Seite 2 von 5
#16 RE: 3. Abschnitt (Seite 165 bis 254) von eleasy 21.11.2013 09:48

avatar

Zitat von Lurch im Beitrag #13
Zitat von Gronik im Beitrag #12
So, ebenfalls fertig. Ich finde es ein bisschen schade, dass der Verlag hinten noch so eine lange Leseprobe reinpackt und so beim Leser suggeriert, dass die Handlung doch noch ein ganzes Stück gehen würde... aber schwups, ist es schon vorbei..

Ich hatte vorher schon bis hinten durchgeblättert und mich über die ausführliche Leseprobe gewundert. Ein längerer Epilog hätte mir persönlich auch besser gefallen. ..

So ist es mir auch gegangen! Das wirkt auf mich ein wenig wie ein Lückenfüller ...
Zitat von Gronik im Beitrag #14
Das offene Ende habe ich mehrfach gelesen und denke, das bietet sehr viel Interpretationsspielraum. Auch wenn mir die beiden Figuren nicht so wirklich nahegekommen sind, wünsche ich ihnen, dass sie entweder zusammen oder aber auch einzeln über die Sache hinwegkommen....

Ich fand das toll gelöst, durch die vielen Möglichkeiten kann man sich noch einmal, die ganzen Geschehnisse doch den Kopf gehen lassen und über die Auswirkungen auf die einzelnen Beteiligten nachdenken.
Schade fand ich nur, dass wir viel zu wenig über Natans Beweggründe für den "Mord" an seinen Eltern und seine Fixierung auf Anna erfahren haben.
Seine Motive sind mir leider nicht klar geworden.
Zitat von Quantaqa im Beitrag #7
Zitat von CSautorin im Beitrag #6
Dann noch die Sache mit dem Handy-Empfang. Liam und Marie kommen am Ende des Romans doch in dieses düstere Gewitter und haben deswegen keinen Empfang. Zuvor hatte Natan bei Sonnenschein guten Empfang, es handelt sich also nicht um einen Denkfehler, glaube ich...

Stimmt, das Gewitter! Das kann den Handyempfang natürlich beeinträchtigen

Über das plötzliche Funkloch bin ich im ersten Augenblick auch gestolpert, doch aus leidvoller Erfahrung kenne ich solche unerklärlichen Schwankungen beim Handy-Empfang auf dem Land!
Das Gewitter kam natürlich noch dazu - obwohl es manchmal sogar kurzzeitig positive Auswirkungen haben kann!

#17 RE: 3. Abschnitt (Seite 165 bis 254) von Quantaqa 21.11.2013 11:55

avatar

Zitat von eleasy im Beitrag #16
Schade fand ich nur, dass wir viel zu wenig über Natans Beweggründe für den "Mord" an seinen Eltern und seine Fixierung auf Anna erfahren haben.
Seine Motive sind mir leider nicht klar geworden.

Ja, das finde ich auch schade. Hier hätte ich mir noch einige Infos gewünscht, im Natan vielleicht besser verstehen zu können. So bleibt er für mich ein psychisch mehr als nur labiler Typ ...

#18 RE: 3. Abschnitt (Seite 165 bis 254) von Lovelysecrets 21.11.2013 19:36

avatar

Zitat von MacBaylie im Beitrag #4


Die Kapitel aus Maries Sicht fand ich jetzt nicht schlecht, aber wirklich weiter gebracht habe sie uns auch nicht. Dass sie in Liam verliebt ist, wurde ja auch so deutlich - aber warum sie so einsam war, hm.
Nee, sympathischer ist sie dadurch auch nicht geworden.



Zuvor hatten wir es halt geahnt. Und in diesem Kapitel wurden unsere Vermutungen bestätigt. Ich finde es gut, wenn im späteren Verlauf der Geschichte die Vermutungen des Lesers bestätigt werden. Dann stehen die Vermutungen nicht mehr leer im Raum. :)


Zitat von Quantaqa im Beitrag #3

Seite 231: "Die ersten Tropfen fallen, besprenkeln den Feldweg wie lose Gedanken, vom Himmel gestreut." – Wieder so ein schönes Bild!


