#1 Flames 'n' Roses - Kiersten White von Chianti 21.07.2013 12:04

avatar

Inhalt:
Hi, ich bin Evie und eigentlich total normal. Dachte ich zumindest immer. Also, mit Ausnahme von meiner besten Freundin, die eine Meerjungfrau ist, und von meinem Exfreund – einer Fee. Und abgesehen davon, dass ich die einzige Person auf der Welt bin, die die Tarnung von paranormalen Wesen durchschauen kann. Deswegen arbeite ich für die Internationale Behörde zur Kontrolle Paranormaler. So viel zum Thema normal.

Und dann ist Lend auf der Bildfläche erschienen. Lend ist supersüß, kann gut zuhören und ist – ein Gestaltwandler. Und weil er in unsere Zentrale eingebrochen ist, steht nun meine ganze Welt auf dem Kopf und es ist die Rede von einer dunklen Prophezeiung, die leider bis ins Detail auf mich zutrifft.
Nee, böse bin ich nicht, das muss eine Verwechslung sein. Ich muss dem Ganzen auf den Grund gehen, denn ich will endlich wissen, wer ich wirklich bin, und: Ich will Lend nicht verlieren!

Rezension:
Eigentlich hätte Evie gerne ein normales Leben. Aber dank ihrer Fähigkeit unter jedes Cover eines paranormalen Wesens zu schauen, ist Evie zu einer der wichtigsten Personen der IBKP (Internationale Behörde zur Kontrolle Paranormaler) geworden und dementsprechend eingespannt. Wann immer ein Vampir, Werwolf, Zombie oder ähnliches auffällt, wird Evie ausgesendet um ihn wieder unter Kontrolle zu bringen, weil nur sie erkennen kann, ob sich unter dem menschlich aussehenden Cover ein übernatürliches Wesen befindet.
Als dann der Teenager Lend in die Zentrale der IBKP einbricht und man nicht genau weiß was er eigentlich ist, freundet sie sich mit ihm an und stellt bald fest, dass ihr Leben vielleicht doch nicht so normal ist wie sie gedacht hat..

"Flames 'n' Roses" wird aus der Sicht von Evie mit sehr viel Humor erzählt. Evie ist sechzehn Jahre alt und lebt seit ihrem achten Lebensjahr bei der IBKP, nachdem sie in zahlreichen Pflegefamilien war. Nach außen hin wirkt sie wie ein fröhliches, immer gut gelauntes Mädchen, das einen Hang zur Farbe Pink hat. In ihrem Inneren sieht es jedoch ganz anders aus. Ihr ist immer kalt, fühlt sich allein gelassen und sehnt sich nach Liebe und Geborgenheit. Diese bekam sie einst von der Fee Reth, mit der Evie aber nichts mehr zu tun haben will.
Am Anfang der Geschichte ist Evie völlig zufrieden mit ihrem Leben in der Zentrale der IBKP. Sie versucht ihr Leben so normal wie es nur geht zu gestalten und ist glücklich ein Mensch unter den vielen paranormalen Wesen zu sein. Mit der Zeit beginnt aber ihr Glaube an dieses normale Leben zu bröckeln. Die ersten Zweifel kommen ihr, als sie Lend begegnet, der in die Zentrale der IBKP einbricht. Mit Lend taucht eine dunkle Prophezeiung auf, die Evie betrifft und die sie weiter an ihrem normalen Leben zweifeln lässt. Immer mehr stellt sie ihr Leben in Frage.

Evie hat im Laufe des Buches eine gewaltige Entwicklung durchgemacht, die mir ausgesprochen gut gefallen hat. Was mir weniger gefallen hat, waren die Nebencharaktere. Lend und Reth, die in dem Buch beide eine große Rolle gespielt haben - Lend, in den sich Evie immer mehr verliebt und Reth, ihr Ex-Freund, der scheinbar noch nicht loslassen kann - konnten mich nicht überzeugen. Beiden hat meiner Meinung nach ein wenig die Tiefe gefehlt und wirkten leider den ganzen Verlauf des Buches sehr undurchsichtig auf mich. Ich hätte wirklich gerne mehr über die beiden erfahren und besser kennengelernt.

