Seite 1 von 2
#1 5. Abschnitt - Kapitel 18 bis 22 von Gronik 02.08.2013 17:39

Seite 370 bis 466

#2 RE: 5. Abschnitt - Kapitel 18 bis 22 von Gesil 06.08.2013 21:54

avatar

Da ich niemanden spoilern möchte, passen meine Überlegungen wahrscheinlich am besten in diesen Abschnitt:
Ganz offensichtlich gibt es mehr als eine Muse, die den Göttern dienen.
Was also, wenn dieses Jahr, von dem die ganze Zeit die Rede ist, nicht nur für Pauline von Bedeutung ist, sondern auch oder gerade für Constantin?
Vielleicht müssen sich auch die Musen von Zeit zu Zeit vor den Göttern "beweisen".
Wer weiss, was mit einer Muse passiert, deren Schützling vor den Göttern nicht bestehen kann?
Vielleicht ist Nicholas so eine Muse, die jetzt wiederum einer anderen Muse dient?

#3 RE: 5. Abschnitt - Kapitel 18 bis 22 von Jeanine_Krock 06.08.2013 22:27

avatar

Zitat von Gesil im Beitrag #2
Da ich niemanden spoilern möchte, passen meine Überlegungen wahrscheinlich am besten in diesen Abschnitt:
Ganz offensichtlich gibt es mehr als eine Muse, die den Göttern dienen.
Was also, wenn dieses Jahr, von dem die ganze Zeit die Rede ist, nicht nur für Pauline von Bedeutung ist, sondern auch oder gerade für Constantin?
Vielleicht müssen sich auch die Musen von Zeit zu Zeit vor den Göttern "beweisen".
Wer weiss, was mit einer Muse passiert, deren Schützling vor den Göttern nicht bestehen kann?
Vielleicht ist Nicholas so eine Muse, die jetzt wiederum einer anderen Muse dient?


Ich möchte auch nicht spoilern, aber du stellt gute Fragen ...

#4 RE: 5. Abschnitt - Kapitel 18 bis 22 von Zack 06.08.2013 23:09

avatar

So, bin nun ein Stückchen weiter ...

Ich muss sagen, dass ich mich dran gestört habe, dass Pauline was mit Nicholas hatte und sich dieses Begehren auch noch fortsetzt ... kA, ich bin allgemein kein Fan von Dreiecksgeschichten. Entweder müssen dann beide Männer gleich stark sein, sodass es richtig spannend wird und man auch beide Kerle mag - also so, dass man sich als Leser selbst kaum entscheiden kann.

Aber wenn da ein zweiter als Spannungsträger benutzt wird und man weiß, der Typ ist und bleibt höchstens ein Nebenbuhler, dann gefällt mir das einfach nicht.

Auch zieht sich die Geschichte langsam ein wenig - ich habe jetzt 500 Seiten gelesen und es passiert zwar stetig was, aber von den Hintergründen gibt es weiter nur Happen und ich frage mich, ob du die Musen-Sachen noch richtig aufgreifst oder ob sie ein Nebenthema bleibt. Denn so langsam will ich schon Konkreteres wissen! ;)

Doch trotz Seitensprung und kleinen Längen liest sich "Gib mir deine Seele" gut weg. Vor allem die Theaterwelt ist sehr schön beschrieben - ich kann mir Paulines Auftritte und die Welt hinter den Kulissen richtig gut vorstellen. Und es ist mal was ganz anderes zu diesem Pop- / und Rockstarkram! :)

Was die Erotik und Dominanz angeht: Bisher war noch nichts außergewöhnliches dabei, das meiste hat man schon mal irgendwo gehört. Insofern fand ich auch nichts schockierend oder total widerlich, auch wenn einiges nicht mein Ding ist. Aber insgesamt sind die beiden ja noch relativ "harmlos" - es geht eben tatsächlich um die emotionale Seite, um Liebe, und nicht nur um reinen Sex. Das gefällt mir gut - und wie immer sind deine Beschreibungen sehr niveauvoll und anregend! :)