Ich vergesse auch beim Lesen, mir Zitate vorzumerken. Es liegt häufig daran, dass ich zu sehr in die Geschichte vertieft bin. Es ist wirklich eine schöne Beschreibung <3 :)

Zitat von MacBaylie im Beitrag #4

Ich fand die Geschichte schon ziemlich spannend, aber so wirklich berühren konnten die Personen mich alle nicht. Das hätte vielleicht besser funktioniert, wenn nicht alle Beteiligten im gleichen Schreibstil dargestellt worden wären. Die poetische Schreibweise fand ich teilweise nämlich wunderschön, aber alles in diesem Stil zu lesen war irgendwie zuviel. Sogar das Tagebuch von 1941 hat sich da nicht abgehoben.


Ich hatte dabei keine Probleme. Ganz im Gegenteil... die Personen konnten mich schon berühren. Es ist halt Geschmackssache. :)


Zitat von MacBaylie im Beitrag #4

Auch fand ich, dass alles ziemlich wage war. Nichts wurde deutlich geklärt.
Warum hatte Natan so ein Problem mit seinen Eltern (dass er sogar die Bremsschläuche manipuliert) ? Kannte er die Geschichte aus dem Tagebuch oder das Tagebuch selber schon? Wirklich überrascht schien er ja nicht zu sein, als Anna es ihm gezeigt und vorgelesen hat.
Warum hatte Marie solche Probleme?
Wann genau spielt diese Geschichte?


Liebe Grüße
MacBaylie


Ich hatte auch solche ähnliche offene Fragen, als ich das Buch zu Ende las. Man hätte vielleicht etwas tiefgründiger gehen können.

#19 RE: 3. Abschnitt (Seite 165 bis 254) von Lovelysecrets 21.11.2013 19:56

avatar

Zitat von Lurch im Beitrag #5
Zitat von Quantaqa im Beitrag #3

Der Höhepunkt ist verdammt spannend und das emotionale Ende liegt schwer im Magen. Es ist so traurig, dass Liam und Anna sich so sehr voneinander distanziert haben. Wie geht es mit ihnen weiter? Das bleibt wohl jedem selbst überlassen ...

Das ist wirklich sehr traurig, aber für mich leider auch sehr enttäuschend!
Ich hätte nicht unbedingt ein romantisches Happy End gebraucht, aber so ein Erlebnis schweißt doch zusammen, zumal Liam sein Leben für Anna riskiert und sogar die Fotocollage als erneuten Liebesbeweis erstellt hat. Die Distanz der beiden ist für mich nicht verständlich, obwohl die Gefühle bestimmt nach der Entführung und dem ganzen Stress erstmal wieder geordnet werden müssen! Anna ist mir nach dem letzten Abschnitt auch etwas unsympathischer geworden. Als 18 Jährige so sprunghaft zu sein und dazu noch die diversen unterschiedlichen "Beziehungen".. da kann man Liam doch nur wünschen, dass er vielleicht mit Rebecca glücklich wird. So habe ich das Ende für mich jetzt einfach interpretiert.
In einem Thriller hatte ich sonst eigentlich mehr Mitleid mit dem Opfer, aber hier sind die Rollen nach dem Ende etwas getauscht.


Ich hatte auch nicht gerade ein romantisches Happy End erwartet. Immerhin ist das Buch ein Thriller. Da gehe ich nicht immer von Romantik und Happy End aus, aber dennoch hatte ich vermutet, dass Anna und Laim zusammen bleiben. Vor allem hat doch Laim das Betäubungsmittel getrunken, damit Natan Anna nicht tötet. Aber dann denke ich, dass das immer noch kein Grund ist, sich zu vereinen. Ich meine, Laim hat bestimmt Gefühle für Anna und wollte nicht, dass ihr was zu stößt. Aber die ganze Aktion hat ihn bestimmt mitgenommen. Man kann es nachvollziehen, dass er im Gefühlschaos ist. Außerdem erfährt er über Annas Vergangenheit. Anna ist ja 18 Jahre alt und hatte schon 6 Exfreunde vor Laim. Ich finde sie auch sprunghaft. Klappt der eine nicht, versucht man den anderen. So wie es ein Spie wärel?! Vielleicht nimmt sie Beziehungen einfach nicht ernst und hat Angst davor, alleine zu sein. Aber wenn ich an Laims Stelle wäre, würde ich es wirklich abtörnt finden, wenn ich es so groß behaupten darf. Es ist auch nicht gerade die große Liebe zwischen Anna und Laim, so dass die beiden auch diese schwere Zeit zusammen überstehen können. Daher finde ich das Ende schon in sich gut abgestimmt.

