#1 4. Abschnitt: Kapitel 10 bis 13 von Gronik 09.05.2013 18:10

Seite 247 bis 353

#2 RE: 4. Abschnitt: Kapitel 10 bis 13 von zehn123 17.05.2013 13:41

avatar

So langsam fängt das Buch an mir gut zu gefallen. Ich habe nun den Eindruck, nach und nach mehr über Chase zu erfahren. Ich glaube, so kalt und leicht abweisend hat Chase sich nur zum Schutz von Ember verhalten. Leider wissen wir ja immer noch nicht viel über seine Ausbildung, aber es wird immer deutlicher das er sehr auf Kampf und Verteidigung gedrillt ist Wahrscheinlich war da Gehinrwäsche im Spiel. Die Szene im Zelt, als er Ember dann so anfällt, zeigt das ganz deutlich, wie ich finde. Das er dann draußen sitzen bleibt und fast erfriert, zeigt mir, das er Ember sehr mag und sie auf gar keinen Fall verletzen will. Ich hoffe nun wirklich das Ember damit umgehen kann, im Moment sieht es zumindestens danach aus.

IOn der Welt, in der Ember und Chase leben, kann man wohl wirklich niemandem mehr vertrauen. Die Bauernfamilie hätte die beiden eiskalt ausgeliefert. Und das, obwohl die beiden doch eigentlich ihren Sohn beschützt haben.

Sehr gefreut hat es mich, das Sean wieder in der Geschichte aufgetaucht ist. Zum Glück ist ihm nicht mehr passiert als eine Entlassung. Ich hatte da schon fast schlimmeres befürchtet. Nun wünsche ich Sean das er Rebeccca wirklich retten kann. Ich war nicht wirklich überrascht, das die MM Leute umbringt wenn sie verurteilt werden. Das passt wirklich zu den Eindrücken die man bis jetzt von diesem Regime hat.

Nun ist die große Frage was mit Embers Mutter wirklich passiert ist. Ist sie in Sicherheit? Oder wurde sie umgebracht? Ich befürchte wirklich das Schlimmste.

#3 RE: 4. Abschnitt: Kapitel 10 bis 13 von Gronik 17.05.2013 21:07

Ja, Chase wird mir so langsam auch sympathischer. Ich frage mich inzwischen doch mit ziemlichem Grausen, was ihm in der Ausbildung passiert ist oder was er selber tun musste, dass er so verstört ist und Ember oder auch sonst niemanden mehr an sich ranlassen wollte. Aber so ganz langsam scheinen sie wieder zueinander zu finden.

Von mir aus hätte das aber ruhig auch ein bisschen schneller gehen können, es war schon ganz schön viel hin und her - Küssen, liebe Worte und Geste, aber immer wieder Rückzieher - wobei das natürlich auch den schweren inneren Konflikt darstellen soll, nehme ich an.

Zitat von zehn123 im Beitrag #2

IOn der Welt, in der Ember und Chase leben, kann man wohl wirklich niemandem mehr vertrauen. Die Bauernfamilie hätte die beiden eiskalt ausgeliefert. Und das, obwohl die beiden doch eigentlich ihren Sohn beschützt haben.


Furchtbar, ja. Die waren ja wohl das Letzte! Aber Kollaborateure bzw. Leute die sich arrangieren und eben versuchen, für sich das Beste rauszuholen, gibt es in jedem System. Die denken halt nur an sich und ihre kleine Familie und leben momentan noch ganz gut damit. Aber wenn sie mal wirklich Hilfe brauchen, ob die MM dann auch für sie da ist?

Zitat
Nun ist die große Frage was mit Embers Mutter wirklich passiert ist. Ist sie in Sicherheit? Oder wurde sie umgebracht? Ich befürchte wirklich das Schlimmste.


Ja, mir gehts genauso. Dieses Regime scheint echt vor nichts zurückzuschrecken. Vielleicht musste Chase an solchen Exekutionen teilnehmen und ist deswegen so kaputt? Vielleicht hat ihm Embers Mutter das Versprechen, Ember zu retten, kurz vor ihrem Tod abgerungen?
Ich hoffe nur, dass er es nicht getan hat bzw. tun musste - denn wie Ember ihm das dann verzeihen soll, kann ich mir nicht vorstellen, gerade weil ihre Beziehung zu ihrer Mutter auch so eng ist/war.