Der Schreibstil von Kiersten White ließ sich wirklich leicht lesen. Mit viel Humor und lustigen, lockeren Dialogen erzählte sie die Geschichte von Evie. An manchen Stellen, die eher harmlos auf mich wirkten, war mir vielleicht ein wenig zu viel Drama vorhanden, aber es gab auch Stellen, die mir zu harmlos dargestellt wurden. Bei dem Tod einer Freundin, könnte man ja erwarten, dass die Protagonistin ein wenig mehr Gefühl zeigt und trauert. Nicht aber Evie, die so weiter macht, als wäre nichts passiert. Vollkommen beschäftigt mit ihrer Beziehung zu Lend. Die Liebesgeschichte ging mir am Anfang ein wenig zu flott, überzeugte mich dann aber zum Ende hin.

Fazit:
Vielleicht habe ich zu hohe Ansprüche an "Flames 'n' Roses" gehabt, denn mich hat das Buch eher ein wenig enttäuscht zurückgelassen, als dass es mich wirklich begeistern konnte. Während mir die Protagonistin Evie gut gefallen hat und es echt Spaß gemacht hat zu sehen wie sie sich entwickelt, konnten mich die Nebencharaktere leider nicht überzeugen. Zu undurchsichtig und flach. Sehr schade, den die eigentliche Handlung war doch sehr interessant und unterhaltsam.
3/5

#2 RE: Flames 'n' Roses - Kiersten White von Jacquy 13.08.2013 12:17

Inhalt:
Evie ist 16, liebt alles was pink ist - und sehnt sich nach einem normalen Leben. Das wird wohl leider auch ein Wunsch bleiben, denn: Evie ist der einzige Mensch, der die wahre Gestalt von übernatürlichen Wesen sehen kann. Seit 8 Jahren arbeitet sie mittlerweile für die IBKP; die internationale Behörde zur Kontrolle Paranormaler. Obwohl sie sich immer noch mehr als alles andere wünscht, auf eine Highschool gehen und (menschliche) Freunde finden zu können, hat sie sich mit ihrem Leben abgefunden. Als jedoch ein unbekannter Übernatürlicher in die Zentrale einbricht, ändert das alles.

Meinung:
Die Protagonistin Evie schließt man direkt ins Herz. Sie ist genau im Alter der jugendlichen Zielgruppe, ziemlich vorlaut, extrem witzig und super sympathisch. Sie hat Ängste und Wünsche, die wohl jeder nachvollziehen kann, auch wenn sie ein komplett anderes Leben führt als die Leser des Buches. Damit ist der erste Aspekt, der ein Buch gut macht, vorhanden: Eine tolle und passende Hauptfigur.
Die Geschichte startet eher gemächlich, sodass man sich erst mal zurecht finden kann, bevor die Handlung richtig spannend wird. Es wird alles erklärt: Was die IBKP ist, welches Ziel sie verfolgt, wie Evies Alltag aussieht. So wird später in der Geschichte jegliche Verwirrung vermieden, die den "Lesefluss" stören oder den Spaß am Buch verderben könnte. Zweiter Aspekt erfüllt: Eine gute Einführung.
Danach kommt die Handlung auch schon in Schwung und Spannung wird ins Spiel gebracht. Die in der Jugendliteratur unvermeidliche Liebesgeschichte wirkt nicht erzwungen, sondern ist gut in die Handlung eingeflochten und nimmt nicht den Fokus von den eigentlich wichtigen Geschehnissen.
Außerdem fehlt es nicht an überraschenden Wendungen und witzigen Dialogen, die sowohl die Spannung, als auch den Spaß an der Geschichte aufrechterhalten.

Die Geschichte ist an sich abgeschlossen, aber da dieser Trilogieauftakt noch zwei Folgebände hat, die beide schon erschienen sind, kann ich das weiterlesen kaum abwarten.

