Seite 1 von 2
#1 3. Abschnitt: Kapitel 12 bis 20 von Gronik 21.06.2013 19:34

9 Tage bis zur Deadline

Seite 129 bis 209

#2 RE: 3. Abschnitt: Kapitel 12 bis 20 von Kendra 22.06.2013 20:49

avatar

Laut ihrem Onkel sollen die beiden nun aufhören, da es anscheinend zu heikel wird.....dennoch hören die beiden nicht auf ihn und wollen nun ohne seines Wissens weitermachen.
Mithilfe des Herrn Steins der ihnen nicht nur von einem merkwürdigen Vorfall im Museum berichtet , sondern auch dass es sich bei den Gemälden um bereits gestohlene Ware handelt! Anscheinend sind es wichtige "Kriegsgemälde" die von diesem miesen Mafia Boss Pate Verschnitt bereits unrechtmäßig in Besitz genommen wurden!

Und einige kleine Brotkrümelchen bekommen wir von diesem Stein zugeschmissen, was das Thema: Mutter von Katarina betrifft. Dennoch ist es immer noch unklar, wie sie gestorben ist und was sie genau für eine wichtige Aufgabe hatte, die sie zusammen mit diesem Stein wohl angegangen ist?

Mit einer eigenen zusammengestellten Crew kundschaften sie das Museum aus! Und richtig, anscheinend wurden die Bilder hinter anderen Gemälden versteckt! Aber warum??
Und wer ist dieser Unbekannte Pseudonym!?

Besonders lustig fand ich die Szene , als dieser gescheite Simon ungeschickt sein Spielzeug direkt in die Hände des Wachmanns fallen lässt....aaaahhhh^^

Auch ein erneutes Aufeinandertreffen mit diesem Mafiosen und Kitty Kat^^ findet statt.
Wobei nach meinem Geschmack dieser immer noch etwas zu nett bzw harmlos ist

Trotz allem sind mit die einzelnen Chrew Mitglieder immer noch etwas zu blass....bzw zu wenig beschrieben. Irgendwie habe ich noch nicht so richtig Bezug zu ihnen aufgebaut....aber ich hoffe dass das noch kommt^^

Liebe Grüße Kendra

#3 RE: 3. Abschnitt: Kapitel 12 bis 20 von Cekay 23.06.2013 17:12

avatar

Zitat von Kendra im Beitrag #2
Besonders lustig fand ich die Szene , als dieser gescheite Simon ungeschickt sein Spielzeug direkt in die Hände des Wachmanns fallen lässt....aaaahhhh^^

Die Stelle hat mich etwas gestört. Einerseits musste ich schmunzeln :D Simon ist eindeutig kein Meisterdieb. Auf der anderen Seite wird gesagt, dass im Henley das Wachpersonal vom Fach ist. Dann sollten sie doch deutlich misstrauischer werden als sie das Gerät in der Hand hatten.

Zitat von Kendra im Beitrag #2
Auch ein erneutes Aufeinandertreffen mit diesem Mafiosen und Kitty Kat^^ findet statt.
Wobei nach meinem Geschmack dieser immer noch etwas zu nett bzw harmlos ist
Er ist subtil mit seinen Drohungen und ich denke das macht ihn besonders gefährlich. Ich find ihn auf jeden Fall gruselig und würde mit so einem keinen Kontakt haben wollen

Zitat von Kendra im Beitrag #2
Trotz allem sind mit die einzelnen Chrew Mitglieder immer noch etwas zu blass....bzw zu wenig beschrieben. Irgendwie habe ich noch nicht so richtig Bezug zu ihnen aufgebaut....aber ich hoffe dass das noch kommt^^
Ja das geht mir ähnlich. Kat ist ziemlich gut dargestellt. Hale ist absichtlich ein bisschen geheimnisvoll, aber die anderen hätten etwas mehr Farbe gebrauchen können. Diese ständigen Andeutungen sind komisch. Die Ausrede der Autorin von wegen, dass man nicht über alte Jobs redet wirkt etwas billig. Das mit den Nonnen hätte sie ruhig näher beschreiben können

Wenn das Hesley so gesichert ist, wie hats der Visily Romani geschafft die Bilder dort zu verstecken? Das will mir nicht so recht in den Kopf. Ich hoffe (auch wenn nicht dran glaube) dazu gibt es noch eine Erklärung.

