Seite 4 von 4
#46 RE: 3. Abschnitt: Kapitel 10 bis Kapitel 13 von SaskiaB 22.08.2013 13:38

avatar

Zitat von Gesil im Beitrag #45
Zitat von Lurch im Beitrag #44
Ich bin das arme Opfer, was schon verwest - also Katharina.

Sorry, aber:
*pruuuuuuuuuuuuuuuuuust*
*KaffeevonderTastarturwisch*

Lieber Opfer als Täter oder irgendeine ganz unsympathische Person.

Zitat von Gesil im Beitrag #43
Deswegen mach ich das auch nur (noch) dort, wo es wichtig ist, bei neuen Kollegen z. B. Neulich sah ich aber auch, dass der Postbote Fam. Seidel in sein Gerät getippt hat, da dachte ich mir dann "Schwamm drüber"...

Oh je, Postboten ... Immer wieder schön, wenn man weder auf dem eingeworfenen Zettel noch bei der Übersetzung im I-Net weiß, welcher Nachbar denn nun gemeint sein könnte, bei dem das Paket liegt ...

#47 RE: 3. Abschnitt: Kapitel 10 bis Kapitel 13 von Gesil 22.08.2013 13:59

avatar

Zitat von SaskiaB im Beitrag #46
Zitat von Gesil im Beitrag #43
Deswegen mach ich das auch nur (noch) dort, wo es wichtig ist, bei neuen Kollegen z. B. Neulich sah ich aber auch, dass der Postbote Fam. Seidel in sein Gerät getippt hat, da dachte ich mir dann "Schwamm drüber"...

Oh je, Postboten ... Immer wieder schön, wenn man weder auf dem eingeworfenen Zettel noch bei der Übersetzung im I-Net weiß, welcher Nachbar denn nun gemeint sein könnte, bei dem das Paket liegt ...


Unsere Hausgemeinschaft ist nicht so groß, da war's dann doch eindeutig. Zumal ich für besagte Nachbarin öfter Pakete annehme. *passt scho*

#48 RE: 3. Abschnitt: Kapitel 10 bis Kapitel 13 von SaskiaB 22.08.2013 20:51

avatar

Zitat von Gesil im Beitrag #47
Unsere Hausgemeinschaft ist nicht so groß, da war's dann doch eindeutig. Zumal ich für besagte Nachbarin öfter Pakete annehme. *passt scho*

#49 RE: 3. Abschnitt: Kapitel 10 bis Kapitel 13 von goat 25.08.2013 01:38

avatar

*GesilmaleinTuchreich*

Nachdem ich ein paar Seiten mehr verschlungen habe, bin ich mir nun sicher, dass Josh auf gar keinen Fall der Künstler ist - ihm liegt viel zu viel an Charlotte. So etwas Plumpes wie die Nachricht traue ich ihm auch gar nicht zu. Aber auch das Shampoo wird nicht von ihm sein.

Die Art, wie Jennifer mit Kai Schluss macht, ist nicht die feine englische Art. Ich wäre an seiner Stelle genauso verletzt gewesen. Seine Reaktion kann ich absolut nachvollziehen, Jennifers eher nicht. Da hätte es weitaus humanere Wege gegeben.

Schön die ganzen Spekulationen zu lesen. Da weiß ich wenigstens, dass bei den anderen in deren Köpfen genauso rotiert, wie bei mir.

#50 RE: 3. Abschnitt: Kapitel 10 bis Kapitel 13 von SaskiaB 25.08.2013 09:29

avatar

Zitat von goat im Beitrag #49
Die Art, wie Jennifer mit Kai Schluss macht, ist nicht die feine englische Art. Ich wäre an seiner Stelle genauso verletzt gewesen. Seine Reaktion kann ich absolut nachvollziehen, Jennifers eher nicht. Da hätte es weitaus humanere Wege gegeben.

Interessant, wie sehr diese Szene polarisiert.

Zitat von goat im Beitrag #49
Schön die ganzen Spekulationen zu lesen.

Kann ich meinerseits nur bestätigen.