Fazit:
Das Buch hat alles, was ein gutes Buch braucht: Eine geniale Protagonistin, eine gute Einleitung, die dennoch nicht wie eine Einleitung wirkt, eine glaubhafte Liebesgeschichte, Witz und Spannung.
5/5 Punkten!

#3 RE: Flames 'n' Roses - Kiersten White von merlin78 07.09.2014 18:52

avatar

"Clueless" trifft auf "Men in Black"

Evie lebt schon seit einer gefühlten Ewigkeit im Hauptquartier des IBKP (Internationale Behörde zur Kontrolle Paranormaler), einer Organisation, die sich mit dem Paranormalen beschäftigt. Hinzu kommt, dass Evie als einzige Person hinter die Cover der Übernatürlichen blicken kann. Sie sieht, welches Wesen sich hinter einem menschlichen Gesicht verbirgt. So fällt es ihr leicht, Vampiren, Werwölfen oder sogar Trollen in den Hintern zu treten. Bewaffnet mit ihrem Taser macht sie Jagd auf die wirklich bösen Mächte. Bis sie feststellen muss, dass auch sie selbst ein wenig unnormal ist. Mit einem Mal fühlt sie sich eingesperrt und der Wunsch nach Freiheit wird in ihr geweckt. Glücklicherweise hat sie gerade den sympathischen Lend kennengelernt, auf den sie ein Auge geworfen hat. Als Evie zwischen die Fronten von Übernatürlichen und Menschen gerät, kann Lend ihr helfen. Doch wie soll ihre Zukunft aussehen, wo sie nicht einmal genau weiß, was sie selbst ist?

"Lebe lieber übersinnlich – Flames´n Roses" ist der Auftakt zu einer Jugend-Fantasy-Reihe aus der Feder von Kiersten White über die junge Evie, die mit Rosa-Plüsch auf Vampirjagd geht.

Bei der Geschichte steht die Hauptprotagonistin Evie im Mittelpunkt der Handlung. Aus ihrer Sicht wird eine emotionsreiche Handlung erzählt, die von der ersten bis zur letzten Seiten wohl durchdacht ist. Allerdings sollte der Leser dabei auf viele mädchenhafte Beschreibungen gefasst sein, denn Evie liebt ihren Taser "Tasey", ihre rosa Schuhe und ihr rosa Messer, dass sie zur Verteidigung strategisch einsetzen kann. Dabei ist sie allerdings äußerst liebenswert und es bereitet Freude, ihren Ausführungen zu folgen. Manchmal wirkt sie ein wenig naiv, aber gerade das macht sie so sympathisch. Zusammen mit dem Übernatürlichen Lend macht Evie eine reizende Figur, die den Leser schnell um den Finger wickelt.

Die Handlung selbst baut sich langsam und nachvollziehbar auf. Zunächst werden die groben Umrisse um die Arbeit von Evie und dem Institut beschrieben und es fällt leicht, in die Geschehnisse hineinzufinden. Immer wieder werden kleinere und größere Spannungsmomente aufgebaut, die bis zum Schluss für angenehme Unterhaltung sorgen. Mit verständlichen Worten und einer leichten Erzählweise wird eine lebendige Atmosphäre eingefangen und die Welt um Evie bildlich in Szene gesetzt.

Fazit: Das Buch ist ein guter Auftakt, der die Neugierde nach mehr weckt. Mit einer netten Hauptprotagonistin, einer bittersüßen Liebesgeschichte und vielen fantasievollen Beschreibungen ist es der Autorin gelungen, einen unterhaltsamen Roman zu schreiben.
Aber Achtung! Das Buch eignet sich wirklich mehr für die junge, weibliche Leserschar. Wer sich allerdings von dem ganzen Rosa-Rot nicht abschrecken lässt, wird mit diesem Buch wunderbare Lesestunden erleben. Von mir gibt es 4 von 5 Sternen.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de
Datenschutz