#4 RE: 4. Abschnitt: Kapitel 10 bis 13 von fantasticbooks 17.05.2013 22:17

avatar

Zitat von zehn123 im Beitrag #2
So langsam fängt das Buch an mir gut zu gefallen. Ich habe nun den Eindruck, nach und nach mehr über Chase zu erfahren. Ich glaube, so kalt und leicht abweisend hat Chase sich nur zum Schutz von Ember verhalten. Leider wissen wir ja immer noch nicht viel über seine Ausbildung, aber es wird immer deutlicher das er sehr auf Kampf und Verteidigung gedrillt ist Wahrscheinlich war da Gehinrwäsche im Spiel. Die Szene im Zelt, als er Ember dann so anfällt, zeigt das ganz deutlich, wie ich finde. Das er dann draußen sitzen bleibt und fast erfriert, zeigt mir, das er Ember sehr mag und sie auf gar keinen Fall verletzen will. Ich hoffe nun wirklich das Ember damit umgehen kann, im Moment sieht es zumindestens danach aus.


Da hat mir Chase total leidgetan. Ich kann mir gar nicht vorstellen, was der arme Kerl mitgemacht haben muss. Ich hoffe auch, dass Ember ihm das nötige Verständnis entgegenbringt und vielleicht auch einmal versucht, sich in ihn hineinzuversetzen. Ist natürlich schwer, wenn man erst einmal mit dem eigenen Problemen fertigwerden muss, aber ich hoffe ihm zuliebe, schafft sie es.

Zitat von zehn123 im Beitrag #2

Sehr gefreut hat es mich, das Sean wieder in der Geschichte aufgetaucht ist. Zum Glück ist ihm nicht mehr passiert als eine Entlassung. Ich hatte da schon fast schlimmeres befürchtet. Nun wünsche ich Sean das er Rebeccca wirklich retten kann. Ich war nicht wirklich überrascht, das die MM Leute umbringt wenn sie verurteilt werden. Das passt wirklich zu den Eindrücken die man bis jetzt von diesem Regime hat.


Oh ja, ich hatte schon befürchtet, dass sie ihn umgebracht haben. Ist natürlich die Frage, ob sie ihm nur nachweisen konnte, dass er was mit den Mädchen angefangen hat oder, ob sie auch herausbekommen haben, dass er Ember zur Flucht verhelfen wollte. Bei letzterem wäre es bestimmt nicht bei einer simplen Entlassung geblieben. Ich wünsche Sean sehr, dass er seine Rebecca findet und sie befreien kann.

Zitat von zehn123 im Beitrag #2
Nun ist die große Frage was mit Embers Mutter wirklich passiert ist. Ist sie in Sicherheit? Oder wurde sie umgebracht? Ich befürchte wirklich das Schlimmste.


Ich fürchte, die Antwort auf die Frage wird mir nicht gefallen. Wenn ich darüber nachdenke, wäre es sehr unlogisch, dass sie noch lebt. Wenn Chase ihr bereits zur Flucht verholfen hätte, dann wäre er ja bereits dann schon auf der Fahndungsliste aufgetaucht und hätte Ember nicht ´rausholen können.

#5 RE: 4. Abschnitt: Kapitel 10 bis 13 von Lesefix 18.05.2013 10:55

Zitat von zehn123 im Beitrag #2
IOn der Welt, in der Ember und Chase leben, kann man wohl wirklich niemandem mehr vertrauen. Die Bauernfamilie hätte die beiden eiskalt ausgeliefert. Und das, obwohl die beiden doch eigentlich ihren Sohn beschützt haben.

Nun ist die große Frage was mit Embers Mutter wirklich passiert ist. Ist sie in Sicherheit? Oder wurde sie umgebracht? Ich befürchte wirklich das Schlimmste.



Das die Bauernfamilie sich so Verhalten hat, hat mich sehr gewundert. Natürlich hat man die Spannung gespürt, sobald Ember und Chase im Haus waren, aber ich dachte, das rührte daher, dass sie Fremde sind und relativ verwahrlost aussahen. Das die Familie argwöhnisch ist wegen Diebstahl oder ähnliches, hätte ich ja durchaus verstanden, aber das sie von Anfang an vor hatten, Ember und Chase zu verraten und an die MM auszuliefern, ist schon ein starkes Stück! Wie kann man denn so etwas tun, wenn diejenigen das eigene Kind gerettet haben? Es ist ja auch nicht so, als wäre die Bauernfamilie kurz vorm verhungern!!!

Zu Beginn dachte ich bereits, dass sich Chase komisch verhält, sobald Ember das Gespräch auf ihre Mutter lenkt. Meine Vermutung, dass Embers Mutter bereits gestorben ist, wird sich (leider) wohl bewahrheiten.

#6 RE: 4. Abschnitt: Kapitel 10 bis 13 von Taddel 18.05.2013 16:30

Zitat von zehn123 im Beitrag #2
So langsam fängt das Buch an mir gut zu gefallen.


