Seite 1 von 4
#1 3. Abschnitt: Seite 153 bis 242 (Teil III) von Quantaqa 19.09.2013 17:42

avatar

#2 RE: 3. Abschnitt: Seite 153 bis 242 (Teil III) von Blinded.masquerade 22.09.2013 19:50

So, ich hatte viel Zeit heute zum lesen (Krank sein hat dann doch irgendwo noch nen Vorteil).

Bin mittlerweile schon im 4. Abschnitt, aber kurzes Fazit zum 3. gibts trotzdem.
Also mir fehlt es in der gesamten Erzählung irgendwie an "Nachvollziehbarkeit". Ich verstehe weder Grace handeln, noch das von Mrs. Grant oder Hannah. Die gesamte Geschichte irritiert mich irgendwie. Grace erzählt das ganze ja, aber sie wirkt furchtbar distanziert und ich kann nicht abschätzen, ob das nun alles Berechnung von ihr ist oder nicht. Das ganze Buch ist seltsam und zieht sich ein wenig in die Länge :( Ich hab Hoffnung bei Abschnitt 4, denn dort wird sich ja dann mehr in der Gegenwart abspielen und vor Gericht.

Hat schon wer soweit gelesen und eine Vermutung, was es mit Blake und Hardie auf sich hat?

#3 RE: 3. Abschnitt: Seite 153 bis 242 (Teil III) von Quantaqa 23.09.2013 07:25

avatar

Was ist "Marconi"? Es scheint etwas mit der Möglichkeit, zu funken zu tun zu haben, aber dieses Wort habe ich noch nie gehört. Der Defekt würde jedenfalls erklären, warum niemand Grace und Co retten kommt. Und es hieße, dass niemand weiß, dass sie mit Henry verheiratet ist / war ...

Ich frage mich, ob das Unglück etwas mit den zwei Goldtruhen zu tun hat und ob wiederum Mr. Hardie und Mr. Blake darin verwickelt sind. Übrigens vergesse ich während Graces Ausführungen immer wieder, dass sich fast 40 Personen an Bord befinden. Es wird immer nur eine Handvoll genannt, die anderen fallen irgendwie hinten über (naja, hoffentlich nicht, das würde nass ).

So wie auch – bis auf Mary Ann – sonst keiner Graces Nähe sucht, konnte ich nach wie vor selbige nicht zu ihr aufbauen. Nach über 200 Seiten hat die Autorin es nicht geschafft, die Distanz aus dem Weg zu räumen und Grace ist mir nicht so recht sympathisch.
Apropos: Mir erschließt sich nicht, warum sie Mr. Hardie gleich töten. Hätte es nicht gereicht, ihm seine Rolle als Anführer abzusprechen? Ganz schon drastische Mittel werden hier aufgefahren ...

Zitat
Hat schon wer soweit gelesen und eine Vermutung, was es mit Blake und Hardie auf sich hat?


Ich denke, das ist eine Frage, die wir erst im vierten Abschnitt angehen sollten, um hier nicht zu spoilern
Liebe Grüße
Jana

#4 RE: 3. Abschnitt: Seite 153 bis 242 (Teil III) von Blinded.masquerade 23.09.2013 19:36

Marconi hab ich auch erstmal gegoogelt ;) Und zwar ist das ein früherer Hersteller für Kommunikationstechnik. Heißt der Hersteller des
Funkgeräts, das im Normalfall auf Schiffen, von einem Fremddienstleister des Herstellers bedient wird. Quasi die Poststelle auf dem Schiff :)
Wieder was gelernt.

Stimmt, rein gefühlsmäßig hab ich auch den Eindruck gehabt, das es vielleicht ein Dutzend Leute auf dem Boot sind.
Mir ist Grace auch nicht wirklich nahe gekommen, schon allein wie distanziert sie das geschehen im Boot betrachtet... ich mein, es geht ja auch um ihr Leben und trotzdem erhebt sie sich über die anderen und beobachtet.

Zumindest bis zu dem Moment, in denen sie Mr. Hardie nicht nur vom Boot schmeißen sondern noch zusammentreten... Ist mir unverständlich, liegt aber vermutlich daran, dass Hanna udn Mrs. Grant irgendwie die "Macht" an sich gerissen haben und jeder Angst hat, der nächste zu sein >.<"

Und wieso Grace da mit spielt... im ersten Moment dachte ich, sie würde eingreifen... naja, so kann man sich täuschen...

