#1 Ainulindale von Adaneth 07.09.2013 21:29

avatar

Die Musik der Ainur

#2 RE: Ainulindale von koenig-ruebennase 07.09.2013 22:07

avatar

Ich muß gestehen, dass ich dieses Kapitel vor beginn der Leserunde gelesen habe.
Allerdings hatte ich dadurch auch Zeit etwas vorzubeiten. Beim lesen dachte ich mir, dass sich natürlich dieses Kapitel prima eignet um es zu vertonen.
Tataa - meine Version von "Die Musik der Ainur"

#3 RE: Ainulindale von IsadoraDeWitch 07.09.2013 22:12

avatar

Hallo zusammen :)

wie schon vorher geschrieben, lese ich das Buch auf Polnisch, also es kann sein, dass sich manche Begrife oder Namen unterscheiden werden (d.h. ich sie hier anders ins Deutsche übersetze), aber ich hoffe, dass es nicht zu oft passiert.

Zu dem ersten Kapitel:
schon ganz am Anfang hat mir die Kosmogonie mit Eru - Iluvatar - dem Einzigen, dem Schöpfer und seinen "Kindern", den Ainur, die aus seinen Gedanken geboren wurden sehr gefallen. Es ist als ob ein Buchautor seine Gedanken nicht geschrieben, nur zum wirklichen Leben geweckt hätte. Auch dass die Ainur mit und für ihm die Große Musik gesungen haben und so die Ea erst in einer Vision gesehen und danach auch mitgeschafen haben... wie ein geniales Orchestra ein musikalisches Meisterwerk.
Es ist bemerkenswert, dass Tolkien es mit Worten beschreiben kann, was für uns Menschen unvorstellbar sein sollte, wie eben z.B Musik der Ainur.

Nichtsdestotrotz hat diese Idee viele Parallelen mit Christentum. Auch wenn sie nur am Anfang als Monoteistische Religion erscheint und dann werden Valarowie wie Götter auf der Welt, gibt es auch das Böse. Einer von ihnen wird zu dem "ardanischen Satan", seine Hochmut und Arroganz bringen ihn dazu sich von Valaren zu trennen und eigene, dunkle geschöpfe zu kreieren, und Pläne zu schmieden, um über die Welt alleine zu herrschen.

Ich bin mal gespannt, wie euch der Anfang gefallen hat.

P.S. koenig-ruebennasse... ich hoffe, dass ich dich nicht zu sehr enttäusche, aber so habe ich mir die Große Musik nicht vorgestellt... trotzdem netter Versuch, es gab überraschende Momente in deinem Stück :)

#4 RE: Ainulindale von RitaM 08.09.2013 10:15

avatar

Hallo! Auch mir hat die Erschaffung Eas im Rahmen einer Musik sehr gut gefallen. Ich dagegen kann es mir sehr gut vorstellen, Iluvatar als Gott, die Valar als Engel und Melkor als Luzifer, alles hervorgebracht aus harmonischer Musik!

Lg RitaM

#5 RE: Ainulindale von Lerchie 08.09.2013 10:23

avatar

Hallo koenig-ruebennase die Aufmachung war sehr gut. Allerdings habe auch ich mir die Musik noch viel herrlicher vorgestellt.
Der Anfang dieses Buches ist schon sehr verwirrend. Und das wird sich für mich vermutlich auch nie ändern. Nichtdestotrotz habe ich ihn aufmerksam gelesen. Da ich etwas vorher angefangen habe - ich wollte kein anderes Buch mehr dazwischenschieben - bin ich natürlich schon sehr viel weiter. Und ich ´kann sagen, dass es später einfacher zu lesen wird. Nicht einfach, aber etwas einfacher. Das ganze Buch ist keines, das man in einem Rutsch durchlesen kann.

#6 RE: Ainulindale von RitaM 08.09.2013 10:47

avatar

Da gebe ich Dir Recht, liebe Lerchi, es ist eben kein flüssiger Erzaehlstil, wie man ihn von den meisten Romanen kennt, sondern eher in Art einer Doku geschrieben. Das liegt vielleicht daran, dass das Silmarillion nicht als Buch geplant war, sondern eine Sammlung von Texten ist.

Lg RitaM

#7 RE: Ainulindale von Lerchie 08.09.2013 10:50

avatar

RitaM: Da hast du wohl recht. Aber auch wenn es schwieriger zu lesen ist, ist es dennoch hochinteressant. Überhauptz wenn man noch bedenkt, welche Arbeit sich Tolkien damit gemacht hat. Und natülich auch Christopher Tolkien, der das Ganze dann noch in Buchform gebracht hat.

