Seite 1 von 2
#1 5. Abschnitt: Seite 304 bis 363 von Quantaqa 30.08.2013 07:37

avatar

#2 RE: 5. Abschnitt: Seite 304 bis 363 von Quantaqa 04.09.2013 09:41

avatar

Guten Morgen!

Day und June geraten ganz schön aneinander, als June versucht ihm ihre Gründe für die ganze Aktion deutlich zu machen. Glücklicherweise vertragen sie sich bald darauf wieder. Doch was ist mit June los? Gegen die Seuche müsste sie geimpft sein ... Wurde sie vielleicht vergiftet?

Was sich mir nicht ganz erschließt: Warum wollen Day und June unbedingt in die Kolonien? Ich meine, da werden sie spätestens nach der Aktion wohl kaum willkommen sein?!? Tatsächlich ist die Neuigkeit dort allerdings noch nicht angekommen und Day ist in den Kolonien ein richtiger Star. Fragt sich nur, wie lange noch ... Kaede weiß offenbar mehr. Aber was?

Junes Schlussfolgerung am Ende dieses Abschnitts hat mich regelrecht aus den Socken gehauen. Und doch klingt es logisch. Damit wären Day und June in den Kolonien wohl doch sicher. Oder? Was weiß Kaede bloß?

Liebe Grüße
Jana

#3 RE: 5. Abschnitt: Seite 304 bis 363 von merlin78 04.09.2013 13:09

avatar

Day und June ist die Flucht gelungen und sie sind nun in den Kolonien. June ist krank und muss behandelt werden, während Day als Held gefeiert wird. Obwohl er von Kaede eine sehr eindeutig Botschaft erhalten hat.

June hat in ihrem Traum mit Metias Razors Geheimnis erraten. Die Republik hat ihn als Mörder auf den Elektor angergiert. Doch was bedeutet das nun? Und wie kann June Anden warnen?

Das Buch wird noch spannender, obwohl das doch eigentlich kaum möglich ist. Gleich werde ich mich an den letzten Abschnitt machen! Aber ich hoffe sehr, dass der Cliffhanger nicht allzu gewaltig wird. Bin neugierig, wie die Geschichte enden wird.

#4 RE: 5. Abschnitt: Seite 304 bis 363 von merlin78 04.09.2013 13:20

avatar

Zitat von Quantaqa im Beitrag #2

Day und June geraten ganz schön aneinander, als June versucht ihm ihre Gründe für die ganze Aktion deutlich zu machen. Glücklicherweise vertragen sie sich bald darauf wieder. Doch was ist mit June los? Gegen die Seuche müsste sie geimpft sein ... Wurde sie vielleicht vergiftet

Das habe ich mich auch schon gefragt. Eigentlich kann sie sich doch an der Seuche nicht angesteckt haben. Ich hoffe, dass sie wirklich einfach eine Erkältung hat!

Zitat von Quantaqa im Beitrag #2

Was sich mir nicht ganz erschließt: Warum wollen Day und June unbedingt in die Kolonien? Ich meine, da werden sie spätestens nach der Aktion wohl kaum willkommen sein?!? Tatsächlich ist die Neuigkeit dort allerdings noch nicht angekommen und Day ist in den Kolonien ein richtiger Star. Fragt sich nur, wie lange noch ... Kaede weiß offenbar mehr. Aber was?

Ich denke, dass Day sich auf die Erzählungen seines Vaters stützt. Dieser hat ihm doch als Kind erzählt, dass es dort besser sein würde.

#5 RE: 5. Abschnitt: Seite 304 bis 363 von Lilli33 05.09.2013 10:11

avatar

Schrecklich, wie sich Day und June gestritten haben! Aber ich kann es nachvollziehen. Ich bewundere Day sowieso, wie er so viel für June empfinden kann, obwohl sie ihm so viel Leid gebracht hat. Aber ich finde, das sieht ein Blinder mit dem Krückstock, dass die beiden zusammengehören. Deshalb tut es mir immer weh, wenn sie sich streiten oder aneinander zweifeln.