#4 RE: 3. Abschnitt: Kapitel 12 bis 20 von eleasy 24.06.2013 13:54

avatar

Über Onkel Eddie muss man sich echt wundern – woher wusste er so genau wohin sie als nächstes fahren werden und wieso weiß er schon über den Dieb so gut Bescheid?
Also er dann noch Kat verbietet weiter zu recherchieren, ist er richtig suspekt geworden!
Hat er doch was mit der Sache zu tun?
Dass die Person hinter dem Namen Visily Romani nicht zu ermitteln ist, hat mich nicht verwundert – aber die Geschichte mit dem unantastbaren Pseudonym, das schon über Generationen benutzt wird, ist schon echt dubios. Wer da wohl hintersteckt?

Nur gut, dass sich Kat von Onkel Eddies Machtwort nicht beirren lässt und weiter recherchiert.
Eine echt heiße Spur liefert ja der Kunsthändler Stein, der irgendwie mit Kats Mutter mal zusammengearbeitet hat. Aber Näheres erfahren wir leider nicht zu dem Thema.
Die wertvollen Bilder sind ganz eindeutig Kriegsbeutekunst und gelten als verschollen – d.h. unser Mafiaboss kann sie gar nicht legal gestohlen melden – ein spannender Aspekt in der Geschichte.
Und noch einen Tipp erhalten sie von ihm, in dem berühmten Henley-Museum in London wurde eingebrochen, aber nichts gestohlen!
Nur eine Visitenkarte von Visily Romano – und die gestohlenen Bilder hinter Gemälden versteckt (zumindest vermuten sie das!) - also das sieht doch ziemlich nach einem Katz- und Maus-Spiel zwischen Meisterdieben aus!

Und schon hat Hale dafür gesorgt, dass Kat ein Team mit Simon und den beiden Brüdern zur Seite hat, um das Hochsicherheits-Museum auszuspionieren! Das ganze erscheint ja eher eine unlösbare Aufgabe zu sein, die Bilder aus dem Museum zu klauen!
Und auch der fiese Tarrone mit seinen 2 Gorillas (dieser Typ ist echt der Klassiker eines Mafiaboss) taucht mal wieder auf, um Kat ganz dezent zu drohen und ohne viele Worte an das Ultimatum zu erinnern!
Irgendwie hat man immer den Eindruck, die Szenen kennt man schon aus tausenden von Filmen, da braucht es gar nicht viel Worte, um sich die Atmosphäre und Figuren vorstellen zu können. So ähnlich geht es mir auch mit dem eilfertigen Diener Markus, der immer zur rechten Zeit zur Stelle ist . . . irgendwie kennt man ihn schon.
Ich bin jetzt echt gespannt, wo sie die Sicherheitslücke finden werden!

#5 RE: 3. Abschnitt: Kapitel 12 bis 20 von Cekay 24.06.2013 18:05

avatar

Gabs Vergleich mit Alfred war da schon sehr passend :D Den hab ich bei Marcus auch immer vor Augen

#6 RE: 3. Abschnitt: Kapitel 12 bis 20 von Kanya 24.06.2013 19:54

avatar

Hm, also Onkel Eddies Verhalten finde ich extrem merkwürdig. Ich habe das Gefühl, dass er Kat immer einen Schritt voraus ist und ich weiß nicht, ob ich ihm trauen kann.

