Seite 1 von 2
#1 5. Abschnitt: Seite 420 (Lektion 15) bis Ende (Outro) von Lilly 28.09.2013 09:18

avatar

Schade, schon wieder vorbei ...

#2 RE: 5. Abschnitt: Seite 420 (Lektion 15) bis Ende (Outro) von Vampir_Addict 30.09.2013 23:35

WOW, was soll ich sagen? Ich konnte heute einfach nicht aufhören zu lesen und habe das Buch schließlich durch.

Auf den letzten Kapiteln konnte ich gar nicht mehr aufhören zu heulen und ich war so darauf aus, dass es ein trauriges Ende nehmen würde, dass ich schon gar keine Hoffnungen mehr hatte. Aber so war es nicht. Für mich war das Ende perfekt und ich würde schon fast von einem Happy End sprechen. Auch wenn wir nicht wissen, ob Marlon wieder geht oder nicht, bleibt dem Leser das Träumen ... so reicht dies für mich aus, um es Happy End nennen können. Sehr wichtig fand ich ganz einfach die Tatsache, dass Marlon sich erinnert und Gott sei Dank er tut es. Ich bin ganz begeistert von dem Ende.

Die tragische Zeit vor dem Outro hat gut gezeigt, dass Noa ein wahrlich starker Charakter ist. Sie ist nicht in Selbstmitleid zerflossen sondern hat weiter gemacht. Auch die Therapie, die sie sich mit dem Tagebuch selbst verschreibt, fand ich toll und ich denke es ist eine gute Art sich sein Leid von der Seele zuschreiben.

Die Tatsache, dass ihre Oma ebenfalls mal eine Liebe an den Himmel verloren hat, fand ich überraschend, hat dann aber auch vieles erklärt. Sie hatte Angst ihre Enkelin würde enden wie sie.

Dass S. Olivier stirbt fand ich persönlich jetzt nicht so tragisch. Dass er die beiden dann gehen lässt war mir irgendwie klar gewesen, da die Szene mit der steinernen Mutter noch Sinn ergeben musste und dass es was mit dem Kinderlied zu tun haben würde. Ich fand es sehr gut von S. Olivier dass er sie gehen ließ und hatte eigentlich noch gehofft, dass er und Marlon vielleicht sogar Frieden zwischen den Völkern schaffen könnten. Doch das wäre sicher zu viel des Guten gewesen.

Im Großen und Ganzen muss ich sagen, dass ich das Buch sehr gut fand.

#3 RE: 5. Abschnitt: Seite 420 (Lektion 15) bis Ende (Outro) von *Marilea* 03.10.2013 21:02

Phu das Ende ist wirklich toll. Ich bin noch ganz hin und hergerissen. Das Marlon und Noa schließlich von Olivier gefangen wurden war schon zu erwarten, ich hatte da anfangs das Gefühl das sich Olivier ebenfalls verwandelt, aber hat er nicht. Er hat sie laufen lassen und das fand ich ganz gut von ihm, auch das er wahrscheinlich Frieden gefunden hat als er seine Mutter aufsuchte.

Das Ende war traurig, man konnte förmlich spüren wie Noa Marlon vermisst hat, wie sich all ihre Gedanken trotzdem um ihn gedreht haben. Sie hat ihr leben weitergelebt aber immer an ihn gedacht, auch ist sie immer wieder zu der Stelle geganen an der er in der besonderen Nacht verschwunden ist nach dem er sich verwandelt hatte. ) Ganze 9 jahre lang und schliesslich als sie schon nicht mehr hoffen wollte war er da *seuftz*. Das erste Buch bei dem ich weinen musste, und das will bei mir echt was heissen.

Was für ein wunderschönes Buch, ich bin ganz begeistert.

#4 RE: 5. Abschnitt: Seite 420 (Lektion 15) bis Ende (Outro) von Cekay 04.10.2013 14:45

avatar

Bei mir wars ein bisschen anders. Mich hat das Ende erstaunlich kalt gelassen. Stephans Ende hat mich sogar mehr berührt als das Leiden Noas. Schade, dass er sterben musste und ich glaub das Ende hätte mir ohne Happyend besser gefallen.