Nun sind sie also in den Kolonien gelandet. Das gelobte Land scheint mir das aber auch nicht gerade zu sein. Hier hat man ohne Geld auch keine Chance. Die Berichterstattung ist mehr als fragwürdig. Und die Bevölkerung scheint hier auch ganz schön unter dem Knebel zu stehen. Diese Frau von der Straßenaufsicht macht ja fast den Eindruck, als wäre sie ferngesteuert oder zumindest einer Gehirnwäsche unterzogen.

Interessant fand ich, dass eine Mauer zwischen dem Osten und dem Westen gebaut wurde. (Kommt mir irgendwie bekannt vor. )

Warum will Kaede, dass Day zurückkommt? Ich habe noch mal die Stelle im letzten Abschnitt nachgelesen, weil ich dort dachte, Kaede will, dass Day und June in die Kolonien gehen. Aber da habe ich vielleicht zu viel hinein interpretiert. Sie sagt ja nur, sie sollen sich in Sicherheit bringen, bevor die anderen sie finden. Vielleicht meinte sie mit „die anderen“ auch die Kolonien?

Dass die Republik Razor angeheuert haben könnte, um Anden zu ermorden, erscheint mir ziemlich glaubwürdig. Die Senatoren sind ja eher gegen Anden eingestellt und fürchten sicher, unter seiner Regierung an Macht zu verlieren.

#6 RE: 5. Abschnitt: Seite 304 bis 363 von Lilli33 05.09.2013 10:16

avatar

Zitat von merlin78 im Beitrag #4
Zitat von Quantaqa im Beitrag #2

Day und June geraten ganz schön aneinander, als June versucht ihm ihre Gründe für die ganze Aktion deutlich zu machen. Glücklicherweise vertragen sie sich bald darauf wieder. Doch was ist mit June los? Gegen die Seuche müsste sie geimpft sein ... Wurde sie vielleicht vergiftet

Das habe ich mich auch schon gefragt. Eigentlich kann sie sich doch an der Seuche nicht angesteckt haben. Ich hoffe, dass sie wirklich einfach eine Erkältung hat!

An eine einfache Erkältung glaube ich nicht bzw. ich wäre wohl enttäuscht, wenn es das wäre. Ich denke, da muss mehr dahinter stecken. Vergiftung wäre evtl. möglich, aber von wem und wodurch?

Zitat
Zitat von Quantaqa im Beitrag #2

Was sich mir nicht ganz erschließt: Warum wollen Day und June unbedingt in die Kolonien? Ich meine, da werden sie spätestens nach der Aktion wohl kaum willkommen sein?!? Tatsächlich ist die Neuigkeit dort allerdings noch nicht angekommen und Day ist in den Kolonien ein richtiger Star. Fragt sich nur, wie lange noch ... Kaede weiß offenbar mehr. Aber was?

Ich denke, dass Day sich auf die Erzählungen seines Vaters stützt. Dieser hat ihm doch als Kind erzählt, dass es dort besser sein würde.


Ich bin auch davon ausgegangen, dass sie die Kolonien wegen der Erzählungen quasi als gelobtes Land ansehen. In der Republik konnten sie ja schlecht bleiben. Da werden sie nun sicher sowohl von den "Republikanern" als auch von den Patrioten gesucht.

#7 RE: 5. Abschnitt: Seite 304 bis 363 von KimVi 05.09.2013 15:10

avatar

In diesem Abschnitt ist das passiert, was ich schon befürchtet hatte. Denn June und Day haben sich ziemlich gestritten. Da merkt man wirklich, dass sie aus ganz unterschiedlichen Welten stammen. Klar, dass man nicht so einfach aus seiner Haut kann. Sie vertragen sich zwar wieder, doch ich finde, dass das nun etwas brüchig wirkt. Aber immerhin ist Day für June da, als sie ihn sehr nötig braucht. Er unterstützt sie bei der Flucht, denn die Krankheit schwächt sie ziemlich.