#5 RE: 5. Abschnitt - Kapitel 18 bis 22 von Jeanine_Krock 07.08.2013 00:34

avatar

Zitat von Zack im Beitrag #4
Ich muss sagen, dass ich mich dran gestört habe, dass Pauline was mit Nicholas hatte und sich dieses Begehren auch noch fortsetzt ... kA, ich bin allgemein kein Fan von Dreiecksgeschichten. Entweder müssen dann beide Männer gleich stark sein, sodass es richtig spannend wird und man auch beide Kerle mag - also so, dass man sich als Leser selbst kaum entscheiden kann.

Aber wenn da ein zweiter als Spannungsträger benutzt wird und man weiß, der Typ ist und bleibt höchstens ein Nebenbuhler, dann gefällt mir das einfach nicht.


Juhu, wie ist der Urlaub? Schön, dass du dich trotzdem meldest :-)

Was Nicholas betrifft, bitte ich um etwas Geduld. Möglich, dass dir seine Rolle bis zum Schluss nicht gefällt, vielleicht aber kannst du dich dann (also zum Schluss) auch gut damit anfreunden. Zum Thema Muse ist noch nicht alles gesagt.
ein Nebenbuhler ist Nicholas zu keiner Zeit, die beiden Männer stehen nicht in Konkurrenz zueinander

#6 RE: 5. Abschnitt - Kapitel 18 bis 22 von Gesil 07.08.2013 07:41

avatar

Guten Morgen,

ich hatte diesen Abschnitt gestern schon beendet, wollte aber alles erstmal ein wenig sacken lassen. Ich finde nämlich, nun passiert doch eine ganze Menge.

Constanstantin findet heraus, wer hinter den Kunstdiebstählen steckt. Ist das ein Ablenkungsmanöver, wie er vermutet, damit er seinen Auftrag vermasselt, oder steckt noch etwas anderes, viel persönlicheres dahinter?

Henry kommt nach Barcelona und Pauline freut sich, Zeit mit ihrer Freundin verbringen zu können - allein zu zweit! (auch wenn sie Constantin vermisst)
Aber dann mischt sich auch David wieder ein. Man, geht der Kerl mir auf die Nerven!
Dass er in Pauline verknallt ist - gut, schön, so ist das Leben, das kann ihm (ausser Nina vielleicht) keiner zum Vorwurf machen.
Dass er Pauline zu dieser merkwürdigen Party überredet und sie dazu drängt, andere - spezielle? - Klamotten anzuziehen - kann ich auch noch verstehen. Schliesslich kennen die beiden sich schon lange und Pauline hatte ähnliches während der Fotoshootings schon getragen.
Aber was dann auf der Party abgeht, erst entpuppt sich David als der devote (richtiger Ausdruck?) Part, was Pauline unversehens in eine dominante Rolle zwingt, was ja noch als nette Spielart durchgehen mag. Aber das er sie völlig alleine lässt bzw. passiv danebensteht, als sich dieser Jaume ihr aufdrängt ....gut, dass Nicholas zufällig die selbe Party besucht und einschreiten kann. Meinetwegen hätte David mehr als ein blaues Auge verdient. Was für ein Ar....mleuter :-(
Was danach in Constantins Wohnung passiert, muss man vielleicht im richtigen Kontext sehen. Ohne die vorher ausgestandenen Ängste, hätte Pauline vielleicht widerstehen können. Jetzt brauchte sie einfach jemand, der ihr nahe ist. Das soll keine Entschuldigung sein, nur eine mögliche Erklärung. Und Nicholas scheint Constantin ja auch gleich am nächsten Morgen zu informieren. Aber auch über das?
Er betreitet es und Constantin geht über Paulines Beichte ziemlich locker hinweg. Ob da noch was kommt? Ich kann mir nicht vorstellen, dass er das so auf sich beruhen lässt, dafür ist er nicht der Typ.