#51 RE: 3. Abschnitt: Kapitel 10 bis Kapitel 13 von acherontia 26.08.2013 09:09

avatar

Vielleicht kann ich jetzt doch nochmal eine Frage zu Jennifer und Kai in die Runde werfen.

Zitat von Gesil im Beitrag #21

Interessant. Ich fand gerade Jennifers Art total daneben und egoistisch. Sie sagt, es wäre Schluss und er soll einfach nur mit eingekniffenem Schw.. von dannen ziehen? Na danke, auch


Zitat von goat im Beitrag #49

Die Art, wie Jennifer mit Kai Schluss macht, ist nicht die feine englische Art. Ich wäre an seiner Stelle genauso verletzt gewesen. Seine Reaktion kann ich absolut nachvollziehen, Jennifers eher nicht. Da hätte es weitaus humanere Wege gegeben.


Diese Meinung scheint hier mehrfach vertreten zu sein und ich habe mal versucht, zu überlegen, was Jennifer anders hätte machen müssen. War eigentlich der Ansicht, dass sie sich genau richtig verhalten hat. Und um ehrlich zu sein, es geht einfach nicht in meinem Kopf. Bin ich vielleicht zu naiv oder schätze ich die menschliche Psyche einfach falsch ein? Inwiefern ist Kais Verhalten nachvollziehbar? Natürlich ist so eine Mitteilung selten angenehm. Aber muss man gleich sämtlichen Anstand über den Jordan schicken?

#52 RE: 3. Abschnitt: Kapitel 10 bis Kapitel 13 von SaskiaB 26.08.2013 09:16

avatar

Zitat von acherontia im Beitrag #51
Vielleicht kann ich jetzt doch nochmal eine Frage zu Jennifer und Kai in die Runde werfen.

Zitat von Gesil im Beitrag #21

Interessant. Ich fand gerade Jennifers Art total daneben und egoistisch. Sie sagt, es wäre Schluss und er soll einfach nur mit eingekniffenem Schw.. von dannen ziehen? Na danke, auch


Zitat von goat im Beitrag #49

Die Art, wie Jennifer mit Kai Schluss macht, ist nicht die feine englische Art. Ich wäre an seiner Stelle genauso verletzt gewesen. Seine Reaktion kann ich absolut nachvollziehen, Jennifers eher nicht. Da hätte es weitaus humanere Wege gegeben.


Diese Meinung scheint hier mehrfach vertreten zu sein und ich habe mal versucht, zu überlegen, was Jennifer anders hätte machen müssen. War eigentlich der Ansicht, dass sie sich genau richtig verhalten hat. Und um ehrlich zu sein, es geht einfach nicht in meinem Kopf. Bin ich vielleicht zu naiv oder schätze ich die menschliche Psyche einfach falsch ein? Inwiefern ist Kais Verhalten nachvollziehbar? Natürlich ist so eine Mitteilung selten angenehm. Aber muss man gleich sämtlichen Anstand über den Jordan schicken?


Da lehne ich mich jetzt einfach mal zurück und bin auf die Antworten gespannt!

#53 RE: 3. Abschnitt: Kapitel 10 bis Kapitel 13 von Gesil 26.08.2013 09:50

avatar

Zitat von SaskiaB im Beitrag #52
Zitat von acherontia im Beitrag #51
Vielleicht kann ich jetzt doch nochmal eine Frage zu Jennifer und Kai in die Runde werfen.

Zitat von Gesil im Beitrag #21

Interessant. Ich fand gerade Jennifers Art total daneben und egoistisch. Sie sagt, es wäre Schluss und er soll einfach nur mit eingekniffenem Schw.. von dannen ziehen? Na danke, auch


Zitat von goat im Beitrag #49

Die Art, wie Jennifer mit Kai Schluss macht, ist nicht die feine englische Art. Ich wäre an seiner Stelle genauso verletzt gewesen. Seine Reaktion kann ich absolut nachvollziehen, Jennifers eher nicht. Da hätte es weitaus humanere Wege gegeben.