Zitat von Lilli33 im Beitrag #6
Zitat von merlin78 im Beitrag #4
Zitat von Quantaqa im Beitrag #2

Doch was ist mit June los? Gegen die Seuche müsste sie geimpft sein ... Wurde sie vielleicht vergiftet

Das habe ich mich auch schon gefragt. Eigentlich kann sie sich doch an der Seuche nicht angesteckt haben. Ich hoffe, dass sie wirklich einfach eine Erkältung hat!

An eine einfache Erkältung glaube ich nicht bzw. ich wäre wohl enttäuscht, wenn es das wäre. Ich denke, da muss mehr dahinter stecken. Vergiftung wäre evtl. möglich, aber von wem und wodurch?


Momentan erscheint mir da wirklich alles möglich. Denn eigentlich kann sie sich ja nicht an der Seuche angesteckt haben. Doch wer weiß, was da herangezüchtet wurde... Vielleicht hat Razors Gruppe sie ja auch mit irgendetwas infiziert. Ich tappe da völlig im Dunkeln. An eine normale Erkältung glaube ich aber auch nicht.


Zitat
Zitat von Quantaqa im Beitrag #2

Was sich mir nicht ganz erschließt: Warum wollen Day und June unbedingt in die Kolonien? Ich meine, da werden sie spätestens nach der Aktion wohl kaum willkommen sein?!? Tatsächlich ist die Neuigkeit dort allerdings noch nicht angekommen und Day ist in den Kolonien ein richtiger Star. Fragt sich nur, wie lange noch ... Kaede weiß offenbar mehr. Aber was?





In den Kolonien geht es ja wirklich ganz anders zu, als in der Republik. Day scheint da ein echter Held zu sein. Doch wie lange mag es noch dauern, bis man entdeckt, dass er die Ermordung Andens verhindert hat? Und was wird dann wohl passieren? Ich kann mir nicht vorstellen, dass er dort dann noch sehr angesehen ist. Mal sehen, was da noch auf June und Day zukommt. Ich fand es auch sehr clever, dass er Junes wahre Identität nicht verrät, denn es ist wahrscheinlich ratsam, dass niemand weiß, dass sie das große Wunderkind der Republik ist. Doch was ist, wenn jemand sie erkennt?

Was mag Kaede wohl wissen? Warum ist sie den beiden bis in die Kolonien gefolgt? Ich bin wirklich gespannt.

Wer steckt wohl hinter Razors Gruppierung? Denn Junes Schlussfolgerung klingt ziemlich logisch. Wer mag wohl das größte Interesse an Andens Tod haben? Und war diese geheimnisvolle Person auch schon für den Tod des vorherigen Elektors verantwortlich?

Es ist und bleibt spannend

#8 RE: 5. Abschnitt: Seite 304 bis 363 von eleasy 05.09.2013 22:09

avatar

Ich hatte es schon befürchtet, dass es zwischen den beiden zu einem heftigen Streit kommt, denn es stand schon die ganze Zeit zu vieles unausgesprochen.
Es stellt sich ohnehin die Frage, ob Day ihr jemals verzeihen kann, dass sie seine Familie ausgeliefert hat und das Leben seiner Mutter und seines Bruders in gewisser Weise auf dem Gewissen hat. Diese Tatsache kann sie nicht leugnen!
Wie soll Day auch verstehen können, dass sie Verständnis für seinen Erzgegner aufbringen kann!
Und trotzdem ist da ein sehr starkes Band zwischen ihnen! So gehen sie ja auch relativ schnell wieder aufeinander zu, nachdem der 1. Zorn verraucht ist!
Außerdem merkt auch Day, dass sie sehr krank ist. Was ist nur mit ihr los? Trotz Medikamenten ist das Fieber nicht zu bremsen?