Zitat von Zack im Beitrag #4
Ich muss sagen, dass ich mich dran gestört habe, dass Pauline was mit Nicholas hatte und sich dieses Begehren auch noch fortsetzt ... kA, ich bin allgemein kein Fan von Dreiecksgeschichten.

Wenn wir David, Henry und ggf. Nina noch dazurechnen, sind wir sogar schon bei einer Sechsergeschichte. Ich glaube, langsam benötige ich eine Skizze

Zitat von Zack im Beitrag #4
Was die Erotik und Dominanz angeht: Bisher war noch nichts außergewöhnliches dabei, das meiste hat man schon mal irgendwo gehört. Insofern fand ich auch nichts schockierend oder total widerlich, auch wenn einiges nicht mein Ding ist. Aber insgesamt sind die beiden ja noch relativ "harmlos"

Das stimmt! Ich hab auch noch nichts gelesen, was ich nicht schon von irgendwoher kannte. Wie du schon sagt, es ist nicht unbedingt alles nach meinem Geschmack, aber nichts extremes oder so. Aber ich denke, darum geht es ja vordergründig auch nicht.

Am Theater scheint alles seinen Lauf zu nehmen. Dass Pauline auf den Neid der anderen Sängerinnen stößt, wundert mich nicht. Ich glaube, das ist ganz normal und passiert überall. Aber schön, dass sie auf Fürsprecher dort hat (Ana und Carmen)

Alles in allem macht es Spaß, der Geschichte zu folgen und dass man noch nicht wirklich etwas über die Musen weiss, tja, da bleibt nur weiterlesen!

#7 RE: 5. Abschnitt - Kapitel 18 bis 22 von Amber 07.08.2013 09:15

avatar

Zitat von Gesil im Beitrag #6
Guten Morgen,

ich hatte diesen Abschnitt gestern schon beendet, wollte aber alles erstmal ein wenig sacken lassen. Ich finde nämlich, nun passiert doch eine ganze Menge.


Huhu, hier kann ich Gesil nur zustimmen. Der Abschnitt hat es echt in sich.

Die Pauline, Constantin, Nicholas Konstellation wird immer interessanter. Bin gespannt wie das alles weitergeht, denn an den Anmerkungen von Nicholas merkt man schon, dass er sie nach dieser Nacht immer noch begehrt. Und das Constantin so cool reagiert. Wow. Aber es wurde ja schon gesagt das sie sich auch Frauen geteilt haben, aber es war wohl keine dabei, die Constantin so begehrt hat.

Zu David, ein Teilnehmer hatte hier geschrieben, das er wie ein "Würstchen" wirkt. Nach der Szene in dem Club kann ich dem nun aus vollem Herzen zustimmen. Meine Güte, was ist der doch für eine nervende Person. Gut, dass er wieder abgereist ist. Aber wir werden sicher noch von ihm hören.

Die Proben und die erste Aufführung waren schön beschrieben, so das ich im Kopf konkrete Vorstellungen davon hatte. Auch über Paulines Erfolg habe ich mich mitgefreut.

Langsam wird mir auch klarer was es mit den Göttern und Musen auf sich hat. Ich bin ziemlich sicher das Erato Constantin an irgendwas hindern wollte, oder auf jeden Fall ablenken wollte. Und wir wissen nun, dass er in der Gunst von Artemis steht. Mal schauen was sich hier nich ergibt :-)

#8 RE: 5. Abschnitt - Kapitel 18 bis 22 von Zack 07.08.2013 14:34

avatar

@Jeanine: Genau das stört mich ja - da gibt es keine Konkurrenz. Insofern ist es für mich total unnötig, was da zwischen Nicholas und Pauline passiert - sie können sich ja attraktiv finden, aber mir ging das zu weit. Es ging einfach an meinem Geschmack vorbei und ich in letzter Zeit kommen solche Sachen immer öfter in Romanen vor, weswegen es mich ein bisschen nervt. Dafür kannst du nichts. Ich mag einfach lieber Geschichten ohne solche Entgleisungen ;) ...