Wenigstens gab es eine Erklärung, warum Noa oberflächliche Nachrichten im Stein spüren kann. Sie hat auch etwas Harpyienblut in sich.

#5 RE: 5. Abschnitt: Seite 420 (Lektion 15) bis Ende (Outro) von merle88 05.10.2013 08:07

avatar

So nun ist das Buch zu Ende und ich bin zufrieden :-D
Das Ende hat wirklich gut zu dem ganzen Buch gepasst und war für mich ein Happy End, da man einfach nicht erwarten konnte, dass Marlon sich nicht in einen Raben verwandelt. Schön fand ich auch, dass Marlon nicht direkt nach ein oder zwei Jahren zurückkam. Noa hat ihr Leben weitergeführt und hat nicht das Opfer gespielt, genau wie sie es ihm versprochen hat. Aber trotzdem hat die Sehnsucht nach ihm sie jedes Jahr ans Meer getrieben. Dies hat mir wirklich, wirklich gut gefallen!
Für Noa fand ich es schön, dass sie ihrem Vater und ihren Freund die wahre Geschichte erzählt hat und sie ihr wirklich geglaubt haben.

Besonders berührt hat mich die Stelle in der Marlon als Rabe wegfliegt und plötzlich ihr Vater und Dom dort stehen. Das Marlon immer nur an sie und ihre Zukunft gedacht hat, hat mich traurig gemacht und zutiefst berührt.

#6 RE: 5. Abschnitt: Seite 420 (Lektion 15) bis Ende (Outro) von merle88 05.10.2013 08:17

avatar

Zitat von Cekay im Beitrag #4
Bei mir wars ein bisschen anders. Mich hat das Ende erstaunlich kalt gelassen. Stephans Ende hat mich sogar mehr berührt als das Leiden Noas. Schade, dass er sterben musste und ich glaub das Ende hätte mir ohne Happyend besser gefallen.

Mir ging es da ähnlich wie dir. Vll. weil ich das Gefühl hatte, dass Noas Leiden nicht für immer ist und Marlon wiederkommt.
Aber Stephans Tod mittendrin einfach so zu lesen hat mich ganz schön berührt. Er war zwar nicht der sympathischste Charakter, aber so ein Ende habe ich ihm auf keinen Fall gewünscht.
Ich fand es, mmhhh ja auch ein wenig überflüssig, ihn am Ende noch sterben zu lassen. In meiner Fantasie hat er auf jeden Fall seine Mutter wieder getroffen und wurde beim Austreten aus dem Brunnen von den Huntsmen getötet. Also zumindest ein Teil Happy End für ihn.

Zitat von Vampir_Addict im Beitrag #2

Die tragische Zeit vor dem Outro hat gut gezeigt, dass Noa ein wahrlich starker Charakter ist. Sie ist nicht in Selbstmitleid zerflossen sondern hat weiter gemacht. Auch die Therapie, die sie sich mit dem Tagebuch selbst verschreibt, fand ich toll und ich denke es ist eine gute Art sich sein Leid von der Seele zuschreiben.

Die Tatsache, dass ihre Oma ebenfalls mal eine Liebe an den Himmel verloren hat, fand ich überraschend, hat dann aber auch vieles erklärt. Sie hatte Angst ihre Enkelin würde enden wie sie.


Die Idee mit dem Tagebuch hat mir auch sehr gut gefallen. So hat Marlon jetzt die Gelegenheit einen Teil von Noas Leben nachzuverfolgen.

Das die Oma ebenfalls mal eine Harpyie geliebt hat, hat mich auch überrascht, aber so hat sich ihre Reaktion zumindest erklärt.

#7 RE: 5. Abschnitt: Seite 420 (Lektion 15) bis Ende (Outro) von Cekay 05.10.2013 10:29

avatar

Zitat von merle88 im Beitrag #6
Zitat von Cekay im Beitrag #4
Bei mir wars ein bisschen anders. Mich hat das Ende erstaunlich kalt gelassen. Stephans Ende hat mich sogar mehr berührt als das Leiden Noas. Schade, dass er sterben musste und ich glaub das Ende hätte mir ohne Happyend besser gefallen.