Toll finde ich, dass ihre Freunde zu ihr halten und versuchen wollen die Bilder zurückzuholen (sofern die da wirklich sind).
Ich finde, dass durch Simons Verhalten klar wird, dass die Jugendlichen unterschätzt werden, einfach weil sie so jung und unschuldig wirken. Wer galubt schon, dass so junge Menschen in das bestgesichertste Museum einbrechen würden.

Das ungeschriebene Gesetz, dass Visily Romani nicht angetastet werden darf, finde ich seltsam, dann kann der Name doch eigentlich willkürlich missbraucht werden?
Interessant finde ich den Ursprung der Gemälde und jetzt wüsste ich schon gerne, wie Tarrone daran gekommen ist. Sowieso werden so viele Aspekte nur ebend angerissen, was mich etwas stört. Mich würde auch interessieren, was genau in Luxenburg passiert ist.

Bisher kennt man eigentlich nur Kat etwas näher, die anderen Protagonisten finde ich bisher blass und undurchsichtig. Ich hätte ncihts dagegen, wenn sich das ändern würde.

#7 RE: 3. Abschnitt: Kapitel 12 bis 20 von eleasy 24.06.2013 22:14

avatar

Zitat von Kanya im Beitrag #6
Hm, also Onkel Eddies Verhalten finde ich extrem merkwürdig. Ich habe das Gefühl, dass er Kat immer einen Schritt voraus ist und ich weiß nicht, ob ich ihm trauen kann..

Ich traue ihm jedenfalls nicht so richtig. Wenn er hätte helfen wollen, hätte er ihnen doch gleich sagen können was Sache ist und sie nicht durch die Gegend jetten lassen.

Zitat
Das ungeschriebene Gesetz, dass Visily Romani nicht angetastet werden darf, finde ich seltsam, dann kann der Name doch eigentlich willkürlich missbraucht werden?


Den Sinn dahinter habe ich auch nicht ganz verstanden!

Zitat
Sowieso werden so viele Aspekte nur ebend angerissen, was mich etwas stört. Mich würde auch interessieren, was genau in Luxenburg passiert ist.
Bisher kennt man eigentlich nur Kat etwas näher, die anderen Protagonisten finde ich bisher blass und undurchsichtig. Ich hätte ncihts dagegen, wenn sich das ändern würde.


Ich auch nicht, dass sind doch sicher alles total interessante und witzige Charaktere, da hätte ich neben den Andeutungen (z.B. die Nonnen Geschichte) gern etwas mehr über sie erfahren. Schade - aber für ihren Job ist es natürlich nicht sooo wichtig!
Es ist aber schon auffällig, dass unheimlich vieles mal kurz erwähnt wird und man sich dann selbst seinen Teil denken muss, weil Kat schon wieder an einem neuen Schauplatz unterwegs ist!

Zitat von Cekay im Beitrag #3
Diese ständigen Andeutungen sind komisch. Die Ausrede der Autorin von wegen, dass man nicht über alte Jobs redet wirkt etwas billig. Das mit den Nonnen hätte sie ruhig näher beschreiben können.

Das war echt fies - bestimmt eine total lustige Anekdote, die man sich dazu ausdenken könnte...

Zitat
Wenn das Hesley so gesichert ist, wie hats der Visily Romani geschafft die Bilder dort zu verstecken? Das will mir nicht so recht in den Kopf. Ich hoffe (auch wenn nicht dran glaube) dazu gibt es noch eine Erklärung.


Das würde mich auch brennend interessieren - allerdings könnte ich mir auch vorstellen, dass der Gegenspieler eine Art Schnitzeljagd veranstaltet und nur einen Hinweis auf den Verbleib der Bilder versteckt hat. Wer weiß!
Total spannend auf jeden Fall!