Und es hat mich sehr irritiert, wie Constantin damit umgeht ... so wie man ihn kennengelernt hat, müsste er Nicholas in Stücke reißen. Freundschaft hin oder her. Bin echt gespannt, wie sich das entwickelt und hoffe, dass Constantin Nicholas gegenüber noch eine angemessene Reaktion zeigt.

Mein Urlaub ist nett, Familienbesuch eben, inklusive der großen Fresserei. Aber es ist ruhig hier. Ab morgen hab ich mehrere Tage kein Internet und melde mich wohl so am 15. / 16. August wieder! :)

#9 RE: 5. Abschnitt - Kapitel 18 bis 22 von Gesil 07.08.2013 16:43

avatar

Zitat von Amber im Beitrag #7
Die Pauline, Constantin, Nicholas Konstellation wird immer interessanter. Bin gespannt wie das alles weitergeht, denn an den Anmerkungen von Nicholas merkt man schon, dass er sie nach dieser Nacht immer noch begehrt. Und das Constantin so cool reagiert. Wow. Aber es wurde ja schon gesagt das sie sich auch Frauen geteilt haben, aber es war wohl keine dabei, die Constantin so begehrt hat.

Das denk ich auch, weshalb ich mir schwer vorstellen kann, dass er da so einfach zur Tagesordnung übergehen kann. Ich fürchte, da kommt noch was nach, entweder für Pauline oder Nicholas.

Zitat von Amber im Beitrag #7
Zu David, ein Teilnehmer hatte hier geschrieben, das er wie ein "Würstchen" wirkt. Nach der Szene in dem Club kann ich dem nun aus vollem Herzen zustimmen. Meine Güte, was ist der doch für eine nervende Person. Gut, dass er wieder abgereist ist. Aber wir werden sicher noch von ihm hören.

Auch hier denke ich wie du, ist das letzte Wort noch nicht gefallen und David wird vielleicht noch einen Weg suchen (finden steht wieder auf einem anderen Blatt) um sich an Constantin/Nicholas zu rächen.

Zitat von Amber im Beitrag #7
Langsam wird mir auch klarer was es mit den Göttern und Musen auf sich hat. Ich bin ziemlich sicher das Erato Constantin an irgendwas hindern wollte, oder auf jeden Fall ablenken wollte. Und wir wissen nun, dass er in der Gunst von Artemis steht. Mal schauen was sich hier nich ergibt :-)


Mich würde ja fast mehr interessieren, in wessen Gunst er nicht mehr steht und vor allem: warum?

#10 RE: 5. Abschnitt - Kapitel 18 bis 22 von Jeanine_Krock 07.08.2013 17:57

avatar

Zitat von Zack im Beitrag #8
@Jeanine: Genau das stört mich ja - da gibt es keine Konkurrenz. Insofern ist es für mich total unnötig, was da zwischen Nicholas und Pauline passiert - sie können sich ja attraktiv finden, aber mir ging das zu weit. Es ging einfach an meinem Geschmack vorbei und ich in letzter Zeit kommen solche Sachen immer öfter in Romanen vor, weswegen es mich ein bisschen nervt. Dafür kannst du nichts. Ich mag einfach lieber Geschichten ohne solche Entgleisungen ;) ...

Und es hat mich sehr irritiert, wie Constantin damit umgeht ...


Okay, das verstehe ich. Persönlichen Lesegeschmack kann man nicht diskutieren. An Paulines Stelle hätte ich Constantins (und nicht zu vergessen Nicholas'!) Verhalten ebenfalls sehr seltsam gefunden. Glücklicherweise weiß ich aber, wie es weitergeht und muss nicht die nächsten x Seiten mit dieser Irritation leben wie meine Leser. Sehr unbequem ...