Mir ging es da ähnlich wie dir. Vll. weil ich das Gefühl hatte, dass Noas Leiden nicht für immer ist und Marlon wiederkommt.
Aber Stephans Tod mittendrin einfach so zu lesen hat mich ganz schön berührt. Er war zwar nicht der sympathischste Charakter, aber so ein Ende habe ich ihm auf keinen Fall gewünscht.
Ich fand es, mmhhh ja auch ein wenig überflüssig, ihn am Ende noch sterben zu lassen. In meiner Fantasie hat er auf jeden Fall seine Mutter wieder getroffen und wurde beim Austreten aus dem Brunnen von den Huntsmen getötet. Also zumindest ein Teil Happy End für ihn.
Das ist gut. Ich hab mir die ganze Zeit nicht vorstellen können warum er dort gestorben ist. Aber diese Theorie ist durchaus möglich. Danke :) und unnötig trifft's für mich auch, auch wenn es schön ist, dass man zumindest teilweise erfährt wie es für ihn endet... Hach egal wie die Autoren es auch machen, nie ist's richtig :D

#8 RE: 5. Abschnitt: Seite 420 (Lektion 15) bis Ende (Outro) von CasusAngelus 05.10.2013 11:50

avatar

Wow, was für ein Ende! So traurig aber dann auch wieder so schön. Ich finde es einfach nur passend :) Und vor allem lässt es dem Leser auch ein wenig Fantasie, was jetzt weiter mit Noa und Marlon passiert, ob er bleibt oder doch wieder zu den Raben geht.
Schön fand ich es auch, dass Noas Vater noch sein Happy End bekommen und Corinna geheiratet hat :)

Zitat von Vampir_Addict im Beitrag #2
Auf den letzten Kapiteln konnte ich gar nicht mehr aufhören zu heulen und ich war so darauf aus, dass es ein trauriges Ende nehmen würde, dass ich schon gar keine Hoffnungen mehr hatte. Aber so war es nicht. Für mich war das Ende perfekt und ich würde schon fast von einem Happy End sprechen. Auch wenn wir nicht wissen, ob Marlon wieder geht oder nicht, bleibt dem Leser das Träumen ... so reicht dies für mich aus, um es Happy End nennen können. Sehr wichtig fand ich ganz einfach die Tatsache, dass Marlon sich erinnert und Gott sei Dank er tut es. Ich bin ganz begeistert von dem Ende.

Ich sehe das genauso wie du. Die Hauptsache ist, dass Marlon sich jetzt erinnert hat. Was danach noch kommt, kann sich dann ja jeder selbst aussuchen ;) Auf jedenfall passt das Ende super zum Buch!

Zitat von Vampir_Addict im Beitrag #2
Die Tatsache, dass ihre Oma ebenfalls mal eine Liebe an den Himmel verloren hat, fand ich überraschend, hat dann aber auch vieles erklärt. Sie hatte Angst ihre Enkelin würde enden wie sie.


Das hat mich auch überrascht, erklärt aber auch, warum sie so auf Noa und vor allem auch die Raben reagiert hat.

Zitat von merle88 im Beitrag #5
Für Noa fand ich es schön, dass sie ihrem Vater und ihren Freund die wahre Geschichte erzählt hat und sie ihr wirklich geglaubt haben.

Hier hätte mich ja irgendwie noch interessiert, was Marlon denn am Telefon zu den beiden gesagt hat, dass sie Noa die Geschichte dann ohne weiteres geglaubt haben. Das hat mich dann doch ein wenig überrascht.

#9 RE: 5. Abschnitt: Seite 420 (Lektion 15) bis Ende (Outro) von Kangaroo 05.10.2013 12:12

Ich bin auch fertig mit dem Buch. Oliviers Tod war überraschend und hat auch mich - wie schon viele andere von euch - überraschend berührt. merle88 Erklärung, dass er von den Huntsmen getötet wurde, finde ich sehr passend und macht auch Sinn, aber ich muss sagen, so alleine bei der Lektüre dieser Stelle hing ich doch irgendwie in der Luft und habe mich gefragt: wie? Warum?

Die Reaktion der Großmutter macht nun Sinn und so klären sich doch zumindest ein paar der Fragen. Obwohl auch mich brennend interessieren würde, was Marlon in einem derart kurzen Telefongespräch sagen konnte, um Noas Papa von dieser doch recht aberwitzigen Geschichte zu überzeugen.