Zitat von Quantaqa im Beitrag #3
Was ist "Marconi"? Es scheint etwas mit der Möglichkeit, zu funken zu tun zu haben, aber dieses Wort habe ich noch nie gehört. Der Defekt würde jedenfalls erklären, warum niemand Grace und Co retten kommt. Und es hieße, dass niemand weiß, dass sie mit Henry verheiratet ist / war ...

Ich frage mich, ob das Unglück etwas mit den zwei Goldtruhen zu tun hat und ob wiederum Mr. Hardie und Mr. Blake darin verwickelt sind. Übrigens vergesse ich während Graces Ausführungen immer wieder, dass sich fast 40 Personen an Bord befinden. Es wird immer nur eine Handvoll genannt, die anderen fallen irgendwie hinten über (naja, hoffentlich nicht, das würde nass ).

So wie auch – bis auf Mary Ann – sonst keiner Graces Nähe sucht, konnte ich nach wie vor selbige nicht zu ihr aufbauen. Nach über 200 Seiten hat die Autorin es nicht geschafft, die Distanz aus dem Weg zu räumen und Grace ist mir nicht so recht sympathisch.
Apropos: Mir erschließt sich nicht, warum sie Mr. Hardie gleich töten. Hätte es nicht gereicht, ihm seine Rolle als Anführer abzusprechen? Ganz schon drastische Mittel werden hier aufgefahren ...

Zitat
Hat schon wer soweit gelesen und eine Vermutung, was es mit Blake und Hardie auf sich hat?

Ich denke, das ist eine Frage, die wir erst im vierten Abschnitt angehen sollten, um hier nicht zu spoilern
Liebe Grüße
Jana

#5 RE: 3. Abschnitt: Seite 153 bis 242 (Teil III) von MacBaylie 24.09.2013 00:57

avatar

Oh Mann, immer noch keine Rettung in Sicht und die Stimmung wird immer schlechter. Die Verzweiflung wir immer spürbarer. Sie versuchen zu rudern, aber keiner hat mehr die nötige Kraft dazu. Das Essen wird knapp und Wasser scheint auch nicht mehr viel da zu sein.
Ob Henry auch in seltsame Geschäfte verstrickt war?
Das Funkgerät scheint kaputt gewesen zu sein. Ob da vielleicht auch Henry seine Finger im Spiel hatte, damit er die Nachricht an seine Eltern nicht abschicken konnte?
Inzwischen sind ja schon eine ganze Menge Leute über Bord gegangen. Einige verschwinden still und heimlich (ist es der Wahn oder die Verzweiflung die umgeht?) und andere werden auf eine seltsame Weise ausgelost. Komisch, dass es sich um die schwächsten Männer handelte, die dran glauben mussten.
Die Geschichte mit Mr. Hardie kann ich mir auch nicht wirklich erklären. Sind jetzt alle völlig verrückt?
14 Tage in so einem Boot ... nein, das möchte ich mir nicht vorstellen. Aber ich kann mir gut vorstellen, dass man da wirklich wahnsinnig wird und nicht mehr weiß, was man tut.

Bin gespannt, wie es weiter geht :-)

#6 RE: 3. Abschnitt: Seite 153 bis 242 (Teil III) von Quantaqa 24.09.2013 11:52

avatar

Zitat von MacBaylie im Beitrag #5
Ob Henry auch in seltsame Geschäfte verstrickt war?

Eine gute Frage - und sicherlich nicht so abwegig ...

Zitat von MacBaylie im Beitrag #5
Das Funkgerät scheint kaputt gewesen zu sein. Ob da vielleicht auch Henry seine Finger im Spiel hatte, damit er die Nachricht an seine Eltern nicht abschicken konnte?

Auf die Idee bin ich ja gar nicht gekommen! Hmm .... Zumindest ist es ja schon seltsam, dass er die Hochzeit bisher noch immer geheim gehalten hat.

Zitat von Blinded.masquerade im Beitrag #4
Marconi hab ich auch erstmal gegoogelt ;) Und zwar ist das ein früherer Hersteller für Kommunikationstechnik. Heißt der Hersteller des
Funkgeräts, das im Normalfall auf Schiffen, von einem Fremddienstleister des Herstellers bedient wird. Quasi die Poststelle auf dem Schiff :)
Wieder was gelernt.