Diese Meinung scheint hier mehrfach vertreten zu sein und ich habe mal versucht, zu überlegen, was Jennifer anders hätte machen müssen. War eigentlich der Ansicht, dass sie sich genau richtig verhalten hat. Und um ehrlich zu sein, es geht einfach nicht in meinem Kopf. Bin ich vielleicht zu naiv oder schätze ich die menschliche Psyche einfach falsch ein? Inwiefern ist Kais Verhalten nachvollziehbar? Natürlich ist so eine Mitteilung selten angenehm. Aber muss man gleich sämtlichen Anstand über den Jordan schicken?


Da lehne ich mich jetzt einfach mal zurück und bin auf die Antworten gespannt!


Moin,

ich weiss nicht, ob ich das gut erklären kann.
Aber es fängt schon damit an, dass Jennifer Kai "zu sich bestellt" hat. Klar, sie ist Polizistin, aber wenn sie mit ihrem Freund reden möchte, dann sollte sie diese Unterredung nicht behandeln, als lade sie ihn zu einem Verhör vor!
Auch geht sie auf seine - ja nennen wir es - Vorwürfe überhaupt nicht ein. Sie will sich ihm nicht erklären, sondern er soll ihre Entscheidung einfach akzeptieren und gehen. Ist das denn anständig?
Meiner Meinung nach behandelt man einen Menschen, mit dem einen ja offensichtlich mal etwas verbunden hat, einfach nicht.
Kais Reaktion kann ich vielleicht deshalb so gut nachvollziehen, weil ich in dieser Situation ähnlich reagiert hätte. Wenn ich mich verletzt und ungerecht behandelt fühle, neige ich ebenfalls dazu, verbal um mich zu schlagen. Und da ist dann Anstand ehrlich gesagt das Letzte, was mich interessiert...

#54 RE: 3. Abschnitt: Kapitel 10 bis Kapitel 13 von acherontia 26.08.2013 21:27

avatar

Zitat von Gesil im Beitrag #53
Zitat von SaskiaB im Beitrag #52
Zitat von acherontia im Beitrag #51
Vielleicht kann ich jetzt doch nochmal eine Frage zu Jennifer und Kai in die Runde werfen.

Zitat von Gesil im Beitrag #21

Interessant. Ich fand gerade Jennifers Art total daneben und egoistisch. Sie sagt, es wäre Schluss und er soll einfach nur mit eingekniffenem Schw.. von dannen ziehen? Na danke, auch


Zitat von goat im Beitrag #49

Die Art, wie Jennifer mit Kai Schluss macht, ist nicht die feine englische Art. Ich wäre an seiner Stelle genauso verletzt gewesen. Seine Reaktion kann ich absolut nachvollziehen, Jennifers eher nicht. Da hätte es weitaus humanere Wege gegeben.


Diese Meinung scheint hier mehrfach vertreten zu sein und ich habe mal versucht, zu überlegen, was Jennifer anders hätte machen müssen. War eigentlich der Ansicht, dass sie sich genau richtig verhalten hat. Und um ehrlich zu sein, es geht einfach nicht in meinem Kopf. Bin ich vielleicht zu naiv oder schätze ich die menschliche Psyche einfach falsch ein? Inwiefern ist Kais Verhalten nachvollziehbar? Natürlich ist so eine Mitteilung selten angenehm. Aber muss man gleich sämtlichen Anstand über den Jordan schicken?


Da lehne ich mich jetzt einfach mal zurück und bin auf die Antworten gespannt!