Erstaunlich leicht sind sie in die Kolonien rübergekommen – ich hätte mir doch etwas mehr Komplikationen im Grenzgebiet vorgestellt!
Sehr faszinierend fand ich die geschilderte Welt, die die beiden da bestaunen!
Von einer echten Demokratie scheinen sie aber auch sehr weit entfernt zu sein – mir kam es so vor, als läge alle Macht in den Händen von Konzernen, die die Geschicke der Menschen bestimmen und kontrollieren! Eine echte Enttäuschung – nur dass die beiden das noch gar nicht durchschauen können!

Und nun wird Day als Star gefeiert und gleich von Konzernen vereinnahmt! Was hat das Militär nur mit ihm vor?
Hoffentlich können sie June bald helfen, damit sie ihren klaren Verstand wiedergewinnt!
Wobei ihr Fiebertraum über Razor der Wahrheit schon ziemlich nahe zu kommen scheint! Ich denke auch, dass er den Anschlag auf den Elektor für die Senatoren ausführen wollte!

Sehr irritiert hat mich Kaede mit ihrem Transparent! Hier scheint einiges aus dem Ruder gelaufen zu sein – nur erfasse ich die Zusammenhänge nicht so ganz!
Wieso sind sie in den Kolonien nun nicht in Sicherheit und sollen flüchten? Können sie ihr überhaupt noch trauen?
Ich bin gespannt, was dahinter steckt!

#9 RE: 5. Abschnitt: Seite 304 bis 363 von KimVi 06.09.2013 06:39

avatar

Zitat von eleasy im Beitrag #8

Erstaunlich leicht sind sie in die Kolonien rübergekommen – ich hätte mir doch etwas mehr Komplikationen im Grenzgebiet vorgestellt!



Ich war beim Lesen auch erstaunt, wie leicht die beiden in die Kolonien kommen konnten. Ich hatte mir vorgestellt, dass der Grenzübertritt mit weit größeren Schwierigkeiten verbunden ist. Da war ich dann schon etwas verwundert, dass es so mühelos funktionierte.



Zitat von eleasy im Beitrag #8
Sehr irritiert hat mich Kaede mit ihrem Transparent! Hier scheint einiges aus dem Ruder gelaufen zu sein – nur erfasse ich die Zusammenhänge nicht so ganz!
Wieso sind sie in den Kolonien nun nicht in Sicherheit und sollen flüchten? Können sie ihr überhaupt noch trauen?
Ich bin gespannt, was dahinter steckt!



Kaedes Interessen kann ich momentan auch nicht einschätzen. Allerdings weiß ich nicht, wem die beiden in dieser Situation überhaupt noch trauen können. Da hilft also nur weiterlesen

Gestern habe ich überraschend Besuch bekommen, sodass ich danach gar keine Zeit mehr zum Lesen hatte . Nach der Arbeit werde ich mir aber sofort das Buch schnappen.

#10 RE: 5. Abschnitt: Seite 304 bis 363 von Quantaqa 06.09.2013 12:10

avatar

Zitat von Lilli33 im Beitrag #5
Interessant fand ich, dass eine Mauer zwischen dem Osten und dem Westen gebaut wurde. (Kommt mir irgendwie bekannt vor. )

Hihi, stimmt. Ob sich die Autorin hier hat inspirieren lassen?

Zitat von merlin78 im Beitrag #4

Zitat von Quantaqa im Beitrag #2

Was sich mir nicht ganz erschließt: Warum wollen Day und June unbedingt in die Kolonien? Ich meine, da werden sie spätestens nach der Aktion wohl kaum willkommen sein?!? Tatsächlich ist die Neuigkeit dort allerdings noch nicht angekommen und Day ist in den Kolonien ein richtiger Star. Fragt sich nur, wie lange noch ... Kaede weiß offenbar mehr. Aber was?

Ich denke, dass Day sich auf die Erzählungen seines Vaters stützt. Dieser hat ihm doch als Kind erzählt, dass es dort besser sein würde.


Stimmt, das wird es wohl sein ...

Zitat von eleasy im Beitrag #8
Erstaunlich leicht sind sie in die Kolonien rübergekommen – ich hätte mir doch etwas mehr Komplikationen im Grenzgebiet vorgestellt!

