oder wie auch immer zu lesen, aber hier passte es so, wie es war.


Ein Kapitel aus Natans Sicht hätte man ja sogar ganz gut einfügen können, da wir ja auch zusätzlich Maries Perspektive im Buch haben.
Aber irgendwie finde ich auch, dass es nicht gepasst hätte und mit seinen wirren Gedanken sicher auch nicht sehr aufschlussreich gewesen wäre.
Trotzdem hätte ich mir in wenigen zusätzlichen Sätzen gerne noch ein bisschen mehr Klarheit zu Nathans Motiven gewünscht - was hat er gerade in Anna gesehen?
Warum hat er so lange gewartet, um wieder Kontakt aufzunehmen?

#44 RE: 3. Abschnitt (Seite 165 bis 254) von Kendra 25.11.2013 21:01

avatar

Zitat von eleasy im Beitrag #42

Ich konnte Liams Verhalten eigentlich auch gut nachvollziehen.
Er hatte eine so konkrete heiße Spur und zugleich so eine vage Aussage von der Polizei gehabt, dass er einfach handeln musste.
Klar ist er dabei auch ziemlich unüberlegt vorgegangen, so hätte er sich ja vielleicht noch ein Messer/Stock oä mitnehmen können.
Außerdem hat er ja nicht wissen können, dass sein Handy im Notfall nicht funktionieren würde.


Ja, das schon, aber ich hätte mich dann etwas besser vorbereitet bzw mir irgendeine Unterstützung geholt, ach ich weiß auch nicht
Ist wirklich schwierig zu beurteilen, vor allem wenn man nicht in dieser Situation steckt.
Jedenfalls schon ziemlich riskant dieses Manöver, schließlich hätte er sie dadurch noch mehr in Schwierigkeiten bringen können.....dass der Typ ausflippt und sie gleich umbringt oder so....
Nicht umonst ist die Polizei bzw der bestimmte Trupp auf solche kritische Sachen spezialisiert.

Liebe grüße
Kendra

#45 RE: 3. Abschnitt (Seite 165 bis 254) von Lovelysecrets 26.11.2013 01:49

avatar

Zitat von MacBaylie im Beitrag #31


Das waren auch meine Fragen. Auch, wann die Geschichte denn nun spielt und wie alt Natan war. Waren es seine leiblichen Eltern, denen er den Bremsschlauch angesägt hatte? Was ist mit ihm geschehen? Wie kann Ida seine Großmutter gewesen sein, seine Eltern müssten ihn dann ja sehr spät bekommen haben. Oder war seine Mutter vielleicht viel jünger als sein Vater? Zu Marie fehlten mir auch einige Infos. Fragen über Fragen ;-)
Dass der Schluss relativ offen geblieben ist, hat mich gar nicht gestört - fand ich jedenfalls besser, als wenn es da jetzt noch ein schnulziges Ende gegeben hätte. Aber mitten drin fehlten mir ein paar mehr Infos - etwas mehr Tiefe.


Genau... Fragen über Fragen :) Ich hätte mir auch mehr Tiefe gewünscht. Ich kann dir zustimmen. Ich hätte natürlich besser gefunden, wenn es eine abgeschlossene Geschichte wäre, aber dennoch stört mit ein offenes Ende nicht wirklich. Es ist sogar bei dieser Geschichte besser, als ein Happy End. :)

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de