#1 Das verbotene Eden 03 - Magda und Ben von Thomas Thiemeyer von Chianti 04.08.2013 17:28

avatar

Inhalt:
Der Kampf der Geschlechter steuert seinem Höhepunkt entgegen. Als die Frauenarmee immer tiefer ins Herz der Männerstadt vorrückt, treffen ein alter Mann und eine alte Frau aufeinander - und machen eine unglaubliche Entdeckung: Magda, die oberste Heilerin, und Benedikt, der Prior der Abtei, waren vor fünfundsechzig Jahren ein junges Paar, das durch den Virus auseinandergerissen wurde. Inzwischen trennen sie Welten. Ob sie nach all den Jahren noch immer etwas füreinander empfinden? Kann es gelingen, die Zeit zurückzudrehen und den blutigen Konflikt beizulegen? Wenn es eine Kraft gibt, die das möglich macht, so ist es die Liebe.

Rezension:
Die Armee der Frauen zieht immer weiter in die alte Stadt ein und der Kampf zwischen den Geschlechtern scheint unausweichlich zu sein.Während sich Gwen sich der Armee angeschlossen hat, um ihren Geliebten Logan wiederzufinden, erreicht auch Magda die oberste Heilerin das Lager und trifft dort unerwartet auf ihre Jugendliebe Ben, den sie seit 65 Jahren nicht mehr gesehen hat.

Der erste Teil des Buches spielt im Jahr 2015, kurz bevor der Virus ausgebrochen ist, der Männer und Frauen entzweit hat. Man lernt Ben und Magda kennen, die zwar ein sehr ungleiches Paar sind, sich aber sehr lieben und glücklich in ihrer Beziehung sind. Als dann der Virus ausbricht konnte man hautnah miterleben wie er die Menschen und damit auch Magda und Ben beeinflusst. Mir hat dieser Rückblick sehr gut gefallen, weil er die Anfänge offengelegt hat und gezeigt hat wie es überhaupt zu der Situation gekommen ist, die 65 Jahre später herrscht. Zwar war es am Anfang ein wenig merkwürdig, dass die Geschichte wieder in "unserer" Zeit spielt, denn ich hatte mich an die mittelalterliche Welt gewöhnt und nicht damit gerechnet plötzlich mit IPhones, Blogs und Biologieunterricht konfrontiert zu werden.

Was mich am Anfang sehr gestört hat, waren die vielen Sichtwechsel. Ich habe mal mitgezählt und bin auf mehr als zehn verschiedene Sichten gekommen, die fast jedes Kapitel gewechselt haben. Ich hatte das Gefühl überhaupt nicht von der Stelle zu kommen, weil vieles oft zeitgleich geschehen ist. Aber als ich dann in der Geschichte angekommen war, haben mir die vielen Sichtwechsel doch sehr viel Spaß gemacht, besonders weil dadurch viel Spannung aufkam und man einfach einen sehr guten Überblick über das Geschehen hatte.
Man liest beispielsweise aus der Sicht von Logan und Gwen, die man im zweiten Buch kennenlernen durfte, aber auch aus der Sicht von Gunnar und Dachs, Logans Familie, die sich wie Gwen auf die Suche nach Logan gemacht hat. Ich hätte mir vielleicht gewünscht, dass Magda und Ben ein wenig mehr zu Wort gekommen wären, weil es ja eigentich ihre Geschichte war, aber ihre Geschichte war trotzdem sehr gelungen und hat mir gut gefallen! Schön fand ich jedoch, dass man auch Juna und David, die Protagonisten aus dem ersten Band wiedergesehen hat, wenn auch nur kurz.

Der Spannungsverlauf gefiel mir sehr gut. Je weiter die Armee der Frauen gegen die Männer vorrückte, desto spannender wurde es. Keine der beiden Seiten möchte aufgeben und besonders die Anführer - Edana und der Inquisitor - sind von diesem Krieg überzeugt, obwohl es auf beiden Seiten Parteien gibt, die gegen den Krieg sind. Das Finale hat mir sehr gut gefallen, obwohl ich es ein wenig zu kurz geraten fand. Wahrscheinlich nur weil ich mich ungern von den liebenswerten Figuren und der wirklich faszinierenden Welt trennen wollte.