Auch ich fand es toll, dass Noa ihr Versprechen gehalten und ihr Leben weitergelebt hat und trotzdem immer wieder ans Meer gefahren ist. Das Happy End war für mich dann ehrlich gesagt schon eine Überraschung, da ich damit nicht gerechnet hätte. Aber eine positive! Natürlich wissen wir nicht, wie lange Marlon ein Mensch bleiben wird, aber es war doch wirklich herzzerreißend, dass die beiden doch wieder (wenn vielleicht auch nur für kurze Zeit) zueinander gefunden haben. Allerdings fand ich den relativ langen Zeitraum dazwischen nicht ganz schlüssig. Warum hatte sich Marlon nicht schon früher an Noa erinnert?

Mein Fazit: Ein wirklich tolles Buch, aber an der ein oder anderen Stelle hätte ich mir schon ein paar klitzekleine Infos mehr gewünscht. Doch das ist wirklich Jammern auf höchstem Niveau - die Idee, die Charaktere, die Dialoge waren toll und ich werde es sehr gerne jedem weiterempfehlen. :)

#10 RE: 5. Abschnitt: Seite 420 (Lektion 15) bis Ende (Outro) von sarista 06.10.2013 20:07

So, der letzte Satz ist gelesen und am liebsten würde ich hier nur ein Wort schreiben: Wow!

Eigentlich sagt das alles und es wird wohl auch der Grundtenor meiner Rezension sein, aber ein bisschen mehr kann ich dann doch noch sagen

Ich fand den letzten Abschnitt des Buches extrem spannend und traurig. Die Gefangennahme und vor allem die Erklärung, wie sie entkommen, fand ich sehr realistisch getroffen und zugleich auch in einigen Elementen überraschend. Ob man Kabelbinder tatsächlich durchbeißen kann... keine Ahnung, war mir in dem Moment aber auch egal (und so gut wie Jennifer Benkau immer recherchiert, hat sie es wahrscheinlich sogar ausprobiert^^)

Das Marlon mit den Raben geht, war mir klar. Auch dass er mit seinem letzten Anruf Hilfe für Noa geholt hat, hat mich kein bisschen überrascht, wen hätte er da auch sonst anrufen sollen. Besonders gut hat mir das Outro gefallen. Noas Trauer und besonders ihre Beschreibung, wie sie Marlon nach und nach vergisst, hat mich zu Tränen gerührt. Die Vorstellung die kleinen Details eines geliebten Menschen immer mehr zu vergessen und nur noch zu wissen, dass es da eine Besonderheit gab... schrecklich. Umso schöner dann natürlich, dass es ein Happy End gab. Ich hatte bis zum Schluss drauf gehofft, trotz des Intros und wurde dann auch nicht enttäuscht, denn die Autorin hat den perfekten Ton getroffen, so dass es mir nicht kitschig vorkam (zumindest nicht zu kitschig^^) Toll, dass sie sich nicht überschwänglich in die Arme gelaufen sind, dass seine Stimme krächzte und dass sie erst dachte, es wär wieder der gleiche Traum. Einfach schön und ein perfektes Ende für das Buch.

Zu dem Tod Olivier. Schön, dass wir erfahren, was aus ihm wird, aber zugleich auch zutiefst traurig. Eure Erklärung, dass er seine Mutter gefunden hat und erst danach starb, gefällt mir gut. Er hätte es wirklich verdient gehabt.

#11 RE: 5. Abschnitt: Seite 420 (Lektion 15) bis Ende (Outro) von Momo 07.10.2013 20:15

avatar

Es ist vorbei :'(
Irgendwie bin ich ziemlich traurig darüber, weil ich die Geschichte total gerne gelesen habe und sie mich wirklich gut unterhalten hat!

Die letzten Kapitel haben einen wirklich nochmal gefesselt. Noa und Marlon werden von den Huntsmen geschnappt und festgehalten. Und ausgerechnet Olivier ist es, der ihnen hilft (nach einiger Bearbeitung). Ich finde es ja gut, dass er doch noch mal so einen Sympathiebonus bekommen hat, aber irgendwie kam es mir ein bisschen zu einfach vor :/
Trotzdem fand ich diesen kleinen Sinneswandel gut! Es scheint ihn ja sogar so weit gebracht zu haben, dass er selbst sich auf die Suche nach seiner Mutter gemacht hat. Schade, dass er dabei sein Leben lassen musste. Wirklich tief getroffen, hat es mich nicht, aber schade finde ich es trotzdem :( Ich hätte ihm doch gegönnt, dass er seine Mutter noch findet, aber wer weiß, vielleicht hat er das ja...

