#1 Rezensionen von Gronik 24.05.2013 19:49

Hier stellt ihr bitte nach der Runde eure Rezensionen ein!
Bitte beachtet, dass das beim Gewinn eines Freiexemplars auf jeden Fall dazugehört!

#2 RE: Rezensionen von Rebecca 28.05.2013 12:28

Alex Lee wächst auf einer Ökofarm in der Nähe von Mandocino in Kalifornien auf.
Als Alex 16 Jahre alt ist stirbt ihre Mutter Louise bei einem Autounfall und für Alex bricht eine Welt zusammen.
Die erste Zeit lebt Alex mit ihrer Trauer in der Farmgemeinschaft weiter, doch dann taucht der Anwalt ihrer Großmutter auf um sie zu dieser nach Savanna zu bringen.
In Georgia angekommen muss Alex feststellen, das ihre Großmutter in einer ganz anderen Gesellschaftsschicht lebt als sie es bisher gewohnt war.
Ihre Großmutter gehört dem Magnolien-Club an, der Schönheit, Reichtum und Glück in der Liebe verspricht.
Zuerst versucht sich Alex dagegen zu wehren doch irgendwann erliegt sie doch den Reizen des Magnolien-Clubs.
Aber dann kommt der Tag an dem sie sich entscheiden muss und diese Entscheidung verlangt Alex alles ab bevor sie weiß was zu tun ist.

Das Buch erzählt von Alex die in einer Hippie-Kommune aufwächst und nun nach Georgia kommt wo immer noch die Südstaaten ihre Standesdünkel und Traditionen haben wie zu Zeiten des Bürgerkrieges.
Schon allein dieser Kontrast war interessant beschrieben und erzählt so das man Alex Probleme sehr gut verstehen konnte.
Aber auch wie die Rituale des Hoodo erklärt wurden war sehr interessant, denn darüber weiß man eigentlich sehr wenig. Denn mir war nicht bewusst, das diese Tradition die damals mit den Sklaven in die Südstaaten Amerikas kamen immer noch so verbreitet sind.
Sehr gut hat mir auch gefallen, das Alex die gleichen Probleme und Nöte hat wie es jeder Teenager hat wenn er umziehen muss und sich in eine neue Umgebung einfinden muss.
Ebenso gut haben mit die Beschreibungen über den Magnolien-Club gefallen und ich war erstaunt für was und wieso sie diese Zauber anwenden.
Doch auch die Landschaftsbeschreibungen waren so ausführlich das man sich die Gegenden auch ohne schon mal dort gewesen zu sein Vorstellen konnte.
Alles in allem hat mit das Buch sehr gut gefallen und ich bin schon gespannt wie es im nächsten Teil weitergeht. Hoffentlich dauert es bis zur Veröffentlichung nicht mehr allzu lange.
#3 RE: Rezensionen von Sonja12345 28.05.2013 20:06

Die Magnolien herrschen über Savannah

"Der Magnolienclub" von Katie Crouch ist ein Jugendbuch. Die vorgegebene Altersgruppe von 12 bis 15 Jahren würde ich aber nicht so auswählen, ich sehe das Buch eher ab 15 Jahren. Zum einen ist mir der Umgang mit "Gras" viel zu locker und selbstverständlich, zum anderen gilt es die Zauberrituale und die Verantwortung für solche Kräfte zu durchschauen. Ich denke, dass es schon eine gewisse Reife dafür braucht. Einige Szenen sind wirklich gruselig geschildert. Die Grenzen zwischen Gut oder Böse sind fließend, und es ist oft nicht einzuordnen, wer welche Absichten hat. Die Autorin schreibt sehr fesselnd.

Alexandria, kurz Alex, ist bei ihrer Mutter Louisa in einer Kommune aufgewachsen. Auch wenn ihre Mutter sie von Drogen und freiem Sex ferngehalten hat, wächst Alex doch sehr freizügig auf. Ihre Mutter hat einen großen wunderschönen Kräutergarten, der eine legale Einnahmequelle für Kommune bietet. Als Louisa bei einem Unfall umkommt, findet Alex Trost bei der Kommune und ihrem neuen Freund Reggie. Sie ist entsetzt, als ihre ihr völlig unbekannte Großmutter Miss Lee sie nach Savannah holt. Nun soll sie eine Südstaatenlady werden, reich, überheblich und oberflächlich. Am Anfang wehrt Alex sich mit ihrer Frisur, ihrer Kleidung und ihren Sprüchen dagegen. Sie plädiert für Umweltschutz und Spenden an Bedürftige. Was sie nicht ahnt - der Magnolienclub ihrer Großmutter ist nicht einfach nur ein Kaffeekränzchen mit viel Einfluss, sondern erhält seine Macht durch Hoodoo-Zauber. Alex ahnt nicht, in was sie nun verwickelt ist...