Fazit:
"Das verbotene Eden - Magda und Ben" ist ein wirklich fulminanter Abschluss, der mit viel Action, Spannung und natürlich Romantik aufwarten kann.
Die von Thomas Thiemeyer geschaffene Welt war faszienierend und wirklich gut umgesetzt! Auch die vielen Charaktere konnten mir sehr ans Herz wachsen und mich mit ihren Geschichten und Schicksalen fesseln.
Alles in allem ist "Das verbotene Eden" eine sehr interessante Reihe, die mich mit einer gut umgesetzten Idee begeistern konnte!

#2 RE: Das verbotene Eden 03 - Magda und Ben von Thomas Thiemeyer von fantasticbooks 13.08.2013 11:49

avatar

Magda und Ben sind schon eine Weile zusammen und, obwohl beide noch an ihrem Abitur basteln, hausen sie bereits die meiste Zeit gemeinsam in Bens Wohnung in Köln, die eigentlich seinem Vater gehört, der ein angesehener Arzt in der örtlichen Klinik ist. Auch Magda arbeitet zuweilen dort und verdient sich etwas dazu.

Als ein in den Niederlanden gezüchtetes und in Prag ausgebrochenes Killervirus langsam auch die Kölner Grenzen erreicht, ist die allgemeine Panik in der Bevölkerung groß und die meisten lassen sich mit einem überraschend schnell hergestellten Serum eines Pharmakonzern impfen. Obwohl einzelne Stimmen und auch Bens Vater vor dem Serum warnen, das zu Aggressionen gegenüber dem anderen Geschlecht führen soll, landen letztendlich auch Magda und Ben wie fast alle anderen bei der Impfung. Die Gefahr des Virus ist gebannt, doch dann treten die Nebenwirkungen des Serums zum Vorschein und die Welt, wie wir sie kennen, hört auf zu existieren.

Meine Meinung:

Ich habe mich schon sehr gefreut, endlich den letzten Band der Reihe lesen zu dürfen, der nicht nur ein Ende aufweist, der alle Handlungsstränge zu einem zufriedenstellenden und logischen Ende führt, sondern auch Einblicke in die Vorgeschichte gewährt und erklärt, wie es zu der Lage in den ersten Bänden gekommen ist.

Die Ursachen sind so einfach, wie auch verständlich und vor allem erschreckend möglich. Dieses Schreckensszenario ist leider nur eines von vielen, da unsere heutige Welt soviel Potential für Katastrophen führt wie nie zuvor. Je weiter die Menschheit technologisch und wissenschaftlich fortschreitet, umso größer ist die Gefahr, dass die Handlung eines einzelnen eine ganze Zivilisation untergehen lassen kann oder in graue Vorzeit zurückverschlägt.

Thomas Thiemeyer hat dies alles sehr eindrucksvoll geschildert und mit Ben und Magda, seine Charaktere sehr sympathisch gestaltet. Zudem habe ich mich über ein Wiedersehen mit vielen Bekannten aus den Bänden davor gefreut, deren Geschichte hier auch weitergeführt wurde.

Gut gefallen hat mir der Wechsel zwischen den Zeiten, der die Geschichte stets lebendig hielt. Der in drei Abschnitte unterteilte Roman wird zum Ende hin immer spannender und actionreicher und mündet in einem fulminanten Finale, das mir die ein oder andere Träne entlockt hat.

Fazit:

Viel Spannung, Action und Gefühl waren wieder mit an Bord, als ich mich in das Finale von "Das verbotene Eden" vertiefte. Tolle Charaktere und ein rundes Ende, das keine Fragen offenlässt, haben "Magda und Ben" zu einem tollen Lesererlebnis werden lassen.

#3 RE: Das verbotene Eden 03 - Magda und Ben von Thomas Thiemeyer von Jacquy 13.08.2013 12:14

Inhalt:
Obwohl nach David und Juna mit Logan und Gwen und Arkana und Claudius bereits das dritte aus Mann und Frau bestehende Paar öffentlich erkannt wurde, wird eine solche Beziehung von der Mehrheit der anderen Menschen immer noch als widernatürlich angesehen. Sowohl die Ratsvorsitzende als auch der Inquisitor sind fest entschlossen, das andere Geschlecht zu besiegen und zu versklaven. Dass der Krieg aufgehalten werden muss ist klar, aber wird es auch gelingen?