Die Szene in der Marlon zu den Raben geht war ziemlich mitnehmend, auch wenn es ja klar war und wahrscheinlich das beste für ihn war. Ein weiteres Jahr hätte er ganz sicher nicht durchgestanden.
Umso schöner war dann natürlich das Wiedersehen im Outro :3 Es freut mich natürlich, dass es ein Happy End gibt, aber ich wäre glaub ich auch ohne das Outro zufrieden gewesen :D

Insgesamt bin ich aber ziemlich zufrieden mit dem Ende. Soweit ich das beurteilen kann wurden alle wichtigen Fragen geklärt (zumindest die Fragen, die ich mir gestellt habe), aber es lässt trotzdem noch Platz für eigene Gedanken...
Das Buch war wunderbar und ich bin echt froh, es gelesen zu haben :)

#12 RE: 5. Abschnitt: Seite 420 (Lektion 15) bis Ende (Outro) von Saphi 11.10.2013 14:08

avatar

Zitat von Vampir_Addict im Beitrag #2
WOW, was soll ich sagen? Ich konnte heute einfach nicht aufhören zu lesen und habe das Buch schließlich durch.

Auf den letzten Kapiteln konnte ich gar nicht mehr aufhören zu heulen und ich war so darauf aus, dass es ein trauriges Ende nehmen würde, dass ich schon gar keine Hoffnungen mehr hatte. Aber so war es nicht. Für mich war das Ende perfekt und ich würde schon fast von einem Happy End sprechen. Auch wenn wir nicht wissen, ob Marlon wieder geht oder nicht, bleibt dem Leser das Träumen ... so reicht dies für mich aus, um es Happy End nennen können. Sehr wichtig fand ich ganz einfach die Tatsache, dass Marlon sich erinnert und Gott sei Dank er tut es. Ich bin ganz begeistert von dem Ende.



So ging es mir auch. Ich habe gar nicht mehr mit einem Guten Ende gerechnet und war total Positiv Überrascht. Denn das Marlon zu Noa zurück kommt finde ich wirklich toll.
Und wie du schon sagst, ob er bleibt oder wieder geht, dafür kann sich der Leser selbst entscheiden.
Zitat von Cekay im Beitrag #4
Bei mir wars ein bisschen anders. Mich hat das Ende erstaunlich kalt gelassen. Stephans Ende hat mich sogar mehr berührt als das Leiden Noas. Schade, dass er sterben musste und ich glaub das Ende hätte mir ohne Happyend besser gefallen.



Ich fand es auch schade das er Sterben musste. Aber richtig Traurig war ich darüber nicht.

Zitat von Kangaroo im Beitrag #9


Die Reaktion der Großmutter macht nun Sinn und so klären sich doch zumindest ein paar der Fragen. Obwohl auch mich brennend interessieren würde, was Marlon in einem derart kurzen Telefongespräch sagen konnte, um Noas Papa von dieser doch recht aberwitzigen Geschichte zu überzeugen.


Würde mich auch Interessieren, fand ich aber wirklich toll von Marlon das er dass gemacht hat. Eine Überraschung war es aber auf jeden Fall. Damit habe ich nicht gerechnet.
Zitat von Kangaroo im Beitrag #9

Auch ich fand es toll, dass Noa ihr Versprechen gehalten und ihr Leben weitergelebt hat und trotzdem immer wieder ans Meer gefahren ist. Das Happy End war für mich dann ehrlich gesagt schon eine Überraschung, da ich damit nicht gerechnet hätte. Aber eine positive! Natürlich wissen wir nicht, wie lange Marlon ein Mensch bleiben wird, aber es war doch wirklich herzzerreißend, dass die beiden doch wieder (wenn vielleicht auch nur für kurze Zeit) zueinander gefunden haben. Allerdings fand ich den relativ langen Zeitraum dazwischen nicht ganz schlüssig. Warum hatte sich Marlon nicht schon früher an Noa erinnert?