Die Autorin arbeitet gut heraus, wie fremd alles für Alex ist, die nicht versteht, warum ihre Mutter ihr nie von ihrer Zeit als Magnolie erzählt hat. Teilweise sind die Magnolien wirklich grausam und egoistisch in ihrem Verhalten. Sie lösen alles durch Zauberei und Manipulation. Es gibt Intrigen und Lügen. Das Ende bleibt offen und hinterlässt jede Menge Spannung, daher hoffe ich, dass bald der nächste Band auch in Deutsch erscheint.
#4 RE: Rezensionen von zehn123 30.05.2013 12:25

avatar

Der Magnolienclub von Katie Crouch

Alex Lee ist sechzehn Jahre alt und lebt mit ihrer Mutter in einer Kommune in Kalifornien. Ihr leben dreht sich um ihren Garten. Als ihre Mutter bei einem Autounfall stirbt, verändert sich das Leben für Alex ziemlich drastisch. Der Anwalt ihrer Großmutter taucht auf und holt Alex nach Georgia. Ihre Großmutter ist die Vorsitzende des Magnolienclubs, lauter reichen und schönen. Dazwischen wirkt Alex mit ihren Dreadlocks und ihrer leicht pummeligen Figur wie eine Außerirdische. Es ist nicht leicht für sie sich anzupassen. Doch nach und nach findet sie in Hayes und Madison zwei Freundinnen und so passt sie sich auch äußerlich immer mehr an.

Ich hatte große Probleme in die Geschichte rein zu finden. Alex Anfang in Georgia war ziemlich schwierig. Die gemeinen und teilweise sehr brutalen Anfeindungen der Jugendlichen haben mich ziemlich genervt. Doch ab der Hälfte des Buches wurde es dann besser und so langsam wurde die Geschichte für mich interessant. Ab da ungefähr erfährt Alex was es mit dem Magnolienclub so alles auf sich hat. Dieser nutzt die Hoodoo-Magie für sich und auch Alex fängt an das zu testen.

Alex als Hauptcharaktere war erfrischend anders. Frech und witzig kommt sie anfangs daher. Doch auch sie kann sich dem Schönheitsideal nicht entziehen.

Das Ende lässt noch viele Fragen offen und nun heißt es wohl warten bis zum nächsten Band.

#5 RE: Rezensionen von Gronik 02.06.2013 18:33

Die 16jährige Alex ist in einer Hippie-Kommune in Kalifornien aufgewachsen. Doch nach dem Tod ihrer Mutter ist es vorbei mit dem unbeschwerten Leben. Alex muss zu ihrer Großmutter nach Savannah umziehen und sich nicht nur an das drückende Klima der Südstaaten, sondern auch an einen völlig neuen Lebensstil gewöhnen. Ihre Großmutter, Miss Lee, ist Vorstand der Magnolien, eines elitären Frauenzirkels und Alex wird ist aufgrund ihrer Herkunft ebenfalls automatisch eine Magnolie. Doch was hat es mit dieser Vereinigung auf sich? Was genau tun die Frauen in ihren Zusammenkünften und wieso hat jeder einen derartigen Respekt vor den Magnolien?

Alex wird nach und nach in die Geheimnisse der Magnolien eingeführt und entdeckt eine erstaunliche neue Welt – die aber auch nicht ungefährlich ist!
Obwohl sich das Buch aufgrund des lockeren Schreibstils schnell lesen lässt, ist mir der Einstieg dennoch sehr schwergefallen. Der Klappentext verrät recht wenig über den Inhalt und so rätselt man als Leser mit Alex mit, was es nun eigentlich mit den Magnolien auf sich hat.

Die Protagonistin Alex konnte mich leider gar nicht überzeugen, sie wirkte auf mich einfach zu inkonsequent. Einerseits versucht sie ständig, ihre bisherigen Prinzipien in ihr neues Leben hinüberzuretten, aber dann lässt sie sich doch sehr schnell von den Annehmlichkeiten überzeugen, die ihr nun geboten werden. Ganz ehrlich, vieles davon ist nur allzu menschlich und manche Angebote würden wahrscheinlich nur die wenigsten von uns ausschlagen. Aber gegen Ende trifft sie eine Entscheidung, die ich absolut nicht nachvollziehen konnte und die für mich auch nicht wirklich schlüssig erklärt wurde. Auf den letzten Seiten entwickelt sich die Handlung dann plötzlich noch in eine unerwartet dramatische Richtung, nachdem vorher alles mehr oder weniger vor sich hin plätscherte. Erst hier wurde mir klar, dass das wohl mal wieder kein Einzelband ist, sondern mit einer Fortsetzung zu rechnen ist.

Für ein Jugendbuch fand ich übrigens die sehr entspannte Einstellung zu Haschisch und Alkohol recht bemerkenswert.