Für mich passte das so, obwohl ich nun nicht gut begründen kann, warum. Wahrscheinlich käme es mir wie Effekthascherei vor, wenn immer alles nur kompliziert wäre

#11 RE: 5. Abschnitt: Seite 304 bis 363 von CasusAngelus 06.09.2013 12:27

avatar

Da war er nun also, der große Streit zwischen Day und June. Das tat mir so leid für die beiden, vor allem auch, weil sie beide ja ihre Worte schon irgendwie so gemeint haben und sie nicht zurück nehmen möchte. Hinterher haben sie sich zwar irgendwie wieder vertragen, aber so eine richtige Aussprache fehlt da noch. Hoffentlich bekommen sie noch Gelegenheit dazu.

Als die beiden dann in der Kolonie angekommen sind, dachte ich mir dann so, ob das hier nun wirklich besser sein soll? Wenn ich das richtig verstanden habe, werden die Kolonien von 4 Unternehmen gesteuert, wo dann natürlich alles wieder darauf hinaus läuft "Wer das Geld hat, hat die Macht". Ich fand den einen Spot, wo man doch für eine Meldung bei der Polizei 500 Dollar(?) zahlen sollte, echt heftig. Wirklich besser als die Republik kann es dort doch nicht sein, auch wenn Day erstmal als Held gefeiert wird. Was wohl passieren würde, wenn Junes Identität heraus kommen würde?

Am Ende hat June dann in einem Traum die Schlussfolgerung gezogen, dass Razor von der Republik beauftragt wurde. Irgendwann vorher hatte ich schonmal die Idee, dass er vielleicht im Auftrag des Senats (oder wenigstens einiger Senatoren) handelt, aber habs dann erstmal wieder vergessen. Das ist mir erst wieder am Ende des Abschnitts eingefallen und macht irgendwie auch Sinn.

Zitat von Quantaqa im Beitrag #2
Junes Schlussfolgerung am Ende dieses Abschnitts hat mich regelrecht aus den Socken gehauen. Und doch klingt es logisch. Damit wären Day und June in den Kolonien wohl doch sicher.

Erstmal vielleicht, aber ich glaube nicht, dass June jetzt noch dort bleiben wird. Das würde einfach nicht zu ihr passen, dass sie Anden im Stich lässt.

Zitat von Lilli33 im Beitrag #5
Schrecklich, wie sich Day und June gestritten haben! Aber ich kann es nachvollziehen. Ich bewundere Day sowieso, wie er so viel für June empfinden kann, obwohl sie ihm so viel Leid gebracht hat. Aber ich finde, das sieht ein Blinder mit dem Krückstock, dass die beiden zusammengehören. Deshalb tut es mir immer weh, wenn sie sich streiten oder aneinander zweifeln.

Ich leide da auch jedes mal mit. Vor allem auch, weil ich bei diesem Streit auch wirklich beide Seiten nachvollziehen konnte. Einerseits hat June ja schon richtig gehandelt, dass sie Anden beschützt hat, aber andererseits sind Days Zweifel auch berechtigt.

Zitat von Lilli33 im Beitrag #5
Warum will Kaede, dass Day zurückkommt? Ich habe noch mal die Stelle im letzten Abschnitt nachgelesen, weil ich dort dachte, Kaede will, dass Day und June in die Kolonien gehen. Aber da habe ich vielleicht zu viel hinein interpretiert. Sie sagt ja nur, sie sollen sich in Sicherheit bringen, bevor die anderen sie finden. Vielleicht meinte sie mit „die anderen“ auch die Kolonien?