Das fand ich auch super. Obwohl sie die Hoffnung schon aufgegeben hatte, ist sie dennoch immer wieder hingefahren und hat gewartet.
Würde mich auch Interessieren, wieso er es nicht schon vorher geschafft hat, sich an Noa zu Erinnern.
Und wieso gerade in diesem Jahr? Woran lag es?


Alles in allem, fand ich das Buch wirklich absolut gelungen. Spannung Pur, mit der passenden Portion Herzschmerz.
Ich würde es auf jeden Fall weiter Empfehlen.

#13 RE: 5. Abschnitt: Seite 420 (Lektion 15) bis Ende (Outro) von Sinkana 18.10.2013 10:06

Ein schönes Ende. Das trifft es eigentlich schon auf den Punkt. Es hätte auf viele Arten ausgehen können und ich hab mich dauernd gefragt: Wird Marlon sich verwandeln? Wird er wieder kommen? Wird er sich erinnern?

Hachja die Szene mit dem Abschied war schon schlimm zu lesen, besonders als Marlon "der Rabe" Noa dann angefaucht hat. Das muss einem ja das Herz zerreißen :( Sehr gut finde ich auch, dass Marlon nicht gleich nach zwei, drei Jahren zurückgekommen ist, sondern ein bisschen Zeit vergangen ist. Und das beste ist natürlich, dass er sich erinnert ♥

Das Buch hat mir sehr gut gefallen, auch wenn ich anfangs eigentlich auf eine ganz andere Geschichte aus war (Olivier, Schutzengel etc.) Dass Olivier gestorben ist, finde ich eig nicht schlimm, denn ich stelle mir vor, dass er bei seiner Mutter ist und auch endlich Frieden findet.

Ein tolles Buch, das ich sicherlich noch lange in meinen Gedanken haben werde :)

#14 RE: 5. Abschnitt: Seite 420 (Lektion 15) bis Ende (Outro) von Lesekatze 18.10.2013 14:40

avatar

Kurz vor dem Ende habe ich Marlon und Noa schon fast aufgegeben. Ich dachte wirklich "Das wars".
Aber dann konnte mich Jennifer Benkau wirklich umhauen. Mein Herz klopfte schneller und schneller.. Es gab doch ein Happy End *-*

Noa ist immer wieder an den Ort, an dem sie Marlon verloren hat, zurückgekehrt obwohl sie ja eigentlich schon aufgegeben hatte.
Es war herzzerreißend. Ich wollte nicht, dass die Geschichte endet, weil ich die beiden gerade erst richtig ins Herz geschlossen hatte.

Obwohl ich Oliviers Tod glaube ich noch schrecklicher fand. Er hat mir richtig leidgetan. Selbst ihn habe ich am Ende ins Herz geschlossen und
ich habe mir für ihn ebenfalls ein Happy End gewünscht.

"Himmelsfern" wird nicht mein letztes Jennifer Benkau Buch gewesen sein ;)

#15 RE: 5. Abschnitt: Seite 420 (Lektion 15) bis Ende (Outro) von Venu 24.10.2013 16:33

avatar

Ja das Ende hat es sowas von in sich. Ach du meine Güte, ich war so geschockt von Olivers Tod bis zu letzt, dachte ich er steht doch irgendwie wieder auf oder wird wiederbelebt, weil einfach alles so plötzlich kam.
Aber wie einige bereits sagten, jetzt ist er sicherlich bei seiner Mutter und ruht in Frieden.

Ich bin total geflasht vom Ende. Das Buch fand ich anfangs "nur" nett, doch das Ende hat mich vom Hocker gerissen und einfach überzeugt, dass es ein wunderschönes Buch ist. Marlon und Noa gehören zusammen. Schade, dass sie einander für immer vermissen werden. Und das obwohl ich Marlon erst gegen Ende so richtig ins Herz geschlossen hatte... Der Abschied von den beiden war echt sehr bewegend.
Also meiner Meinung nach ist jedenfalls genug Freiraum für einen zweiten Teil, in dem Noa und Marlon vielleicht doch zu einander zurückfinden.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de
Datenschutz