Zitat von Lurch im Beitrag #5

Insgesamt hat mit der Stil der Geschichte aber sehr gut gefallen und die Spannung wurde bis zum Schluss schön hoch gehalten.
Das Tagebuch war zwar im ersten Moment etwas unpassend, aber hat sich dann doch gut in die Handlung eingefügt. Obwohl mir Natans Beichte mit der Manipulation der Bremsschläuche beinahe etwas unterging, da wären 1-2 zusätzliche Sätze auch nicht schlimm gewesen.


Ich finde den Stil der Geschichte auch toll. Gefällt mir. Und die Spannung wurde auch weiterhin hochgehalten. Da kann ich dir zustimmen. Ich hätte mir auch seine Beichte etwas tiefgründiger gewünscht. Es kam bei mir so rüber, als würde er es einfach mal so erwähnen, als sei es was natürliches oder nebensächtliches. Hm..

#20 RE: 3. Abschnitt (Seite 165 bis 254) von Lovelysecrets 21.11.2013 20:10

avatar

Zitat von KimVi im Beitrag #11


Doch insgesamt gesehen waren mir von den Protagonisten nur Liam und Kapitän Ahab sympathisch. Alle anderen habe ich eher distanziert beobachtet.





Ich fand die beiden auch sehr sympathisch. Vor allem bin ich ein riesen großer Tierliebhaberin. Und wenn ich dann noch lese, dass der Hund nur ein Auge hat, geht mir sowas ans Herz. Und dass Liam ihn aus dem Tierheim rausgeholt hat, macht ihn schon sympathisch. :)
Anna ist eigentlich ganz in Ordnung. Dennoch kann ich mich nicht mit ihr anfreunden. Ihr Verhalten, von einer Beziehung in die andere zu stürzen, macht sie auch gerade nicht sympathisch. Marie mochte ich von Anfang an nicht. Rebecca hingegen kam mir freundlicher vor.

#21 RE: 3. Abschnitt (Seite 165 bis 254) von Lovelysecrets 21.11.2013 20:13

avatar

Zitat von Gronik im Beitrag #14


Gerne hätte ich auch noch mehr erfahren, wie es Marie ergangen ist. Immerhin hat sie einen Menschen erschlagen, danach macht man wahrscheinlich auch nicht einfach so weiter wie bisher...


Das hätte mich auch sehr interessiert. Einen Menschen zu erschlagen, ist keine normale Sache. Jeder geht damit anders um. Manche Menschen können das besser und leichter verarbeiten und andere wiederum nicht. Ich hätte nichts dagegen gehabt, wenn das Buch etwas länger gewesen wäre :)

#22 RE: 3. Abschnitt (Seite 165 bis 254) von Quantaqa 22.11.2013 08:17

avatar

Zitat von Lovelysecrets im Beitrag #18
Ich vergesse auch beim Lesen, mir Zitate vorzumerken. Es liegt häufig daran, dass ich zu sehr in die Geschichte vertieft bin. Es ist wirklich eine schöne Beschreibung &lt;3 :)

Ich habe als Lesezeichen immer einen Notizzettel in meinen Büchern liegen und den Stift griffbereit - einerseits für die Leserunden, andererseits natürlich für die Rezensionen. Da kann ich mir dann auch Zitate immer direkt aufschreiben ;)

#23 RE: 3. Abschnitt (Seite 165 bis 254) von Lurch 22.11.2013 11:28

avatar

Ich bin mit meiner Rezension schon fertig, warte aber noch bis alle ein Stück aufgeholt haben.

Dabei bin ich bei amazon über die Aussage gestolpert, dass demjenigen ein Kapitel aus Natans Sicht gefehlt hat. Das geht mir nicht unbedingt so. Was meint ihr?

