Seite 2 von 2
#16 RE: Quenta Silmarilion: Kapitel 5 +6 von koenig-ruebennase 20.09.2013 12:59

avatar

Zum Thema Mytologie, was aus Wikipedia:

"Das Silmarillion ist ein sehr komplexes Werk, das Anleihen aus einem breit gefächerten Spektrum von Mythen und Märchen aus ganz Europa macht, ohne aber einer einzelnen davon besonders eng zu folgen. Beispielsweise ist der Name Eru Ilúvatar (Einer, der Vater von Allen ist) der Nordischen Mythologie entlehnt; der Charakter selbst hingegen ähnelt eher dem biblischen Gott, auch der Stil, in dem die Ainulindalë erzählt wird, ist biblisch; die Geschichte Túrin Turambars ähnelt einem Motiv aus der finnischen Kalevala; die Geschichte des ehemaligen, später ungehorsamen Götterlieblings Feanor lässt an Prometheus denken; und Númenor erinnert an Platons Überlieferung von Atlantis – in der Tat war einer der Namen, die Tolkien diesem Land gab, Atalantë, obgleich er dies als eine Abart des Namens in elbischer Sprache erklärte. Zudem findet sich eine Anspielung auf die Artussage und die mystische Welt von Avalon: Auf der einsamen, von Elben bewohnten Insel Tol Eressea, dem ersten Vorposten des paradiesischen Aman, findet sich eine Stadt namens Avallóne. Eine in den frühen Versionen noch vorhandene Verbindung zu der realen Geschichte Englands wurde jedoch aufgegeben.

#17 RE: Quenta Silmarilion: Kapitel 5 +6 von Adaneth 20.09.2013 18:16

avatar

Es war Tolkiens erklärte Absicht eine Mythologie für England zu entwerfen, weil ihm die "keltischen" Erzählungen nicht so sehr gefielen. So wie es aussieht hat er sein Ziel erreicht :-)

#18 RE: Quenta Silmarilion: Kapitel 5 +6 von RitaM 20.09.2013 22:13

avatar

Deshalb ist es mir wohl auch so leicht gefallen, das Sil als Vorläufer unserer Welt zu sehen.

Lg RitaM

#19 RE: Quenta Silmarilion: Kapitel 5 +6 von Lerchie 21.09.2013 10:11

avatar

Ja, Tolkien hat sein Ziel erreicht, und er hat uns mit diesen Büchern erfreut.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de
Datenschutz