#8 RE: 3. Abschnitt: Kapitel 12 bis 20 von Kanya 24.06.2013 23:20

avatar

@eleasy: Da stimme ich dir komplett zu. ;)

#9 RE: 3. Abschnitt: Kapitel 12 bis 20 von fantasticbooks 25.06.2013 17:50

avatar

Das mit Onkel Eddie ist mir so gar nicht beim Lesen aufgefallen, weil das Erzähltempo immer so schnell und durch die ständig wechselnden Orte auch so abgehackt wird. Aber es stimmt schon, merkwürdig ist das auf jeden Fall. Ich hoffe jedoch, dass er nichts damit zu tun hat, weil das Kat bestimmt das Herz brechen würde, da er das einzige Zuhause zu sein scheint, dass sie kennt.

Die Benutzung dieses Pseudonyms schreit ja wirklich nach Missbrauch und ist praktisch die rote Karte für alle anderen Diebe. Ich hatte eh angenommen, dass Diebe untereinander versuchen, sich nicht in die Quere zu kommen, aber ich bin jetzt echt gespannt, wer sich dahinter verbirgt.

Was hat der Dieb damit bezweckt, als er die Bilder im Henley versteckt hat? Sieht so aus, als habe er sie aus persönlichen Gründen gestohlen. Wenn er Taccone hätte Schaden wollen, hätte er die Bilder nur bei einer offiziellen Stelle abladen müssen. Also scheint es ihm tatsächlich darum zu gehen, Kats Vater ans Messer zu liefern.... Ich kann nur hoffen, dass Onkel Eddie nichts damit zu tun hat, obwohl er bislang der einzige zu sein scheint, der etwas gegen Bobby hat.

Dieser Herr Stein machte einen sehr interessanten Eindruck. Was genau hat er damals mit Kats Mutter gearbeitet? Ich hoffe, dass wir noch mehr darüber erfahren werden.

Jetzt reist sie schon wieder nach Paris. Haben die noch nie was von Handys gehört? Für jedes kleine Gespräch jettet Kat um den Globus. Ich muss gestehen, dass mich das jetzt langsam ein wenig stört, zumal immer gerade dann, wenn man mal ein paar Hintergrundinfos erhält und die Charaktere ein bisschen was von sich preisgeben, das Ganze wieder - Zack - durch die nächste Reise unterbrochen wird und an einem anderen Ort bei null wieder anfängt.

#10 RE: 3. Abschnitt: Kapitel 12 bis 20 von eleasy 25.06.2013 18:19

avatar

Zitat von fantasticbooks im Beitrag #9
Jetzt reist sie schon wieder nach Paris. Haben die noch nie was von Handys gehört? Für jedes kleine Gespräch jettet Kat um den Globus. Ich muss gestehen, dass mich das jetzt langsam ein wenig stört, zumal immer gerade dann, wenn man mal ein paar Hintergrundinfos erhält und die Charaktere ein bisschen was von sich preisgeben, das Ganze wieder - Zack - durch die nächste Reise unterbrochen wird und an einem anderen Ort bei null wieder anfängt.


Klasse Kommentar! !
Mir ist es auch so gegangen - ist das alles so top secret, dass man nicht mal telefonieren kann!
Nur gut, dass Kat einen Multimilliardär als Freund hat - vielleicht sogar mit Privatjet??? Wie geflogen wird, erfahren wir ja auch nicht!
In diesem Buch geht's echt um Tempo und nicht um Tiefgang - das ist bei den vielen Andeutungen und unvermittelten Szenewechseln wohl klar!
Vieles eignet sich ja hervorragend für eine Persiflage auf die vielen action-betonten Agentenfilme - nur ist das ja gar nicht so von der Autorin gewollt!

#11 RE: 3. Abschnitt: Kapitel 12 bis 20 von Gronik 26.06.2013 08:09

In Wien werden die drei von Onkel Eddie erwartet, der sie über das Pseudonym aufklärt. Wenn ich es richtig verstanden habe, ist das ein Name, den jeder Meisterdieb für einen bestimmten, besonderen Auftrag verwenden kann? Ich denke, dass da durch eine gewisse Ganoven-Ehre dafür gesorgt ist, dass das nicht missbraucht wird und dass nur die "alten Familien" überhaupt wissen, wie sie damit umgehen können.