Jaaa, das Buch wird immer besser!! *___* Die beiden kommen sich immer ein Stück näher :) Besonders toll fand ich die Szene wo er sagte "Komm her" *__* Nur fand ich es schade, dass er wegen einem Albtraum dann wieder etwas zurückhaltender wurde... Aber man kann ihn trotzdem verstehen, da er sich als Gefahr für Ember sieht. Und dass etwas schlimmes passiert ist, sodass er sogar Albträume, wird auch immer deutlich :/

Die Bauernfamilie fand ich schrecklich... Klar brauchen sie das Geld zum Überleben und so, aber Ember und Chase haben deren Sohn gerettet... Ich finde es unmenschlich, wenn man nach so etwas immer noch versucht die Leute zu hintergehen. Aber es zeigt halt erneut, dass man absolut niemanden mehr trauen darf... :/

Ich habe auch gedacht, dass Sean etwas schreckliches zugestoßen sein könnte und war froh, als er auftauchte :) Ich hoffe er findet seine Rebecca noch...

Bis jetzt ist Embers Mutter kein einziges mal in dem Buch aufgetaucht und somit gibt es absolut kein Lebenszeichen von ihr, deshalb denke ich auch, dass Embers Mutter nicht mehr lebt :/

#7 RE: 4. Abschnitt: Kapitel 10 bis 13 von sunny89 19.05.2013 00:55

avatar

Mir gefällt das Buch mittlerweile auch immer besser. Wir bekommen immer mehr Infos. So kurz vorm Ende wirds ja auch Zeit.
Chase mochte ich irgendwie schon immer. Ich habe seine Veränderung nie ihm persönlich übel genommen sondern nur den Leuten die ihm das angetan haben. Ich konnte mir kaum vorstellen, das er aus eigener Überzeugung, vom lieben Kerl zum knallharten Mörder wird.

Das sich die Beiden endlich näher gekommen sind fand ich toll.

Auch das Sean und Rebecca noch leben find ich klasse. Dafür das die sonst jeden umbringen waren sie ja richtig "nett".
Ich hoffe Sean kann Rebecca retten...

Mit Embers Mutter.. tja ich befürchte ja auch das sie tot ist :( und das Chase es wohl weiß sonst hätte er nicht darauf bestanden das Ember nichts davon erfährt. Wo ich mir wiederum die Frage stelle wieso?
Hat Chase sie noch kurz vor dem Tod gesehen und es ihr dann versprochen Ember zu retten und dachte das Ember ihn ohne die Chance ihre Mutter zu finden nicht folgt?

#8 RE: 4. Abschnitt: Kapitel 10 bis 13 von Gronik 19.05.2013 07:32

Zitat von sunny89 im Beitrag #7

Chase mochte ich irgendwie schon immer. Ich habe seine Veränderung nie ihm persönlich übel genommen sondern nur den Leuten die ihm das angetan haben. Ich konnte mir kaum vorstellen, das er aus eigener Überzeugung, vom lieben Kerl zum knallharten Mörder wird.



Damit hab ich mich auch das ganze Buch schwergetan. Andererseits hat er sich ja offensichtlich selbst entschlossen, zur MM zu gehen, er hätte auch damals schon verweigern können, sonst hätte er ja Ember nicht um eine Entscheidung gebeten. Dann hätte er wahrscheinlich abtauchen müssen, denn dieses System scheint mir keins zu sein, zu dem man einfach "Nein, danke" sagen kann, aber dennoch... Gut, er wusste sicher nicht, wie schrecklich das alles werden wird und er hatte auch niemanden, den er um Rat fragen konnte, keine Eltern, nur der doofe Onkel der ihn im Stich gelassen hat - aber letztlich hat er sich dennoch für die MM entschieden.

#9 RE: 4. Abschnitt: Kapitel 10 bis 13 von sunny89 19.05.2013 08:16

avatar

Ich glaube das wollte er auch erst. Darum sagte er wohl auch zu Ember das sie ihn nur Bitten muss nicht zu gehen und er bleibt. Sie ist schließlich die Eimzige gewesen, die er noch hatte. Das sie es nicht getan hat, kann ich aber auch verstehen. Wer möchte schon für ein Leben auf der Flucht verantwortlich sein..
Und wer weiß, wie alles dann gekommen wäre, ob sie sich dann gesehen hätten?
Wirklich sehr schwierig. Aber da man jetzt miterlebt hat, was mit einem passiert, wenn man sich gegen das System entscheidet.. hätte es irgendwer anders gemacht?

#10 RE: 4. Abschnitt: Kapitel 10 bis 13 von CasusAngelus 20.05.2013 19:46

avatar

Bin jetzt bei Kapitel 11 und jetzt gefällt mir das Buch auch wieder besser. Im letzten Abschnitt hab ich Embers Verhalten mal so gar nicht nachvollziehen können, das bessert sich jetzt zum Glück wieder. Auch dass jetzt endlich ein wenig Licht in Chase Vergangenheit und seine gemeinsame Zeit mit Ember gebracht wurde, gefällt mir gut.