Vielleicht hat sie sich ja wirklich auf Andens Seite geschlagen und will nun, dass Day und June helfen? Ich bin auf jedenfall gespannt, ein paar Seiten gibt es ja noch ^^

Zitat von Lilli33 im Beitrag #6
Zitat von merlin78 im Beitrag #4
Zitat von Quantaqa im Beitrag #2

Day und June geraten ganz schön aneinander, als June versucht ihm ihre Gründe für die ganze Aktion deutlich zu machen. Glücklicherweise vertragen sie sich bald darauf wieder. Doch was ist mit June los? Gegen die Seuche müsste sie geimpft sein ... Wurde sie vielleicht vergiftet

Das habe ich mich auch schon gefragt. Eigentlich kann sie sich doch an der Seuche nicht angesteckt haben. Ich hoffe, dass sie wirklich einfach eine Erkältung hat!

An eine einfache Erkältung glaube ich nicht bzw. ich wäre wohl enttäuscht, wenn es das wäre. Ich denke, da muss mehr dahinter stecken. Vergiftung wäre evtl. möglich, aber von wem und wodurch?

Um mal ein paar Verschwörungstheorien aufzustellen: Vielleicht hat Tess ihr aus Misstrauen und Eifersucht etwas gegeben? Als Sanitätsschülerin hatte sie vielleicht Zugang zu irgendwelchen gefährlichen Mitteln und die Gelegenheit, June iwas einzuflößen? Ich glaubs zwar nicht wirklich, aber es wäre eine Idee ;)

Zitat von Lilli33 im Beitrag #6

Zitat
Zitat von Quantaqa im Beitrag #2

Was sich mir nicht ganz erschließt: Warum wollen Day und June unbedingt in die Kolonien? Ich meine, da werden sie spätestens nach der Aktion wohl kaum willkommen sein?!? Tatsächlich ist die Neuigkeit dort allerdings noch nicht angekommen und Day ist in den Kolonien ein richtiger Star. Fragt sich nur, wie lange noch ... Kaede weiß offenbar mehr. Aber was?

Ich denke, dass Day sich auf die Erzählungen seines Vaters stützt. Dieser hat ihm doch als Kind erzählt, dass es dort besser sein würde.


Ich bin auch davon ausgegangen, dass sie die Kolonien wegen der Erzählungen quasi als gelobtes Land ansehen. In der Republik konnten sie ja schlecht bleiben. Da werden sie nun sicher sowohl von den "Republikanern" als auch von den Patrioten gesucht.


Ich denke, da Day ja in Armut aufgewachsen ist und so wohl schon immer einen Hass auf die Republik hatte, konnte er eigentlich nur denken, dass es woanders besser sei. Und da die Kolonien ja als nächstes dran sind, wurde es dann wohl irgendwann zum "gelobten Land" für ihn. Und sein Vater hat das mit seinen Erzählungen bestimmt noch unterstützt.

#12 RE: 5. Abschnitt: Seite 304 bis 363 von Melanie 06.09.2013 13:34

avatar

Oje, der Anfang dieses Abschnitts war echt hart. Da haben sich die zwei gerade wieder und schon wird gestritten
- Tess Anschuldigungen habe da wohl doch einen fruchtbaren Boden gefunden ... naja, zum Teil hat sie ja auch recht *seufz*.

Zitat von eleasy im Beitrag #8

Erstaunlich leicht sind sie in die Kolonien rübergekommen – ich hätte mir doch etwas mehr Komplikationen im Grenzgebiet vorgestellt!



So im Nachhinhein stimmt das wohl. Wobei es die zwei dann vermutlich nicht mehr geschafft hätten. June war ja völlig am Ende. Ich frage mich allerdings warum der Tunnel offen war. Als die Kolonien davon Wind bekommen haben, haben sie ihn ja gleich zugeschüttet. Wer hat ihn wohl freigeräumt? Und wofür? Die Vorräte in dem Tunnel deuten ja eher auf ein Versteck als auf einen Fluchtweg hin. Sehr merkwürdig das ganze.

Zitat von Lilli33 im Beitrag #5

Nun sind sie also in den Kolonien gelandet. Das gelobte Land scheint mir das aber auch nicht gerade zu sein. Hier hat man ohne Geld auch keine Chance. Die Berichterstattung ist mehr als fragwürdig. Und die Bevölkerung scheint hier auch ganz schön unter dem Knebel zu stehen. Diese Frau von der Straßenaufsicht macht ja fast den Eindruck, als wäre sie ferngesteuert oder zumindest einer Gehirnwäsche unterzogen.