#8 RE: Ainulindale von koenig-ruebennase 08.09.2013 18:41

avatar

Mit der Vorstellung der Musik ist das so eine Sache. Ich habe die Musik auf einem E-Piano gemacht. Eigentlich handelt es sich bei der Musik um Gesang.
"Da begannen die Stimmen der Ainur zu erschallen wie Harfen und Lauten und Posaunen, Geigen und Orgeln"
Am besten kam mir da noch die Orgel mit vollem Werk rüber.

#9 RE: Ainulindale von IsadoraDeWitch 08.09.2013 19:14

avatar

Wisst ihr, immer wenn ich etwas Gutes lese, denke ich daran, ob es verfilmt wird.
Mit Silmarillion wird es aber schwierig, weil es eben kein Roman ist. Aber ich kann mir schon vorstellen, dass die "HdR" und "Hobbit" Macher es sich schon irgendwie überlegen konnten. Auch von der musikalischen Seite wäre es eine große Herausforderung (obwohl ich die Musik zum Hobbit einfach genial finde, vor allem Gesang der Zwerge).

Trotzdem denke ich, dass es keine gute Idee wäre. Silmarillion ist so detalliert und es mussten entweder so ca. 12 Filme werden oder man würde so einiges in 1 bis 3 Filmen vermissen.

@koenig-ruebennase:
eben bei diesem Fragment mit Orgel habe ich etwas mehr vermisst, aber da ich eben von Anfang an hörte, dass es nur mit E-Piano gemacht wurde, wusste ich schon, dass es ein Musikstudio benötigte, um weitere "Stimmen" hinzufügen.

#10 RE: Ainulindale von koenig-ruebennase 08.09.2013 20:57

avatar

Was währe eigentlich gewesen, wenn Ilúvatar Melkor etwas mehr Freiraum gelassen hätte? Wollte er nicht nur seine Fähigkeiten ausprobieren und an der Erschaffung der Welt teil haben? Wurde nicht erst dadurch, dass er von Ilúvatar in die Schranken gewiesen wurde das Unheil in die "Welt" gebracht? Und gibt es nicht manchmal im real live solche Leute, die aus dem gleichen Grund so sind wie sie sind.
"... und Melkor war von Scharm erfüllt, aus dem geheimer Zorn wuchs"

Ok wenn es nicht so gewesen währe, gäbe es kein HDR.

#11 RE: Ainulindale von IsadoraDeWitch 08.09.2013 21:06

avatar

Zitat von koenig-ruebennase im Beitrag #10

Was währe eigentlich gewesen, wenn Ilúvatar Melkor etwas mehr Freiraum gelassen hätte? Wollte er nicht nur seine Fähigkeiten ausprobieren und an der Erschaffung der Welt teil haben? Wurde nicht erst dadurch, dass er von Ilúvatar in die Schranken gewiesen wurde das Unheil in die "Welt" gebracht? Und gibt es nicht manchmal im real live solche Leute, die aus dem gleichen Grund so sind wie sie sind.
"... und Melkor war von Scharm erfüllt, aus dem geheimer Zorn wuchs"

Ok wenn es nicht so gewesen währe, gäbe es kein HDR.



hehe, genau! es gäbe weder HdR noch Hobbit ... und es wäre ziemlich langweilig über eine idyllische und friedvolle Welt zu lesen (geschweige denn schreiben ;)) Seien wir doch ehrlich, die Bösewichter bringen doch Spannung mit in die Geschichte und Ziele für die Guten, die sie realisieren können.

#12 RE: Ainulindale von Lerchie 10.09.2013 18:55

avatar

Da hast du wohl recht. Aber wir wissen ja, das Gute kann nur existieren, wenn es auch das Böse gibt.

#13 RE: Ainulindale von Adaneth 11.09.2013 13:41

avatar

Hi Lerchie

Zitat
Aber wir wissen ja, das Gute kann nur existieren, wenn es auch das Böse gibt



Ich glaube eher, dass das Gute schon ohne das Böse existieren kann, aber keiner täts merken

#14 RE: Ainulindale von Lerchie 11.09.2013 16:07

avatar

Da hast du allerdings recht. Aber das wäre dann ja auch nicht das Richtige, denn wie könnte man wissen, dass es das Gute gibt, wenn man das Böse nicht kennt?

#15 RE: Ainulindale von Adaneth 11.09.2013 19:05

avatar

Manche Leute wünschen sich so eine Welt ohne das Böse. Aber das liegt wohl daran, dass sie das Böse eben kennen. Und da bin ich dann wieder bei deiner Feststellung von oben.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de
Datenschutz