Dankeschön!

#7 RE: 3. Abschnitt: Seite 153 bis 242 (Teil III) von eleasy 24.09.2013 13:44

avatar

Mit dem nahenden Sturm kippt die Stimmung und Hardie besteht darauf, dass 3 Männer über Bord gehen.
Das mit dem Hölzchenziehen scheint ja wohl ein Taschenspielertrick gewesen zu sein, anders kann ich mir nicht erklären, dass es ausgerechnet die Schwächsten waren!

Aber seit diesem Vorfall werden die versteckten Aggressionen größer und immer mehr gehen Hunger, Verzweiflung und die Angst um, wer der nächste sein wird.
Ich habe immer noch große Probleme mit der Art wie Grace die dramatischen Ereignisse an Bord erzählt.
So kam die Zuspitzung der Situation und der Stimmungsumschwung für mich ziemlich überraschend und richtig Spannung ist leider nicht aufgekommen.

Zitat von Quantaqa im Beitrag #3
Apropos: Mir erschließt sich nicht, warum sie Mr. Hardie gleich töten. Hätte es nicht gereicht, ihm seine Rolle als Anführer abzusprechen? Ganz schon drastische Mittel werden hier aufgefahren ...

Das hat mich auch sehr erstaunt! Hardie stellte für die Frauen doch gar keine Bedrohung dar, hier ging es doch eigentlich eher um einen Machtkampf.
Irgendwie kann ich gar nicht ganz nachvollziehen, wie es auf einmal zu dieser Gewalt gekommen ist und vor allem auch, wieso Grace mitgeholfen hat, Hardie über Bord zu werfen, ja ihn sogar zu würgen.
Diese Szene empfand ich schon als ziemlich krass und kann nun verstehen, warum sie vor Gericht stehen!
Sie war doch vorher gar nicht gegen ihn eingestellt, hatte keine Angst vor ihm und hat sich der Abstimmung gegen ihn sogar enthalten.

Warum ist eigentlich keiner der Männer dazwischen gegangen und hat Hardie geholfen?
Ich finde ja in gewisser Weise haben sie sich durch ihr "Nicht-Einschreiten" auch mitschuldig gemacht – ich kann mir ja gut vorstellen, dass einer dieser Männer später die Frauen angeklagt hat! Waren die beiden unbewaffneten Frauen Hannah und Mrs Grant so furchteinflößend?

Sehr clever von Grace finde ich, erst einmal nicht Position zu beziehen und abzuwarten, wie sich alles entwickelt! Aber Mary Ann dahin gehend zu manipulieren, dass sie gegen Hardie ist, war schon ganz schön hinterlistig und manipulativ.
Grace tut aber gut daran, die Nähe zu Mrs Grant und Hannah nicht zu suchen, sondern neutral zu bleiben, damit sie nicht auch noch in den Fokus der Frauen gerät!

Immer wieder habe ich mich beim Lesen gefragt, was sich wohl in Grace Kopf wirklich abgespielt hat. Kann ich ihr alles glauben?
Will sie sich in bestimmten Situationen in einem bestimmen Licht darstellen, weil sie glaubt es wäre für sie günstiger.
Selbst der Tod einiger Menschen wird sehr emotionslos berichtet, hat sie in der Situation auch so empfunden und ist sie durch die Katastrophe so abgestumpft?
Würde es nicht besser ankommen, wenn sie wenigstens Mitleid heucheln würde? Manchmal lässt sie ja schon recht schockierende Sichtweisen durchblicken!

Ich könnte mir übrigens gut vorstellen, dass das Kästchen, das HARDIE so gut gehütet hat, Schmuck ist, den Henry im zugesteckt hat, damit Grace noch an Bord gehen kann!

#8 RE: 3. Abschnitt: Seite 153 bis 242 (Teil III) von eleasy 24.09.2013 13:50

avatar

Zitat von Quantaqa im Beitrag #6
Zitat von MacBaylie im Beitrag #5
Das Funkgerät scheint kaputt gewesen zu sein. Ob da vielleicht auch Henry seine Finger im Spiel hatte, damit er die Nachricht an seine Eltern nicht abschicken konnte?