Dass so etwas häufiger in Geschichten vorkommt, war mir nicht bewusst. Ich lese einfach zu wenig *seufz*

Das Folgende setze ich als Spoiler ein, weil es grundsätzliche Überlegungen zur Story enthält. Deshalb möchte es die eine oder andere Leserin der Runde möglicherweise lieber zum Schluss lesen. Vielleicht greifen wir es ja am Ende auch noch mal auf ...
Constantins Verhalten ist nicht nur an dieser Stelle irritierend. Für Pauline und nicht zuletzt für ihn selbst. Das wurde hier ja auch schon geäußert. Aber wenn man am Ende des Romans den Mann "kennt", wird er – zumindest in meinen Augen – eine in sich geschlossene Figur sein, deren Handlungen einer eigenen Logik folgen. Für sein Verhalten nach diesem Fehltritt wird er später selbst eine Erklärung geben. In "Gib mir deine Seele", mehr als in meinen vorherigen Büchern, passiert nichts "einfach so". Es gibt immer wieder Hinweise, die man oft erst im Nachhinein als solche erkennt. Das ist bei einem so umfangreichen Roman sicher ambitioniert und erfordert wohl auch Zeit und Ruhe beim Lesen. Etwas, das man im Alltag leider nicht immer hat.

Was ich garantiert nicht tun wollte: die Leser bei der Hand zu nehmen und ihnen alles ganz genau zu erklären. Mich nervt das in der Genreliteratur (besonders einige US-Autoren sind darin ganz groß) inzwischen kolossal. Auch ich habe es früher so gemacht ... weil ich es nicht besser wusste. Inzwischen finde ich jedoch, es wird dem Leseranspruch nicht gerecht und versuche eine gute Balance zu finden.
Wir (ich bin ja auch Leserin) sind doch nicht doof. Höchstens mal unkonzentriert oder man liest lange an einem Buch, da ist eine kleine Erinnerung hier oder da schon angebracht. Was da für den einen gut ist, ist für den anderen zu viel des Guten.

Ich selbst finde es nicht schlimm, wenn ich in einem Roman mal nicht alles mitkriege, zurückblättern muss oder nach der Lektüre noch länger darüber nachdenke, warum dies oder jenes passiert ist. Erstens macht es mir Spaß eine schöne Geschichte weiterzuspinnen und zweitens ist man im wahren Leben doch oft auch auf Spekulationen angewiesen und darin recht gut geübt.

Nachlässig nicht zum Ende geführte Erzählstränge würde ich allerdings absolut als Manko sehen. Bei mir ebenso wie bei Kollegen. Ich hoffe, in "Gib mir deine Seele" gibt es nichts, das so empfunden wird. Eines kann ich nicht ändern: Dieser Roman will offenbar, dass man sich ihm mit seiner Seele verschreibt Beim Schreiben und beim Lesen. Beim Schreiben jedenfalls hat er, was das betrifft, eine unheimliche Eigendynamik entwickelt. Ich war noch nie so fertig nach einem Buch, wie nach diesem.

#11 RE: 5. Abschnitt - Kapitel 18 bis 22 von daydreamerin 09.08.2013 20:44

avatar

Während Constantin seine Skulpturen von einer anderen Muse zurück holt, geht es in Barcelona ja ziemlich heiß her.
Erst küssen sich Nicholas und Pauline, dann landen sie sogar im Bett. Ich denke zumindest, dass es durchaus echt war und nicht ihrer Trunkenheit zuzuschreiben ist. Constantin sieht wohl auch nur darüber hinweg, weil er weiß und merkt, dass Pauline nur ihn will und sie an dem Abend im Club schon genug durchgemacht hat. Mir hat es gut gefallen, dass Constantin hier auch seine besorgte und fürsorgliche Seite zeigt und sie nicht noch mehr bestraft. Das Erlebnis an sich, wird schon prägend genug gewesen sein.
David spielt noch immer eine Rolle...er hat sie in Gefahr gebracht in diesem Kostüm in dem Club. Hatte er es geplant zu dieser Fetischparty zu gehen? An so viele Zufälle kann man ja eigentlich kaum glauben. Und ich denke auch nicht, dass die Geschichte um ihn schon vorbei ist. Er will Pauline scheinbar noch immer, es könnte also noch mehr Krach geben.