Meinung:
Dieses Buch beginnt anders als seine beiden Vorgänger. Nachdem die Handlung bisher im Jahr 2080 stattfand, befindet man sich nun zunächst in unmittelbarer Zukunft, im Jahr 2015. Gemeinsam mit Ben - bekannt als Benedikt, Abt des Klosters - erfährt man erst mal etwas über ihn und sein normales Leben, bis er die ersten Nachrichten über einen mutierten Virus erhält, dieser sich ausbreitet und die komplette Welt umkrempelt. Es war sehr interessant und spannend, direkt mitzuerleben und zu erfahren, wie es zu der Katastrophe kam, deren Auswirkungen man schon in zwei Büchern kennen gelernt hat. Eine ungefähre Erklärung gab es zwar schon, aber mit einem Protagonisten aus nächster Nähe die Veränderungen miterleben zu können, ist eine ganz andere Erfahrung. Dabei wurden zwar einige biologische Erklärungen angebracht, aber in der Regel so, dass man sie auch ohne weitreichendere Kenntnisse verstehen konnte. Während die ersten beiden Bände theoretisch auch für jüngere Leser (vielleicht 12 oder 14 Jahre) geeignet waren, würde ich diesen eher für ältere empfehlen, da er an manchen Stellen nicht ganz ohne ist. Auch ich war teilweise ziemlich schockiert, da die Schilderungen ziemlich brutal sind und ich nicht damit gerechnet hatte.
Zitat, S. 72: "Das Gesicht war blau verfärbt, und er atmete nicht. Dann sah er, dass neben ihm etwas im Wasser trieb. Vor Entsetzen vergaß er beinahe zu atmen. Die Bauchdecke des Jungen war aufgeplatzt, und graue Darmschlingen quollen daraus hervor."

Nach ungefähr der Hälfte des Buches geht es wieder in die gewohnte Zeit zurück und man erfährt die aktuellen Ereignisse, die kurz nach Ende des zweiten Bandes einsetzen. Während die Vorgänger dieses Buches nur aus zwei bzw. drei Sichten erzählt wurden, gibt es hier mehrere verschiedene Sichten. Zum einen die von Magda und Ben, die, wie man am Titel schon vermuten kann, das Liebespaar sind, auf das in diesem Buch das Hauptaugenmerk gelegt wird. Dann sind da Gwen und Logan, deren Geschichte ja noch nicht abgeschlossen war, sowie dessen Bruder und die Hohepriesterin und ihr Lebensgefährte, die auch eine wichtige Rolle spielen.
So ist man als Leser immer "auf dem Laufenden" und weiß über alle Geschehnisse Bescheid. Das nimmt aber keineswegs die Spannung, sondern verschafft einem viele Antworten auf Fragen, die man sich vielleicht schon lange gestellt hat. Man kann die Geschichte aus jeder relevanten Sicht mitverfolgen und lernt so die verschiedenen Charaktere mit ihren Meinungen und Ansichten noch besser kennen.

Die Handlung verläuft durchweg spannend, da immer irgendwo etwas wichtiges passiert und man gar keine Gelegenheit bekommt, eventuell das Interesse zu verlieren. Da die Charaktere fast ausnahmslos schon bekannt waren, konnte ich die "kennenlern-Phase" quasi überspringen und sofort mit ihnen mitfühlen und mich auf die Geschichte einlassen.
Ohne zu viel zu verraten kann ich sagen, dass die Handlung gegen Ende einfach perfekt verläuft und das Ende wunderschön ist, ohne dabei unrealistisch oder ZU perfekt zu wirken. Ich hätte mir das zwar noch etwas ausführlicher gewünscht, aber trotzdem ist es so geschrieben, dass das Ende den Leser zufrieden das Buch schließen lässt.

Fazit:
Alles in allem ist "Magda und Ben" der perfekte Abschluss für eine geniale Trilogie. Durch verschiedene Sichtweisen wird die Spannung durchweg aufrecht erhalten und sowohl das, als auch der Anteil des Buches, der im Jahr 2015 spielt, liefern Antworten auf viele Fragen und klären über die Hintergründe der Geschichte auf.
Ich kann gar nicht anders, als die volle Punktzahl zu vergeben.
5/5 Punkten

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de
Datenschutz