Die beiden sind jetzt gerade bei der Bauernfamilie, bei der ich überhaupt kein gutes Gefühl habe. Ich befürchte ja, dass das mit dem Essen und der Übernachtung nur ein Ablenkungsmanöver ist, und sie schon längst die MM gerufen haben. Hoffentlich irre ich mich.

Zitat von Gronik im Beitrag #8
Andererseits hat er sich ja offensichtlich selbst entschlossen, zur MM zu gehen, er hätte auch damals schon verweigern können, sonst hätte er ja Ember nicht um eine Entscheidung gebeten. Dann hätte er wahrscheinlich abtauchen müssen, denn dieses System scheint mir keins zu sein, zu dem man einfach "Nein, danke" sagen kann, aber dennoch... Gut, er wusste sicher nicht, wie schrecklich das alles werden wird und er hatte auch niemanden, den er um Rat fragen konnte, keine Eltern, nur der doofe Onkel der ihn im Stich gelassen hat - aber letztlich hat er sich dennoch für die MM entschieden.

Wenn man nicht wirklich verweigern kann, ohne dann auf der Flucht zu sein, würde ich das jetzt nicht als "sich selbst entschlossen" dort hin zu gehen bezeichnen. Also in meinen Augen ist Chase dort alles andere als freiwillig hingegangen (auch wenn er auf Ember gehört hätte, wenn sie etwas gesagt hätte, ein vernünftiges Leben hätte er dann ja nicht führen können).

#11 RE: 4. Abschnitt: Kapitel 10 bis 13 von CasusAngelus 22.05.2013 08:38

avatar

So, nun bin ich mit dem Abschnitt auch mal durch und kann eure Beiträge nun vollständig lesen.

Meine Befürchtung mit der Bauernfamilie hat sich ja nun leider bestätigt... alles andere hätte ich aber irgendwie auch komisch gefunden. So nette Menschen ohne Hintergedanken kann ich mir in dem System einfach nicht vorstellen.

Zitat von zehn123 im Beitrag #2

Nun ist die große Frage was mit Embers Mutter wirklich passiert ist. Ist sie in Sicherheit? Oder wurde sie umgebracht? Ich befürchte wirklich das Schlimmste.

Ich befürchte ja leider auch, dass sie umgebracht wurde. Ich hab mir schon von Anfang an gedacht, dass es komisch wäre, wenn sie so einfach hätte fliehen können. Wer hätte ihr auch dabei helfen sollen, wenn Chase schon bei Ember ist? Aber über sowas wollte sie wahrscheinlich gar nicht nachdenken, sondern sich einfach an jede Hoffnung klammern.

Ob die beiden dann wohl doch bei Wallace bleiben, wenn sich Embers Mutter wirklich als tot herausstellt? Auf jedenfall wirds wieder nen riesigien Streit geben zwischen den beiden, das seh ich jetzt schon kommen -.- Dabei sind sie sich doch gerade erst wieder so schön näher gekommen.

Zitat von Gronik im Beitrag #3

Ich hoffe nur, dass er es nicht getan hat bzw. tun musste - denn wie Ember ihm das dann verzeihen soll, kann ich mir nicht vorstellen, gerade weil ihre Beziehung zu ihrer Mutter auch so eng ist/war.

Oh Gott, auf die Idee, dass er es selbst getan haben könnte, bin ich noch gar nicht gekommen. Das wäre wirklich schlimm!

Zitat von sunny89 im Beitrag #7

Auch das Sean und Rebecca noch leben find ich klasse. Dafür das die sonst jeden umbringen waren sie ja richtig "nett".
Ich hoffe Sean kann Rebecca retten...


Ich finde es auch super, dass man wieder von den beiden hört und dass Sean jetzt beim Widerstand ist. In die MM hat er ja auch nicht so wirklich gepasst. Mit dem "nett" stimme ich dir zu. Ich hätte nicht wirklich erwartet, dass sie ihn einfach nur entlassen.

Ich hoffe Rebecca treffen wir auch noch mal richtig wieder. Wenn nicht in diesem, dann vielleicht im nächsten Band. Vielleicht helfen Chase und Ember ja bei ihrer Rettung?

Zitat von sunny89 im Beitrag #7

Hat Chase sie noch kurz vor dem Tod gesehen und es ihr dann versprochen Ember zu retten und dachte das Ember ihn ohne die Chance ihre Mutter zu finden nicht folgt?


Das könnte ich mir auch gut vorstellen. Wenn Chase ihr von Anfang an gesagt hätte, dass ihre Mutter tot sei (falls sie es denn wirklich ist, was ich ja befürchte), hätte Ember ihm doch nie im Leben vertraut.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de
Datenschutz