Auf die Idee bin ich ja gar nicht gekommen! Hmm .... Zumindest ist es ja schon seltsam, dass er die Hochzeit bisher noch immer geheim gehalten hat.
!


Ich glaube ja mittlerweile auch, dass das Funkgerät gar nicht funktionierte und deshalb auch nach all den Tagen keine Hilfe für sie gekommen ist!
Aber Henry hat sicher nichts damit zutun gehabt, denn er hatte ja Grace schon über das abgeschickte Telegramm angelogen und sie hatte es doch offenbar auch geglaubt!
Erst im Nachhinein kommt ihr das Ganze erst komisch vor und sie zieht die wahrscheinlich richtigen Schlüsse!
Ich bin gespannt, was wir hierzu noch erfahren werden!

#9 RE: 3. Abschnitt: Seite 153 bis 242 (Teil III) von Quantaqa 24.09.2013 15:51

avatar

Zitat von eleasy im Beitrag #7
Irgendwie kann ich gar nicht ganz nachvollziehen, wie es auf einmal zu dieser Gewalt gekommen ist und vor allem auch, wieso Grace mitgeholfen hat, Hardie über Bord zu werfen, ja ihn sogar zu würgen.
Diese Szene empfand ich schon als ziemlich krass und kann nun verstehen, warum sie vor Gericht stehen!
Sie war doch vorher gar nicht gegen ihn eingestellt, hatte keine Angst vor ihm und hat sich der Abstimmung gegen ihn sogar enthalten.

Ich vermute einfach, dass insbesondere Grace, die ja eh schon nicht sonderlich beliebt war, Angst hatte, sonst die Nächste zu sein, die über Bord geht. Dennoch finde ich ihr "Durchgreifen" schon extrem ...

Zitat von eleasy im Beitrag #7
So kam die Zuspitzung der Situation und der Stimmungsumschwung für mich ziemlich überraschend und richtig Spannung ist leider nicht aufgekommen.

Mir fehlt es auch an Spannung in dieser Geschichte. Neugierig bin ich, ja, aber richtiggehend spannend finde ich es nicht.

Zitat von eleasy im Beitrag #7
Ich könnte mir übrigens gut vorstellen, dass das Kästchen, das HARDIE so gut gehütet hat, Schmuck ist, den Henry im zugesteckt hat, damit Grace noch an Bord gehen kann!

Hm, das könnte natürlich sein.

Zitat von eleasy im Beitrag #7
Will sie sich in bestimmten Situationen in einem bestimmen Licht darstellen, weil sie glaubt es wäre für sie günstiger.

Das frage ich mich auch. Immerhin schreibt sie das Ganze ja nicht für sich selbst auf, sondern für ihre Anwälte, und da ist sie bestimmt nicht immer ehrlich. Vermute ich zumindest mal.

#10 RE: 3. Abschnitt: Seite 153 bis 242 (Teil III) von eleasy 24.09.2013 16:12

avatar

Zitat von Quantaqa im Beitrag #9
Ich vermute einfach, dass insbesondere Grace, die ja eh schon nicht sonderlich beliebt war, Angst hatte, sonst die Nächste zu sein, die über Bord geht. Dennoch finde ich ihr "Durchgreifen" schon extrem ...!

Das hat sicher in ihre Überlegungen mit hineingespielt - das glaube ich auch!
Andererseits hätte ich trotzdem bei den beiden neuen "Führungspersönlichkeiten" Hannah und Mrs Grant kein gutes Gefühl und würde mich auch bei ihnen nicht in Sicherheit wiegen.

Zitat
Zitat von eleasy im Beitrag #7
So kam die Zuspitzung der Situation und der Stimmungsumschwung für mich ziemlich überraschend und richtig Spannung ist leider nicht aufgekommen.

Mir fehlt es auch an Spannung in dieser Geschichte. Neugierig bin ich, ja, aber richtiggehend spannend finde ich es nicht.



Durch die distanzierte Erzählweise habe ich nie richtig mit den Schicksalen der Schiffbrüchigen mitfiebern können, irgendwie ist man als Leser nie richtig dabei!
Vielleicht liegt es auch daran, dass in vielen Situationen die Reaktionen der anderen ausgeblendet werden. Seltsam!
Wenn ich ehrlich bin interessiert mich an Grace eher ihr widersprüchlicher Charakter und die psychologischen Aspekte ihres Handelns.