Das stimmt. Wirklich heimelig sind die Kolonien auch nicht. Wobei sie mich irgendwie an das heutige Amerika erinnert haben. Überall Werbung.
Da ist Thema Sponsoring wohl etwas aus dem Ruder gelaufen ...

Zitat von Lilli33 im Beitrag #5

Interessant fand ich, dass eine Mauer zwischen dem Osten und dem Westen gebaut wurde. (Kommt mir irgendwie bekannt vor. )



Ja ich hatte da auch ziemlich eindeutige Assoziationen . Und was die Unterschiede auf den einzelnen Seiten angeht würde es auch passen. Sogar mit der ganzen Werbung.

Zitat von Quantaqa im Beitrag #2

Junes Schlussfolgerung am Ende dieses Abschnitts hat mich regelrecht aus den Socken gehauen. Und doch klingt es logisch. Damit wären Day und June in den Kolonien wohl doch sicher. Oder?



Die Schlussfolgerung hat mich auch echt von den Socken gehauen. Aber passen würde es perfekt - vor allem wo Anden gegenüber den Senatoren so querschlägt. Ein Grund mehr ihm zu helfen.

Zitat von Lilli33 im Beitrag #5

Warum will Kaede, dass Day zurückkommt?



Das frage ich mich auch. Vor allem, nachdem die zwei das Attentat auf Anden ja verhindert haben - hoffe ich zumindest. Ob er es wirklich überlebt hat wissen wir ja noch nicht.

Was Kaede angeht tappe ich mittlerweile völlig im Dunklen. Sie könnte eigentlich alles sein. Ein Spion der Kolonien. Eine Doppelagentin, die vielleicht sogar für Anden arbeitet. Vielleicht sollte sie ursprünglich mal die Rebellion auspionieren. Hoffentlich kriegen wir noch raus, was denn nun wirklich hinter ihrem Gehabe steckt.

Zitat von merlin78 im Beitrag #3

Das Buch wird noch spannender, obwohl das doch eigentlich kaum möglich ist. Gleich werde ich mich an den letzten Abschnitt machen! Aber ich hoffe sehr, dass der Cliffhanger nicht allzu gewaltig wird. Bin neugierig, wie die Geschichte enden wird.



Ich hoffe ja das es gar keinen Cliffhanger gibt ... na ob das klappt? An den nächsten Abschnitt mache ich mich aber auch gleich. Jetzt gibt es keinen Halt mehr ...

#13 RE: 5. Abschnitt: Seite 304 bis 363 von Quantaqa 07.09.2013 07:57

avatar

Zitat von CasusAngelus im Beitrag #11
Um mal ein paar Verschwörungstheorien aufzustellen: Vielleicht hat Tess ihr aus Misstrauen und Eifersucht etwas gegeben? Als Sanitätsschülerin hatte sie vielleicht Zugang zu irgendwelchen gefährlichen Mitteln und die Gelegenheit, June iwas einzuflößen? Ich glaubs zwar nicht wirklich, aber es wäre eine Idee ;)

Ui, das ist auch eine Idee

#14 RE: 5. Abschnitt: Seite 304 bis 363 von Kendra 07.09.2013 16:13

avatar

Zitat von Quantaqa im Beitrag #13
Zitat von CasusAngelus im Beitrag #11
Um mal ein paar Verschwörungstheorien aufzustellen: Vielleicht hat Tess ihr aus Misstrauen und Eifersucht etwas gegeben? Als Sanitätsschülerin hatte sie vielleicht Zugang zu irgendwelchen gefährlichen Mitteln und die Gelegenheit, June iwas einzuflößen? Ich glaubs zwar nicht wirklich, aber es wäre eine Idee ;)

Ui, das ist auch eine Idee


Ja das kann gut möglich sein, schließlich sind eifersüchtige Frauen zu allen Schandtaten bereit

Zitat von merlin78 im Beitrag #3


Das Buch wird noch spannender, obwohl das doch eigentlich kaum möglich ist. Gleich werde ich mich an den letzten Abschnitt machen! Aber ich hoffe sehr, dass der Cliffhanger nicht allzu gewaltig wird. Bin neugierig, wie die Geschichte enden wird.