Pauline wundert sich erst über die Unfruchtbarkeit von Constantin, als Henry ihr erzählt, dass es für sie ein Grund ist, nicht ewig mit Nicholas zusammen zu bleiben. Ich hatte mich auch gewundert, wieso Pauline es so kommentarlos hinnimmt. Wieso aber spricht sie Constantin nicht darauf an? So kann sie ja auch nichts über ihn rausfinden.

Die Katze scheint bei Pauline in guten Händen zu sein, ich bin noch immer gespannt, was für ein geheimnis sie verbirgt.

Henry wohnt nun mit bei Nicholas und Pauline bei Constantin - so haben sie die Mädels wenigstens unter Kontrolle. und wenn Henry mit da ist, dann werden Pauline und Nicholas wohl auch nicht wieder übereinander herfallen. Auch wenn ich noch sehr gespannt bin, wie es zwischen den beiden weitergeht.

Die Premiere der Oper ist super gelaufen, Pauline hat gezeigt, dass sie eine klasse Stimme hat, auch wenn es Neider gibt, die sie wohl gern scheitern gesehen hätten. Ihrer Karriere scheint nun nicht mehr viel im Weg zu stehen.

#12 RE: 5. Abschnitt - Kapitel 18 bis 22 von Lurch 10.08.2013 08:09

avatar

Zitat von daydreamerin im Beitrag #11

Pauline wundert sich erst über die Unfruchtbarkeit von Constantin, als Henry ihr erzählt, dass es für sie ein Grund ist, nicht ewig mit Nicholas zusammen zu bleiben. Ich hatte mich auch gewundert, wieso Pauline es so kommentarlos hinnimmt. Wieso aber spricht sie Constantin nicht darauf an? So kann sie ja auch nichts über ihn rausfinden.

Mich hat das schon am Anfang gewundert, wie sie da so cool reagiert, aber da hatte sie gerade andere Wünsche als Kinder.
Ich würde mir wünschen, dass die beiden im nächsten Abschnitt eine persönlichere Ebene erreichen! Wenn sie nicht nur ihre Spielchen als Verbindung haben, sondern auch eine innige Liebe können solche Ausrutscher wie mit Nicky nicht passieren bzw. dürfen nicht.
MIr geht es da ein bisschen wie Zack, denn ich finde, dass der Seitensprung unnötig war. Das gibt bei Pauline irgendwie einen Knacks in der weißen Weste und Constantins Reaktion auf diesen Vertrauensbruch ist für mich als Leser sehr unbefriedigend. Wenn sie beim Sex ein Wort sagt, gibt es den Knebel und hier nur eine freundschaftliche Umarmung als "Strafe"??
Pauline wird schließlich schon eifersüchtig, wenn sie ihren Geliebten neben hübschen, reichen Damen sieht und nun benimmt sie sich so daneben. An Henry hat sie in dem Moment in keiner Sekunde gedacht, obwohl sie immer für sie da ist und auch jetzt hält sich das schlechte Gewissen sehr in Grenzen.
Constantin selbst erwähnte aber, dass er eine schwarze Seite in sich trägt und vielleicht will er Pauline auch in diese Richtung formen, damit sie vor den Göttern besteht? Oder die große Strafe wartet noch - auf Nicky, Pauline oder beide?
Nun soll aber wenigstens David in London bleiben, damit Pauline im Rausch des Alkohols nicht nochmal Dummheiten macht.