Moin,

ich weiss nicht, ob ich das gut erklären kann.
Aber es fängt schon damit an, dass Jennifer Kai "zu sich bestellt" hat. Klar, sie ist Polizistin, aber wenn sie mit ihrem Freund reden möchte, dann sollte sie diese Unterredung nicht behandeln, als lade sie ihn zu einem Verhör vor!
Auch geht sie auf seine - ja nennen wir es - Vorwürfe überhaupt nicht ein. Sie will sich ihm nicht erklären, sondern er soll ihre Entscheidung einfach akzeptieren und gehen. Ist das denn anständig?
Meiner Meinung nach behandelt man einen Menschen, mit dem einen ja offensichtlich mal etwas verbunden hat, einfach nicht.
Kais Reaktion kann ich vielleicht deshalb so gut nachvollziehen, weil ich in dieser Situation ähnlich reagiert hätte. Wenn ich mich verletzt und ungerecht behandelt fühle, neige ich ebenfalls dazu, verbal um mich zu schlagen. Und da ist dann Anstand ehrlich gesagt das Letzte, was mich interessiert...

Von der Seite betrachtet klingt es natürlich logisch. Ich bin vermutlich wirklich zu old school eingestellt beim Thema Anstand. Und man sieht die Dinge nochmal anders, wenn man nicht direkt involviert ist. Natürlich ist es wichtig, dass man miteinander redet und dem Gegenüber auch eine eigene Meinung zugesteht. Allerdings hatte ich nicht den Eindruck, dass Kai viel dazu zu sagen hätte. Auf mich hatte es gewirkt, als ob er nur hinnimmt und am Ende dann nochmal um sich schlägt, um sich überlegen zu fühlen. Daher mein negativer Eindruck von ihm. Das mit dem "zu sich bestellen" könnte vielleicht einfach nur unglücklich formuliert sein. Naja und Jennifer ist wohl niemand, der um den heißen Brei herumredet. Daher habe ich mich nicht so sehr daran gestört, dass sie sich nicht groß erklärt, obwohl es natürlich nicht besonders feinfühlig ist. Abgesehen davon ist das Thema Trennung aber ohnehin das reinste Minenfeld.

#55 RE: 3. Abschnitt: Kapitel 10 bis Kapitel 13 von SaskiaB 27.08.2013 09:39

avatar

Zitat von acherontia im Beitrag #54
Abgesehen davon ist das Thema Trennung aber ohnehin das reinste Minenfeld.

Ich weiß gar nicht, ob und wie man das richtig angehen kann ...

#56 RE: 3. Abschnitt: Kapitel 10 bis Kapitel 13 von Gesil 27.08.2013 09:42

avatar

Zitat von SaskiaB im Beitrag #55
Zitat von acherontia im Beitrag #54
Abgesehen davon ist das Thema Trennung aber ohnehin das reinste Minenfeld.

Ich weiß gar nicht, ob und wie man das richtig angehen kann ...


Die unterschiedlichen Reaktionen zeigen wohl, dass es da ein allgemeingültiges "richtig" gar nicht gibt, sondern dass das immer von den beteiligten Personen abhängig ist.

#57 RE: 3. Abschnitt: Kapitel 10 bis Kapitel 13 von goat 30.08.2013 15:53

avatar

Ich sehe das so, wie Gesil. Derjenige, der zurückbleibt, hat es ja sowieso schon schwerer. Jennifer weiß doch schon viel länger, dass sie mit Kai nicht mehr zusammen sein möchte, ist aber zu bequem es ihm zu sagen - sie schiebt es immer wieder auf. Praktisch für sie in dem Fall, dass sie ihre Abende (noch) nicht alleine verbringen muss und somit jemanden hat, dem sie "die Ohren voll jammern kann". Dass derjenige, der gefühlstechnisch noch an der Beziehung hängt, verbal um sich schlägt ist völlig normal. Ich wäre da selbst nicht anders. Diese Kränkung ist so demütigend, dass Kai sich in dem Moment so hilflos gefühlt hat, an dieser Situation nichts mehr ändern zu können, dass er verbal eben zum Rundumschlag ausgeholt hat. Von meiner Seite also völlig verständlich.