#24 RE: 3. Abschnitt (Seite 165 bis 254) von Quantaqa 22.11.2013 11:54

avatar

Zitat von Lurch im Beitrag #23
Dabei bin ich bei amazon über die Aussage gestolpert, dass demjenigen ein Kapitel aus Natans Sicht gefehlt hat. Das geht mir nicht unbedingt so. Was meint ihr?

Ne, mir fehlte diesbezüglich auch nichts. Manchmal ist es zwar interessant, auch aus Sicht des Mörders / Entführers oder wie auch immer zu lesen, aber hier passte es so, wie es war.

#25 RE: 3. Abschnitt (Seite 165 bis 254) von CSautorin 22.11.2013 18:15

avatar

Hallo liebe leserinnen und Leser,
Ich muss sagen, ich bin total begeistert von dem ganzen Feedback zu dieser Geschichte.
Ich freue mich sehr darüber und lerne auch von den Kritikpunkten. Die sind ungemein wichtig für meinen nächsten Roman ;-)
Was die Anmerkungen zum Ende des Buches betrifft - nur soviel: wenn zwei Menschen etwas derartig schlimmes passiert - tagelange Vergewaltigung und beinahe sterben (Liam), dann ist das wieder zueinander finden nicht immer so, wie man sich das vorstellt, glaube ich. Deswegen auch das offene Ende. Wichtig ist mir, dass jeder für sich diese Geschichte ein wenig weiter denkt und fühlt, dass sie gewissermaßen Wurzeln schlägt. Das ist doch eigentlich das, was Literatur ausmacht, oder? Und da muss dann auch nicht immer alles 100%erklärt werde. Besser ist doch eine vernunftige Darstellung, die dem Leser Raum für Interpretation lässt.
Liebe Grüße
christina

#26 RE: 3. Abschnitt (Seite 165 bis 254) von Helen07 22.11.2013 19:05

Es hat sich nun rausgestellt warum Marie sich so seltsam verhielt. Sie ist in Liam verknallt und nutzt Annas Verschwinden aus, um mit ihm Zeit zu verbringen. Dabei läßt sie die Realität teilweise außen vor. Ich meine sie könnte doch nicht zufrieden damit sein, wenn ihr Zögern dazu führen würde, dass Anna die ganze Situation nicht überlebt?! Vermutlich denkt sie überhaupt nicht soweit. Ihr geht es endlich darum, mal selbst im Mittelpunkt zu stehen und nicht Anna.

Die Aktion von Liam war gewagt und dass es für ihn noch so glimpflich ausging war letztendlich Marie zu verdanken.

Natan ist tot. Doch für ihn empfinde ich kein Mitgefühl. So wie es aussieht hat er auch noch seine Eltern auf dem Gewissen.

Jakob und Ida haben es nicht geschafft zusammen zu bleiben. Für mich verständlich, denn was mit Heinrich tatsächlich passiert ist, sehe ich als ziemlich gravierenden Einschnitt in Idas und Jakobs bisheriges Leben.

Dass eine Frau mit Kindern nach dem Krieg mit einem anderen Mann zusammenlebt als ihren Ehemann sehe ich nicht als problematisch an. Es sind genügend Männer nicht mehr zurückgekehrt oder für tot erklärt worden und das Leben ging weiter.


Obwohl ich das Ende des Buches authentisch finde läßt es mich teilweise unzufrieden zurück. Denn mir fehlt hier immer noch irgendwie der Bezug zu Idas Geschichte. Irgendwie habe ich da mehr erwartet an Hintergrund...Wobei ich jetzt noch nicht mal genau sagen was... Ich werde mir nochmal ein paar Kapitel durchlesen, vielleicht habe ich was nicht richtig mitbekommen.

Schön fand ich den Brief den Oscar an Anna geschrieben hat.

Ansonsten habe ich den letzten Abschnitt in einem Rutsch durchgelesen, weil ich unbedingt wissen wollte wie die Geschichte ausgeht;-)

#27 RE: 3. Abschnitt (Seite 165 bis 254) von Quantaqa 23.11.2013 08:37

avatar

Guten Morgen!