Trotzdem bin ich natürlich sehr neugierig, wie das Ganze ausgehen wird, wie viele diese Tragödie überleben werden und wann sie dann endlich gerettet werden!

#11 RE: 3. Abschnitt: Seite 153 bis 242 (Teil III) von Quantaqa 24.09.2013 16:29

avatar

Zitat von eleasy im Beitrag #10
Andererseits hätte ich trotzdem bei den beiden neuen "Führungspersönlichkeiten" Hannah und Mrs Grant kein gutes Gefühl und würde mich auch bei ihnen nicht in Sicherheit wiegen.

Da gebe ich dir recht, die beiden sind mir auch nicht ganz geheuer ...

Zitat von eleasy im Beitrag #10
Durch die distanzierte Erzählweise habe ich nie richtig mit den Schicksalen der Schiffbrüchigen mitfiebern können, irgendwie ist man als Leser nie richtig dabei!

Treffend ausgedrückt, genau so geht es mir auch!

#12 RE: 3. Abschnitt: Seite 153 bis 242 (Teil III) von KimVi 24.09.2013 19:26

avatar

Meinen PC hat es heute leider zerlegt und deshalb habe ich meinen alten Laptop aktiviert. Gerade habe ich meine Zusammenfassung schon mal formuliert, doch kurz vor dem Absenden, hat sich der Laptop irgendwie aufgehängt. Deshalb versuche ich es jetzt erneut. Nun fasse ich mich aber ein wenig kürzer, damit mir das nicht noch einmal passiert....

In diesem Abschnitt sind ja ziemlich viele Passagiere über Bord gegangen. Damit, dass Hardie kurz vor dem Sturm Hölzchen ziehen lässt, habe ich nicht gerechnet. Mir war schon klar, dass irgendetwas passieren muss, um das Boot zu erleichtern, doch das fand ich schon ziemlich krass. Komisch, dass es ausgerechnet die schwächsten Männer getroffen hat. Da hat Hardie wohl seine Finger im Spiel gehabt. Doch seine Spielchen helfen ihm auch nicht weiter, als sich die Frauen gegen ihn wenden. Denn sie nehmen ihm nicht nur die Führungsposition, sondern beschließen gleich, dass er das Boot verlassen muss. Hätte es nicht auch gereicht, ihm die Führung abzusprechen? Doch wahrscheinlich kann man nach all den Tagen auf engstem Raum nicht mehr klar denken.

Obwohl die Männer nicht für seinen Tod stimmen, tun sie nichts, um die Frauen aufzuhalten. Es kommt zu einem ziemlichen Handgemenge, denn Hardie denkt nicht einmal daran, kampflos von Bord zu springen. Meiner Meinung nach hätte das auch nicht zu ihm gepasst. Denn er wirkte auf mich wie ein Kämpfer, der sich bisher alles hart erarbeiten musste. Grace spielt bei seinem Tod eine tragende Rolle, obwohl sie ja nicht einmal dafür gestimmt hat. Das wird ihr nun bestimmt vor Gericht zum Verhängnis werden. Auf die Anklage bin ich nun wirklich gespannt.

Im letzten Abschnitt werden ja hoffentlich noch einige Fragen geklärt. Mich interessiert brennend, ob Henrys Familie weiß, dass er Grace geheiratet hat.

#13 RE: 3. Abschnitt: Seite 153 bis 242 (Teil III) von KimVi 24.09.2013 19:36

avatar

Zitat von Quantaqa im Beitrag #3

Ich frage mich, ob das Unglück etwas mit den zwei Goldtruhen zu tun hat und ob wiederum Mr. Hardie und Mr. Blake darin verwickelt sind. Übrigens vergesse ich während Graces Ausführungen immer wieder, dass sich fast 40 Personen an Bord befinden. Es wird immer nur eine Handvoll genannt, die anderen fallen irgendwie hinten über (naja, hoffentlich nicht, das würde nass ).





Ich verdränge beim Lesen auch immer, dass fast vierzig Personen auf dem Rettungsboot sind. Obwohl das wirklich oft genug erwähnt wird, habe ich in meiner Vorstellung ein deutlich kleineres Boot mit weniger Passagieren vor Augen.