Aber Kat hört natürlich nicht auf ihren Onkel, der die Sache für beendet erklärt, sondern forscht weiter.
Der nächste Schritt führt sie zu diesem Herrn Stein, bei dem sie rausbekommen, dass es sich bei den gestohlenen Bildern um Beutekunst handelt. Kein Wunder dass Taccone die in einem Kellerbunker versteckt hat. Mir war das schon immer ein Rätsel, warum sich manche reichen Menschen so an gestohlener Kunst erfreuen können, die sie doch verstecken müssen und nie jemandem zeigen können.

Der Dieb hinterlässt ihnen unterdessen einen Hinweis, diese Visitenkarte im Museum. Da kommt Kat ja erstaunlich schnell drauf, dass er die Gemälde dort versteckt haben könnte. Wenn das wirklich so ist und er sie der Öffentlichkeit und/oder den früheren Besitzern wiedergeben will, warum dann so verboren? Warum hat er sie nicht einfach ans Museum geschickt? Klar, so ist spektakulärer, aber so richtig sind mir die Motive des Diebes noch nicht klar.

Und Kat hat nun den irrwitzigen Plan, das Museum auszurauben, da Taccone immer noch nicht von ihrem Vater ablässt.
Diese jugendliche Bande ganz ohne Unterstützung von Erwachsenen finde ich immer noch extrem unrealistisch, aber für eine jugendliche Leser-Zielgruppe sicher super.
Taccone wundert mich da auch, dass er seine Hoffungen weiterhin in ein "kleines Mädchen" setzt. Oder glaubt er immer noch, ihr Vater hätte diesen Coup gedreht?

Ich hätte übrigens gerne einen Marcus, der immer schon da ist, wo man ihn gerade braucht und alles herrichtet

#12 RE: 3. Abschnitt: Kapitel 12 bis 20 von Kanya 26.06.2013 17:15

avatar

Stimmt, dass mit dem ständig in die Städte fliegen hat mich auch gewundert. Einiges könnte man doch bestimmt am telefon klären. Alles wird doch nciht überwacht? Aber naja gut, sie muss sich ja ums Geld keine Sorgen machen. xD

#13 RE: 3. Abschnitt: Kapitel 12 bis 20 von Lesefix 26.06.2013 18:54

Zitat von Kendra im Beitrag #2


Besonders lustig fand ich die Szene , als dieser gescheite Simon ungeschickt sein Spielzeug direkt in die Hände des Wachmanns fallen lässt....aaaahhhh^^

Trotz allem sind mit die einzelnen Chrew Mitglieder immer noch etwas zu blass....bzw zu wenig beschrieben. Irgendwie habe ich noch nicht so richtig Bezug zu ihnen aufgebaut....aber ich hoffe dass das noch kommt^^



Mich hat es gewundert, das es überhaupt so eine Szene gab. Ich hätte Simon professioneller eingeschätzt und auch das Verhalten der Wachmänner war für mich nicht glaubwürdig. Es hieß zwar, dass das Gerät ein Prototyp ist aber ich hätte es mir als Wachmann genauer angesehen oder es nach einer kurzen Begutachtung wieder zurückgegeben und nicht angefangen zu mutmaßen ob es der Nachfolger von einem anderen Spiel ist. Insbesondere das Knöpfe drücken fand ich übertrieben und gar nicht nachvollziehbar?!?