Zitat von CSautorin im Beitrag #25
Ich freue mich sehr darüber und lerne auch von den Kritikpunkten. Die sind ungemein wichtig für meinen nächsten Roman ;-)

Ich finde es immer wieder großartig, wenn ein Autor auch mit Kritik umgehen kann (sofern diese gut begründet ist) und ziehe meinen Hut, denn ich kann mir vorstellen, dass dies nicht leicht ist. Immerhin hast du lange Zeit an der Geschichte gearbeitet und viel Arbeit, Mühe und Herzblut hinein gesteckt!

Liebe Grüße
Jana

#28 RE: 3. Abschnitt (Seite 165 bis 254) von Lovelysecrets 23.11.2013 15:17

avatar

Zitat von Quantaqa im Beitrag #22
Zitat von Lovelysecrets im Beitrag #18
Ich vergesse auch beim Lesen, mir Zitate vorzumerken. Es liegt häufig daran, dass ich zu sehr in die Geschichte vertieft bin. Es ist wirklich eine schöne Beschreibung &lt;3 :)

Ich habe als Lesezeichen immer einen Notizzettel in meinen Büchern liegen und den Stift griffbereit - einerseits für die Leserunden, andererseits natürlich für die Rezensionen. Da kann ich mir dann auch Zitate immer direkt aufschreiben ;)


Das ist wirklich eine gute Idee, Notizzettel zu benutzen. Merke ich mir ;)

#29 RE: 3. Abschnitt (Seite 165 bis 254) von Lovelysecrets 23.11.2013 15:29

avatar

Zitat von Helen07 im Beitrag #26


Die Aktion von Liam war gewagt und dass es für ihn noch so glimpflich ausging war letztendlich Marie zu verdanken.


Letzten Endes kam sie doch zur Vernunft.

Zitat von Helen07 im Beitrag #26


Natan ist tot. Doch für ihn empfinde ich kein Mitgefühl. So wie es aussieht hat er auch noch seine Eltern auf dem Gewissen.


Ich gehe davon aus, dass viele Leser bestimmt kein Mitleid mit Natan empfinden. Sie denken vielleicht sogar "Das geschieht ihm recht." Wenn ich ehrlich bin, empfinde ich teilweise Mitgefühl bzw. Mitleid mit ihm. Man fragt sich als Leser, was passiert ist, was er so psychisch gestört geworden ist. So geht es mir auf jeden Fall. Wir wissen nicht, was er als Kind alles erlebt hat, was er für negative Erfahrungen gesammelt hat etc. Und dadurch ist bestimmt seine Psyche gelitten. Und die Auswirkungen zeigen seine Taten.


Zitat von Helen07 im Beitrag #26

Obwohl ich das Ende des Buches authentisch finde läßt es mich teilweise unzufrieden zurück. Denn mir fehlt hier immer noch irgendwie der Bezug zu Idas Geschichte. Irgendwie habe ich da mehr erwartet an Hintergrund...Wobei ich jetzt noch nicht mal genau sagen was... Ich werde mir nochmal ein paar Kapitel durchlesen, vielleicht habe ich was nicht richtig mitbekommen.


Dabei hatte ich auch erwartet, dass es irgendein Bezug zu der Geschichte gäbe. Hm.

#30 RE: 3. Abschnitt (Seite 165 bis 254) von Quantaqa 23.11.2013 15:55

avatar

Zitat von Lovelysecrets im Beitrag #29
Ich gehe davon aus, dass viele Leser bestimmt kein Mitleid mit Natan empfinden. Sie denken vielleicht sogar "Das geschieht ihm recht." Wenn ich ehrlich bin, empfinde ich teilweise Mitgefühl bzw. Mitleid mit ihm. Man fragt sich als Leser, was passiert ist, was er so psychisch gestört geworden ist. So geht es mir auf jeden Fall. Wir wissen nicht, was er als Kind alles erlebt hat, was er für negative Erfahrungen gesammelt hat etc. Und dadurch ist bestimmt seine Psyche gelitten. Und die Auswirkungen zeigen seine Taten.

Einerseits habe ich auch kein großartiges Mitleid mit Natan, andererseits stelle ich mir eben auch diese Fragen: Warum ist er so geworden? Ein Mensch kommt ja nicht böse auf die Welt (hoffe ich zumindest). Was hat er erlebt? Was geht in ihm vor?

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de
Datenschutz