Ja ich hoffe mal auch dass es nicht ein zu spannender Cliffhanger wird, und wir auf die Fortsetzung warten müssen^^

Ich frage mich auch wer hinter Razors Initiative steckt. wirklich die Senatoren, wie sich June denkt? Oder doch vielleicht jemand ganz anderes den wir so vielleicht noch gar nicht auf dem Bildschrim haben?
Und warum will Kaede sie warnen? Oder ist sie womöglich eine Feindin? die sie zurück locken will?
Außerdem frage ich mich wie lange June und Day in den Kolonien noch sicher und erwünscht sind? Irgendwie kann ich es nicht so recht glauben, dass die beiden dort sicher sein sollen...

Und was ist mit Anden? Hat er überlebt? Und vielleicht hat er das zusammen mit Razor alles nur Inzeniert?

Bin gespannt wie der letzte Abschnitt weitergeht!

Liebe Grüße
Kendra

#15 RE: 5. Abschnitt: Seite 304 bis 363 von Luna 08.09.2013 22:22

Der Streit zwischen Day und June gefiel mir überhaupt nicht. Day war ja geradezu blind vor Wut und Trauer und hat einfach alles falsch aufgefasst. Seine Argumente waren zwar nicht alle völlig unberechtigt, aber es kam mir so vor, als hätte er einiges widergegeben, was Tess ihm, zuvor an den Kopf geschmissen hat.

Als June und Day in den Kolonien ankommen, hatte ich erst das Gefühl, sie würden wie in unsere ''reale'' Welt kommen. Nach New York vielleicht, mit den hohen Häusern, den ganzen Lichtern, und den Menschen mit Markenklamotten, bunt bedruckter Kleidung und Werbung. Der Gedanke hielt nicht allzu lange an. Es scheint in den Kolonien ja ganz eigene Probleme zu geben. Die Menschen leben da ja ebenfalls in einer Dystopie/Utopie. Was die Werbeplakate so verkündet haben... Tauschzentrale für Kinder; Glückstabletten, die Polizei muss nur mit 500 § (bin mir nicht sicher, in welcher Währung sie bezahlen?) bezahlt werden, wenn man ein Verbrechen melden will. Ganz nach dem Motto ''Geld regiert die Welt''. Dort scheint ja wirklich gar nichts umsonst zu sein.

Außerdem scheinen die Kolonien vier Machthaber zu haben, die anscheinend jede Menge Werbung finanzieren. Die Tatsache, dass Day in den Kolonien sowas wie ein Star ist, fand ich allerdings schon zum Schmunzeln. ^^^

An Kaede musste ich an dieser Stelle ebenfalls denken, da sie ja ursprünglich aus den Kolonien kam und sich entschieden hat sie zu verlassen. Hat sie vielleicht zu den armen Bevölkerungsteil gehört? Ich kann mir nicht vorstellen, dass die dort große Überlebenschancen haben, da ja wirklich alles aufs Geld anzukommen scheint.

OMG! Razor ist also vom Senat und Kongress angeheuert worden, um Anden zu töten. Bedeutet das, dass Razor gar nicht für die Patrioten kämpft? Eigentlich muss der Kongress und Senat ja wissen, dass Razor mit den Patrioten zusammenarbeitet oder so tut. Oder ist Razor auf der Seite der Patrioten und macht die Regierung bloß glauben, er wäre auf ihrer Seite? Was will er? Der neue Elektor werden oder wirklich auf Seiten der Patrioten Anden töten? Alles sehr verwirrend gerade. Ich stehe momentan auf der Leitung. ^^ 7
Will Kaede deshalb, dass Day und June zurückkommen?

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de
Datenschutz