#1 Graffiti Moon - Cath Crowley von Livvy 07.07.2013 22:36

Ich schlug es auf, las und hörte erst auf als ich an der letzten Seite angekommen war. Von „Graffiti Moon“ hatte ich mir vieles versprochen – schon der Klappentext ließ mein Herz aufgehen und ich wurde nicht enttäuscht.

Es geht um Graffiti und Poesie. Um Lucy und Shadow. Um Leon und Ed.
Lucy wollte schon immer den geheimnisvollen Graffiti Künstler Shadow treffen. Denn seine Bilder lösen in ihr Gefühle aus, die sie bis dahin nicht kannte. Für sie ist Shadow ihr Seelengefährte, auch wenn sie ihn noch nie getroffen hat. Und dann kriegt sie die Chance ihn zu begegnen und zieht mit Ed, den Lucy aus der Schule kennt, durch die Nacht.

Cath Crowley hat eine Geschichte geschaffen, die sich nicht nur selbst mit Kunst beschäftigt, sondern auch eine ist. Die Graffitibilder von Shadow, werden toll beschrieben und ich wollte sie direkt auf die eigene Hauswand sprühen, weil die Autorin so tolle Bilder in meinem Kopf erschaffen hat. Doch zu den Bildern gibt es auch noch Poesie. Denn zu Shadow gehört Poet, der den Bildern immer noch ein paar Wörter abringt oder eine Wand für sich beansprucht, um seine Gedichte zu verewigen. Poets Gedichte bekommt der Leser auch immer wieder zu lesen – zwischen den wechselnden Perspektiven von Lucy und Ed.
Doch auch kleine Szenen oder Details hat die Autorin poetisch angehaucht, weshalb das komplette Buch so unglaublich stimmig rüberkommt. Es ist als hätte die Geschichte Shadow oder auch Poet selbst geschrieben.

Lucy. Ed. Leon. Al. Jazz. Daisy. Wie jedes Buch, wird auch das von einer Reihe von Charakteren bevölkert. Charaktere, die im weiten des Gehirns, auch nach vielen anderen Büchern haften bleiben. Sie sind normal und doch machen sie kleine Eigenheiten zu Individuen. Sie sind glaubhaft – könnten deine besten Freunde sein. Auch sie machen das Buch zu dem was es ist: fabelhaft. Wie ich sie weiter beschreiben könnte, fällt mir gar nicht ein, weil ich immer noch so geflasht bin und nicht weiß, wie ich es in logischen Sätzen verarbeiten soll.

„Graffiti Moon“ ist wie eine laue Sommernacht, in der die Welt ein wenig von ihrer Geschwindigkeit verliert und Dinge sichtbar werden, weswegen man später glückselig ins Bett zu fällt. Authentisch, magisch und so herzerwärmend ist diese Liebesgeschichte, dass es einen ganz leicht ums Herz wird.
Wer sich für Graffiti und Poesie interessiert, sollte es lesen. Wer sich für Liebesgeschichten interessiert, sollte es lesen. Jeder sollte es lesen, der nach der letzten Seite, das Buch seufzend gegen die Brust drücken will.

#2 RE: Graffiti Moon - Cath Crowley von Jacquy 13.08.2013 12:18

Inhalt:
Lucy ist verliebt in den Graffitikünstler Shadow. Obwohl sie ihn noch nie gesehen hat, sondern nur seine Bilder kennt, ist sie davon überzeugt, dass er perfekt ist. Als ihre Freundin Jazz sie zu einer hoffentlich aufregende Nacht anlässlich ihres Schulabschlusses überredet und zwei Jungs anspricht, ist sie zunächst skeptisch. Als sie dann aber erfährt, dass die beiden Shadow kennen und Ed verspricht, sich mit ihr auf die Suche zu machen, ändert sie ihre Meinung und die versprochene actionreiche Nacht beginnt.

Meinung:
Das Buch ist aus zwei Sichten geschrieben; aus der von Lucy, die unbedingt Shadow kennen lernen möchte, und aus der von Ed, der heimlich selbst Shadow ist. Das weiß Lucy aber natürlich nicht. Als ihre Freundin darauf besteht, mit Ed und seinem Kumpel Leo durch die Stadt zu ziehen, ist sie zunächst alles andere als begeistert, denn Ed ist der Junge, dem sie mal bei einem Date die Nase gebrochen hat. Auch Ed fühlt sich nicht ganz wohl bei der Sache, erst recht nicht, als er von Lucys „Besessenheit“ von diesem Shadow erfährt.
Obwohl im Klappentext nur von einem Geheimnis von Eds Seite die Rede ist, konnte ich das wohl verraten ohne zu spoilern, denn dieses Geheimnis erfährt der Leser durch Eds Perspektive schon im zweiten Kapitel. Bis Lucy davon erfährt dauert es natürlich länger und durch die unterschiedlichen Erzähler war das für den Leser sehr unterhaltsam, z.B. wenn Lucy mit Ed über Shadow sprach.