#58 RE: 3. Abschnitt: Kapitel 10 bis Kapitel 13 von SaskiaB 30.08.2013 21:50

avatar

Zitat von goat im Beitrag #57
Ich sehe das so, wie Gesil. Derjenige, der zurückbleibt, hat es ja sowieso schon schwerer. Jennifer weiß doch schon viel länger, dass sie mit Kai nicht mehr zusammen sein möchte, ist aber zu bequem es ihm zu sagen - sie schiebt es immer wieder auf. Praktisch für sie in dem Fall, dass sie ihre Abende (noch) nicht alleine verbringen muss und somit jemanden hat, dem sie "die Ohren voll jammern kann". Dass derjenige, der gefühlstechnisch noch an der Beziehung hängt, verbal um sich schlägt ist völlig normal. Ich wäre da selbst nicht anders. Diese Kränkung ist so demütigend, dass Kai sich in dem Moment so hilflos gefühlt hat, an dieser Situation nichts mehr ändern zu können, dass er verbal eben zum Rundumschlag ausgeholt hat. Von meiner Seite also völlig verständlich.

Ich kann hier beide "Lager" nachvollziehen, und habe sowohl Verständnis für Kai als auch für Jennifer. Grundsätzlich stimme ich aber zu, dass sie diesen Schritt wesentlich eher hätte gehen sollen/können/müssen.

#59 RE: 3. Abschnitt: Kapitel 10 bis Kapitel 13 von Gesil 31.08.2013 07:04

avatar

Zitat von SaskiaB im Beitrag #58
Zitat von goat im Beitrag #57
Ich sehe das so, wie Gesil. Derjenige, der zurückbleibt, hat es ja sowieso schon schwerer. Jennifer weiß doch schon viel länger, dass sie mit Kai nicht mehr zusammen sein möchte, ist aber zu bequem es ihm zu sagen - sie schiebt es immer wieder auf. Praktisch für sie in dem Fall, dass sie ihre Abende (noch) nicht alleine verbringen muss und somit jemanden hat, dem sie "die Ohren voll jammern kann". Dass derjenige, der gefühlstechnisch noch an der Beziehung hängt, verbal um sich schlägt ist völlig normal. Ich wäre da selbst nicht anders. Diese Kränkung ist so demütigend, dass Kai sich in dem Moment so hilflos gefühlt hat, an dieser Situation nichts mehr ändern zu können, dass er verbal eben zum Rundumschlag ausgeholt hat. Von meiner Seite also völlig verständlich.

Ich kann hier beide "Lager" nachvollziehen, und habe sowohl Verständnis für Kai als auch für Jennifer. Grundsätzlich stimme ich aber zu, dass sie diesen Schritt wesentlich eher hätte gehen sollen/können/müssen.


Ich glaube, über den letzten Punkt sind wir uns alle einig!

#60 RE: 3. Abschnitt: Kapitel 10 bis Kapitel 13 von SaskiaB 31.08.2013 08:50

avatar

Zitat von Gesil im Beitrag #59
Zitat von SaskiaB im Beitrag #58
Zitat von goat im Beitrag #57
Ich sehe das so, wie Gesil. Derjenige, der zurückbleibt, hat es ja sowieso schon schwerer. Jennifer weiß doch schon viel länger, dass sie mit Kai nicht mehr zusammen sein möchte, ist aber zu bequem es ihm zu sagen - sie schiebt es immer wieder auf. Praktisch für sie in dem Fall, dass sie ihre Abende (noch) nicht alleine verbringen muss und somit jemanden hat, dem sie "die Ohren voll jammern kann". Dass derjenige, der gefühlstechnisch noch an der Beziehung hängt, verbal um sich schlägt ist völlig normal. Ich wäre da selbst nicht anders. Diese Kränkung ist so demütigend, dass Kai sich in dem Moment so hilflos gefühlt hat, an dieser Situation nichts mehr ändern zu können, dass er verbal eben zum Rundumschlag ausgeholt hat. Von meiner Seite also völlig verständlich.

Ich kann hier beide "Lager" nachvollziehen, und habe sowohl Verständnis für Kai als auch für Jennifer. Grundsätzlich stimme ich aber zu, dass sie diesen Schritt wesentlich eher hätte gehen sollen/können/müssen.

Ich glaube, über den letzten Punkt sind wir uns alle einig!

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de
Datenschutz