Zitat von daydreamerin im Beitrag #11

Die Premiere der Oper ist super gelaufen, Pauline hat gezeigt, dass sie eine klasse Stimme hat, auch wenn es Neider gibt, die sie wohl gern scheitern gesehen hätten. Ihrer Karriere scheint nun nicht mehr viel im Weg zu stehen.

Die Atmosphäre der Oper gefällt mir auch sehr und der Neid ist vermutlich normal.
Andere arbeiten ihr ganzes Leben auf eine große Rolle (mit keiner Engelsstimme gesegnet) hin und Pauline gewinnt mühelos einen Wettbewerb, wird mit einem einflussreichen Mann gesehen und ist der Star am Sängerinnenhimmel.. was denken wir denn, wenn wir von solchen Frauen in den Klatschblättern lesen - richtig, das S-Wort.
Es kann ja niemand wissen, dass ihr Talent durch einen Coach vorher praktisch unterdrückt würde und sie bescheiden ist. Süß war die Russin und wie sie die Zickereien entkräften wollte.
Es könnte Pauline viel schlimmer treffen, als nur das Gerede, von dem sich ein Star-Tenor auch nicht beeindrucken lässt. Ich bin gespannt, ob die Neider noch eine Stufe weiter provozieren.

#13 RE: 5. Abschnitt - Kapitel 18 bis 22 von Lurch 10.08.2013 08:21

avatar

Zitat von Jeanine_Krock im Beitrag #10
Zitat von Zack im Beitrag #8
@Jeanine: Genau das stört mich ja - da gibt es keine Konkurrenz. Insofern ist es für mich total unnötig, was da zwischen Nicholas und Pauline passiert - sie können sich ja attraktiv finden, aber mir ging das zu weit. Es ging einfach an meinem Geschmack vorbei und ich in letzter Zeit kommen solche Sachen immer öfter in Romanen vor, weswegen es mich ein bisschen nervt. Dafür kannst du nichts. Ich mag einfach lieber Geschichten ohne solche Entgleisungen ;) ...

Und es hat mich sehr irritiert, wie Constantin damit umgeht ...


Okay, das verstehe ich. Persönlichen Lesegeschmack kann man nicht diskutieren. An Paulines Stelle hätte ich Constantins (und nicht zu vergessen Nicholas'!) Verhalten ebenfalls sehr seltsam gefunden. Glücklicherweise weiß ich aber, wie es weitergeht und muss nicht die nächsten x Seiten mit dieser Irritation leben wie meine Leser. Sehr unbequem ...

Na das klingt doch sehr vielversprechend und da werde ich mich gleich an den nächsten Abschnitt machen, um Irritationen zu klären.

Zitat von Gesil im Beitrag #2
Vielleicht müssen sich auch die Musen von Zeit zu Zeit vor den Göttern "beweisen".
Wer weiss, was mit einer Muse passiert, deren Schützling vor den Göttern nicht bestehen kann?
Vielleicht ist Nicholas so eine Muse, die jetzt wiederum einer anderen Muse dient?

ui das sind tolle Überlegungen!
Könnte es dann nicht auch sein, dass Nicky ein Schüler wie Pauline war, aber die Erwartungen nicht erfüllt hat und deshalb als Strafe dienen muss?
Die beiden Männer teilten dann vor dem großen Test auch das Bett als Dominanter und Unterworfener und diese Rollenverteilung bleibt erhalten?
Allerdings müssten die Götter dann normale Menschen mit einer magischen Ader versehen und NIcky scheint ebenfalls die dominate Seite zu bevorzugen, was wieder gegen meine Theorie spricht.
Wird man als Muse geboren oder gibt es MIttel und Wege, um spezielle Menschen in diese Wesen zu wandeln? Mit Musen habe ich (wie erwähnt) noch keine Erfahrung.
Ich gehe aber stark davon aus, dass Gesils Text wahrscheinlicher ist und ich wieder Blödsinn rede.