Obwohl das Buch nur 250 Seiten hat, konnte es mich vollends überzeugen. Man sollte meinen, dass bei einer so geringen Seitenzahl die Geschichte und Charaktere eher flach bleiben müssten, aber das ist hier überhaupt nicht der Fall. Frau Crowley hat es geschafft, dass ich schon nach wenigen Seiten das Gefühl hatte, die Charaktere ewig zu kennen. Jeder von ihnen ist einzigartig und äußerst sympathisch. Natürlich bis auf diejenigen, die nicht sympathisch sein sollen. Nicht nur die Charaktere sind perfekt ausgearbeitet, sondern auch der Rest der Geschichte. Da das Buch nur von einer einzigen Nacht handelt, hatte ich eher eine lockere Handlung erwartet. Schon bald habe ich aber gemerkt, dass das komplette Buch tiefgründiger ist, vielleicht sogar etwas poetisch, den Leser problemlos mitreißen kann und bei alldem trotzdem sehr witzig ist.

Innerhalb von zwei Abenden habe ich das Buch verschlungen, weil es mich dermaßen gefesselt hat, dass ich unbedingt erfahren musste, wie die Geschichte ausgeht. Wobei es aber auch nicht auf das Ende ankam, sondern den Weg dahin. Wie Lucy und Ed durch die Stadt gehen, sich die Graffitis angucken, über sie sprechen. Wie sich die verschiedenen Beziehungen entwickeln. All das hat dafür gesorgt, dass ich mich wie in einem Sog befand und das Buch unbedingt weiterlesen musste.

Fazit:
Trotz anderer Erwartungen ist das Buch tiefgründig und gleichzeitig sehr witzig und ich kann es jedem empfehlen!
5/5 Punkten

#3 RE: Graffiti Moon - Cath Crowley von Lydia255 18.08.2013 17:41

avatar

Klappentext:
Lucys Herz gehört Shadow, dem geheimnisvollen Graffiti-Künstler, dessen Werke über die ganz Stadt verteilt sind – dabei hat sie ihn noch nie gesehen! Irgendwo da draußen streicht er herum und sprüht Leben an die grauen Wände und sein Freund Poet verfasst die Gedichte dazu.
Als der seltsame Ed Lucy verspricht, sie Shadow vorzustellen, folgt sie ihm durch die Nacht, von Party zu Party, von Bild zu Bild. Und diese eine Nacht ändert alles, denn auch Ed hat ein Geheimnis, auf das Lucy nie gekommen wäre …

Meine Meinung:
Irgendwas hat dieses Cover. Es ist so "unperfekt" und doch genau richtig. Darauf zu sehen sind zwei Menschen, die sich gerade küssen und das Bild wirkt unscharf, schemenhaft und teilweise unordentlich, aber trotzdem kann ich mir kein besseres Cover für dieses Buch vorstellen. Man erkennt direkt an den Farben, dass es sich um eine unebene und von Graffiti-Künstlern bearbeitete Wand handelt, was sehr schön zur Story passt. Insgesamt ein tolles, romantisches Cover, dass man so leicht nicht mehr vergisst!

Schon auf der ersten Seite wusste ich es: dieses Buch werde ich lieben. Keine Ahnung, woran es lag, vielleicht am wunderbar einfachen und gleichzeitig tiefgründigen Schreibstil oder an Lucy selbst, die mich an ihren kreativen und unendlichen Gedanken teilhaben lässt.

Zitat: "Vögel, die auf Mauern in der Falle sitzen. Leute, die sich in gespenstischen Wäldern verirrt haben. Jungen mit Herzen, aus denen Grashalme sprießen, und Mädchen mit brummenden Rasenmähern. Ein Typ, der so etwas malt, ist ein Typ, in den ich mich verlieben könnte. Und zwar Hals über Kopf." ( - Lucy, Seite 7, unten)