#6 RE: Rezensionen von eleasy 10.06.2013 12:53

avatar

INHALT
Nachdem ihre Mutter bei einem tragischen Verkehrsunfall ums Leben gekommen ist, wird die 16-jährige Alexandria Lee gezwungen ihr Zuhause in einer Hippi-Kommune in Kalifornien zu verlassen. Künftig soll sie bei ihrer sehr wohlhabenden Großmutter in einem Südstaaten-Städtchen namens Savannah in Georgia leben.
Die Großmutter ist Gründerin eines hoch angesehenen Frauen-Clubs, dem sogenannten Magnolien-Club, der allen weiblichen Mitgliedern Schönheit, ewige Jugend, Reichtum und Macht verheißt. So erwartet sie natürlich auch von ihrer Enkelin Alex, dass diese an dem ausstehenden Debütantinnen-Ball teilnimmt, um in den auserwählten Kreis der Magnolien einzutreten. Die sehr flippige und eigensinnige Alex verweigert sich jedoch vehement den Absichten der Großmutter, da sie sich in diesem elitären, konservativen Umfeld so gar nicht wohlfühlt.
Nach und nach entdeckt Alex, dass dunkle Geheimnisse hinter dieser ihr so fremden, glänzenden Welt des Magnolien-Clubs mit seinen feinen Ladies und perfekten Töchtern stecken.
Wird sie wirklich den verheißungsvollen Versprechungen der Magnolien widerstehen können?

MEINE MEINUNG
„Das hier ist der superseltsamste Ort, echt…. Hier in Savannah ist fast nichts so, wie es scheint.“
In „Der Magnolien-Club“ hat die amerikanische Autorin Katie Crouch ein sehr faszinierendes Setting für ihr Fantasy-Jugendbuch aufgegriffen, das uns in die spannende Welt der in den amerikanischen Südstaaten verwurzelten Hoodoo-Tradition und magischen Rituale entführt.
Sehr angenehm ist der flüssige, jugendliche Schreibstil der Autorin zu lesen, der durch die flotten Sprüche der Protagonistin unglaublich witzig und frech erscheint.
Die sympathische Hauptfigur Alex wird als ein sehr ungewöhnliches Mädchen geschildert. Sie hat mir auf Anhieb mit ihrem ausgefallenen Öko-Tick und ihrem witzigen, aufmüpfigen Charakter gut gefallen. Man kann man sich gut in ihre schwierige Lage nach dem plötzlichen Tod ihrer Mutter und dem erzwungenen Umzug hineinversetzen. Alex bildet mit ihrer unkonventionellen Art einen faszinierenden Kontrast zu den anderen Figuren und ihrem perfekten, glamourösen Lebensstil als privilegierte Angehörige des elitären Magnolien-Clubs, in dem es vor allem um Geld, Ansehen und Macht geht.
Sehr viel versprechend ist die spannungsgeladene Ausgangskonstellation, in der zwei völlig unterschiedliche Welten aufeinandertreffen. Allmählich verändert sich Alex Anti-Haltung und auch sie wird empfänglich wird für die Verlockungen der Reichen und Schönen von Savannah. Sehr nachvollziehbar ist zunächst ihre schleichende Entwicklung zu einer respektablen Magnolie geschildert, doch ab einem bestimmten Punkt konnte ich viele ihrer unmotiviert getroffenen Entscheidungen absolut nicht verstehen und mit ihrem zuvor so schlüssig dargestellten Charakter in Einklang bringen.
Leider empfand ich die weiteren Nebenfiguren ausnahmslos blass und teilweise sehr stereotyp charakterisiert. Gerade bei der Großmutter oder auch den Gegenspielern aus der Familie Buzzard hätte ich mir eine deutlich vielschichtigere Charakterzeichnung und etwas mehr Einblick in ihre Gedankenwelt gewünscht.
Je mehr sich Alex auf den Magnolien-Club einlässt desto mehr deckt sie ungewollt streng gehütete Familiengeheimnisse auf und kommt ihren wahren Hintergründen auf die Spur. Sehr geschickt bringt die Autorin immer mehr paranormale Elemente in das Geschehen ein und führt uns so in die mysteriöse Welt der schwarzen Magie ein. Auch gelingt es ihr gut, die besondere Atmosphäre der amerikanischen Südstaaten heraufzubeschwören. Während sich die Spannung sehr behutsam aufbaut und vieles vorhersehbar ist, überstürzen sich zum Schluss hin die Ereignisse und Verwicklungen. So empfand ich das temporeiche Ende als keineswegs stimmig und zufriedenstellend, denn hier wurde leider irgendwie künstlich ein fieser Cliffhanger mit vielen offenen Fragen gestaltet. Als enttäuschter Leser muss man nun geduldig auf die Fortsetzung warten, um mehr über Alex Schicksal und die Machenschaften des Magnolien-Club zu erfahren.

FAZIT
Ein recht spannender und unterhaltsamer Auftakt einer neuen Jugendroman-Reihe, der uns in die faszinierende Welt der Magie in den amerikanischen Südstaaten entführt!

#7 RE: Rezensionen von Gronik 19.06.2013 20:21

Die Runde wird nun demnächst ins Archiv verschoben, es war ja eine eher kleine ruhige Runde, ich hätte mir ein bisschen mehr Diskussion vor allem gegen Ende gewünscht, aber vielleicht gab das Buch da ja auch nicht mehr her, schwer zu sagen.

@taddel
Bitte denk auch noch an die Rezi!

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de
Datenschutz