Das die Personen neben Kat und Hale nicht sehr detailreich beschrieben wurde, stört mich auch. Insbesondere die Brüder kann ich mir gar nicht vorstellen. Von Simon habe ich auch nur ein grobes Bild vor Augen, einzig Gabrielle kann ich mir ganz gut vorstellen wobei ich denke, dass man sie noch mehr in die Geschichte einbeziehen könne. Mal sehen in wie fern sie noch das Geschehen bereichert :-)

Zitat von eleasy im Beitrag #4
Über Onkel Eddie muss man sich echt wundern – woher wusste er so genau wohin sie als nächstes fahren werden und wieso weiß er schon über den Dieb so gut Bescheid?
Also er dann noch Kat verbietet weiter zu recherchieren, ist er richtig suspekt geworden!
Hat er doch was mit der Sache zu tun?
Dass die Person hinter dem Namen Visily Romani nicht zu ermitteln ist, hat mich nicht verwundert – aber die Geschichte mit dem unantastbaren Pseudonym, das schon über Generationen benutzt wird, ist schon echt dubios. Wer da wohl hintersteckt?


Tja, bei Onkel Eddie würde es mich nicht wundern, wenn er selbst dahinterstecken würde. Wer hinter Visily stecken mag ist mir auch noch nicht klar, aber ich hoffe, dass die Person bereits in dem Buch aufgetaucht ist. Vielleicht ist es ja Markus? :-D

Zitat von fantasticbooks im Beitrag #9

Jetzt reist sie schon wieder nach Paris. Haben die noch nie was von Handys gehört? Für jedes kleine Gespräch jettet Kat um den Globus. Ich muss gestehen, dass mich das jetzt langsam ein wenig stört, zumal immer gerade dann, wenn man mal ein paar Hintergrundinfos erhält und die Charaktere ein bisschen was von sich preisgeben, das Ganze wieder - Zack - durch die nächste Reise unterbrochen wird und an einem anderen Ort bei null wieder anfängt.


Auch hier kann ich nur zustimmen. Das Herumreisen ist ja schön und gut aber das ist schon übertrieben häufig. Auch wenn sie Diebe und nicht gerade arm sind, könnte man es sich doch zweimal überlegen ob man einen Ort tatsächlich besuchen muss oder ob ein Telefongespräch ausreicht oder eben ein Bandenmitglied vor Ort lässt.

Bisher kann ich sagen, dass mich das Buch gut unterhält und kurzweilig für mich zu lesen ist. Stören tun mich jedoch die zu gehetzten Handlungen, die wenig in die Tiefe gehen sondern viel eher durch ihre Vielzahl als durch wenige sehr spannende Situationen ersetzt worden sind. Des Weiteren finde ich es schade, dass das Buch viele Andeutungen zu vorherigen Ereignissen macht, aber auch hier nicht näher darauf eingegangen wird.

#14 RE: 3. Abschnitt: Kapitel 12 bis 20 von Cekay 27.06.2013 13:47

avatar

Naja Kat kann wohl kaum ihren Vater anrufen und fragen ob er die Bilder gestohlen hat. Bzw er kann dann nicht antworten Nein, Tochter ich hab irgendeine Statue geklaut. Wenn Interpol ihn überwacht dann sicher auch über das Telefon. Das Rumgereise hat mich also nicht wirklich gestört. Ich hatte nur immer die Angst, dass sie dadurch zu viel Zeit verplempern :D

#15 RE: 3. Abschnitt: Kapitel 12 bis 20 von Kendra 29.06.2013 20:04

avatar

Zitat von Cekay im Beitrag #14
Naja Kat kann wohl kaum ihren Vater anrufen und fragen ob er die Bilder gestohlen hat. Bzw er kann dann nicht antworten Nein, Tochter ich hab irgendeine Statue geklaut. Wenn Interpol ihn überwacht dann sicher auch über das Telefon. Das Rumgereise hat mich also nicht wirklich gestört. Ich hatte nur immer die Angst, dass sie dadurch zu viel Zeit verplempern :D


Ja ich denke mir auch dass ihre Handys vermutlich abgehorcht werden, oder womöglich sogar per GPS geortet werden könnten.....und so ein Technik Kram eben^^
Mich hat es nicht gewundert, aber für meinen Geschmack reisen sie auch zuviel in der Weltgeschichte herum^^

Liebe Grüße
Kendra

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de
Datenschutz