Lucy und ihre beste Freundin Jazz (cooler Name, oder?) sind zwei offenherzige, leicht verrückte und total sympathische Mädchen, die in naher Zukunft mal so richtig was erleben wollen. Beide sind in dieser pubertären Phase, in der man die Augen fast schon verzweifelt nach potenziellen Partnern offenhält und nichts anderes mehr im Kopf hat. Dabei schleppen sie noch ein drittes Mädchen mit, das sie erst seit kurzem kennen: Daisy. Die drei stürmen eine Party und durch Daisy und ihren Freund Dylan, lernen Lucy und Jazz, Ed und Leo kennen. Mit Ed hatte Lucy eine sehr interessante Vorgeschichte, weshalb es zu Anfang zwischen ihnen eine ziemlich unangenehme Stimmung herrscht. Später machen sie sich aber gemeinsam spontan auf die Suche nach Shadow und kommen sich dort unvermutet näher. Ed ist von der coolen, ruhigen Sorte. Dadurch kapselt er sich immer von der Masse ab. Leo ist dagegen ein gutaussehender Charmeur, der sehr gut mir Worten umgehen kann und bändelt schnell mit Jazz an. Ob sich daraus zwei Romanzen entwickeln?

Von der Autorin Cath Crowley habe ich zuvor noch nie etwas gehört und ich bin so froh, dass sich das mit diesem Buch ändert! Ihr Schreibstil ist unbeschreiblich gut. Er strotzt vor Direktheit, Poesie, Lebendigkeit und Jugend und ich konnte gar nicht mehr genug davon bekommen. Die Sprache ist sehr jugendhaft und ab und an auch etwas vulgär, was aber beinahe immer einen trifftigen Grund hat, bzw. in den Situationen hätte ich garantiert selbst laut geflucht. Ich bewundere die Autorin dafür, dass sie ihre Protagonisten so zum Leben erweckt und den Leser ganz und vollkommen davon überzeugt, dass diese Personen real sind. Poetisch und künstlerisch malt sie Bilder in meinen Kopf und haucht Leben in ihre Worte. Die Story wird aus der Sicht von Lucy, Ed und Poet in Ich-Form und in Gegenwart geschildert, wobei Poet in Form von abwechslungsreichen Gedichten erzählt, was er gerade erlebt und fühlt. Die Erzählperspektiven knüpfen direkt miteinander an, jedenfalls zwischen Lucy und Ed. So erfährt man in den Dialogen zwischen den beiden, was sie jeweils denken und was in ihnen vorgeht und das fand ich einfach absolut klasse und genial. Es machte diese nächtlichen Gespräche irgendwie noch echter, schöner und tiefgründiger. Dabei gibt es viel Humor, Situationskomik (ich musste ständig laut lachen!) und eine gute Prise Verrücktheit.

Zitat: "Wenn ich die Bilder von Shadow und Poet betrachte, sehe ich selten das, was die Worte nahelegen. Was man in Kunst hineinsieht, sagt mehr über einen selbst aus als über das Kunstwerk, und das gefällt mir." (- Lucy, Seite 22)


Dieses Zitat würde ich direkt unterschreiben. Es drückt eigentlich mit einfachen und wenigen Worten aus, was Kunst für jeden sein kann. Mithilfe unserer Subjekivität und Kognitivität erschaffen wir uns von jedem Kunstwerk eine eigene Version, die uns immer mehr zu uns selbst führt. Die Bilder, die hier in "Graffiti Moon" beschrieben werden, werde ich bestimmt nicht mehr so leicht vergessen. So viel Gefühl und so viel Tiefe geben Shadow und Poet in ihre Werke hinein, dass ich einfach nur stumm staunen könnte. Auch hier muss ich die Autorin nochmal loben, dass sie dieses Buch für mich zu so einer Inspiration gemacht hat.

Dieses Jugendbuch strotzt vor Wahrheit, Kunst und Gefühlen. Ich finde einfach keinen Kritikpunkt, der die ganzen Pluspunkte zunichte machen könnte und deshalb empfehle ich dieses Buch einfach allen, weil es so wunderbar ist, die Charaktere authentisch sind und ich mich in den Bildern von Shadow und Poet vollkommen verlieren konnte.

Zitat: "Wenn Wunsch und Erfüllung zusammenprallen, sagt Mum, dann ist das der Augenblick der Wahrheit. Ich sehne mich nach dem Zusammenprall. Ich will so heftig mit Shadow zusammenprallen, dass unsere Gedanken durch die Gegend fliegen, dass wir sie einander zurückgeben wie glänzende Steine. Dass wir uns gegenseitig aufhelfen." (- Lucy, Seite 7-8)


Fazit:

5 von 5 Punkten mit Herz!!! :)
MUST-READ für alle Kunstbegeisterte und Fans von verrückten und doch tiefgründigen Geschichten!

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de