#14 RE: 5. Abschnitt - Kapitel 18 bis 22 von Gesil 10.08.2013 08:59

avatar

Zitat von Lurch im Beitrag #13

Zitat von Gesil im Beitrag #2
Vielleicht müssen sich auch die Musen von Zeit zu Zeit vor den Göttern "beweisen".
Wer weiss, was mit einer Muse passiert, deren Schützling vor den Göttern nicht bestehen kann?
Vielleicht ist Nicholas so eine Muse, die jetzt wiederum einer anderen Muse dient?

ui das sind tolle Überlegungen!
Könnte es dann nicht auch sein, dass Nicky ein Schüler wie Pauline war, aber die Erwartungen nicht erfüllt hat und deshalb als Strafe dienen muss?
Die beiden Männer teilten dann vor dem großen Test auch das Bett als Dominanter und Unterworfener und diese Rollenverteilung bleibt erhalten?
Allerdings müssten die Götter dann normale Menschen mit einer magischen Ader versehen und NIcky scheint ebenfalls die dominate Seite zu bevorzugen, was wieder gegen meine Theorie spricht.
Wird man als Muse geboren oder gibt es MIttel und Wege, um spezielle Menschen in diese Wesen zu wandeln? Mit Musen habe ich (wie erwähnt) noch keine Erfahrung.
Ich gehe aber stark davon aus, dass Gesils Text wahrscheinlicher ist und ich wieder Blödsinn rede.


Moin Lurch,
ich hab halt manchmal einen Geistesblitz :-)
Da ich schon weitergelesen habe, weiss ich auch, inwieweit ich womöglich recht hatte oder nicht. Ohne zu spoilern ist es für mich jetzt schwer, mehr zu sagen!
Aber ich glaube, das große Finale mit endgültigen Auflösungen steht mir noch bevor....

Gruß Gesil

#15 RE: 5. Abschnitt - Kapitel 18 bis 22 von kaeferchen 11.08.2013 22:59

avatar

Zitat von Gesil im Beitrag #6

Was danach in Constantins Wohnung passiert, muss man vielleicht im richtigen Kontext sehen. Ohne die vorher ausgestandenen Ängste, hätte Pauline vielleicht widerstehen können. Jetzt brauchte sie einfach jemand, der ihr nahe ist. Das soll keine Entschuldigung sein, nur eine mögliche Erklärung. Und Nicholas scheint Constantin ja auch gleich am nächsten Morgen zu informieren. Aber auch über das?



Die Nacht zwischen Pauline und Nicholas ist auch bei mir das Ereignis des Abschnitts, das noch am meisten Fragen aufwirft.
Warum erzählen die zwei Männer am nächsten Morgen, es wäre nichts passiert? Hat Nicholas das wirklich gesagt? Als Pauline später mit Constantin darüber spricht, ist es ja viel: was wäre denn, wenn... so ganz schlau bin ich nun auch nicht darauf geworden.
Was ich anfangs noch vermutet hatte: Pauline trinkt ja nur wenig Sekt, David etwas mehr, es wird dann aber igendwas beschrieben, dass er sich schlecht auf den Beinen halten kann (den genauen Wortlaut weiß ich nicht mehr), ich hatte anfangs vermutet, dass sie ihnen was in die Gläser getan hätten, was dann auch hinterher Paulines Verstand benebelt haben könnte...?
Ansonsten mag ich Nicholas ohnehin mehr als Constantin. Zu David gibts wirklich nichts mehr zu sagen - aber dass da noch weiterer Ärger droht, vermute ich auch.

Die Premierenschilderung fand ich auch sehr gelungen. Überhaupt ist die ganze Atmosphäre im Theater sehr spannend - das Konkurrenzdenken, Aufregung, Neid. Ich bin total gespannt, wie sich Paulines Karriere entwickelt - verpatzt sie es irgendwann?
Wie eine Muse wohl aussehen kann? Der Arme Theatermitarbeiter erschreckt sich ja ganz schön, als er Constantin sieht.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de
Datenschutz