Zitat von eleasy im Beitrag #8


Ich glaube ja mittlerweile auch, dass das Funkgerät gar nicht funktionierte und deshalb auch nach all den Tagen keine Hilfe für sie gekommen ist!
Aber Henry hat sicher nichts damit zutun gehabt, denn er hatte ja Grace schon über das abgeschickte Telegramm angelogen und sie hatte es doch offenbar auch geglaubt!
Erst im Nachhinein kommt ihr das Ganze erst komisch vor und sie zieht die wahrscheinlich richtigen Schlüsse!
Ich bin gespannt, was wir hierzu noch erfahren werden!




Ich glaube auch, dass das Funkgerät gar nicht mehr funktionierte. Bestimmt sind deshalb auch keine anderen Schiffe zur Unglücksstelle gekommen. Oder sollte das tatsächlich am beginnenden Krieg liegen? Ich bin nun wirklich auf den nächsten Abschnitt gespannt, denn da wird sich ja klären, wie es dazu kommt, dass das Boot doch noch gesichtet wird.

#14 RE: 3. Abschnitt: Seite 153 bis 242 (Teil III) von eleasy 24.09.2013 22:40

avatar

Zitat von KimVi im Beitrag #12
Es kommt zu einem ziemlichen Handgemenge, denn Hardie denkt nicht einmal daran, kampflos von Bord zu springen. Meiner Meinung nach hätte das auch nicht zu ihm gepasst. Denn er wirkte auf mich wie ein Kämpfer, der sich bisher alles hart erarbeiten musste.

Ja, das so ging es mir auch. Keine Minute habe ich damit gerechnet, dass er sich so einfach überwältigen lässt, dafür war er einfach als Seemann nicht der Typ!
Obwohl er ja wohl durch seine Verletzung geschwächt war, hat er bis zum letzten gekämpft!
Wahrscheinlich war dies aber auch der Grund, warum er über Bord gehen musste - er hätte nach der Meuterei seine Entmachtung sicher nicht hingenommen!
Da haben Hannah und Mrs Grant ihn schon richtig eingeschätzt!

#15 RE: 3. Abschnitt: Seite 153 bis 242 (Teil III) von Amber 26.09.2013 09:31

avatar

Zitat von KimVi im Beitrag #12


Im letzten Abschnitt werden ja hoffentlich noch einige Fragen geklärt. Mich interessiert brennend, ob Henrys Familie weiß, dass er Grace geheiratet hat.


Aber wird denn das nicht schon am Anfang erklärt? Immerhin hat ihre Schwiegermutter ihr die Anwälte zur Seite gestellt, damit der Name Winter nicht in den Schmutz gezogen wird?

Ich habe ein Darstellungsproblem! Ich kann mir dieses Boof einfach nicht vorstellen. Wie sitzen sie genau zusammen, wo soll der Schlafraum sein. Wie kann man nicht mitbekommen das einfach so Menschen über Bord gehen. Gibt das nicht ein Platsch? Wenn die Nerven eh blank liegen müsste man doch sowas hören.

Das die Männer sich einfach so geopfert habe finde ich schon krass. Auch wenn das ein abgekarteres Spiel war... einfach ins Wasser zu springen mit dem Wissen, das wars jetzt...Gänsehaut.

Die Szene mit Hardie finde ich auch ziemlich krass, aber gut dargestellt. Ich kann mir schon denken, dass die Dynamik das Handeln bestimmt. Hannah und Mrs. Grant haben ja irgendwie mit dieser Aktion Grace mit in ihren Zirkel aufgenommen, auf jeden Fall kam es mir so vor. Psychologie spielt da bestimmt auch eine Rolle, da Grace sich ja bisher eher still verhielt und keine großartigen Taten vollbrachte.
Das man ihn aber gleich über Bord wuppen muss... wow. Es scheint voll keinen Platz mehr für Kompromisse zu geben.

Ich hab immer noch ein Problem mit den Leuten. Als ich gestern gelesen habe war ich mir irgendwie sicher das die Italienerinnen von Bord gegangen waren, heute morgen waren sie dann mir ihrem Gesingen wieder im Boot. Ahhh, sowas macht mir kirre!!

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de
Datenschutz